Test

Samsung Galaxy Watch 4 + Galaxy Buds 2 + 150€ Play Store Guthaben für 239€

Krasser Deal für die Samsung Galaxy Watch 4! Aktuell bekommt ihr beim Kauf einer Samsung Galaxy Watch4 gratis die Samsung Galaxy Buds 2 Kopfhörer im Wert von aktuell rund 100€ dazu! Nicht nur das, ihr könnt nach dem Kauf eure Uhr auch hier bei Samsung registrieren und erhaltet dann noch 150€ Google Play Store Guthaben obendrauf. Damit Bekommt ihr die Galaxy Watch 4 BT 40 mm z.B. für 239€ bei MediaMarkt! Wer noch die Krone aufsetzen will, registriert sich für den Newsletter und nutzt den 10€ Gutschein! Verkauft man die Kopfhörer, wäre die Uhr effektiv gratis, wenn man so möchte.

Der Deal inklusive Kopfhörer gilt dabei nur für die Galaxy4, nicht für die 4 Classic.

Der Aktionszeitraum für die 150€ Play Guthaben läuft bis zum 31.12.2021. Alle Teilnahmebedingungen für die Aktion „Dein Fest. Deine Watch“ findet ihr hier.

Die Samsung Galaxy Watch 4 und Watch 4 Classic sind das Ergebnis der Zusammenarbeit von Google und Samsung. Dementsprechend sind sie die ersten Samsung-Uhren und generell die ersten Smartwatches, die mit Googles neuem Wear OS 3 Betriebssystem laufen. Somit können sie auch auf Google Maps, Google Pay und den Play Store zurückgreifen. Dazu kommen viele neue Gesundheits-Features, ein schärferes Display, schnelleres Laden und ein besserer Prozessor. Damit hat die Galaxy Watch 4 das Zeug zu DER Android-Smartwatch zu werden. Ob ihr das gelingt, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten der Samsung Galaxy Watch 4 / Watch 4 Classic

Galaxy Watch 4 40 mm / 44 mmGalaxy Watch 4 Classic 42 mm / 46 mm
Display1,2 / 1,4 Zoll SuperAMOLED, 396 x 396 Pixel / 450 x 450 Pixel, 330 PPI, Gorilla Glass DX+1,2 / 1,4 Zoll SuperAMOLED, 396 x 396 Pixel / 450 x 450 Pixel, 330 PPI, Gorilla Glass DX
ProzessorExynos W920 Dual Core @ 1,18GHzExynos W920 Dual Core @ 1,18GHz
Speicher | RAM16 GB | RAM: 1,5 GB16 GB | RAM: 1,5 GB
Akku247 mAh / 361 mAh (bis zu 40 Stunden Laufzeit)247 mAh / 361 mAh (bis zu 40 Stunden Laufzeit)
KonnektivitätBluetooth 5, 2,4 / 5 GHz WLAN, NFC, GPS, GLONASS, BDS, Galileo, LTE (nur LTE-Version)Bluetooth 5, 2,4 / 5 GHz WLAN, NFC, GPS, GLONASS, BDS, Galileo, LTE (nur LTE-Version)
BetriebssystemGoogle Wear OS 3 + One UI Watch 3.5Google Wear OS 3 + One UI Watch 3.5
AppAndroid: Galaxy Wearable | iOS: Samsung Galaxy WatchAndroid: Galaxy Wearable | iOS: Samsung Galaxy Watch
Wasserresistenz5ATM + IP68, MIL-STD-810G (Schwimmen an der Oberfläche)5ATM + IP68, MIL-STD-810G (Schwimmen an der Oberfläche)
MaterialArmor AluminumEdelstahl
Farben / Editionen40mm: Black, Silver, Pink Gold
44mm: Black, Silver, Green
42mm: Black, Silver
46mm: Black, Silver
Maße40mm: 40,4 x 39,3 x 9,8 mm
44mm: 44,4 x 43,3 x 9,8 mm
42mm: 41,5 x 41,5 x 11,2 mm
46mm: 45,5 x 45,5 x 11 mm
Gewicht40mm: 26 g ohne Band
44mm: 30 g ohne Band
42mm: 47 g ohne Band
46mm: 52 g ohne Band

Die Unterschiede: Galaxy Watch 4 vs. Watch 4 Classic

Wo es bisher zwei Smartwatch-Reihen bei Samsung gab, vereinheitlicht man nun das Line-Up. Wie bereits erwähnt gibt es grundsätzlich zwei Varianten von Samsungs neuer Smartwatch: die „normale“ Galaxy Watch 4 und die Watch 4 Classic. Dabei kann die Watch 4 als Nachfolger der 2019 erscheinenden Galaxy Watch Active 2 und die Watch 4 Classic als Galaxy Watch 3 Nachfolger gesehen werden. Passend zu dieser Einteilung hat auch nur die Watch 4 Classic die beliebte drehbare Lünette, während die Watch 4 auf einen unbeweglichen aber berührungsempfindlichen Rand setzt. Das ist dann auch der für die alltägliche Benutzung wohl wichtigste Unterschied zwischen den beiden Varianten.

Samsung Galaxy Watch 4 Classic vs Watch 4

Es gibt aber noch einen weiteren, und zwar beim Gehäusematerial. Die Watch 4 Classic wird von Samsung als das Premium-Modell platziert und bekommt daher ein Edelstahlgehäuse spendiert. Bei der normalen Watch 4 besteht das Gehäuse dann aus Aluminium. Dementsprechend sind die beiden Watch 4 Modelle auch ca. 20 g leichter als ihre Classic-Gegenspieler. Ich schreibe hier im Plural, da es natürlich wieder mehrere Größen der Uhren gibt. So hat die Watch 4 wahlweise ein 40 mm oder 44 mm großes Gehäuse, während es bei der Watch 4 Classic entweder 42 mm oder 46 mm misst. Jede einzelne Variante ist für jeweils 50€ Aufpreis auch als LTE-Version erhältlich. Hier mal alle Versionen in der Übersicht.

Samsung Galaxy Watch 4 vs Watch 4 Classic

Galaxy Watch 4 / Classic kaufen »

Design & Verarbeitung auf Top-Niveau

Ich teste hier die große 46 mm Version der Galaxy Watch 4 Classic (ohne LTE), bereitgestellt von Flymobile. Da ich den spirituellen Vorgänger, die Galaxy Watch 3, erst vor einem halben Jahr getestet habe, kommt mir das Design doch sehr bekannt vor. Das liegt jedoch nicht nur an dem geringen zeitlichen Abstand, sondern primär an dem kaum veränderten Äußeren der Galaxy Watch 4 Classic.

Samsung Galaxy Watch 4 vs Watch 3

Dementsprechend hat man hier wieder flaches Gorilla Glass DX (DX+ bei der normalen Galaxy Watch 4), umrandet von einer recht dünnen Lünette. Der innenliegende kleiner Teil davon ist mit den Zahlen 05, 10, 15 usw. beschriftet. Der größere und drehbare Teil der Lünette ist wieder unbeschriftet, hat aber diesmal eine leicht gebürstete Oberfläche. Außen hat man wieder viele kleine Rillen für verbesserten Grip.

Samsung Galaxy Watch 4 Luenette Rillen

Die Gehäusegröße (45,5 x 45,5 x 11 mm) hat sich im Vergleich zur 3er (45 x 46,2 x 11,1 mm) kaum verändert. Daher misst auch das Display wieder 1,4 Zoll bzw. 1,2 Zoll. Trotzdem konnte man den Akku bei der jeweils großen Version der GW 4 um immerhin 6,2% (41 mAh) auf 361 mAh vergrößern. Die beiden kleinen Versionen (40 & 42 mm) bleiben beim 247 mAh großen Akku der Vorgänger. Das schwarze Edelstahlgehäuse unserer Watch 4 Classic hat wie die Lünette eine optisch leicht gebürstete Oberfläche, die sich auch auf den zwei Tasten an der rechten Seite wiederfindet. Die obere hat dabei immer einen roten Akzent, unabhängig vom gewählten Modell. Rechts ist außerdem noch das Mikrofon und links gegenüber dann der Lautsprecher.

Samsung Galaxy Watch 4 Tasten

Die Rückseite besteht außen wieder aus schwarzem Kunststoff, die Mitte wird dann aber von Glas geschützt. Dort sitzt die Spule für das kabellose Laden sowie der neue BioActive Sensor, der optische Pulssensor (grüne LED) und der elektrische Herzsensor. Das Armband hat bei allen verfügbaren Versionen eine Breite von 20 mm, ist also kleiner als das 22 mm Armband der Galaxy Watch 3. Wer allerdings von einer Watch Active (2) kommt, kann die alten Bänder direkt weiter benutzen.

Samsung Galaxy Watch 4 Rueckseite Sensoren

Das bei der Classic-Version beiliegende Ridge Sport Band (je nach Version in Schwarz, Weiß oder Silber) ist trotz der verlangten 340€-400€ ein einfaches Fluoroelastomer-Armband, welches nicht wirklich zu dieser „edleren“ Ausführung der Galaxy Watch 4 passt. Zusätzlich ist der Bereich des Bands, der direkt am Gehäuse anliegt, so steif, dass es bei meinem schmalen Handgelenk eher absteht, als sich angenehm anzuschmiegen. Das optional erhältliche Hybrid Leder Armband wäre da wohl die bessere Wahl gewesen. Wer will, kann das mitgelieferte Armband gegen ein anderes austauschen, das geht allerdings nur direkt auf Samsung.de im Galaxy Watch Design Studio. Alternativ gibt es bei Amazon und Co. eine große Auswahl an 20 mm Armbändern.

Sasmsung Galaxy Watch 4 Armband

Die Verarbeitung ist wie immer sehr gut und ohne Fehler, sodass sich die Galaxy Watch 4 Classic sehr wertig anfühlt. Das liegt sicherlich auch ein wenig an dem Gewicht von 52 g (76,5 g mit Band). Gegen Wasser, Staub und sonstige Gefahren kann die Watch 4 folgenden Schutz vorweisen: 5ATM, IP68 und MIL-STD-810G. In der Praxis kann man mit der Uhr also schwimmen gehen, sollte aber vom Springen vom Beckenrand und anderen Aktivitäten, die einen hohen Wasserdruck erzeugen, absehen. Diesen Hinweis habe ich im Praxistest dann direkt komplett ignoriert und die Uhr beim Wasserski getragen. Trotz fünf ordentlichen Stürzen hat die Uhr überlebt und läuft weiterhin ohne Probleme; Nachmachen auf eigene Gefahr 😉

Samsung Galaxy Watch 4 Classic Wasserski

Schärferes AMOLED-Display

Beim Display macht Samsung es sich und uns nicht ganz so kompliziert und verbaut immer das gleiche Display bei der jeweils kleinen bzw. großen Version. Die kleine Watch 4 hat also das gleiche Display wie die kleine 4 Classic und auch die großen Versionen teilen sich den Bildschirm. So hat man je nach gewählter Größe ein 1,2 oder 1,4 Zoll großes SuperAMOLED-Display. Damit sind die Displays genauso groß wie bei den bisherigen Samsung Uhren, die Auflösung wird aber auf 396 x 396 Pixel bzw. 450 x 450 Pixel erhöht.

Samsung Galaxy Watch 4 Watchface Gelb

Das hat zur Folge, dass die Watch 4-Reihe eine Pixeldichte von 330 PPI aufweisen und nun auch in Sachen Schärfe mit einer Apple Watch oder Huawei Watch 3 mithalten kann. Gerade bei unserer großen Version hat man jetzt ein ~28% schärferes Display als noch beim Vorgänger. Des Weiteren bietet das Display wieder 10 Helligkeitsstufen und natürlich eine automatische Helligkeitsregelung. Diese funktioniert so gut, dass ich mich nie dazu genötigt fühlte, die Helligkeit manuell regeln zu müssen.

Samsung Galaxy Watch 4 Watchface schwarz digital

Wie die kürzlich von uns getestete Huawei Watch 3 läuft auch die Galaxy Watch 4 mit flüssigen 60Hz. Kombiniert man nun die hohe Auflösung, die starke Helligkeit und die gute Bildwiederholrate mit den kräftigen Farben und dem perfekten Schwarz des AMOLED-Displays erhält man in Summe eins der besten Smartwatch-Displays auf dem Markt.

Samsung Galaxy Watch 4 Watchface Standard

In Sachen Watchfaces war Samsung schon mit dem Galaxy Store mehr als gut aufgestellt. Dank Wear OS hat man nun Zugriff auf den Play Store und Apps wie Facer, MR TIME oder WatchMaker und somit auf Millionen von Watchfaces. Aber auch wenn man keine zusätzliche Watchface-App nutzen möchte, hat man in der Galaxy Wearable App über 40 Watchfaces von Samsung zur Auswahl. Schon zu Beginn sind 22 davon auf der Uhr vorinstalliert. Man natürlich auch ein eigenes Bild als Hintergrund setzen, sein Bitmoji verwenden und bei fast allen Samsung-Watchfaces einstellen, welche Akzentfarbe das Ziffernblatt hat, wie die Zeiger aussehen und einiges mehr. Bei den meisten Watchfaces kann man auch die einzelnen Verknüpfungen (Komplikationen) nach Belieben ändern.

Samsung Galaxy Watch 4 Watchface bearbeiten

Wer will, kann für so ziemlich jedes Ziffernblatt auch ein Always-On-Display aktivieren. Das passt dann auch immer zum gewählten Watchfaces und sorgt für einen schönen Übergang beim Aktiveren der Uhr. Allerdings halbiert das Aktivieren des AoD die Akkulaufzeit. Auf den Akkuverbrauch der Ziffernblätter sollte man generell achten, denn je mehr Animationen, Farben und Live-Informationen diese enthalten, desto mehr Akku fressen sie auch.

Samsung Galaxy Watch 4 Always On Display

Hell, kontrastreich, flüssig und mit perfektem Schwarz – so kann man das Display kurz zusammenfassen. Dazu kommt ein gut reagierender Touchscreen, ein schönes Always-On-Display und fast unendliche Auswahl an Watchfaces mit extrem vielen Einstellungsmöglichkeiten.

Bedienung & Performance: Die stärkste Wear OS Uhr bisher

Bei der Bedienung der Classic hält Samsung erfreulicherweise an der drehbaren Lünetten fest und hat damit einen ganz klaren Vorteil gegenüber anderen Smartwatches. Die meisten haben nämlich nur zwei Tasten und den Touchscreen zur Bedienung und letzterer bietet aufgrund seiner Größe nicht immer die beste Benutzererfahrung. Auch der digitalen Lünette der normalen Galaxy Watch 4 ist die physisch drehbare Lünette meiner Meinung nach überlegen. So kann man die Uhr nämlich stellenweise „blind“ bedienen und durch ein Drehen der Lünette z.B. den Wecker-Alarm ausschalten (nach rechts drehen) oder die Schlummerfunktion nutzen (nach links drehen). Natürlich kann auch wieder jedes Wischen von links nach rechts bzw. oben nach unten und umgekehrt durch das Drehen der Lünette ersetzt werden.

Samsung Galaxy Watch 4 Luenette bedienung

Bei der Benutzeroberfläche merkt man dann, dass man es eindeutig mit einer Samsung-Uhr zu tun hat. Über dem neuen Wear OS 3-Betriebssystem liegt nämlich Samsungs „One UI-Uhrversion 3.0″-Oberfläche. Wie auf den Galaxy Smartphones legt Samsung hier also die eigene Benutzeroberfläche über Googles Betriebssystem, sodass man dieses kaum noch erkennt. Wer schonmal eine Samsung-Uhr genutzt hat, wird sich hier sehr schnell zurechtfinden. Ist man aber andere Wear OS-Uhren gewöhnt, muss man sich erstmal anpassen.

Samsung Galaxy Watch 4 Samsung Design

Links vom Homescreen befindet sich nämlich nicht der Google Assistant, sondern die Benachrichtigungen von jeder beliebigen App, die auf eurem Smartphone installiert ist. Wischt man vom oberen Rand nach unten kommt man, egal auf welchem Bildschirm man sich gerade befindet, zu den Schnelleinstellungen. Diese kann man nach Belieben sortieren und jeweils sechs werden auf einer „Seite“ angezeigt.

Samsung Galaxy Watch 4 Schnelleinstellungen

Rechts von der Uhranzeige (Homescreen) kann man dann bis zu 15 Widgets der einzelnen Apps platzieren. So habe ich hier mein Wasser-trinken-Tracking, meine tägliche Fitness Aktivität (Schritte, Bewegung, Kalorien), meinen Wecker, die Samsung Health Fitness-Übersicht (Schritte, Puls, Stress, Schlaf), vier Sportmodi, die Terminübersicht und das Wetter. Diese Widgets kann man auch wieder ordnen und entfernen bzw. hinzufügen wie man will. 24 sind direkt verfügbar und manche Apps wie zB. Strava bringen dann noch eigene Kacheln mit.

Samsung Galaxy Watch 4 Kacheln Widgets

Ganz neu ist die folgende Geste: Wischt man auf dem Homescreen von unten nach oben gelangt man zu der App-Liste. Hier werden in drei Spalten alle App-Icons angezeigt. Die Reihenfolge ist dabei komplett personalisierbar. Tippt man lange auf ein App-Icon kann man es an den gewünschten Platz verschieben. Apps, die keine festen System-Apps sind, kann man so auch deinstallieren. Wem das Anordnen auf dem kleinen Uhr-Display zu umständlich ist, kann das auch in der Galaxy Wearable App machen. Das gilt übrigens auch für die Konfiguration der Watchfaces, Schnelleinstellungen und Widgets (Kacheln) – alles kann man auch komfortabel in der Galaxy Wearable App auf dem Smartphone anpassen.

Samsung Galaxy Watch 4 Apps anordnen deinstallieren

Die Tasten haben natürlich auch ein paar Funktionen, sind aber nicht mehr ganz so wichtig wie bei vergangenen Samsung-Uhren. Konnte man früher nur über die Tasten einen Bildschirm zurückgehen, geht das dank Wear OS nun auch immer mit einem Wisch von links nach rechts. Das kennt man so auch von den Huawei und Amazfit-Uhren. Die obere Taste wird von Samsung treffend als „Home-Taste“ bezeichnet, bringt sie einen doch von jedem Bildschirm zurück zum Homescreen. Zweimaliges Drücken bringt einen standardmäßig zur zuletzt verwendeten App, kann aber auch die Multitasking-App-Übersicht oder eine festgelegte App öffnen. Das kann man wieder auf der Uhr oder in der App einstellen. Gedrückt halten aktiviert wahlweise Bixby oder das Ausschalten-Menü. Der Google Assistant ist noch nicht vorhanden, wird aber in einem Update nachgereicht.

Samsung Galaxy Watch 4 Home Taste

Die untere Taste fungiert als Zurück-Taste, kann aber alternativ auch die Multitasking-App-Übersicht öffnen. Hält man sie gedrückt öffnet sich immer Samsung Pay, was man leider nicht ändern kann. Lediglich beim Sporttracking bewirkt das lange Drücken der unteren Taste ein Anhalten oder Fortsetzen des Workouts.

Samsung Galaxy Watch 4 unterer Taste

Angetrieben wird die Galaxy Watch 4 vom neuen Samsung Exynos W920 Chip. Dieser bietet 25% mehr Rechen- und 10-mal (!) soviel Grafikleistung wie der alte Exynos 9110 Chip aus den Vorgängern. Der W920 wird im 5 Nanometer-Verfahren gefertigt und sollte dementsprechend auch recht energieeffizient arbeiten. Auch gegenüber dem Snapdragon Wear 4100, der in der TicWatch Pro 3 und E3 zum Einsatz kommt, dürfte Samsung die Nase vorn haben. Die im Exynos W920 verwendeten Cortex-A55-Kerne sind einfach wesentlich performanter als die alten Cortex-A53-Kerne im Wear 4100.

Samsung Exynos W920

Diese theoretischen Annahmen bewahrheiten sich dann glücklicherweise auch in der Praxis. Die Galaxy Watch 4 Classic rennt allen bisherigen Wear OS Uhren davon und wird aktuell nur noch von der Apple Watch Series 6 überholt. Apps öffnen so schnell wie noch nie und auch Multitasking funktioniert erstaunlich gut. Einzig sehr aufwendige Apps wie Google Maps brauchen noch 1-2 Sekunden um vollständig geladen zu sein. Das ist aber immer noch wesentlich besser als alles, was ich sonst am Arm hatte, und könnte mit zukünftigen Updates und Optimierungen auch noch verbessert werden.

Samsung Galaxy Watch 4 Multitasking

Beim Speicher bekommt man jetzt 1,5 GB RAM (0,5GB mehr als bei der GW 3) für das angesprochene Multitasking und doppelt soviel Massenspeicher (16GB) für Apps, Musik, Podcasts und so weiter. Von diesen 16GB sind in der Praxis ca. 7,25 GB wirklich verfügbar.

Galaxy Watch 4 / Classic kaufen »

Play Store, Samsung & Google Pay, Google Maps, Spotify & WhatsApp

Wie bereits erwähnt ist die Galaxy Watch 4 die erste Smartwatch überhaupt mit Wear OS 3 aber gleichzeitig auch die erste Samsung-Uhr mit Googles Betriebssystem. Hier haben sich also zwei Giganten zusammengetan um Apple endlich Paroli bieten zu können. Neben dem Leistungsschub durch den neuen Chip sorgt diese Partnerschaft auch für besseren App-Support, was bereits jetzt spürbar ist. Da Google die Plattform bisher stark vernachlässigte, hatten auch App-Entwickler wenig Anreiz, gute Wear OS-Apps zu erstellen. Jetzt scheint ein aber endlich neues Feuer entfacht zu sein. So haben Spotify, GBoard, Google Pay, Google Messages, Google Maps und der Play Store bereits ein umfassendes Wear-Update bekommen und auch eine YouTube Music App ist nun endlich verfügbar.

Wear OS Play Store
Endlich kann man die Wear OS Apps vom Smartphone aus auf der Uhr installieren.

Der Google Play Store hat sowohl auf dem Smartphone als auch auf der Uhr ein Update erhalten. So kann man direkt vom Smartphone aus die passende Wear OS App auf der Uhr mit installieren. Auf der Uhr ist der Store wesentlich übersichtlicher. Außerdem werden eure Smartphone-Apps erkannt und kompatible Wear OS-Apps prominent platziert, sodass man sie einfach installieren kann. Abgesehen von den Updates hat man mit dem Play Store jetzt auch auf der Galaxy Watch eine wesentlich größere Auswahl an Apps, als es mit dem Galaxy Store der Fall war.

Google Play auf Wear OS 3 Uhr

Bezahlen mit Samsung oder Google Pay

Samsung installiert die Samsung Pay App natürlich vor und möchte, dass man diesen Dienst zum mobilen Bezahlen nutzt. Netterweise braucht man dafür nicht zwangsweise ein Samsung-Smartphone, man kann auch mit anderen Android-Smartphones die Samsung Pay App und das entsprechende Watch Plug-in installieren. Wer, wie ich, aber lieber Google Pay nutzt und die App schon auf dem Smartphone hat, installiert einfach die dazugehörige GPay-App auf der Galaxy Watch 4.

Samsung Galaxy Watch 4 Google Pay

In dieser ebenfalls aktualisierten und dadurch etwas übersichtlicheren App, folgt man nun der Anleitung und fügt seine Karte(n) hinzu. Hier nochmal alle in Deutschland kompatiblen Banken und Karten. Bei mir hat es mit einer DKB-Kreditkarte direkt ohne Probleme geklappt und ich konnte bereits im Rewe und Rossmann mit meiner Uhr zahlen. Einziges Manko ist, dass die Verwendung von PayPal in Google Pay auf Smartwatches generell nicht unterstützt wird. Hier würde ich auch nicht auf ein Update warten, da dies schon recht lange so ist. Damit Google Pay standardmäßig für NFC-Zahlungen genutzt wird, geht auf der Uhr in Einstellungen > Verbindungen > NFC > Zahlung und wählt dort Google Pay aus.

Samsung Galaxy Watch 4 Google Pay Watch

Nachrichten von WhatsApp & Co. beantworten und telefonieren

Wie bei vorherigen Samsung- und Wear OS-Uhren kann man auch mit der Galaxy Watch 4 ganz einfach auf Nachrichten antworten. Sind die Benachrichtigungen auf der Uhr für beispielsweise WhatsApp aktiviert, kommen die Nachrichten mit passendem App-Symbol, Namen des Kontaktes, Umlauten und allen Emojis zuverlässig auf der GW 4 an. Auch WhatsApp-Fotos werden auf der Uhr angezeigt, solange man bei WhatsApp den automatischen Foto-Download aktiviert hat.

Samsung Galaxy Watch 4 WhatsApp Emojis Benachrichtigung

Antworten ist natürlich auch direkt von der Uhr aus möglich. Entweder per vorgefertigter Nachricht (personalisierbar), Emoji oder Text. Den Text kann man wahlweise per Hand oder mit der T9-Tastatur schreiben oder diktieren. Mir war die vorinstallierte Samsung-Tastatur gerade beim Diktieren von Nachrichten etwas zu langsam, weshalb ich auf die schnellere, akkuratere und ebenfalls im Juli aktualisierte Gboard-Tastatur von Google gewechselt bin. Schön, dass das jetzt einfach geht und man die Standardtastatur wie auf einem Handy unter Einstellungen > Allgemein > Eingabe > Tastaturliste und Standard auf Gboard umstellen kann.

Samsung Galaxy Watch 4 Antworten auf Nachrichten

Anrufe gehen leicht vom Handgelenk. Man kann eingehende Anrufe annehmen oder ablehnen und direkt eine Nachricht schicken, falls man gerade nicht dran gehen kann. Dank Zugriff auf die Kontakte des Smartphones kann man auch direkt von der Uhr einen Anruf starten. Zum Telefonieren muss unsere Bluetooth-Version natürlich mit dem Smartphone verbunden sein. Die LTE-Version benötigt bei aktivierter eSIM keine aktive Smartphone-Verbindung.

Samsung Galaxy Watch 4 Anrufe

Google Maps ist endlich nützlich

Eins der größten Updates hat die Google Maps App für Wear OS erhalten. War diese bisher nur eine „dumme“ Begleit-App zum Spiegeln von Navigationsanweisungen auf dem Smartphone, kann die App jetzt auch alleine nützlich sein. So kann man in der App nun nach Orten suchen und direkt von der Uhr aus die Navigation zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto starten. Auch die Orte „Zu Hause“, „Arbeit“ und die letzten Suchanfragen werden direkt auf der Uhr angezeigt.

Samsung Galaxy Watch 4 Google Maps

Unsere Bluetooth-Version braucht natürlich wieder die Verbindung zum Smartphone, die LTE-Variante kann aber auch alleine zum Navigieren genutzt werden.

Spotify & YouTube Music mit Download-Funktion

Auch bei Spotify und YouTube Music zeigt sich die neue Update-Welle für Wear OS Apps. Hat man es vorher jahrelang nicht geschafft Spotify-Downloads oder überhaupt eine YouTube Music für Wear OS anzubieten, gibt es jetzt beides innerhalb eines Monats. Mit der neuen Spotify-App kann man jetzt die Spotify-Wiedergabe auf anderen Geräten steuern, Spotify direkt über die Uhr streamen oder Playlists, Alben und Podcasts auf die Uhr herunterladen. Dafür benötigt man natürlich Spotify Premium.

Samsung Galaxy Watch 4 Spotify

Mit der endlich erschienenen YouTube Music App kann man ebenfalls die Wiedergabe auf anderen Geräten steuern und Musik auf die Uhr herunterladen. Das direkte Streamen von Musik über die Uhr scheint aber noch nicht möglich zu sein. Alternativ kann man über die Galaxy Wearable App auch eigene MP3-Dateien auf die Uhr kopieren und für Podcasts gibt es Alternativ-Apps wie Wear Casts.

YouTube Music Galaxy Watach 4 e1631279840483

Alle Grundfunktionen vorhanden

Die bekannten Samsung-Apps sind natürlich weiterhin auf der Uhr vertreten, sodass alle Standard-Funktionen einer Smartwatch direkt abgedeckt sind. Folgendes ist vorinstalliert: Alarm, Bixby, Diktiergerät, Galerie, Kalender, Kamera-Controller (nur für Samsung-Handys), Kompass, Kontakte, Maps, Mediencontroller, Musik, Outlook, Reminder, Samsung Global Goals, Samsung Health, Samsung Health Monitor (nur für Samsung-Handys), Samsung Pay, Stoppuhr, Taschenrechner, Telefon, Telefon finden, Timer, Weltuhr und Wetter.

Samsung Galaxy Watch 4 Standard Apps

Einige der Apps kann man auch deinstallieren, sollten man sie nicht benutzen. Zusätzlich kann man natürlich jegliche Alternativ-App aus dem Play Store laden.

Gesundheitstracking: Jetzt geht’s an die Körperzusammensetzung

Wie immer ist das Thema Gesundheits- und Sporttracking eines der wichtigsten bei Samsung. Dementsprechend verbaut man einen neuen BioActive Sensor zur Messung der Herzfrequenz, des Blutsauerstoffgehalts und für ein Elektrokardiogramm (EKG). Die EKG- und Blutdruckfunktion ist allerdings wieder einmal nur in Kombination mit einem Samsung Smartphone verfügbar – enttäuschend. Für die Blutdruckmessung muss die Uhr außerdem monatlich mit einem Oberarm-Blutdruckmessgerät kalibriert werden.

galaxy-watch4-classic-Blutdruck EKG Puls

Die EKG-Funktion erscheint mir da schon etwas sinnvoller, da sie „von der Norm abweichende Herzfrequenzen und den Herzrhythmus“ überprüfen und so „bei der Feststellung von Herzrhythmusstörungen unterstützen“ kann. Schade, dass man diese durchaus nützliche Funktion allen Nicht-Samsung-Nutzern vorenthält. Allerdings sind beide Funktionen wie immer „nicht dazu gedacht, eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch einen Arzt zu ersetzen.

Es gibt eine inoffizielle Möglichkeit die EKG- und Blutdruckfunktion auch in Verbindung mit Smartphones zu nutzen, die nicht von Samsung sind. Die Anleitung hat ein XDA-Developers Nutzer erstellt und sie setzt etwas technisches Know-how voraus. Wer also absolut nicht auf die beiden Funktionen verzichten kann bzw. möchte, findet hier die Anleitung. Die Anwendung erfolgt natürlich auf eigene Gefahr.

Brauchst du EKG und Blutdruckmessung bei einer Smartwatch?

Ganz neu und für alle Nutzer verfügbar ist die BIA-Messung (bioelektrische Impedanzanalyse) und dadurch die Ermittlung der Körperzusammensetzung. Dabei werden BMI, Skelettmuskulatur, Fettmasse, Körperfettanteil, Körperwassergehalt und der Grundumsatz (BMR) berechnet. Wer schonmal eine Körperfettwaage genutzt hat, kennt das Prinzip. Da bei der Messung Strom durch den Körper fliest, soll man die Messung nicht durchführen, wenn man schwanger ist, einen Herzschrittmacher oder ein anderes medizinisches Gerät trägt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie genau die BIA-Messung der Watch 4 Classic im Vergleich zu anderen (teureren) Messgeräten ist, konnte ich persönlich noch nicht testen. Mehrere US-Kollegen bestätigen aber, das die Messungen ziemlich genau sind. Gerade als persönlicher Referenzwert, zum Tracking über mehrere Monate, halte ich die neue Funktion für durchaus nützlich. Vor allem, da sie so schön unkompliziert implementiert ist.

Samsung Galaxy Watch 4 Bioimpendanzanalyse BIA

Wie so ziemlich jeder Fitnesstracker und jede Smartwatch misst auch die Galaxy Watch 4 die täglichen Schritte, die gegangene Entfernung, die gestiegenen Etagen, den Puls, den Stress, den Schlaf und die verbrannten Kalorien. Neuerdings kann die Blutsauerstoffsättigung beim Schlafen durchgängig gemessen werden, tagsüber jedoch weiterhin nur manuell. Immerhin geht das, entgegen der Pressemitteilung von Samsung, auch ohne ein Galaxy Smartphone.

Samsung Galaxy Watch 4 Schritte Puls Stress SpO2 App

Des Weiteren kann man direkt auf der Uhr noch einige Daten selbst eintragen und so sein tägliches Verhalten tracken. Dazu zählen die tägliche Wasser- und Kalorienaufnahme (Frühstück, Mittag-, Abendessen, Snack). Über die Samsung Health App kann man dann noch das Gewicht (auch über die BIA-Messung auf der Uhr möglich), den Blutdruck, den Blutzucker und den Menstruationszyklus tracken und diese Daten jeweils über ein eigenes Widget auf der Uhr anzeigen lassen.

Samsung Galaxy Watch 4 Wasser trinken

Wie immer bei Samsung kann man sehr viele Daten bereits auf der Uhr einsehen, in der Samsung Health App sind sie aber übersichtlicher und noch detaillierter dargestellt. Das Schlaftracking erkennt Wachphasen, leichten, tiefen sowie REM-Schlaf und nun auf Wunsch auch die Blutsauerstoffsättigung und euer Schnarchen. Hier konnte ich eine deutliche Verbesserung zur Galaxy Watch 3 feststellen. Einschlaf- und Aufwachzeiten sind wesentlich genauer und die Uhr erkennt das „morgens wach im Bett liegen aber am Handy sein“ korrekt als Wachphase. Die Schnarch-Erkennung hat bei mir bisher aufgrund des Nachts geöffneten Fensters und dementsprechenden Straßenlärm noch nicht funktioniert. Die patentierte Technik dahinter stammt von Sleep Cycle, die neuerdings auch eine eigene App für Wear OS 3 haben.

Samsung Galaxy Watch 4 Schlaftracking

Ebenfalls wieder mit an Bord ist die Sturzerkennung und die SOS-Funktion. Ist das Feature aktiviert und die Uhr erkennt einen Sturz, erscheint auf der Uhr ein Pop-up, sie gibt einen Ton aus und vibriert. Man kann den Alarm dann deaktivieren oder darüber streichen, um direkt eine SOS-Nachricht zu verschicken und, wenn eingestellt, den Notfallkontakt anzurufen. Reagiert man 60 Sekunden lang nicht auf den Alarm wird automatisch die SOS-Nachricht abgeschickt und der Anruf getätigt. Unsere Bluetooth-Uhr muss dafür wieder mit dem Smartphone verbunden sein, die LTE-Variante kann bei aktiver Verbindung auch alleine den Notruf absenden. Die SOS-Funktion macht das gleiche, wird jedoch durch dreifaches Drücken der oberen Taste aktiviert.

Samsung Galaxy Watch 4 SOS Sturz 1

Galaxy Watch 4 / Classic kaufen »

Sporttracking mit GPS

Die Galaxy Watch 4 unterstützt direkt beim Auspacken bereits 41 verschiedene Sportarten bzw. Workouts auf der Uhr und über die über Samsung Health App kommen noch 55 weitere dazu. Insgesamt hat man also stolze 96 Sportmodi zur Auswahl. Neu ist, dass man die 55 Sportmodi jetzt auch einfach auf die Uhr bringen kann. Musste man bei der Galaxy Watch 3 noch sein Smartphone dabei haben, wenn man ein Tennis-Workout starten wollte, fügt man jetzt einfach Tennis als Sportart auf der Uhr hinzu und kann es dann immer starten.

Samsung Galaxy Watch 4 Sportarten

Direkt auf der Uhr sind die wichtigsten klassischen Sportarten: Gehen, Laufen, Radfahren, Anderes Workout, Lauf-Coach, Wandern, Schwimmen Indoor und Outdoor, Laufband, Heimtrainer, Crosstrainer, Zirkeltraining und Kraftgeräte. Die weiteren Workouts sind z.B. Yoga, Pilates, Rudermaschine, Stepper, Crunches und sehr viele Gewichtsübungen wie Bankdrücken, Kreuzheben und so weiter. Zusätzlich kann man auch noch weitere Fitness-Apps von anderen Anbietern auf der Uhr installieren. Die beliebtesten sind da wohl adidas Running, Strava, Nike Run Club und Google Fit.

Samsung Galaxy Watch 4 Classic Apps

Für Läufer gibt es wieder den Lauf-Coach mit zehn voreingestellten Geh- und Lauf-Workouts. Dieser gibt einem auch gesprochene Anweisung, wenn man das möchte. Diese können wahlweise über den Lautsprecher oder verbundene Bluetooth-Kopfhörer ausgegeben werden. Reichen einem die zehn Stück noch nicht, kann man in der Samsung Health App auf dem Smartphone auch eigene Trainings erstellen.

Samsung Galaxy Watch 4 Lauf Coach

Auch die einzelnen Sportarten bzw. Workouts haben noch mal einige Einstellungsmöglichkeiten. So kann man z.B. beim Laufen einstellen: Ziel (Dauer, Strecke, Kalorien), die automatische Pausenerkennung, Runden (nach einer bestimmten Strecke oder Zeit oder manuell über ein doppeltes Tippen auf den Bildschirm), ob und wann (nach Strecke oder Zeit) man über die aktuelle Leistung informiert werden möchte, den Audio-Guide und die einzelnen Workout-Bildschirme.

Samsung Galaxy Watch 4 Lauf Einstellungen

Es können insgesamt zwei Workout-Bildschirme (de-)aktiviert werden. Jeder Bildschirm kann dabei individuell mit zwei, drei, vier oder sechs Werten belegt werden. Dauer, Uhrzeit, Kalorien, Puls, durchschnittliche Herzfrequenz, maximaler Puls, aktuelle Geschwindigkeit (km/h), Durchschnittsgeschwindigkeit (km/h), aktuelles Tempo (Pace), Durchschnittstempo (Pace), Strecke (km), Schritte und Schrittfrequenz (Kadenz) kann man frei platzieren. Die Uhrzeit wird allerdings unabhängig von euren Einstellungen immer am oberen und der aktuelle Puls am unteren Rand angezeigt. Zudem kann auch der Pulsbereich und die Asymmetrie einen eigenen Bildschirm während des Workouts bekommen. Asymmetrie ist dabei der Unterschied zwischen der Zeit, die jeder Fuß Kontakt zum Boden hat. Bestenfalls hat man dort keinen Unterschied.

Samsung Galaxy Watch 4 Workout Bildschirme

Bei der Schnelligkeit des GPS-Fix und der Genauigkeit des GPS-Trackings ist definitiv noch Luft nach oben. Zuerst braucht die Galaxy Watch 4 mal nur ein paar Sekunden, dann aber stellenweise über eine Minute um den Standort zu bestimmen. Das GPS-Tracking selber ist dann ok, aber im Vergleich mit einer Garmin Venu 2S ebenfalls noch verbesserungswürdig. Gerade zum Beginn eines Laufs werden gerne kleine Kurven aufgezeichnet, die nicht stimmen. Aufgrund meiner Erfahrung mit der Galaxy Watch 3 und Active 2 bin ich aber zuversichtlich, dass Samsung hier noch einiges verbessern kann und wird. Denn die Vorgänger waren in Sachen GPS-Tracking immer auf einem Level mit Garmin. Die Pulsmessung war bei beiden Uhren fast deckungsgleich, allerdings reagieren die optischen Sensoren am Handgelenk wie immer etwas langsamer auf plötzliche und starke Veränderungen der Herzfrequenz. Wer auch diese richtig tracken will, sollte weiterhin zu einem Brustgurt greifen.

Samsung Galaxy Watch 4 Laufen vs Garmin

Nach dem Lauf bekommt man direkt auf der Uhr schon einige Daten angezeigt, noch umfangreicher und detaillierter findet man die Daten dann in der Samsung Health App. Neben der GPS-Route bekommt man auch Diagramme zur Pace (Min/km), Schrittfrequenz und dem Puls. Auch die Pulsbereiche und die Pace der einzelnen Kilometer werden anschaulich dargestellt. Danach gibt es noch die erweiterten Laufmetriken (Asymmetrie, Kontaktzeit, Flugzeit, Regelmäßigkeit, Vertikal, Festigkeit), den VO2-Max-Wert und viele weitere Daten inklusive Höhenmetern. Wie bei Garmin kann man noch Bilder und Notizen zum Lauf hinzufügen. Zu guter Letzt ist auch der Export als GPX-Datei und die direkte Anbindung an Strava möglich.

Samsung Galaxy Watch 4 Laufdaten

Die Galaxy Watch 4 kann auch einige Workouts automatisch erkennen (nach 10 Minuten): Gehen, Laufen (bereits nach 3 Minuten), Crosstrainer, Rudermaschine, Schwimmen und Dynamisches Workout. Beim Gehen und Laufen kann auch nach automatischer Erkennung direkt der Standort mit aufgenommen werden. Wie bereits bei dem Vorgänger liefert Samsung hier ein umfassendes Fitness-Paket ab, welches wohl nur noch von Garmin, Fitbit und Co. übertroffen wird. Für eine vollkommene Wear OS Smartwatch ist die Galaxy Watch 4 in Sachen Fitnesstracking aber der neue Goldstandard.

(Nur noch) 3 Apps für eine Uhr

Während man bei der Galaxy Watch 3 noch vier Apps installieren musste, wenn man keine Samsung Smartphone besitzt, sind es jetzt „nur“ noch drei. Zuerst ist da die Galaxy Wearable App, die die Uhr beim Einrichten findet und einen dann zum Galaxy Watch4 Plugin leitet, welches man dann auch installieren muss. Dann geht die Einrichtung in der Galaxy Wearable App weiter. Die normalerweise für Wear OS-Uhren benötigte Wear OS-App braucht man bei der GW4 nicht. Auch die für die älteren Samsung-Uhren verpflichtende App Samsung Accessory Service habe ich diesmal nicht benötigt. Das liegt vermutlich am jetzt genutzten Wear OS Betriebssystem der Galaxy Watch 4.

Samsung Galaxy Watch 4 Smartphone Apps

Während das Watch4 Plugin nach der Installation nur noch im Hintergrund läuft, nutzt man die Galaxy Wearable App um so ziemlich alles einstellen und einsehen zu können, was nichts mit Fitness und Sport zu tun hat. Hier kann man folgendes verwalten: Ziffernblätter, Apps, Kacheln (Widgets), QuickPanel (Schnelleinstellungen), Benachrichtigungen, Ton & Vibration, die Anzeige, besondere Gesten, Akku, Musik & Bilder, Sprache & Eingabe, Kontoeinstellungen, Updates installieren und die Uhr finden. Auch das Online-Benutzerhandbuch ist hier verfügbar, was bei der Menge an Funktionen gar nicht so verkehrt ist.

Samsung Galaxy Watch 4 Galaxy Wearable App

Die dritte App ist Samsung Health und wird zur Synchronisierung der ganzen Fitness- und Sportdaten benötigt. Nutzt man statt den ganzen Samsung Fitness-Funktionen allerdings sowieso Strava, Google Fit oder andere Dienste, muss man S Health nicht unbedingt installieren. Ich persönlich mag Samsung Health aber wesentlich lieber als Google Fit und möchte außerdem möglichst viele Funktionen dieser Smartwatch nutzen.

Samsung Galaxy Watch 4 Samsung Health App

In der App kann man folgendes einsehen: Tägliche Aktivität, Schritte, Workouts, Schlaf, Körperzusammensetzung, Puls, Stress, Wasseraufnahme, Kalorienaufnahme, Blutsauerstoff, Blutzucker, Blutdruck und den Menstruationszyklus. Ihr seht schon, dass man hier, wenn man möchte, sehr viel tracken kann. Alle Daten kann man in leicht abgespeckter Form auch auf der Uhr sehen und Wasser sowie Essen auch über die Uhr oder App hinzufügen.

1,5 Tage Akkulaufzeit & das ewige Warten

Der Akku fällt mit 247 mAh bzw. 361 mAh bei unserer 46mm Version nicht sonderlich größer aus, als bei der Galaxy Watch 3. Wer die etwas bessere Akkulaufzeit genießen möchte, sollte meiner Meinung nach immer zur jeweils größeren Version der Galaxy Watch 4 / Classic (44mm / 46mm) greifen, da hier das Verhältnis von den zu „betreibenden“ Pixeln zum Akku etwas vorteilhafter ausfällt. Trotzdem verspricht Samsung bei allen Größen und Versionen der Galaxy Watch 4 eine Laufzeit von bis zu 40 Stunden bei typischer Nutzung. Wie diese „typische Nutzung“ genau aussieht ist unklar.

Samsung Galaxy Watch 4 Akku

Mein Nutzung sah so aus: automatische Helligkeit, Anheben zum Aktivieren, Bluetooth, WLAN, NFC & Standort aktiv, starke Vibration, Puls & Stress durchgängig messen, Schlaftracking plus Blutsauerstoff, automatische Workouterkennung, Wecker jeden morgen, Benachrichtigungen von WhatsApp, NINA, meiner Bank, Kalender, SMS und Anrufe. Damit komme ich auf eine durchschnittliche Nutzungsdauer von 1,5 bis 1,75 Tagen. Lade ich die Uhr montagmorgens nach dem Aufwachen auf, muss sie Dienstag Abend vor dem Schlafen wieder auf die Ladeschale. Das sind dann ca. 36 Stunden Laufzeit, die ich im Schnitt erreiche.

Samsung Galaxy Watch 4 Akku 1

Geht man mit GPS-Tracking laufen, verliert man nach einer Stunde ca. 15%-20% Akku, je nachdem wie hell der Bildschirm ist und wie oft man diesen aktiviert. Das Aufladen von 0% auf volle 100% Akku dauert dann laaange 1 Stunde und 50 Minuten. Damit ist die Galaxy Watch 4 Classic immerhin schneller voll als ihr Vorgänger und die Huawei Watch 3, fast zwei Stunden sind mir persönlich aber immer noch zu lang. Die OnePlus Watch und auch die Huawei Watch GT 2 zeigen, dass man mit einfachen Goldkontakten einen größeren Akku in 1:15 Std. oder sogar in unter einer Stunde laden kann.

Samsung Galaxy Watch 4 Laden

Galaxy Watch 4 / Classic kaufen »

Die beste Smartwatch für Android & die Zukunft von Wear OS

In meinem Vorstellungsartikel habe ich mich etwas aus dem Fenster gelehnt und gesagt, dass Samsung Galaxy Watch 4 und Watch 4 Classic das Zeug haben, zu den wichtigsten und besten Android-Wearables der letzten Jahre zu werden. Daher freut es mich umso mehr, dass ich damit nicht daneben lag und die Samsung-Google-Partnerschaft hier ihr Potenzial ausschöpfen kann.

Samsung Galaxy Watch 4 Watchface Schwarz orange

Denn Samsung hatte schon immer sehr gut verarbeitete und schöne Smartwatches, das App-Angebot konnte aber nie wirklich mit Apple oder Google mithalten. Google hat es dagegen jahrelang versäumt, Wear OS weiter zu entwickeln, sodass die Plattform immer mehr an Attraktivität für Smartwatch-Hersteller und App-Entwickler verlor. Durch den Zusammenschluss ziehen die zwei Giganten nun endlich an einem Strang, was schon jetzt deutlich Wirkung zeigt. Denn in den letzten 1,5 Monaten habe ich mehr Ankündigungen und Updates für Wear OS Apps gesehen, als in den letzten 2-3 Jahren zusammen. Der Play Store, Spotify, Google Pay, YouTube Music, Strava, Google Maps, Outlook und viele mehr sind Teil einer neuen Welle an Wear OS Apps.

Samsung Galaxy Watch 4 Watchface Health

Dazu kommt, das Wear OS 3 mit der OneUI-Oberfläche einfach gut läuft und die Bedienung via drehbarer Lünette war schon immer eine runde Sache. Die gute Bedienung ist zum Teil auch dem starken neuen Samsung-Chip und dem größeren Arbeitsspeicher im Inneren geschuldet – hier bin ich gespannt auf Qualcomms Antwort. Auch das Design und die Verarbeitung der beiden Galaxy Watch 4-Varianten wissen zu überzeugen und dürfte mit den verschiedenen Größen an vielen Handgelenken eine gute Figur machen. Das Display ist Samsung-Standard, also absolute Spitzenklasse.

Samsung Galaxy Watch 4 Freunde Watchface

Die 1,5 Tage Akkulaufzeit sind bei allem Lob natürlich weiterhin nicht berauschend, aber immerhin minimal besser als eine Apple Watch Series 6. Auch das Fehlen der EKG– und Blutdruck-Funktion für Nutzer ohne Samsung-Smartphone ist ein unnötiger Dämpfer für mein eigentlich positives Fazit. Aber wo wir gerade schon bei den Mängeln sind: Der Google Assistant ist noch nicht da. Samsung hat zwar bereits versprochen, dass dieser noch kommt, aber wann weiß niemand – auch nicht Bixby.

Samsung Galaxy Watch 4 Watchface Affe

Abgesehen von den zwei eingesperrten Funktionen liefert Samsung aber auch beim Fitnesstracking ab. Mehr und bessere Sensoren dürften bei einer vollumfänglichen Smartwatch schwer zu finden sein und selbst die Berechnung der Körperzusammensetzung scheint kein reines Marketing-Feature zu sein. Einzig beim GPS-Tracking ist noch etwas Luft nach oben, hier bin ich aber recht optimistisch, was zukünftige Verbesserungen betrifft.

Samsung Galaxy Watch 4 Watchface zahl

Fazit: Die Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) ist die aktuell beste Smartwatch für Android. Wer aktuell eine komplette Smartwatch inklusive Antworten von der Uhr aus, Fitnesstracking, Apps wie Maps, Spotify & Co. sowie mobilem Bezahlen sucht und auf die EKG- und Blutdruck-Funktion verzichten kann oder sowieso ein Samsung-Smartphone nutzt, ist mit keiner anderen Uhr besser beraten als mit der Galaxy Watch 4 (Classic).

Samsung Galaxy Watch 4 vs TicWatch Pro 3

Die EKG-Funktion gibt es abseits von Samsung meines Wissens nach nur bei der Apple Watch (ab Series 4) und der Fitbit Sense. Will man eine längere Laufzeit und trotzdem Wear OS, bleibt nur die TicWatch Pro 3, die aber frühestens Mitte 2022 ein optionales Wear OS 3 Update bekommen soll.

Samsung Galaxy Watch 4 vs Apple Watch

Preislich liegt die Galaxy Watch 4 40 mm bei 269€ und mit 44 mm bei 299€ . Die Galaxy Watch 4 Classic kostet 369€ für die 42 mm Variante und 399€ für die große 46 mm Version. Die Preise beginnen aber bereits jetzt zu fallen. Jedes Modell gibt es auch als LTE-Version, die immer 50€ mehr kostet als die normale Bluetooth/WLAN-Version. Wer die drehbare Lünette nicht braucht und das Design der normalen Galaxy Watch 4 mag, greift zur dieser und spart 100€.

  • schönes Design & top Verarbeitung
  • Top AMOLED-Display & drehbare Lünette
  • gutes Benachrichtigungs- & Antwort-Management
  • starker App-Support dank Play Store & Wear OS 3
  • sehr gute Performance
  • Spotify Musik offline speichern
  • viele Sportmodi & viele Sportdaten
  • gutes Alltagstracking & BIA-Messung
  • für Smartwatches gute Akkulaufzeit von 1,5 Tagen
  • Samsung & Google Pay verfügbar
  • keine EKG- & Blutdruck-Funktion ohne Samsung-Smartphone
  • aktuell nur Bixby, noch kein Google Assistant
  • GPS-Fix & -Tracking muss noch verbessert werden
  • fast 2 Std. Ladezeit

Was sagt ihr zu Samsungs erster Wear OS-Smartwatch? Wie wichtig sind euch die beiden „eingesperrten“ Features?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Alex

Alex

Begeistert von den stets innovativen Smartphones aus Fernost. Neben Smartphones teste ich auch Smartwatches & Fitnesstracker und bin oft für unseren YouTube-Kanal vor der Kamera.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (68)

  • Profilbild von Amar
    # 12.08.21 um 19:09

    Amar

    Könnt ihr sie mal mit der Huawei watch 3 Vergleich?

  • Profilbild von Raver
    # 12.08.21 um 19:10

    Raver

    wurde bei den benachrichtigungen in Wear OS 3 eigentlich etwas verbessert? Wäre für mich sehr interessant!

  • Profilbild von muscapee
    # 12.08.21 um 19:59

    muscapee

    Schade. Dachte sie kommen etwas günstiger. Wenn ich überlege dass man für die galaxy watch active 2 44mm nur noch 120€ am black Friday oder prime days zahlt, lohnt der Aufpreis leider nicht wirklich. Ich warte bis sie auf 200€ fällt.

    • Profilbild von DeepBlue
      # 13.08.21 um 22:49

      DeepBlue

      Naja, zumindest bei der 40 mm Variante der "normalen" Watch 4 bist du da schon – für Vorbesteller gibt es 75 € Cashback (bis zu € 150,- für die größeren Varianten).

      • Profilbild von muscapee
        # 19.08.21 um 01:14

        muscapee

        @DeepBlue: Naja, zumindest bei der 40 mm Variante der "normalen" Watch 4 bist du da schon – für Vorbesteller gibt es 75 € Cashback (bis zu € 150,- für die größeren Varianten).

        vorausgesetzt Samsung Pay unterstützt deine Bank. Mit meiner Active 2 bekomme ich Samsung Pay nicht zum laufen, da ich mein konto nicht einpflegen kann. Wer ein Sparkassenknto nutzt, kann Samsung Pay eben nicht nutzen und für diejenigen ist der Bonus also hinfällig

  • Profilbild von Hubert M
    # 12.08.21 um 20:23

    Hubert M

    Na da bleibe ich lieber bei meiner Huawei GT2.
    Jeden Tag das Teil aufladen ist ja nicht mehr zeitgemäß.

  • Profilbild von Alina
    # 12.08.21 um 20:28

    Alina

    Ist hier auch wieder ein Höhenmesser verfügbar?

  • Profilbild von Marckrue
    # 12.08.21 um 20:32

    Marckrue

    Für EKG, Blutdruck und SpO2 nur mit Samsung Smartphone. No way!

    • Profilbild von Alex
      # 12.08.21 um 20:45

      Alex CG-Team

      SpO2 ist wohl nicht von dieser "Einschränkung" betroffen wenn ich das Kleingedruckte auf Samsungs Seite richtig gelesen habe 😅

  • Profilbild von Marckrue
    # 12.08.21 um 21:24

    Marckrue

    OK hatte ich nach dem Launch wohl falsch gelesen in den etwa 20 Fussnoten auf der Samsung Homepage 😄 Also hast Du es richtig gelesen.

  • Profilbild von Marckrue
    # 12.08.21 um 21:30

    Marckrue

    https://news.samsung.com/de/samsung-prasentiert-die-neuen-galaxy-watches

    Hier steht es unter Fussnote 3, SpO2 nur mit Samsung Smartphone.😎

    • Profilbild von Alex
      # 12.08.21 um 21:46

      Alex CG-Team

      Ach man Samsung 🙄 Für mich persönlich noch kein absoluter Dealbreaker aber ich kann es nachvollziehen und es ist einfach nur nervig und meiner Meinung nach auch unnötig.

  • Profilbild von stefanSo
    # 13.08.21 um 01:11

    stefanSo

    Gibt es denn irgendwelche Hinweise/Informationen, ob WearOS 3 demnächst auch bei anderen Herstellern eingesetzt oder gar geupdated wird? Wäre ja interessant, wenn Ticwatch auch OS3 bekommen würde.

    • Profilbild von Alex
      # 13.08.21 um 10:18

      Alex CG-Team

      Ja die TicWatch Pro 3 und E3 sind zwei der sehr wenigen Uhren, die das Wear OS 3 Update bekommen können.
      Allerdings kommt das Update erst Mitte bis zweite Hälfte 2022. Das Update ist dann wohl auch so umfangreich, dass die Pro 3 bzw. E3 dabei auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Zusätzlich wird "in einigen wenigen Fällen" auch das Nutzererlebnis beeinträchtigt. Deshalb wird das Update auch optional sein.
      Hier ist die offizielle Mitteilung von Google zu dem Thema: https://support.google.com/wearos/thread/118166873/what-wear-os-3-means-for-you
      LG Alex

  • Profilbild von Nathaniel Ribinin
    # 13.08.21 um 07:08

    Nathaniel Ribinin

    Direkt schon vorbestellt😁

  • Profilbild von Fusselbuerste
    # 13.08.21 um 07:42

    Fusselbuerste

    auch wieder alle 1 bis 2 Tage laden. Nein danke, und alle Funktionen nur mit Samsung Telefon. Auch ein NoGo

  • Profilbild von Wax7
    # 13.08.21 um 15:07

    Wax7

    Oh man. wieder mal so ein ganz ganz kleiner Akku.. Bis zu 40 Stunden .. das ging bei der Ticwatch 3 Pro besser…
    Kann ich die Samsung APK nicht einfach auf mein OnePlus Kopieren oder die nötigen Libs per Root installieren?
    Only Samsung macht ja keinen sinn…
    Hat dazu einer info?

    Thx

  • Profilbild von Marckrue
    # 13.08.21 um 15:17

    Marckrue

    Mit der APK lese ich Mal mit. Bin dieses Jahr auf Vivo iqoo 7 umgestiegen. Daher auch erstmal kein Samsung . Die Funktionen der 4er würden mir auch perfekt reichen. Bin gespannt, ob es auch ausserhalb der Samsung Welt funzt.

  • Profilbild von Kanu
    # 13.08.21 um 19:04

    Kanu

    Direkt gestern vorbestellt. Bin gespannt.

  • Profilbild von tim1705
    # 14.08.21 um 08:13

    tim1705

    wenn euch Akkulaufzeit wichtig sind, dann schaut euch mal die Garmin Uhren an. Habe eine seit 2 Jahren und muss alle 5-6 Tage mal Laden. Mit Spotify (offline nutzbar, ohne Handy) und Sport (mit GPS) alle 2-4 Tage

  • Profilbild von Gast
    # 15.08.21 um 19:05

    Anonymous

    Kann das Teil Gpay?

  • Profilbild von CoKg
    # 15.08.21 um 22:24

    CoKg

    Was mich viel mehr interessieren würde wäre ob man die vielen Watch faces und Apps die man teilweise teuer im Galaxy Store für die Gears und Watches gekauft hat noch nutzen kann ??

  • Profilbild von Cereus
    # 18.08.21 um 19:08

    Cereus

    Dann waren die Gerüchte über eine Blutzuckermessung also leider falsch, da wird dann wohl wieder Apple der Vortritt gelassen.

  • Profilbild von Auge 24
    # 19.08.21 um 05:38

    Auge 24

    am Samstag bekommen ich meine watch 4 44mm. dann kann ich mehr berichten

  • Profilbild von Kanu
    # 19.08.21 um 23:14

    Kanu

    So. Uhr ist versendet und laut DHL Express wird sie morgen geliefert. Da hat Samsung offensichtlich etwas früher mit dem Versand begonnenen.

  • Profilbild von Omibus
    # 20.08.21 um 07:02

    Omibus

    Echt schade. Die Health Features und das Design gefallen mir sehr gut. Aber die Tatsache, dass ich mich damit automatisch auch nach meinem Galaxy S10 wieder für ein Samsung entscheiden MUSS ist für mich ein No-Go. Ebenso die echt mickrige Akkulaufzeit. Mit meiner Ticwatch komme ich immer safe über ein Wochenende (Freitag Abend bis Montag Mittag). Muss also Für Wochenendausflüge nicht auch noch ans Laden der Uhr denken.
    Warum hat man hier nicht einfach auch einen 500mAh Akku oder 600 wie in der Ticwatch 3 verbaut? Das erschließt sich mir nicht. Ich bin auch auf die realen Akkulaufzeiten gespannt. Schließlich waren die Exynos auch in den Smartphones noch nie für Energiesparen bekannt.

  • Profilbild von Gast
    # 25.08.21 um 06:27

    Anonymous

    Sind die Health Features wirklich nur mit einem Galaxy Handy verfügbar? Würde mir ansonsten eine zulegen

  • Profilbild von Hans Martin
    # 12.09.21 um 22:54

    Hans Martin

    wofür brauchen soviele hier denn die blutdruck funktion?

    • Profilbild von Steza
      # 13.09.21 um 09:25

      Steza

      Das frage ich mich hier auch manchmal. Ist wie mit den teuren Handys…erstmal haben, aber die Hälfte der Funktionen nur nutzen. ich bleibe da lieber bei meiner Galaxy Watch 1 (also die Erste). Komme bei meinem Nutzungsverhalten mittlerweile auf 6 Tage (Zuhause wird sie meißt abgebunden…war früher mit anderen Uhren auch schon so). In der Wohnung brauche ich zwangsläufig keine Uhr am Handgelenk…kommt dann in den SchlafModus. Im Grunde habe ich alle für mich unnützen Funktionen ausgeschaltet. Muss nicht daran erinnert werden mich zu bewegen, oder wenn ich mich bewege, wie gut ich war. Da würden dann den ganzen Tag, viele Infos auf einen zukommen, die man dann 'eh nicht braucht, oder verwenden würde. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden und dementsprechend die für ihn passende Uhr wählen…gerade auch, was die Akkuleistung betrifft. Und da fällt die Watch 4 leider bei mir durch. Ist jetzt aber auch nur meine persönliche Meinung.

      • Profilbild von Tom
        # 13.09.21 um 18:47

        Tom

        Aber mal ganz dumm gefagt: Wenn man eh fast alle Funktionen abschaltet, für was braucht man dann überhaupt eine sog. Smartwatch? Ich mein', diese ganzen Funktionen wie Gesundheitsüberwachung etc. machen so eine Uhr doch erst "smart", oder?

        • Profilbild von Steza
          # 14.09.21 um 15:12

          Steza

          Ist keine dumme Frage…ganz einfach. Ich schalte sie bei Bedarf dann für mich ein. Beim joggen, um die Strecke und die Zeit aufzuzeichnen (Nur dann ist auch GPS aktiv). Unterwegs ist mein Handy in Verbindung mit der Uhr, immer auf lautlos…gerade im Job sehr vorteilhaft. Und bei Benutzung, finde ich es auch interessant, meine zurückgelegte Entfernung zu sehen. Also, sind bei meiner Benutzung nicht alle Funktionen ausgeschaltet…eben nur bei Bedarf und eine Smartwatch hat ja nicht nur die Funktion einer Gesundheitsüberwachung…das war auch nicht der Grund, warum ich sie mir zugelegt habe, sondern die anderen von mir aufgeführten Beispiele. Ist wie mit einem Handy, da hat man auch nicht immer alle Funktionen auf ON.

        • Profilbild von Hans Martin
          # 14.09.21 um 18:15

          Hans Martin

          ganz einfach. zum musik steuern und benachrichtigungen ;D
          was will ich mit Sport Funktionen oder gesundheit wenn ich kein sport mache.

          ich hab eine wear os uhr die ich nachts eh abnehme.
          mein hörbuchplayer wurde eben nur von wear os unterstützt.

          aber abgesehen von dem taschenrechner mache ich mit der uhr eigentlich nichts.
          mir ging es immer um eine erweiterung des smartphones und nicht um noch ein gerät was ich ständig im blick haben muss.

    • Profilbild von Auge
      # 30.09.21 um 18:08

      Auge

      warum das jetzt so viele sind, kann ich natürlich nicht sagen. Aber ich persönlich habe Blutdruck Probleme und warte seit Jahren auf genau die Möglichkeit Mobil Blutdruck zu messen.

  • Profilbild von Har1s0r
    # 12.09.21 um 23:13

    Har1s0r

    Hey Alex, guter Artikel.
    Beim Abschnitt Google Maps und ein paar Bilder und Videos, die in den sozialen Medien sind, kann man erahnen wo du wohnst. Das letzte Bild ist gerade nicht sehr vorteilhaft für Hardcore fanboys und Girls 😀

    Liebe Grüße ein Nachbar! 🙂

  • Profilbild von Fabian T.
    # 13.09.21 um 12:53

    Fabian T.

    Kann ich die Smartwatch (46mm, LTE) mit dem Telekom Vertrag nutzen?

    • Profilbild von Alex
      # 14.09.21 um 10:23

      Alex CG-Team

      Wenn dein Vertrag eine eSIM vorsieht sollte das kein Problem sen.

  • Profilbild von PeterAuchLustig
    # 13.09.21 um 19:46

    PeterAuchLustig

    361(!) mAh
    Ca. 2 Stunden laden. Induktion. Ca. 40°C bis 42°C.
    *aua*
    Sag Mal Samsung! Kifft ihr?

    Samsung worldwide #1. Noch.
    Dann lache ich.

    • Profilbild von Agit259
      # 14.09.21 um 07:57

      Agit259

      Es funktioniert alles bei Samsung. Wo soll das Problem sein? Ich muss meine Uhr jeden Tag aufladen. Und jetzt? Wo soll daran das Problem sein, wenn wir alle seit mehr als 10 Jahren unsere Handys täglich laden müssen.
      Samsung und Apple sind die einzigen Hersteller, die Komplett-Systeme anbieten, wo Handy, Smartwatch und Tablet untereinander funktionieren. Bei all den China Hersteller ala Xiaomi und Co. kann man sich sicher sein, dass bei Samsung und Apple alle Geräte auf hohem Niveau sind.
      Die Smartwatches beider Hersteller bieten alle Funktionen an, die einer Smartwatch gerecht kommen. Bei den ganzen anderen Herstellern gibt es keine Bezahlfunktion usw. Was soll daran smart sein?
      Wenn man bei Android einen Hersteller sucht, der alles von Tablet, Handy, Smartwatch und True Wireless Kopfhörer anbietet und das mit allen Funktionen und auf hohem Niveau, dann findet man nur Samsung.

  • Profilbild von Agit259
    # 14.09.21 um 07:43

    Agit259

    Respekt an diesem sehr guten und ausführlichen Test. Sehr gut gemacht. Ich habe die Classic 46 mm Bluetooth Version und bin mehr als zufrieden.

  • Profilbild von Peter Hirt
    # 14.09.21 um 09:33

    Peter Hirt

    Hallo wie sieht es eigentlich mit google pay für Österreich aus?

  • Profilbild von Hannes
    # 16.09.21 um 21:27

    Hannes

    Ich mag Eure Tests und Eure Bewertungen. Aber die Aussage, Samsung macht Wear OS endlich richtig gut ist ein Witz. Diese Akkulaufzeit ist grottenschlecht. Mir kommt das so vor, wie ein Elektroauto wegen seiner tollen Features zu hypen, aber die Reichweite wäre halt nur 150 km …

    Anm.: Habe selbst eine Samsung Gear S2, die auch anch 3 bis 4 Tagen ans Ladegerät muss.

    • Profilbild von Username
      # 18.09.21 um 23:17

      Username

      Wieso muss denn alles übertrieben viel Akkulaufzeit haben, nur weil die Konkurrenz auch so viel hat? Theoretisch reicht ja sogar eine Uhr, die nur einen langen Tag durchlaufen kann (so zeitaufwendig ist das Anstecken ans Ladegerät ja auch nicht und Schlaftracking ist für die meisten das Unnötigste der Welt) und daher ist alles andere darüber hinaus unnötiger Luxus. Bei den Elektroautos gilt das selbe. Nur weil jetzt so langsam Autos mit 700-1000km Reichweite im Kommen sind, braucht man diese unbedingt nicht für den durchschnittlichen Arbeitsweg von 16,9km und die vielleicht 1-5 weiter entferntesten Ziele (z.B Urlaub)e im Jahr. Die Leute wollen immer mehr, wenn andere auch mehr haben, aber ob sie es wirklich brauchen, ist vielen egal.

      • Profilbild von Kim
        # 27.09.21 um 10:07

        Kim

        @Username: Wieso muss denn alles übertrieben viel Akkulaufzeit haben, nur weil die Konkurrenz auch so viel hat? Theoretisch reicht ja sogar eine Uhr, die nur einen langen Tag durchlaufen kann (so zeitaufwendig ist das Anstecken ans Ladegerät ja auch nicht und Schlaftracking ist für die meisten das Unnötigste der Welt) und daher ist alles andere darüber hinaus unnötiger Luxus. Bei den Elektroautos gilt das selbe. Nur weil jetzt so langsam Autos mit 700-1000km Reichweite im Kommen sind, braucht man diese unbedingt nicht für den durchschnittlichen Arbeitsweg von 16,9km und die vielleicht 1-5 weiter entferntesten Ziele (z.B Urlaub)e im Jahr. Die Leute wollen immer mehr, wenn andere auch mehr haben, aber ob sie es wirklich brauchen, ist vielen egal.

        Ich glaube die Leute vergleichen viel zu oft eine vollwertige Smartwatch mit diesen erweiterten Fitness-Trackern in Uhren Form.

        Ein vollwertiges OS, mit smoothen Animationen, mit Antwort Funktion auf Nachrichten, etc., das ist nunmal was anderes als diese abgespeckten Betriebssysteme, die auf lange Akkulaufzeit abzielen – ist ja ganz klar.

    • Profilbild von Username
      # 18.09.21 um 23:20

      Username

      Sorry für die vielen Fehler (hauptsächlich im Bereich der Groß- und Kleinschreibung). Bin etwas müde und wollte mit dem langen Kommentar möglichst schnell fertig werden.

  • Profilbild von haslober
    # 03.10.21 um 16:44

    haslober

    Ich habe sehr lange gegoogelt, bis ich herausfand, dass man mit der Watch 4 Classic LTE nur in Verbindung mit einem Handy WhatsApp verwenden kann. Eigentlich war es für mich der Hauptgrund, eine eSIM zu abonnieren. Wird es in naher Zukunft eine Update geben, oder gibt es eine andere Möglichkeit, diese Funktion ohne gekoppeltes Handy zu bewerkstelligen?

    • Profilbild von sivas
      # 07.10.21 um 10:58

      sivas

      WhatsApp bietet seit kurzem die Möglichkeit 4 parallele WhatsApp Messenger zu nutzen auch ohne dass das Hauptgerät online sein muss.

      Falls noch nicht geschehen dürfte es noch unbestimmte aber sicherlich nicht allzu lange dauern bis ein Update die Funktion auch auf der SmartWatch einführt. alternativ wäre der Browser an der SmartWatch eine Möglichkeit

    • Profilbild von Wolli
      # 02.11.21 um 14:34

      Wolli

      @haslober: Ich habe sehr lange gegoogelt, bis ich herausfand, dass man mit der Watch 4 Classic LTE nur in Verbindung mit einem Handy WhatsApp verwenden kann. Eigentlich war es für mich der Hauptgrund, eine eSIM zu abonnieren. Wird es in naher Zukunft eine Update geben, oder gibt es eine andere Möglichkeit, diese Funktion ohne gekoppeltes Handy zu bewerkstelligen?

      Wenn man sich vorstellt, wie Benachrichtigungen und WA funktionieren: WA ist wie SMS eine Punkt-zu-Punkt Verbindung, und die Nachricht wird vom Phone auf die Uhr gespiegelt. So wie bei MultiSIM Betrieb die SMS nur auf genau einem Gerät von drei möglichen landet. Es müsste also eine alleinstehende WA App für die LTE Uhren geben und dort auch registriert sein.
      Aber auf dem Winzbildschirm ne Nachricht lesen ist ja schon bei SMS TAN oder Lieferbenachrichtigungen mehr Hölle als sonstwas. Nein, danke.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.