Hubsan Zino 2 Plus mit 4K-Kamera und leichten Upgrades für 497€ im Vorverkauf

Wie schon die Hubsan Zino zuvor bekommt auch die Zino 2 ein Upgrade. Die Hubsan Zino 2 Plus ist in vielen Punkten identisch zur Zino 2, ist aber mit einer besseren Bildübertragung ausgestattet und soll auch eine höhere Flugdauer erreichen.

ModellHubsan  Zino 2 Plus
Maße320 x 260 x 949 mm
Gewicht929 g (mit Akku)
Akku11,4 V 3800 mAh
<35 Minuten Flugzeit
Geschwindigkeit72 km/h
KameraVideoauflösung: 4K (3840 x 2160p) @60fps
FeaturesTracking, RTH, GPS, GLONASS, Gimbal abnehmbar

Wofür steht das „Plus“?

Da sich das Datenblatt zu 95% genau so liest wie bei der Vorgängerin, kommen wir direkt zu den Unterschieden. Die Hubsan Zino 2 Plus soll eine Flugzeit von maximal 35 Minuten haben; zwei Minuten länger als die Zino 2. Da der Akku bei beiden Modellen mit 3.800 mAh angegeben wird, muss hier anderweitig optimiert worden sein. Näheres dazu sagt Hubsan aber nicht. Auch wenn 35 Minuten nur unter ideal Testbedingungen erreicht werden können, sind 25-30 Minuten durchaus realistisch und ein paar extra Sekunden/Minuten immer willkommen. Außerdem legt man anscheinend einen neuen Charger bei.

Die zweite Änderung bezieht sich auf die Reichweite und die Bildübertragung. Dass die Drohne nun bis zu 9 Kilometern (anstatt vorher 8) weit fliegen kann, ist ein fast zu vernachlässigender Faktor – in der Praxis reizt man die Entfernung dann doch nicht so sehr aus – ganz abgesehen davon, dass man es in Deutschland nicht darf *hust hust*. Es wurde aber auch die Videoübertragung verbessert, das neue System nennt man SyncLeas. Hier fehlen bisher Details, aber eine stabilere Übertragung und ein besseres Live-Bild freut sich jeder Pilot.

Nur nebenbei wird erwähnt, dass es ein „Night Mode Upgrade“ gibt. Auch das ist für die meisten sicher weniger wichtig, es wäre aber interessant zu sehen, ob hier merkliche Verbesserungen bemerkbar sind. Wie zuvor kann die Drohne auch diesmal mit ND-Filtern bestückt werden, die aber separat gekauft werden müssen.

Sonstige technische Daten der Hubsan Zino 2 Plus

Die restlichen Daten sind bekannt, kurz nennen will ich sie trotzdem. Die Drohne ist 929 Gramm schwer, 32,6 Zentimeter lang und kann natürlich eingeklappt werden. Sie fliegt bis zu 20 m/s (72 km/h) schnell und kann in drei verschiedenen Geschwindigkeits-Modi geflogen werden. Neben der Positionsbestimmung per GPS und GLONASS besitzt die Zino 2 Plus auch einen Optical Flow Sensor.

Die Kamera hängt an einem abnehmbaren 3-Achsen-Gimbal, die maximale Videoauflösung ist 4K bei 60 fps. Filmen muss man natürlich nicht nur per Hand, es gibt auch die üblichen intelligenten Flugmodi. Wegpunkte, Tracking, Hyperlapse – die üblichen Features halt.

Eine komplette Auflistung aller technischen Daten gibt es hier bei Banggood unten in der Produktbeschreibung.

Preis und Verfügbarkeit

Aktuell kann die Hubsan Zino 2 Plus bei Banggood vorbestellt werden. Vermutet wird eine Verfügbarkeit ab Ende Juli 2020. Preislich ist die Drohne mit aktuell 580€ noch deutlich teurer als die Zino 2 – so viel teurer, dass ich für die paar Upgrades aktuell nicht dazu raten würde, sie zu bestellen. Behaltet den Preis aber im Auge; sollte er deutlich fallen, dann ist die Zino 2 Plus ein willkommenes Upgrade zur Vorgängerversion und immer noch deutlich billiger als die Vergleichsmodelle von DJI – die DJI Mavic 2 kostet noch immer deutlich über 1.000€.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (13)

  • Profilbild von Name nicht verfügbar
    28.06.20 um 15:17

    Name nicht verfügbar

    Die Kamera ist etwas besser als bei der DJI Mavic Mini (die hat nur 2,7k Auflösung). Sonst hat die Mavic Mini aber nur Vorteile wegen gleicher bis bessere Spezifikationen. Zum Beispiel wäre da das geringere Gewicht (was auch gesetzliche Vorteile mit sich bringt), der günstigere Preis, die gleiche Flugdauer, ähnliches Gimbel (nur nicht abnehmbar) etc.

    • Profilbild von Jens
      29.06.20 um 10:19

      Jens CG-Team

      Die Mavic Mini hat schon auch deutlich weniger Funktionen. Für das Geld ist sie aber meiner Meinung nach trotzdem das beste, was man aktuell bekommen kann, und deshalb auch meine gegenwärtige Lieblingsdrohne.

      • Profilbild von Sven M
        30.06.20 um 22:26

        Sven M

        Hoffe hab jetzt keinen Fehler gemacht. Hab mir die Magic Mini Fly More Combo gegönnt. Vorher war es die Phantom 3 Standard. Bin gespannt wenn sie da ist…

  • Profilbild von anorok
    28.06.20 um 20:02

    anorok

    Bitte nicht bei Banggood vorbestellen. Ich musste auf meine Fimi X8 2020 3 Monate warten. Habe die Drone immer noch nicht.

    • Profilbild von Technikker
      29.06.20 um 18:31

      Technikker

      Auch ich warte immer noch. Wundert mich, weil das Angebot ungewöhnlich lange gültig war und auch stark beworben wurde. Vielleicht war das ganze nur eine Art Crowdfunding um die Coronakrise zu überbrücken.
      Jetzt wird anstatt zu liefern der zinslose "Kredit" (= Vorauszahlung) zurück überwiesen.

      • Profilbild von Ray
        01.07.20 um 12:05

        Ray

        Ich habe meine Bestellung der Fimi X8 inzwischen auch storniert. War wohl zu schön, um wahr zu sein. Habe mir jetzt eine Mavic Air 2 im Sale bestellt.

  • Profilbild von Fischi
    28.06.20 um 20:31

    Fischi

    Leider ist die Software-Qualität der Firmware von Hubsan immer wieder eher schlampig. Die Drohne ist auf Grund ihres Gewichts eher ungünstig bezüglich der geplanten Gesetzesänderung positioniert. Allerdings ist es völliger Blödsinn sie mit der Mavic Mini zu vergleichen, deren Reichweite einfach unterirdisch ist und die auch nur ein sehr bescheidene Auswahl an Flugprogrammen ist. 2.7k Auflösung bei 30fps bei der Mini sind auch was anderes als 4k mit 60fps bei der Zino 2 plus.

  • Profilbild von noyoulikeme
    28.06.20 um 20:36

    noyoulikeme

    Vergleichsmodell von DJI wäre wohl eher die Mavic Air 2

  • Profilbild von floggman
    29.06.20 um 07:11

    floggman

    Ich bin Besitzer der ersten Zino (h117s).
    Bis jetzt war ich recht zufrieden, die Kameraqualität beim Filmen ist für die Preisklasse super, die Fotos wurden nach Firmwareupdates auch besser, sind aber immer noch nicht der Hit.
    Ich bin jetzt nicht der Poweruser, dieses Jahr dreimal geflogen… Dieses Wochenende das Teil mal wieder rausgekramt und schon beim ersten Flug ein Absturz… Bei vollem Flug hat das Teil einfach abgeschaltet.
    Gott sei Dank ein weicher Sturz, keine defekte bei der Drohne… Nächster Akku rein und weiter. Nach kurzer Zeit Warnung in der App, die Batterie entlädt zu schnell, vermutlich Akku defekt. Also gelandet, Akku gewechselt, das selbe Spiel, Warnung am Display, Akku wohl defekt. So wie es aussieht 3 von 4 Akkus hinüber…
    Hab dann mal im Netzt recherchiert, das Problem ist wohl bekannt und hat schon viele erwischt. Hubsan verbaut wohl die billigsten Akkus und auch die Platine des Akkus hat eine Notabschaltung bei Überlast, was bei einer Drohne absolut nicht sein darf… Einfach mal Googeln und bei Youtube die Schlüsselworte Zino und Akkuproblem eingeben…
    Ich hab mir jetzt Drittanbieter Akku der Firma Gifi bestellt, die sollen wohl besser sein, mal schauen.
    Wie gesagt, die Erfahrung bezieht sich auf die erste Version, kann sein, dass Mittlerweile alles gut ist.
    Was ich damit sagen will, ist, dass nicht nur die Kammeraqualität und Flugzeit in Betracht gezogen werden soll, sondern, dass die Qualität bei Herstellern einen Aufpreis durchaus mehr als rechtfertigen kann…

    • Profilbild von Jens
      29.06.20 um 10:21

      Jens CG-Team

      Danke dafür, das ist gut zu wissen. Wirklich Glück gehabt, dass bei dem Absturz nichts passiert ist.

    • Profilbild von Fliege
      30.06.20 um 04:22

      Fliege

      @floggman Verbreite doch hier nicht falsches Halbwissen. Jeder halbwegs informierte Zino / Zino Pro User weiß, dass man die 3S Akkus besser mit einem ordentlichen RC-Balancing-Ladegerät lädt, statt mit dem mitgelieferten, damit die 3 Zellen ordentlich ausbalanciert sind und man defektte Zellen ggf. vor dem Flug erkennen kann. Das hat überhaupt nichts mit billigsten Akkus oder der "Notabschaltung" zu tun. Die Akkus LiHv Akkus und bestehen aus 3 Zellen (3S). Ist eine Zelle defekt, was z.B. durch falsche Lagerung oder falsches Laden entstehen kann, bricht womöglich die Zellspannung plötzlich ein und damit ändert sich genau so plötzlich die verfügbare Spannung der Drohne. Da bedarf es auch keiner Notabschaltung mehr. Unabhängig davon ist es auch ziemlicher Blödsinn vom Vor-Vor-Vorgängermodell auf die Zino 2 zu schließen, die nähmlich selbstkontrollierende Akuus besitzt.

      • Profilbild von floggman
        30.06.20 um 12:52

        floggman

        Zu deinem Kommentar:

        "Jeder halbwegs informierte Zino / Zino Pro User weiß, dass man die 3S Akkus besser mit einem ordentlichen RC-Balancing-Ladegerät lädt, statt mit dem mitgelieferten, damit die 3 Zellen ordentlich ausbalanciert sind und man defekte Zellen ggf. vor dem Flug erkennen kann."

        Ich denke nicht, dass jeder Käufer einer Lowcost Drohne sich automatisch ein Profiladegerät besorgt, weil er davon ausgeht, dass das mitgelieferte Ladegerät vom Hersteller die Akkus zerstört…

        Das mit der "Notabschaltung" ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern ist so aus mehreren Einträgen in Foren und auf Youtubevideos ersichtlich. Deshalb wurden von einigen "Profis" die GIFI Akkus empfohlen, weil diese die Notabschaltung bei Überspannung (und nicht bei zu wenig Strom) nicht haben. Ich bin kein Profi und möchte den Wahrheitsgehalt dieser Einträge nicht beurteilen, finde es aber beunruhigend, wenn die Drohne 2 Minuten nach dem Start mit voll geladenem Akku (auch die Anzeige in der App stand bei 100%) sich ohne jegliche Vorwarnung verabschiedet. Diese Beobachtung wurde von mehreren Zino Besitzern gemacht, einige davon haben mehrere Drohnen und wissen sicherlich, wie man mit Lipos umgeht.

        "Da bedarf es auch keiner Notabschaltung mehr. Unabhängig davon ist es auch ziemlicher Blödsinn vom Vor-Vor-Vorgängermodell auf die Zino 2 zu schließen, die nähmlich selbstkontrollierende Akuus besitzt."

        Ich hab ja explizit geschrieben, dass sich meine Erfahrung auf die alte Zino bezieht und das nicht unbedingt noch bei aktuellen Modellen noch so der Fall sein muss.

        Trotzdem fällt mir bei Zino auf, dass sehr schlampig mit Firmware Updates umgegangen wird und oft eine Verschlechterung nach Updates eintritt und diese Erfahrung kann man doch auch an Leute weitergeben, die sich für fast 500€ so eine Vogel kaufen wollen!

        Außerdem kenne ich mehrere DJI Benutzer, die keinerlei Probleme mit Akkus oder Firmware haben…
        Und man stelle sich vor, diese Benutzer können sogar das mitgelieferte Ladegerät verwenden, ohne dass es Akku Defekte gibt…

        • Profilbild von Ray
          01.07.20 um 12:09

          Ray

          @floggman: Zu deinem Kommentar:

          "Jeder halbwegs informierte Zino / Zino Pro User weiß, dass man die 3S Akkus besser mit einem ordentlichen RC-Balancing-Ladegerät lädt, statt mit dem mitgelieferten, damit die 3 Zellen ordentlich ausbalanciert sind und man defekte Zellen ggf. vor dem Flug erkennen kann."

          Ich denke nicht, dass jeder Käufer einer Lowcost Drohne sich automatisch ein Profiladegerät besorgt, weil er davon ausgeht, dass das mitgelieferte Ladegerät vom Hersteller die Akkus zerstört…

          Gebe dir da voll recht! Ich nutze etliche Akkugeräte (DJI-Drohne, Pedelec, Rasenmäher, Kameras, usw.) und dort hatte ich noch nie Probleme mit plötzlich defekten Akkus.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.