JJRC S4 Spectre RC-Boot mit FPV-Kamera für 54€

Bei diesem Rennboot handelt es sich um ein beinahe baugleiches Modell zum JJRC S1 Pentium, das wir schon getestet haben. Unterschied hier: Es wurde direkt eine Kamera verbaut, über die ihr während der Fahrt ein Live-Bild direkt auf euer Smartphone-Display streamen könnt.

JJRC S4 Spectre RC Boot

Technische Daten

Name JJRC S4 „Spectre“
Geschwindigkeit 25 km/h
Reichweite <150 m
Akku 7,4 V 600 mAh
Maße 35,2 x 9,2 x 9 cm
Gewicht 372 g
Kamera 720p

Das JJRC S4 Spectre – Upgrade eines coolen RC-Bootes

Das Boot ist genau genommen wirklich nur ein Upgrade zum S1, und weist als solches die gleichen Eigenschaften auf. Auf insgesamt 25 km/h kann es beschleunigen, und erreicht eine Reichweite von 150 Metern. Und besonders der letzte Punkt bekommt hier noch mal eine höhere Bedeutung. Sobald ihr weiter als 50 m entfernt seid erkennt ihr das Schiff nicht mehr, weiter zu fahren macht also kaum Sinn. Anders verhält es sich, wenn ihr trotzdem seht, wohin ihr fahrt.

Youtube Video Preview

Dazu ist eine 720p-Kamera mit an Bord. Per WiFi lässt sich die Kamera mit dem Smartphone verbinden, dazu benötigt ihr dann zusätzlich eine App, deren QR-Code ihr auf der Verpackung findet. Dann seht ihr live das Bild der Kamera auf dem Handy. Die volle Reichweite werdet ihr auch so nicht ausschöpfen, denn das WiFi-Signal wird nicht über 150 m störungsfrei senden. Trotzdem ermöglicht die Kamera nochmal eine ganz andere Perspektive. So könnt ihr auch dann noch steuern, wenn euch Bäume, Steine oder sonstiges die Sicht auf das Boot versperren.

Die Kamera hat einen eigenen Akku, der separat aufgeladen werden muss. Die Laufzeit der Kamera soll dann zwei Stunden betragen. Das Boot selbst schafft acht Minuten.

JJRC S4 Spectre RC-Boot Akku

Ansonsten ist alles wie beim S1 Pentium. Wasser, das während der Fahrt durch den Innenraum gelenkt wird, kühlt den Motor, und dank der Form des Rumpfes kann sich das JJRC S4 Spectre immer wieder auf die richtige Seite drehen, sollte es mal kentern. Droht der Akkustand zu niedrig zu sinken, warnt euch ein Piepton, damit ihr zurück ans Ufer fahren könnt.

FPV – Geiles Feature oder unnötiger Aufpreis?

Was man sich einzig fragen muss, ist, ob die Kamera alleine den Aufpreis von immerhin 20€ wert ist. Es erspart immerhin den Aufwand, eine eigene Kamera wasserdicht und ausbalanciert auf dem Boot anbringen zu müssen. Welche Version sagt euch mehr zu: Mit oder ohne Kamera?

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

4 Kommentare

  1. Profilbild von Jan O. Nym

    Wenn die Cam eine hervorragende Bildstabilisation und eine bessere Reichweite hätte, wäre das schon cool. So ein Boot fährt sehr unruhig, weshalb ich glaube, dass das Video kaum anschaubar sein wird. Bestenfalls wenn man sehr langsam fährt wird das Bild ok sein

  2. Profilbild von flo199213

    Wenns das Boot auf den Kopf dreht hat man Unterwasser Aufnahmen, oder? 😀

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Meister seines Faches
    Meister seines Faches

    FKK Strand

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.