LEDVANCE Smart+ für 9,99€ mit Stromverbrauchüberwachung

Da leider noch nicht alle Gadgets in unseren Haushalten von Werk aus smart sind, gibt es immer wieder Anwendungsfälle für smarte Zwischensteckdosen. In diesem Fall ermöglicht die LEDVANCE Smart+ Steckdose nicht nur WiFi-Zugriff und Sprachsteuerung, sondern auch eine Stromverbrauchüberwachung.

LEDVANCE smart Zwischensteckdose

Nicht smarte Geräte per Wifi & Sprachsteuerung steuern

Die LEDVANCE Smart+ Zwischensteckdose ist vom Prinzip ziemlich simpel aufgebaut, schlicht weiß und relativ klein (8 x 4,9 x 4,9 cm) und unterstützt eine Schaltleistung von bis zu 2300W/10A. Schließt ihr eurer Gerät der Wahl über die Steckdose an, könnt ihr dieses über die LEDVANCE App in eurer Smart-Home-System integrieren, ohne einen extra Hub zu benötigen. Insbesondere interessant, wenn man bereits andere LEDVANCE Gadgets besitzt, wie zum Beispiel die smarten Lampen.

LEDVANCE smart Zwischensteckdose Smart Home

Wer nicht jedes Mal sein Smartphone zur Steuerung in die Hand nehmen möchte, der kann die Zwischensteckdose auch über Google Assistant oder Amazon Alexa steuern, dadurch ist man nicht an die LEDVANCE App gebunden, sondern kann unabhängig davon auch mit anderen kompatiblen Geräten Automationen erstellen. Eine Apple HomeKit-Unterstützung ist leider nicht vorhanden, da findet ihr hier aber gute Alternativen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit auch eine LEDVANCE Fernbedienung zukoppeln.

In der LEDVANCE App hat man dann aber zumindest die Möglichkeit den Stromverbrauch des angeschlossenen Gerätes zu überwachen, was gerade in der jetzigen Zeit durchaus relevant sein kann.

Einfach smart

Die LEDVANCE Smart+ Zwischensteckdose ist nur eine von wirklich vielen, für den Angebotspreis macht man jedoch nicht viel falsch und gerade die Verbrauchsüberwachung macht das ganze interessant. Noch besser natürlich, wenn man eh schon über Gadgets aus dem gleichen Produktsortiment verfügt.

4679f0977ba54e4b86f81ea8c6fb7568 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Maike

Maike

Mein Herz schlägt für alle Arten von DIYs, smarte und technische Spielereien. Der Spaßfaktor darf dabei natürlich nicht fehlen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (20)

  • Profilbild von Maggi
    # 13.01.23 um 12:20

    Maggi

    Hatte mich schon gefreut für den Preis und dann sehe ich es ist die WIFI Variante schade leider nicht zigbee.

  • Profilbild von hmnja
    # 13.01.23 um 13:00

    hmnja

    Wie brauchbar ist denn die Stomverbrauchsmessung konkret?

    • Profilbild von Noxx
      # 13.01.23 um 14:50

      Noxx

      was meinst du genau? bekommst in echtzeit die spannung und den strom sowie die leistung angezeigt.
      zudem gibts eine auflistung wie viel du jeden monat bzw jeden tag "verbraucht" hast.
      über routinen kannst du die steckdose auch abschalten. ich hab zb an einer mein e-bike und e-scooter hängen. dort hab ich eingestellt wenn leistung unter 10W ( akku voll) sich die steckdose automatisch abschaltet und somit ist das netzteil spannungsfrei

    • Profilbild von mw
      # 18.01.23 um 11:09

      mw

      Wenn hier wieder dieser Tuya-Kram drin steckt: eher fragwürdige Messgenauigkeit.
      Je nach Art der Belastung (zB Waschmaschine) liegen die ermittelten Verbrauchszahlen um 10-30% daneben (zu hoch). Wenn man in Gegen-Richtung die Abgabe von Solarpanels misst, ist es umgekehrt: wegen der wohl nur groben Abtastrate wird die oftmals sehr schnell variierende Leistungsabgabe des Solar-Inverters falsch erfasst. Dadurch ist das Endergebnis der Summierung über die Zeit extrem verzerrt, 30% zu gering bei starkem Schwanken der Sonneneinstrahlung. Vermutlich erfassen diese Sensoren den Istwert periodisch grob, mehrere Sekunden Taktung.
      Hatte mir mehr von diesen WLAN-Energiemessern erwarten (Intempo, Hama, Pearl) erhofft. Mehr als 5Euro sollte man dafür nicht ausgeben,
      Und nicht vergessen: im "Aus"-Zustand kostet der Betrieb einer dieser WLAN-Dosen in Deutschland mittlerweile 2Euro Strom pro Jahr, im "Ein"-Zustand bei gezogenem Relais sind es 3Euro – PRO DOSE!
      Steckerziehen, für Putin! Was ist nur aus D geworden..

    • Profilbild von HaJo
      # 19.01.23 um 13:37

      HaJo

      In der Computerbild 1/2023 wurden 10 Schaltsteckdosen mit Messfunktion verglichen.

      Ledvance landete auf Platz 7. Die Genauigkeit der Stromverbrauchsmessung wurde als etwas ungenau bewertet (3,3 % Abweichung).

      Zum Vergleich: Shelly Plug S extrem ungenau (11,6% Abweichung!). Der misst Mist!

  • Profilbild von Preacher
    # 13.01.23 um 19:13

    Preacher

    hatte davon seinerzeit einen um 5€ ergattert und kurz darauf weiter geschenkt, schlicht weil es eine Insellösung ist. die Dinger basieren auf Tuya-Technik, lassen sich, trotzdem sie gefunden werden, nicht via SmartLife anlernen. In dem Ökosystem gibt es kaum Veräte und eine offene Api zur Einbindung in andere Systeme gibt es auch nicht.
    z.B. https://www.amazon.de/dp/B0B74NSVF4 ist technisch ident, aber durch SmartLife in einem riesigen Ökosystem.

    • Profilbild von bigben
      # 13.01.23 um 23:58

      bigben

      kann man die in iobroker einbinden? wobei ich eigentlich nur eine Benachrichtigung brauche, wenn die Waschmaschine/Trockner fertig sind, das Alexa bescheid gibt, ginge dies damit? danke für infos

      • Profilbild von Preacher
        # 18.01.23 um 21:06

        Preacher

        nicht direkt, umständlich über Alexa-Skill geht es angeblich. Homeassistant, FHEM, Openhab ebenso Fehlanzeige

    • Profilbild von Daniel
      # 14.01.23 um 05:45

      Daniel

      Tuya ist SmartLife 😉

      • Profilbild von Preacher
        # 18.01.23 um 21:28

        Preacher

        ich weiß, ist ja ein Tuya-Chip verbaut. Wenn ich mit Smartlife versuche eine Ledvance anzulernen, dann wird die Steckdose gefunden, das Hinzufügen schlägt aber immer fehl. Ist auch bei den Ledvance Wifi Leuchten so, hab die dann auf Zigbee umgetauscht und an der Hue-Bridge angelernt, bzw. den Controller bei der Lampe mit abgelaufener Rücksendefrist auf Homematic umgebaut.
        Andere Fremdsysteme die normal eine eigene App vorschlagen wie einen Pearl IR Universalsender, einen Fischfutterautomaten sowie mehrere RGB+CCT und RGB-IC LED-Controller konnte ich bisher problemlos mit Smartlife an der Tuya-Cloud anlernen, dann mittels API-Keys in node-red, ioBroker einbinden, Homeassistant kann das direkt.
        Wie erwähnt, einzige Option zur Ledvance App ist nur das Alexa-Skill.

  • Profilbild von Yeharley
    # 13.01.23 um 21:57

    Yeharley

    Da leider noch NICHT alle Gadgets in…

  • Profilbild von daniel123456
    # 13.01.23 um 22:59

    daniel123456

    gabs vor paar monaten im viererpack für knappe 20€.
    machen alles was sie sollen aber 10€ Stückpreis ist einfach nur zu teuer.

  • Profilbild von lecineast
    # 14.01.23 um 13:04

    lecineast

    Finger weg von den Dingern, die brauchen selbst im ausgeschalteten Zustand Strom! hätte 4 Stück bestellt alle ziehen Strom obwohl sie Off sind. da bleibe ich lieber bei den etwas größeren von sonoff, die machen das nicht.

    • Profilbild von daniel123456
      # 14.01.23 um 15:20

      daniel123456

      wenn du die 50cent im Jahr für 3Stück nicht hast kannst du dir solche Teile vermutlich sowieso nicht leisten. 🤣

      • Profilbild von deauville
        # 18.01.23 um 14:11

        deauville

        Mit 50 Cent im Jahr kommt Du da aber nicht mehr hin. Dir Teile werden nicht nur Warm im Standbye dazu verbrauchen sie dabei auch noch knapp einen Watt. Das macht in einem Jahr 8,7 kw mal zurzeit 60 Cent. Sind wir bei 5,22 €. Das ist mehr als als 10 fache von 50 Cent.

        • Profilbild von HaJo
          # 19.01.23 um 13:24

          HaJo

          Ich habe eben nachgemessen und komme auf 0,6 W im Stand-by. Das sind im Jahr 5,3 kWh. Beim lokalen aktuellen Arbeitspreis (46 ct/kWh) komme ich auf 2,44 € pro Jahr. Ob einem das wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Es sind trotzdem deutlich mehr als die genannten 50 ct für drei Geräte.

          Die mittels Thermoelement-Kontaktfühler gemessene Oberflächentemperatur lag 2 K über der Umgebungstemperatur. Warm würde ich das noch nicht nennen.

  • Profilbild von lecineast
    # 14.01.23 um 13:06

    lecineast

    Finger weg von den Dingern, die brauchen selbst ausgeschaltet Strom. Da bleibe ich lieber bei meinen sonoff, die machen das nicht sind aber halt größer und klobiger.

  • Profilbild von grooves
    # 14.01.23 um 13:26

    grooves

    Ein wenig Strom müssen sie ja ziehen, da sie im Standby an WiFi angeschlossen sind und sich per App von überall einschalten lassen können. Ganz ohne Strom kann ich mir das nicht vorstellen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.