Lenovo LP80: AirPods 3-Klon mit ungewöhnlichem Case für 19,23€

Mit den Lenovo LP40 hat der Hersteller bereits beliebte AirPods 3-Klone im Sortiment, die uns für den Preis nicht nur im Sound ziemlich überrascht haben. Dieses Halb-In-Ear Design greift man nun mit den Lenovo LP80 wieder auf, entscheidet sich aber für ein ungewöhnliches Case.

LENOVO LP80 In Ears

Lenovo LP80 im Fast-AirPods-Design

Sieht man die Lenovo LP40 im Ohr, denkt das geübte Auge wahrscheinlich auch hier sofort an die AirPods 3 von Apple. Warum? Man imitiert das Halb-In-Ear Design, welches die Nicht-Pro-Modelle adaptieren, und setzt auf einen kürzeren Stamm, ähnlich wie bei den Soundcore Life P2 Mini. Im Gegensatz zur neuen Generation der LP40 bieten die LP80 aber keinen kleinen Silikon-Aufsatz, der wahlweise auch abgenommen wird. Hier bietet man nur die eine Passform, sodass sich der Kopfhörer dem Ohrkanal nicht anpassen kann. Entweder man mag das – oder eben nicht. Die Kopfhörer sind in Schwarz und Weiß verfügbar.

Lenovo LP80 In Ear Design

Auf dem Rücken der Kopfhörer hat man jetzt aber einen dreieckigen Touchsensor, an dem man die LP80 leicht vom „Original“ identifizieren kann. Praktisch ist, dass man über diesen die Songs wechseln, einen Anruf annehmen oder den Sprachassistenten seiner Wahl triggern kann. Im Gegensatz zu den LP40 scheint es aber nicht möglich zu sein die Lautstärke am Kopfhörer zu verändern. Die Kopfhörer sowie das Case sind dabei auch wohl gegen Wasser geschützt, auf ein offizielles IP-Rating verzichtet man aber.

Lenovo LP80 Bluetooth In Ears mit Case

Apropos Case, das erinnert durch das halbtransparente Design fast schon an die Nothing Ear (1) Kopfhörer bzw. noch eher an Edifier. Im Gegensatz zu den Aukey EP-T10 Kopfhörern, mit grundsätzlich ähnlichem Case, schiebt man dieses aber nicht auf, sondern man klappt es regulär auf. Das Case kann dabei per USB-C aufgeladen werden.

Bieten die LP80 einen HiFi-Sound?

Vorab: Wir konnten die Lenovo LP80 noch nicht testen. Lenovo verspricht aber einen „HiFi-Sound“ dank dynamischer 8 mm Treiber, wobei man wohl besonders viel Wert auf den tiefen Frequenzbereich legt, ähnlich wie Soundcore. Gerade bei dem Halb-In-Ear Design ist es schwerer einen druckvollen Bass zu erzeugen, weswegen Lenovo wohl aktiv dagegen ansteuert. Dabei deckt man einen Frequenzbereich von 20 Hz bis 20 KHz ab, es wird der AAC-Codec unterstützt. AptX wird nicht explizit erwähnt, trotzdem verspricht Lenovo eine niedrige Latenz bei Spielen und Videos. Zur Verbindung mit dem Smartphone setzt man auf Bluetooth 5, die Reichweite soll bis zu 10 m betragen.

Lenovo LP80 Akku

Lenovo denkt auch an ein Mikrofon, das Headset bei den Lenovo LP40 hat uns aber schwer enttäuscht, weswegen wir hier auch nicht mehr erwarten. Damit kann man wohl drei bis vier Stunden telefonieren bzw. auch Musik hören. Dafür integriert der Hersteller 30 mAh Akkukapazität pro Kopfhörer und 300 mAh für das Ladecase. Das soll für insgesamt Nutzungsdauer von 20 Stunden ausreichen.

Einschätzung

Da uns Lenovo mit den LP40 gerade in Anbetracht des Preises überrascht hat, wollen wir uns auch mal die Lenovo LP80 genauer anschauen. Der Sound dürfte noch mal etwas besser sein, dafür verzichtet man auf eine Touch-Steuerung. Das Case ist auch nicht ganz so kompakt, dafür hoffentlich eine bessere Headset-Qualität. Wir bemühen uns um ein Testgerät, aber falls ihr schon Erfahrungen mit diesem AirPods 3-Klon gemacht habt, lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von Muurgh
    # 17.12.21 um 23:39

    Muurgh

    Bitte umbedingt testen. Falls der Sound was taugt endlich eine Alternative zu schlecht klingenden Halb In-Ears oder schlecht sitzenden In-Ears.

  • Profilbild von Gast
    # 17.12.21 um 23:48

    Anonymous

    Ihr wisst aber schon was ein Klon ist? Wohl nicht. Da gibt es sogar etwas wo Kinder es verstehen:
    https://www.hanisauland.de/node/2094
    Zitat:
    "Mit "klonen" bezeichnet man die künstliche Entwicklung von Nachkommen eines einzigen Lebewesens, die genetisch ganz genau gleich sind. "
    Sind diese ganzen Dinge die ihr ständig als Klon betitelt wirklich zu 100% mit der Quelle identisch? Nein!!!
    Also lasst es doch bitte sein immer wieder diese Bezeichnung so falsch zu benutzen.
    Jeder kann sofort erkennen, dass es sich nicht um ein Apple Produkt handelt. Sogar wenn es optische Ähnlichkeit hätte wäre das Wort Klon komplett falsch solange es nicht zu 100% gleich dem Original ist und das bis ins kleinste Detail und sei es nur der Kleber.

  • Profilbild von tattooela
    # 19.12.21 um 01:36

    tattooela

    Habe sie gerade bestellt. Test und Urteil von mir folgt Mitte Januar ✌

  • Profilbild von Errvvin
    # 04.01.22 um 16:29

    Errvvin

    Ich hab mir welche bestellt und bin etwas entäuscht. Die Verarbeitung ist sehr gut, auch die Reichweite ist gut und unterbrechungsfrei. Der Klang ist ausgeglichen, aber meiner Meinung etwas dünn. Im Vergleich zu den Haylou GT6 würde ich diese vorziehen.

  • Profilbild von Errvvin
    # 08.01.22 um 08:14

    Errvvin

    Ich muss meine Meinung doch revidieren. Nachdem ich die LP80 Kopfhörer mehrfach genutzt habe, ist der Klang tatsächlich deutlich besser geworden. Scheinbar müssen diese tatsächlich etwas "einbrennen". Was ich nicht so gut gelöst finde, ist die Klappe der Box. Diese geht nicht weit genug auf, so das man die Hörer nicht gut mit den Fingern erreicht. Was ich noch nicht probiert habe ist die Mikrofonqualität.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.