Formel 1 im Garten: Mammotion Luba Mähroboter ohne Begrenzungskabel bis zu 300€ günstiger

Mammotion senkt die Preise – und das bis zu 300€! So bekommt ihr beispielsweise den Mammotion Luba AWD 3000 bei Mammotion für 2299€ und spart damit 200€; den Mammotion Luba AWD 5000 bei Mammotion für 2599€, was eine Ersparnis von 300€ bedeutet.

  • 3000 oder 5000 m² Mähfläche pro Tag
  • RTK-GPS, IMU & Ultraschall
  • Allradantrieb
  • 10Ah Akku

Einer unserer Leser hat uns auf den Mammotion Luba Mähroboter ohne Begrenzungskabel für große Mähflächen aufmerksam gemacht. Deshalb schauen wir uns den in drei Versionen erhältlichen Next-Gen Mähroboter einmal genauer an, schließlich hat er die eine oder andere Besonderheit vorzuweisen.

Mammotion Luba Maehroboter Beitragsbild

Technisches: RTK-GPS & Co

Hersteller | ModellMammotion | Luba AWD 1000Mammotion | Luba AWD 3000Mammotion | Luba AWD 5000
max. Mähfläche pro Tag1000 m²3000 m²5000 m²
AkkuLi-Ion, 4,5 AhLi-Ion, 10 AhLi-Ion, 10 Ah
Mähdauer pro Akkuladung120 min180 min180 min
Lautstärkemax. 60dBmax. 60dBmax. 60dB
Gefällemax. 65%max. 65%max. 75%
SchutzklasseIPX6IPX6IPX6
Schnitt30-70 mm (Höhe), 400 mm (Breite)30-70 mm (Höhe), 400 mm (Breite)30-70 mm (Höhe), 400 mm (Breite)
Features
  • Parallellinienschnitt & Randschnitt
  • Allrad
  • RTK, IMU, Ultraschall
  • WiFi & Bluetooth
  • Appanbindung
  • Multizonen-Management
  • Sprachsteuerung (Google Assistant / Amazon Alexa)
  • Antidiebstahlsystem
  • LED-Beleuchtung & Regensensor
  • Parallellinienschnitt & Randschnitt
  • Allrad
  • RTK, IMU, Ultraschall
  • WiFi & Bluetooth
  • Appanbindung
  • Multizonen-Management
  • Sprachsteuerung (Google Assistant / Amazon Alexa)
  • Antidiebstahlsystem
  • LED-Beleuchtung & Regensensor
  • Parallellinienschnitt & Randschnitt
  • Allrad
  • RTK, IMU, Ultraschall
  • WiFi & Bluetooth
  • Appanbindung
  • Multizonen-Management
  • Sprachsteuerung (Google Assistant / Amazon Alexa)
  • Antidiebstahlsystem
  • LED-Beleuchtung & Regensensor
Maße700 x 530 x 250 mm700 x 530 x 250 mm700 x 530 x 250 mm

Design: Formel 1

Wir haben ja schon einige stylische Next-Gen Mähroboter wie den Ecovacs GOAT G1 oder jüngst den Kowoll Kolmower M28E besprochen. Aber der Mammotion Luba AWD, dessen äußeres Erscheinungsbild in allen drei angebotenen Versionen identisch ist, setzt dem ganzen nochmal die Krone auf.

Mammotion Luba Maehroboter Lieferumfang

Denn der windschnittige, 700 x 530 x 250 mm große Mähroboter wirkt insbesondere von vorne dank seines abgesetzten Bumpers wie ein Formel-1-Bolide. Nur ein entsprechender Heckspoiler fehlt ihm noch, dann wäre die Formel-1 Teilnahme bestimmt gesichert. Hervorstechen tun optisch dabei 3 Dinge. Erstens der typische markante Stopp-Schalter in Rot, zweitens zwei seitliche LEDs, ebenfalls in Rot und drittens schließlich 4 Ultraschallsensoren auf dem Dach (nicht rot).

Mammotion Luba Aufmacher

Features: Allrad & 40cm Schnittbreite

Die drei Versionen des smarten, maximal 60dB lauten Mähroboters, also der Luba AWD 1000, AWD 3000 und AWD 5000, unterscheiden sich in erster Linie durch ihre maximale Mähfläche und damit auch in Sachen Akkukapazität. Der Mammotion Luba  AWD 1000 schafft 1000 m², der AWD 3000 folglich 3000 m² und der AWD 5000 schafft – da kommt ihr bestimmt drauf. Die beiden größeren Versionen haben einen 10Ah-Li-Ionen-Akku verbaut, der AWD 1000 hingegen einen 4,5 Ah-Akku.

Mammotion Luba Maehroboter Multizonen

Laut Hersteller sollen AWD 1000 und 3000 so 350 m² pro Stunde mit Steigungen von bis zu 65% mähen können, der AWD 5000 hingegen sogar 500 m² bei satten 75% maximaler Steigung. Nach spätestens 180 Min (AWD 1000 bereits nach 120 Minuten) muss der Mammotion Luba wieder an seiner Ladestation geladen werden. Über die Ladedauer gibt der Hersteller keine Auskunft, wohl aber dazu, dass der gesamte Mäh- und Ladeprozess vollautomatisch abläuft.

Mammotion Luba Maehroboter Features

Zur Ladestation kehrt der durch den TÜV Rheinland zertifizierte smarte Mähroboter dann zurück, wenn er dank Regensensor Nässe detektiert. Ihm persönlich macht das dank IPX6-Zertifizierung nichts aus. Auch mit seinem starken Allradantrieb ist er für Wetter- und Bodenwidrigkeiten bestens gewappnet. Aber: Nasser Rasen lässt sich eben schlecht schneiden und sorgt u.U. für Verklumpungen am großen Mähwerk.

Mammotion Luba Maehroboter Regen

Dieses Mähwerk ist neben dem Allrad-Antrieb eine weitere Besonderheit des Mammotion Luba AWD. Denn im Gegensatz zu den sonst üblichen 280 mm Mähbreite pro Bahn schafft der Next-Gen Mähroboter gleich 400 mm. Möglich machen das unterhalb des Geräts nicht einer, sondern gleich zwei Drehteller nebeneinander, an denen jeweils 4 Doppelklingen befestigt sind.

3 1

Wie seine smarte  Konkurrenz von Ecovacs oder Kowoll auch kommt der Mammotion Luba ohne Begrenzungskabel aus. Stattdessen nutzt er für das zentimetergenaue Manövrieren im Garten eine Kombination aus RTK-GPS und IMU-Sensorik. Hinzu kommen hier aber noch besagte Ultraschallsensoren für die Hindernisvermeidung.

Genauso wie beim Kolmower M28E bedarf es hier neben dem eingebauten RTK-GPS-Modul im Mäher selbst noch eines weiteren Moduls, welches hier aber nicht auf der Ladestation, sondern einer zwei Meter hohen Stange möglichst freistehend befestigt wird. Nur so kann eine vernünftige Signalabdeckung erfolgen.

RTK1500x1500

Über WiFi und Bluetooth lassen sich dann mithilfe der Mammotion App wie üblich Multi-Zonen, No-Go-Zonen, Mäh- und Zeitpläne einstellen. Zwar wird auch ein Antidiebstahlmechanismus beworben, wobei ein Alarm per App ausgelöst werden soll, sobald „ungewöhnliche Bewegungen“ registriert werden; mangels 4G-Modem ist ein Tracking bei Diebstahl aber nicht möglich.

Bei Kopplung mit einem anderen, als dem ursprünglich verbundenen Netzwerk soll der Nutzer dann über den Aufenthaltsort des Mähroboters informiert werden. Trostpflaster: Ohne die Erlaubnis des usprünglichen Benutzers kann der Luba Mähroboter dann nicht verwendet werden.

Mammotion Luba Maehroboter Hindernisvermeidung

Einschätzung: Auf dem Papier gut…

Meine bisherigen Erfahrungen mit smarten Mährobotern gerade in Verbindung mit großen Grundstücken waren durchwachsen. Klar, auf dem Papier ist der Mammotion Luba AWD den üblichen Verdächtigen um Husqvarna oder Gardena überlegen. Allrad, 40cm Schnittbreite und Bergsteigerqualitäten sind hier sicher ein Faustpfand.

Die Frage ist nur: Wie zuverlässig mäht er und wie zuverlässig funktioniert die Signalabdeckung durch das RTK-GPS Modul. Außerdem stellt sich auch die Frage, inwieweit die 4 Ultraschallsensoren zu einer zuverlässigen Hindernisvermeidung beitragen. Ihr seht schon: Ich bin hier wirklich unschlüssig, was eine Ersteinsschätzung angeht. Vielleicht habt ihr in Bezug auf den Mammotion Luba ja mehr Expertise? Besitzt jemand von euch das gute Stück und mag Erfahrungen mit uns teilen?

890254fa272f4baa84040a57f87e346f Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thommy

Thommy

Wenn ich nicht gerade mit Familie und Freunden unterwegs bin, findet man mich im Bastelkeller. Dort tüftele ich zwischen Multiplex Easystar-Klonen, Impeller-Jets, RC-Crawlern und insbesondere meinem geliebten Anycubic Mega S, dem möglichst bald noch weitere 3D-Drucker folgen sollen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (25)

  • Profilbild von Gino
    # 27.08.23 um 17:18

    Gino

    Ich habe mit ihm geliebäugelt, aber einige detaillierte Tests bei arrivierten YouTube Kanälen mit dem Thema Rasen(Roboter) sagen alles in allem:
    gerne kaufen, wenn man darauf verzichtet im Regen mähen zu lassen und Freund von häufigen Software updates ist.
    Super Idee und gute Umsetzung mit Luft nach oben, besser auf die Nachfolger warten, wo die Erstlingsfehler behoben sein sollten.

    Die Präzision an den eingerichteten Geländegrenzen ist den Kabelsystemen (noch) unterlegen.
    Speziell vom YouTube-Kanal "Roboschaf"

    https://youtu.be/Q-9XO0owDiI?si=DQl-2C-MVSI3Qb7P

    und "Perfect Green"

    https://youtu.be/dAH-w4d0HWk?si=OiRlfvfDuuDD5zu1

    kann man einiges lernen.
    die Community ist bereits ziemlich beachtlich, bspw. Hinweise zu undichten RTK kann man dort genauso finden wie Tipps dafür bzw. zum Abdichten und auch diverse Tests am Hang.

    • Profilbild von Thommy
      # 28.08.23 um 14:59

      Thommy CG-Team

      Hey Gino,

      dir und allen anderen: Danke für diesen tollen Input. Das freut uns sehr.

      Beste Grüße
      Thommy

    • Profilbild von Dani El
      # 29.08.23 um 11:08

      Dani El

      Danke für den Kommentar. Die beiden Seiten sind echt gut. Habe jetzt zwei neue Abos bei YouTube

  • Profilbild von grischaromen
    # 27.08.23 um 17:21

    grischaromen

    Ich habe den Luba 5000 jetzt seit Anfang Juni in Benutzung. Schwieriges Grundstück mit vielen Bäumen, Hang und mehr Wiese als Rasen.

    Fazit: Der Mäher ist ein Monster. Mäht sich überall durch und, wenn man die RTK möglichst hoch installiert, ist super genau…

    Die App wird ständig weiterentwickelt. Da ist auch noch Luft. Aber vieles funktioniert schon gut.

    Was gar nicht gut funktioniert ist der Versand. Der Luba selbst kam, bestellt beim Hersteller, 5 Tage später per UPS. Eine parallel bestellte Mounting Rod ist immer noch nicht da. Und da werde ich immer wieder vertröstet.

    Vorgestern kam unaufgefordert noch eine Plastikkappe für die RTK und eine Schutzfolie für den Stop-Button des Mähers… Mammotion scheint also Schwachstellen zu finden und aktiv daran zu arbeiten, auch bei Bestandskunden. Das ist mir positiv aufgefallen.

    Ich habe gegenüber dem Husqvarna AWD knapp 2500 Euro gespart… und ich kann nicht fassen, was das für ein guter Deal war.

    • Profilbild von Gino
      # 27.08.23 um 17:23

      Gino

      in der Community sind diese Schwachstellen bzgl. Wasser aufgefallen.
      dir wurden also vom Hersteller ohne Nachfrage die "Optimierung der Dichtigkeit" zugesandt?

      • Profilbild von grischaromen
        # 27.08.23 um 17:26

        grischaromen

        Maybe… Wobei die Schwachstellen wohl eher bei den Gummis rund um das Mähwerk liegen sollen, die spröde werden können… der Hersteller hat seit Juli die Warnung in der App, dass man den Unterboden nicht mit Hochdruck reinigen soll…

        • Profilbild von Gino
          # 27.08.23 um 17:31

          Gino

          die Dichtmanschetten an den gefederten Fronträdern sollen nicht optimal sein.

          mit Hochdruck würde ich auch niemals einen Mähroboter reinigen – egal welches Rating drauf steht.

        • Profilbild von grischaromen
          # 27.08.23 um 17:37

          grischaromen

          ich auch nicht. aber bei IPX6 kann ich schon verstehen, warum manche Leute das gerne tun würden. 😉

    • Profilbild von grischaromen
      # 27.08.23 um 17:24

      grischaromen

      Übrigens: An regnerischen Tagen ist mir der Luba, weil ich ihn falsch eingestellt habe, schon zwei Mal in einen kleinen Bach auf meinem Grundstück gefallen. Kontakte zum Bumper trocknen – und der läuft wieder.

    • Profilbild von Rgaller
      # 27.08.23 um 19:51

      Rgaller

      Benötigt die RTK einen eigenen Stromanschluss?

      • Profilbild von Sven
        # 28.08.23 um 08:15

        Sven

        Jup, wird aber endweder an die Ladestation angeschlossen oder an eine seperates Netzteil (extra zu kaufen)

  • Profilbild von grischaromen
    # 27.08.23 um 17:43

    grischaromen

    Ein Antidiebstahlsystem ist übrigens Unsinn…. Steht überall, aber: Das System ist, dass der Mäher halt woanders dann nicht funktioniert, weil man ihn über die App registrieren muss…

    Das weiß der Dieb aber ja nicht. Und er wird ihn wohl kaum zurück bringen.

  • Profilbild von Sören Nygaard
    # 27.08.23 um 17:47

    Sören Nygaard

    "Hervorstechen tun optisch dabei 3 Dinge." Was? Schreibt hier ein Erstklässler? Was tut der für einen Stil schreiben?

    • Profilbild von Martin
      # 27.08.23 um 18:22

      Martin

      Ja, da tu ich auch drüber gestolpert sein. 😉

    • Profilbild von Dörrobstautomat
      # 27.08.23 um 19:25

      Dörrobstautomat

      Germanist hier. "Tun" ist nicht per se ein Unwort. Die Kombination aus Hervorstechen und tun ist möglich. Google Mal "Hervorstechen tun" mit Anführungszeichen. Ist selbst im Protokolldienst des Bundestages zu finden. Manchmal täuscht das subjektive Sprachempfinden, Herr Nygaard.

    • Profilbild von Rascall
      # 28.08.23 um 11:35

      Rascall

      "tun" oder besser "tuen" ist per se kein Faupax im Sinne der Verwendung. Eher die Art und Weise des Einsatzes ist oftmals fragwürdig oder auch zu vermeiden, zB. Der Arbeiter bei Firma XY tut Ware Z zusammenbauen. Wohingegen: Das Zusammenfügen von diversen Teilen, dass ist es, was der Mitarbeiter der Fa. XY den ganzen Tag tut. Aber auch im gemeinschaftlichen Sinne: "Was wollen wir nun tun?" – ist ebenso nach wie vor salonfähig. Sicherlich spielt bei der Verwendung die geografische Lage bei der Spracherziehung eine Rolle – genauso, wie der Bildungsstand der prägenden Umgebung. Was heute viel erschütternder ist, ist der frivole Umgang mit "wie" und "als" oder die schon an Mobbing grenzende Verweigerung des Genitiv und die Ersatzbefriedigung über den brachialen Einsatz des Dativ.

      • Profilbild von Gino
        # 28.08.23 um 11:59

        Gino

        letzter Teil: hab' gut gelacht

        • Profilbild von Rascall
          # 28.08.23 um 14:41

          Rascall

          Das tut mich erfreuen;)

  • Profilbild von Holger237
    # 27.08.23 um 17:52

    Holger237

    ich habe den Mäher seit März im Einsatz. Nach einigen Updates macht es jetzt wirklich alles bestens. Das gleich auch noch für meine Nachbarn mit, weil er etwas überdimensioniert ist für meinen Rasen alleine.
    das einzige, was ich als negativ ansehen würde ist, dass er doch an der ein oder anderen Stelle im GPS-Schatten ist, durch Hecken an den Seiten. Es bleiben also ein paar Ecken, die nicht gemäht werden können.

  • Profilbild von Sven
    # 27.08.23 um 19:52

    Sven

    Wollte ihn haben, am 22.05 bestellt.

    Sollte in 10-15 Tagen kommen, wurde immer wieder vertröstet, als dann andere, die weit nach mir bestellt haben, den schon hatten und er bei Amazon per Prime 100€ billiger zu kaufen war, hatte ich keine Lust mehr.

    Hab dann am 16.07 storniert und laufe seit dem meinem Geld hinterher, das Vertrösten geht weiter.

    Noch hat er auch Kinderkrankheiten mal sehen wenn ich das Geld wieder habe gebe ich im nächstes Jahr noch ne Chance, wegen des Chaos da würde ich mom eher abraten.

  • Profilbild von Henrik Mü
    # 28.08.23 um 18:17

    Henrik Mü

    600qm Rasen rund ums Haus. mäht aber nicht alles weil kein datenempfang. mähen des randbereiches nicht gut, lässt zu viel über.
    Und ab und zu mäht der "unkontrolliert" Kreuz und quer .
    als er jetzt beim dritten mal mähen auch noch stehen blieb und nicht ohne weiteres wieder zu starten war hatte ich die schnauze voll. zurückgeschickt

  • Profilbild von Kai
    # 30.08.23 um 17:24

    Kai

    Ich bin generell von der Technik begeistert, auch von der generellen Qualität im Vergleich zu anderen Mitbewerbern.
    Den Randbereich könnte er wesentlich besser mähen, unterhalb des Rasenmähers sind breite Gleitschienen im Randbereich eingebracht die ein gutes Mähen des Randbereiches unmöglich machen. Zudem sorgen diese Gleitschienen noch dafür das sich Unmengen an Gras dort und im Antrieb verfängt. Für die Reinigung muss man dann beide Messerträgerscheiben und die Unterkonstruktion mit den Gleitschienen komplett entfernen, dann alles mit einem Lappen und Staubsauger reinigen und wieder montieren, dann jedes der festhängenden Messer reinigen und wieder gangbar machen, dauert eine knappe Stunde. Das war die Zeit die ich für das mähen eingespart hatte. Würde am liebsten die Gleitschienen mal technisch optimieren…zusammen mit den fehlerhaften Messerscheiben, denen Lamellen fehlen um mit entsprechenden Luftzug die Antriebswellen sauberer zu halten. Trotz aller Kinderkrankheiten ist es ein Erlebnis dem Luba beim mähen zuzusehen…es ist immerhin das erste "Spielzeug Auto" mit Autopilot ;-)…etwas für Technik Begeisterte

  • Profilbild von Kai 98765
    # 05.09.23 um 11:54

    Kai 98765

    Ich habe meinen Roboter so programmiert, dass er nur tagsüber mäht, damit die Igel nicht verstümmelt werden. Oder hat dieser Roboter endlich eine Schutzfunktion dafür?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.