Neu: Creality HALOT-SKY CL-89 Resin-3D-Drucker für 800€

Creality nennt den Halot-Sky eine neue „Flagship-Generation von 3D-Druckern“, verspricht hier also einiges. Die verbesserte Hardware kommt aber auch zu einem entsprechenden Preis.

Creality Halo Sky 3D Drucker Front

Modell:Creality HALOT SKY CL-89
Geschwindigkeit:1-4s pro Layer
Druckverfahren:LCD-SLA
Druckraum:192 x 120 x 200 mm
Schichthöhe:0,01 bis 0,2 mm
Größe (Drucker)340 x 292 x 552 mm
Gewicht (Drucker)16,5 kg

Die Informationen stammen bisher ausschließlich von Crealitys eigener Webseite und sind dort entsprechend präsentiert. Natürlich liest man erst mal von unfassbar detaillierten Drucken und großen technischen Fortschritten. Konkret wird man noch nicht überall. Was man  ankündigt sind 120W Leistung der LEDs und eine verstärkte, doppelte Z-Achse (wobei eine doppelte Führung der Z-Achse mittlerweile keine Besonderheit mehr ist). Das Slicing soll einfach und schneller werden, auch das wird man sich aber in der Praxis anschauen müssen.

Auffällig ist hingegen, dass der Drucker wieder riesig geworden ist. Mit 552 mm Höhe ist er sogar noch größer als der Creality LD-006 und auch nochmals 2 kg schwerer. Der Druckraum ist trotzdem etwas kleiner, was auch an der sehr hohen Basis des Druckers liegt. Hier findet nun ein verändertes Display im Hochformat Platz. Das ist tatsächlich ein Novum; möglich, dass man den Platz für mehr Anzeigen auf dem Display nutzt.

Bedient werden soll der Creality Halot-Sky neben der Steuerung über das Display auch wieder per Smartphone-App. Dafür ist er mit WLAN ausgestattet. So soll er auch einfacher Firmware-Updates erhalten können, welche die Druckqualität nachträglich noch weiter verbessern sollen.

Creality Halo Sky 3D Drucker offen
Die Abdeckung ist fest verbaut und wird nur aufgeklappt.

Ich sehe aktuell ehrlich gesagt nicht mehr all zu viel Potential, die Drucker weiter zu verbessern – zumindest nicht so, dass es einen deutlich höheren Preis rechtfertigen würde. Und der Halot Sky CL-89 wird um die 800€ kosten, was ich ehrlich gesagt nicht zu zahlen bereit bin, wenn mein 300€-Drucker schon die Qualität liefert, die ich brauche. Aktuell drucke ich mit dem LD-006 und bin mit den ersten Ergebnisse schon sehr zufrieden, aber bereits der kostet 600€.

Interessanter erscheint mir da der ebenfalls neue Halot-ONE CL-60, der „kleine Bruder“ des Halot.Sky CL-89. Kleinerer Druckraum, nicht ganz so hohe Auflösung, aber eben auch für nur $199 vorbestellbar.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (3)

  • Profilbild von Mitschi01
    # 18.04.21 um 20:37

    Mitschi01

    Formware-Updates = Firmware-Updates ??? 😎😎😎

  • Profilbild von Holztransistor
    # 05.06.21 um 12:45

    Holztransistor

    Also ich kann nicht verstehen, warum hier im Artikel gesagt wird, es gäbe kein Potential die Drucker weiter zu verbessern. Da sehe ich noch jede Menge Potential, das zwingend umgesetzt werden muss. Auch wenn es mehr kostet. Die Ballscrew ist auf jeden Fall ein Gewinn. Die sollte jeder Drucker haben. Man schaue sich den Phrozen Shuffle von 2018 an. Das war für die Klasse 5.5 Zoll die absolute Referenz hinsichtlich der Mechanik. Dual Rails bei der Größe sorgen für eine enorme Stabilität. Das war auch der Grund, warum Hersteller von Garage Kits im asiatischen Raum damit ihre Mastermodelle angefertigt haben, die anschließend als Resin Cast vervielfältigt wurden. Man hatte einfach keine Probleme mit dem Drucker. Ein Mastermodell muss fehlerfrei sein (keine layer shifts oder Linien). So erwarte ich das von einem Drucker, den ich kaufe. Die Qualität der Rails und Slider spielt auch eine große Rolle. Man kann bei 250 Euro für einen 2K Mono Drucker kein High end erwarten. Die Teile, die verwendet werden, sind gerade so ausreichend. Hier wäre wünschenswert, wenn die Teile die Qualität von Tuli oder Misumi hätten. Ja, auch das ist teuer. Das Gehäuse muss stabil sein. Der Z-Arm darf nicht kippen. Beim Saturn musste man hier nachbessern und seit ca. März hat der Drucker unten Verstärkungen bekommen. Auch wurden die Rails vergrößert. Es sind nun 15mm Rails. Die ersten Saturn hatten 12mm Rails.

    Wie man sieht, da ist genug Luft nach oben. Im Moment sind wir in Sachen mechanischer Qualität so ziemlich an der Talsohle. Billiger geht es kaum. Der Phozen Sonic Mini 4K ist ein Musterbeispiel für diese negative Entwicklung (viel Plastik, Z-Arm kippt). Dass Creality hier eine Ballscrew verwendet ist sehr gut. Ich glaube sie wollen auch weg von ChiTu. Deshalb ein neues Mainboard, eigene Software, Slicer etc.

    Neulich habe ich Bilder von Drucken von einem "Franken-Shuffle" gesehen. Der Besitzer hat einen Phrozen Shuffle von 2018 komplett umgebaut. High Quality Rails und Slider, eine neue Ballscrew von höchster Qualität, 5.5" RGB LCD durch ein 5.5" 4K mono LCD ersetzt (31.5 microns XY), Stepper Motor ebenfalls ersetzt und die Software (Firmware) umprogrammiert. Dank NanoDLP geht das. Nun hat er mit Ameralabs TGM-7 Drucke höchster Qualität bei Lifting Speeds von 1000mm/min. Ganz einfach, weil die hochwertigen Teile es hergeben.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.