Im Test: NO.1 D7 Smartwatch für 70,06€

Mittlerweile gab es auch das versprochene Software-Update. Der Download war kein Problem, jedoch gab es keine extrem auffälligen Neuigkeiten – was aber auch nicht nötig war. Die etwas klobige aber funktionale China-Smartwatch bekommt ihr auf Geekbuying zur Zeit für 70,06€.

Vor einiger Zeit haben wir bereits mehrere Smartwatches der Marke NO.1 getestet. Damals handelte es sich bei den G3 und G4 Modellen um Smartwatches aus dem unteren Preissegment. Diesmal ist es die NO.1 D7 die ca. das doppelte wie genannte Modelle kostet und sich somit in der mittleren Preisklasse bewegt. Im Vergleich zum Vorgängermodell, der D5, ist sie jedoch etwas günstiger und soll vor allem durch eine lange Akkulaufzeit überzeugen.NO.1 D7 Smartwatch

Prozessor MTK6572
Display 1,3-Zoll IPS Display mit 240 x 240 Pixel
RAM 1 GB
Interner Speicher 8 GB
Akku 500 mAh | 5 Tage Standby-Zeit
Betriebssystem Android 4.4 KitKat
Konnektivität 2G GSM: 850/900/1800/1900; 3G WCDMA: 850/2100; Bluetooth 4.0
App Funfit App für Android 4.0+
Kartenslots Nano-SIM Kartenslot
Gehäusematerial rostfreier Edelstahl
Abmessungen 53 x 49 x 15 mm
Gewicht 64,4 g

Lieferumfang, erster Eindruck & Design

Wie üblich für NO.1 kommt die Smartwatch in einer kleinen weißen Schachtel, auf der ein paar Aufdrucke angebracht sind. Interessant sind die technischen Details der Uhr, die auf einer Seite der Schachtel aufgedruckt sind. In der Box befinden sich, neben der Uhr selber und einem USB 4-Pin-Ladekabel, auch eine Anleitung in verschiedenen Sprachen. Darunter auch Deutsch und Englisch, obwohl die deutsche Übersetzung leider nicht gut gelungen ist. Positiv fällt sofort auf, dass NO.1 sich die Beschwerden zu den 4-Pin-Connectoren zu Herzen genommen haben, denn der Magnet ist jetzt deutlich stärker und vereinfacht das Aufladen merklich.

NO.1 D7 Smartwatch Lieferumfang
Alles wie erwartet, neben der Uhr liegt lediglich der 4-Pin-Connector und die mehrsprachige Anleitung bei.

Die Uhr selber ist etwas größer als die günstigen G-Modelle, was wohl hauptsächlich dem erstaunlich großen 500 mAh Akku verschuldet ist. Wir haben die schwarze Ausgabe zum Testen erhalten, aber die Uhr gibt es auch in einer braunen Variante. Die schwarze Variante ist, bis auf den silbernen Verschluss am Band, komplett einfarbig. Die Smartwatch mach einen sehr robusten Eindruck. Sowohl das Edelstahlgehäuse, als auch die Rückseite aus Kunststoff und das Lederarmband sind sauber verarbeitet.

Update: Der Druckknopf an der Seite machte Anfangs einen guten Eindruck, nach einiger Benutzung wird der Druckpunkt jedoch leider sehr schwammig und er beginnt auch etwas zu wackeln. Kein Weltuntergang aber ein kleiner Qualitätsmangel an einer sich ansonsten hochwertig anfühlenden Uhr.

NO.1 D7 Smartwatch Rückseite
Auf der Rückseite befinden sich der SIM Kartenslot, der Pulsmesser und der 4- PIN-Connector

Display

Der 1,3-Zoll große IPS Display hat eine Auflösung von 240 x 240 Pixeln. Alle Anzeigen der Smartwatch sind gut lesbar und auch die Farben sehen gut aus. Außerdem reagiert der Touchscreen sehr präzise und zügig auf jegliche Eingaben. Diese funktionieren wie üblich über wischen in die verschiedenen Richtungen und tippen auf die gewünschten Symbole. Obwohl der runde Display vollständig ausgenutzt ist, d.h. es gibt keinen schwarzen Rand, kommt es leider vor, dass einzelne Schriftzüge etwas abgeschnitten sind. Ein kleiner Minuspunkt, aber zum Glück gab es dadurch keine extremen Einschränkungen in der Funktionalität der Uhr.

NO.1 D7 Smartwatch Test
Durch den großen Akku, fällt diese Uhr etwas größer aus.

Software & Funktionen

Das Android 4.4 KitKat Betriebssystem unserer Uhr war anfangs auf Chinesisch eingestellt, ließ sich aber recht einfach umstellen. Dazu müsst ihr euch über das typische Einstellungs-Symbol zu den Sprachen hangeln (ein grünes „A“ auf weißem Hintergrund). Dort wählt ihr einfach die oberste Reihe von chinesischen Symbolen an und gelangt zu der Liste mit Sprachen. Die Auswahl der Sprachen ist überraschend groß, obwohl es schwer zu überprüfen ist, inwieweit alle Sprachen wirklich vollständig übersetzt sind. Auf Englisch sind auf jeden Fall alle Aspekte der Smartwatch vollständig übersetzt, auf Deutsch tatsächlich auch fast alle, obwohl es noch ein paar wenige Punkte gibt die auf Englisch bleiben.No.1 D7 Smartwatch Watch Face

Unterstützt wird die Smartwatch von der App Funfit für Android Smartphones und auch wir haben die Uhr erstmal mit einem Android Smartphone getestet. Sobald man die Uhr einmal mit seinem Smartphone verbunden hat, kann man mit Hilfe der App die getrackten Fitnessdaten synchronisieren und speichern. Besonders hilfreich ist die „Assist Input“ -Funktion der App, denn diese erlaubt es euch Such- & Passwort-Eingaben der Smartwatch mit eurer Handytastatur durchzuführen. Dadurch fällt das lästige Tippen mit der winzigen Smartwatchtastatur weg. Die Uhr lässt sich per Bluetooth auch mit iOS Smartphones koppeln, leider sind die Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den beiden Geräten sehr eingeschränkt, da es keine kompatible App für iOS gibt.

Funfit App Smartwatch NO.1 D7
Die meisten nützlichen Funktionen befinden sich unter dem Reiter „more“ in der App.

Ansonsten gibt es die üblichen Benachrichtigungsfunktionen und auch hier könnt ihr mit Hilfe der Funfit App einrichten, welche App- & Systemnachrichten ihr auf eure Smartwatch gesendet bekommen wollt. Erwähnenswert ist, dass die smarte Uhr auch einen Slot für eine Nano-SIM Karte hat. Somit könnt ihr sie auch als eigenständiges „Mobiltelefon“ benutzen (2G und 3G Netz). Zu bemängeln ist, dass die Lautsprecher eher leise sind, bei Telefonaten muss man die Uhr also nah an sein Ohr halten, um alles zu verstehen.

An vorinstallierten Apps gibt es keine großen Überraschungen, sehr Hilfreich ist die Remote Control Anwendung, mit der ihr über die Smartwatch eure Musik und die Kamera des Smartphones unter Kontrolle habt. Ein weiterer kleiner Tipp: Wenn ihr euch Anwendungen von Drittanbietern runterladet und wichtige Funktionen der App an den Ecken nicht sichtbar sind, könnt ihr unter „Einstellungen -> Style“ zu einer quadratischen Ansicht wechseln.

Wir haben außerdem die Information, dass NO.1 im Laufe der nächsten Woche ein Firmware Update rausbringt. Um welche Änderungen es sich genau ändert, kann man natürlich noch nicht sagen, aber man kann davon ausgehen, dass sich die Benutzerfreundlichkeit noch einmal verbessert.

Fazit

  • Verarbeitung
  • Gute Akkulaufzeit
  • App-Unterstützung, vor allem die Eingabehilfe
  • Performance
  • Kein microSD Kartenslot
  • Etwas klobig
  • Druckknopf wird schnell wackelig/schwammig

Julian

Audiovisuelle Medien sind meine Leidenschaft! Ich beschäftige mich begeistert mit Filmequipment aller Art und kümmere mich hinter den Kulissen mit viel Herz um den CG YouTube Kanal.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

23 Kommentare

  1. Profilbild von RTZR

    Oled ist wichtig dann kann man immer die uhrzeit ablesen ohne nen doofen knopp drücken zu müssen. Zb zenwatch ist da gut

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Wolfgang D.

    Nicht wasserfest bzw. nicht getestet? Und dann noch so viel bezahlen, für Wegwerfware?

  3. Profilbild von HeavyGuard

    @RTZR: OLED sagt nur was über die Art des Displays aus. Was du meinst ist eine Bewegungssteuerung wie sie bessere Smartwatches haben. Die erkennen die typische Drehung des Handgelenkes um dann automatisch die Uhrzeit anzuzeigen. Hoffentlich dann auch so gut programmiert das das Display nicht unnötig auch bei anderen Handbewegungen anspringt. Ziemlich nervig wenn man mit dem Auto einparken muss und dafür viel und stark lenken muss. In dem Preissegment würde ich da keine großen Hoffnungen auf eine gute Programmierung setzen.

    • Profilbild von Kim

      RTZR meint damit, dass ein Oled Panel „einzelne“ Pixel aktivieren kann, um bsw die Uhrzeit ständig, ohne Zutun, auf dem Display anzuzeigen.

      • Profilbild von teashirt

        ist quasi wie das allways on display bei samsung. aber ich persönlich bin ja eher fan von transflektives displays wie bei der sw 2 und sw3 von sony. die sind zwar uralt und die displays sind sicher nicht die besten aber eben der faktor das sie im hellen licht super ablesbar sind macht sie eben für gewisse leute doch besser als neuere.

  4. Profilbild von AdO089

    Kann man das Armband wechseln? Auch würde ich gerne etwas zur Wasserdichtigkeit wissen.

    • Profilbild von Phil

      Nö. Antennen im Armband. Das Armband ist von aussen echt hässlich und ist genau in dieser Ausführung auf vielen 3g-watches zu finden. bei meinem ist nach 1 monat tragen die lötstelle an der 3g-antenne gebrochen.

  5. Profilbild von Jorgo

    Doch schon Android 4.4?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von teashirt

    hm wie nun die läuft mit android aber man kann keine apps nach installieren? oder seit ihr da nur nicht weiter drauf eingegangen.

    ist das nun android oder android wear oder ist es wieder was abgeschlossenes… bei den china dingern blick ich nicht durch….

    schön fand ich auch den teil
    „erlaubt es euch Such- & Passwort-Eingaben der Smartwatch mit eurer Handytastatur durchzuführen. Dadurch fällt das lästige Tippen mit der winzigen Smartwatchtastatur weg.“ ^^ wie gut das man ja die uhr hat um eben nicht das handy raus holen zu müssen. aber ab und an sicher sehr nützlich die funktion.

    ahja die playstore bewertungen sind bei sowas immer ganz gut…

    „Aleks Rapoport 21. Mai 2017
    It’s not possible to change the weather place.
    Andreas Bax 13. März 2017
    Wetter geht nicht. Keine freisprechfunktion per Bluetooth“

    • Profilbild von Marvin
      Marvin (CG-Team)

      Hey teashirt!
      Also, bei der Software handelt es sich um Android und nicht nur um eine Android wear, und es können natürlich eigene Apps nachinstalliert werden (das war im Bericht mit Apps von Drittanbietern gemeint).

      Die Eingabehilfe über das Smartphone, fand ich persönlich halt sehr nützlich um die Uhr einzurichten. Vor allem beim WLAN Passwort und beim Suchen nach Apps im Playstore hilft es enorm.

      Die Sache mit dem Wetter überprüfe ich nochmal, außerdem kommt wohl im laufe dieser Woche noch eine Firmware Update, dann werden Details im Test ergänzt.

      Danke für dein Feedback und LG Marvin

  7. Profilbild von schlaubi

    Ich habe die die Finow X5 + im Einsatz und würde nicht mehr tauschen wollen. Hat android 5.1 und der Playstore läuft dort optimal. Kostet mit entsprechenden Coupons um die 100 Euro aber bildet meiner Meinung nach das bessere Gesamtpaket.

  8. Profilbild von schlaubi

    @teashirt
    Da läuft ganz normal android drauf. Hast eine angepasste Display Tastatur welche für kleiner Eingaben völlig ausreicht. Ansonsten Spracheingabe für Texte.

    • Profilbild von teashirt

      nja dann doch nicht ganz das richtige. ich brauch nur was womit ich mein handy steuern kann aber nichts eigenständiges. sonst wäre es sinnsol 200gb im handy zu haben wenn ich dann nur die 8 der uhr nutzen kann ^^

  9. Profilbild von Serdar

    Welche ist denn nun die beste smartwatch ich kann mich verdammt nochmal nicht entscheiden bitte um hilfe

  10. Profilbild von antikompressor
    antikompressor

    Ihr schreibt von „guter Akkulaufzeit “ ohne zu erwähnen wie lang diese ist! Macht die Beschreibung unseriös.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Marvin
      Marvin (CG-Team)

      Die Sache bei solchen Smartwatches ist die: Die Akkulaufzeit variiert extrem je nach Nutzung, wenn wir hier von guter Akkulaufzeit sprechen handelt es sich um einen Vergleich zu Uhren die wir zuvor getestet haben. Um eine genauere Angabe zu machen müssen wir die Uhr noch unter allen möglichen Nutzungsaspekten mehrere Tage durchtesten, das wird wohl erfolgen sobald das Firmware-Update raus ist.

      LG Marvin

  11. Profilbild von Benjamin

    Eine Frage. Die Uhr hat ja naatives Android.
    Wie läuft das da mit bspw. Whatsapp? Da kann ich doch nur einen aktiven Account haben und der ist auf meinem Smartphone.
    Wie erhalte ich denn da Whatsapp auf der Uhr?
    Bei android wear oder tizen ist das ja nur eine Message über mein Smartphone aber hier?

    Grüße, Benjamin

    • Profilbild von Gast

      Über die eigene SIM Karte ist es ein eigenes Phone, verhält sich also auch so. Zudem werden doch auch, wie bei wear oder tizen die Nachrichten des Phones an die Uhr gesendet.

      • Profilbild von Gast

        Hier steht was dazu, wenn du zwei SIM-Karten (Dual-SIM/Multi-SIM) benutzt.

        Wenn du keine zweite SIM Karte hast, dann ist es wohl wie bei den anderen Smartwatches auch.

      • Profilbild von Benjamin

        Muss ich da auf der d7 etwas installieren ist wie bekomme ich die Nachrichten vom phone auf die d7?
        Grüße und Danke

        • Profilbild von Marvin
          Marvin (CG-Team)

          Also, zumindest wenn du ein Android Phone hast, musst du nichts extra installieren. Du brauchst halt die App und musst die D7 mit dem Smartphone koppeln. Innerhalb der App kannst du dann unter „Notify App“ (siehe untersten Screenshots im Testbericht) einstellen welche Benachrichtigungen an die Uhr weitergeleitet werden sollen.
          LG Marvin

        • Profilbild von Benjamin

          Ah. Jetzt habe ich es verstanden.
          Die Connect-App auf dem Smartphone sorgt dafür, dass die Messages an das Phone weitergeleitet werden.
          Kann ich auch Routenhinweise, die ich in GoogleMaps gestartet habe auf der Smartwatch bekommen oder muss ich da in der GMap App auf der Smartwatch erneut navigieren?
          Habt ihr inzwischen Dauer-Erfahrung mit der Uhr? Hält sie was sie verspricht in Sachen Ausdauer und Zuverlässigkeit?

          Grüße und vielen Dank für die Antworten!
          Benjamin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)