Test

Oclean X10 Zahnbürste mit smartem Display und langer Akkulaufzeit für 95€

Nach den Zahnbürsten X Pro und X Pro Elite kommt mit der X10 ein weiteres Modell der Marke Oclean auf den Markt. Dieses soll mit einem smarten Display und längerer Akkulaufzeit Karies den Kampf ansagen. Wir haben die Zahnbürste ausprobiert.

Oclean X10 Zahnbuerste mit Buerstenkopf

Schönes Desgin!

Die Oclean X10 Zahnbürste gibt es in verschiedenen Farben. Die heißen im typischen Marketing-Sprech Pearl Grey, Oclean Blue und Coral Pink. Ich finde die farblichen Muster unterhalb des Displays echt schön! Im Vergleich zu manch anderen Herstellern bevorzugt Oclean anscheinend bunte Farben und schöne Designs. Solange das nicht auf Kosten der Qualität geht, haben wir nichts daran auszusetzen.

Oclean X10 Farben

Für den Test haben wir die graue Version der X10 bekommen. Was mir gut gefällt: es gibt eine Gummikappe für den Aufsatz des Bürstenkopfs, der die Zahnbürste schützt. Neben der Zahnbürste selbst wird eine Halterung, ein 50 cm Ladekabel mit USB-A auf USB-C-Anschluss und einen Bürstenkopf mitgeliefert.

Oclean X10 Zahnbuerste Lieferumfang
Übersichtlich, aber alles da was man braucht

Schön finde ich kleine Details wie das leuchtende Oclean-Logo oder die leicht gepunktete Plastikverkleidung. Auch die Verarbeitung passt, weswegen die Oclean X10 auf den ersten Blick schon mal durchweg überzeugt.

Oclean X10 Zahnbuerste Oclean Logo beleuchtet Oclean X10 Zahnbuerste Details

(K)eine clevere Lösung

Die magnetische Wandhalterung sieht edel aus und ist mit einer Klebefolie der Marke 3M versehen. Die Wandhalterung gibt es nur in Weiß, wodurch die Wandhalterung so richtig nur zu der grauen Variante der Zahnbürste passt. Der verbaute Magnet in der Halterung ist stark genug, um die Zahnbürste mit Ladekabel zu tragen. Ich finde es echt cool, seine Zahnbürste einfach über den Magnet zu befestigen – das hat schon etwas Magisches.

Oclean X10 Zahnbuerste Wandhalterung mit Zahnbuerste e1652103131725

Der Ladeanschluss zum Aufladen der X10 Bürste befindet sich auf der Unterseite. Dort muss man eine Klappe mit dem Fingernagel aufmachen, um die Zahnbürste laden zu können. Durch die Befestigung an der Wand kann man die Zahnbürste auch an schmalen Waschbecken nutzen und so die Oclean X10 leichter aufladen. Ich verstehe aber nicht, warum Oclean nicht einfach eine 2-in-1 Halterung wie bei der X Pro Elite nutzt.

Oclean X10 Zahnbuerste Anschluss mit Ladekabel

Die Oclean X10 hat einen IP-X7 Schutz. Dadurch kann man die Zahnbürste mit unter die Dusche nehmen und sich dort die Zähne putzen oder die Zahnbürste einmal gründlich ausspülen. Aufgeladen wird sie über den USB-C-Anschluss, mit dem die Zahnbürste in 3,5 Stunden vollständig aufgeladen ist. Ein aufgeladener Akku soll bis zu 60 Tage halten, was echt ordentlich ist.

Einrichtung & Bedienung

Das Highlight der Oclean X10 Zahnbürste ist das smarte Display. Mit diesem lassen sich die Modi und Putzstärke einstellen. Beim ersten Starten leuchtet das Oclean Logo auf, welches sich nach der Einrichtung in ein Hi ändert. Die Einrichtung ist sehr einfach, es gibt die Sprachauswahl und das war’s. Ist aber auch klar, weil sie anders als der Vorgänger nicht über die App gesteuert werden kann. Alle Informationen rund um das Zähneputzen findet man auf dem Display der Zahnbürste.

Oclean X10 Zahnbuerste einschalten

Die Bedienung der Oclean X10 Zahnbürste ist simpel. Durch die obere Taste lassen sich die Modi wechseln. Hier kann man zwischen fünf verschiedenen Putzmodi wählen. Zur Auswahl stehen Clean, Massage, Sensitive, White und Polish, welche mit unterschiedlichen Symbolen angezeigt werden. Schön finde ich, dass die Symbole eine dezente Wellenanimation haben, die zum Design der Zahnbürste passt. Über die untere Taste lässt sich die Putzstärke in fünf Stufen festlegen. Eine kleine Akkuanzeige gibt es auch noch. So weiß man vorher Bescheid, wenn der Akku leer sein sollte.

Oclean X10 Zahnbuerste Display Modi

Timer

Die Oclean X10 hat einen Timer, welcher auf zwei Minuten angesetzt ist. Leider ist die Position ungünstig gewählt, wodurch man die Anzeige nur im Augenwinkel oder über den Spiegel so richtig sieht.

Der Timer ist in vier verschiedene Zonen eingeteilt, welche nach 30 Sekunden gewechselt werden. Dafür gibt es wie bei den meisten elektrischen Zahnbürsten ein kleines Vibrationssignal. Ich fände eine Einteilung in sechs verschiedene Bereiche, wie man sie in der Schule gelernt hat sinnvoller, weil man so pro Abschnitt eine Ebene der Zähne säubern kann und die Zahnbürste nicht ständig drehen muss.

Fünf Modi und fünf Putzstärken

Ich fand das Putzgefühl um einiges angenehmer als das meiner aktuellen Fairywill D7. Am besten hat mir der Modus Clean gefallen. Dieser ist der Intensivste und hat eine sehr einfache Putzbewegung, die mir gereicht hat. Der Modus Polish ist ebenfalls sehr intensiv, außerdem spürt man ein leichtes Hin- und Herwischen der Borsten. Der Modus ähnelt sehr dem White-Modus, der größte Unterschied ist, dass ‚White‘ etwas sanfter ist.

Des Weiteren sind auch die Modi Massage und Empfindlichkeit sehr ähnlich. Sie sind sehr sanft und haben ein einheitliches Putzgefühl. Hier hab ich das Gefühl gehabt, dass ‚Sensitive‘ etwas sanfter die Zähne gesäubert hat als ‚Massage‘. Ich fände es cool, wenn bei dem Massage-Mode unterschiedliche Putzarten möglich wären bzw. die Intensität geregelt werden könnte.

Wenn man den Modus oder die Putzintensität während eines Putzvorgangs ändern möchte, reicht das Drücken der unteren Buttons. Leider kam ich im Test schnell mal an die Tasten, wodurch sich der Modus oder die Putzstärke auch mal geändert haben, wenn ich das gar nicht wollte. Schöner fände ich es, wenn man über den oberen Knopf den Putzvorgang erst pausieren müsste, um die Modi zu ändern. Oclean X10 Zahnbuerste Putzen stop

Auch wenn man viele Putzmodi und Stärken geboten bekommt, wodurch man die Zahnbürste ohne Probleme nutzen kann, fände ich ein paar kleine Einstellungen gar nicht schlecht. Denn das Display ist in hellen Räumen echt dunkel und schwer abzulesen. Außerdem schaltet sich das Display nach 20 Sekunden automatisch ab, um Strom zu sparen. Hier fände ich es schöner, wenn Oclean mit individuellen Einstellungen auf die User eingehen würde.

Oclean X10 Zahnbuerste Display
Aufhellen sollte man nicht nur seine Zähne, sondern auch das Display 😉

Emoji für Feedback

Sobald man fertig mit dem Schrubben ist, bekommt man ein Ergebnis präsentiert, wie gut man geputzt hat. Dieses beläuft sich auf eine Anzahl von null bis drei Sternen und man bekommt gezeigt, welche Abschnitte im Mund schlecht geputzt wurden. Wenn man zu schlecht geputzt hat kann, wird einem angeboten, die Stellen nochmal zu putzen. Wenn das erledigt ist, werden nette Emojis angezeigt. Schwer zu sagen, wie zuverlässig die Zahnbürste hier mit ihrer Bewertung ist, an sich aber ein praktisches Feature.

Oclean X10 Zahnbuerste Putzergebnis

Leise oder doch nicht?

Die Lautstärke der Zahnbürste liegt laut Herstellerangaben bei unter 45 dB und ist auch deutlich leiser als viele andere Zahnbürsten mit rund 65 dB. Dennoch kam ich im Test auf Werte von 55-60 dB. Diese sind zwar immer noch besser als der Durchschnitt, aber auch lauter als das, was versprochen wird.

Oclean X10 Zahnbuerste Lautstaerke Test

Fazit

Ich weiß nicht, was ich von der Oclean X10 halten soll. Optisch gehört sie meiner Meinung nach zu den schönsten Zahnbürsten der Marke. Außerdem bietet sie mit Display und den Putzmodi eine große Auswahl beim Zähneputzen. Durch die Emojis nach einem Putzvorgang können Kinder spielerisch an eine tägliche Routine herangeführt werden. Ich finde das Display vom Funktionsumfang nicht schlecht, die Position ist beim Putzen aber etwas unvorteilhaft. Ein extra Display würde mehr Sinn ergeben.

Bei der Halterung versteh ich nicht, warum man unbedingt das Rad neu erfinden muss und nicht auf die des Vorgängers zurückgreift. Die Akkulaufzeit der X10 hat sich deutlich verbessert, wodurch die Zahnbürste satte 60 Tagen ohne Aufladung schafft.

Für mich macht die Zahnbürste im Gesamten einen unreifen Eindruck, gerade das umständlichere Aufladen und die schlechte Position des Displays stören. Was ich schade finde, weil ich die Idee des Displays vor allem für Kinder nicht verkehrt finde.

Bleibt letztlich noch der Preis, welcher mit 95€ für die X10 im Moment noch zu hoch ist. Hier würde ich lieber zur Oclean X Pro Elite greifen, welche im Angebot auch mal für die Hälfte zu haben ist. Diese kann einfacher Aufgeladen werden und bietet mit eigener App mehr individuelle Einstellmöglichkeiten.

Wie findet ihr die Idee, ein smartes Display in einer Zahnbürste zu haben?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Henning

Henning

Mich fasziniert schon seit einiger Zeit die Androidwelt, angefangen von Smartphones bis hin zum Saugroboter. Ich kann also von mir grundsätzlich behaupten, dass ich ein Techniknerd bin :-D

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (20)

  • Profilbild von Melcin
    # 05.04.22 um 20:28

    Melcin

    das laden der Oclean X pro geht viel einfacher. Damit steh ich auf die billigere variant.

    • Profilbild von Henning
      # 06.04.22 um 08:18

      Henning CG-Team

      Hey Melcin,
      ich versteh auch nicht, warum Oclean die 2-in-1 Ladehalterung, wie bei der X Pro einbaut. Ich mein klar, die Wandhalterung ist schon etwas schmaler, aber jedes Mal eine klappe zu öffnen, damit man die Zahnbürste laden kann ist etwas umständlich.
      Liebe Grüße 🙂

      • Profilbild von hatori
        # 06.04.22 um 14:02

        hatori

        find eigentlich das klappmechanismus einfacher als das herumgefuchtel wie bei den pros, leiert auch mit der zeit.

  • Profilbild von sivas
    # 05.04.22 um 22:14

    sivas

    kann einer den mit dem oral bs vergleichen?

  • Profilbild von Gast
    # 06.04.22 um 08:10

    Anonymous

    Ich habe die Oclean X Pro Elite nun 3 Monate im Einsatz und die Reinigungsleistung ist deutlich schlechter als Oral b.

    • Profilbild von Nobser
      # 06.04.22 um 09:36

      Nobser

      Woran machst du die Reinigungsleistung fest? und Woche oral B hast du? Ich persönlich kann keinen Unterschied feststellen zwischen meiner X Pro Elite und meiner Sonicare… ich putze meistens früh mit der einen und abends der anderen, aber lieber mit der Oclean. Oral B mit rotierendem Kopf habe ich vorher benutzt, aber mag mein Zahnfleisch nicht…

      • Profilbild von Gast
        # 06.04.22 um 12:36

        Anonymous

        Die Plaquebildung hat bei mir wesentlich zugenommen im Vergleich zu Oral b. Auch werden die Zahnzwischenräume nicht ausreichend sauber, wodurch sich für mich kein Vorteil zu einer rotierenden Bürste ergibt. Das war im Übrigen auch ein Kaufgrund für mich.

        Auch mein Zahnarzt bestätigt meine Beobachtung.

        Also rein optisch ist der Unterschied für mich enorm, da sich am Retainer zu viel ansammelt. Mag sein, dass ich evtl. die Schallzahnbürste nicht richtig führe aber ich will daraus auch keine Wissenschaft machen. Eine rotierende Bürste (Oral b iO) nimmt mir die Putzbewegung komplett ab.

        Außerdem gibt es einen Grund, warum Schallzahnbürsten eher für Menschen mit empfindlichen Zahnfleisch empfohlen wird. Die Reinigungsleistung ist sanfter aber damit auch weniger effektiv.

        • Profilbild von Sailen
          # 12.05.22 um 17:09

          Sailen

          Bei mir ist es genau umgedreht. Ich gehe halbjährlich zur Zahnreinigung und hatte bis vor 1 1/2 Jahren eine Oral B 9000 oder so – also damaliges Topmodell. Die Reinigerin hatte immer Zahnstein zu entfernen, trotz morgens und abends putzen.
          Seit dem Umstieg auf die Elite sind meine Zähne den ganzen Tag glatt und ich habe bis zum putzen Abends ein sauberes Gefühl im Mund.

          so sind die Empfindungen aber verschieden 🙂
          bekannte denen ich die Elite empfohlen habe, empfinden aber genauso wie ich.

    • Profilbild von MRein
      # 11.05.22 um 19:13

      MRein

      Also bei mir ist es im Gegensatz zu einer Phillips Sonicare (welches Modell kann ich nicht genau sagen – ist etwa 4 Jahre alt), deutlich besser und ich habe deutlich weniger Plaque Bildung als zuvor. Einen rotierenden Bürstenkopf hatte ich noch nie, weshalb ich dazu nichts sagen kann

  • Profilbild von FrankZ
    # 06.04.22 um 11:02

    FrankZ

    Ich und auch meine Kinder finden die Reinigungsleistung der Oclean besser als die der Oral-B Genius X. Wir verwenden sowohl die Oclean X Pro als auch die günstigere Oclean F1.
    Für die hier angegeben 99,99 EUR würde ich die Oclean X10 aber niemals kaufen, die zwei oben genannten kosten wesentlich weniger und reinigen super.
    Bürsten kaufe ich hier für ca 18 EUR / 30 Stück
    https://www.aliexpress.com/item/1005003676608338.html

  • Profilbild von wolale
    # 11.05.22 um 19:22

    wolale

    Viel zu teuer, was ist mit oclean los?

  • Profilbild von Rambaldi
    # 11.05.22 um 19:36

    Rambaldi

    Ich suche ja gerade den Mehrwert. Da ist meine eigentlich ähnlich und teils besser. Beim laden zum Beispiel. Und dazu kostet die alte n Drittel davon,wenn man n Angebot erwischt

    Kommentarbild von Rambaldi
  • Profilbild von Bernardo
    # 11.05.22 um 20:45

    Bernardo

    Wenn es eine gibt, die beim Putzen Kettensägengeräusche abspielt, das wäre mal lustig …

  • Profilbild von Horst Braun
    # 12.05.22 um 00:08

    Horst Braun

    Hallo!
    Wie bescheuert muss man eigentlich sein um 100 Euro für eine blöde Zahnbürste zu zahlen?

    Weg mit so einem Dreck!!

    Immer mehr Abfall die die Erde belastet. Kauft euch lieber Bambuszahnbürsten,
    Die können wenigstens in die braune Tonne.

    • Profilbild von Daemonarch
      # 12.05.22 um 06:36

      Daemonarch

      Hast du ein Auto? Einen Fernseher? Ein Sofa? Braucht auch keiner, kannst ja auf dem Boden sitzen und laufen.

  • Profilbild von Daemonarch
    # 12.05.22 um 06:38

    Daemonarch

    Ich sehe da null Vorteil gegenüber der wesentlich günstigeren Pro-Variante. Zudem könnte Oclean langsam mal grössere Bürstenköpfe für europäische Grossmäuler rausbringen. 😬

    • Profilbild von Henning
      # 12.05.22 um 10:48

      Henning CG-Team

      Hey Daemonarch,
      das smarte Display der Zahnbürste hat schon seine Vorteile. Alles ist in einer Zahnbürste und man braucht kein extra Display, was nett ist, wenn man die Zahnbürste für den Urlaub oder Besuch bei Freunden mit nehmen möchte. Dennoch ist die Bürste im jetzigen Zustand meiner Meinung nach noch unausgereift, weil mich Kleinigkeiten, wie Steuerung oder Displayhelligkeit stören.
      Liebe Grüße

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.