News

One XPlayer: der Windows Gaming-Handheld für unterwegs

Der Hersteller One, bzw. One-Netbook, ist uns schon seit Jahren ein Begriff. Bekannt für kleine Mini-PC, wagt man sich jetzt an eine Umsetzung des Nintendo Switch Formats, aber als Windows-PC. Im Gegensatz zum AYA Neo ist beim One XPlayer eine Kombination aus Intel-Prozessor und Intel-Grafikkarte für die Leistung zuständig. Ist der Handheld einen Blick wert?

One XPlayer Handheld in der Hand

Technische Daten

ModellOne XPlayer
Display8,4 Zoll IPS LCD, 2560×1600 Pixel, 358 ppi
ProzessorIntel i5-1135G7 | i7-1165G7 | i7-1185G7
GrafikkarteIntel Iris Xe Grafikkarte mit 80 EU (i5-Modell) | mit 96 EU (i7-Modelle)
Arbeitsspeicher16GB LPDDR4X 4266MHz
MassenspeicherNVMe PCIe SSD mit 512 GB (i5-Modell) | 1 TB (i7-Modelle)
Akkugröße / Laufzeit59Wh / 15300 mAh
KommunikationWi-Fi 6, Bluetooth 5.0
Anschlüsse2x USB-C 4.0 (Laden, Bildübertragung & Datenübertragung), 1x USB-A 3.0, 3,5 mm Klinke, microSD-Karten-Leser
ExtrasFingerabdrucksensor, optionale magnetische Tastatur
Maße / Gewicht288 x 130 x 21 mm / 820 g
Preisab 675€

Hochauflösendes Display mit Touchscreen

Das Ziel, einen Handheld mit Windows-Betriebssystem auf den Markt zu bringen, verfolgen aktuell viele chinesische Hersteller. Ob es eher kleinere Hersteller wie AYA oder GPD sind oder aber der Riesenkonzern Tencent, hier ist viel Bewegung auf dem Markt. Auskennen tut man sich bei One-Netbook auf jeden Fall mit dem Formfaktor.

One XPlayer Handheld von hinten
In der Hand wirkt der One XPlayer schon sehr groß.

Auf der Front des XPlayer finden wir ein 8,4 Zoll großes IPS Touch-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln. Direkt daneben befinden sich die Tasten für den Controller, es gibt zwei Joysticks, ein Steuerkreuz, das typische XYAB Tastenlayout und vier zusätzliche Tasten. Wie bei den meisten Controllern finden wir auf der Oberseite dann auch noch vier Analogtrigger. Auch auf der Front vorhanden sind links und rechts Lautsprecher, wodurch wir nach vorne gerichtete Stereolautsprecher haben.

One XPlayer Handheld Produktbild
Bei dem Farbschema fehlt doch eigentlich nur noch das China-Gadgets-Logo, oder? 😉

Beim Design wählt man einen Mix aus grauem Gehäuse und orangen Akzenten. Die Akzente finden wir bei der Beschriftung, aber auch bei den Joysticks. Um den Handheld aufstellen zu können, befindet sich auf der Rückseite auch ein ausklappbarer Ständer. Allgemein fühlt man sich beim Design sehr an die Nintendo Switch erinnert.

Intel Prozessoren & Grafikkarten der 11. Generation

PC-Spiele brauchen einiges an Leistung, welche Hardware verbaut man also? Als Prozessor stehen einem sogar mehrere Prozessoren der 11. Intel-Generation zur Auswahl. Zur Verfügung stehen der Intel i5-1135G7, i7-1165G7 oder der i7-1185G7 Prozessor. Viel wichtiger ist aber die Kombination mit der Intel Grafikkarte, denn der i5-Prozessor bekommt nur die Iris Xe G7 Grafikkarte mit 80 EU (Execution Units). Die i7-Prozessoren hingegen erhält eine Iris Xe G7 Grafikkarte mit 96 EU, wodurch diese nochmal ein wenig besser wird. Um die Performance des Handhelds einschätzen zu können, liefert One-Netbook auch direkt eine große Liste mit Spielen und den dazugehörigen FPS. Hier mal ein Auszug davon.

One XPlayer Handheld Spieleliste beschnitten
Durchaus brauchbare Ergebnisse, jedoch nicht in nativer Auflösung

Man muss hier aber beachten, dass die Tests nicht in der nativen Auflösung des Bildschirms gemacht worden sind. Statt einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln, hat man auf eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln gestellt. Mit der nativen Auflösung sind vermutlich moderne Titel auch nicht mit einer akzeptablen Framerate spielbar. Weniger anspruchsvolle Spiele werden aber auch in der nativen Auflösung laufen.

An Speicher mangelt es der Handheld-Konsole auch nicht, es werden 16 GB LPDDR4X Arbeitsspeicher mit einer Taktrate von 4266 MHz verbaut und auch eine über PCIe angebundene M.2 SSD mit bis zu 1 TB ist vorhanden. Die SSD soll sogar auf 2 TB erweiterbar sein, fragt sich nur, ob dies vom Nutzer selber oder nur von One-Netbook durchgeführt werden kann.

Genügend Akkuleistung vorhanden?

Bei einem Handheld ist neben der Performance die Akkulaufzeit entscheidend. In der Konsole steckt ein 15.300 mAh / 59 Wh Akku, welcher mit 65W aufgeladen werden kann. Eine Angabe, wie lange die Konsole beim Spielen durchhält, gibt es leider nicht. Hoffentlich endet der Spielspaß hier nicht allzu schnell an der Steckdose. Immerhin kann man eine geeignete Powerbank mit Powerdelivery zum schnellen Aufladen nutzen.

One XPlayer Handheld Anschluesse
Der Displayanschluss wird über USB 4 geregelt.

Mehr Anschlüsse als so mancher Laptop hat der One XPlayer auch. An der Konsole befinden sich zwei USB-C 4.0 Anschlüsse und ein USB-A 3.0 Anschluss. Dadurch lässt sich die Konsole auch über ein USB-C Kabel & DisplayPort an einen Monitor anschließen. Einen Kopfhöreranschluss gibt es auch und den Slot für eine microSD-Karte ebenfalls.

Wi-Fi 6 & Windows 10 Betriebssystem

Ins Internet kommt ihr über eine Wi-Fi 6 Verbindung und auch Bluetooth 5.0 ist vorhanden. Als Betriebssystem nutzt der Handheld eine ganz normale Installation von Windows 10. Ihr könnt also einfach Spiele beim Store eurer Wahl kaufen.

One XPlayer Handheld Front ansgeschalten
Durch Windows 10 eine breite Auswahl aus Spielen & Software

Ganz vom Netbook-Gedanken konnte sich der Hersteller nicht trennen, weswegen man eine optionale magnetische Tastatur dazu bestellen kann. Diese kann man einfach an das Gerät anklipsen und schon hat man einen kleinen Laptop.

Einschätzung

Der One XPlayer bietet ein hochauflösendes Display, eine moderne Kombination aus Intel Prozessor und Grafikkarte und einen Formfaktor, der bereits bei der Nintendo Switch gut funktioniert. Aktuell befindet sich die Handheldkonsole im Indiegogo-Crowdfunding, welche zum Erscheinen des Beitrags bereits komplett finanziert ist. Hier handelt es sich auch weniger um eine Finanzierung, sondern mehr um eine Vorbestellung, denn die Konsolen sollen bereits ab dem nächsten Monat verschickt werden. Wie man diese Art von Produktlaunch findet, müsst ihr selber wissen. Um ein Nichterscheinen muss man sich aber vermutlich keine Sorgen machen, denn der Hersteller hat ja bereits ein paar Geräte veröffentlicht.

Dann wäre da natürlich noch der Preis. Wer noch den EarlyBird-Preis erwischt, bekommt die i7-Variante, welche ich aufgrund der höheren Grafikleistung empfehlen würde, für umgerechnet 790€. Ein happiger Preis, den man aber aktuell für diese Handhelds zahlt. Regulär zahlt man dann wohl 823€ für die i7-1165G7 Variante.

Ich finde die Windows-Handhelds sind eine spannende Entwicklung, welche jetzt so langsam Fahrt aufnimmt. Wie findet ihr den Handheld von One-Netbook?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (22)

  • Profilbild von Arne Banane
    # 11.05.21 um 17:28

    Arne Banane

    Nices Teil, aber viel zu teuer für den Spaß zwischendurch

    • Profilbild von Gast
      # 18.05.21 um 09:45

      Anonymous

      Finde ich garnicht mal ein gaming laptop kostet ja auch über tausend euro

  • Profilbild von streng geheim
    # 11.05.21 um 17:38

    streng geheim

    Zu gross, zu schwer, zu teuer

  • Profilbild von camerakind
    # 11.05.21 um 19:03

    camerakind

    Schlicht und ergreifend zu teuer! Für den Preis würde ich lieber ne PS 5 holen…

    • Profilbild von Fabian
      # 12.05.21 um 08:52

      Fabian CG-Team

      Mit der wird es dann aber unterwegs schwierig 😁 Aber kann ich verstehen, aktuell wird da noch echt ein hoher Preis veranschlagt.

  • Profilbild von Gast
    # 11.05.21 um 19:23

    Anonymous

    Aber für ein iPhone sind dann 1000€ wieder ok oder was? Verstehe dieses "zu teuer" nicht.

    • Profilbild von Timo
      # 11.05.21 um 20:18

      Timo

      @Anonymous: Aber für ein iPhone sind dann 1000€ wieder ok oder was? Verstehe dieses "zu teuer" nicht.

      Keiner hat hier ein iPhone erwähnt, noch, dass 1000€ für ein solches zu teuer wären. Verstehe daher deinen Kommentar nicht. Außerdem wäre es so oder so ein sinnfreier Vergleich.

      Bleiben wir mal beim Thema und da haben wir 675€ für einen portablen PC. Das ist teuer. Sowohl für die gebotene Hardware, als auch für ein solches Gerät ansich. Wer würde sich sowas kaufen, wenn man für weniger als die Hälfte eine Switch bekommt..?

      • Profilbild von Senf
        # 12.05.21 um 13:25

        Senf

        Auf der du ausschließlich Switch Titel laufen lassen kannst? Ein hinkender Vergleich. Ich verstehe deinen Kommentar nicht.

      • Profilbild von Gast
        # 13.05.21 um 00:57

        Anonymous

        Kann man auf der Switch denn Cyberpunk, oder Forza spielen?

    • Profilbild von camerakind
      # 23.05.21 um 11:56

      camerakind

      Nee, finde ich ebenfalls abartig, für ein Handy soviel Geld auszugeben.

  • Profilbild von Alex Ba
    # 11.05.21 um 20:43

    Alex Ba

    Ich glaube du hast absolut nicht verstanden was er gemeint hat ^^

  • Profilbild von Ronny Konheiser
    # 12.05.21 um 00:49

    Ronny Konheiser

    Bevor es auf kommt…. ich hab ein Huawei und zwar ein älteres Modell…. XD….. Aber jetzt mal Butter bei die Fische….. Ist mir schlicht zu teuer ps5 ja ok aber selbst die ist mir zu teuer ich hab mir nen gaming Rechner inklusive Grafikkarte (die Betonung liegt bei GrafikKARTE) keine Einheit für ca 350€ gebaut und soll jetzt für quasi ne Einheit das selbe zahlen….. Never…… Die Idee allerdings find ich gut und lobenswert aber wie gesagt ist mir zu teuer bei ca 500-550€ würde ich es vlt noch verstehen….. Und ja bevor das wieder kommt (es sind ja nur 100 mehr) aber mal ehrlich warum hat nicht jeder ein Lamborghini in der Garage stehen sind doch nur – – – € mehr…. Aber das ist nur meine Meinung….. Danke…. Der Artikel aber, war mal wieder klasse.

    • Profilbild von Fabian
      # 12.05.21 um 08:55

      Fabian CG-Team

      Der ultimative Preis-Leistungs-Hit ist der Handheld aktuell noch nicht, das stimmt. Wer aber gerade auf der Suche nach etwas portablem ist und einem die Nintendo Switch da nicht ausreicht, der kann schon mal drüber nachdenken. Mit einer höheren Produktion und technischer Entwicklung wird jetzt aber hoffentlich über die Jahre der Preis für solche Handhelds etwas fallen.

    • Profilbild von JerryD1
      # 13.05.21 um 15:31

      JerryD1

      Hallo, woraus hast du denn deinen gaming Rechner gebaut?

      • Profilbild von Ronny Konheiser
        # 13.05.21 um 20:33

        Ronny Konheiser

        Ryzen 5 3600, xfx rx580gts 8gb, 32gb ram, ASRock B450M pro4, bequiet 11 power 500w. So reicht oder ist das kein rechner kannst du dir ja mal konfigurieren viel spaß

        • Profilbild von TLStern 1234
          # 14.05.21 um 11:33

          TLStern 1234

          Und welches Gehäuse, welcher CPU Kühler

  • Profilbild von TheRuppert
    # 12.05.21 um 01:26

    TheRuppert

    Oh man, hier sind ja "Experten" in den Kommentaren unterwegs. 😂😂😂

  • Profilbild von Senf
    # 12.05.21 um 09:17

    Senf

    Aber den könnte ich doch prinzipiell auch an eine USB-C Hub, mit Monitor, Maus und Keyboard als ganz normalen PC nutzen oder? Das ist doch nicht mal ansatzweise vergleichbar mit einer Switch, auf der ja ausschließlich Games laufen. Ich finde die Kombination jetzt nicht so schlecht. Auch für jedes China Notebook legt man hier doch deutlich mehr hin. Da ist es doch nur die Frage, ob ich einen Notebook-Formfaktor oder einen Gaming-Formfaktor mit mir rumtragen möchte.

  • Profilbild von Rodario83
    # 12.05.21 um 10:11

    Rodario83

    Zu teuer für zu wenig Leistung. Die Grafikeinheit wird keine halbwegs aktuellen Spiele erlauben. Die Switch funktioniert nur so gut weil speziell auf die Hardware programmiert wird was hier nicht passieren wird.

    • Profilbild von Senf
      # 12.05.21 um 10:41

      Senf

      Also wenn du dir das viele gelobte MateBook 14 anschaust, dann kostet das in der kleinsten Konfiguration 120 Euro mehr und in der besten (mit Intel Prozessor) 200 Euro mehr. Das Display ist größer und es hat eine Tastatur – das ist aber dem Formfaktor geschuldet. Ein Gaming-Formfaktor bringt das mit sich, dass das Display kleiner ist und statt einer fest verbauten Tastatur Gaming-Steuerelemente dran sind. Das Matebook hat eine GeForce MX350 drin – puh! Auch nicht gerade Gaming-High End. Aber das wird gelobt und dieses Ding ist zu teuer? Was erwartest du? Eine GTX 1060 im Gaming-Gehäuse mit 12 Stunden Akku-Laufzeit? Das ist ja nicht realistisch!

  • Profilbild von TLStern
    # 12.05.21 um 11:31

    TLStern

    Schaut euch mal das Surface pro 7 in der höchsten Einstellung an und überlegt mal ob das hier teurer oder günstitist

  • Profilbild von Gast
    # 19.09.21 um 12:21

    Anonymous

    Mich interessiert das Teil eher als Power-Tablet/UMPC. Die Tastatur ist da schon ein großer Pluspunkt.
    Ich hatte kurz ein GPD Win3. Da war mir das Display zu klein und zu gering aufgelöst und die Tastatur zu gewöhnungsbedürftig, um es als portablen Computer zu verwenden.
    Ich vermisse lediglich die Dockung-Station des GPD Win 3.
    Mir gefällt die Display-Größe und -Auflösung, sowie die Rechenleistung.
    Den Preis finde ich auch etwas heftig, vor allem in der von mir gewünschten Ausstattung, wenn man noch Einfuhrumsatzsteuer und Zoll einbezieht.

    Lassen sich die Controller als Maus-Ersatz (Track-Sticks) verwenden?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.