Oukitel WP10: Outdoor-Smartphone mit 5G & 8.000 mAh Akku für 326€

Sind wir ehrlich: Unser erster Berührungspunkt mit Oukitel vor Jahren lehrte uns den Begriff boot loop. Das K10000 startete nicht mehr. Viele Jahre später sieht das schon anders aus, das Y4800 hat uns damals sogar sehr überrascht. Mittlerweile konzentriert man sich eher wieder auf Outdoor-Smartphones und bietet mit dem Oukitel WP10 ein 5G-Outdoor-Handy mit riesigem 8.000 mAh Akku.

Oukitel WP10 Outdoor Smartphone Display

Technische Daten

Display6,67″ IPS LCD, FullHD+ (2400 x 1080), 410 PPI
ProzessorMediaTek Dimensity 800 @ 2,0 GHz
GrafikchipARM Mali G57
Arbeitsspeicher8 GB LPDDR4X
Interner Speicher128 GB
Hauptkamera48 MP Sony IMX582 f/1.79
13 MP Ultraweitwinkelkamera
2 MP Portraitkamera
2 MP Makrokamera
Frontkamera16 MP mit f/2.0 Blende
Akku8.000 mAh mit 18W Laden
KonnektivitätWLAN ac, Bluetooth 5, LTE Band 20, GPS/GLONASS/BDS/Galileo, Dual-SIM, USB-C, 5G
FeaturesFingerabdrucksensor Seite, SOS-Button, PTT-Button NFC, IP68/IP69K-Rating
BetriebssystemAndroid 10
Abmessungen / Gewicht178 x 83,4 x 17,6 mm / 380 g

Was ein Brecher!

Dass der große Akku auch irgendwo hin muss, merkt man, wenn man das WP10 erstmalig in der Hand hält. 178 mm in der Länge, 83,4 mm in der Breite und satte 17,6 mm in der Dicke sowie ein Gewicht von 380g lesen sich fast schon wie Tablet-Abmessungen. Das Oukitel WP10 ist ein echter Brecher, aber eben auch richtig robust. An allen vier Ecken gibt es Kunststoffbumper, der Gehäuserahmen ist aber aus Metall. Schrauben sollen sofort sichtbar sein, so sorgen sie schließlich sofort für ein Gefühl von Sicherheit. Genau wie das IP68-Rating nachdem das WP10 gegen Wasser und Staub geschützt ist.

Oukitel WP10 Smartphone Head for scale
Head for scale!

Mir gefallen die orangenen Farbakzente, die auch zum Teil auf den Tasten sichtbar sind. So gibt es neben der Lautstärkewippe und der Power-Taste noch einen zuverlässigen, aber langsamen Fingerabdrucksensor, eine Push-to-Talk-Taste sowie einen SOS-Button. Auf der Rückseite sitzt das fast schon dezente Kameramodul, eine Öse für eine Schlaufe und Magnetkontakte für Zubehör.

Oukitel WP10 SOS Button

Oukitel WP10 Branding

Auf der Vorderseite orientiert man sich am am allseits bekannten Punch-Hole-Design, wobei die Frontkamera zentral ist. Man einigt sich auf eine Bildschirmdiagonale von 6,67″, wobei die Bildschirmränder links und rechts 6 mm groß, oben und unten sogar 1 cm und mehr ausfallen. Zwar gibt es kein AMOLED-Panel, dafür aber ein FullHD+ LCD mit 2400 x 1080 Pixel und einer Pixeldichte von 410 ppi. Das schützt Oukitel sogar mit Gorilla Glas und auch 10-Finger Multitouch unterstützt es. Das Display weiß zu gefallen und ist besser als der Outdoor-Smartphone-Durchschnitt. Für das Geld kriegt man aber auch schon 120 Hz AMOLED-Panels.

Oukitel WP10 Smartphone Dicke

Überraschend gute Performance

Oukitel überrascht uns nicht nur mit dem soliden Display, sondern auch mit einer guten Prozessorwahl. Der MediaTek Dimensity 800 treibt das Outdoor-Smartphone an und steckt auch im Ulefone Armor 11. Der Chip unterscheidet sich in seinem Aufbau nur leicht von dem 800U, der z.B. im Realme 7 5G werkelt. In der Praxis merkt man von diesem Unterschied kaum etwas. Dank 8 GB LPDDR4X Arbeitsspeicher und 128 GB UFS 2.1 an der Seite ist das Oukitel WP10 grundsolide ausgestattet.

Oukitel WP10 Smartphone in HandMittlerweile vermisst man als Tester in fast jedem Smartphone die höhere Bildwiederholrate, weswegen auch das WP10 nicht das schnellste Smartphone ist. Es liefert im Alltag aber für die allermeisten Anwendungen eine gute Performance. Der Zwischenspeicher läuft nicht so schnell voll, weswegen Multitasking erfreulich leicht von der Hand geht. Selbst anspruchsvollere Spiele lassen sich meist auf mittleren Einstellungen genießen und auch Fotos werden meist direkt verarbeitet.

Eine Speichererweiterung per microSD-Karte ist leider nicht möglich. Das Oukitel WP10 verfügt aber über einen Dual-SIM-Schacht mit Platz für zwei Nano-SIM Karten. Darüber unterstützt es eben auch 5G, wobei beide Karten 5G simultan anbieten können. Dafür implementiert man alle für Deutschland wichtigen Frequenzbänder: N1, N28, N77 und N78. Wer auf 5G noch gut und gerne verzichten kann, kriegt aber auch LTE Band 20 und 28 sowie VoLTE. Für lokales Internet hat man Zugriff auf Dual Band ac-WiFi, aber auch auf Bluetooth 5.1 sowie Satellitendienste wie GPS, GLONASS und Galileo. Auf der Unterseite sitzt ein USB-C Port und auch NFC für kontaktloses Bezahlen per Google Pay ist mit an Bord.

Mit 8.000 mAh Akku!

8.000 Milliamperestunden. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Diese großen Akkukapazitäten waren vor ein paar Jahren schon mal üblich, mittlerweile sehen einige Hersteller davon ab, Oukitel geht damit aber aufs Ganze. Das Versprechen: zwei Tage aktive 5G-Nutzung. Interessant wird es aber, wenn auch auf 5G verzichten kann, so lassen sich durchaus schon mal drei Tage herausholen, wenn man nicht zu viel damit macht. Trotzdem wäre es cool zusehen, was ein besser optimiertes Betriebssystem inklusive AMOLED-Display aus so einer Kapazität holen könnte.

Oukitel WP10 Smartphone USB C Port

Allerdings unterstützt es dafür nur ein Aufladen von 18W, was im Verhältnis zur Akkukapazität eher an den 5W Charger eines iPhones erinnert. Schließlich benötigt das Oukitel WP10 gefühlt die ganze Nacht zum Aufladen. Apropos Charger: Der im Lieferumfang liegende Lader ist schlecht verarbeitet, hier sollte man langfristig in eine günstige Alternative investieren. Das Oukitel WP10 verzichtet leider auf kabelloses Laden.

Gute Kamerahardware, mittelmäßige Kamerasoftware

Ich habe aufgehorcht, als ich hörte, dass das WP10 mit dem Sony IMX582 Hauptkamerasensor arbeitet. Dieser Sensor mit 48 Megapixel sitzt aktuell auch im POCO F3 und bietet 4-in-1 Pixel Binning sowie eine ƒ/1.79 Blende. Dazu gibt es noch eine 13 Megapixel Ultraweitwinkelkamera aus dem Hause Samsung mit 124° Aufnahmewinkel sowie eine 2 MP Makrokamera und einen 2 MP Portraitsensor. Auf der Vorderseite sitzt eine 16 Megapixel Selfie-Kamera.

Oukitel WP10 Smartphone Kamera

Das Outdoor-Smartphone ist ein guter Beweis dafür wie wichtig Softwareverarbeitung für Fotos mittlerweile ist. Denn so richtig überzeugen wollen die Fotos nicht, auch wenn man manchmal das Potenzial des Sensors erkennt. Manchmal wirken die Farben nämlich schön kräftig und die Belichtung passend, manche Fotos sehen aber trist und flach aus. Zudem würde ich mir etwas mehr Schärfe und Detailreichtum wünschen. Gerade ein Outdoor-Smartphone sollte aufgrund seines Anwendungsgebiets doch besonders gute Fotos machen können.

Oukitel WP10 Farben Oukitel WP10 Testfoto Hauptkamera

Gleiches gilt auch für die Ultraweitwinkelkamera und Portraits. Flach, detailarm und irgendwie nicht so richtig überzeugend. Für das gelegentliche Foto ist das alles noch im Rahmen, ein Ersatz für eine „richtige“ Kamera aber auf gar keinen Fall. Die einzige Aufnahme sind die Selfies, die mir aufgrund von natürlichen Hauttönen und satten Farben mit am besten gefallen. Dass die Fotos noch per Softwareupdate verbessert werden, wagen wir zu bezweifeln.

Oukitel WP10 Ultraweitwinkelkamera Oukitel WP10 Frontkamera TEstfoto Selfie

Noch auf Android 10

Dafür, dass das Oukitel WP10 ganz frisch ist, überrascht es mit etwas veraltetem Android 10 und einem Sicherheitspatch von November 2020. Während das noch vertretbar ist, stolpere ich etwas über das Versprechen von „No Bloatware“. Ja, auf dem WP10 sind bis auf die Google-Dienste keine Drittanbieter-Apps vertreten, jedoch einige eigene Apps und ein grundsätzlich angepasstes OS. Es gibt einen Kinder- und Spielemodus, einen „Werkzeugkasten“ und den Easy-Launcher, der das ganze Handy stark vereinfacht.

Oukitel WP10 Screenshot Android

Von Stock Android ist es also entfernt, was man auch bemerkt, wenn man das erste mal einen App-Drawer öffnen will – vergeblich. Mit dieser Geste öffnet man den App-Switcher. Über den Einstellungen gibt es zudem noch einen zweiten Reiter namens „Funktionen“, über den man z.B. den Push-To-Talk Modus einstellen kann oder den QR-Code Scanner launchen kann. Darüber hinaus ist auch DuraSpeed installiert, es gibt aber extra einen Glove-Modus, was nützlich sein kann. Positiv sind die vorinstallierten Google-Dienste, wovon auch der Play Store zertifiziert ist. Dafür gibt es aber nur Widevine Level 3, weswegen sich Videostreaminginhalte nicht in HD schauen lassen.

Einschätzung

Wer mit einem riesigen Smartphone in der Hosentasche leben will und kann, bekommt mit dem Oukitel WP10 eines der besseren Outdoor-Smartphones. Gut gefallen mir der Prozessor und Speicher, das Display, die Extras und die gute Akkulaufzeit. Auch hier ist selbstverständlich Luft nach oben, eine Speichererweiterung wäre nett gewesen und schnelleres Laden für den übergroßen Akku ebenfalls. Neben dem Design gefällt mir die Kamera nicht wirklich, zumal ich aufgrund des Sensors einfach mehr erwartet hätte.

Aufgrund der Vielzahl an Smartphone-Releases zur Zeit konnten wir leider nur wenig Zeit mit dem Oukitel WP10 verbringen. Für mich ist so ein riesiges Smartphone nichts, aber Outdoor-Smartphones haben ihre Fans. Da mir auch schon das Y4800 von Oukitel damals so gut gefallen hat, bin ich dem WP10 grundsätzlich positiv gegenüber gestimmt, auch wenn man bei dem Xiaomi Redmi Note 10 Pro für 100€ wenig ein besseres (Leistungs-)Gesamtpaket bekommt. Aber eben keine Outdoor-Features.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (3)

  • Profilbild von Wolli
    # 29.03.21 um 15:14

    Wolli

    Ohne "Lieferung aus Spanien" o.ä. kaufe ich so teure Sachen beim Alischneckenexpress nicht mehr, dazu noch Gefahr von 19% Einfuhrsteuern solange nicht aus der EU geliefert. Bin da seit Elephone und AGM von geheilt, teure Wegwerfware da man mit Chance weder Updates noch Upgrades bekommt. Zusätzlich hat mir das einzige Update beim E. die Play Store Zertifizierung kaputtgemacht – nix mit GPay. Drecksläden allesamt, für den Dummenfang.

  • Profilbild von TLStern
    # 29.03.21 um 15:25

    TLStern

    Perfekt wäre es wenn mann es als Powerbank nutzen könnte

  • Profilbild von Moepper
    # 30.03.21 um 03:21

    Moepper

    Ein echtes Männersmartphone !
    Nix fü Weicheier.🍳🍳🍳

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.