News

PICO 4 VR-Brille: das TikTok-Schwesterunternehmen geht auf Angriffskurs

Ganz klarer Platzhirsch im VR-Markt ist Meta, denen jetzt das TikTok-Schwesterunternehmen PICO das Leben schwer machen will. Das neue Headset hat eine höhere Auflösung, ist kleiner und leichter als der Vorgänger. Kommt mit der PICO 4 der große Aufstieg in Europa?

PICO 4 VR-Headset im Raum

PICO ein Schwesterunternehmen von TikTok

Wir haben Anfang des Jahres im April schon über die PICO Neo 3 Link berichtet. Dies war das erste Privatnutzer-Headset des Herstellers für Europa. Davor hat man sich vor allem auf Unternehmenskunden fokussiert und war im China-Heimatmarkt aktiv. Neben PICO gibt es noch weitere VR-Brillenhersteller aus China, seitdem das Unternehmen aber von Bytedance, dem TikTok Mutterunternehmen, aufgekauft wurde, ist hier natürlich das Interesse deutlich gestiegen.

Deutlich kleiner, trotzdem höhere Auflösung

Große Neuerung ist die veränderte Linsenart. Statt Fresnel gibt es jetzt Pancake, welche einen deutlich kleineren Formfaktor ermöglichen. Das verhindert aber nicht eine 90 Hz Bildwiederholrate und ein LCD mit einer Gesamtauflösung von 4320 x 2160 Pixel (2160 x 2160 pro Auge). Das Sichtfeld liegt bei 105° und die Pupillendistanz (IPD) kann frei zwischen 62 und 72 mm angepasst werden. Tatsächlich gibt es aber keinen neuen Prozessor, man nutzt hier erneut den Qualcomm XR2, der auch im Neo 3 Link und der Meta Quest 2 steckt. Dazu gibt es 8 GB Arbeitsspeicher und wahlweise 128 oder 256 GB Speicher.

PICO 4 VR-Headset Produktbild mit Controller

Durch den neuen Formfaktor erreicht man ein Gewicht von lediglich 295 g bei der Brille selbst, zusammen mit dem Kopfband sind es 586 g.

Verbessertes Audio- und Vibrationssystem

Weiterhin bietet man 6DoF und nutzt vier Kameras zum Tracken, deren Position man jetzt optimiert hat. Zusätzlich gibt es jetzt eine Passthrough-Kamera mit 16 MP, die auch Farben darstellen kann (wow).

PICO 4 VR-Headset Controller

Die Controller sind noch recht ähnlich, sollen jetzt aber eine verbesserte Vibration haben, durch die ein besseres haptische Rückmeldung möglich ist. Aber auch das Audiosystem soll Verbesserungen erhalten haben.

Starker Fokus auf Software

Aber eine VR-Brille kann noch so gut sein, wenn sie keine Inhalte bietet. Auf der Brille selbst läuft mit PICO OS das hauseigene Betriebssystem auf Basis von Android. Über den PICO Store kann man Spiele und Apps direkt auf dem Gerät installieren, und ohne zusätzliche Hardware nutzen.

PICO 4 VR-Headset Produktbild

Als Spiele  nennt man zum Beispiel Walking Dead Saints & Sinners und das bald erscheinende Peaky Blinders VR-Spiel. Man möchte dieses Jahr besonders aktiv den Store mit weiteren Inhalten füllen und mit Entwicklern zusammenarbeiten, sodass Spiele zeitgleich mit der Konkurrenz im PICO Store erscheinen. Man lässt sich aber natürlich nicht entgehen auch den Social-Media Giganten TikTok aus dem eigenen Haus zur Verfügung zu stellen.

PICO Video & PICO Worlds

Es gibt aber auch hauseigene Apps wie PICO Video oder Pico Worlds, welches jetzt in der Closed Beta startet. Bei PICO Video handelt es sich um einen kostenlosen Videodienst, der zum jetzigen Stand 600 Videos beinhalten sollte. Auch bietet man VR-Konzerte über Wave an und möchte in Zukunft Sportevents in 360° übertragen. Bei PICO Worlds handelt es sich um eine Hub-Welt mit eigenen Avataren, die man mit einzigartigen Gegenständen ausstatten kann. Hier ist es dann möglich, sich mit Freunden zu treffen und zum Beispiel auf den Start eines Spiels zu warten. Freunde des Metaverse kommen also auch bei PICO auf ihre Kosten.

PICO Fitness

Ebenso hat man Fitness als einen wichtigen Schwerpunkt erkannt und bietet eine PICO Fitness App. In dieser könnt ihr verbrannte Kalorien sehen und Spiele nach Intensität des Trainings auswählen. Wie genau diese Werte ohne zusätzliche Fitnesssensoren sind, muss sich dann aber in der Praxis herausstellen.

PICO 4 VR-Headset beim Spielen

Zur besseren Integration eurer Bewegung in Spiele und Trainingsprogramme gibt es zusätzliche Fitnesstracker (49€), die ihr an eurem Körper befestigen könnt. So kann man bei einem Fußballspiel die Tracker am Fuß festmachen und so die Bewegung präzise in der VR-Welt darstellen.

Mixed Reality

Ein Mixed-Reality Modus soll im nächsten Jahr folgen, sodass ihr mithilfe von einem Greenscreen und einer zusätzlichen Kamera, die echte Welt mit der VR-Welt zu verknüpfen. Erstellte Inhalte können dann zum Beispiel direkt auf TikTok geteilt werden.

Verbindung zu Steam

An Spieler mit entsprechenden Computern hat man aber auch gedacht. Über eine kabellose Verbindung kann man mit der Brille auch auf seine Steam Bibliothek zugreifen. Als Alternative zur Verbindung über Wi-Fi und den Router gibt es einen separat erhältlichen Adapter für den PC (49€), welcher eine direkte Verbindung mit dem PICO 4 herstellt.

PICO 4 VR-Headset Pose

Wundert euch übrigens nicht, wenn demnächst auch eine PICO 4 Pro Version erscheint, diese ist aber China exklusiv und kommt in Europa nur als Enterprise-Edition für professionelle Anwender.

Einschätzung: Jetzt muss man abliefern

Hat man mit dem PICO Neo 3 Link noch ein sehr ähnliches Gerät zur Meta Quest 2, kommt man hier dem Metaverse-Unternehmen zuvor und bringt sinnvolle Neuerungen. Weiterhin hat man den Vorteil auch offiziell in Deutschland erhältlich zu sein. Mit dem PICO 4 möchte man nun auch bei Amazon, MediaMarkt & Co. starten. Kurz vor dem Weihnachtsgeschäft soll es im Handel direkt möglich sein, die Brille auszuprobieren. Wer in München wohnt, kann sich dort bald auf ein Pop-up-Store freuen, wo die Brille ebenfalls verfügbar zum Testen ist.

Der Preis bleibt nah am Vorgänger mit 429€ für 128 GB und 499€ mit 256 GB. Die Brille ist ab dem 23.09. zur Vorbestellung verfügbar, jedoch exklusiv 1 Woche lang für Käufer des PICO Neo 3 Link, welche ebenfalls den versprochenen Rabatt von 35% bekommen. Im Oktober ist dann der „richtige“ Vorbestellungsstart bei den bekannten Händlern und ab dem 18.10 startet die Auslieferung.

75e09d72ed204bd7961930416daf039b
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (16)

  • Profilbild von befree68
    # 22.09.22 um 15:24

    befree68

    Könnte man damit auch das Bild mit der Anzeige für eine DJI Mini 2 darstellen?

    • Profilbild von Fabian
      # 22.09.22 um 15:37

      Fabian CG-Team

      Vermutlich nicht, da bräuchte es dann schon eine eigene Anwendung für die Brille.

    • Profilbild von Grissom
      # 22.09.22 um 15:42

      Grissom

      Nope, da bleibt Dir nur sowas hier: https://www.youtube.com/watch?v=Pc_RNCwBE0w

    • Profilbild von Ender
      # 22.09.22 um 20:48

      Ender

      Sowas kannst Du prima machen wenn Du eine Lenovo Mirage Solo schiesst.
      Sehr pure Android und DJI App und auch Autel App und natürlich die meisten der kleinen Drohnen apps laufen.
      Hab gerade eine zweite für einen Hunni geschossen.

      Oder Handy App auf dem Handy und streamen via 5G zu beliebieger Android based VR Brille. Erhöht lag leider um ca. 150ms aber bei Kameradrohenen nicht so schlimm.

      Geht vieles, muss man nur ein bischen in den Drohnenforen wühlen, nicht hier 🙂

      Ender

  • Profilbild von Aha interessant
    # 22.09.22 um 15:25

    Aha interessant

    Tut mir echt leid, das ihr dieses Artikel geschrieben habt, doch ich werde ihn mir nicht durchlesen, denn wenn ich das Wort Tiktok im Titel lese, bin ich sofort weg. Bitte schreibt über anständige Technik, keine drecks Tiktok

    • Profilbild von Qualitätssicherung
      # 22.09.22 um 15:38

      Qualitätssicherung

      Tut mir echt leid, dass du diesen Kommentar geschrieben hast. Unqualifizierter kann man einen solchen wirklich nicht mehr verfassen. TikTok = keine anständige Technik…wow…ich wünsche dir einen unendlichen Vorrat an Nokia 3310, ein Smartphone solltest du wirklich nicht nutzen.

      • Profilbild von Aha interessant
        # 22.09.22 um 18:18

        Aha interessant

        Sorry für den Kommentar, meine Cousine hat meinen Handy Code herausgefunden 😔 Dann ist sie in die CG App gegangen

    • Profilbild von fabi96
      # 22.09.22 um 16:15

      fabi96

      Spricht wohl ein Experte 😂

    • Profilbild von m404
      # 22.09.22 um 16:29

      m404

      Pico hat mit TikTok nur eines gemeinsam : den Eigentümer.

      Während ByteDance (der erwähnte Eigentümer) tatsächlich für die Entstehung von TikTok verantwortlich ist, wurde Pico XR einfach nur von ByteDance aufgekauft. Das vorhandene technische Knowhow von Pico XR ist demnach von ByteDance vollkommen unabhängig.

    • Profilbild von Rascall
      # 22.09.22 um 18:37

      Rascall

      Oh Mann…..wenn man keine Ahnung hat…. einfach mal Fre**e halten….hier geht es nicht um TikTok sondern um eine VR Brille….

      • Profilbild von fabi96
        # 22.09.22 um 20:28

        fabi96

        Oh mann keine Erziehung genossen oder warum gleich beleidigend werden 😉🤔

        • Profilbild von Otto
          # 25.09.22 um 00:34

          Otto

          der Typ ist nicht ganz heile glaub ich.

  • Profilbild von mäx Mustermann
    # 22.09.22 um 21:21

    mäx Mustermann

    Ich nutze jetzt seit 1 Jahr die Quest 2 und muss (leider) sagen das keine VR an die Facebook Brille ran kommt. Sowohl für sportliche Aktivitäten als auch für andere Games (Shooter, Horror, Adventure) ist Facebook hier aktuell das Maß aller dinge

    • Profilbild von Mäx Mustermann
      # 22.09.22 um 21:25

      Mäx Mustermann

      PS: Das einzige was wirklich stört ist die Gewährleistung… ich musste meine Brille nach einem halben Jahr wegen eines Defekts zurück schicken. Geht grundsätzlich ohne Probleme sofern man einen Bekannten außerhalb von Deutschland hat der das organisieren und übernehmen kann, da die Quest 2 nicht in Deutschland verkauft und daher nicht von und nach Deutschland verschickt wird.

    • Profilbild von VIOXX
      # 25.09.22 um 14:38

      VIOXX

      Sehe ich genau so – zumal ich nicht gewillt bin die Spiele erneut zu kaufen.

    • Profilbild von Max Mollemann
      # 26.09.22 um 00:55

      Max Mollemann

      Hab auch eine Quest 2 aber du redest totalen Unsinn. Ja Meta hat mehr Exklusive Spiele auch die Sofrware ist ausgereifter da haben die einiges geleistet. Aber alles was nicht Exklusiv ist wird es auch bei Pico geben. Und Software Technisch wird bestimmt auch bei Pico noch einiges gehen. Da ist schließlich auch ein Mutli Milliarden Konzern dahinter. . Aber klar wenn man schon voll drin ist im Meta Ökosystem und Apps und Games gekauft hat lohnt sich der Wechsel nicht.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.