Test

POCO M3 Pro 5G: Gelungener Nachfolger des Budget Smartphones?

Mit dem Release des POCO M3 Pro im Mai hat die Xiaomi Untermarke POCO einen Nachfolger des bisherigen Low-Budget Modells POCO M3 präsentiert. Nachdem bereits das POCO F3 und das POCO X3 Pro dieses Jahr auf den Markt gebracht wurden, greift man nun mit Features wie 5G Unterstützung im niedrigeren Preis Segment an. Kann es für seinen Preis ein neues Aushängeschild im Low-Budget Segment sein?

POCO M3 Pro 5G NFC

Technische Daten – Vergleich

 POCO M3 Pro NFC 5GPOCO M3
Display6,5″ FullHD+ (2340 x 1080 Pixel) 90 Hz LC-Display, Gorilla Glas 36,53″ FullHD+ (2340 x 1080 Pixel) 60 Hz IPS LC-Display, Gorilla Glas 3
ProzessorMediaTek Dimensity 700 @ 2,2 GHzQualcomm Snapdragon 662 Octa-Core @ 2,0 GHz
GrafikchipARM Mali G57Qualcomm Adreno 610
RAM4/6 GB LPDDR4X4/6 GB LPDDR4X
Interner Speicher64/128 GB UFS 2.2, erweiterbar per microSD64 UFS 2.1/128 GB UFS 2.2, erweiterbar per microSD
Kamera48 MP Sensor mit ƒ/1.79 Blende + 2 MP Tiefensensor + 2 MP Makrokamera48 MP Sensor mit ƒ/1.78 Blende + 2 MP Tiefensensor + 2 MP Makrokamera
Frontkamera8 MP mit ƒ/2.08 MP mit ƒ/2.0
Akku5.000 mAh mit Quick Charge 18W, 22,5 W Ladegerät im Lieferumfang6.000 mAh mit Quick Charge 18W, 22,5 W Ladegerät im Lieferumfang
KonnektivitätLTE Band 1,3,5,7,8,20, WLAN AC, GPS/GLONASS/BDS, Bluetooth 5.1, Dual SIM, FM-Radio, IR Blaster, NFC, 5G,LTE Band 1,3,5,7,8,20, WLAN ACGPS/GLONASS/BDS, Bluetooth 5.0, Dual SIM, microSD-Slot, FM-Radio, IR Blaster
FeaturesFingerabdrucksensor an der Seite | USB Typ-C | Face Unlock | Kopfhöreranschluss | Mono-SpeakerFingerabdrucksensor an der Seite | USB Typ-C | Face Unlock | Kopfhöreranschluss | Stereo-Speaker
BetriebssystemMIUI 12 mit POCO Launcher, Android 11MIUI 12 mit Poco Launcher, Android 10
Maße / Gewicht161,81 x 75,34 x 8,92 mm / 190 g162,3 x 77,3 x 9,6 mm / 198 g

Namensgeber 5G

Zunächst einmal muss auf die Namensgebung eingegangen werden, da diese mal wieder nicht zu kurz geraten ist. Xiaomi bzw. POCO typisch kam man bei der Namensfindung nämlich wieder darauf, einige herausstehende Features hinter den eigentlich völlig ausreichenden Produktnamen aufzustellen. Somit ergibt sich dann auch ein voller Name dieser Geräts, welcher POCO M3 PRO 5G lautet und definitiv auch ohne 5G im Namen nicht untergegangen wäre.

POCO M3 Pro Verpackung

Wie es bei Pro-Versionen üblich ist, ist das POCO M3 Pro 5G kein komplett neues Smartphone, sondern viel mehr eine Verbesserung bzw. Auffrischung von etwas bereits existierendem. Doch trifft dies in diesem Fall auch zu und wie stark sind die Ähnlichkeiten zum Redmi Note 10 5G?

POCO M3 Pro Display

Verarbeitung & Display

Anders als normalerweise bei einer Pro-Version üblich, verfügt das POCO M3 Pro mit einer Bildschirmdiagonale von 6,5 Zoll über ein kleineres Display als das POCO M3. Gerade bei den Pro-Versionen wird zumeist ein größeres Display als beim Vorgänger implementiert, womit dieses Modell eine echte Ausnahme unter Produkten mit einer „Pro“ Bezeichnung ist. Ein weiterer Unterschied zum Vorgängermodell in der Display-Kategorie ist die Bildwiederholrate.

POCO M3 Pro

Diese wurde von 60 Hz auf 90 Hz erhöht und somit näher an den Standard von 2021 herangebracht. Das sorgt dann wiederum für eine flüssigere und schnellere Darstellung von Inhalten. Das man für ein wenig Aufpreis schon 120 Hz in Geräten wie dem POCO X3 NFC bekommen kann zeigt allerdings auch, dass hier auch aus dem Hause POCO natürlich mehr geht.

Bildwiederholrate

Hinzu kommt, dass POCO bei dem M3 Pro weiterhin auf die IPS LC-Display-Technologie setzt, welche mit 2400 x 1080 Pixeln auflöst. Lediglich die maximale Helligkeit des Displays wurde ein wenig angepasst, sodass diese nun bei 500 nits liegt. Beim Display Design auf der Vorderseite ist zudem nun eine Punch-Hole in der Mitte platziert, welche die beim POCO M3 implementierte Waterdrop-Notch ziemlich alt aussehen lässt. Damit das Display nicht so anfällig für Schäden ist, hat der Hersteller in diesem Gerät das Gorilla Glas 3 aus dem Hause Corning zum Schutz auf der Vorderseite angebracht.

POCO M3 Pro Vorderseite

Wie schon beim POCO M3 steht der Rahmen bei diesem Gerät ein wenig zu den Seiten heraus, wodurch es besser in der Hand liegt. Zudem befindet sich der Fingerabdrucksensor wieder an der rechten Seiten des Gehäuses, im Power Button integriert.

POCO M3 Pro Seitenansicht

Die Rückseite besteht weiterhin aus Kunststoff, ist dafür allerdings glatter als der Vorgänger und auch nicht mehr matt gehalten. Das POCO M3 Pro kommt in drei verschiedenen Farben. Diese sind wie so meist bei den POCO Smartphones, das POCO Yellow, Cool Blue und Power Black. Der Schriftzug des Herstellers ist dieses Mal vertikal unterhalb des Kameramoduls platziert worden.

POCO M3 Pro Rückseite

Dimensity Prozessor für 5G

Mit dem neu verbauten MediaTek Dimensity 700 Prozessor gelingt POCO in dieser Preisklasse ein gewisses Novum, nämlich 5G. Die Octa-Core CPU taktet mit 2,2 GHz und wir hierbei mit wahlweise 4 oder 6 GB LPDDR4X Arbeitsspeicher gepaart. 64 oder 128 GB UFS 2.2 sind die ebenfalls zur Wahl stehenden Massenspeicher Optionen beim POCO M3 Pro 5G NFC. Allerdings kann man den Speicher auch per microSD-Karte erweitern, wobei zu beachten ist, dass es sich bei diesem Smartphone um einen Hybrid Slot handelt. Dadurch muss sich entschieden werden, ob man Dual-SIM nutzen möchte oder eine microSD verwenden will, um seinen Speicher zu unterstützen.

POCO M3 Pro MediaTek Dimensity 700 Prozessor

Benchmark Ergebnisse

Die Benchmark Ergebnisse zeigen, dass sich im Vergleich zum im letzten Jahr erschienenen Vorgängermodell doch ein relativ ordentlicher Schritt gemacht wurde. So sind es im Geekbench Test 245 Punkte mehr und bei PCMARK sind es über 2000 Punkte mehr als bei dem M3.

POCO M3 Pro Benchmark Ergebnisse

POCO M3 Pro 5G jetzt bestellen »

Akkulaufzeit

Das Xiaomi und gerade auch POCO bekannt für ihre guten Akkulaufzeiten sind, ist schon eine Weile kein Geheimnis mehr. Umso verwunderlicher ist dann, dass man dem aktuellen M3 Pro mit einem 5000 mAh starken Akku, einen kleineren Akku verbaut hat als dem mit 6000 mAh daher kommenden Vorgänger Modell. Während das Gerät selbst mit „nur“ 18W aufgeladen werden kann, befindet sich im Lieferumfang ein Ladegerät, welches eine Ladeleistung von 22,5W erreichen kann. Aufgeladen wird übrigens über einen USB-C Port, der sich zu dem 3,5 mm Klinkenanschluss, IR-Blaster und Dual-5G-SIM-Slot gesellt.

Akku Benchmark Test

Im Akku Benchmark Test erreicht das POCO M3 Pro 5G einen Wert von 14h und 54 Minuten bei mittlerer Helligkeit und aktiver WiFi- und Bluetooth-Verbindung. Damit erreicht es knapp 5 Stunden weniger als das Vorgängermodell, woran unter anderem natürlich der kleinere verbaute Akku aber auch die 90 Hz Bildwiederholrate Schuld dran sind. Trotzdem sollte bei moderater Nutzung eine Laufzeit von 2 Tagen möglich sein. Pluspunkt ist zudem, dass ähnlich wie beim POCO M3 der Verbrauch im Standby vorteilhaft gering ist.

Keine Kameraverbesserung

Für eine Pro-Version ist überraschend, dass sich im Vergleich zum Vorgängermodell nichts an dem Kamera-Setup geändert hat. Hier befindet sich ebenfalls eine Triple-Kamera auf der Rückseite, die aus einem 48 Megapixel Hauptsensor, einer 2 MP Makrokamera und einer 2 MP Portraitkamera besteht. Auf der Vorderseite sitzt hingegen eine 8 MP Selfie-Kamera. Unser Test des POCO M3 hatte bereits gezeigt, dass die Kamera eher für gelegentliche Fotos geeignet ist, weswegen wir hier nun keinen großen Kamera-Test durchgeführt haben.

POCO M3 Pro Kameramodul

MIUI 12 Betriebssystem

Auch auf dem POCO M3 Pro wurde das MIUI 12 Betriebssystem installiert, worüber der POCO Launcher gelegt wurde. Damit sind wir zwar nah an Stock Android dran, haben allerdings natürlich auch alle wesentlichen Xiaomi Services mit an Bord. Selbstverständlich ist das Gerät vollständig auf Deutsch nutzbar und besitzt  alle relevanten Google-Dienste. Der bisher letzte Sicherheitspatch ist von Juni und ein Google Play-Systemupdate von Mai ist ebenfalls inbegriffen. Generell ist MIUI ein gut funktionierendes Betriebssystem, welches einiges an Optionen lässt und insgesamt sehr flüssig läuft.

MIUI12

Lediglich ein größeres Problem gibt es bei dem System und das ist definitiv die Vielzahl von Bloatware. So sind neben den Xiaomi Services, Apps wie TikTok, Amazon, LinkedIn und einige Spiele auf dem Smartphone drauf, welche zunächst erst einmal je nachdem deinstalliert werden sollten. Zudem gibt es leider auch in diesem Gerät wieder keinen Lite-Modus. Die Updatepolitik allerdings sollte auch für dieses Gerät gewohnt gut ausfallen, so dass man mindestens 2 Jahre mit Updates bezüglich System und Sicherheit versorgt wird.

POCO M3 Pro 5G jetzt bestellen »

Redmi Note 10 5G im POCO-Gewand?

Ist das POCO M3 Pro eine Kopie vom Redmi Note 10 5G? Die Antwort auf diese Frage müssen wir wohl leider mit Ja beantworten. Sämtliche technische Daten sind identisch und lediglich die Rückseiten sind unterschiedlich, da diese beim Redmi Note 10 5G matt gehalten wurde. Zudem unterscheiden sich sonst nur noch die Kameramodule mitsamt Markenschriftzug von einander. Für uns als Verbraucher ist dies allerdings kein wirklicher Nachteil, da man bei Interesse an einem der Geräte schauen kann, ob es das jeweils andere nicht aktuell günstiger gibt.

POCO M3 Pro vs Redmi Note 10 5G

Fazit: POCO M3 Pro 5G kaufen?

Das POCO M3 Pro ist sicherlich keine sogenannte Höllenmaschine, muss es aber auch nicht sein, da es für dieses Preissegment ein gutes Gesamtpaket bildet. Wie schon beim Vorgänger liegt das Highlight hier immer noch bei der Akkulaufzeit. Klar, der Akku ist kleiner geworden und auch die Option auf 90 Hz Bildwiederholrate umstellen zu können, hilft der Laufzeit des Gerätes in dem Punkt nicht wirklich. Allerdings sind die Werte weiterhin absolut stark und dies sogar im Vergleich mit teureren Smartphones. NFC ist jetzt endlich auch mit an Bord, 4 GB RAM in der Basisversion sind auch ordentlich und das Display besitzt nun auch schmalere Ränder und ein Punch-Hole Design.

Problemzonen gibt es keine riesig Großen, aber es gibt welche und diese müssen hier auch noch einmal genannt werden. Die Kamera unverändert zu lassen trotz dessen, dass sie beim M3 schon nicht wirklich gut daherkam, ist bei einem Pro-Modell mehr als fraglich. Zudem sind keine Stereo-Speaker mehr integriert sondern lediglich Mono-Speaker. Dies ist etwas, dass sich beim Anschauen von Videos leider auch bemerkbar, vor allem dann wenn man meist Stereo gewohnt ist.

Alles in allem ist das POCO M3 Pro 5G dennoch ein gelungenes Smartphone, welches sich gut in die POCO Produktlandschaft einfügt und für sein Geld einiges zu bieten hat!

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Lars

Lars

Die Welt der Smartphones hat es mir seit Jahren nun schon angetan und mit dem Bekanntwerden von Marken wie Xiaomi & Co habe ich den Weg hierher gefunden!

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (19)

  • Profilbild von Jürgen S.
    # 22.07.21 um 23:15

    Jürgen S.

    Ich bin ein schon langjähriger Besitzer eines Pocophone F1 und immer noch sehr zufrieden mit der Leistung. Ich finde das M3 Pro 5G ganz ansprechend insbesondere für 5G-User. Denn die Frequenzbereiche für 5G sind ja noch nicht zu 100% festgelegt, uns so kann ich, falls eine Frequenz dazukommt, die das M3 Pro nicht kann, mir nach endgültiger Festlegung dann auch ein "endgültiges" 5G-Smartphone zulegen, habe nur wenig Geld "verbraten" und konnte dennoch schon die schnelle 5. Generation des Mobilfunknetzes nutzen.

    Zudem möchte ich mich hier positiv dazu äußern, dass Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion in den letzten Jahren wesentlich besser geworden sind – allerdings fehlen noch ein paar Prozentpunkte zur Perfektion, die allerdings ohnehin niemand erreichen kann.
    Dennoch möchte ich in diesem Zusammenhang nochmals auf die Möglichkeit hinweisen, Texte vor der Veröffentlichung kurz von einem Rechtschreibprogramm überprüfen zu lassen, zumal diese meist kostenlos oder zumindest günstig zu haben sind.
    Wer mit MS Office oder Open Office oder ähnlichen Programmen arbeitet, hat diese sogar kostenlos mit in den Schreibprogrammen integriert. Und auch die Rechtschreibkontrolle für diese Kommentare ist wirklich ganz brauchbar. Ein weitestgehend fehlerloser Beitrag sieht einfach besser und professioneller aus und lässt sich auch flüssiger lesen.

    Insbesondere das Problem mit "das" und "dass" sowie der Kommasetzung vor "und" kommt hier doch immer noch des Öfteren vor.

  • Profilbild von Gast
    # 18.07.21 um 00:12

    Anonymous

    "Das Xiaomi und gerade auch POCO bekannt für ihre guten Akkulaufzeiten sind, ist schon eine Weile kein Geheimnis mehr,"

    Eure Witze sind immer wieder toll. Schaut man sich ältere Berichte zu Xiaomi-Phones an, dann wurde der Punkt Akku sogar von euch bemängelt 😂
    Und sogar bei einem Flagship wie dem Mi11 hat Xiaomi wieder einmal bewiesen, dass sie Akku nicht wirklich können.
    Meinte natürlich die Ausdauer, nicht das schnelle beladen. Ist wie beim Sex, schnell stehen und schnell spritzen ist keine Leistung 😉

    • Profilbild von Thorben
      # 19.07.21 um 09:12

      Thorben CG-Team

      @Anonymous: Wow. Lustig, dass du mit dem Mi 11 die Ausnahme schlechthin auswählst 😉 Xiaomi & POCO sind definitiv für ihre guten Akkulaufzeiten bekannt, Xiaomi hat allein die Kapazitäten über die letzten Jahre gepusht. Fast jedes Xiaomi Smartphone hält knapp 2 Tage durch, das haben wir auch schon immer so betont. Nur das Mi 11 hat die schwächste Laufzeit seit ~2 Jahren.

  • Profilbild von Gast
    # 29.06.21 um 18:24

    Anonymous

    Schrott Software wieder Mal

    • Profilbild von Mitschi01
      # 17.07.21 um 21:22

      Mitschi01

      Android One war mal ein tolles OS von Google, da man für drei Jahre die monatlichen Security-Updates ziemlich zeitnah erhielt und zudem mindestens ein neues OS-Update enthalten war.
      Leider installieren nur noch wenige Hersteller dieses OS auf ihre Smartphones, wie z.B. Nokia … doch wie lange noch ???

  • Profilbild von loewehase
    # 19.05.21 um 22:26

    loewehase

    … upps,. vor lauter Glück vergaß ich Gorillaglas 5 beim 'XRN 9t 4/128" zu erwähnen …

  • Profilbild von loewehase
    # 19.05.21 um 22:14

    loewehase

    Als 'Malwareerlebender' beim Systemupdate der Marke Gigaset ergatterte ich als Ersatz ein Poco M 3 4/128 für 102 €. Eine Woche später ergatterte ich 2 Xiaomi Redmi Note 9t für je 149€. Das 'XRN 9t' überragt das Poco M3 pro 5 g / Xiaomi Redmi Note 10 5 g bei weitem – besserer Prozessor und Hybridlautsprecher. Das Poco M3 ist jetzt der Outdoorbegleiter. die XiaOMI's ersetzen künftig den gekündigten Kabelanbieter, ja, ja, genau der, 'wo?-da!-phone?!'. Zwischen ihnen wird ein Wlan aufgebaut, sodann funzt der Chromecast. Man bin ich glücklich!

  • Profilbild von TLStern 1234
    # 19.05.21 um 21:31

    TLStern 1234

    Ich finde es irgendwie unnötig

  • Profilbild von Stefan
    # 19.05.21 um 17:43

    Stefan

    "Wie es sich für eine Pro-Version gehört, ist das POCO M3 Pro (5G) NFC mit einer Bildschirmdiagonale von 6,5 Zoll etwas größer als das normale M3."

    Da passt was nicht. Das Pro ist kleiner. Das normale M3 hat 6,53 Zoll und ist demnach größer als das Pro.

  • Profilbild von Anonymous
    # 19.05.21 um 16:35

    Anonymous

    Der Massenspeicher beim Poco M3 Pro 5G kann per microSD-Karte um bis zu 1 TB erweitert werden.

  • Profilbild von Gast
    # 19.05.21 um 15:49

    Anonymous

    Der nächste Mediadreck Plastikbomber 🙈

    • Profilbild von Mitschi01
      # 19.05.21 um 20:46

      Mitschi01

      Wen interessiert denn Deine Meinung, oder hat Dich je jemand darum gebeten ???

      • Profilbild von Gast
        # 19.05.21 um 21:14

        Anonymous

        @Mitschi01: Wen interessiert denn Deine Meinung, oder hat Dich je jemand darum gebeten ???

        Und wen interessiert dein geheule juckt noch weniger ???

      • Profilbild von Arne Banane
        # 19.05.21 um 20:48

        Arne Banane

        Mh komisch, ich dachte die Kommentarfunktion dient zur Meinungsäußerung?

  • Profilbild von Überlebender
    # 19.05.21 um 15:28

    Überlebender

    mich nervt das, dass man gar nicht mehr weiß, welches Telefon welche Unterschiede zum nächsten des gleichen Herstellers hat, geschweige denn, zu einem Handy anderer Hersteller.
    Unübersichtlich und überflüssig. normalerweise würden 3-4 Telefone reichen, Budget, Mittelklasse und "Oberklasse", fertig .. bei den Fahrzeugherstellern ist es inzwischen das gleiche Chaos, weil Manager scheinbar denken, man müsse jede noch so kleine Nische besetzen.

    • Profilbild von Steza
      # 19.05.21 um 18:48

      Steza

      Das sehe ich auch so. Bei den Chinesen kommt gefühlt jeden Monat ein neues Handy auf dem Markt. Eine Verschwendung. Was soll das. Es gibt dort inzwischen sehr viele Marken und Untermarken…da sieht doch keiner mehr durch.

  • Profilbild von Klotschie
    # 19.05.21 um 14:44

    Klotschie

    Irgendwann stehen alle Funktionen in den Modell-Namen. Poco M4 Pro 120 Amoled 5G NFC 60Watt edition

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.