Trendsport „Lockpicking“ – So steigst du günstig in dein neues Hobby ein

Für diejenigen von euch, die hier heute zum ersten Mal von Lockpicking hören: nein, ihr bekommt hier keine Anleitung, wie ihr Haustürschlösser oder ähnliches „knackt“. Hier geht es um Lockpicking als Hobby (-Sport), die Community, und vorallem darum, wie ihr als Anfänger günstig an die richtigen Übungssets und Materialien kommt. Erfreulicherweise wurde in unseren letzten Artikeln zu diesem Thema immer fleißig und konstruktiv kommentiert und diskutiert. Auch hier könnt ihr euch gerne in den Kommentaren austauschen, diskutieren und uns Anregungen geben.

Lockpicking Ratgeber
Nerds wie wir kannten es vorher nur aus Videospielen. Lockpicking ist aber auch im Real-Life ein interessanter Skill.

Was genau ist Lockpicking?

Beim Lockpicking geht es darum, ein Schloss ohne den passenden Schlüssel zu öffnen, ohne es zu zerstören. Da das Ganze  ziemlich knifflig (abhängig vom Schloss) ist, ist ein gewisser sportlicher Reiz entstanden. In Verbindung mit dem Hobby-Charakter, den die verschiedenen benötigten Werkzeuge und Schlösser bieten, ist daraus eine richtige Community entstanden. Wir sind hier natürlich keine Lockpicking-Community, und werden hier nicht sonderlich auf spezielle Techniken eingehen, sondern hauptsächlich auf das benötigte Werkzeug, und wie ihr es am günstigsten aus China bestellt.

Welche Werkzeuge gibt es?

Picks und Spanner

Sobald man sich mit der Materie beschäftigt, stößt man auf folgende Begriffe: Picks und Spanner. Hierbei handelt es sich um die beiden wichtigsten Werkzeuge, die fürs Lockpicking benötigt werden. Der Spanner wird benutzt, um kontinuierlich Druck auf das Schloss auszuüben. Gleichzeitig werden die Picks genutzt, um die Stifte im Schloss in die richtige Position zu schieben. Sobald der Weg frei ist, springt das Schloss dann durch den Druck des Spanners auf. Somit stellen diese beiden Tools auch den Kern der Übungssets, die ihr euch als Anfänger auf jeden Fall zulegen solltet.

Schlösser

Natürlich sind die Schlösser an sich keine Werkzeuge für euer Hobby, aber so sind sie doch unverzichtbar. Denn die höchste Regel in der Lockpicking-Community ist: öffne nur deine eigenen Schlösser, oder solche, bei denen du explizit um eine Öffnung gebeten wurdest. Um mit dem Hobby starten zu können, benötigt ihr also auch erst einmal einige Übungs-Schlösser. Hierbei gilt: Schloss ist nicht gleich Schloss. So gibt es teilweise extreme Unterschiede im Schwierigkeitsgrad, wenn es um das „Picken“ von Schlössern geht.

Lockpicking Ratgeber Übungsschloss
Für Einsteiger optimal: transparente Übungsschlösser, bei denen ihr die Bewegungen der einzelnen Stifte nachvollziehen könnt.

Übungssets: der perfekte Einstieg?

Da man Anfangs einen schlechten Überblick darüber hat, welche Werkzeuge und Schlösser man für den Einstieg benötigt, bietet es sich an, fertige Übungssets zu kaufen. Allgemein gilt bei diesem Hobby, dass ihr Picks, Spanner und anderes Werkzeug so gut wie gar nicht in normalen Geschäften bekommt. Es bleiben eigentlich nur Online-Shops. Eine Ausnahme bilden die Schlösser, so lassen sich später eine Vielzahl an verschiedenen Schlössern in Baumärkten und ähnlichen Geschäften beschaffen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Übungssets achten?

Vor allem wenn man sich anschaut, wie viele verschiedne Typen der Picks es gibt, ist man schnell verunsichert. Welche Picks brauche ich in meinem Übungsset? Diese Sorge ist meistens aber unberechtigt, denn obwohl die unterschiedlichen Pick-Formen natürlich nicht für jedes Schloss gleich gut geeignet sind, hängt bei den Picks viel von persönlichen Präferenzen und Erfahrungen ab. Wichtig ist nur, dass ihr eine ordentliche Auswahl and unterschiedlichen Picks habt, mit denen ihr experimentieren könnt. Viel eher solltet ihr auf das Material und die Maße der Picks achten. Sie müssen flexibel sein, um nicht zu brechen, gleichzeitig aber auch dünn genug, um in schmale Schlösser zu passen.

 Allrounder-Set aus China mit leichtem Übungsschloss

Falls ihr schon länger auf unserer Seite unterwegs seid, oder bei uns einfach mal nach Lockpicking gesucht habt, wisst ihr vielleicht, dass wir bereits ein Lockpicking-Set aus China getestet haben. Unsere ersten Erfahrungen dadurch: die Verarbeitung der Picks und Spanner sind überraschend gut für den Preis. So brechen die Picks nicht wie befürchtet bei jeder kleinen Belastung ab. Sie verbiegen auch nicht dauerhaft. Auch ist das durchsichtige Trainingsschloss wirklich extrem hilfreich, um einen Überblick darüber zu bekommen, wie die Stifte im Schloss arbeiten.Lockpicking Übungsset

Vor allem die Spanner und Picks hatten ein top Preis-Leistungsverhältnis. Man muss aber dazu sagen, dass das Schloss nach ein bisschen Übung schnell viel zu leicht wurde. Deshalb müssen neue Schlösser her, die ihr wie erwähnt am besten im Baumarkt eurer Wahl findet.

Wo kann ich Lockpicking-Ausrüstung kaufen?

Starter-Sets, die Picks, Spanner und Übungsschlösser enthalten, könnt ihr ganz einfach online bestellen. Die Preise für solche Sets beginnen schon bei wenigen Euro, je nachdem, wo ihr bestellt und wie umfangreich das Zubehör ist. Das von uns getestete Trainingsset kostet beispielsweise deutlich unter 10€ in chinesischen Shops wie Banggood.

Auch bei Amazon könnt ihr solche Sets bestellen. Die Preise sind hier oft ein bisschen teurer als in China, dafür ist der Versand hier natürlich deutlich schneller. Die Preise der günstigsten Sets bei Amazon liegen bei ca. 15-30€.

Es gibt auch noch ungewöhnlichere Tools, wie diese Lockpicking-Pistole, die fast automatisch funktioniert. Der Reiz der Herausforderung ist damit natürlich nicht mehr ganz gegeben, aber eine interessante Variation ist es definitiv. Hier muss man allerdings darauf achten, dass sich US-amerikanische und deutsche Schlösser in ihrer Bauart unterscheiden, und die Pistolen oft nur für erstere verwendet werden können.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)