„RAVPower“ iSmart 90W USB-C Ladegerät mit 2 Ports für 25,74€ bei Amazon

Das RAVPower iSmart 90W USB-C Ladegerät gibt es aktuell für 25,74€ bei Amazon inklusive Prime-Versand, wenn ihr den 4€ Rabattgutschein auf der Produktseite aktiviert.

Durch die relativ neue GaN-Technologie (Galliumnitrid) sind immer höhere Ladeleistungen auch in kleineren Ladegerät möglich. Nach dem 65W Ladegerät von RAVPower, welches wir schon getestet haben, hat RAVPower nun das RAVPower 90W USB-C Ladegerät veröffentlicht. Braucht man so viel Power?

RAVPower 90W Ladegeraet

Sogar mit 2 USB-Ports & Kabel

Das RAVPower USB-C Ladegerät sieht auf den ersten Blick aus wie das 65W Ladegerät des Herstellers. Mit Abmessungen von 64 x 64 x 32 mm ist der stärkere Charger also auch etwas größer. RAVPower setzt auf ein ganz weißes Design, das RAVPower Logo prangt auf der linken Seite. Wir gehen davon aus, dass die Verarbeitung vergleichbar mit dem 65W Ladegerät ist, welches wir bereits getestet haben. Im Lieferumfang befindet sich zudem auch ein USB-C auf USB-C Ladekabel, was nicht selbstverständlich ist.

RAVPower Ladegeraet Abmessungen

Das 90W Ladegerät ist mit zwei USB-C-Ports ausgestattet, darüber befindet sich eine blaue Status LED. Interessant ist dabei, dass beide Ports 90W Ausgangsleistung bieten, wobei beide aber auch 18W, 30W, 45W, 60W, 61W und 87W unterstützen. Mit 90W Ausgangsleistung kann man zum Beispiel ein MacBook Pro in 2,3h aufladen. Natürlich kann man das Ladegerät aber zum Beispiel auch für ein Honor MagicBook nutzen. Dank dem PowerDelivery Standard lassen sich aber auch Smartphones wie ein iPhone oder ein Poco F2 Pro schnell laden. Möchte man beide Ports gleichzeitig nutzen, verteilt sich die Ausgangsleistung auf maximal 65W für den einen Port. Der andere kann dann anscheinend nur mit 18W laden.

RAVPower 90W Ladegeraet Leistung

RAVPower gibt den Hinweis, dass man das Ladegerät zwar mit einem Samsung S20, Note 10/20 oder Huawei Mate 30/P40 nutzen kann, allerdings nur mit maximal 18W. Das Ladegerät ist vor Überhitzung, Überladung und übermäßigem Stromfluss geschützt.

Einschätzung

Uns hat das RAVPower 65W Ladegerät im Test gut gefallen und es ist auch eines der günstigsten Ladegeräte auf Amazon. Mit dem 90W Ladegerät kann gleichzeitig ein aktuelles Notebook und sein Handy schnellladen ohne Kompromisse eingehen zu müssen – stark. Für den Angebotspreis kommt man relativ günstig an ein so starkes Ladegerät, wir konnten es allerdings noch nicht testen. Wenn ihr Interesse an einem Test habt, lasst es uns wissen!

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (32)

  • Profilbild von graeserjan
    # 13.02.22 um 12:05

    graeserjan

    Hallo, meine Tochter hat jetzt ein iPhone 13 mit beiliegenden usb-c auf Lightning Kabel ohne Netzteil bekommen.
    wir haben zu Hause nur normale usb-a Netzteile in verschiedenen Ausführungen.
    1.) Sollte jemand keine Lightning Kabel haben, könnte er das neue iPhone gar nicht nutzen, ohne ein solches Netzteil wie hier beschrieben extra zu kaufen?
    2.) dieses schnelllade-Zeug ist für die Lebensdauer der Akkus vom i-phone gut oder Schlecht? Oder egal?
    3.) gibt es ein usb-c Netzteil was von den Abmessungen eher den früheren zierlichen Geräten von Apple entspricht als diese neuen riesigen Klopper?
    Danke Jan

  • Profilbild von Wieso
    # 10.02.22 um 22:05

    Wieso

    pps?

  • Profilbild von Heinz
    # 23.12.21 um 13:19

    Heinz

    Das ist alles der absolut letzte Dreck!
    Der Sinn von USB-C sollte sein alles zu vereinheitlichen, sodass man eben NICHT mehr mehrere Netzteile + Kabel benötigt. Und es geht überhaupt nicht!

    Tribit X Go gekauft mit USB-C, kann nicht mit USB-C zu USB-C Kabel laden. Nur mit A auf C. Der allerletzte Mist. Ich werde mich zukünftig bei jeglichen Geräten stark danach richten, wie abhängig sie von herstellereigenen Kabeln/Netzteilen sind.

  • Profilbild von AndiDagobert
    # 22.12.21 um 12:55

    AndiDagobert

    Hätte mal ne grundsätzliche Frage zum Verständniss.
    Hab mir ein 1+ Nord2 gekauft dieses hat ein 65 W Ladegerät dabei.Was echt genial ist. Darum hätte ich gerne ein zweites Ladegerät fürs Büro.
    Jetzt wäre ich davon ausgegangen, das man "jedes" Ladegerät mit min. 65 W kaufen und auch so verwenden kann.
    Beim Lesen von Rezesionen und co. bin ich aber darüber gestolpert das man teilweise dann nur mit 18 W laden kann. Woran liegt das? Und in Bezug auf mein Nord 2, worauf muss ich achten, dass ein >=65 W auch mit 65 W lädt? Und gilt das dann auch für USB-C Kabel. Muss ich da auch auf etwas achten?

    Vielen Dank schon mal.

    • Profilbild von saintxseiya
      # 23.12.21 um 10:50

      saintxseiya

      das liegt am protocol das OnePlus nutzt, es ist nicht kompatibel zu anderen und daher bleibt dir als einfachster Weg nur ein Netzteil von OnePlus.

  • Profilbild von Gast
    # 22.12.21 um 00:11

    Anonymous

    Was wiegt denn das Teil? GaN soll ja auch Gesichtsersparnis bringen.
    Danke!

    • Profilbild von Shananigan
      # 22.12.21 um 03:52

      Shananigan

      Bei manchen wär so ne Gesichtsersparnis garnicht schlecht 🤣

  • Profilbild von Hej
    # 21.12.21 um 17:13

    Hej

    Bin mit meinem baesus GaN2 65w mehr als zufrieden.

  • Profilbild von Jorgo
    # 09.08.21 um 10:31

    Jorgo

    Über Amazon bekommt man keine Rechnung, u.U. wird an der Kasse sogar noch MwSt. aufgeschlagen. Für Geschäftsleute nicht interessant.

  • Profilbild von Chinafreak
    # 03.03.21 um 12:34

    Chinafreak

    Kann man damit auch ein Huawei P40 Pro schnellladen?

  • Profilbild von Philipp graf
    # 03.03.21 um 12:17

    Philipp graf

    Ich finde USB C einfach top ich lade mittlerweile auch meinen Akkuschrauber mit USB C mit 100watt

  • Profilbild von Reiberdatschi
    # 13.02.21 um 16:50

    Reiberdatschi

    Code funktioniert leider nicht mehr

  • Profilbild von chriss_goe
    # 11.02.21 um 20:35

    chriss_goe

    Den Preis haben die aber erhöht, der lag letztens noch bei 42,49€ und dann gabs nen 3€ Gutschein. Hab somit 39,49€ gezahlt.

  • Profilbild von Christoph
    # 14.10.20 um 11:26

    Christoph

    Es wäre interessant zu wissen ob der Adapter das neue iPhone 12 (Pro) bei dem das USB-C auf Lightning Kabel ja mitgeliefert wird auch die maximale Ladeleistung des iPhones ausschöpfen würde. (auch interessant für die älteren Modelle die das unterstützen wenn man sich entsprechendes Kabel kauft)

  • Profilbild von Chaosbreed
    # 22.09.20 um 09:42

    Chaosbreed

    Kann man das poco x3 bzw. das poco f2 pro mit 33 Watt laden?

    • Profilbild von Thorben
      # 24.09.20 um 11:05

      Thorben CG-Team

      @Chaosbreed: Ja kann man. Sollte dann auch mit dem Ladegerät gehen, zumindest 30W.

  • Profilbild von Gast
    # 21.09.20 um 22:41

    Anonymous

    Ob man es braucht?
    Ein Raspberry Pi 4 sollte mit einem 45 W Netzteil betrieben werden.
    Hier hat man zwei Anschlüsse mit insgesamt 2 x 45 W (also 90 W gesamt).
    Nur ein Einsatzbeispiel.

    • Profilbild von GodmasterofDoom
      # 13.11.20 um 13:11

      GodmasterofDoom

      45 W für einen einzelnen Pi? Was hast du denn da alles dran? Meiner läuft im Schnitt mit so um die 7W, das Netzteil liefert 15 aber ich hab das noch nicht wirklich ausgenutzt (4er B mit 8gb)

  • Profilbild von Tekace
    # 21.09.20 um 19:22

    Tekace

    Ich muss mal blöd fragen: welchen Sinn hat ein USB-C Anschluss an einem Ladegerät? Als Eingang für Handy, Tablet & Co verstehe ich das, aber bisher bin ich immer davon ausgegangen, das auf der Seite des Netzteils ein USB-A Anschluss gebraucht wird und sinnvoll ist. Kann mich jemand von Euch aufklären?

    • Profilbild von Injaa
      # 14.04.21 um 20:35

      Injaa

      Da das noch keiner gesagt hat:
      Hier die exakte Erklärung:
      Es kommen verschiedene Spannungsstufen zum Einsatz 5V-20V.
      Das geht nur über USB-C Kabel mit Chip, die in der höchsten Stufe immerhin noch 5A durchleiten müssen.
      Also kein USB-A, da diese keine 5A ab können.
      Auch Thunderbolt 3 und 4, sowie USB 4 geht nur mit speziellen und teuren USB-C Kabel.

    • Profilbild von Maarqs
      # 23.09.20 um 06:12

      Maarqs

      PD (Power Delivery) funktioniert nur mit USB-C-Buchsen. Ladegeräte mit USB-A-Buchsen können nur QC und die anderen proprietären Schnelladeverfahren.
      Für Laptop-laden kommt man an USB-C nicht vorbei.

    • Profilbild von Simon1234
      # 21.09.20 um 21:19

      Simon1234

      Es gibt mittlerweile viele Geräte (Laptops, MacBook, aber auch Handy) die mit mehr als 10W (Limit von Quick Charge über USB-A) laden. USB-C ist nach USB-PD Standart zu maximal 100W fähig, daher der C-Stecker an beiden Seiten

      • Profilbild von Pax
        # 22.09.20 um 10:40

        Pax

        Ich finds schwierig dass das Netzteil nur USB c hat. Das ist schon toll für die Zukunft. Abrr leider gibt es auch geräte mit USB C ladeanschluss welche von so einem netzteil nicht geladen werden weil sie den Power delivery standart nicht unterstützen.
        Ansonsten interessieren mich auch weitere angebote mit 90 watt netzteilen! (Mit mindestens einem USB A Anschluss!)

        • Profilbild von Gast
          # 09.02.22 um 14:35

          Anonymous

          @Pax welche Geräte können denn damit nicht geladen werden? Die Ladegeräte sind komplett abwärts kompatibel, ich kann damit selbst mein altes Nexus 10 von 2012 laden. Natürlich mit einem entsprechenden C auf Micro USB Kabel, aber die kosten ja praktisch nichts.

        • Profilbild von Ekki Schulze
          # 03.03.21 um 12:37

          Ekki Schulze

          Ja, das interessiert mich auch…

      • Profilbild von MasterHumi
        # 21.09.20 um 22:47

        MasterHumi

        Aber Xiaomi hat ja 120 watt und dort kommt auch usb-a zum einsatz

        • Profilbild von Verkalkteshirn
          # 12.02.21 um 09:04

          Verkalkteshirn

          Ich muss Simon12 zustimmen. Bedenkt bitte alle, daß es brandgefährlich sein kann außerhalb der Spezifikationen zu werkeln. Meiner Vermutung nach liegt das Kabel nicht ohne Grund dabei. Die dünnen Äderchen eines Usb Kabels vertragen i.d.R. keine so hohen Leistungen. Bedenkt – bei 230Volt sind 1,5m2 Kabel nach Norm auf 3600W beschränkt. Das ist nicht grundlos! Überlastungen können schneller als einige denken zu einem Brand führen! Ich warne eindringlich!!! Nutzt ggf. bestellbare Kabel zu dem Produkt des Herstellers um das Risiko ungewollter Feuerstellen zu minimieren!

        • Profilbild von Thorben
          # 22.09.20 um 08:37

          Thorben CG-Team

          @Simon1234: Ic denke mal die Info kommt aus unserem Test 😉 Ja, ist ein USB-A Port, hat mich auch überrascht. In dem Fall des Ladegeräts hat die Port-Wahl auch sicherlich was mit der Größe zu tun und man möchte USB-C generell einfach als Standard etablieren.

        • Profilbild von Simon1234
          # 22.09.20 um 20:35

          Simon1234

          120W ist aber komplett außerhalb jeder USB-A Spezifikationen und halt wieder irgendeine Hersteller-Eigenbau-Lösung, während USB-C für entsprechendes getestet, zugelassen und genormt ist

        • Profilbild von Simon1234
          # 21.09.20 um 23:28

          Simon1234

          Woher nimmst du diese Info, dass beim 120W laden ein USB-A Kabel zum Einsatz kommt?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.