Test

Honor MagicBook jetzt auch mit 15,6 Zoll Display für 549€ erhältlich

Honor hat eine 15,6 Zoll Version des Honor MagicBook veröffentlicht. Bis auf den größeren Bildschirm scheint sie baugleich zum MagicBook 14 zu sein. Im Q&A auf der Honor Produktseite findet sich jedoch der Hinweis darauf, dass keine Tastaturbeleuchtung vorhanden ist. Die Taste womit diese normalerweise umgeschalten wird, ist aber auf den Fotos vom Gerät vorhanden.

Bekommen tut ihr das Honor MagicBook 15 gerade bei HiHonor für 549€, womit es aktuell sogar günstiger als das kleinere 14 Zoll Modell ist. Dazu einfach den Coupon einlösen, welcher unter der Grafik „Coupons“ zu finden ist.

Honor MagicBook 15 Notebook Coupon aktivieren

Das neue Honor MagicBook 14 bietet ein 14 Zoll Full HD Display, die Ryzen 5 3500U CPU, 8/256 GB Speicher und 10 Stunden Laufzeit; ist es damit perfekt fürs Homeoffice und das Arbeiten von unterwegs? Unsere Erfahrungen im Testbericht!

 Technische Daten des Honor MagicBook 14

ModellHonor MagicBook 14
Display14 Zoll IPS LCD, 1920 x 1080 Pixel, matt, 16:9
ProzessorAMD Ryzen 5 3500U
GrafikkarteRadeon Vega 8 Graphic (integrierte Grafikkarte)
Arbeitsspeicher8 GB 2.400 MHz DDR4
Massenspeicher256 GB NVMe PCIe SSD
Akkugröße / Laufzeit56 Wh / ~10 Stunden
KommunikationWLAN ac, 2.4 GHz/5 GHz, 2 x 2 MIMO, Bluetooth 5.0
AnschlüsseUSB-C, HDMI, Kopfhörerausgang, USB 3.0, USB 2.0
Extras1 MP Webcam, Fingerabdrucksensor, Tastatur beleuchtet
Maße / Gewicht322,5 x 241,8 x 15,95 mm / 1,38 kg
Preisab 599€

Verpackung und Lieferumfang

Der Karton des Honor Magicbook 14 erinnert mit, überwiegend naturbelassen mit blauer Schrift, am ehesten an ein Jumper Notebook. Der Inhalt ist allerdings um einiges hochwertiger. Hier findet sich das Notebook selbst, ein USB-C Ladekabel, sowie der Ladeadapter mit einem maximalen Output von 65 Watt. Dieser kann im übrigen auch euer Smartphone aufladen.

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse des MagicBook 14 besteht aus Aluminium und ist in den Farben „Space Grey“ (grau) und „Mystik Silver“ (silber) erhältlich. Beide Farbvarianten haben eine azurblaue Rahmengravur, die mir richtig gut gefällt!

Sie befindet sich auf der Rückseite des Displays und schimmert, je nach Lichteinfall zwischen hell- und dunkelblau. In gleicher Farbe findet sich auch der Honor Schriftzug auf der Rückseite, nicht Apple-Like mittig, sondern leicht versetzt. Apropos Apple, im Vergleich zum MacBook sind die Kanten des Honor MagicBooks spitzer und weniger abgerundet. So ähnlich ist es auch beim Xiaomi Mi Notebook vorzufinden.

Auf der Unterseite des Notebooks finden sich Aussparungen für den Lüfter und Heatpipes, sowie die Stereo-Lautsprecher. Unter den Aussparungen ist von Innen zusätzlich ein Gitternetz verbaut, welches das Eindringen von Staub erschwert. Großzügige Gummifüße garantieren einen rutschfesten Stand und zudem sorgen sie für ausreichend Luftzirkulation unterhalb des Notebooks.

Äußerlich macht das Honor MagicBook 14 einen guten Eindruck auf mich. Die Materialien sind hochwertig, haben eine tolle Haptik und sind sauber verarbeitet. Zudem sind Aussparungen sauber in das Aluminiumgehäuse gefräst, Honor lässt hier nichts anbrennen.

Tastatur & Touchpad

Unser Test-Modell hat, wie ihr auf den Fotos sehen könnt, eine QWERTY-Tastatur, für den Britisch-Englischen Raum. Für den deutschen Markt wird es natürlich mit einer QWERTZ-Tastatur und der üblichen Sonderzeichenbelegung ausgeliefert. Das verbaute Touchpad hat die Maße von 121 x 64,5 mm und gibt ein gutes haptisches Feedback.

Honor Magicbook 14 Tastatur und Touchpad

Die schwarzen Kunststoff-Tasten, mit einem Tastenstand von ungefähr einem Millimeter, haben einen angenehmen Druckpunkt und einen ausreichenden Abstand voneinander. Zudem ist die Tastatur beleuchtet und in zwei Stufen dimmbar.

Das Display ist ringsum mit einem mattschwarzen Kunststoff-Rahmen versehen, dabei ist dieser an der Oberseite des Displays ungewöhnlich schmal. Der Grund: Die Frontkamera befindet sich in einer Taste zwischen F6 und F7 und kann so in der Tastatur versenkt werden.

Sieht nicht nur schick aus, sondern erspart auch einen hässlichen Sticker, der die Frontkamera verdeckt. Meiner Meinung nach eine smarte Lösung des chinesischen Unternehmens und sollte Menschen, denen die Laptopkamera ein Unwohlsein bereitet, sehr zusagen.

Apropos F-Tasten-Leiste, diese ist wie bei Laptops gewohnt, mit diversen Zusatzfunktionen ausgestattet, dazu gehören:

  • Display Helligkeitsregulierung
  • Tastaturbeleuchtung
  • Mute (Stumm)
  • Lautstärkeregulierung
  • Mikrofon mute
  • Fenster-Wechsel
  • WLAN
  • Honor PC Manager

Diese Funktionen sind mit den Tasten primär ausführbar. Um die klassischen F-Tasten zu nutzten, muss zusätzlich die Fn-Taste gedrückt werden. Dabei hat die eine Lock-Funktion, ähnlich wie die Caps- oder Num-Lock Taste, was bei häufiger Verwendung der F-Tasten durchaus einen großen Mehrwert darstellt.

Der unscheinbare Power-Knopf, welcher sich rechts neben der Entfernen-Taste befindet, ist zugleich ein Fingerabdrucksensor. Ein kurzes Auflegen des entsprechenden Fingers reicht im Test aus, um das Notebook schnell, einfach und ganz ohne Passwort zu entsperren.

Hardware

Im Inneren des Laptops schlägt ein Ryzen 5 3500U @3,7 GHz Quad-Core Prozessor. Dieser AMD-Prozessor ist durchaus mit dem Intel Core i5-8265U vergleichbar, je nach Anwendungsbereich schneidet in den Benchmarks mal der AMD, mal der Intel Chip marginal besser ab. Da es keine separate Grafikkarte gibt, greift das System auf die On-Board GPU AMD Radeon Vega 8 Grafiphics zurück.

Mit schnellem 8 GB DDR4 Arbeitsspeicher ist dieser nicht überdimensioniert, aber ausreichend. Dazu kommt eine 256 GB SSD, welche im Alltag genügend Kapazitäten für Dokumente, einige Fotos, Office-Programme und vielleicht das ein oder andere Mini-Game bietet.

Apropos Gaming: Mit der vorhanden Hardware ist das Honor MagicBook 14 bei weitem kein Gaming-Notebook. Aktuelle Blockbuster sind, aufgrund zu schwacher Rechenleistung, mit dem Laptop nicht spielbar. Um in der Mittagspause aber mal eine Runde PUBG, League of Legends, oder Fortnite zu spielen, sollte es jedoch reichen, sofern man die Grafikeinstellungen auf „Niedrig“ stellt.

Im Normalbetrieb, beispielsweise beim Surfen oder Office-Arbeiten, reicht die passive Kühlung, durch die verbauten Heatpipes, in der Regel aus. Bei anspruchsvolleren Arbeiten schaltet sich der verbaute Lüfter hinzu.

Benchmark

Die Benchmark Ergebnisse mit dem Honor Magicbook 14, lassen sich im Test durchaus mit den Werten vergleichen, die wir mit dem Huawei Mateook D14 erreichen konnten.

3D Mark Time Spy

Display

Als Display kommt ein 14 Zoll großes 16:9 IPS LC-Display zum Einsatz, welches mit 1920 x 1080 Pixeln in Full-HD auflöst. Das Screen-to-Body-Verhältnis ist mit 84% recht hoch, dabei sind der obere und die seitlichen Ränder sehr schmal, auch durch den Wegfall der Webcam im Display. Nur unterhalb des Displays gibt es ein größeres „Kinn“ was meiner Meinung nach aber nicht störend wirkt.

Honor MagicBook 14 Design

Es handelt sich zudem um ein mattes Display, ähnlich wie beim Xiaomi Mi Gaming Notebook. Dadurch spiegelt es, auch bei direkter Sonneneinstrahlung weniger, als laminierte Panels, was mir gut gefällt. Farben und Kontrast des Displays sagen mir ebenfalls zu, auch die Helligkeit ist zufriedenstellend, Probleme beim Ablesen hatte ich im Test nicht.

In dunklen Umgebungen, bei schwarzem Display fallen jedoch leichte Backlight-Bleeding Effekte auf. In Anbetracht des Preises und der sonstigen Performance des Displays, kann man darüber, meiner Meinung nach, aber getrost hinwegsehen.

Jetzt bei Honor bestellen »

Lautsprecher

Wie bei mittlerweile den meisten China-Laptops befinden sich die Lautsprecher auf der Unterseite des Gehäuses. Um einen möglichst räumlichen Klang zu erzeugen sind die Lautsprecher jeweils ganz am äußeren Rand implementiert. Das Gehäuse wird als Resonanzkörper verwendet, wodurch der Sound voller und räumlicher klingt.

Im Test haben mir die Lautsprecher gut gefallen, es bleiben aber eben „nur“ Laptop-Lautsprecher. Bass sucht man hier mehr oder weniger vergebens, im Mittel- und Hochton Bereich ist die Performance jedoch solide. So reichen die Lautsprecher, für mein Empfinden dafür aus, um sich mal ein YouTube-Video, eine Serien-Folge oder auch mal einen Film zu gucken. Musik würde ich persönlich damit jedoch nicht hören.

Kamera & Mikrofone

Die Kamera ist, wie unter Tastatur & Touchpad beschrieben, als Pop-Up Taste zwischen F6 und F7, mittig auf der Tastatur positioniert. Die 1 MP Webcam ist natürlich nicht mit einer Handy-Kamera zu vergleichen, dennoch reicht sie, meiner Meinung nach für ihre Zwecke aus. 

Nicht ganz optimal ist allerdings der Blickwinkel, je nachdem wie man den Laptop positioniert, schaut einem das Gegenüber schon sehr unter das Kinn und in die Nase. Allerdings reicht ein wenig Abstand schon, um diesen Effekt zu verringern. Im Gegenzug zu diesem kleinen Nachteil, spart man sich wie gesagt einen Sticker, um die Kamera abzukleben.

Im Video-Test via Skype konnten mich meine Gegenüber, mit den verbauten Mikrofonen gut verstehen. Störgeräusche oder Tonaussetzer kann ich nicht feststellen.

Anschlüsse & Verbindungsmöglichkeiten

Das Honor Magicbook 14 ist mit einer vergleichsweise fast schon üppigen Anzahl an Anschlüssen ausgestattet. Auf der rechten Seite des Laptops ist eine USB-A 2.0 Schnittstelle und ein 3,5 mm Klinkenanschluss verbaut.

Auf der linken Seite gibt es einen USB-C Ladeanschluss, mit dem beispielsweise auch das Smartphone aufgeladen werden kann. Dazu gibt es eine vollwertige HDMI-Schnittstelle und einen weiteren USB-A Anschluss, dieser unterstützt den USB 3.0 Standard.

Honor Magicbook 14 Anschluesse links

Mit WLAN ac, 2.4 GHz/5 GHz und Bluetooth 5 sind natürlich auch die gängigsten drahtlosen Verbindungsmöglichkeiten mit an Bord.

Software

Auf dem Honor MagicBook 14 ist eine Windows 10 Home Edition vorinstalliert. Mit dem ersten Starten des Laptops muss diese zunächst konfiguriert und eingerichtet werden. Ist man damit fertig hat man eine weitestgehend cleane Windows Version, bei der lediglich der Honor PC Manager, mit dem man zum Beispiel auch Honor Magic-Link verwenden kann, vorinstalliert ist.

Die verbaute 256 GB SSD ist standardmäßig in zwei Partitionen aufgeteilt. Dabei sind der Windows Partition (C:) nur 80 GB zugewiesen, was ich auf die Dauer für etwas zu wenig halte. Zwar sind nach dem Einrichten nur etwa 50 GB belegt, dennoch könnte es mit der Zeit und dem „Installation auf (C:) Zwang“ einiger Programme knapp werden.

PC Manager & Honor Magic-Link

Das vorinstallierte Programm „PC-Manager“ bietet einige nützliche Features. Wie bereits erwähnt zum Beispiel den schnellen und kabellosen Datentransfer zwischen Honor/Huawei Handy und Laptop.

Dazu das Handy einfach rechts neben dem TouchPad auf dem Gehäuse des MagicBook 14 platzieren, wodurch es im Anschluss automatisch erkannt wird. Einmal verbunden können via Drag & Drop Daten transferiert werden. Unter EMUI 10 Handys wie dem Huawei P40 Lite kann sogar das Handy Display auf den Computer gespiegelt werden und kann dieses praktisch über und sogar im Einklang mit dem PC nutzen.

Youtube Video Preview

Wer beruflich viel mit dem Handy zu tun hat und ein Honor/Huawei Gerät besitzt, für den kann die starke Konnektivität zwischen den Geräten ein echter Segen sein. Datenaustausch zwischen Honor MagicBook und einem entsprechend Handy funktionieren im Test super einfach, ein echter Vorteil, wie immer wenn man im Ökosystem des Herstellers bleibt.

Jetzt bei Honor bestellen »

Akku, Laufzeit & Netzteil

Im Honor MagicBook 14 schlummert ein 56Wh großer Akku, welcher laut Hersteller für etwa 10 Stunden Laufzeit ausreichen soll. Im Test konnten wir diese Herstellerangabe, im Stromsparmodus, bei mittlerer Display-Helligkeit mit Office-Arbeiten in Excel und Word, sowie etwas surfen im Netz, sogar übertreffen.

In einem weiteren YouTubestreaming-Test, konnten wir beim schauen von Videos eine Laufzeit von etwa 9 Stunden erreichen. Bei rechenintensiveren Aufgaben, wie Games oder Foto- und Videoschnitt Programmen, sinkt die Laufzeit jedoch rapide. Im Test konnten wir bei solchen Anwendungen gerade mal noch eine Laufzeit von 3,5 Stunden erreichen.

Insgesamt bin ich mit der Laufzeit zufrieden. Gerade bei Office-Arbeiten, für die das Notebook überwiegend gedacht ist, ist es sogar möglich die Herstellerangabe um 2-3 Stunden zu überbieten – sehr gut!

Honor legt im Lieferumfang ein 65 Watt USB-C Netzteil bei, welches im Test etwas mehr als einer halben Stunde 50% Akku nachladen kann. Der vollständige Ladevorgang hat im Test etwa 1,5 Stunden in Anspruch genommen. Mit dem intelligenten Ladegerät kann dabei nicht nur das Notebook, sondern auch das Smartphone aufgeladen werden. Wenn keine Steckdose zur Hand ist, ist es im Notfall auch möglich das Handy mit dem beigelegten USB-C auf USB-C Ladekabel direkt mit dem Honor MagicBook 14 nachzuladen.

Fazit

Im Test gefällt mir das Honor MagicBook 14 als Gesamtpaket ziemlich gut. Es ist meiner Meinung nach ziemlich schick und vor allem die azurblauen Details gefallen mir sehr. Die Wertigkeit des Gehäuses und somit der Gesamteindruck des Laptops stimmt.

Die vorhandene Hardware eignet sich perfekt für Home-Office-Arbeiten, diese stellen das Honor MagicBook 14 vor keine großen Herausforderungen. Gaming ist allerdings nur sehr bedingt möglich.

Auch die Akkulaufzeit is, wie bei dem Huawei MateBook D14, sehr gut ausfallen. Es verfügt zudem, meiner Meinung nach, über ausreichend Anschlüsse, bei vielen vergleichbaren Modellen fällt die Konnektivität schmaler aus. Für Besitzer eines Honor/Huawei Handys ist die Konnektivität durch Honor Magic-Link sogar noch smarter.

Mit einem Preis von regulär 599€ ist es nicht besonders teuer, aber auch nicht besonders günstig. Verglichen mit dem Xiaomi Mi Notebook Air 13,3 Zoll, befindet sich das Honor MagicBook Pro etwa auf demselben Preis-Niveau. Allerdings hat Honors Notebook eine QWERTZ-Tastatur und bietet zudem Vorteile wie eine schnelle Lieferung aus Deutschland und entsprechend einfache Garantieabwicklung im Falle des Falles. Gerade in der Homeoffice-Zeit hat mir die Arbeit mit dem Honor Magicbook wirklich Spaß gemacht, gerade das Handlen von mehreren Chrome-Tabs lief problemlos.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (33)

  • Profilbild von Axel
    20.03.20 um 19:12

    Axel

    Bei Notebooksbilliger ist auch eine qwerty Tastatur zu sehen, leider keine Angaben dazu ersichtlich 🙁

  • Profilbild von luxidrunco
    20.03.20 um 23:25

    luxidrunco

    Hat jemand eine Vorstellung wie laut der Lüfter ist? Ein Macbook hört man im Normabetrieb gar nicht, ist das beim Honor MagicBook 14 auch so?

    • Profilbild von Tim
      23.03.20 um 12:07

      Tim CG-Team

      So ist es auch beim Magicbook, surft man nur ein bisschen im Netz bleibt der Lüfter in der Regel aus und es genügt die passive Kühluung 🙂

  • Profilbild von Dddaaa
    21.03.20 um 00:35

    Dddaaa

    Nur zur Sicherheit, da mir dieses Feature sehr wichtig ist. Die Tastatur ist beleuchtet? Auf der Honor HP hat der CS dieses verneint.

    • Profilbild von Dddaaa
      21.03.20 um 01:30

      Dddaaa

      OK…Video jetzt gesehen… Der Honor CS sollte es wohl auch mal schauen 😂. Beleuchtung definitiv vorhanden.

  • Profilbild von Josh
    21.03.20 um 08:15

    Josh

    Können über USB c Monitore angeschlossen werden?

    • Profilbild von Tim
      23.03.20 um 12:08

      Tim CG-Team

      Hi Josh, habs gerade ausprobiert. Leider erkennt der USB-C Port keinen Display 🙁

      • Profilbild von Josh
        27.03.20 um 17:48

        Josh

        Vielen Dank fürs Testen! Dann leider kein Kauf für mich…Schade, ansonsten echt verlockend

      • Profilbild von Nobody
        09.04.20 um 14:59

        Nobody

        Ist scheinbar leider nur USB-Typ-C 2.0, merkt man auch beim Datentransfer von externer SD auf die interne SSD Festplatte.

  • Profilbild von mingarer
    28.03.20 um 09:31

    mingarer

    Wie schlägt sich das Honor im Vergleich zum Huawei MateBook D14? Daten sind ja recht ähnlich.

    • Profilbild von Tim
      01.04.20 um 11:18

      Tim CG-Team

      Konnte keinen wirklichen Performance Unterschied feststellen

  • Profilbild von Jacke
    08.04.20 um 19:16

    Jacke

    Erkennt er den USB Geräte am usb c port

  • Profilbild von Petertreter
    08.04.20 um 20:23

    Petertreter

    Während ich mit 8GB Ram an sich noch gut klarkommen würde. Es ist unglaublich traurig das es kein DUAL-CHannel hat und ich den auch nicht nachträglich darauf erweitern kann.

    Das kastriert den 3500U einfach ungemein in Bezug auf die Grafikleistung und negiert jedweden Mehrwehrt gegenüber Notebooks mit Intel HD Graphics.

  • Profilbild von Saka Dragon
    08.04.20 um 21:07

    Saka Dragon

    Gibt es das auch in 15 Zoll?

  • Profilbild von frieds
    09.04.20 um 10:49

    frieds

    Ist der Massenspeicher beim Magicbook erweiterbar ? Beim Matebook, das doppelt soviel Speicher hat (512 GB), ist er wohl nicht erweiterbar !

  • Profilbild von _Andreas_
    09.04.20 um 12:23

    _Andreas_

    Ist das Display ein Touchscreen, wir in dem verlinkten Video?

  • Profilbild von Gast
    13.04.20 um 22:35

    Anonymous

    Der Lenovo hier hat ebenfalls eine Ryzen 5 3500U CPU.
    Dafür aber 16 GB RAM, 128 SSD + 1TB HDD und ist mit ca. 570 Euro etwas günstiger.
    Nur so als Vergleich / Alternative.

  • Profilbild von Winni
    17.04.20 um 15:53

    Winni

    Hallo,
    wie kann man Honor MagicBook 14 per Kabel an den internet-Router anschließen ?
    Grund: Power-Line ist bei mir besser als WLAN, wegen der Entfernung zum Router.
    VG Winni

    • Profilbild von Tim
      20.04.20 um 12:07

      Tim CG-Team

      Dafür bäuchtest du einen USB-Ethernet Adapter, ein direkter Anschluss ist leider nicht vorhanden 🙁

    • Profilbild von gunngir
      30.05.20 um 16:36

      gunngir

      Oder hat dein Powerline Adapter auch eine WLAN Repeater funktion ? Manche können am Zielort auch das WLAN erweitern 😉

  • Profilbild von Melanie
    19.04.20 um 18:54

    Melanie

    Hi,

    Ich bin momentan auf der suche nach einem neuen Laptop für die Uni. Ich konnte jetzt leider nicht so direkt rauslesen ob sich das MagicBook 14 dafür jetzt gut eignet. Wäre es von deiner Sicht her als Kauf zu empfehlen für Studies ?
    Danke im Voraus für die Rückmeldung 🙂

    • Profilbild von Tim
      20.04.20 um 12:10

      Tim CG-Team

      Hey Melanie, kommt darauf an was du Studierst 😀 Also wenn du damit hauptsächlich Mitschreiben, Zusammenfassen, Präsentation erstellen willst, dann ist es Perfekt. Studierst du jetzt beispielsweise Grafikdesign oder Bauingenieurswesen, wo du über die Öffice-Programme hinaus Grafiken oder 3D Modelle erstellen musst, dann würde ich dir zu was leistungsstärkerem raten 🙂

  • Profilbild von Gast
    07.05.20 um 15:09

    Anonymous

    Hallo,

    kann ich zwei Bluetooth Geräte gleichzeitig mit dem Magicbook 14 betreiben?

    Beispielsweise eine Logitech MX Master Bluetooth Maus und die Huawei Freebuds 3.

    Danke ich voraus für die Antwort

    • Profilbild von gunngir
      30.05.20 um 16:55

      gunngir

      Bluetooth 5.0 kann meines Wissens nach mit 8 geraten gleichzeitig verbunden werden.

  • Profilbild von Gast
    23.05.20 um 19:12

    Anonymous

    Vielleicht hatte ich auch nur Pech und hab ein Gerät mit nem besonders lauten Lüfter abbekommen, aber ich finde, der Lüfter ist schon störend laut. Für meine Ohren definitiv so unangenehm, dass ich das Gerät nicht behalten werde. Der Lüfter geht sofort an, selbst wenn man nur ein bisschen surft. Ich habe das Gerät neu und erst seit ca. 2 Stunden in Betrieb. Der Lüfter läuft seitdem fast pausenlos. Ich will gar nicht erst wissen, wie es sich mit dem Lüfter nach 2, 3 Jahren verhält. Wer empfindliche Ohren hat, dem kann ich den Kauf dieses ansonsten guten Notebooks nicht empfehlen.

  • Profilbild von Werner
    09.07.20 um 22:18

    Werner

    Die zweistufige Tastaturbeleuchtung ist völlig wirkungslos.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.