News Redmi 7A: Low-Budget Smartphone mit 5,45″ Display – Alle Infos

Xiaomis Tochterunternehmen Redmi stellt sich immer breiter auf. Mit dem Redmi K20 und K20 Pro präsentiert man Ende Mai das Flagship des Herstellers. Am gleichen Tag berücksichtigt man aber auch die Low-Budget Fraktion, schließlich ist das Redmi 7A wieder etwas für diejenigen, die keine 100€ für ein Smartphone hinblättern wollen.

Redmi 7A Smartphone Farben Beitrag

  • Redmi 7A (2/16 GB)
  • Redmi 7A (3/32 GB)

Doch noch ein „kompaktes“ Redmi-Phone

Man merkt dem Redmi 7A nicht einmal an, dass es ein Smartphone aus dem Jahr 2019 ist. Dazu fehlen dem Low-Budget Smartphone einige Merkmale, zum Beispiel verzichtet Redmi auf eine Notch. Bildschirmränder sind deutlich erkennbar und fallen auf der Ober- und Unterseite genauso groß aus wie bei dem Vorgänger. Dazwischen befindet sich auch hier wieder ein 5,45 Zoll LC-Display mit einer HD+ Auflösung von 1440 x 720 Pixeln.

Die geringere Auflösung ist bei solchen Low-Budget Modellen noch absolut vertretbar, in den Tests der Vorgänger konnte man da auch trotzdem mit einem ordentlichen Bildschirm glänzen. Etwas untypisch ist hier aber der Brand-Name „Redmi“, der sich auf dem unteren Bildschirmrand befindet.

Redmi 7A Smartphone Blau

Auf der Rückseite sieht es ebenfalls eher nach Understatement aus. In der linken oberen Ecke befindet sich die Kamera, welche nur aus einem Sensor besteht. Darunter befindet sich noch der Blitz. Sonst passiert nicht viel auf der Rückseite, auch einen Fingerabdrucksensor sucht man vergebens. Lediglich der Redmi Schriftzug befindet sich parallel zu den Seitenrändern an der linken Rückseite, so wie wir das auch von Huawei seit einigen Generationen kennen.

Dafür ist das Redmi 7A mit Abmessungen von 146,3 x 70,4 x 9,55 mm ziemlich kompakt und mit 150 g auch ziemlich leicht. Zudem ist das Budget-Phone wohl spritzwassergeschützt, ein IP-Rating bekommt es anscheinend aber nicht. Allerdings sollen alle Anschlüsse wie der Micro-USB Port mit Gummi verdeckt sein, damit kein Wasser in das Gerät gelangt. Ob diese Gummiabdichtungen innenliegend sind oder ob sie wie bei Outdoor-Smartphones außen liegen, ist bisher noch nicht ersichtlich.

Redmi 7A mit Snapdragon 439

Bei Low-Budget Smartphones ist gerade die Leistung & Performance wichtig. Ist so ein günstiges Smartphone automatisch auch langsam? Zwar konnten wir das Redmi 7A noch nicht testen, der darin arbeitende Snapdragon 439 Prozessor bietet aber acht Kerne mit einer Taktfrequenz von bis zu 2 GHz. Dieser SoC ist neu und dank der 12 nm Fertigungstechnik ziemlich energieeffizient. Die GPU wurde im Vergleich zum Vorgänger verbessert, die Adreno 505 bietet bis zu 20% mehr Power.

Redmi 7A Smartphone Kamera

Dazu kommen wohl 2 GB und 16 GB Speicher bzw. 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB interner Speicher. Dafür dürfte der Speicher per microSD-Karte erweiterbar sein. Der Akku beträgt wie bei Redmi-Geräten typisch 4.000 mAh, was auch bei dem Redmi 7A für eine zweitägige Laufzeit sorgen dürfte. Auch wenn der Prozessor bis zu 18W Quick Charge 3.0 unterstützt, ist das Redmi 7A nur mit einem 10W Ladegerät ausgestattet.

Die gerade angesprochene Hauptkamera auf der Rückseite besteht aus einem 13 Megapixel Sensor und bietet Features wie AI-Beauty, Portrait-Modus und einen PDAF-Autofokus. Hier dürfen wir wahrscheinlich den gleichen Sensor wie im Vorgänger erwarten, das bessere Redmi 7 ist mit einem stärkeren 12 Megapixel Sensor ausgestattet. Die Frontkamera bietet eine 5 Megapixel Auflösung und dient neben Selfies auch für den Face Unlock, da kein Fingerabdrucksensor integriert ist.

Redmi 7A Smartphone Face Unlock

Natürlich darf man auch bei einem Low-Budget Smartphone gewisse Features wie Dual Band WiFi, 4G und VoLTE Support, Bluetooth und GPS voraussetzen. Dass das Redmi 7A sich eher an eine nicht so anspruchsvolle Zielgruppe wendet merkt man am Micro-USB Port an der Unterseite. Dafür bekommt man immerhin einen 3,5 mm Klinkenanschluss. Auf dem 7A befindet sich natürlich das hauseigene Betriebssystem MIUI 10, welches auf Android 9 basiert.

Einschätzung

Wenn es um Low-Budget Smartphones geht, enttäuscht Xiaomi eigentlich nicht. Wir haben bisher die etwas stärkeren Geräte der Generation, also das Redmi 7, Redmi 6 und Redmi 5, getestet und waren mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis sehr zufrieden. Im Gegensatz zum direkten Vorgänger setzt das Redmi 7A auf einen Qualcomm und nicht auf einen MediaTek-Prozessor und kann zudem mit einem relativ kompakten Design ein paar Punkte holen. Gerade die Kamera wird hier ein wichtiges Kriterium sein, da man sonst auch den Aufpreis für das Redmi 7 zahlen könne, welches ziemlich gute Fotos liefert.

Das Redmi 7A wird zusammen mit dem Redmi K20 und K20 Pro am 28. Mai in China vorgestellt. Der Preis dürfte bei umgerechnet unter 100€ liegen, auch wenn noch kein genauer Preis bekannt ist.

Habt ihr bereits ein A-Gerät der Redmi-Reihe benutzt und wie sind eure Erfahrungen damit?

Hier geht's zum Gadget
Profilbild von Thorben Thorben

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Smartphones und Smartwatches.

Whatsapp Heyho! Erhalte unsere Top-Gadgets nun auch via Whatsapp!
whatsapp

Abonniere unseren Whatsapp Newsletter für aktuelle Updates zu den besten Gadgets aus Fernost. 😎

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (5)

  • 27.05.19 um 16:31

    Maik1

    Sieht interessant aus. Aber warum kein Fingerabdrucksensor und warum keine 4/64GB Version? Fände ich deutlich interessanter und genügend Abgrenzung zu den anderen Redmis gibt es auch so.

  • 27.05.19 um 19:58

    zweifuss

    Weil face unlock und Low Budget

  • 31.05.19 um 01:49

    Breah

    219,99 bzw. 188,99 Dollar ..? PLUS 14,24 $ bei der einzig verfügbaren Versandoption? Ist da etwas schief gelaufen?

  • 31.05.19 um 08:26

    Maik1

    Wird bestimmt noch günstiger. Ich finde Fingerprint deutlich bequemer/schneller als Faceunlock. Und das gibt es auch im LowBudget Bereich. Und mehr Speicher zu verbauen ist ja auch für n Aufpreis machbar. Da es kein vergleichbares Gerät von Xiaomi/Redmi gibt, würde das schon Sinn machen. Aber egal, mein Note 4 läuft gut. Hätte nur gerne ein etwas kleineres Gerät.

  • 31.05.19 um 08:42

    Ocipus

    Mal wieder ein etwas kompakteres Model und nur eine Kamera ist mir lieber als zwei oder drei schlechte die noch dazu nicht richtig vom System genutzt werden.
    Aber 4/64 GB ist in der heutigen Zeit ein Muss!
    Ich stoße mit meinem jetzigem 2/16 immer wieder an die Grenzen obwohl eine MicroSD Karte (64 GB) drin ist. Davon haben die Apps recht wenig. Mit dem Vorgänger 4/32 GB hatte ich es nicht.
    Und auch sonst im Betrieb merke ich schnell das der Prozessor noch ausreicht aber der Speicher verlangsamt alles. Ist halt wie beim PC. Mehr RAM ist besser als schnellerer Prozessor.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.