Test

Redmi 8A im Test: Viel Smartphone für 92€

Das Redmi 8A gibt es in der 2/32GB Variante im Moment für 91,87€ bei Banggood im Flash Sale. Für unter 100€ ist es schwer ein besseres Smartphone zu bekommen, gerade die super Akkulaufzeit ist ein großer Pluspunkt des Redmi 8A.

Wir haben euch schon vor einigen Monaten die ersten Leaks zu dem vermeintlichen Redmi 8A aufgetischt. Mittlerweile ist das neue Low-Budget Smartphone schon länger erhältlich und zeigt mal wieder, wie viel Smartphone man für unter 100€ bekommen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten des Redmi 8 & 8A

 Xiaomi Redmi 8AXiaomi Redmi 8
Display6,22 Zoll IPS LCD Display (1520 x 720 p) mit 270 ppi6,22 Zoll 19,5:9 HD (1520 x 720 Pixel) LC-Display (270 PPI)
ProzessorQualcomm Snapdragon 439 Octa Core @ 2 GHz & 1,45 GHzQualcomm Snapdragon 439 Octa Core @ 2 GHz & 1,45 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 505 GPU @ 650 MHzQualcomm Adreno 505 GPU @ 650 MHz
RAM2 GB LPDDR33/4 GB LPDDR3
Interner Speicher32 GB eMMC 5.1 (bis zu 512 GB erweiterbar)32/64 GB eMMC 5.1 (bis zu 512 GB erweiterbar)
Kamera12 Megapixel Sony IMX 363 mit f/1.8 Blende12 Megapixel Sony IMX 363 mit f/1.8 Blende + 2 MP Tiefensensor
Frontkamera8 Megapixel OV8856 mit f/2.0 Blende8 Megapixel OV8856 mit f/2.0 Blende
Akku5.000 mAh mit 10 Watt Ladegerät (unterstützt 18W)5.000 mAh mit 10 Watt Ladegerät (unterstützt 18W)
KonnektivitätUSB Typ-C, BT 4.2, GPS/BDS/GLONASS, Wi-Fi 802.11 b/g/n, Dual-SIMUSB Typ-C, BT 4.2, GPS/BDS/GLONASS, Wi-Fi 802.11 b/g/n, Dual-SIM
FeaturesFace UnlockFingerabdrucksensor, Face Unlock, Infrarot
BetriebssystemMIUI 11 Oberfläche basierend auf Android 9MIUI 11 Oberfläche basierend auf Android 9
Maße / Gewicht156,5 x 75,4 x 9,4 mm / 188g156,5 × 75,4 × 9,4 mm / 190g

Redmi 8A & Redmi 8 – die Unterschiede

Wie der Name schon vermuten lässt, unterscheiden sich die beiden Einsteiger-Modelle nur in ein paar wenigen Funktionen. Zuerst wäre da das auffälligere spiegelnde Design des Redmi 8, welches an aktuelle Flagships angelehnt ist. Das gesamte Gehäuse besteht aber bei beiden Smartphones komplett aus Kunststoff, was in dieser Preisklasse mehr als verständlich ist. Beide Redmis bekommt man in Schwarz, Rot und Blau; in Grün gibt es nur das 8er. Der größte Unterschied ist aber wohl der Fingerabdrucksensor, den man nur beim teureren Redmi 8 bekommt.

Redmi_8A_vs_Redmi_8

Die zweite Kamera auf der Rückseite ist nur für zusätzliche Tiefeninformationen bei Portraits zuständig, kann also vernachlässigt werden. Wichtiger ist da noch der Infrarotsender, auf den man beim Redmi 8A ebenfalls verzichten muss. Letztlich sind noch die Speicherkonfigurationen unterschiedlich: Während man das Redmi 8A in der Global Version nur mit 2 GB Arbeits- und 32 GB Massenspeicher bekommt, hat man beim Redmi 8 die Wahl zwischen 3/32GB oder 4/64GB. Alle weiteren technischen Daten der beiden Handys sind komplett identisch und somit auch alle Aussagen dazu auf das Redmi 8 übertragbar.

Top-Verarbeitung für unter 100€

Da Smartphones immer größer werden und man heutzutage nur noch selten eine Bildschirmdiagonale unter 6 Zoll findet, waren die A-Geräte der Redmi-Reihe beliebt. Nun ändert sich auch das mit dem Redmi 8A, welches auf eine 6,22″ Diagonale setzt und ein gutes Stück größer ist als das Redmi 7A. Trotzdem liegt das Redmi 8A gut in der Hand und wirkt tatsächlich etwas kleiner als der aktuelle Standard, auch wenn es nur wenige Millimeter sind. Das 8A ist 156,5 x 75,4 x 9,4 mm groß und 188 g schwer, was vor allem an dem 5.000 mAh großen Akku liegt.

Redmi 8A vs Redmi 7A
Redmi 8A: in vielen Teilen ein Redmi 7A nur größer.

Auch wenn das 8A nicht mehr so schön klein wie das 7A ist, bleibt es für die aktuellen Verhältnisse „handlich“. Das Handy liegt mit seiner leicht schraffierten Rückseite sehr angenehm in der Hand, welche gleichzeitig weniger anfällig für unschöne Fingerabdrücke ist. Der senkrechte Streifen sowie die Ränder sind nicht schraffiert, gehören aber zum selben Stück Kunststoff, es gibt also keine Kante zwischen Rückseite und den Rändern.

Redmi 8A Rückseite

Dass man auf Kunststoff setzt, sei bei dem niedrigen Preis verziehen. Auch die Single-Kamera sitzt fast komplett im Gehäuse, heutzutage ist das tatsächlich ein Pluspunkt. „Lustig“ ist zudem, dass sowohl die Ober- als auch die Unterkante flach sind, sodass man das Handy durchaus auch hinstellen kann. Insgesamt lässt sich an der Verarbeitung nichts bemängeln und es ist für Laien sicherlich schwer zu erkennen, dass man das Handy für nicht einmal 100€ bekommt.

Redmi 8A USB-C Klinke Lautsprecher

Die Tasten an der rechten Seite haben einen guten Druckpunkt und der echte Dual-SIM-Slot (2x SIM + microSD) sitzt bündig im Gehäuse. An Anschlüssen befindet sich unten links der Kopfhöreranschluss und mittig daneben ein USB-C-Port. Man bekommt jetzt also selbst in der günstigsten Xiaomi-Reihe USB-C spendiert! Rechts neben diesem sitzt der Mono-Lautsprecher.

Redmi 8A Dual SIM

Zeitgemäßes Display & Design auf der Vorderseite

Auch vorne ist das Redmi 8A in 2019 bzw. jetzt 2020 angekommen. Man setzt auf eine Waterdrop-Notch, die sich zentral am oberen Bildschirmrand befindet. Ein alter, neuer Trend ist das Redmi-Branding, welches sich auf dem unteren Bildschirmrand befindet. Das hat man auch so bei dem Redmi Note 8(T) implementiert, sorgt aber unserer Meinung nach eher dafür, dass der Rand etwas dicker wirkt, als er eigentlich ist. Der Bildschirm hat hierbei eine Diagonale von 6,22 Zoll, womit das Display minimal kleiner ist als das 6,3″ Display des Redmi 7, aber deutlich größer als das 5,45″ Display des Redmi 7A. Die Auflösung des IPS Panels beträgt ebenfalls „nur“ 1520 x 720 Pixel (HD+). Damit landen wir bei einer geringen Pixeldichte von 270 ppi. Das Display schützt der Hersteller mit Gorilla Glas 5.

Redmi 8A Display

Die niedrigere Auflösung ist definitiv sichtbar, erst recht wenn man ein FullHD-Display daneben hält. Allerdings ist auch ein 720P-Display natürlich nutzbar und wie an die Notch gewöhnt man sich auch daran. Die Farbwiedergabe passt sich standardmäßig automatisch dem Umgebungslicht an, kann bei Bedarf aber komplett an die eigenen Wünsche angepasst werden. Die Helligkeit geht in dem Preisbereich in Ordnung, in direktem Sonnenlicht kann das Ablesen aber schon mal schwierig werden. Außerdem hat man am unteren Bildschirmrand leichtes Backlight-Bleeding, welches aber nur bei spitzeren Betrachtungswinkeln wirklich störend wird.

Redmi 8A Notch

Weiterhin gibt es natürlich auch einen Lese-/Nachtmodus sowie den beliebten Dark Mode. Auch das Doppeltippen zum Aufwecken und Anheben zum Aufwecken funktioniert wie gewohnt. Dazu kommt, dass man hier einen echten 10-Punkt-Touchscreen bekommt, der sehr gut und schnell auf Eingaben reagiert. Wirklich kritisieren kann man in dieser Preisklasse also nur das Backlight-Bleeding und die nicht ganz so hohe maximale Helligkeit. Für unter 100€ dürfte man aber aktuell kein besseres Display finden.

Redmi 8A Desiplay Software

Endlich mehr Speicher

Interessanterweise lagen die ersten Leaks zum Redmi 8A goldrichtig. So verwendet man den gleichen Prozessor, der auch im vorherigen Redmi 7A sitzt: den Qualcomm Snapdragon 439. Der Octa-Core ist immer noch der aktuell stärkste Snapdragon aus der günstigen 400er-Serie und basiert auf dem 12 Nanometer Fertigungsverfahren. Dank der 2,0 GHz & 1,45 GHz Taktfrequenz liefert der SD439 ausreichend Power für ein Budget-Phone. Tatsächlich ist es auch nicht das erste Mal, dass man die gleiche CPU für zwei Generationen benutzt.

In China bekommt man das Redmi 8A mit wahlweise 3/32 GB oder 4/64 GB Speicher, die von uns getestete Global Version mit LTE Band 20 und Play Store gibt es allerdings nur mit 2GB LPDDR3 Arbeits- und 32 GB eMMC5.1 Massenspeicher. Erfreulicherweise ist der Speicher erweiterbar und das um bis zu 512 GB in einem unabhängigen Slot. Somit sind die 32 GB verschmerzbar, 3GB RAM hätte ich aber schon gerne gehabt.

Redmi 8A Rückseite

Denn, dass es stellenweise an Arbeitsspeicher und dessen Geschwindigkeit fehlt, merkt man schnell beim Multitasking von fünf oder mehr Apps. Diese müssen dann beim erneuten Öffnen wieder komplett neu geladen werden. Stellenweise ruckelt auch die Multitasking-Übersicht und auch in der sonstigen Systemnavigation stottert das Redmi 8A gerne mal. Generell braucht es bei den meisten Eingaben 0,5-1 Sekunde um die gewünschte Aktion auszuführen und alle Inhalte zu laden. Das wäre alles sehr schlimm, wenn wir uns nicht in der Budget-Klasse befinden würden. Dafür ist die Performance dann wieder völlig in Ordnung und erwartungsgemäß.

Redmi 8A Benchmarks
Die Benchmarks zeigen, dass es kaum einen Leistungsunterschied zum Redmi 7A gibt.

MIUI 11 bringt flüssigeres System

Zum Release lief auf dem Redmi noch MIUI 10, wurde jetzt aber schon von MIUI 11 abgelöst, welches aber weiterhin auf Android 9 Pie (Sicherheitsupdate 12/2019) basiert. Damit hat sich Redmi einen großen Gefallen getan, denn seit dem Update läuft das 8A wesentlich flüssiger. Wofür das Handy vorher gerne mal 2 Sekunden benötigte, geht jetzt in einer über die Bühne. Hier hat man die Software eindeutig nochmal besser optimiert und dadurch die alltägliche Nutzung deutlich angenehmer gemacht.

Redmi 8A MIUI 11 Software 1

Dazu kommt, dass MIUI 11 einfach sehr viel kann und sehr viele Einstellungs- und Individualisierungsmöglichkeiten bietet, welche man normalerweise nur bei höherpreisigen Smartphones findet. Leider hat man auch wieder einiges an Bloatware vorinstalliert (FB, WPS Office, Netflix, AliExpress, Mi Community), die man aber ohne Problem deinstallieren kann. Kann man darüber hinwegsehen, bekommt man hier ein vielseitiges und absolut poliertes System und wird es dank Xiaomis Updatepolitik auch in Zukunft haben.

Gleiche, solide Kamera

Entgegen vieler Berichte stattet Xiaomi das Redmi 8A doch nicht mit dem Sony IMX363 Sensor, sondern mit dem IMX486 aus. Dieser kam auch schon im Redmi 7A zum Einsatz. Vielleicht setzt man den besseren Sensor auch nur in der Version für China oder Indien ein. Das ist wirklich schade, denn der IMX363 wäre eine deutliche Verbessrung gewesen, wird er doch aktuell sogar noch im Google Pixel 4 genutzt. Immerhin ist die Blende mit ƒ/1.8 relativ lichtstark und Xiaomis Software ist natürlich auch gut. Das merkt man aber erst beim finalen Foto, im Viewfinder sehen die Fotos nämlich nicht so gut aus:

Redmi 8A App vs Foto

Redmi 8A DAch Redmi 8A Mitu Redmi 8A Zucker

Die Fotos gehen insgesamt in Ordnung und machen einen guten ersten Eindruck. Farben und Kontrast stimmen und Hauttöne werden gut getroffen. Schaut man sich die Bilder allerdings auf einem größeren Bildschirm an, merkt man schnell, dass es oft an Schärfe und Details fehlt. Die Auslösezeit ist bei gutem Licht und ausgeschalteter HDR schön kurz, sobald es aber dunkler wird oder die automatische HDR anspringt, braucht das 8A schon mal eine Sekunde. Auch die Verarbeitung hinterher benötigt mit HDR ein paar Sekunden, bevor man sich das Resultat ansehen kann.

Redmi 8A Sonnenaufgang

Je dunkler die Szene ist, desto stärker wird das Bildrauschen und sobald dann kein oder kaum noch natürliches Licht da ist werdend die Fotos schnell unbrauchbar. Um einen Sonnenaufgang festzuhalten, reicht die Qualität aber noch aus, es fehlen nur viele Details.

Redmi 8A Kopfhoerer Low Light

Neu ist gegenüber dem 7A der Portrait-Modus, welcher dank Xiaomis Software auch mit einer Kamera ganz ok funktioniert. Die Trennung von Vorder- und Hintergrund ist gerade an den Übergängen nicht immer ganz so klar. Dadurch hat das im Vordergrund stehende Objekt oftmals schon leicht unscharfe Ränder.

Redmi 8A Portraits

Für Selfies steht ein 8 MP Frontkamerasensor (OV8856) mit einer f/2.0 kleinen Blende zur Verfügung. Diese kann auch für Face Unlock genutzt werden, welches zwar nicht besonders schnell aber dafür zuverlässig funktioniert. Ein guter Pin oder komplizierteres Muster ist aber natürlich sicherer.

Redmi 8A Face Unlock

Die Selfies sind nicht besonders scharf oder detailreich, reichen bei gutem Licht aber noch für den ein oder anderen Schnappschuss. Gerade auf Smartphone-Bildschirmen fällt die Unschärfe kaum auf und wir hatten definitiv schon schlechtere Frontkameras für mehr Geld im Test.

Redmi 8A Selfies

Top Akkulaufzeit dank 5.000 mAh

Der Akku wurde gegenüber dem 7A noch einmal vergrößert, ganze 5.000 mAh Akkukapazität bietet das Redmi 8A. Das Redmi 7A lieferte mit 17 Stunden schon eine Rekordlaufzeit, die sollte damit noch einmal überboten werden. Und das wurde sie auch: Überragende 18 Stunden und 49 Minuten hielt das 8A bei 66% Bildschirmhelligkeit durch. Das ist noch beeindruckender, wenn man bedenkt, dass wir beim 7A die Helligkeit noch auf 50% gestellt hatten. In der Praxis kommt man mit dem Redmi 8A je nach Nutzung 2-3 Tage aus – hier hätte man also ein super Festival-Handy.

Redmi 8A Akku Laden

Geladen wird das Budget-Smartphone über den USB-C-Anschluss mit 10 Watt, zumindest wenn man das mitgelieferte Netzteil benutzt. Dann dauert die volle Ladung von 0% auf 100% 2 Stunden und 50 Minuten. Das Handy unterstützt aber auch 18W Quick Charge 3.0. Hat man also noch ein solches Ladegerät zu Hause bekommt man den 5.000 mAh Akku auch in 2 Stunden voll.

Konnektivität

Das Low-Budget Smartphones bietet einen Dual-SIM Slot sowie eine Speichererweiterung per microSD-Slot (bis 512GB) an, ihr müsst euch diesbezüglich also nicht entscheiden. Beide SIM-Slots unterstützen zudem VoLTE. In unserer Global Version wird auch LTE Band 20 unterstützt. Für lokales Internet sorgt das 802.11 b/g/n WiFi Modul. Positionsbestimmung erfolgt per GPS, GLONASS und BDS. Auf NFC muss man natürlich verzichten. Manche von euch wird es vielleicht freuen, dass es FM Radio unterstützt und auch der Kopfhöreranschluss ist natürlich vorhanden.

Redmi 8A USB C Klinke Lautsprecher

Viel Handy für wenig Geld

Auch wenn Xiaomi generell einen kurzen Releaserhythmus pflegt, ist gerade der Nachfolger des Redmi 7A sehr schnell erschienen. Wir waren vom 7A zum Angebotspreis von rund 80€ mehr als begeistert und das 8A ist eigentlich nur ein größeres 7A mit neuem Rückseitendesign, USB-C Port, besserer Frontkamera und größerem Akku. Gleichzeitig erhöht man den Preis nur um 10€ und kann damit die Pole Position im Low-Budget Markt weiter festigen.

Negativ fallen nur die mäßige Helligkeit des Bildschirm sowie dessen Backlight-Bleeding und die nicht immer ruckelfreie Performance auf. Für den verlangten Preis sind diese Punkte allerdings absolut kein Deal-Breaker, weshalb ich das Redmi 8A bedenkenlos als Einsteiger- oder Zweithandy empfehlen kann.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Alex

Alex

Begeistert von den stets innovativen Smartphones aus Fernost. Seit neuestem teste ich auch einige Wearables und bin oft für unseren YouTube Kanal vor der Kamera.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (36)

  • Profilbild von mrfaikz
    # 19.08.19 um 13:47

    mrfaikz

    Ich persönlich glaube eher nicht dass es sich dabei um einen realistischen leak handelt sondern eher um ein Konzept wie es sein könnte, bzw wie man es sich vorstellt. Das gibt es schließlich auch schon für den neuen Apfel oder das Google Phone.

    Trotzdem sehr interessant 😉

  • Profilbild von Dr._Caligari
    # 20.08.19 um 07:50

    Dr._Caligari

    Alles in meinem Bekanntenkreis möchte handliche Modelle, deutlich unter 5,5 Zoll. Wird dieser Wunsch nie in Erfüllung gehen?

    • Profilbild von Grish
      # 20.08.19 um 09:59

      Grish

      @Dr._Caligari: Vorsicht, diesen Wunsch äußert man hier bei China Gadgets am besten nicht, da wird man immer direkt von der Fernseher-Fraktion angegangen. 😀
      Sowohl ich als auch viele Leute in meinem Bekanntenkreis wünschen sich ebenfalls gute Smartphones in einer handlichen Größe, allerdings wird man mittlerweile wenn überhaupt maximal mit abgespeckten Varianten der Top-Geräte abgespeist. Bestes Beispiel das Mi 8 SE. Das hätte zwar mit 147 x 73 x 7,5 mm noch ordentliche Abmessungen, aber man muss schon wieder Abstriche bei der Kamera machen.

      Momentan habe ich noch ein Redmi 4x in den Abmessungen 13,92 x 7,00 x 0,87 cm, welches bestens in der Hand liegt. Ich kann auch noch die gegenüberliegende Displayseite mit dem Daumen erreichen.

    • Profilbild von Gast
      # 21.10.19 um 07:05

      Anonymous

      Hatte vor 2 Tagen zufällig mein 6 Jahre altes HTC Desire X in der Hand. Nein Danke. So ein kleines Ding will man 2019 nicht mehr haben. Bildschirm viel zu klein für irgendwas produktives machen ausser telefonieren, das ganze Ding liegt fürchterlich in der Hand und ich habe jetzt wirklich keine großen Hände.

      Da lob ich mir mein ZTE Axon 10 Pro, das hat eine perfekte Displaygröße um auch mal länger Filme zu streamen und liegt beim Telefonieren optimal in der Hand.

    • Profilbild von Patte
      # 03.02.20 um 13:13

      Patte

      Ja da gebe ich dir Recht!
      Ich finde es auch mega nervig dass die Teile immer gößer werden. Das hat nichts mher mit Smartphone zu tun!!! Wo ist das bitte noch Smart?

      Ein Smartphone muss mit einer Hand bedienbar sein. Man muss mit dem Daumen von oben bis unten reichen können. Man darf aber heute nicht mehr nur auf die Zoll-Größe achten. Die Displays sind ja heute meist randlos. Daher spielt eher die Gesamtgröße des Smartphones eine wichtige Rolle!

      Ich finde größer als das aktuelle Xiaomi Mi 9 lite sollte kein Smartphone sein. Dann sollte es schon unter Phablets laufen!!!

      Meine Meinung!

  • Profilbild von Naich
    # 20.08.19 um 09:47

    Naich

    @Dr._Caligari: also ich kenn niemanden der so minigeräte will. Die modernen Geräte sind mit ihren 6Zoll ja genauso groß wie die alten 5,5Zoll Geräte. Also warum sollte man sich mit so kleinen Displays rumquälen wollen?

    Wenn ich zurück denke an die 3,3 und 4 Zoll früher. Das war ja schlimm dort was ordentlich zu bedienen mit Erwachsenenhände.

    Aber Exoten gibt's ja immer ?

    • Profilbild von Florian
      # 10.10.19 um 16:29

      Florian

      @Naich ich kenne nur Leute die keine Lust auf so riesenklopper haben. Es geht auch nicht um die Displaydiagonale per se sondern um die Gehäuseabmessungen. Und mir persönlich sind die Abmessungen eines alten 5,5" Geräts schon zu groß. Ich will ein 5,8-6" Gerät mit den abmessungen alter 5" Geräte. Also im Grunde so knapp 150mm Gehäuselänge. Und das ohne große Einschränkungen bei der Hardware zu haben (Außer Akku wegen Platzmangel)

      • Profilbild von Marcel Slota
        # 13.11.19 um 21:53

        Marcel Slota

        Da gibts aktuell Gott sei Dank noch das Mi9SE! Ein Traum für aktuell schon unter 250€! Wie du selbst schreibst ist nur der Akku ein Wermuttropfen, Kamera und Performance überragend

    • Profilbild von Andi0815
      # 13.10.19 um 17:33

      Andi0815

      Genau – die modernen Geräte sind wirklich nicht größer als die alten.
      Ich würde behaupten, dass 90% der User auch mit nem Razr noch zurecht kommen würden.
      Leider war meins kaputt – und aus Sicherheitsgründen muss man halt irgendwann man updaten.
      Mir würde ein Razr reichen – telefonieren, whatsapp, mails, kleines game zwischendurch, navi, preisvergleich, schnell was auf wiki nachschauen….
      Filme schau ich auf dem TV und produktiv mit mehreren Tabs recherchieren geht auch aufm 6Zoll Gerät nicht wirklich.

      Kommentarbild von Andi0815
  • Profilbild von Andi0815
    # 10.10.19 um 15:31

    Andi0815

    Ja. Das Redmi 4x wird mir noch lange treu bleiben. Ich hab ja dicke Finger und komme locker mit 5 zoll zurecht.
    Schade, dass das Nokia Sirocco keinen Nachfolger bekommen hat. Das wäre noch kompakter trotz 5,5 Zoll.
    China rules – leider…

  • Profilbild von xXNext
    # 10.10.19 um 16:47

    xXNext

    Endlich in low-budget Bereich USB C ?

  • Profilbild von marcandre08
    # 12.10.19 um 19:27

    marcandre08

    Was sollen die Geräte kosten?

  • Profilbild von Patte
    # 20.10.19 um 19:40

    Patte

    Leider viel zu groß … Alltagsuntauglich

  • Profilbild von gunngir
    # 20.10.19 um 20:54

    gunngir

    Egal ob ihr das nun kauft oder nicht. Kauft kein 2gb Smartphone! 3 oder mehr sind Pflicht heutzutage. 2 sind zu wenig, sogar für Leute die nur WhatsApp und Facebook benutzen. Und 32gb Speicher natürlich 😉 sonst passen kein e Apps drauf.

  • Profilbild von Normalo
    # 26.10.19 um 13:27

    Normalo

    Voll der Rückschritt. Miserable Ausstattung. Kann man doch besser ein gebrauchtes Gerät kaufen oder besser gleich eine andere Marke nehmen. Was denkt sich Xiaomi bloß sowas auf den Markt zu werfen?

  • Profilbild von Alexander78
    # 26.10.19 um 14:20

    Alexander78

    @Anonymous: was machst du denn so "produktiv" auf deinem Handy?

  • Profilbild von benny123
    # 26.10.19 um 18:34

    benny123

    Ich finde auch alles zu groß, weshalb ich mein iPhone 6s immernoch nutze. Und bei passender Software reichen wahnsinniger Weise sogar 1gb RAM 😉
    Auf manche neuen Features bin ich zwar schon neidisch aber es muss einfach handlich sein.

  • Profilbild von gunngir
    # 26.10.19 um 20:55

    gunngir

    Kauft bloß kein hamdy mit 2gb Arbeitsspeicher!

  • Profilbild von Olaf
    # 26.10.19 um 22:22

    Olaf

    In der Beschreibung bei Gearbest steht B20, hier in der Beschreibung steht, kein Band 20.
    Hat das Ding nun vollumfänglich LTE oder nicht?

  • Profilbild von Arnooo
    # 27.10.19 um 00:30

    Arnooo

    Leute, ich hab's schonmal geschrieben:
    Schreibt nicht nur schnöde "GPS" – es gibt heutzutage wohl kein Smartphone mehr ohne.

    Wichtiger ist, welches Satellitensystem unterstützt wird!!!

  • Profilbild von Arnooo
    # 27.10.19 um 00:31

    Arnooo

    Leute, ich hab's schonmal geschrieben:
    Schreibt nicht nur schnöde "GPS" – es gibt heutzutage wohl kein Smartphone mehr ohne.

    Wichtiger ist, welches Satellitensystem unterstützt wird!!!

  • Profilbild von gunngir
    # 28.10.19 um 17:01

    gunngir

    @Arnooo: GPS ist schon richtig. Das ist das von den Amerikanern. GPS GLONASS und Galileo sind 3 die ich Mal kenne…

  • Profilbild von Naich
    # 31.10.19 um 14:13

    Naich

    @gunngir: GPS von den Amis, Glonass von den Russen, Galileo von Europa und Baidu von den Chinesen.

  • Profilbild von A. E.
    # 13.11.19 um 19:52

    A. E.

    Wieso ist das GPS System wichtig? Ist bei den Chinesen Norden unten oder was?

  • Profilbild von gunngir
    # 13.11.19 um 20:05

    gunngir

    @A. E.: Nein. Unterschiede gibt s für den Endverbraucher nicht. Die unterscheiden sich eigentlich nur in der Genauigkeit der Ortsbestimmung um ein paar Meter. Solange man auf einer Straße bleibt merkt man das nie. Die Programme kompensieren das automatisch normal.

  • Profilbild von Mo
    # 14.11.19 um 20:44

    Mo

    mein traum wäre : ein 4 zoll smartphone mit 4k auflösung, 4000mha akku, 4kameras und 4 lautsprecher ( mit Subwoofer ), bin übrigens moslem, 4 frauen habe ich schon =))

    • Profilbild von Leftein
      # 01.02.20 um 09:58

      Leftein

      Man würde bei 4 Zoll kaum einen Unterschied zwischen fullHD 2k oder 4k erkennen können

  • Profilbild von rudinonudi
    # 29.12.19 um 04:24

    rudinonudi

    der gutschein BG8AGG geht leider nicht mehr 🙁

  • Profilbild von gunngir
    # 12.01.20 um 19:23

    gunngir

    Kauft das 8a nicht. 3gb Arbeitsspeicher (RAM) braucht man mindestens!

    • Profilbild von Z2da
      # 12.01.20 um 21:09

      Z2da

      @gunngir: Kauft das 8a nicht. 3gb Arbeitsspeicher (RAM) braucht man mindestens!

      Jupp. 2 Hirnzellen sind auch einsam. 3 müssen es schon sein, sonst wiederholt man sich ständig wie ne Platte mit Sprung.

      • Profilbild von gunngir
        # 13.01.20 um 19:54

        gunngir

        Leider kann man hier nichts Humpen wie damals in den guten alten Foren 😉

    • Profilbild von segoii
      # 06.02.20 um 00:41

      segoii

      Für bisschen E-Mail, WhatsApp und Facebook reichen sogar 1GB. Ich hab bis 2015 noch Mapfactor Offline-Navigation auf nem Motorola Fire XT311 genutzt. Mit 256MB Ram und 600MHz 1 Kern CPU. Ram ist mit Abstand am meisten überbewertet. Die meisten Smartphones haben viel mehr als man eigentlich braucht. Was hab ich davon, dass man 15 Apps parallel im Hintergrund laufen lassen kann ? Wer braucht sowas wirklich ?
      Es ist eher sogar so, dass wir mit Smartphones in die Regionen kommen wo Computer schon seit 15 Jahren sind. Die Hardware ist nur noch für Zocker interessant. Für alles andere reichen auch Einsteigergeräte. Wer gerne viele Fotos und Videos macht, sollte eher auf viel internen Speicher setzen oder auf SD-Karte. Aber 2GB Ram ist für 99% aller Nutzer mehr als genug.

  • Profilbild von Mario
    # 21.01.20 um 22:54

    Mario

    Gibt es für das Redmi 8 auch das android update auf 10?

  • Profilbild von Njaa
    # 05.02.20 um 16:59

    Njaa

    @Mo: Beneidenswert? Weiß nicht! Jeden Tag ne andre, als jeden Tag dieselbe hat sicher seinen Reiz.
    Aber alle vier zusammen sind wahrscheinlich immer noch nicht hübsch genug.
    Und dann die Zickenkriege, ausser Du beherrscht Dein Patriarchat.

  • Profilbild von Gast
    # 06.02.20 um 11:22

    Anonymous

    "Handys sind etwas für Angestellte."

    Handy ist zum telefonieren da, am besten mit einem Akku das 1 Woche hält.
    Nebenfunktionen sind Facebook, oder wenn ich reise Tripadvisor und eine Blitzer App.
    Für alle anderen Dinge hat man sein Tablet.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.