Test

Der Spionage In-Ear👂: Samsung Galaxy Buds 2 Kopfhörer ab 80,99€

Mit den Samsung Galaxy Buds 2 schauen wir uns endlich auch mal einen Kopfhörer von Apples (noch) größten Konkurrenten an. Für welchen Nutzer lohnt sich der nicht ganz günstige Kopfhörer und was sind die Alternativen?

Samsung Galaxy Buds 2 in Ladeschale auf Stein

  • Samsung Galaxy Buds 2 (in Schwarz, Weiß, Grün und Violet)

Technische Daten

NameSamsung Galaxy Buds 2
Treiberdynamischer Treiber
Frequenzbereich
Impedanz
KonnektivitätBluetooth 5.2
Akkuca. 5 Stunden mit ANC; bis zu 7,5 Stunden ohne ANC
Gewicht5 g pro Hörer; 41,5 g Akkubox
Maße50,0 × 50,2 × 27,8 mm
IP SchutzklasseIPX2
Empfindlichkeit
Bluetooth-ProfilAVRCP1.6, A2DP1.3, HFP1.7
Audio-CodecSBC, AAC, SSC

Die Samsung Galaxy Buds 2 wurden uns für diesen Test freundlicherweise von Saturn, im Rahmen der aktuellen Samsung Angebote, zu Verfügung gestellt. Dies beeinflusst, wie ihr am Testergebnis hoffentlich merkt, aber nicht unsere ehrlichen Eindrücke oder unser Testfazit.

Verpackung & Lieferumfang

Die Samsung Galaxy Buds 2 kommen in einer ähnlich unspektakulären Verpackung wie die Beats Studio Buds oder die Sony WF-1000XM4. Letztere haben durch den Punkt „nachhaltige Verpackung aus Recyclingmaterial“ immerhin einen guten Grund unspektakulär zu sein, die Samsung Galaxy Buds 2 hingegen nicht.

Samsung Galaxy Buds 2 Lieferumfang
Die Verpackung hat 30€ Kopfhörer Charakter

Im Lieferumfang ist der Kopfhörer samt Ladeschale, ein USB-C Ladekabel, Bedienungsanleitung und insgesamt drei paar Ohrpolster enthalten.

Design & Verarbeitung

Die Samsung Galaxy Buds 2 sind ein verdammt kompakter Kopfhörer. Nicht ganz so sehr wie die Beats Studio Buds, aber es geht in eine ähnliche Richtung. Ihr Gewicht von 5 g pro Hörer ist dabei allerdings eher durchschnittlich.

Samsung Galaxy Buds 2 Hoerer

Die Hörer sind in insgesamt vier Farben erhältlich, wir haben uns bei Saturn die schwarze Variante, die eigentlich eher Dunkelgrau ist, ausgesucht.

Samsung Galaxy Buds 2 Ladecase

Die viereckige Ladeschale ist recht kompakt und erinnert mich von der Form her ein wenig an die Ladeschale der Soundcore Liberty Air 2 Pro. Mir persönlich gefällt das Design gut, die Hörer fügen sich gut in die Ohrform ein und sorgen so auch schon ohne aktives Noise Cancelling für eine gute Abschirmung von der Außenwelt.

Samsung Galaxy Buds 2 in Ladeschale

In Sachen Verarbeitung und Material habe ich nichts auszusetzen. Wie immer bestehen die Hörer aus einem leichten Kunststoff, nichts besonderes, aber sehr solide.

Klang der Samsung Galaxy Buds 2

Die Samsung Galaxy Buds 2 sind mit einem dynamischen Treiber ausgestattet, über dessen Größe spricht Samsung leider nicht. Da die Hörer recht kompakt sind, gehe ich mal von einem Durchmesser von 6 mm bis maximal 8 mm aus.

Im Test gefällt mir der Klang der wireless In-Ears gut, er ist aber auch kein Highlight. „Solide“ trifft es.

In der Abstimmung ist der Kopfhörer recht ausgewogen, bietet aber immerhin einen etwas kräftigeren Bass als die Huawei Freebuds 4i mit Standard Equalizer. Wer auf kräftigen Bass und Subbass steht, der ist aber mit den Soundcore Life P3 (noch) besser beraten.

Der Mittelton der Galaxy Buds 2 ist etwas stärker betont, als der der Soundcore Life P3, ein Kopfhörer der standardmäßig eher mit einem Badewannen-Equalizer ausgestattet ist. Zwischen den Galaxy Buds 2 und Freebuds 4i tut sich hier aber nicht viel.

Im Hochton liegen Galaxy Buds 2, Freebuds 4i und Life P3 für mein Hörvermögen in etwa gleich auf. Hier haben dynamische Single-Treiber allgemein die größten Schwierigkeiten, wer mit Spotify Musik hört, schöpft das Können der Kopfhörer auch schon voll aus.

Nicht mithalten können die Redmi Buds 3 Pro, sie klingen im Vergleich zu den Galaxy Buds 2, Huawei Freebuds 4i und Soundcore Life P3 flacher und weniger emotional.

Samsung Galaxy Buds 2 Case

Insgesamt würde ich die Samsung Galaxy Buds 2 als soliden Allrounder bezeichnen, der unabhängig von Musikrichtung ein gutes Klangbild liefert. Wirklich überraschen tut mich der Kopfhörer aber nicht und auch preislich ist er, nur bezogen auf den Klang, etwas hoch angesetzt.

Aktive Geräuschunterdrückung

Die aktive Geräuschunterdrückung der Samsung Galaxy Buds 2 macht im Test einen guten Job. Im Vergleich zu den Huawei Freebuds 4i, Soundcore Life P3 und den Redmi Buds 3 Pro, liefert Samsung ein besseres ANC.

Dieses schafft es bei hochfrequenten Störgeräuschen noch etwas besser zu canceln. Gegen Top-ANC von Sony hat aber auch der Samsung In-Ear keine Chance. Bei dem geringen Bauraum wundert es mich aber auch nicht.

So würde ich das ANC der Samsung Galaxy Buds 2 auf Augenhöhe mit den AirPods Pro oder den Soundcore Liberty 2 Pro sehen. Das ist in Anbetracht des Preises schon sehr ok!

Der beste Transparent-Modus auf dem Markt

Der Ambient- beziehungsweise der Transparent-Modus der Samsung Galaxy Buds 2 hat mich im Test extrem positiv überrascht. Hier haben andere Hersteller wie beispielsweise Soundcore ihre Schwächen.

bei Saturn kaufen »

In der App, beziehungsweise in OneUI (Samsungs Android-Oberfläche), lässt sich der Modus in drei verschiedenen Intensitätsstarken anpassen. Im niedrigsten Modus sind Stimmen und die Umgebung nur leicht verstärkt, man merkt kaum einen Unterschied zum Klang ohne Hörer in den Ohren.

Im mittleren Modus sind Stimmen und die Umgebung schon leicht verstärkt, im Vergleich zur Realität lauter. Der maximale Modus verstärkt die Umgebungsgeräusche deutlich, im Vergleich zu anderen Herstellern aber kaum verzerrt, alles ist einfach nur viel lauter als man es gewohnt ist.

So habe ich mich beispielsweise fast erschrocken, wie klar und deutlich man in einem ruhigen Raum schnaufen oder schweres Atmen von anderen Personen wahrnehmen kann. Ungewohnt ist auch wie laut man seine eigene Stimme über die Kopfhörer selbst hört, mir ist aufgefallen, dass man dadurch selbst automatisch etwas leiser spricht, als ohne Kopfhörer.

Die Galaxy Buds 2 haben fast etwas von einem Spionagetool, mit dem man viel mehr hören kann, als ohne Kopfhörer, wobei die Kopfhörer nicht verzerren. Wer Kopfhörer mit einem sehr guten Transparent-Modus sucht, der sollte meiner Meinung nach zu den Samsung Galaxy Buds 2 greifen.

Tragekomfort

Das muss man den Samsung Galaxy Buds 2 lassen, sie sitzen wirklich sehr gut in meinen Ohren. Die bohnenartige Form fügt sich gut in die Form meines Ohres ein und sorgt für einen angenehmen Tragekomfort.

Samsung Galaxy Buds 2 Hoerer in Ohr

Auch rennen oder hektische Kopfbewegungen ändern nichts an ihrer Position, sehr gut! Zudem schirmen die kompakten In-Ears so auch ohne eingeschaltetes ANC schon gut von der Außenwelt ab.

Headset

Während meiner Testtelefonate in der Innenstadt konnten die Samsung Galaxy Buds 2 mit einer guten Geräuschunterdrückung überzeugen. Verkehrslärm oder auch mal eindeutigerer Krach eines Laubbläsers werden zuverlässig unterdrückt und sind von den Gesprächspartnern kaum bis gar nicht wahrnehmbar.

So eignet sich der Samsung In-Ear auch mal für längere Gespräche oder geschäftliche Telefonate, sehr gut!

Galaxy Wearable App und OneUI Integration

Die Samsung Galaxy Buds 2 sind natürlich auch mit einer App ausgestattet. Die Galaxy Wearable App gibt es im PlayStore für alle Android-Geräte und ist auf Samsung Handys standardmäßig vorinstalliert. Hier können eingeschränkt aber auch direkt über die Bluetooth-Einstellungen Änderungen am Kopfhörer vorgenommen werden.

Galaxy Wear App UEbersicht

Die App ist meiner Meinung nach recht übersichtlich strukturiert, man wird hier nicht sofort mit allen möglichen Funktionen erschlagen. Unter „Ohrhörereinstellungen“, bekommt man dann alle möglichen Funktionen der App in einer Liste aufgezeigt.

Touchsensoren ohne Individualisierungsmöglichkeiten

Wie es sich für einen aktuellen wireless In-Ear Kopfhörer gehört, sind die Samsung Galaxy Buds 2 mit Touchsensoren ausgestattet.

Während eigentlich alle wireless In-Ear Kopfhörer mit App erlauben, die einzelnen Gesten individuellen Funktionen zuzuweisen, kann man hier lediglich die Funktionen komplett ein- und abschalten. Eine Individualisierung ist also nicht möglich, schade!

Galaxy War App Touchsensoren

Dabei sind die Funktionen, die die Samsung Galaxy Buds 2 bieten nicht mal vollumfänglich, so ist Lautstärke nicht via Hörer anpassbar.

Neben Touchsensoren sind in den Samsung Galaxy Buds 2 auch Näherungssensoren verbaut. Hingegen zu allen anderen Kopfhörern, die ich bisher getestet hab (und das sind wirklich nicht wenige), wird die Musik hier nicht gestoppt, wenn man einen Hörer aus den Ohren nimmt, sondern erst, wenn man beide Hörer aus den Ohren nimmt.

Nimmt man einen Hörer aus den Ohren, wird hier lediglich das ANC deaktiviert. Ich persönlich halte es für sinnvoller, wenn die Musik schon pausiert, wenn man einen Hörer aus den Ohren nimmt, denn die Wahrscheinlichkeit, dass man sich in diesem Moment unterhalten will/muss halte ich für recht hoch.

Leider funktionieren die Näherungssensoren auch nicht immer zuverlässig. Manchmal bleibt das ANC deaktiviert, obwohl man wieder beide Hörer in den Ohren hat, auch setzt die Musik nicht automatisch fort.

Samsung Galaxy Buds 2 Naeherungssensoren

Ich weiß nicht, für mich hat das einen sehr faden Beigeschmack und sollte einem Hersteller wie Samsung, gerade bei einem +100€ Produkt einfach nicht passieren, zumal ähnliche Probleme auch schon bei den Samsung Galaxy Buds Pro bestanden.

Apple-Nutzer bleiben auf der Strecke

Für Apple-Nutzer stellt Samsung leider keine App und somit auch keine Möglichkeit der Kopfhörer-Anpassung zu Verfügung. Lediglich die Touchgesten funktionieren, welche aber, sofern nicht via Android-Gerät individualisiert, auf die Standard-Bedienungsmöglichkeiten begrenzt ist.

Gut, die Schnittmenge von Apple-Nutzern, die gerne Samsung-Kopfhörer verwenden möchten, ist vermutlich auch so gering, dass sich der Aufwand für den Hersteller verständlicherweise einfach nicht lohnt.

Bluetooth Verbindung

Die Samsung Galaxy Buds 2 sind mit einem aktuellen Bluetooth 5.2 Modul ausgestattet. Dieses unterstützt neben AAC- und SBC-Codec Samsungs hauseigenen SSC „Samsung Scalable Codec“. Dieser wird nur von Samsung Handys unterstützt, alle anderen müssen sich mit den Standards begnügen.

Im Test mit dem OnePlus 8T und dem AAC-Codec ist aber auch eine stabile Verbindung zwischen Handy und Kopfhörer möglich.  Auf freier Fläche konnte ich so eine Reichweite von circa 15 Metern erreichen, in geschlossenen Räumen ist es entsprechend weniger.

Auch der Video-Streaming-Test mit YouTube und Netflix verlief zufriedenstellend. So konnte ich keinen spürbaren Versatz zwischen Bild und Ton mit dem OnePlus 8T und den Samsung Galaxy Buds 2 feststellen.

Akkulaufzeit

Wie es sich für einen großen Hersteller gehört, schweigt sich Samsung über Akkukapazitäten aus. Im Test konnte ich mit den Galaxy Buds 2, bei einer gemischten Lautstärke und eingeschaltetem ANC eine Laufzeit von 4,5-5 Stunden erreichen. Kein überragender, aber ein solider Wert.

Samsung Galaxy Buds 2 USB C Anschluss
Die Ladeschale kann auch kabellos geladen werden

Ohne eingeschaltetes ANC kann man natürlich massig Energie einsparen. So hält der In-Ear im Test ohne ANC sogar bis zu 7 Stunden durch.

Die Ladeschale kann wahlweise kabellos oder per USB-C Anschluss aufgeladen werden. Mit voll aufgeladener Ladeschale erreicht man so eine Laufzeit von bis zu 28 Stunden im Test, ohne das eine Steckdose benötigt wird.

Fazit

Die Samsung Galaxy Buds 2 sind, wie man es von einem Hersteller wie Samsung auch erwarten darf, ein guter Kopfhörer. In Sachen Preis-/Leistung ist er aber nicht unbedingt die beste Wahl, das kommt wie so oft auf eure Ansprüche an.

Der Kopfhörer ist insgesamt ein guter Allrounder, der sich für praktisch jede Musikrichtung eignet. Zudem bietet er einen guten Tragekomfort, und eine durchdachte Handy App, allerdings nur für Android-Handys.

Laufzeit und Bluetooth Reichweite sind im Test auch zufriedenstellend, leider bietet er aber nur Standard-Codecs, es sei denn ihr habt ein Samsung Handy und könnt somit den Hauseigenen SSC-Codec nutzen.

Was ich nicht ganz verstanden habe ist, dass die Touchgesten nur ein- und ausgeschaltet, aber nicht individualisiert werden können. Zudem ist es echt bitter, dass es ein Hersteller wie Samsung nicht schafft 100% funktionierende Näherungssensoren zu verbauen.

  • Bester Transparent-Modus
  • Gutes ANC
  • Headset
  • Klanglicher Allrounder
  • Strukturierte App
  • Touchgesten nicht individualisierbar
  • Näherungssensoren nicht 100% zuverlässig
  • Hochauflösender Codec nur für Samsung-Handys

Samsung Galaxy Buds 2 kaufen?

Die Samsung Galaxy Buds 2 rechtfertigen ihren Preis, gerade wenn ihr einen Kopfhörer mit einem sehr guten Transparent-Modus sucht. Hier liefert der Hersteller eine verblüffende, verzerrungsfreie Umgebungsgeräusch-Verstärkung! So fühlt man sich ein wenig wie ein Spion oder Detektiv, wenn dieser aktiviert ist, man kann Dinge hören, von denen keiner denkt, dass man sie mitbekommt. 👀

Zudem bietet er eine sehr gutes Headset und ist wie gesagt klanglich für Menschen, die querbeet Musik hören gut geeignet. Zudem bietet er sich, durch Systemintegratiuon in OneUI, natürlich besonders an, wenn ihr auch ein Samsung-Handy euer eigenen nennt. Meiner persönlichen Meinung nach bietet er wie gesagt nicht das allerbeste Preis-Leistungs-Verhältnis, für aktuell 119€ bei Saturn, macht man hier aber auch nichts falsch.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (19)

  • Profilbild von horbix
    # 21.11.21 um 19:27

    horbix

    warum es spionage in ears sein sollen, liest sich leider dem artikel nicht ganz entnehmen

    • Profilbild von ctl
      # 21.11.21 um 19:49

      ctl

      Würde mich auch interessieren.

    • Profilbild von Gast
      # 21.11.21 um 19:49

      Anonymous

      Da steht es doch irgendwo in einem unnötig langgezogenen Text, der Transparenz-Modus ist sehr gut. Hast aber recht, diese Überschrift könnte auch von der Bild-Zeitung stammen. Hätte mich jetzt auch nicht überrascht wenn im Text gestanden hätte, dass die via aller möglichen Sensoren deine Werte messen und diese dann an Samsung sendet, damit die mit Bill Gates die nächste Fuhre Impfstoff mit der richtigen Dosierung an Microbots unters Volk bringen kann.

      Die Frage ist und sei ehrlich, hättest du ohne diese Überschrift diesen Artikel überhaupt gelesen?
      Wer wirklich echte Infos und keine persönliche Meinung will, der findet doch solidere Tests. Wie zB.:https://hifi.de/test/samsung-galaxy-buds2-test-72324

      • Profilbild von Tim
        # 22.11.21 um 07:11

        Tim CG-Team

        Ich fand den Aufhänger ganz nice eigentlich, an Bill Gates und Verschwörungstheorien hab ich dabei nicht gedacht, das ist einfach nicht meine Bubble des Internets 😉 Das man damit mehr von seiner Umgebung hört und so damit lauschen kann, was andere sagen, ohne das diese mitbekommen, dass man mithört ist nun mal ein Fakt.

        Auch bei Hifi.de, die sehr gute Berichte schreiben und die ich hier auch ga rnicht anprangern möchte, steht letztendlich eine Meinung zum Klang niedergeschrieben. JEDER empfindet Sound anders und mir ist es wichtig, dass dies in meinen Texten klar wird, dass es gerade im Bereich Klang eine individuelle Empfindung ist, die sich nur schwer an Messwerte und harte Zahlen knüpfen lässt. Möchte mir einfach nicht anmaßen, dass das was ich Empfinde für jeden gilt 🙂

  • Profilbild von schui93
    # 21.11.21 um 20:22

    schui93

    Sind sie laut? Ich habe die Jabra Elite 75t mit denen ich rundum zufrieden bin. Einstellungen, Komfort usw. Aber ich finde sie leider nicht sehr laut. Habe noch sehr gute Degaus Labs Vice (mit Nackenkabel), die klanglich einfach besser /lauter sind. Das suche ich jetzt auch bei komplett Kabellosen in Ears.

    • Profilbild von Tim
      # 22.11.21 um 07:04

      Tim CG-Team

      Die komplett kabellosen Kopfhörer sind alle nicht mehr so laut, wie es kabelgebundene Kopfhörer früher waren. Das liegt denke ich zum einen am Akkumanagement der kleinen Hörer, zum anderen an "Schutzmechanismen" in den Handy-Systemen, die dafür sorgen, dass 90 dB nicht überschritten werden, alles darüber zerstört nachhaltig das Gehör

      • Profilbild von schui93
        # 22.11.21 um 16:15

        schui93

        Danke für die Rückmeldung 👍🏼 Also geben sich die kleinen Ohrstopfen da alle nichts, egal ob 30 oder 250 €. Dann ist das so…
        Kabelgebunden war mir übrigens klar, dass die früher lauter waren. Aber die Degaus Labs Vice sind halt auch Bluetooth und nur durch ein Kabel im Nacken miteinander verbunden. Von daher müsste die Technik identisch mit den "nur Stopfen" sein. Aber okay mir reicht es schon, wenn die sich in der Lautstärke alle nicht wirklich etwas geben. Dann ist das einfach so. Vielen Dank!

  • Profilbild von tadashi71
    # 21.11.21 um 21:52

    tadashi71

    Was haben Apple, Samsung und Co. mit China Gadgets zu tun? Bemerke in letzter Zeit immer mehr Videos und Artikel, die keine China Gadgets sind. Das finde ich schade, dass ihr nun alle Geldgeber und Sponsoren nutzt. Ja Ihr wollt rentabel Geldverdienen, müsst Ihr aber inzwischen den Mainstream bedienen? Nur so zu nachdenken, eventuell wollt ihr euren Brand Namen ja auch verändern. LG

    • Profilbild von qbic
      # 21.11.21 um 23:40

      qbic

      M. E. Ist es ganz nett Vergleiche mit etablierten großen Marken zu ziehen. Wie mans macht, es gibt immer was zu meckern. 😂

      • Profilbild von Tim
        # 22.11.21 um 07:03

        Tim CG-Team

        @tadashi71

        China-Gadgets haben sich in den letzten 10 Jahren auch stark verändert. Mittlerweile können diese eben mit etablierten Marken mithalten, was früher undenkbar war. Daher finden auch wir die Vergleiche mit diesen selbst auch sehr interessant, aber wie @qbic schon sagt, für uns ist es schwer es allen recht zu machen.

    • Profilbild von Tim
      # 22.11.21 um 07:18

      Tim CG-Team

      Zum Thema Geldgeber: Bei China-Gadgets arbeitet mittlerweile ein 10-Köpfiges Team in Vollzeit, festangestellt. Was nicht wirklich üblich ist in der Branche, wo die meisten Redakteure als Freelancer billig Content erstellen. Ich bin froh, dass es hier so ist und wir die Sicherheit eines normalen Angestelltenverhältnis genießen dürfen!

      Dazu kommt natürlich unsere IT und App-Programmierung, die ebenfalls In-House von Festangestellten Kollegen von mir/uns übernommen wird. Ja, wir wollen und müssen rentabel Geld verdienen, ungewöhnlich reich werden wir damit aber nicht und wir lassen uns unsere Meinung auch nicht erkaufen, das wäre einfach zu kurzfristig gedacht. 🙂

  • Profilbild von B aus D
    # 21.11.21 um 23:53

    B aus D

    Lässt sich denn zumindest das gedrückt halten hier nicht individualisieren? Warum sollten beide Seiten mit der selben Funktion "Geräuschkontrolle wechseln" belegt sein? Ich bilde mir ein, dass man das zumindest bei den Buds Live durch drücken auf "Berühren und Halten" ändern konnte – und auch mit Lautstärke leiser/laut. Geht das hier wirklich nicht?

    • Profilbild von Tim
      # 22.11.21 um 07:00

      Tim CG-Team

      Nein, schau mal der App-Screenshot, oben im Test. Es gibt lediglich die Option die Funktion ein- oder auszuschalten. Eine Individualisierungsmöglichkeit konnte ich in der App nicht finden

      • Profilbild von B aus D
        # 22.11.21 um 07:40

        B aus D

        Wenn man links neben dem Schalter auf den Blauen Text klickt, dann müsste da ein zusätzliches Menü kommen. Könntest Du das bitte mal testen?

        • Profilbild von Ryanthusar
          # 25.11.21 um 23:40

          Ryanthusar

          Ja da gibt es ein zusätzliches Menü. Außerdem gibt es im Labs Menü die Option zum Einschalten das man doppelt auf den Rand des Kopfhörers tippen kann um die Lautstärke zu erhöhen oder zu veringern.

          Folgende Optionen gibt es fürs gedrückthalten (Text aus der Anleitung kopiert):
          • Geräuschkontrollen wechseln: Folgende Funktionen werden der Reihe nach aktiviert, wenn Sie den
          Ohrhörer berühren und halten: ANC (Active Noise Cancelling) und Umgebungsgeräuschmodus. Weitere
          Informationen finden Sie unter Geräuschsteuerungsmodus aktivieren.
          • Bixby: Unterhalten Sie sich mit dem intelligenten Sprachassistenten. Informationen zum Verwenden von
          Bixby finden Sie unter Bixby verwenden.
          • Leiser/Lauter: Lautstärke anpassen.

  • Profilbild von Gast
    # 22.11.21 um 16:26

    Anonymous

    Spionage sind eher die Chinaspy Smartphones die ihr hier ständig in den Himmel lobt aber nicht son Kopfhörer!!!

    • Profilbild von Moepper
      # 22.11.21 um 18:51

      Moepper

      Du hast bestimmt ein iPhone, stimmts ?
      Dann hast du Glück und ein ewig sorgenfreies Leben vor dir !

  • Profilbild von Ron253
    # 23.11.21 um 10:30

    Ron253

    Wem es nicht gefällt, soll doch weiterscrollen! Ich finde die Beiträge auch über “nicht-China”-Gadgets ganz interessant, auch zum Vergleich!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.