Hisense A2 Smartphone mit E-Ink-Display für 281,06€

Aktuell gibt es das Hisense A2 nur bei AliExpress für 281,06€. Momentan ist es neben dem Yotaphone 2 das einzige E-Ink Smartphone mit einigermaßen aktueller Software.

Das Yotaphone 2 mit seinen zwei Displays stieß bei uns auf großes Interesse. Mit dem Hisense A2 ist nun endlich ein aktuelleres Smartphone verfügbar, mit dem der Hersteller einen ähnlichen Weg beschreitet und ebenfalls ein E-Ink-Display auf der Rückseite verbaut. Interessant genug, um es uns einmal genauer anzusehen.Das Hisense A2 Smartphone hat einen 5,14 Zoll großes HD-Display.

Display (Front) 5,5 Zoll AMOLED-Display mit 1920 x 1080p mit Gorilla Glass 3
Display (Rückseite) 5,14 Zoll E-INK-Display mit 960 x 540p
Prozessor Snapdragon 430 Octa-Core @ 1,4 GHz
Grafikchip Qualcomm Adreno 505 @ 450 MHz
Arbeitsspeicher 4GB LPDDR3 @ 800 MHz
Interner Speicher 64GB eMMC 5.1 (SD-Karte bis 128GB)
Hauptkamera 16-Megapixel mit f/2.0 Blende & PDAF
Frontkamera 5-Megapixel mit f/2.4 Blende
Akku 3090 mAh
Konnektivität 2,4/5GHz WiFi, BT 4.0, LTE Band 1 | 3 | 5, GPS | GLONASS | Beidou, Hybrid-SIM, USB Typ-C
Features E-Ink-Screen auf Rückseite, seitlicher Fingerabdrucksensor, Kopfhöreranschluss, Infrarot Sender
Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow
Abmessungen/Gewicht  157mm x 76,8mm x 8,45mm / 188g

Die Besonderheit hier ist ganz klar das zweite Display auf der Rückseite. Yotaphone hatte das vor ein paar Jahren schon einmal versucht, konnte sich aber damit nicht durchsetzen, was vor allem am damals exorbitant hohen Preis lag. Zumindest in unserer Community kam auch der Nachfolger Yotaphone 2 gut an, und um so gespannter sind wir nun auf das Hisense A2. Das wurde bereits letzten September auf der IFA vorgestellt, und war auch auf der diesjährigen CES wieder zu finden.

Das A2 hat im Gegensatz zum Yotaphone nun aktuelle Specs: Als Prozessor dient leider „nur“ ein Snapdragon 430, als Arbeitsspeicher dienen 4GB RAM, und auch der Speicher entspricht mit 64GB aktuellen Mittelklasse-Smartphones. Das (Haupt-)Display auf der Vorderseite ist 5,5 Zoll groß und bietet Full-HD-Auflösung.

Das Hisense A2 als "E-Reader"

Highlight ist natürlich der zusätzliche Screen auf der Rückseite. Dabei handelt es sich um seinen sogenannten E-Ink-Screen, der auch bei E-Readern zum Einsatz kommt. Zwar kann das Display nur verschiedene Graustufen darstellen, ist dabei aber enorm energiesparend und zusätzlich besonders beim Lesen angenehmer für die Augen. Wie beim Yotaphone 2 soll neben Widgets wie Uhrzeit, Wetter und Nachrichten, auch der gesamte normale Bildschirm auf der Schwarz-Weiß-Anzeige gespiegelt werden können.

Inzwischen ist das A2 zwar erhältlich, allerdings aktuell nur bei AliExpress. Der Preis liegt momentan bei ca. 281€ und damit nur ca. 10€ unter dem ursprünglich angekündigten Preis. Wir halten die Augen offen, wann der Preis fällt oder das Smartphone in weiteren China-Shops auftaucht. Wenn euch das Konzept interessiert, schaut euch so lange auf jeden Fall auch mal die beiden Dual Screen Handys Yotaphone 2 (E-Ink) oder Meizu Pro 7 (AMOLED) an.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

22 Kommentare

  1. Profilbild von mcinnocent

    Cool! Hat ja einige Vorteile gegenüber dem Yotaphone2, DualSIM z.B.
    Wie sieht mit LTE Band 20 aus?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Herzfinsternis

    LTE band 1(2100), 2(1900), 3(1800), 5(850), 7(2600), 8(900), 20(800) OR LTE 700 / 800 / 850 / 900 / 1700 / 1800
    http://www.mobitabspecs.com/hisense-a2-mobile-full-specifications/

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von egal;)

    „War der zusätzliche Screen beim Yotaphone noch auf einige wenige Widgets wie Uhrzeit, Wetter und Nachrichten beschränkt, sollen beim A2 alle Anwendungen auch auf der Schwarz-Weiß-Anzeige laufen können.“

    Das stimmt nicht. Schon auf dem Yotaphone konnte man das System spiegeln!!!!

  4. Profilbild von Zweifelnder

    Irgendwie hat sich mir der Sinn eines zweiten Displays nie erschlossen. Falls ich zu faul bin das Normale einzuschalten? Wieder eine Fläche mehr die man vor Kratzern schützen muss,man wird das Teil vermutlich kaum auf der Kante ablegen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von juerez

    @Zweifelnder: der 2. Display verbraucht so gut wie keine Energie (Strom) 😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Gast

      Geringer Stromverbrauch ist natürlich ein tolles Argument, aber da gab es in den letzten Jahren leider einen absurden Werteverfall. Mein altes Android-Smartphone hat mit etwa einem drittel der Akkukapazität über zwei Wochen ohne Ladegerät ausgehalten. Also kann ich hier eine Akkulaufzeit von über 2 Monaten erwarten? Vermutlich nicht. Was nützt mir das eInk-Display, wenn der Akku wegen der restlichen Hardware keine 3 Wochen schafft? Ich habe irgendwie Zweifel, dass das eInk-Display hier nennenswert ins Gewicht fällt … zumindest nicht bei bei Leuten, die auf lange Akkulaufzeit bedacht sind.

      • Profilbild von mw

        Das stimmt leider. Ich habe ein uraltes und ECHTES Smartphone (also mit Sensoren, Touchscreen, Kamera etc) aus 2011, das man auf 3300mAh aufrüsten konnte. Das läuft 3 Wochen ohne Aufladen als MP3-Spieler, war in gesamten letzten Jahr noch nicht einmal ausgeschaltet worden (Huawei Ideos X3). Bei 600MHz single core und 3.2Zoll Bildschirm ist so was durchaus machbar, aber das will heute keiner mehr haben.
        Das Problem liegt heutzutage bei der enormen Rechenleistung (multicore GHz CPUs und Grafik, HD-Kameras vorne und hinten..), den meist ständig aktiven Empfängern (WLAN,BT, GPS, SIM..).
        Bei manchen Nutzern kommt erschwerend die Installation echter Stromfresser-Apps (dieses Chat-Zeugs) hinzu, die ständig online sind und im Hintergrund weiterlaufen. Zusätzlich die vielen aktiven Sensoren und immer größeren Displays mit (U)HD-Auflösung und (5-6Zoll Diagonale.
        Hier könnte eine eInk Display schon helfen. Vermutlich tut es das auch, wie beim Yotaphone, sofern man es auch konsequent und oft nutzen kann. Als Viel-Leser wäre das für mich durchaus interessant.
        Ich persönlich würde ein dickeres und schwereres Handy jederzeit vorziehen, wenn es denn einen 4Ah Akku installiert und ein vernünftig skalierbares Energie-Management hätte.

  6. Profilbild von j0p3Y

    @Zweifelnder:.. und das zweite Display ist super geil und ein richtiger Hingucker. Mehr noch als ein 4k Display oder ein abgerundeten wie Samsung edge 🙂 ich hab ne Yotaphone und bin sehr zufrieden

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Frank Reinoss

    Leider ist bis auf Yota bisher keiner am Markt. Dabei haben mehrere Hersteller marktreife Prototypen gezeigt. Vielleicht doch mehr Geräte, die einen im Gespräch halten und die Yota Technik ist ja angeblich jetzt auch in chinesische Hände gewandert. Für unter 100€ kann man sich sicher das Original zum Rumspielen kaufen……

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von derautologingehtnichtrichtig
    derautologingehtnichtrichtig

    hm also ok für musik steuerung oder son kram ist das sicher nett nicht immer das display einschalten zu müssen. aber….. sofern man darauf nicht wirklich viel liest. spart man letztendlich warscheinlich 10 % wenns hoch kommt. aber jeder hat ja andere ansprüche ;D

  9. Profilbild von rush717

    Also ich finde das zweite display praktisch, man muss das Handy nicht an machen um z.b. die Uhrzeit oder Benachrichtigungen zu sehen, dazu reicht jetzt ein kurzer Blick auf die rückseite
    Schade das es noch keins mit „highend“ specs zu einem halbwegs vernünftigen preis gibt

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von mw

    Kompass? Die Spezifikationen zu den verbauten Sensoren sind im Netz widersprüchlich.
    Habe ein UHD 50″ TV von Hisense, macht durchaus ’sense‘, da könnte mir auch ein Smartphone von denen durchaus gefallen.
    Ist aber letztendlich eine Preisfrage, und das Yotaphone hat den Referenzwert halt stark nach unten gedrückt.

  11. Profilbild von sternenjoker 123
    sternenjoker 123

    Finde es auch unsinnig, man muss sich mal überlegen dass alle – wirklich alle – in meinem Umfeld ein Cover über der Rückseite haben…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Sera

    @sternenjoker 123 dann biste der erste ohne, und hast dafür jeden Tag ein anderes Logo auf der Rückseite. Nur schade das es kein Snapdragon 800+ ist, muss mich mal über den Chip informieren.

  13. Profilbild von joe

    Finde ich auch sehr interessant das Teil.
    Wie sieht es dann mit hüllen aus, bzw der Kratzer Empfindlichkeit ?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  14. Profilbild von Glotzfrosch

    @mw: Dann schau dir Mal das Xiaomi Redmi 4x an: 4100mAh, gutes integriertes Energiemanagement ohne extra Tools. Es liegt Dank der gerundeten Seiten sehr gut in der Hand. Gibt’s auch immer Mal wieder im Angebot mit Band 20 für unter 120€.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von Marty

    Oder etwas größer xiaomi redmi Note 4.
    Superb!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von gudman

    Kein LTE Band 20 und keine CE-Kennzeichnung (mögliche Probleme beim Zoll)

  17. Profilbild von Klaus

    Energieersparnis ist ja nicht der einzige Vorteil eines E-Ink-Displays. Für mit liegt der Vorteil vor allem in der Lesbarkeit bei hellem Licht. Je mehr Licht drauf fällt, desto besser ist es zu lesen, also genau umgekehrt zum normalen Display, welches sehr viel Energie verbrauch, wenn es in der Sonne voll aufgedreht werden muss und man trotzdem nicht wirklich gut sieht.
    Ein weiterer Vorteil ist, dass das E-Ink auch dann noch etwas anzeigt, wenn der Akku leer ist. Beim YotaPhone wird vor dem Abschalten automatisch auf den letzten Screenshot eingestellt. Dort lässt sich zum Beispiel ein Stadtplan oder ein Online-Ticket ablegen, welches dann immer noch gescannt werden kann. Ich finde das genial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)