Test

Soundcore Boom 2 Plus Bluetooth Lautsprecher für 169,99€ gestartet

Der neue Soundcore Boom 2 Plus ist der bislang leistungsstärkste Bluetooth-Lautsprecher, den Soundcore bislang auf den Markt gebracht hat. Dazu bekommt er ein neues Design, Partylicht und auch preislich ist er ein Brett gegenüber den Alternativen der etablierten Marken.

Technische Daten

Soundcore Boom 2 Plus

Soundcore Boom 2

Soundcore Motion Boom Plus

Treiber

2 x 20 Watt Hochtöner 2 x 50 Watt 4.5″ Tieftöner (140 Watt mit BassUp 2.0)

2 x 10 Watt Hochtöner + 1x 40 Watt Tieftöner (80 Watt mit BassUp 2.0)

2 x 30 Watt Tieftöner + 2x 10 Watt Hochtöner

Frequenzbereich

40Hz – 20kHz

60Hz ~ 20kHz

Impedanz

Konnektivität

USB-C: Input 30 Watt Powerdelivery, Output: 10 Watt

3,5 mm Klinke

USB-A: 10 Watt Ausgang

USB-C: (nur Eingang)

USB-A: 5 Watt

USB-C: (nur Eingang)

3,5 mm Klinke

Akkukapazität

20 Stunden

17 Stunden

13.400 mAh 20 Stunden

Gewicht

3.8 kg

2 g

2.28 kg

Maße

‎296 x 101 x 185 mm

389 x 140 x 195 mm

Schutzklasse

IPX7

IPX7

IP67

App

Ja

Ja

Ja

Bluetooth

5.3

5.3

5.3

Verpackung & Lieferumfang

Der Soundcore Boom 2 Plus kommt in einem großen, bedrucktem Karton. Darin findet man lediglich den Lautsprecher, Quickstart-Guide und ein USB-C zu USB-C Ladekabel. Ein Netzteil selbst ist leider nicht enthalten. Bei einem Lautsprecher dieser Größe und Preisklasse könnte man meiner Meinung nach schon ein Netzteil erwarten, schaffen JBL und andere Marken in der Preisklasse schließlich auch.

Soundcore Boom 2 Plus Lieferumfang

Design & Verarbeitung

Der Soundcore Boom 2 Plus ordnet sich der neuen, Lautsprecher übergreifenden Designsprache von Soundcore unter. Finde ich richtig gut und macht aus Marketing-Sicht sicherlich auch Sinn, dass die Lautsprecher nicht nur anhand des Logos einen Wiedererkennungswert bieten. So kommt hier dasselbe Lautsprecher-Gitter zum Einsatz, wie wir es auch schon vom kleineren Soundcore Boom 2 und der noch recht neuen Soundcore Motion X-Serie und den ebenfalls noch nicht lang erhältlichen Soundcore Motion 300 und 100 kennen. Besonders groß ist der Wiedererkennungswert natürlich zwischen dem normalen Boom 2 und der Plus Version.

Soundcore Boom 2 Plus blau und schwarz

Farblich ist der Soundcore Boom 2 Plus in Schwarz, Blau und Olivgrün zu haben, alle Versionen haben LED-Partylicht, auf das wir später noch mal eingehen. Wobei ich sagen muss, dass mir der gefärbte Kunststoff nicht ganz so gut gefällt, warum ich persönlich tendenziell hier zur schwarzen Variante greifen würde – Geschmäcker sind da aber natürlich verschieden. Mit einem Gewicht 3,8 Kilo ist er der schwerste Lautsprecher von Soundcore. Dank des Tragegriffs ist er meiner Meinung nach aber deutlich leichter zu händeln, als eine JBL Xtreme 4. Natürlich gibt es auch einen optionalen Tragegurt und hochwertige Metallösen, um diesen zu befestigen, und eine IPX7 Zertifizierung gegen das Eindringen von Wasser, bieten aber leider keinen Sand-/ Staubschutz.

Soundcore Boom 2 Plus Tragegurt
Der neue Tragegurt mit Textilschlaufe verkratzt den Lautsprecher nicht

Neben des Wiedererkennungswerts, hat der Soundcore Boom 2 Plus insgesamt ein „fetteres Design“, dass meiner Meinung nach vor allem durch die nicht mehr rechteckige, sondern trapezartige Form, mit abgeschrägten Seiten zustande kommt. Da hat man wohl mal zu JBL herüber geschaut und sich ein wenig inspirieren lassen. Von einem Klon würde ich hier aber auf gar keinen Fall sprechen wollen, Soundcores Design ist eigenständig. In Sachen Verarbeitung und Material habe ich nichts auszusetzen. Der Soundcore Boom 2 Plus ist anstandslos gut produziert und weist keine Fehler auf.

Sound des Soundcore Boom 2 Plus

Der Soundcore Boom 2 Plus ist mit 2 x 20 Watt Silk Dome Tweetern (Weichkalotten-Hochtönern) und 2 x 50 Watt Racetrack Woofern (Tiefton) mit jeweils einer Größe von 4,5 Zoll ausgestattet. Somit erreicht das System mit eingeschaltetem BassUp 2.0 140 Watt. Im Normalmodus gibt Soundcore die Leistung mit 100 Watt an.

Soundcore Boom 2 Plus vs. Soundcore Motion Boom Plus

Die Leistungssteigerung von 80 Watt auf 140 Watt ist nicht nur auf dem Papier sichtbar, sondern auch hörbar. Dabei hat Soundcore nicht nur den Tiefton verbessert, der beim Soundcore Boom 2 Plus wuchtiger herüberkommt und noch etwas tiefere Frequenzen erreicht, sondern auch im Hochton verbessert. So klingt der Soundcore Boom 2 Plus im direkten Vergleich klarer und deckt ein hörbar größeren Frequenzspektrum ab. Zudem ist der Boom 2 Plus mit höherer Maximallautstärke versehen. Dennoch würde ich nicht unbedingt gleich aufrüsten, zwar sind die Unterschiede deutlich hörbar, dennoch sind es Lautsprecher einer ähnlichen Kategorie.

Soundcore Boom 2 Plus und Soundcore Motion Boom Plus

Soundcore Boom 2 Plus vs. JBL Xtreme 4

Obwohl die JBL Xtreme 4 mit 100 Watt (AC Modus) und 70 Watt (Batterie Modus) auf dem Papier recht weit weg vom Soundcore Boom 2 Plus ist, ist der Lautsprecher im Test für mich gar nicht so weit weg, aber auch rund 130€ teurer.

Ich hab mir beim Vergleichen viel Zeit gelassen und verschiedene Musikgenre ausprobiert. Mit dem ersten Hören wirkt der JBL Lautsprecher stärker im Hochton, Stimmen stehen mehr im Vordergrund, als bei Soundcore und auch im Tiefton-Bereich liefert er in den ersten Minuten ein auf dem ersten Hören ähnliche Bässe. Desto länger ich vergleichen habe, desto mehr ist mir aber aufgefallen, dass JBLs AI-Algorithmus hier ganze Arbeit leistet.

Soundcore Boom 2 Plus und JBL Xtreme 4

Der JBL Lautsprecher drängt die wichtigsten Frequenzen, die er gut wiedergeben kann, in den Vordergrund, Frequenzen mit weniger tragender Rolle rutschen aber bedeutend in den Hintergrund. So ist der Frequenzumfang beim Soundcore Boom 2 Plus insgesamt größer und die Bühne für mein Empfinden etwas weiter, egal in welchem Bereich. Die klangliche Abstimmung von JBL ist insgesamt mehr auf den Hochton fixiert, was im ersten Moment mehr Klarheit vermittelt, mit dem Equalizer-Preset „Höhenanhebung“ kann man aber ganz ähnliche Ergebnisse auch mit dem Soundcore Boom 2 Plus erzielen.

Die Maximallautstärke liegt beim Soundcore Boom 2 Plus bei etwas über 100 dB, die JBL Box schafft „nur“ etwa 90 dB. Zudem werden hier bei hoher Lautstärke sehr viel eher nur noch die Höhen und Mitten geboostet, was ein Übersteuerung verhindert, aber eben auch das Klangbild verzerrt. Das passiert bei Soundcore auch, aber nicht so stark und erst ab einer höheren Lautstärke. So ist der Soundcore Boom 2 Plus nicht nur der günstigere Lautsprecher, sondern für mein klangliches Empfinden auch der mit dem besseren Sound.

Soundcore Boom 2 Plus vs. Tribit StormBox Blast

Die Tribit StormBox Blast ist mit 90 Watt angegeben und ebenfalls mit zwei Tief- und zwei Hochtönern ausgestattet. Im Test musste ich ziemlich lange vergleichen, um mir eine abschließende Meinung zu bilden, welcher da jetzt besser klingt.

Mit dem ersten Hören hatte ich den Eindruck, dass der Tribit StormBox Blast nochmal brachialere Bässe heraus feuert und noch etwas mehr „Wums“ aufs Parkett ballert, auch im Hochton wirkt es, als wäre der Tribit irgendwie präsenter. Der Soundcore Boom 2 Plus wirkt ausgewogener und irgendwie „lieb“ im Vergleich zu Tribits Krawallbüchse.

Loudness verzerrt das Klangbild von Tribit StormBox Blast

Dann wurde es mir klar: Loudness. Loudness ist ein Modus, den man gerade von günstigen Systemen, aber beispielsweise auch von Sonos kennt. Dabei werden Frequenzen, die gerade bei geringer Lautstärke vom menschlichen Ohr nicht so gut wahrgenommen werden können, im Bassbereich aber auch im Hochtonbereich sehr verstärkt. Frequenzbereich die das menschliche Gehör wiederum gut wahrnehmen kann, bleiben hingegen leiser. Das natürliche Klangbild wird also extrem stark verzerrt und unter Musikliebhabern ist Loudness extrem umstritten.

Soundcore Boom 2 Plus und Tribit StormBox Blast

Man kann die Loudness dem Tribit Lautsprecher auch nicht austreiben. Selbst mit Flat-Equlizer-Einstellung werden einige Frequenzbereiche viel lauter wiedergegeben als andere. Jetzt ist es so, es wird sicherlich Leute da draußen geben, die sagen: „Die Tribit StormBox Blast klingt doch besser!“ und ich verstehe ganz genau, warum das so ist. Nicht umsonst werden Tracks auf Spotify immer Lauter gemixt, denn der Laie assoziiert Laut oftmals mit besser. Gibt man den Tribit hochauflösende (anspruchsvolle) Musik mit leisen Passagen und einem weiten Frequenzspektrum, kommt er damit gar nicht gut zurecht. Es wirkt als würde die Lautstärke innerhalb des Tracks regelrecht schwanken, einige Frequenzen fallen in Gänze unter den Tisch und es enttarnt den eingeschränkten Frequenzumfang der verbauten Treiber.

Das macht den Soundcore Boom 2 Plus natürlich nicht zu einem Audiophilen Klangwunder, das ist er nicht. Das ist bei dieser Art Lautsprecher vermutlich auch nicht der Anspruch. Beide sind Krawalldosen, aber im direkten Vergleich dieser beiden liefert der Soundcore Boom 2 Plus ganz klar ein breiteres Frequenzspektrum und das natürlichere Klangbild. Das macht ihn für mich persönlich zu dem besseren Bluetooth-Lautsprecher.

Klangliches Fazit

Der Soundcore Boom 2 Plus ist der größte, schwerste, lauteste und insgesamt auch Bluetooth-Lautsprecher, der am besten klingt. Mit seiner hohen Maximallautstärke ist er perfekt für draußen geeignet und liefert einen satten Sound, der durchaus Partytauglich ist!

bei Amazon kaufen »

Bedienung und Handy-App

Der Soundcore Boom 2 Plus ist mit insgesamt acht Bedienknöpfen ausgestattet. Dabei ist die Play/Pause-Taste als Multifunktionstaste nutzbar. Zweifaches drücken dieser startet den nächsten Track, dreifaches drücken den vorherigen.

Soundcore Boom 2 Plus Bedienknoepfe
Für das Partylicht gibt es jetzt einen eigenen Knopf

Soundcore App & Partylicht

Die Funktionen für den Soundcore Boom 2 Plus sind ziemlich übersichtlich gehalten. Neben Software-Updates kann man hier den BassUp 2.0 Modus aktivieren, den Equalizer mit Presets oder eigenen Kreationen anpassen und das Partylicht individualisieren.

Soundcore Boom 2 Plus Partylicht

Das Partylicht sitzt, wie schon beim Soundcore Boom 2, in den Passivstrahlern auf den kurzen Seiten. Es gibt insgesamt acht verschiedene Lichtmodi, welche in der App auswählbar sind. Es sind verschiedene Flackermodi und Taktmodi, passend zur Musik. Ebenfalls können sind die Farben der Modis anpassbar. Für mich persönlich eine Spielerei, aber zugunsten der Akkulaufzeit würde ich persönlich doch wohl eher die meiste Zeit darauf verzichten.

Konnektivität

Der Soundcore Boom 2 Plus ist mit einem modernen Bluetooth 5.3 Modul ausgestattet, dass den AAC- und SBC-Standardcodec unterstützt. Im Test mit dem Google Pixel 8 und dem iPhone 14 Pro bleibt die Verbindung im Freien auf eine Distanz von rund 20 Metern stabil. So hat man innerhalb eines Raums keine Probleme, wie weit die Verbindung darüber hinaus in Innenräumen stabil ist, ist von der Beschaffenheit der Wände/Hindernisse abhängig.

Soundcore Boom 2 Plus Anschluesse

Zudem gibt es auch die Möglichkeit Musik via 3,5 mm Klinke abzuspielen, Wiedergabe über den USB-C Ladeanschluss ist leider nicht möglich. Wie immer sind zwei Souncore Boom 2 Plus als Stereo-Paar verbindbar. Dank PartyCast 2.0 kann der Soundcore Boom 2 Plus auch mit bis zu 100 anderen und älteren Soundcore Lautsprechern verbunden werden, die PartyCast unterstützten. Darunter zum Beispiel auch mit dem Soundcore Motion Boom Plus. PartyCast liefert aber leider kein Stereo, sondern lediglich eine Dual-Mono Verbindung, was klanglich nicht ganz so schick ist, wie eine Stereo-Verbindung zwischen zwei Lautsprechern, aber immerhin. Der normale Soundcore Motion Boom (ohne Plus) unterstützt PartyCast bedauerlicherweise nicht.

Akku & Laufzeit

Eine genaue Akkukapazität gibt Soundcore leider nicht mehr an. Verspricht allerdings eine Laufzeit von 20 Stunden, folgt man dem Sternchen hinter dieser Herstellerangabe ins Kleingedruckte, ist dort zu lesen, dass Soundcore den Wert mit 50% Lautstärke, eingeschaltetem BassUp 2.0 und mit ausgeschalteter Partybeleuchtung ermittelt hat.

Allgemein gibt es drei Faktoren, die die Akkulaufzeit maßgeblich beeinflussen: Lautstärke, Equalizer-Einstellung und die LED-Partybeleuchtung. Ich muss zugeben, dass ich im Test nicht ermittelt habe wie sehr die LED-Partybeleuchtung die Akkulaufzeit drückt. Es werden sicherlich ein paar Stunden sein und sollte man wirklich länger als acht Stunden Musik am Stück hören wollen, ohne dass eine Steckdose in der Nähe ist, sollte man meiner Meinung nach auf diese nicht essenzielle Spielerei einfach verzichten.

Allerdings habe ich Soundcores Wert mit einer etwas realistischeren Schätzung unterboten, bei schwankender Musiklautstärke von etwa 40% – 70% und eingeschaltetem BassUp 2.0 konnte im Test etwa 18 Stunden ermitteln, was ich als guten Wert erachte.

Geladen wird der Lautsprecher via USB-C, ein Netzteil ist leider nicht im Lieferumfang, nur ein Kabel. Er ist der erste Soundcore Lautsprecher, der mit 30 Watt „schnell“ geladen werden kann. Zudem kann der Soundcore Boom 2 Plus auch als Powerbank fungieren und beispielsweise das Handy aufladen, dann aber nur mit maximal 10 Watt.

Fazit – der beste Bluetooth-Lautsprecher unter 200€

Der Soundcore Boom 2 Plus eine gute Leistung und ist meiner Meinung nach der beste Bluetooth-Lautsprecher, den man Aktuell für unter 200€ kaufen kann und stößt für mich persönlich auch die Tribit StormBox Blast vom Thron. Klanglich liefert der Soundcore Boom 2 Plus das natürlichere Klangbild und einen weiteren Frequenzbereich.

Soundcore Boom 2 Plus blau und schwarz

Auch optisch macht der Lautsprecher für meinen Geschmack mehr her, zudem ist die Tribit App ein schlechter Witz gegen die Soundcore App. Die Bluetoothverbindungsstabilität und Reichweite des Soundcore Boom 2 Plus ist besser, als die der Tribit StormBox Blast. Die JBL Xtreme 4, die im Vergleich mehr als 100€ teurer ist, steckt die zugegeben größere Soundcore Boom 2 Plus ebenfalls in die Tasche und ist zudem lauter.

  • Design & Verarbeitung
  • Griff + Tragegurt
  • Klang
  • Handy-App
  • IPX7 – „nur“ Wasserschutz, kein Staubschutz
  • Kein Ladegerät im Lieferumfang
  • Keine USB-Musikwiedergabe

Somit ist der Soundcore Boom 2 Plus meine persönliche Lautsprecher-Empfehlung, wenn ihr einen Bluetooth-Lautsprecher in dieser Größenordnung sucht. Zu kritisieren ist ein fehlender Staubschutz, weswegen ich ihn nicht unbedingt mit an einen Sandstrand nehmen würde und ein fehlendes Netzteil im Lieferumfang.

e949158bd9434fea92d22a23bff4bd2d Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (25)

  • Profilbild von EinNutzer
    # 05.06.24 um 11:57

    EinNutzer

    Ja Geil! Hab die Soundcore Boom 2, Boom Plus, Boom 1 und X600 hier und miteinander verglichen, da wird die Boom 2 Plus bestimmt auch noch hinzugefügt. Einfach Geile Boxen, allerdings nur mit Custom EQ Konkurrenzfähig. 🙂

  • Profilbild von hoffk
    # 05.06.24 um 16:55

    hoffk

    Kann man die LEDs dauerhaft ausschalten?

    • Profilbild von Jan Schönfeld
      # 05.06.24 um 19:40

      Jan Schönfeld

      Ja, kann man in der App deaktivieren oder die Intensität/Leuchtstärke runterstellen.

      • Profilbild von Tim
        # 06.06.24 um 07:04

        Tim CG-Team

        Geht auch per Knopfdruck direkt am Lautsprecher. Schaltest du ihn aus und wieder ein, bleibt die Beleuchtung ausgeschaltet!

    • Profilbild von Lutzifer
      # 12.06.24 um 11:13

      Lutzifer

      ja, Beleuchtung kann man ausschalten

    • Profilbild von Jason
      # 15.06.24 um 09:40

      Jason

      Ja

  • Profilbild von Jan Schönfeld
    # 05.06.24 um 19:50

    Jan Schönfeld

    Ich habe die Boom 2 Plus mit dem obigen Gutscheincode für 170,- Euro bestellt. Für das Geld sicherlich ein no brainer, wenn man bedenkt, dass die JBL Xtreme 4 mittlerweile für 330,- verkauft wird und es die LED-Lichtshow noch als Feature dazugibt. Ebenfalls habe ich eine Soundcore Boom 2, eine Soundcore Motion Boom (1. Generation), drei JBL Xtreme 2 und eine JBL Charge 4 in Betrieb. Ich fand den Deal hier sogar attraktiver, als die Boom 2 plus direkt bei soundcore mit dem Motion 100 für 200,- Euro zu erwerben. Die kleine Box benötige ich nicht. Für den ein oder anderen ist das sicherlich auch interessant. Zum Sound: Der Sound bei der Boom 2 ist schon mit dem soundcore signature EQ ganz ordentlich (Update auf Firmware Version 3.11). Sicherlich kann man hier noch an den Höhen spielen. Im direkten Vergleich mit JBL ist die Box hier anders, nicht unbedingt schlechter.

    • Profilbild von Tim
      # 06.06.24 um 07:06

      Tim CG-Team

      Yes, anders trifft es. Wie du sagst, alleine das Equalizer Preset "Höhenanhebung" gleicht den Soundcore-Sound um einiges an den JBL Sound an. Wenn man da selbst noch ein bisschen rumspielt, kommt man sicherlich noch ein Stück näher 🙂 LG!

      • Profilbild von Lutzifer
        # 12.06.24 um 11:24

        Lutzifer

        ich habe hier auch einiges zwei Tage lang Zuhause im direkten Vergleich gehört. auch mit JBL boombox 310 (taugt wirklich nur für party), Sony SRS xv700 (schöne ausgewogene Box, aber kaum bass) srs-xv500 (gefällt mir besser als dien709er und die 310er), Teufel boomster (bester Lautsprecher, aber etwas weniger bass und lautstärke als boom 2 plus. dafür viel klarer) und der stormbox. für mich ist die boom 2 plus das beste alkround gerät. nur Akkulaufzeiten zu gering, und Latenz im stereo Modus extrem hoch – Videos kann man da nicht mit schauen. das ist extrem schade. Hinweis zum test: die tribit stormbox ist bedeutend schwerer – hält aber auch bedeutend länger. dafür finde ich den Klang der stormbox viel zu aufdringlich. Reine Ballerbox, fürchterlich bei vocals.

  • Profilbild von Ricochet
    # 05.06.24 um 20:31

    Ricochet

    Leider auch ohne SDXC-Slot oder USB-Eingang. Wie soll ich meine eigene Musik abspielen? Habe diese nur auf Speichermedien.

    • Profilbild von Jan Schönfeld
      # 06.06.24 um 01:45

      Jan Schönfeld

      Aux-Anschluss ist doch vorhanden. Darüber lässt sich die eigene Musik doch bestimmt abspielen.

    • Profilbild von RickDickGeiL
      # 14.06.24 um 14:23

      RickDickGeiL

      Moin. Du kannst z.B einen MP3 Player über Klinke verbinden 🙂

  • Profilbild von RickDickGeiL
    # 05.06.24 um 20:49

    RickDickGeiL

    Finger weg davon. Gerade der Vergleich auf eueren YouTube Kanal mit der JBL Extreme 4 zeigt das ihr parteiisch seid und das die Boom 2 Plus totaler Müll ist. Wirklich schade…

    • Profilbild von Kanisterkopf
      # 05.06.24 um 22:53

      Kanisterkopf

      JBL Fanboy…
      Die meisten Vergleiche zeigen auf, dass beide auf ähnlichen Niveau sind und jeder Stärken / Schwächen hat

    • Profilbild von Tim
      # 06.06.24 um 07:08

      Tim CG-Team

      Sportlich so eine starke Meinung zu haben, durch eine Audio-Aufnahme aus einem YouTube-Video? Weiß ich nicht

  • Profilbild von Gina Chadgets
    # 06.06.24 um 12:17

    Gina Chadgets

    Ich habe meine neue Tribit Stormbox Blast an meinen besten Freund verkauft, als ich gesehen habe, dass Soundcore die Boom 2 Plus vorgestellt hat. Ich hoffe das war kein Fehler 😅 Ich bin Musikproduzent und stehe auf Ausgewogenheit, aber so ne Box im Park soll einfach nur Bass und Höhen ballern 😂

  • Profilbild von RickDickGeiL
    # 06.06.24 um 18:11

    RickDickGeiL

    @Kanisterkopf: JBL Fanboy…
    Die meisten Vergleiche zeigen auf, dass beide auf ähnlichen Niveau sind und jeder Stärken / Schwächen hat

    Habe keine einzige JBL Box weil mir der Bass zu abenteuerlich ist 🤷🏻
    Zwei Soundboxen von Sony, XB 23 und die BX43 die nun leider bisschen älter geworden sind.
    Im Moment begeistert mich Teufel.
    Habe mir erst gestern die Rockster Go 2 bestellt und warte nun auf die Rockster Cross 2 die hoffentlich noch rauskommt.

    Ist eine ganz andere Welt, kein dumpfer Sound, kein aufregen weil man sich hat volllabern lassen 😋

  • Profilbild von mattyraap1966
    # 06.06.24 um 18:32

    mattyraap1966

    Keine Ahnung wie man auf diese lange Akku Laufzeit kommt. Hab die Boom 2 und da ist nach 6 Stunden bei aktivierten BassUp und ausgeschalteter Beleuchtung (auch die Tasten) schluß mit lustig. Lautstärke war dann bei 75% da große Halle beschallt werden muss. Ohne Powerbank komm ich nicht durch den Arbeitstag. Das wird bei der Boom 2 Plus wohl nicht anders sein. Hoffe bei der Boom 3 welche sicherlich irgendwann kommt auf wesentlich größeren Akku.

  • Profilbild von RickDickGeiL
    # 07.06.24 um 00:33

    RickDickGeiL

    Em, okay. Wozu habt ihr dann überhaupt den Sound aufgenommen wenn man sich dann nicht eine Meinung dazu bilden darf? Ich würde ja den Leute einfach empfehlen in den Media Markt zu gehen und sich die verschiedenen Soundboxen mal selbst anzuschauen/anzuhören aber die Boom 2 Plus gibts bei Media Markt nicht.
    Ich schätze auch das die Kommentatoren unter dem besagten YT Video sich ebenfalls alle irren 🤷🏻

    • Profilbild von Carl
      # 10.06.24 um 16:32

      Carl

      Achso stimmt ALLE Kommentare irren sich und du bist der EINZIGE mit Durchblick der hinter die Vorhänge der Matrix schauen kann. Respekt💪👍

      • Profilbild von RickDickGeiL
        # 14.06.24 um 14:26

        RickDickGeiL

        Habe die Boom 2 Plus gestern bestellt und werde sie morgen erhalten. Gebe dann einen ehrlichen persönlichen Bericht dazu ab wobei ich eigentlich keine hohen Erwartungen habe. Aber vielleicht irre ich mich ja auch 🤷🏻

  • Profilbild von Schooges
    # 12.06.24 um 09:46

    Schooges

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte meine Besorgnis über die jüngsten Entwicklungen bei Soundcore zum Ausdruck bringen. Vor einem Jahr sah die Situation noch ganz anders aus, und ich bin sehr enttäuscht, wie sich die Dinge entwickelt haben.

    Ich habe das Gefühl, dass Soundcore in erster Linie an Profitmaximierung interessiert ist und dabei die Bedürfnisse der Kunden vernachlässigt. Dies ist ein sehr bedauerlicher Zustand, und ich hoffe, dass Soundcore seine Prioritäten überdenken wird!

  • Profilbild von Karla_Kolumna
    # 13.06.24 um 10:57

    Karla_Kolumna

    Gibt es eigentlich einen Klang Vergleich zum Boom 2?

  • Profilbild von mor1tz
    # 16.06.24 um 21:53

    mor1tz

    Gutscheincode funktioniert nicht mehr?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.