SoundPEATS Air3 im Halb-In-Ear Design für 39,99€ bei Amazon

Die SoundPEATS Air3 sind klassische Kopfhörer im Halb-In-Ear Design. Diese bekommt ihr gerade im Blitzangebot für 39,99€ bei Amazon in Weiß oder aber auch in Schwarz für den gleichen Preis. Das Blitzangebot ist dabei auf Zeit und Stückzahl begrenzt, falls eine Version vergriffen ist, könnt ihr die andere Farbe ausprobieren.

Der Hersteller SoundPEATS ist zwar noch nicht so präsent wie Soundcore, aber gerade die T2 haben uns im Test richtig überrascht. Mit den SoundPEATS Air3 schielt man nun zumindest optisch in Richtung Apple und bietet in diesem Halb-In-Ear Segment eine interessante Alternative.

SoundPEATS Air3 Kopfhoerer

Technische Daten der SoundPEATS Air3

NameSoundPEATS Air3
Treiber14 mm Bio-Compound-Membrantreiber
Frequenzbereich20-22.700Hz
Impedanz
KonnektivitätBluetooth 5.2
Akkukapazität5 Stunden Laufzeit, 220 mAh (Case), 30 mAh (Hörer)
Gewicht4 g pro Hörer; 33 g mit Akkubox
Maße
IP SchutzklasseIPX5
Empfindlichkeit
Bluetooth-ProfilHSP, HFP, A2DP, ACRCP
Audio-CodecSBC, AAC, aptX, aptX Adaptive

10% kleiner als der Vorgänger

Der Vergleich zu den aktuellen Apple AirPods 3 liegt natürlich nahe, gerade bei der weißen Farbvariante. Trotzdem interpretiert SoundPEATS diese Optik auf ihre eigene Weise, die Lenovo LP40 sehen hier schon deutlich eher nach Klon aus. Auf der Rückseite der Hörer findet sich das silberne SoundPEATS Logo und der Kopf ist an der Stelle etwas abgeflacht. Man verzichtet auf Silikon-Ohrstöpsel, kürzt aber den Stamm etwas ab, wodurch der Vergleich zu den aktuellen AirPods zu erklären ist. Die Kopfhörer bieten dabei „nur“ ein IPX5-Rating, sind also nicht komplett wasserdicht, aber gegen Strahlwasser geschützt.

SoundPEATS Air3 Groesse

Im Gegensatz zur vorherigen Generation reduziert man die Größe um 10%, so dass ein einzelner Hörer auf 4 g Gewicht kommt. Die Kopfhörer sind dabei entweder ganz in Schwarz oder in Weiß erhältlich, das Case bietet die entsprechende Farbe. Mit 4,74 cm in der Breite und 4,9 cm in der Höhe ist es etwas kürzer aber breiter als das herkömmliche AirPod-Case und in etwa halb so groß wie eine Kreditkarte. Dabei bietet es genügend Akkukapazität, um die Kopfhörer zweieinhalbmal komplett zu laden. Eine Ladung beflügelt die SoundPEATS Air 3 zu 5 Stunden Musikwiedergabe, so dass insgesamt 17,5h Wiedergabe möglich sein sollen.

Wie klingen die SoundPEATS Air3?

Die SoundPEATS Air3 verbauen einen 14,2 mm Bio-Compound-Membrantreiber, die noch etwas größer sind als in den SoundPEATS T2. Aufgrund der Passform ohne In-Ear-Ohrstöpsel schirmen die Kopfhörer natürlich nicht so gut ab wie In-Ears, wodurch es prinzipiell schwerer ist Druck in tiefen Frequenzen aufzubauen. Bei erstem Hören scheint SoundPEATS aber gut dagegen anzugehen, klanglich schielen sie trotz weniger Bass in Richtung der Soundcore Life P3. Das werden wir aber noch weiter testen.

SoundPEATS Air 3 aptX Adaptive

Dafür verbaut man allerdings den Qualcomm QCC3040 Chip sowie Bluetooth 5.2. In Kombination mit der TrueWireless-Spiegelung soll die Verbindung mit der Audioquelle (z.B. Smartphone) möglichst störungsfrei sein, da nur ein Haupthörer die Smartphone-Verbindung hält und der zweite den Haupthörer spiegelt. Auch an aptX Adaptive denkt man, was für eine geringere Latenz bei Videos oder Spielen sowie einen besseren Sound sorgt. Für Apple User ist die Unterstützung des AAC-Codecs interessant. Zudem bieten die Kopfhörer auch eine Trageerkennung, sie pausieren so z.B. die Wiedergabe, wenn ihr einen Hörer aus dem Ohr nehmt. Alternativ lässt sich das auch über die Touch-Steuerung am Kopfhörer manuell erledigen.

SoundPEATS Air3 Mikrofone

Zudem verbaut man gleich zwei Mikrofone pro Hörer. In Kombination mit der CVC 8.0 Geräuschunterdrückung sollen so Stimmen oder Verkehrslärm im Hintergrund reduziert werden.

Hier schauen wir uns die SoundPEATS Air3 schon mal in unserer aktuellen Ausgabe der Gadget Gönnung auf unserem YouTube-Kanal an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einschätzung

Der Preisbereich unter 50€ ist ein umkämpfteses Feld, in dem der Hersteller mit den SoundPEATS T2 selbst gut vorgelegt hat. Aktuell rangieren da die Redmi Buds 3 Pro auf dem ersten Platz, aber die SoundPEATS Air3 wollen dagegen ankämpfen. Mit aptX Adaptive und dem AirPod-Design bietet man schon mal zwei Pluspunkte, auch das kleine Case kann ein Argument sein. Dafür bieten die Buds 3 Pro sogar Multipoint Connection und eine Systemintegration bei Xiaomi Smartphones. Wir konnten bisher nur kurz während unserer Gadget Gönnung in die SoundPEATS Air3 reinhören, waren aber positiv überrascht. Einen ausführlichen Testbericht werden wir alsbald nachholen!

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (13)

  • Profilbild von KingTea
    # 01.01.22 um 19:11

    KingTea

    ich habe seit einem Jahr die SoundPeats True Air 2 und bin mega zufrieden, wird massenweise im Homeoffice genutzt und wenn ich Calls während des Spazierens mit meinem Hund mache.

  • Profilbild von ichwersonst
    # 01.01.22 um 21:07

    ichwersonst

    Habe mittlerweile schon mehrere Soundpeats gehabt und die scheint man durch die Bank alle empfehlen zu können.

  • Profilbild von Ricochet
    # 02.01.22 um 10:02

    Ricochet

    Ohne Silicon? Dann fallen sie mir alle 30s aus den Ohren heraus, wie die alten Apple-Hörer. Wer hört damit?

    • Profilbild von Fantasy
      # 02.01.22 um 16:24

      Fantasy

      Ich find die Bauform viel angenehmer, nicht so abgeschottet – außerdem tun die anderen mit Gummipolster bei meinen Ohren irgendwann weh/sind unangenehm.

    • Profilbild von Karl Klammer
      # 02.01.22 um 16:48

      Karl Klammer

      ich hab die seit ein paar Wochen im Einsatz, vor allem draußen beim Gassi-Gehen mit dem Hund:
      Klang: für meinen Geschmack recht ausgewogen und mit anständigen Bässen für die Bauform. Höre damit vor allem aktuelle Musik und Podcasts. Besseren Bass hatte ich bislang noch in keinem ≤50€-Preisklasse half in ear Headphone.
      Telefonie: ich verstehe meine Gesprächspartner gut aber manche Anrufer bemängeln ihrerseits ein Rauschen ("wie bei einem alten Analog-Telefon")
      Ob das evtl. an Windgeräuschen liegt, kann ich noch nicht einschätzen, also zumindest scheint die Mikro-Noise-Cancelation nicht wirklich mit Wind umgehen zu können.
      Tragekomfort: ich komme gut mit den Teilen zurecht, keiner der Höhrer wollte bislang bei der Benutzung aus meinem Ohr rausfallen. Ich mag keine In-Ears, weil meine Gehörgänge empfindlich darauf reagieren.

  • Profilbild von Hidden_
    # 03.01.22 um 18:56

    Hidden_

    warum wird der Begriff Klon verwendet, wenn es kein Klon (1:1 Kopie = identisch) ist?

  • Profilbild von Ralf
    # 04.01.22 um 16:57

    Ralf

    Schade, dass zum einen der Link völlig falsch ist, wenn man auf schwarz drückt, landet man bei Amazon bei den weißen, zum anderen sind die schwarzen schon mal 10 € teurer als die Weißen. Tja….
    Entweder schlecht recherchiert oder man wird schlicht und einfach verarscht. Von daher keine Kaufempfehlung.

    • Profilbild von Thorben
      # 17.01.22 um 11:10

      Thorben CG-Team

      Ähm, ich weiß nicht so ganz was du meinst, Schwarz verlinkt auf Schwarz und Weiß verlinkt auf Weiß. Dementsprechend verarschen wir hier auch keinen 😉 Fehler können natürlich (leider) immer mal passieren, da reagieren wir aber natürlich auf eure Hinweise!

  • Profilbild von Shadowed
    # 17.01.22 um 12:05

    Shadowed

    bin mega zufrieden mit den Dingern :)😁

    • Profilbild von Pokersam
      # 17.01.22 um 14:14

      Pokersam

      Hi, kannst du die Mal ganz leise (geringste Lautstärke in einem ruhigen Raum) testen? Rauscht da etwas? Wie sieht es mit der Lippensyncronität aus?
      Wäre sehr nett, wenn du mir den Gefallen tun könntest.

  • Profilbild von hiho
    # 20.01.22 um 19:41

    hiho

    habe mir den geholt, über App kam ein Firmware-Update, tip-top

    • Profilbild von deeprelax
      # 20.01.22 um 21:01

      deeprelax

      prima, auch gleich gemacht ging super easy mit der soundpeats App auf Android.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.