Mpow Sport Wireless im Test: Bluetooth In-Ear für 17,99€

Mit den Mpow Sport In-Ears wollen wir euch einen weiteren Kopfhörer des chinesischen Herstellers vorstellen. Dabei ist dieser, im Gegensatz zu den Mpow Judge und den Mpow S3, mit Ohrbügeln ausgestattet. So verspricht der Sport Wireless In-Ear einen besseren Tragekomfort, gerade bei sportlichen Aktivitäten. Ob dies praktisch auch so ist und ob dabei ein ähnlich guter Klang wie bei den Mpow Judge erreicht wurde, erfahrt ihr in diesem Test!

Mpow Wireless Sport In-Ears

Technische Daten 

Bluetooth Version 4.1
IP-Schutzklasse IPX7
Gewicht 20,2 g
Akkukapazität 100 mAh // ca. 6-7 Stunden Spielzeit im Test

Lieferumfang

Das Zubehör der Mpow Wireless Sport In-Ears umfasst eine Transporttasche, Ohrpolster in drei verschiedenen Größen, ein Paar Foam-Tip Polster, ein Micro-USB Ladekabel sowie eine Bedienungsanleitung (unter anderem auf Deutsch und Englisch).

Mpow Sport In-Ears Lieferumfang
Der erste In-Ear mit Foam Tips im Lieferumfang

Verarbeitung und Design

Der Mpow Bluetooth Sport In-Ear macht auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Er ist sauber verarbeitet und weist keinerlei Materialmängel auf. Im Gegensatz zu den Mpow Judge oder den Mpow S3 ist der reine Sportkopfhörer des Herstellers vollständig aus Plastik und erreicht so ein Gewicht von 20,2g bei den Maßen 25,7 x 14,9mm.

Mpow Bluetooth Sport In-Ear
Die Ohrpolster sind farblich angepasst

Der In-Ear ist in verschiedenen Farbvariationen erhältlich, zum einen in einer schlichten Version in Schwarz und zum anderen in der Farbkombination Schwarz/Rot und Rot/Schwarz. Der Unterschied der beiden farblichen Versionen besteht lediglich darin, dass bei der einen Version das Kabel von der äußeren und bei der anderen auf der inneren Seite rot eingefärbt ist. Für unsere Testzwecke haben wir die Version mit dem roten Kabel auf der Außenseite zu Verfügung gestellt bekommen. Mir persönlich gefällt die Farbkombination des Kopfhörers sehr gut. Die bordeauxroten Elemente wurden gut platziert und bilden neben dem schlichten Mattschwarz schöne Highlights.

Tragekomfort

Jeder Hörer des Mpow Bluetooth Sport In-Ears wiegt circa 9,5 Gramm. Das höhere Gewicht der Hörer ist darauf zurückzuführen, dass sämtliche Bedienungs- und Akkuelektronik direkt in den Hörern verbaut wurde. Ein zusätzliches Bedienelement, wie man es von den VAVA Moov, TaoTronics TT-BH15 oder den Mpow Judge kennt, fällt somit weg. Dies hat den Vorteil, dass das Kabel, welches die beiden Hörer miteinander verbindet, nicht durch ein zusätzliches Gewicht belastet wird, aber eben auch den Nachteil der schwereren Hörer.

Mpow Bluetooth Sport In-Ear Ohrbügel
Die Ohrbügel sind aus elastischem Gummi, welches sich an das Ohr anpasst

Um das zusätzliche Gewicht direkt am Ohr auszugleichen wurden die Mpow Bluetooth Sport In-Ears, wie zum Beispiel auch die UMi BTA9, mit Ohrbügeln ausgestattet, welche die Hörer in Position halten sollen. Praktisch hat dies gut funktioniert: Im Test habe ich den Sportkopfhörer im Fitnessstudio ausprobiert. Währenddessen wurden die Hörer durch die Ohrbügel in einer guten Position gehalten. Nachjustieren der Hörer war nur in seltenen Fällen nötig.

Mpow Bluetooth Sport In-Ear Hörer position
Dank angewinkelter Hörer passen sich die Ohrpolster gut an den Verlauf des Gehörgangs an

Sound der Mpow Sport Bluetooth In-Ears

Der Sound des Kopfhörers erinnert mich sehr an den Klang der UMi BTA9. Sowohl dieser als auch der Mpow Sport Kopfhörer sind stark basslastig ausgelegt, dabei wirkt der Tiefton sehr voluminös und kraftvoll, was mir gut gefällt.

Auch der Mittelton ist grundsätzlich solide, Stimmen werden beispielsweise kraftvoll wiedergegeben. Im Bereich der Hochtonfrequenzen müssen jedoch Abstriche gemacht werden, der Kopfhörer verfügt quasi über keinen Hochton. So hört sich das Klangbild des Mpow Sport In-Ears leider insgesamt etwas dumpf an und der wummernde Bass findet in leiseren Songpassagen keinen Ausgleich durch klare Höhen.

Bedienung

Der Mpow Sport Bluetooth In-Ear verfügt, wie auch die meisten In-Ears die mit einem Bedienelement ausgestattet sind, über insgesamt drei Knöpfe. Diese befinden sich am rechten Hörer des Kopfhörers.

Mpow Sport In-Ears MP8H088AR Bedienknöpfe
Der dritte Knopf versteckt sich auf dem roten Mpow Emblem auf der Vorderseite

Funktionen der Knöpfe im Überblick

Knopf kurz drücken lang drücken
Multifunktionsknopf Play/Pause; Anruf annehmen/beenden An/Aus, Pairing Mode
Lauter lauter nächster Titel
Leiser leiser vorheriger Titel

Headset

Obwohl das Mikrofon direkt am Hörer und nicht am Kabel, auf Höhe des Mundes, angebracht ist, ist die Qualität durchaus in Ordnung. Während der Testtelefonate gaben die Gesprächspartner an, dass es sich anhört als würde ich mit eingeschaltetem Lautsprecher telefonieren, nicht etwa wegen einer Rückkopplung, sondern weil meine Stimme etwas entfernt klingt.

Zwar keine optimalen Gesprächsbedingungen jedoch ist es für kurze Telefonate vollkommen ausreichend.

Mpow Sport Bluetooth In-Ear Mikrofon MP8H088AR
Das Headset Mikrofon befindet sich ebenfalls am rechten Hörer

Bluetooth-Reichweite

Das verbaute Bluetooth 4.1 bleibt im Freien auf einer Distanz von circa 8 Metern stabil. Innerhalb eines Raumes ist es also möglich das Smartphone an einer Stelle liegen zu lassen und sich dabei mit dem In-Ear uneingeschränkt im Raum zu bewegen, ohne das die Verbindung abreisst oder gestört wird.

Kommen massive Hindernisse, wie beispielsweise eine Wand, ins Spiel reduziert sich die Reichweite des Sport Kopfhörers rapide. So sinkt die Reichweite auf etwa zwei Meter. Während der Praxistests im Fitnessstudio hatte ich keine Probleme mit einer abreißenden Verbindung.

Akku

Der Akku des Mpow Sport Bluetooth In-Ears ist mit einem 100 mAh Akku ausgestattet. Während der Tests hielt der Akku, mit einer Laufzeit von 6,5 Stunden, etwa eine halbe Stunde länger als der Mpow Judge. Der erneute Ladevorgang nahm in etwa 120-150 Minuten in Anspruch, je nach verwendetem Netzteil.

Leider ist der Kopfhörer mit einem sprachlichen Feedback ausgestattet, welches sich auch zu Wort meldet, wenn die Batterie des Sport In-Ears fast leer ist. In einem zeitlichen Intervall von etwa 60 Sekunden ertönt dann die Ansage „Low Battery“. Falls die Ansage nicht dazu führt, dass die Kopfhörer sofort abgeschaltet werden, geschieht dies etwa nach 5 Minuten von selbst.

IPX7 Schutzklasse im Test

Die IPX7 Schutzklasse attestiert dem Sport In-Ear, dass während des Eintauchens des Kopfhörers kein Wasser an die Elektronik gelangt bzw. diese dadurch nicht beschädigt wird.

Mpow Sport Wireless Bluetooth In-Ear
Etwa 30 Minuten hat der Kopfhörer im Wasserbad verweilt

Unsere Tests im Wasserbad hat der Mpow Sport Wireless Bluetooth In-Ear ohne bleibende Schäden überstanden. Der Kopfhörer musste lediglich abgetrocknet werden und hat im Anschluss ganz normal funktioniert – sehr gut!

Fazit

Der Mpow Sport Wireless Bluetooth In-Ear hat mir grundsätzlich ganz gut gefallen. Er ist, wie von dem Hersteller gewohnt, solide verarbeitet und weist keine Materialfehler auf. Auch ins Sachen Zubehör und Design hat sich Mpow nicht lumpen lassen, dieser In-Ear ist der erste mit Foam Tips im Lieferumfang! Auch in Sachen Design ist Mpow weiterhin mutig und überlässt dem Kunden eine Farbauswahl, was bei den allerwenigsten Herstellern der Fall ist.

Leider konnte mich der Mpow Sport Wireless Bluetooth In-Ear klanglich nicht ganz überzeugen. Seit dem Test der Mpow Judge ist die Messlatte für Bluetooth In-Ears hoch gelegt. Im Bereich des Tieftons gefällt mir der Kopfhörer gut, jedoch gibt es eben besagte Schwächen im Bereich des Hoch- und Mitteltons, welche sich auch durch die Equalizer Einstellungen nur geringfügig verbessern lassen. Ist man jedoch zwingend auf der Suche nach einem Bluetooth In-Ear mit Ohrbügeln, ist der Mpow Sport Wireless Bluetooth In-Ear eine gute Wahl.

  • Verarbeitung/Zubehör
  • keine Störgeräusche
  • solider Halt im Ohr
  • IPX7 Schutz
  • sprachliches Feedback bei schwachem Akku
  • unausgewogenes Klangbild

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

6 Kommentare

  1. Profilbild von ebola

    Ich hatte mir die Dinger gekauft, weil ich nicht immer so ein blödes Bedienteil im Gesicht herum baumeln haben wollte.
    Die Dinger sitzen einwandfrei, halten (bei mir) super im Ohr, und es ist wirklich angenehm, nicht so ein Plastikbedienteil im Gesicht zu haben.
    Dummerweise ist der Klang grausam – dumpf, extrem baßlastig, Mitten und Höhen sind quasi nicht vorhanden. Man muss den Equalizer schon stark verbiegen, um auch nur einen halbwegs annehmbaren Klang zu bekommen.
    Schade, so gehen sie zurück zu Amazon.

    • Profilbild von Tim
      Tim (CG-Team)

      Manchmal versteh ich die chinesischen Hersteller auch nicht, wie kann der eine Kopfhörer (Mpow Judge) so überragend sein und der nächste soo mittelmäßig 🙁

  2. Profilbild von john

    Hallo Tim

    Was ist für denn für ein CSR Chip in dem Kopfhörer verbaut ?

    Steht normalerweise auf der Packung oder in der Anleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.