TICWRIS GTS: Amazfit GTS Klon mit Temperaturmessung für 23,98€

Eine neue Folge der Serie „Wenn die Chinesen Chinesen kopieren“. Heute in der Hauptrolle, die TICWRIS GTS Smartwatch, die, ziemlich eindeutig, der Amazfit GTS Smartwatch die Show stehlen möchte. Ob das Debüt gelingt?

TICWRIS GTS Smartwatch an Hand

Apple > Amazfit > TICWRIS

Neben dem Namen ist besonders das Design eine klar zu erkennende Hommage an die Amazfit GTS, die ich seit Monaten am Arm trage. Zwar hat sich auch Amazfit das quadratische Design mehr oder weniger bei Apple geborgt, allerdings verbaut TICWRIS auch nur eine Funktionstaste an der rechten Seite. Zudem erinnert uns die Farbauswahl an Amazfit. Neben dem klassischen Schwarz gibt es ein Hellblau sowie ein rosa Farbton. Damit ist die Farbauswahl nicht so groß wie beim Vorbild, deckt aber drei der sechs Colorways ab.

Mit 1,3 Zoll Bildschirmdiagonale ist das Display dabei aber kleiner als das der 1,65″ großen GTS. Das liegt daran, dass die Bildschirmränder bei der TICWRIS GTS deutlich dicker ausfallen, wie man in Gearbests Unboxing-Video sehen kann. Damit erinnert sie eher an die Amazfit Bip (S). Nicht nur die Größe, auch das Panel ist unterschiedlich. Die Amazfit GTS bietet das aktuell wohl hellste und schärfste (348 x 442 p Auflösung) AMOLED-Display auf dem Smartwatch-Markt. Die TICWRIS GTS setzt dagegen auf ein TFT-Display und eine 240 x 240 p Auflösung, womit man eher im Bereich der Haylou Smartwatch spielt.

Immerhin ist die günstige Smartwatch mit einem IP68 Rating ausgestattet und damit staubdicht und gegen Wasser geschützt. Auch ein Pulsmesser an der Unterseite darf nicht fehlen.

Funktionsumfang

Der Hauptteil dieser Folge, also die eigentliche Uhr, hat in der Theorie fast die gleichen Elemente wie das Original. Der Funktionsumfang ist ähnlich. Typische Uhrenfunktion wie Timer und Wecker, dazu der Pulsmesser und Schrittzähler, Benachrichtigungen, sogar eine Fernbedienung für die Smartphone-Kamera und sieben Sportmodi. Darunter Laufen, Schwimmen, Fahrrad und Klettern – relativ typisch.

Huami Amazfit GTS Pulsmesser
Das „Original“: Die Amazfit GTS, die ich schon seit Monaten trage.

Im Zuge der weltweiten COVID-19 Situation wird allerdings ein Feature besonders hervorgehoben: die Körpertemperaturmessung. Da Fieber oder eine erhöhte Körpertemperatur eines der Symptome des Coronavirus sein kann, kann man seine Temperatur mit der TICWRIS GTS messen. In der App kann man zudem ein Alarm setzen, der aktiviert wird, sobald die Körpertemperatur einen eigens gewählten Messpunkt überschreitet.

TICWRIS GTS Temperatur messung

Bei solchen Smartwatches sind die Specs eher sekundär. Trotzdem: Im Inneren steckt ein Nordic Chip mit 64 MHz sowie 64 KB Arbeitsspeicher und 512 KB Speicher, die nur gesammelte Aktivitätsdaten speichern können. Nachträglich Apps damit zu installieren, ist natürlich nicht möglich. TICWRIS arbeitet hier mit einer eigenen Benutzeroberfläche, die aus dem 160 mAh großen Akku eine Laufzeit von ca. fünf Tagen rauskitzeln kann. Da bekommt die richtige GTS doppelt so viel hin.

Einschätzung

Diese Episode von „Wenn die Chinesen Chinesen kopieren“ gefällt mir nach dem ersten Durchgang nicht sonderlich gut. Mit dem „Temperatur messen“ möchte man irgendwie „Profit“ aus der aktuellen Pandemie schlagen, die Laufzeit ist für so eine Smartwatch unterdurchschnittlich und wie bei fast allen Wearables dieser Preisklasse fehlt eine entscheidende Sache: die Softwareoptimierung. Nicht ohne Grund stehen in diesem Segment nur das Xiaomi Mi Band 4 und Honor Band 5 hoch im Kurs. Hier kommt es auf das Betriebssystem und die App an, wohinter in beiden Fällen große Unternehmen mit riesiger Expertise stehen.

Wenn ihr aber wollt, dass wir die TICWRIS GTS auf die Bühne holen, lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (6)

  • Profilbild von ms17
    20.04.20 um 20:04

    ms17

    Im Prinzip bis auf das Design der gleiche Schrott wie die ganzen anderen No-Name Billigsmartwatches mit denen man nicht läger als eine Woche glücklich ist.

    • Profilbild von Pattr
      20.04.20 um 20:25

      Pattr

      Naja, Amazfit hat auch mal so angefangen und sind jetzt durch Xiaomi groß geworden, aber eben auch teurer. Da könnte es schon sein dass sich ein neuer Hersteller durchsetzen könnte. Dazu müsste es aber mal einen Praxisbericht von China-Gadgets geben.

  • Profilbild von Josef
    20.04.20 um 22:09

    Josef

    Richtig.

  • Profilbild von TheRuppert
    20.04.20 um 22:14

    TheRuppert

    Nein!

  • Profilbild von HaJo
    21.04.20 um 12:49

    HaJo

    Wie will die Smartwatch die Körpertemperatur auf eine Nachkommastelle genau bestimmen? Es ist doch nur möglich die Hautoberflächentemperatur zu messen. Diese wird sich aber ändern, je nachdem wie fest das Armband sitzt und wie die Hautfeuchte verdunsten kann.

  • Profilbild von Max Musterfraumann
    25.05.20 um 18:02

    Max Musterfraumann

    Ich habe sie. Die Temperaturfunktion funktioniert recht zuverlässig, und es gibt auch einen Hinweis hinsichtlich der Interpretation der Werte. Ein Witz jedoch ist die Funktion zum Blutdruck. Selbst ein alter Mann mit Werten, auf die er nicht stolz ist 180 zu? Bekommt einen Wert von 110 zu?. Herzschlag und Oximeter funktionieren gut. Das ist aber auch kein Hexenwerk und wird von kleinsten Billiggeräten beherrscht.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.