Test Test: Tronsmart Encore Spunky Buds wireless In-Ear für 26,64€ (DE-Lager)

Mit den Tronsmart Encore Spunky Buds testen wir endlich einen weiteren wireless In-Ear von einem der größeren chinesischen Herstellern, die ihre Produkte unter anderem auch über Amazon Deutschland verkaufen. Wie sich dieser wireless In-Ear im Vergleich zu den Alternativen schlägt, erfahrt ihr hier!

Tronsmart Spunky Buds Wireless In-Ear

Technische Daten

NameTronsmart Encore Spunky Buds
Akkukapazität2x 50 mAh; 470 mAh (Ladebox)
Gewicht6,8 g pro Hörer
Maße19,5 x 16,9 x 27,5 mm (Hörer)
KonnektivitätBluetooth 5.0
Bluetooth-ProfileA2DP/HFP/HSP/SBC
IP SchutzklasseIPX5

Verpackung und Lieferumfang

Die Verpackung der In-Ears ist in den Unternehmensfarben Weiß, Lila und Orange gebrandet, wie es für den Hersteller üblich ist. Das der Kopfhörer bereits einen ziemlich weiten Weg aus China hinter sich hat, merkt man nicht; Beschädigungen durch den Transport kann ich nicht finden.

Tronsmart Encore Spunky Buds Lieferumfang

Im Karton liegen neben den Spunky Buds selbst eine Lade- und Transportbox, ein Micro-USB Ladekabel und eine Bedienungsanleitung auf Englisch bei. Dazu kommen drei paar Ohrpolster und ein paar Ohrhaken, welches bereits vorinstalliert ist.

Verarbeitung und Design

Die Tronsmart Encore Spunky Buds bestehen vollständig aus Kunststoff und sind insgesamt solide verarbeitet. Verarbeitungsfehler oder sonstige Mängel kann ich nicht finden – sehr gut! Die schwarzen Hörer haben ein Gewicht von etwa 6,8 g pro Hörer, nicht gerade leicht, aber auch nicht überdurchschnittlich schwer.

Tronsmart Encore Spunky Buds

Auf der Rückseite der Hörer, sowie auf dem Deckel der Ladebox ist ein Muster aus kleinen Quadraten geprägt. Es erinnert mich ein wenig an eine Discokugel, da die Prägung je nach Lichteinfall unterschiedlich stark reflektiert. Mir persönlich gefällt das Design, es ist in dunklen, schlichten Farben gehalten und zugleich hat es doch etwas Auffälliges, zumindest bei genauerer Betrachtung.

Tronsmart Encore Spunky Buds Ladebox

Leider sind die ovalen Hörer mit den Maßen von circa 2,5 x 2 x 1 cm relativ groß und um einiges auffälliger als beispielsweise die Air by Crazybaby (Nano) In-Ears. Glücklicherweise wirkt sich dies aber nicht auf den Tragekomfort des Kopfhörers aus. Insgesamt gefallen mir die Tronsmart Encore Spunky Buds, die Verarbeitung stimmt! Nur die Größe der Hörer bleibt Geschmacksache. Sofern der Sound stimmt, ist es mir persönlich recht egal wie es aussieht.

Tragekomfort

Ohrpolster und Ohrhaken sind nicht etwa mittig an dem ovalen Hörer angebracht, sondern ganz oben, sodass der In-Ear gefühlt etwas nach unten versetzt im Ohr steckt. Dies hat jedoch keinerlei Einfluss auf den Tragekomfort, die Hörer sitzen überraschenderweise fest im Ohr und schirmen gut ab.

Auch während des Sports hatte ich mich diesem wireless In-Ear keine Probleme mit dem Halt im Ohr, zwischendurch musste ich jedoch etwas nachjustieren, aber nicht der Rede wert.

Sound der Tronsmart Encore Spunky Buds

Der wireless In-Ear ist mit einem dynamischen Treiber ausgestattet, welcher im Test mit einem sehr kraftvollen Bass und Subbass beeindruckt. Gerade im Bereich der elektronischen Tanzmusik macht der Kopfhörer richtig viel Spaß und zaubert ein schönes Wummern ins Ohr. Bei anderen Genren hingegen könnte der Bass, je nach persönlichem Geschmack, auch ein wenig zu viel des Guten sein.

Tronsmart Spunky Buds Wireless In-Ear Treiber

Auch wenn im oberen Mitteltonbereich eine leichte Ungenauigkeit bemerkbar ist, klingen auch Stimmen kraftvoll und präsent. Im Hochton merkt man, gerade gegenüber einem Hybrid In-Ear, dass an dieser Stelle Details verloren gehen. Insgesamt ist der Kopfhörer jedoch gut abgestimmt, das Gesamtklangbild gefällt mir, auch wenn die Tronsmart Spunky Buds im Hoch- und Mittelton nicht die präzisesten Kopfhörer sind.

Bedienung

Wie auch bei den neuen Xiaomi AirDots sind auch die Tronsmart Spunky Buds mit Touchpaneln auf den Hörer-Rückseiten ausgestattet. Somit reicht eine leichte Berührung aus, um einen Befehl an den In-Ear weiterzugeben. Leider ist der Funktionsumfang kleiner, als bei einem gewöhnlichem Bluetooth In-Ear.

Tronsmart Encore Spunky Buds Touchpanel
Der Hörer kann über die gesamte Fläche bedient werden
Knopf1x drücken2x drücken
Linke SeitePlay/Pausenächster Titel; Anruf annehmen/ablehnen
Rechte SeitePlay/Pausenächster Titel

Einen klassischen An/Aus Knopf oder Pairing-Mode gibt es bei diesem wireless In-Ear nicht. Die Kopfhörer schalten sich automatisch ein, wenn man sie aus der Ladebox nimmt und wieder ab, sobald man sie zurücklegt. Außerdem verbinden sich die beiden Hörer automatisch untereinander und im Anschluss mit der zuletzt verwendeten Wiedergabequelle. Können die Tronsmart Encore Spunky Buds diese nicht finden, sind sie sofort wieder für alle Bluetooth-Geräte in der Umgebung sichtbar.

Headset

Nutzt man die Spunky Buds als Headset, wird hierfür nur den linke Hörer verwendet, der rechte Hörer hat für den Zeitraum des Telefonats keine Funktion. Im Test konnten mich meine Gesprächspartner insgesamt gut verstehen. Zwar gab es wie fast immer leichte Hintergrundgeräusche, jedoch nicht in einer Form, die das Gespräch ernsthaft stören.

Akkulaufzeit

In jedem Hörer ist ein 50 mAh Akku verbaut, diese haben im Test für etwa drei Stunden Musikhören bei etwa 60% Lautstärke ausgereicht. Die mobile Ladebox bietet eine zusätzliche Kapazität von 470 mAh und reicht für etwa 3,5 Ladungen der Hörer.

Tronsmart Encore Spunky Buds 2-Pin Connector
Die Hörer werden per 2-Pin Connector geladen

So kommt man auf eine maximale Laufzeit von ungefähr 12 Stunden, ohne das eine Steckdose benötigt wird. Damit liegt dieser wireless In-Ear im Vergleich zu anderen Modellen im soliden Mittelfeld.

Tronsmart Encore Spunky Buds Ladebox Micro-USB Port
Die Box wird per Micro-USB Kabel geladen

Fazit

Die Tronsmart Encore Spunky Buds überzeugen im Tieftonbereich mit kraftvollen Bässen, sind allerdings im Hochton etwas unpräzise. Insgesamt gefällt mir ihr Klangbild jedoch gut, trotz der Schwächen im Hochton rückt dieser nicht in den Hintergrund. Dabei halten die Hörer, trotz ihrer Größe gut im Ohr und sind meiner Meinung nach angenehm zu tragen.

Durch das Drücken von Knöpfen an kleinen wireless In-Ears, verrutschen diese gerne und müssen neu justiert werden. Das ist mit diesem In-Ear nicht passiert, durch die Touch-Knöpfe muss deutlich weniger Druck auf die Hörer ausgeübt werden, so bleiben sie in Position. Leider sind ein paar weniger Funktionen mit den Knöpfen ausführbar, als mit gewöhnlichen Bluetooth In-Ears.

Insgesamt gefallen mir die Tronsmart Encore Spunky Buds gut, abgesehen von den für meinen Geschmack etwas zu großen Hörern. Sie sind solide verarbeitet und auch der Preis ist vollkommen gerechtfertigt. Die Nummer 1 bleiben für mich aber die Air by Crazybaby (Nano), je nachdem wie sich die Xiaomi AirDots im Test schlagen, könnte sich das aber auch bald ändern.. vielleicht 😉

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (16)

  • Profilbild von Gast
    08.11.18 um 23:01

    Anonymous

    Ein Bild von den Hörern im Ohr wäre schön. sehen wirklich sperrig aus.
    Die Ladebox wirkt auch wirklich groß…

    • Profilbild von Tim
      09.11.18 um 07:57

      Tim CG-Team

      Damn, das hab ich gestern Abend im eifer des Gefechts vergessen einzubinden 😀 Reiche ich gleich nach!

      • Profilbild von HobNurGschaut
        13.10.19 um 19:04

        HobNurGschaut

        @Tim: Damn, das hab ich gestern Abend im eifer des Gefechts vergessen einzubinden 😀 Reiche ich gleich nach!

        Wann ist gleich? 🙂

  • Profilbild von Gast
    09.11.18 um 08:48

    Anonymous

    Wie bei allen anderen Bluetooth Headsets (hast du bei den crazybabies versprochen, steht aber noch aus)
    Der Bewegungstest auf Verbindungsabbrüche – mit Telefon in der Hosentasche Knie, Kopf viel hin und her bewegen, Fahrrad fahren etc.

  • Profilbild von lingdingling
    20.11.18 um 21:11

    lingdingling

    @Tim: Fotos im Ohr wären wirklich hilfreich ?✌

    • Profilbild von Tim
      21.11.18 um 06:49

      Tim CG-Team

      damn. ich füg im Laufe des Tages eins in den Artikel ein!

  • Profilbild von okolyta
    24.11.18 um 22:57

    okolyta

    @Anonymous: das sind die Pamu V1.0

    Halt im Ohr ist miserabel, das Case entlädt sich selber innerhalb von 2 Tagen, da es sich nicht automatisch abschaltet, der Empfang ist mehr als dürftig. Habe selbst in der Hand haltend Verbindungsabbrüche gehabt, viele haben das Problem das ein Kopfhörer nicht geht.

    Der Klang ist aber nicht schlecht.

  • Profilbild von okolyta
    24.11.18 um 23:05

    okolyta

    Würde gerne wissen, welchen Sport Tim macht, das er damit einen guten Halt im Ohr und Empfang hatte. Halma oder Schach? Hatte beim Rasen mähen und spazieren gehen noch nie schlechter sitzende Kopfhörer. Obwohl vielleicht die Motorola Verve.
    Es gibt einen viel zu kleinen Earwing mit dazu. Wenn der passend wäre, könnte der halt wirklich hin kommen.

    Habe übrigens 3 Stück davon, da ich bei Indiegogo sehr begeistert davon war und die dann verschenken wollte. Habe ich dann gelassen.

    • Profilbild von Tim
      26.11.18 um 09:51

      Tim CG-Team

      Ich bin damit gelaufen und sie sind mir nicht aus den Ohren gerutscht. Aber das ist auch ein super individuelles Thema, jedes Ohr ist anders.

      Ich komm beispielsweise mit so halb In-Ear Hörern gar nicht klar… die ganzen AirPod Nutzer dieser Welt anscheinend schon 😀

  • Profilbild von okolyta
    04.01.19 um 20:32

    okolyta

    @Tim: neeeee die nah ich auch nicht.

    Würde eher zu den Pamu Scroll tendieren. Viel kleiner und besser als die hier. Wenn auch nicht perfekt. Wenn die Ladebox leer ist, schalten sich die Kopfhörer nicht aus. Wenn man sie ins Case packt.

    Aber um Welten besser als diese hier.

  • Profilbild von Tommy1911
    04.01.19 um 21:22

    Tommy1911

    Kennt einer von euch solche Wireless Stöpsel, die auch AAC oder mehr beherrschen?

    Die meisten können nur SBC Codec. Und ich denke deswegen klingen meine fye2 auch eher.. Mäßig. :/

  • Profilbild von Anon
    28.01.19 um 15:19

    Anon

    Hallo! Könnt ihr bitte bei zukünftigen Tests von TW In-Ears erwähnen, ob man die Earbuds auch einzeln verwenden kann?
    Das wäre eine wichtige Info, da man so ununterbrochen hören kann ohne Ladepausen zu machen.

    Falls ihr aus dem Stegreif Produkte kennt bei denen das möglich ist, würde mich das auch interessieren. Ich benutze selbst verkabelte IEMs nur einzeln, damit ich nicht so von der Umwelt abgeschnitten bin und dieser Zwang beide Hörer benutzen zu müssen hat mich bis jetzt davon abgehalten true wireless zu kaufen

  • Profilbild von mh
    28.01.19 um 21:13

    mh

    @Chronos89: Oder halt echte BT5 Earbuds mit Touchsteuerung die IPX5 zertifiziert sind und mit QI geladen werden für 42€

    xxx

    Reflinks damit du sie kostenlos bekommst? 😉

  • Profilbild von jonasled
    31.01.19 um 07:46

    jonasled

    ich hab sie mir jetzt gekauft, der sound (voralpem im bassbereich) ist echt richtig geil!!!!!

  • Profilbild von jonatan91
    14.07.19 um 17:07

    jonatan91

    Es gibt jetzt Tronsmart Spunky Pro bei Geekbuying für 26 Euro.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.