Test

Tronsmart Spunky Beat wireless In-Ear Kopfhörer für 20,10€ aus DE

Die Tronsmart Spunky Beat TWS In-Ears gibt es aktuell für 20,10€ bei Geekbuying mit dem Gutschein TSBEATDE. Gesendet wird diesmal sogar aus einem deutschen Warenlager und somit sollten die In-Ears in wenigen Tagen bei euch sein. Für 20€ ist das wirklich ein guter In-Ear Kopfhörer, der sogar aptX-Unterstützung bietet.

Günstige Bluetooth In-Ear Kopfhörer drängen zurzeit sehr viele auf den Markt. Allein bei uns gab es in den letzten Monaten einige Testberichte zu vielen AirPod Alternativen aus China. Jetzt habe ich mich, trotz meiner Skepsis gegenüber In-Ear Kopfhörern, dazu verleiten lassen die Spunky Beat von Tronsmart für einen Monat zu meinen täglichen Begleitern zu machen. Wie schlagen sie sich im Vergleich zu anderen Kopfhörern?

Tronsmart Spunky Beat wireless In-Ear

Technische Daten

NameTronsmart Spunky Beat Wireless Earbuds
Treiber2x 6 mm Φ dynamischer Treiber
Frequenzbereich20-20.000 Hz
Impendanz16 Ohm
KonnektivitätBluetooth 5.0
AkkukapazitätKopfhörer 35 mAh; Ladestation 350 mAh
GewichtKopfhörer: 3,7 g Ladestation: 47 g
MaßeKopfhörer: 27x17x8 mm
LadezeitKopfhörer: ca. 40 Min Ladestation: ca. 2 Stunden
Bluetooth Reichweiteca. 15 m
Bluetooth CodecaptX, ACC, SBC

Verpackung und Lieferumfang

Die Tronsmart Spunky Beat kommen, wie immer, in einer weiß/lilanen Verpackung. Im Inneren findet man, neben den Kopfhörern selbst, ein USB-C Ladekabel, drei paar Ohrpolster und eine Bedienungsanleitung.

Tronsmart Spunky Beat wireless Kopfhoerer
Der  Kopfhörer ist durch Schaumstoff gepolstert und kommt so intakt bei euch an.

Design und Verarbeitung

Die Kopfhörer sind in Schwarz mit einer Lackoptik gehalten, was anfangs edel aussieht, bei häufigem Gebrauch allerdings Schmutz und Kratzer anzieht. Die Ladebox ist glücklicherweise matt schwarz und dank der kleinen runden Form und des kleinen Riemens aus Lederimitat sehr handlich.

Tronsmart Spunky Beat Kopfhoerer

Die Kopfhörer selbst kommen komplett ohne Logo aus und gefallen mir, vom Klavierlack mal abgesehen, sehr gut. Auch die Tatsache, dass das Ladekabel der Box sich unscheinbar in das Design mit einfügt, gefällt mir. So hat man das Kabel immer zur Hand, wenn man es braucht, ohne dass man daran denken müsste.

Tronsmart Spunky Beat wireless Kopfhoerer Ladekabel integriert
Die Ladeschale hat auch einen USB-C Port.

Die Ladebox lässt sich neben dem Kabel auf der Unterseite auch über das mitgelieferte USB-C Kabel aufladen.

Die Ladebox selbst wirkt sehr stabil und hat auch nach mehreren Wochen Nutzung als Anti-Stress Ball am Schreibtisch keine Blessuren davongetragen. Der USB-C-Anschluss und die LED-Leuchten, welche den Akku-Stand anzeigen, fügen sich zudem ohne störende Kanten in das Gehäuse ein, was den wertigen Eindruck für mich abrundet.

Tragekomfort & Sound

Bisher hatte ich mit In-Ear Kopfhörern immer Probleme, da sie mir entweder nicht passten und ständig herausfielen, wenn ich unterwegs war oder wenn sie passten für Schmerzen nach zu langem Tragen sorgten. Daher benutze ich egal ob im Büro oder unterwegs Over-Ear-Kopfhörer (z.Z die Pioneer SE-MS7BT).

Nachdem ich bei den Tronsmart Spunky Beat eines der größeren Polster an die Kopfhörer angesteckt hatte, war der Tragekomfort sehr gut. Selbst bei leichtem Headbangen blieben die Kopfhörer in meinem Ohr ohne herauszufallen.

Verglichen mit den AirDots von Xiaomi, welche mir persönlich nicht so recht in die Ohren passen wollten, fand ich den Halt und den Komfort bei den Tronsmart Spunky Beat um einiges besser.

Tronsmart Spunky Beat

Wie fast immer bei günstigen dynamischen Treibern ist der Hochton zwar in Ordnung, jedoch spürbar undifferenzierter, als bei hochwertigeren und teureren Kopfhörern. Das muss nicht unbedingt negativ sein, hier liegt es bei euren persönlichen Ansprüchen.

Im Mittelton performt der Tronsmart Spunky Beat solide. Während er in den höheren Mitteltonlagen noch etwas schwammig klingt, schafft er es bei tieferen Mitteltonfrequenzen kraftvolle Töne zu erzeugen. So gefallen mir beispielsweise Stimmen mit den Spunky Beats ziemlich gut.

Einzig bei den Tieftönen musste ich hier im Vergleich zu meinem Over-Ear Abstriche machen, auch wenn der Spunky Beat hier generell gut abliefert. Diese fielen aber immer noch sehr solide aus und schmälerten meinen Musikgenuss in der Bahn nicht, solange es in der Umgebung nicht zu laut war.

Insgesamt konnten mich die Tronsmart Spunky Beat, in Relation zum Preis, überzeugen. Das Klangbild ist ausgewogen und ich konnte bei einer Palette von Pop bis Metal keine verfälschten Töne feststellen. So stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis der Spunky Beat!

Bedienung und Bluetooth

Die Bedienung der Kopfhörer, über die eingebauten Knöpfe, ist relativ einfach, sobald man es sich einmal einverleibt hat:

  • L/R 3 Sekunden gedrückt halten: Einschalten
  • L/R 5 Sekunden gedrückt halten: Ausschalten
  • L/R 1 x drücken: Pause / Play
  • Links 2 Sekunden gedrückt halten: Nächster Titel
  • Rechts 2 Sekunden gedrückt halten: Vorheriger Titel
  • Links 3 x drücken: Lautstärke erhöhen Rechts 3 x drücken: Lautstärke verringern
  • L/R 1 x drücken bei Anruf: Annehmen / beenden
  • L/R 2 Sekunden gedrückt halten bei Anruf: ablehnen
  • L/R 2 x drücken: Sprachassistent Aktivieren

Tronsmart Spunky Beat wireless In Ear

Einzig die erste Kopplung mit meinem Smartphone hat etwas länger gedauert, da man die beiden Kopfhörer einzeln suchen und koppeln muss. Die angegebene Bluetooth Reichweite von 15 Metern wurde im Freien erreicht, in Gebäuden kommt es immer darauf an wie viele Mauern bzw. andere Strahlungsquellen sich zwischen den Kopfhörern und eurem gekoppelten Gerät befinden.

Die Bedienknöpfe haben einen angenehmen Druckpunkt, sind allerdings auch ziemlich leichtgängig, sodass ich häufiger den aktuellen Song pausiert habe, wenn ich eigentlich nur die Kopfhörer richten wollte.

Akkulaufzeit

Bei mir hielten die Kopfhörer mit einer Ladung ca. 6 Stunden bei mittlerer Lautstärke. Die Ladebox reichte bei mir für 4 weitere Ladungen, sodass man für ein paar Tage mit einer voll geladenen Ladebox auskommt. Die Box selbst war in etwas mehr in 2 Stunden voll geladen und lud die Kopfhörer innerhalb von ca. 40 Minuten voll.

Tronsmart Spunky Beat USB C Anschluss

Insgesamt fand ich die Laufzeit mehr als ausreichend und hatte nie unterwegs eine Unterbrechung so lange ich die Kopfhörer zwischendurch immer in der Ladebox verstaut habe. Der Akkustand wird über vier LEDs an der Vorderseite der Box angezeigt, welche kurz aufleuchten, wenn man diese öffnet und wieder schließt.

Fazit

Alles in allem bin ich mit den Spunky Beat von Tronsmart sehr zufrieden. Vor allem die Tonqualität ist für einen Kopfhörer für knapp 30€ sehr gut. Der Tragekomfort und die lange Akkulaufzeit tun ihr Übriges. Zwar werden die Spunky Beat jetzt nicht meine Over-Ears im Alltagsgebrauch ersetzen, meine neuen Sportkopfhörer habe ich hier aber auf jeden Fall gefunden. Einzig Menschen, die viel telefonieren sollten sich nach einer Alternative umsehen (z.b die TaoTronics Soundliberty 53).

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Mo

Mo

Interessiert an allen Gadgets, die das Festival Leben leichter machen. Vom Bluetoothspeaker bis Powerbank teste ich alles was mir in die Finger kommt und praktisch erscheint.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (8)

  • Profilbild von jomale
    # 26.02.20 um 20:16

    jomale

    Mein Leben ist mir zu kostbar für mittelmäßigen Klang, für 50 € gibt es klanglich gute Lösungen.
    Langfristig sehe ich HDO Empfänger plus steckbare IO-Monitor-Hörer als kommende Lösung, inkl. ANC, und Assistentin-Pipapo

  • Profilbild von stefanSo
    # 26.02.20 um 22:03

    stefanSo

    Handelt es sich bei den Bedienflächen wirklich Knöpfe, die man drücken muss, oder sind es Touchpanel? Ich bin der Meinung, gelesen zu haben, es handele sich um letztere.
    Bin.selbst gerade auf der Suche nach günstigen Earbuds für unterwegs und mal zwischendurch. Dabei schwanke ichvgerade zwischen den Spunky Beat und den Spunky Pro. Kosten bei Geekbuying ja beide gerade um die 25€.

  • Profilbild von Gearpest
    # 27.02.20 um 07:23

    Gearpest

    Bitte Tragefotos ergänzen! Ihr hattet das ne zeitlang bei In-Ears, mittlerweile wird dieser wichtige Aspekt aber gern von Euch vernachlässigt. Danke!

    • Profilbild von stefanSo
      # 27.02.20 um 21:30

      stefanSo

      Da schließe ich mich gern an.
      Bei den Herstellerbildern bin gern vorsichtig und ein Earbud, der aus den Ohr heraus schaut, als hätte man eine Weinbergschnecke am Ohr ist.nicht jedermanns Geschmack.
      Tronsmart baut aber wohl recht kompakte Earbuds, erfreulicherweise.
      Ich habe mich mittlerweile für die Spunky Pro entschieden, da diese nochmal kleiner sein sollen, als die Beat. Bin gespannt.

    • Profilbild von MauserHSc
      # 13.05.20 um 03:38

      MauserHSc

      👍

  • Profilbild von Hacki
    # 29.07.20 um 07:21

    Hacki

    sind die tester eigentliche alle immer taub, warum schreibt keiner was über das grundrauschen habe sie gekauft und wie so oft haben sie auch dieses dämlich grundrauschen bei leiser musik oder hörbüchern habe über aptx und aac gehört

  • Profilbild von Thoddi
    # 31.07.20 um 22:20

    Thoddi

    Für 20 € sind die Dinger der Knaller. Viel besser als die Soundcore liberty 53 für knapp 30 Euro , die ich nach 6 Wochen Gottseidank über Amazon wieder zurück schicken musste, da sie sich nicht mehr koppeln ließen. Trage Gefühl ist sehr angenehm. Sound massig natürlich nicht so gut wie meine Bose Soundsport, aber für ein Zehntel des Preises schwer in Ordnung 😀

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.