USB Powerbank für 18650 Akkus für 1,29€

Hinweis: Dieser China-Gadget Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Vielen der Cree Taschenlampen, die wir euch bisher vorgestellt haben, funktionieren mit den 18650 Akkus. Wenn ihr euch nun schon ein paar dieser Akkus zugelegt habt, um eure anderen Gadgets mit Strom zu versorgen, kommt jetzt noch eine praktische Idee, wie ihr die Teile nutzen könnt: mit der Powerbank für 18650 Akkus für 1,29€.
powerbank

Da Smartphones und Tablets bei häufiger Benutzung des mobilen Internets schnell mal der Akku ausgeht, ist so eine Powerbank eine praktische Lösung, um sein Gerät noch unterwegs eine kleine Stromspritze zu verpassen und die Laufzeiten damit zu verlängern. In diese kompakte Powerbank passt genau ein 18650 Akku und die Kapazität richtet sich dann nach der verwendeten Zelle. An dem Gadget habt ihr nun 1 USB und einen mini USB Anschluss. Über den mini USB Anschluss kann der Akku aufgeladen werden, wofür ihr ein 5V Netzteil benötigt. An den USB Anschluss könnt ihr ein Ladekabel für euer Gerät anschließen und es damit laden. Es gibt die Powerbank in verschiedenen Farben und der Versand erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Damit man das Gadget auch immer dabei hat, ist noch ein praktischer Schlüsselanhänger an dem mobilen Akku verbaut.

Hier geht’s zum Gadget >>
Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

31 Kommentare

  1. Profilbild von styleforceone

    Da ist Aldo kein Akku dabei und ihr meint man kann eine normale aa Batterie bzw Akku rein geben?..normale Akkus haben aber nur 1,2 v oder so..

  2. Profilbild von Lars

    Moin,

    ich wuerde dieses Teil mit Vorsicht geniessen, bzw. gar nicht erst verwenden…
    zum Einen kommen noch die (geringen) Kosten fuer mind. einen 18650 Akku dazu. Zum Anderen weiss man nicht, wie gut die Ladeelektronik ist. LiIon Akkus moegen es ueberhaupt nicht, wenn man sie ueberlaed. Viele Lader tun aber genau dieses, weil sie keine Schutzschaltung haben, die beim Erreichen der Ladeschlussspannung abschaltet.

    Welche Auswirkungen das haben kann, kann man u. A. gut bei Youtube „bewundern“.

    Eine Alternative zu diesem Gadget ist das Miller ML102. Es ist zwar nicht so schoen geschlossen, aber die Ladeelektronik schaltet definitiv rechtzeitig ab.

  3. Profilbild von Justus

    Lars: Moin,
    ich wuerde dieses Teil mit Vorsicht geniessen, bzw. gar nicht erst verwenden…
    zum Einen kommen noch die (geringen) Kosten fuer mind. einen 18650 Akku dazu. Zum Anderen weiss man nicht, wie gut die Ladeelektronik ist. LiIon Akkus moegen es ueberhaupt nicht, wenn man sie ueberlaed. Viele Lader tun aber genau dieses, weil sie keine Schutzschaltung haben, die beim Erreichen der Ladeschlussspannung abschaltet.
    Welche Auswirkungen das haben kann, kann man u. A. gut bei Youtube “bewundern”.
    Eine Alternative zu diesem Gadget ist das Miller ML102. Es ist zwar nicht so schoen geschlossen, aber die Ladeelektronik schaltet definitiv rechtzeitig ab.

    Woher willst du wissen ob die Ladeelektronik bei dem Teil hier schrott ist?

  4. Profilbild von Arne

    Ich hab meins erhalten.
    Da ich eh massig 18650er für meine Lampen hab, find ich das Teil durchaus praktisch.

    Laden werde ich die akku in nem richtigen Lader, wenn sie leer sind kann man sie ja einfach wechseln.

    Das mitgelieferte USBkabel und die Abdeckplatte scheinen unabhänig von der Farbe immer weiss zu sein.

  5. Profilbild von Paul

    Achtung! 18650-Akku passt nicht rein…

  6. Profilbild von Lars

    Nein, man kann keine AA Akkus nehmen. Wie im Artikel schon steht, passt dort ein 18650 LioIon Akku rein.
    Google ist Dein Freund…

    Aber: Jemand, der sich damit nicht auskennt, sollte besser die Finger davon lassen…
    Ich habe auch den Fehler gemacht, mich nicht vorher zu informieren und habe beim ersten Laden den Akku mit dem mitgelieferten (!) Netzteil geschrottet. Ich habe den Akku „einfach ueber Nacht“ geladen. Immerhin ist nichts passiert, aber der Akku war hinueber, da das Netzteil (!) kein Ladegeraet war und den Akku einfach ueberladen hat…

    Diese Akkus haben uebrigens nominell 3,7 V (je nach Ladezustand und Akku variiert die Spannung zwischen ca. 3 und 4,2 V). Diese Spannung wird zumindest von dem von mir empfohlenen Millergeraet auf ca. 5 V (das ist die Standardusb-Spannung) angehoben.

  7. Profilbild von Mike

    Das wurde hier auch schon vorgestellt..

  8. Profilbild von Paul

    Wenn man keine unprotected 18650 wählt, müsste der Akku doch selber dicht machen?
    @styleforce: eine AA ist zu klein für den Schacht

  9. Profilbild von tom

    Wenn ihr protected Akkus kauft achtet auf die Länge. Der Platz in diesem Ding ist äußert kurz, max. 66mm gehen rein.

  10. Profilbild von Nuke

    abgesehen davon, dass das ding hier gerade vor 2 wochen vorgestellt wurde wird es auch nicht nach dtl geliefert. meins wurde jedenfalls storniert, mit der begründung, dass die chinesischen behörden ärger machen würden..

    kennt jemand ne gute alternative zum miller lader? ich hab 3 stück, alle kaputt..halten immer nur 0-5 Ladungen dann geht nichts mehr…

  11. Profilbild von Remo [Android]

    Hey ich suche ne powerbank um die 5000mah mit nem integrierten micro usb kabel. hat jemand was?

  12. Profilbild von Ova

    Der verbaute Chip nennt sich ETA9635. Vielleicht sagt einem von euch das was?

  13. Profilbild von kaics

    Hat das Teil schon jemand??

    mit meinem kann man zwar wunderbar den Akku laden, aber Strom gibt das Ding nicht ab. Oder muss ich das irgendwie einschalten?

  14. Profilbild von Lars

    Justus: Ich weiss nicht, ob die Elektronik Schrott ist. Ich weiss aber, dass ich aus China schon eine Menge Schrott geliefert bekommen habe und dass das haeufig etwas mit dem Preis zu tun hatte…

    Nuke: Wie hast Du die Miller kaputt gekriegt? Meine sind seit Monaten meist mehrmals pro Woche im Einsatz und keins ist defekt?! Am Anfang habe ich ein billiges USB Netzteil geschrottet, aber die Lader noch nie?!

    Was fuer Netzteile nutzt Du denn?

  15. Profilbild von Paul

    Ova: Der verbaute Chip nennt sich ETA9635. Vielleicht sagt einem von euch das was?

    aus der PDF dazu; wird daraus jemand schlau ob man nun einen Protected Akku problemlos laden kann?

    Power Management Unit for Power Banks The ETA9635 is a fully integrated power management unit specifically designed for Power Bank, Mobile Charger, Backup Battery Charger applications. It consists of a high efficiency synchronous step-up boost converter and a linear battery charger. The boost can provide up to 1A output current at 5V of from a Li-Ion battery input voltage, while the charger can charge up to 1A of current from an AC adapter input. The boost incorporates circuits that disconnect the input from output, during shutdown, short-circuit, output current overloading, or other events when output is higher than the input. This not only eliminates the need for an external MOSFET and its control output current overloading, or other events when output is higher than the input. This not only eliminates the need for an external MOSFET and its control circuitry to disconnect the input from output, also provides robust output overload protection. Using a patent pending technique to drive the charger LED indicator, it eliminates the need for a micro-controller normally needed in mobile chargers. While saving the cost of a micro-controller, since the whole units only consumes less than 50uA of quiescent current during no load, when considering standby time for one charge, it is a much superior solution comparing to the traditional solution that needs a micro-controller which normally consumesup to 1mA current.

  16. Profilbild von t0ast

    Habe gestern das Ding geliefert bekommen, aber meine 18650 von Trustfire passen da nicht rein :/
    Sind einfach zu lang.

    Dem netten Chinesen geschrieben & er will mir 1USD zurück geben… davon kann ich es auch nicht nutzen.
    Weiß jemand ob es Längenunterschiede gibt bei den Akkus?

  17. Profilbild von Ova

    Ja, es gibt Längenunterschiede. Hat wohl was mit protected/unprotected zu tun (man möge mich korrigieren, wenn es nicht stimmt).

    Ich habe auch verschiedene 18650 Akkus, längere und kürzere – die kürzeren Akkus passen und laden mein Handy über dieses Gadget einwandfrei.

  18. Profilbild von Paul

    @t0ast
    Eine „unprotected“ ist kürzer als eine 18650 protrected, weil da keine Steuerelektronik drin ist. Aber einfach die spirale hinten halbieren reicht nicht?

  19. Profilbild von anon

    Ich habe die längeren Akkus mit ein bisschen Gewalt in die Powerbank gedrückt. Die Abtrennung, die die Elektronik beinhaltet, ist ein bisschen nach vorne gedrückt, aber alles passt.
    Evtl. kürze ich die Spirale nochmal. Laden und Entladen hat im ersten Test geklappt.

  20. Profilbild von smock

    So,
    meine 3 Stück sind angekommen. Hatte noch einen billigen Ultrafire Akku, bei dem ich den Überspannungs- und Kurzschluss-schutz entfernen musste weil er sonst nicht reingepasst hätte. Das funtioniert soweit gut, habs schon mehrfach entladen und geladen. Ich denke, da eine LED im Gerät anzeigt, wenn es voll ist (von rot auf grün) wird wohl auch die Ladeelektronik abschalten.

    Hab mir noch zusätzlich 2 ordentliche Samsung Industrieakkus gekauft (ohne Schutz) .
    Und da isses auch schon passiert: Ich mach den Akku ins Case, Deckel drauf und auf einmal wirds heiß und fängt an zu stinken. Der Draht, der die Feder mit der Platine verbindet schmelzt sich ins Gehäuse. Hab den Akku noch schnell genug raus gebracht, bevor etwas Feuer gefangen hatt.

    Also mal die Platine angeschaut und siehe da: 2 SMD-Widerstände sind mit einem Batzen Lötzinn kurzgeschlossen und eine Spule hat sich (wohl durch die Hitze) komplett entlötet.

    Also rate ich schwer zu einer Kontrolle der Platine und eine vorsichtige Inbetriebnahme. Case Nr.3 muss ich noch ausprobieren.

    Aber ansonsten gutes und kluges Design und sieht von Aussen auch recht hochwertig aus.

    ps: Weiss nicht obs schon erwähnt wurde: das Teil kann gleichzeitig geladen und entladen werden, was es zu einem guten Puffer macht. Z.B. am Fahrrad mit Dynamoanschluss. Ist selbst bei teuren Powerbanks nicht selbstverständich.

  21. Profilbild von Ed [Android]

    Habe auch eine Ultrafire mit 3,7 Volt und bekomme die nicht mal mit Gewalt rein. Von protected lese ich darauf nichts. Bin mal gespannt, was der Chinese auf meine Reklamation antwortet.

  22. Profilbild von Kleinalrik

    Die Deckel passen ja saugend drauf und rasten mit einem satten Klacken ein.

    Kriegt man die Dinger auch wieder auf?

  23. Profilbild von Kleinalrik

    So, hab jetzt mal einen Test gemacht. Die Dinger sind ja echt probat.

    In der Aufladung werden die 4,20 V nie überschritten. Die Spanne von 4,18 bis 4,19 dauert ziemlich lange, was für eine halbwegs intelligente Ladeelektronik spricht. Die blaue LED signalisiert dann auch bei 4,19 – 4,20 das Ende des Ladevorganges.

    Beim Entladen weist dann das Dingen ausgangsseitig ziemlich konstante 5V auf (unbelastet). Einmal jedoch wurden 5,17 V gemessen, die aber für sich auch konstant gehalten wurden.
    Mit einem Verbraucher dran, bricht die Ausgangsspannung – erwartungsgemäß – auf einen niedrigeren Wert ein und hält aber auch diesen konstant; im Test bei einem 0,4W Verbraucher auf 4,69 V.

    Die Ausgangsspannung bleibt also gleich, bis die Eingangsspannung der Zelle unter 2,9 V sinkt. Von da an beginnt auch die Ausgangsspannung abzusacken, bleibt aber zunächst noch deutlich über der Eingangsspannung.

    Die Ausgangsspannung sinkt dann etwas schneller ab, als die Eingangsspannung, bis beide dann jeweils ca. 2,6 V erreicht haben.

    Erreicht die Eingangsspannung (belastet) 2,5 V, sinkt der Wert der Ausgangsspannung unter den Wert der Eingangsspannung und nähert sich kontinuierlich Null. Gleichzeitig nimmt die Eingangsspannung – da nun die Last geringer wird – wieder zu.

    Der Prozess endet endgültig bei einer Ausgangsspannung von 0,00 V und einer Eingangsspannung von 2,7 Volt.

    Zu keinem Zeitpunkt ist die Spannung der Zelle unter 2,5 V gesunken (belastet)!
    Ziemlich schickes Teil, welches ich als Festspannungsquelle in meinen Modellbauschiffen verwenden werde. Für das Geld ist es schon schwierig, einen Batteriehalter zu bekommen.

  24. Profilbild von Chrisi [Android]
    Chrisi [Android]

    Fürs welchseln des Akkus wird ein Messer o.ä. benötigt, da der Deckel sehr fest sitzt 🙁

  25. Profilbild von manuel [Android]
    manuel [Android]

    kann jemand passende günstige Akkus für das ding empfehlen?

  26. Profilbild von Steve4S [iOS]
    Steve4S [iOS]

    Ich habe den gleichen Artikel per Pearl gekauft. Zweimal aufgeladen und dann war er defekt. Keine Funktion mehr.
    Also der Kauf hatte sich nicht gelohnt.
    Lieber etwas mehr Geld ausgeben oder wenn möglich einen Zweitakku für das Handy kaufen, als so einen Billigmist.

  27. Profilbild von PrinzWalium

    Kann mir jmd sagen ob es PowerBank Gehäuse zu kaufen gibt die man mit mit AA oder AAA Akkus bestücken kann, die Akkus direkt daran zu laden wäre für mich eher ein zweitrangiges Feature.

  28. Profilbild von Frelix

    Hab ich als mobile Powerbank. Mit Trustfire ne sehr schöne Sache.

    ACHTUNG: Trustfire mit Chip passt zwar rein, bekommt ihr dann aber nicht mehr raus = dauerhafte 3000er Powerbank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)