Vernee T3 Pro: Budget-Smartphone für 70,55€

Wer aktuell ein wirklich günstiges Smartphone sucht, sollte sich einmal das Vernee T3 Pro anschauen, welches ihr momentan für 70,55€ bei TomTop bekommt.

Vernee-Smartphones haben in der China-Gadgets Redaktion schon eine lange Tradition. Für wenig Geld bieten sie eigentlich immer sehr ordentliche Hardware und eine gute Verarbeitung, haben es aber schwer gegen die Xiaomi-Smartphones. Mit dem Vernee T3 Pro möchte der Hersteller jetzt das Budget-Segment anvisieren. Mit viel Glück kann man das Handy sogar für $9,99 bekommen!

Vernee T3 Pro Smartphone

Technische Daten

Display 5,5 Zoll IPS LCD 1440 x 720 p (293 PPI)
Prozessor MediaTek MT6739 Quad-Core CPU; 1,5 GHz
Grafikchip IMG 8XE 1PPC 570MHz
Arbeitsspeicher 3 GB RAM
Interner Speicher 16 GB
Hauptkamera 13 MP + 2 MP 
Frontkamera 5 Megapixel
Akku 4.080 mAh
Konnektivität WLAN a/b/g/nBT 4.0, GPS, GLONASS
Features Micro-USB, Fingerabdrucksensor, Hybrid-SIM, 3,5 mm Klinkenanschluss
Betriebssystem Android 8.1
Abmessungen & Gewicht 14,7 x 7 x 0,98 cm | 155 g

Halb kopiert, halb innovativ

Schaut man sich das Vernee T3 Pro an, könnte man es fast mit dem neuen Xiaomi Mi A2 verwechseln. Beide haben die relativ dünnen Bildschirmränder gemeinsam, genauso wie ein fast schon traditionelles Design ohne Notch. Dazu bieten auch beide Handys verschiedene Farbvarianten, darunter Schwarz, Blau und Rot – zumindest bei dem Vernee. Der große Unterschied im Design findet sich in der Größe. Denn das T3 Pro ist mit einem 5,5 Zoll Display ausgestattet und gibt damit die Geräte-Größe vor. Mit Abmessungen von 147 x 70,3 mm ist es deutlich kleiner als das A2 und schielt schon in Richtung eines Xiaomi Redmi 4X mit 5 Zoll Display.

Vernee T3 Pro Smartphone Farben

Apropos Display: Wie angesprochen handelt es sich hier um eine 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale. Das kommt im angesagten 18:9 Seitenverhältnis und nimmt gut 80% der Frontseite in Anspruch – kein sonderlich beeindruckender Wert. Leider haben wir es nicht mit einem Full HD Panel zu tun, sondern mit einer Auflösung von 1440 x 720p. Das resultiert in einer Pixeldichte von 293 ppi. Dass eine HD-Auflösung nicht unbedingt schlecht aussehen muss, beweist zum Beispiel ein Xiaomi Redmi 5.

Richtig gut gefällt mir die Rückseite. Die bietet zwar keine fancy Glas-Rückseite, dafür ein schraffiertes Muster mit einer asymmetrischen Triangel-Optik. Schön mal etwas Abwechslung im Design zu sehen. Trotzdem leistet Vernee hier auch keine Pionierarbeit, denn die Positionierung des Fingerabdrucksensors und die vertikale Dual-Kamera erinnern an fast jedes Smartphone momentan. Ebenfalls ist die Positionierung des Lautsprechers nicht ganz gelungen. So weit unten wie sich dieser befindet, ist es ein Leichtes, den Lautsprecher mit seiner Hand zu verdecken.

Vernee T3 Pro mit Vier-Kern CPU

Der Vergleich zum Xiaomi Mi A2 hinkt spätestens im puncto Hardware. Das Vernee T3 Pro setzt auf den MediaTek MT6739, der beispielsweise auch im UMIDIGI A1 Pro zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um einen relativ neuen Quad-Core Prozessor, der explizit für solche Einsteiger-Smartphones mit Android 8.1 konzipiert wurde. Der bietet eine Taktfrequenz von 1,5 GHz und unterstützt maximal 3 GB Arbeitsspeicher. Dementsprechend verbaut Vernee auch nur 3 GB RAM im Kombination mit 16 GB Speicher, der aber mit 32 GB erweitert werden kann.

Vernee T3 Pro Smartphone Rückseite Rot

Selbst im Budget-Segment haben sich mittlerweile drei Kameras als Standard herauskristallisiert. Dieser Trend macht auch vor dem Vernee T3 Pro keinen Halt. Die Dual-Kamera besteht aus einem 13 Megapixel und einem 2 Megapixel Sensor. Wir gehen einfach ganz stark davon aus, dass der sekundäre Sensor keinen Mehrwert bietet – schade! Auf der Frontseite darf man mit einer 5 Megapixel Kamera Selfies schießen. Vernee-Smartphones machen in der Zwischenzeit sehr akzeptable Bilder, dürften sich aber bei der Konkurrenz gerne noch eine Scheibe abschneiden.

Vernee legt schon immer viel Wert auf eine gute Akkulaufzeit. So kommt das T3 Pro auch mit einem großzügigen 4080 mAh Akku aus. Gerade in Kombination mit dem nicht so rechenintensiven Prozessor darf man sich hier wohl auf eine ziemlich ordentliche Akkulaufzeit freuen. Der Akku kann aber leider nur mit maximal 5V 2A aufgeladen werden.

Extras & Konnektivität

Bezüglich der Verbindungsmöglichkeiten enttäuscht Vernee eigentlich selten. So kann auch das Vernee T3 Pro mit LTE B1/B3/B7/B8 und dem für den ländlichen Bereich so wichtigem LTE Band 20 punkten. Dazu gibt es GPS, GLONASS, Bluetooth 4.2, aber zum Beispiel leider kein NFC – gut, das darf man für das Geld auch nicht erwarten. Bei dem SIM-Slot handelt es sich um einen so genannten Hybrid-SIM Slot. Das heißt: entweder zwei SIM-Karten gleichzeitig oder eine SIM-Karte und eine Speicherkarte. Dazu gibt es einen 3,5 mm Klinkenanschluss und anscheinend einen Micro-USB Slot.

Vernee T3 Pro Android 8.1

Das Betriebssystem auf dem Smartphone ist Android 8.1, das meist von Vernee selbst leicht angepasst wird, aber auch noch an Stock Android erinnert. Dazu gibt es Features wie Face Unlock oder alternativ natürlich den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Einschätzung

Ganz ehrlich: Das Vernee T3 Pro haut uns hier nicht vom Hocker. Soll es aber auch gar nicht, denn mit einem Startpreis von rund $100 spielt es schon im Low-Budget-Segment. Der engste Konkurrent ist hier das UMIDIGI A1 Pro, wobei das T3 Pro aber besonders mit dem wesentlich größeren Akku glänzen kann. Zu einem Preis von 70 bis 80 Euro liegen die Erwartungen natürlich gering. In meinen Augen fungiert das T3 Pro wahrscheinlich nur als Daily Driver, wenn man kaum Ansprüche an sein Telefon hat. Als Zweit-, Ersatz- oder Übergangssmartphone dürfte das aber sehr brauchbar sein!

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Smartphones und Smartwatches.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

13 Kommentare

  1. Profilbild von l.s.

    Unter dem Punkt Vernee T3 mit Vier-Kern CPU steht unter dem Bild Ulefone und nicht Vernee und für mich macht das kein Sinn …

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Meister seines Faches
    Meister seines Faches

    Was ist eine "“rechenintensive CPU"“

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Hippocritical1
    Hippocritical1

    Artikel ohne Datenblatt, da muss ich ja den Text lesen …

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von phekmoses

    Ich weiss man muss mit der Zeit gehen aber früher war so ein 100€ Handy ein hochpreisiges Gadget, heute sind die bei den ganzen Rollern, Printern und Saugern die waren billigartikelbilligartikel 🙂

  5. Profilbild von Tony

    Leeco x522 kostet 77€ und bietet deutlich mehr Leistung.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Tom

    Ich hatte meiner Mam das Vernee Apollo Lite 4G+ gekauft. 1 Jahr später ist es Schrott, das Handy lädt nicht mehr. Kein Vernee mehr!

    • Profilbild von Toms Mama

      Das jetzige Samsung lädt nach 3 Tagen auch nicht mehr. Nie wieder Samsung mein Sohn.

      manmanman – mein Vernee Apollo läuft nach 3 (DREI) Jahren immer noch. Zwar nur als Zweithandy für Spiele und Navigation, aber das auch täglich. Warum das Apollo bei deiner Mutter nicht mehr lädt, kann auch Bedienfehler gewesen sein, wo was kaputt gegangen ist.

  7. Profilbild von Hinnerk

    Habe Heute die Benachrichtigung nach 6 Wochen erhalten, daß ich das Vernee T3 Pro beim Zoll abholen kann.
    Beim Zoll angekommen sagt der nette Zollbeamte, kann ich Ihnen nicht aushändigen, schick es erstmal zur Bundesnetzagentur.
    Wenn die nein sagen wird Gerät verschrottet. Schöner Scheiß

  8. Profilbild von Name

    Gar nicht übel für den Preis aber mit 28nm CPU doch eher unteressant…

  9. Profilbild von Thorsten_AT

    Hallo, das Smartphone gefällt mir sehr gut. Welche Versandart empfehlt ihr bei Tomtop für Lieferungen nach Österreich? Oder soll ich besser nach Deutschland bestellen? Meine Eltern wohnen in Deutschland, d.h. ich bin flexibel. Danke. LG Thorsten

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Marc

    @Hinnerk
    Habe meines heute vom Zoll abgeholt für einen Kumpel, es wird aktzeptiert, wenn es a) CE Zeichen hat und die entsprechenden Codes, und b) die Gebrauchsanleitung (braucht keine Sau, ich weiß) zumindest auf englisch ist. Ergo, ging durch – heute abgeholt, ich hätte ja das LeEco X522 oder X524 gekauft, aber mein Kumpel wollte das Teil….als LowBudget Handy. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.