Walkera Vitus 320 für unter 590€ – Konkurrenz für die DJI Mavic Pro?

Die Oberklasse-Drohne Walker Vitus 320 ist preislich gerade im Sinkflug – so werden aktuell 587,16€ bei Tomtop für die Drohne fällig.

Bei den Worten „Mavic Konkurrent“ sollte man erst mal stutzig werden: Was gab es in der Vergangenheit nicht schon für Kopien und Klone, die sich alle am Design der beliebten DJI-Drohne orientierten. Die Vitus 320 von Walkera aber könnte eine ernsthafte Alternative werden. Was ihr über die 4K Video-Drohne wissen müsst, lest ihr hier.

Walkera Vitus 320 Kamera Drohne

Modell Walkera Vitus 320
Maße 229 x279 x 133mm
Gewicht 890g
Max. Geschwindigkeit keine Angabe
Akku 11.4V 5200mAh LiPo 3S
Max. Flugzeit <25 Minuten
Fernsteuerung 2,4GHz; 1,5km Reichweite
Kamera Fotoauflösung: 12MP;
Videoauflösung: 4K @30fps, FullHD @ 60fps

Walkera ist bisher vor allem für Renn-Drohnen, sogenannten FPV-Racer bekannt. Bekannte Modelle sind unter anderem Furious, Rodeo und Runner. Das chinesische Unternehmen hat aber auch teurere Video-Drohnen im Sortiment, unter anderem die über 10.000€ teure Voyager 4. Mit der Vitus 320 bedient man nun eine Kategorie, die aktuell besonders gefragt ist: Unkompliziert, einfach zu erlernen, eine gute (4K) Kamera und einfach zu transportieren, dank einklappbarer Teile. Angekündigt wurde die Drohne bereits Anfang 2017, mittlerweile listen sie die meisten der China-Shops, auch wenn sie noch nicht überall vorrätig ist.

Youtube Video Preview

Der Wettstreit um das „coolere“ Design

Da sie damit in der gleichen Liga wie die DJI Mavic Pro spielt, muss sie sich auch mit dieser messen. Rein äußerlich nehmen sich die beiden Drohnen nicht viel, auch wenn leicht unterschiedliche Design-Ansätze verfolgt werden. Auch die Arme der Vitus können eingeklappt werden, so dass sie deutlich weniger Platz einnimmt. Sie ist etwas schmaler und dafür höher als die Mavic, außerdem ist sie mit 890g etwa 100 Gramm schwerer.

Walkera Vitus 320 Kamera Drohne eingeklappt

Die Fernsteuerung ist naturgemäß ähnlich aufgebaut, ziemlich schlicht gehalten und sieht schick aus. Wobei das Aussehen der Fernsteuerung nun wirklich kein Kriterium beim Kauf einer Drohne sein sollte. Ein erwähnenswerter Unterschied ist aber, dass hier das Smartphone oberhalb befestigt wird und nicht, wie bei DJI, unten.

Die Flugeigenschaften – auch für Anfänger geeignet?

Die Vitus 320 ist natürlich vollgepackt mit technischen Spielereien, die das Flugerlebnis angenehmer und einfacher machen sollen. Altitude Hold und GPS-Ortung zur Positionsbestimmung sind in dieser Preisklasse eigentlich selbstverständlich, und ähnlich wie die Mavic hat auch die Vitus Sensoren, die drohende Kollisionen erkennen und verhindern können, auch wenn die Reichweite etwas geringer ist. Dafür werden Hindernisse nicht nur vor der Drohne, sondern auch zu beiden Seiten erkannt, was sie der Mavic voraus hat.

An selbstständigen Abläufen kommt sie nicht ganz an die Mavic heran. Eine Return-to-home Funktion (RTH) und auch ein Tracking Modus, in dem die Drohne ein markiertes Objekt verfolgt, sind aber integriert.

Walkera Vitus 320 Kamera Drohne Fernsteuerung

Apropos Reichweite: Die Drohne kann laut Datenblatt bis zu 1,5km weit fliegen, ehe die Verbindung zur Fernsteuerung zu schwach wird. Das wäre ebenfalls deutlich weniger als die DJI-Drohne, die vier Kilometer schafft. Das ist streng genommen kein wirklicher Minuspunkt, da in Deutschland ohnehin nicht außerhalb der Sichtweite geflogen werden darf. Und daran halten wir uns natürlich alle.

Die Akkukapazität beträgt auf dem Papier 5200mAh. Die Angaben zur maximalen Flugdauer variieren etwas und schwanken zwischen 22 und 28 Minuten.

Die Kamera

Die Kamera löst Videos in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde auf, in Full HD sind auch 60fps drin. Sie sitzt an einem 3-Achsen-Gimbal zur Stabilisierung. Der Aufnahmewinkel ist mit 85° etwas größer als die 78,8° der Mavic Pro. Das ist kein riesiger, aber erkennbarer Unterschied und kann sowohl positiv als auch störend sein, je nachdem, was man aufnimmt.

Fotos können auch mit einer Handgeste ausgelöst werden, die von der Kamera erkannt wird.

Walkera Vitus 320 Kamera Drohne Features

Etwas ungewöhnlich ist eine Augmented Reality Funktion der App. Dann werden auf dem Display Objekte angezeigt, die mit der Drohne eingesammelt werden können, oder andere Drohnen, die man per Lasergeschütz jagen und abschießen muss. Alles natürlich nur in der Virtuellen Realität. Ob dieses Mini-Game wirklich Spaß bringt oder an mangelnder Umsetzung scheitert, bleibt abzuwarten.

Fazit und Ausblick

Was Walkera hier verspricht liest sich definitiv interessant. Zwar erreicht die Vitus nicht ganz den Funktionsumfang der DJI Mavic Pro: Die Reichweite ist geringer und die Aufnahme-Modi nicht so zahlreich. Dafür ist die Drohne 100€ günstiger, selbst jetzt noch, wo die Mavic schon deutlich im Preis gesunken ist.

Für DJI spricht natürlich auch der vorhandene europäische Support, zudem ist die Marke hierzulande wesentlich etablierter als Walkera. Was meint ihr? Seid ihr offen für günstige Alternativen auch von unbekannten Herstellern, oder zahlt ihr lieber mehr für die bekannten Modelle?

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

13 Kommentare

  1. Profilbild von MobbyDick

    Eine 1440p bei 60fps Auflösung wäre schon nett… Das ist bei Drohnen oft der Kompromiss aus Auflösung und FPS.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Keuchhusten

    Schlechter als DJI können die vom Kundenservice her gar nicht sein 😛

  3. Profilbild von skay10

    Sehr interessant, bitte dran bleiben

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von mibaxx

    Die Daten klingen auf jeden Fall interessant. Die Frage ist, ob Walkera für den europäischen Markt den gleichen Weg wie DJI geht und sämtliche Flug-Warn- und Verbotszonen direkt in die Firmware einprogrammiert. So dass der Kopter dort nicht aufsteigt oder hinfliegt. Ich hoffe Walkere geht hier einen anderen Weg und lässt dem ehrlichen Flieger etwas mehr „Freiheit“.

    • Profilbild von sven

      Beschwerst du dich, dass du nicht in Flugverbotszonen fliegen kannst mit einem DJI-Kopter? Was hat das mit „ehrlichem Flieger“ zu tun wenn mit Ansage gegen Gesetze verstossen wird?

    • Profilbild von ernsthaft?

      mibaxx, angesichts deines Bildes und vieler anderen suspekten Individueen bin ich ganz klar dafür, dass Flugverbotszonen schon ab Werk einprogrammiert sind.

      • Profilbild von mibaxx

        ernsthaft?: mibaxx, angesichts deines Bildes und vieler anderen suspekten Individueen bin ich ganz klar dafür, dass Flugverbotszonen schon ab Werk einprogrammiert sind.

        Ich weiß zwar nicht was mein Prifilbild damit zu tun hat aber wenn du meinst gleich persönlich werden zu müssen…

        Ich wollte mit meinem Kommentar auch nicht darauf hinaus, unbedingt in einer Flugverbotszone zu fliegen. Das habe ich bisher noch nicht gemacht und werde das auch in Zukunft nicht tun. Es ärgert mich bei DJI Koptern nur die Tatsache, dass die einprogrammierten Flugverbotszonen teils übertrieben großflächig ausfallen. Dass sie vorhanden sind finde ich prinzipiell ja gut aber dann z. B. doch bitte nicht pauschal etliche Kilometer Radius um einen winzigen Sportflugplatz. Ich kann von Glück sagen, dass ich mit 15Km Abstand zum Sportflugplatz gerade am Rande einer solchen Zone liege und mein Kopter zuhause noch aufsteigt. Ein wenig genaueres Augenmaß wäre hier einfach wünschenswert.
        Wenn ich ein Auto kaufe, dass 200 Spitze fährt bremst das in der 50er Zone auch nicht durch vorgegebene Software automatisch ab. Das muss ich schon selbst tun.

        In keinster Weise will ich hier zu unkorrektem Verhalten oder Verstoß gegen Gesetze aufrufen.

        Und bitte liebe Gadget-Leser: Bleibt sachlich und werdet nicht persönlich. Danke.

  5. Profilbild von Tobi

    Ähm… verstehe gerade auch nicht, was der „ehrliche Flieger“ in einer Flugverbotszone zu suchen hat…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Roger Rabbit

    Verstehe nicht das ehrliche Autofahrer keinen Mindestabstand einhalten! Wer ohne Sünde ist der werfe den ersten Stein.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Jronin

    Walkera hat es leider mit noch keinem Copter geschafft, auch nur annähernd an DJI ranzukommen. Hatte den 350er mal günstig geschossen und mich mit dem Runner befasst, beides war eine Katastrophe.

    Schaut man sich dieses Video https://www.youtube.com/watch?v=1C7mjNKsmGs an, wird es wieder auf einen unausgereiften Versuch hinauslaufen, der für viele lange Gesichter sorgt.

  8. Profilbild von Jörg

    Die Frage ist halt, ob man an dem Gerät Filter anbringen kann. Wenn nicht, isses eh uninteressant. Und wie gut ist die Kamera gedämpft? Wie gut ist der Gimbal? Wie erschütterungsfrei die Videos?

  9. Profilbild von Phil

    Ich kaufte eine Mavic und bin sehr enttäuscht! Deren App scheint auf Android nie wirklich perfekt zu funktionieren und sicheres Fliegen ist dadurch wie Russisch Roulette. Die beste Drohne nützt nix, wenn die Software gröbste Fehler aufweist. Der Support von DJI ist dementsprechend Scheisse! Teure Drohnen verkaufen und den Kunden im Regen stehen lassen – das ist DJI
    Hoffentlich kommt bald ein gutes Konkurrenzprodukt auf den Markt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)