Meinung

Wer kauft eigentlich 1000€ Handheld-Konsolen?

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hier geht es zu den aktuellsten Angeboten. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Na, wer erinnert sich noch, Anfang der Neunziger mit dem Gameboy während der Autofahrt – meist auf dem Rücksitz – oder Abends bei viel zu schlechter Beleuchtung Tetris und Super Mario Land zu zocken? Jahre später dann erschien die PSP, mit der Sony in den Markt einstieg, und wurde ein Erfolg, ehe Nintendo mit dem Siegeszug des Nintendo DS und später der Switch die Krone endgültig zurückeroberte. Sogenannte Handheld-Konsolen haben eine große Entwicklung durchgemacht und stärkere Hardware ermöglicht heute ein Spieleerlebnis, das vor Jahren nicht mal auf dem großen Fernsehbildschirm möglich gewesen wäre.

Onexplayer 2 Gaming-Handheld in der Hand

Was viele, die sich nicht näher damit beschäftigen, vielleicht gar nicht so auf dem Schirm haben, ist, dass es neben den „großen“ Namen in der Branche auch viele andere Hersteller von Handhelds gibt, die sich dank Linux- und Android-basierten Betriebssystem vor allem auf die Emulation älterer Titel spezialisieren. Darüber hinaus gibt es mittlerweile Geräte, die die PC-Spieler abholen sollen und mit Windows-Betriebssystem und besonders starker Hardware klassische PC-Titel auf ein portables Endgerät bringen. Am bekanntesten ist hier sicherlich das Steam Deck von Valve, wobei das mit dem eigenen SteamOS wieder auf Linux setzt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Markt für Handheld-Konsolen wächst auch abseits der großen Konsolenhersteller und es gibt heute Modelle in jeder Größe und Preisklasse, angefangen bei Gameboy-Emulation auf einem 30€-Gerät bis hin zu Modellen, die faktisch Mini-PCs im Handheld-Format sind und weit über 1000€ kosten können. Wir behandeln das Thema hier auch immer wieder auf der Webseite; seltener mit Testberichten, aber wir möchten zumindest einen Überblick über Entwicklungen und Neuveröffentlichungen behalten.

Was ich selbst als leidenschaftlicher Gamer dabei nicht verstehe: Wozu braucht man einen 1000€ teuren Gaming-PC für unterwegs?

Mobile Gaming gehört die Zukunft? Vielleicht

Bevor ich mich jetzt (mal wieder) ausgiebig über zu hohe Preise bei bestimmten Technikprodukten auslassen, nehme ich mal direkt ein paar Gegenargumente vorweg. Ja, moderne Hardware gerade in immer kleineren Formaten ist nicht billig. Dass ein Handheld, der die Unreal 5 Engine in High-End-Grafik widergeben kann, keine 100€ kosten kann, ist mir auch klar. Und ebenso klar ist: Jeder kann sein Geld ausgeben, wofür er möchte. Ich habe mein Geld schon für ganz andere fragwürdige Dinge ausgegeben, als dass ich mich über jemand mokieren könnte oder wollte, der sich einen Handheld für 1000€ kauft.

Und Handhelds an sich finde ich großartig. Einerseits ist da das Spielen „unterwegs“. (Nicht umsonst boomt auch der Mobile Gaming Markt für Smartphones.)  Ich habe mir schon öfters die Zeit im Flugzeug mit meiner Switch vertrieben. Die kleinen Retro-Handhelds, die wir hier regelmäßig ausprobieren, spiele ich oft in der Bahn auf dem Weg ins Büro, da auch mal für nur 15 Minuten. In der Regel sind das Konsolen, die maximal 250€ kosten – was ich bereits als viel empfinde, oft sind es auch 100€ oder deutlich weniger.

Anbernic RG353M Handheld 24
Einer meiner Lieblingskonsolen für unterwegs: Der Anbernic RG353M für unter 150€.

Ich fühle aber eher Verwunderung und Ratlosigkeit, wenn mal wieder eine neue Konsole von Ayaneo, GDP, ROG oder wie sie alle heißen angekündigt wird, deren Preis bei 800€ und mehr liegt. Denn nach der anfänglichen Begeisterung für das Konzept, die ich auch teile, stellt sich irgendwann Ernüchterung ein angesichts der Frage: Brauche und vor allem will ich das wirklich?

Grafik ist nicht alles – aber Atmosphäre

Einer der Hauptgründe, warum Spiele besonders hohe Anforderungen an die Hardware stellen, ist, dass sie einfach verdammt gut aussehen. Da bezahlt man gerne für eine teure Grafikkarte und großen Fernseher. Die tolle Grafik wirkt aber deutlich weniger schön, wenn sie auf einem kleinen Endgerät angesehen wird. Will ich denn Cyberpunk 2077 oder Hogwarts Legacy nicht lieber auf einem 50-Zoll-Fernseher oder zumindest einem 23-Zoll-Computermonitor anschauen als auf einem 8-Zoll-Handheld?

Im weiteren Sinne gilt das auch für den Sound, die Steuerung und die Spielatmosphäre insgesamt. Bei allem nehme ich durch die kleinere Hardware zwangsläufig Einschränkungen in Kauf. Gut, das hat uns bei Tetris damals auch nicht gestört. Aber jedes Spiel, das 1000€-Hardware voraussetzt um auf einem Handheld gespielt zu werden, verliert auf dem Handheld das, was es eigentlich ausmacht. Alles, was auch auf einem Handheld wunderbar gespielt werden kann, braucht wiederum keine so teure Konsole.

BlitzWolf BW-PCM6 Monitor Nintendo Switch
Handheld oder mobiler Monitor – am Ende spiele ich mit der Switch doch fast ausschließlich am Fernseher.

Als ich mir 2017 die Switch explizit für Breath of the Wild zugelegt habe, war ich zunächst ziemlich angetan von der Idee, potentiell auch im Handheld-Modus spielen zu können. Wie oft habe ich das für BotW am Ende wirklich gemacht? Genau einmal. Solange ich zu Hause war, gab es einfach keinen Grund, nicht auf dem Fernseher zu spielen, wo das Spiel zehnmal besser aussieht. (Und die Switch mit ihrer minimalistischen Hardwareausstattung ist hier nicht mal das beste Beispiel.) Und als ich es dann doch mal versucht habe, unterwegs eine Runde zu spielen, wurde schnell klar: Es ist nicht das Gleiche und die Atmosphäre des Spiels geht zu einem großen Teil verloren, wenn ich in reduzierter Auflösung auf einem 7-Zoll-Screen zocke. Unterwegs dann mal kurz unterhalten zu sein ist es mir einfach nicht wert, dafür soviel des Spiels aufzugeben (zumal es zur kurzweiligen Unterhaltung unterwegs ja genug andere Spiele gibt).

Aber für Phantom Liberty, das ich mit RTX 3080 auf meinem Fernseher oder zumindest 27-Zoll-Monitor und in 4K genießen kann, soll ich dann wieder auf den Mini-Screen wechseln? Oder ausgehend von dem Fall, dass ich all diese Hardware nicht hätte: Sollte ich das Geld für den Highend-Handheld ausgeben, anstatt in einen halbwegs ordentlichen Gaming-PC oder zumindest eine PS 5 oder XBOX zu investieren?

Bei Strategiespielen hört es dann bei mir komplett auf. „Endlich kann ich dank Steam Deck auch unterwegs AoE4 spielen“, las ich so oder so ähnlich erst neulich wieder auf Reddit. Ich kann auch Doom mit Lenkrad und Pedalen spielen – mache ich aber nicht. Sind es all die genannten Einschränkungen bei Grafik und Bedienkomfort wirklich wert, nur um nicht an den Fernseher/Monitor gebunden zu sein?

Ich möchte teure Handhelds verstehen

Ist es müßig, darüber überhaupt zu diskutieren? Ja klar. Wer das Geld übrig hat, der kann darüber, dass 1000€ für sein Gaming-Hobby zu teuer wären, vielleicht nur lachen. Wer überhaupt nicht zockt, schüttelt eh nur den Kopf beim Lesen dieser Zeilen. First World Problems indeed. Vielleicht sind diese Konsolen auch einfach das: Eine Möglichkeit für Leute mit viel zu viel Geld, das irgendwie noch für ihr Hobby auszugeben, wofür mir das Verständnis dann anscheinend einfach abgeht. Ist ja nicht so, dass das Hobby nicht so schon teuer genug sein kann.

Vielleicht ein etwas seltsamer Rant diesmal. Während ich bei Saugrobotern wirklich überzeugt bin, dass man 1000€ nicht ausgeben muss (sorry Fabian), ist es bei den Handhelds eher Unverständnis. Zahlt man einfach für den Comfort und die Flexibilität, halt eben auch „mal“ im Bett zu spielen und ansonsten eben per Dock am Fernseher? Läuft sowieso alles nur noch per Cloud-Streaming und ich habe einfach den Trend verpasst? Gibt es Gamer, die sogar lieber auf dem Handheld als auf dem Fernseher spielen? Ich bin gespannt, Meinungen dazu in den Kommentaren zu lesen.

Ich liebe mobiles Gaming und würde lügen, wenn ich sagen würde, ich hätte nicht schon über ein Steam Deck nachgedacht. Warum ich es bisher doch nicht gekauft habe? Weil ich es auch schon im Schrank verstauben sehe und den Kauf am Ende bereue. Unterwegs spiele ich am Handy oder einen SNES-Emulator – für die wirklich großen Titel steht zu Hause mein PC.

01c9ab9a6e7b492b8956df0da013d4fc

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (37)

  • Profilbild von Julian
    # 10.12.23 um 19:45

    Julian

    Als Familienvater fehlt die Zeit an der Konsole oder dem PC zu spielen. Die Geräte sind so oder so dauernd besetzt. Mit meinem Steam Deck kann ich abends auf dem Sofa spielen und gleichzeitig mit der Familie zusammen sitzen.

    • Profilbild von Max
      # 11.12.23 um 21:20

      Max

      @Julian: Als Familienvater fehlt die Zeit an der Konsole oder dem PC zu spielen. Die Geräte sind so oder so dauernd besetzt. Mit meinem Steam Deck kann ich abends auf dem Sofa spielen und gleichzeitig mit der Familie zusammen sitzen.

      Exakt! Deshalb nehmen auch viele von „uns“ ein Steam Deck, weil es einfach perfekt für diese Aufgabe geeignet und die Bedienung wirklich einfach ist. Und das Linux lässt sich eben auch sauber pausieren und wieder starten, eine Funktion die viele der Windows Geräte einfach nicht sauber hinbekommen.

    • Profilbild von Jens
      # 12.12.23 um 11:31

      Jens CG-Team

      Okay, das verstehe ich wiederum. Habe halt noch den Luxus, dass ich Fernseher und PC benutzen kann, wann ich möchte. 🙂 Das Steam Deck ist wie gesagt auch der Handheld, mit dem ich am ehesten selbst liebäugle.

      • Profilbild von SuAlfons
        # 19.12.23 um 13:03

        SuAlfons

        Steam Deck oder Switch lassen ja beides zu. Gelegenheitsspiele und, dass man sie *mitnehmen* kann. Wenn man z.B. öfters dienstlich unterwegs ist und in Hotels übernachtet, dann kann ein SteamDeck doch ganz toll sein.

        Auf dem kleinen Bildschirm selbst kann ich ohne Brille nicht mehr spielen…

  • Profilbild von Frissmich
    # 10.12.23 um 20:41

    Frissmich

    Grundsätzlich gebe ich dir Recht, aber….
    Monitor bzw. Fernseher sind sehr statisch was immer eine gewisse Zwangshaltung erfordert.
    Ich persönlich nutze das Steamdeck für einfache Spiele ganz klassisch.
    Wenn ich aber einmal richtig abtauchen will, schließe ich meine Rokid Max Datenbrille an. Dazu noch einen Bluetooth Controller, lege mich mega bequem hin (oder fletze im Sitzsack).
    Das verschafft ein Spielerlebnis wo kein Fernseher bzw. Monitor mithalten kann. Einfach mal testen.
    Das Steamdeck hat mich wieder zum zocken gebracht, weil man einfach immer und überall einfach loslegen kann.
    Eigentlich war ich früher Playstation vernarrt, die staubt aber jetzt aufgrund 3 kleiner Kinder ein (die Spiele sind auch zu teuer)

  • Profilbild von sakadragon
    # 10.12.23 um 21:58

    sakadragon

    Ich weiß gar nicht wann ich das letzte mal am PC gezockt habe. Die PS 5 von meinem Sohn konnte vor ein paar Monaten noch einen guten Preis erzielen. Und die Xbox S war eigentlich für die Leinwand und Starfield gedacht. So zocke ich auf dem Steam Deck wo ich will.

  • Profilbild von botze
    # 10.12.23 um 22:24

    botze

    ich habe früher eine PSP besessen und wie auch teilweise bei Controllern sind die für meine großen Hände einfach zu klein, da verkrampfe ich zu schnell. Dementsprechend kam nach der PSP für mich keine Handheld mehr in Frage. Höchstens noch mein Handy und Tablet (Clash Royal 👍🏻).

  • Profilbild von matze
    # 10.12.23 um 23:47

    matze

    wieder mal eine reflink parade.

    • Profilbild von Jens
      # 12.12.23 um 11:18

      Jens CG-Team

      Wieder mal ein Troll-Kommentar.

      Es ist kein einziger Reflink im Artikel. EIN Link auf einen Handheld, weil ich dazu auch einen Test gemacht habe und es absolut zum Thema passt, und EIN Link auf einen anderen Meinungs-Beitrag, der selbst ebenfalls keine Reflinks enthält.

  • Profilbild von Benni C
    # 11.12.23 um 02:16

    Benni C

    Als Vergleich? Während man die handhelds wirklich aufgerüstet brauch das sie qualitative AAA Titel wiedergeben müssen.. Wer gibt denn 1700 Euro für ein Smartphone aus oder "nur" 1500 euro fünen iPhone?
    Ich könnte wetten gerade der TE hat sowas in der Tasche… Nix aber auch gar nix spricht f<r die Anschaffung eines so teuren Geräts was nicht auch ein 400 Euro xiami kann – dann meist sogar besser mit 120 Watt laden (hallo Apple?) oder 120 Hz Bildschirm (hallo Apple?! Das normale iPhone 15 hat nicht mal das!!!) die Leute kaufen trotzdem. Und wofür? Klicken sich nur durch SM oder durch reels und Shorts. Gamen nicht mal auf dem Smartphone was noch der einzige Grund ist solche Smartphones zu kaufen… Also lieber TE wo man den Sinn von handhelds definitiv verstehen kann, mach lieber so ne lauten Beitrag über was wirklich unsinniges was dieses Prädikat verdient hat – 1500 Euro Apple Smartphone.

  • Profilbild von Moepper
    # 11.12.23 um 03:55

    Moepper

    Ich zock nur am PC.
    Und mache noch sehr viel andere Sache damit.
    Sachen die man mit Konsolen niemals machen könnte.

  • Profilbild von Patrick
    # 11.12.23 um 06:41

    Patrick

    Bin mitte des Jahres wieder Vater geworden schlafendes Baby auf den Bauch aufs Sofa Lümmel und steamdeck+ bluetooth headset waren einfach großartig beim ersten Sohn habe ich "nur" hearthstone auf dem Tablet datteln können

  • Profilbild von Uwe
    # 11.12.23 um 07:17

    Uwe

    Ein gebrauchtes Mittelklasse-Smartphone wie das Redmi Note 10 Pro, ein Razer Kishi Controller und der Gamepass sowie Gforce Now. Fertig ist das mobile Wunderteil. Einzig ein Launcher, der im Landscape Format darstellt war das Problem, schafft aber der MS Launcher.

    • Profilbild von Uwe
      # 11.12.23 um 07:22

      Uwe

      Und mit Lemuroid gibts einen Emulator für Android für alles was Retro ist.

  • Profilbild von gamesarelegends
    # 11.12.23 um 07:18

    gamesarelegends

    Von Sekunde eins merkt man das der Autor irgendetwas dagegen hat.
    Zudem wird sofort klar das sein Unverständnis daher kommt, das er 0,0 die Zielgruppe ist.
    Allein seine beschriebene Switch Nutzung lässt mich die Augenbrauen heben.
    Also ich kenne niemanden der wirklich nur ein zwei mal den Handheld Modus verwendet hat.
    Scheint wohl kein Handheldspieler zu sein.

    Zu GPD, wenn du tatsächlich wüsstest was GPD für eine Firma ist und wie ich diese die ca. letzten 8 Jahre verfolge bevor der Hype oder gar die Existenz eines AyaNeo oder SteamDeck da war, wüsstest du das es Gaming Laptops in Handheld Format sind.
    Gaming Laptops haben dir hälfte meiner Freunde, ich setze aber lieber aufs Handheld Laptop.

    Die Preise Varieren stark, und man muss auch bedenken, was der Autor scheinbar nicht weiß, was Subvention bedeutet.
    Das SteamDeck ist so massiv günstig weil es stark im Preis unten gehalten wird und mit verlust verkauft wird, genauso wie eine PS5 oder Xbox Series.

    Um die Leistung einer PS5 in einen Desktop PC zu bekommen ist man locker bei mindestens 1500€ dabei, je mach aktuellen Preisen.
    Jetzt hat ein ROG Ally oder Steam Deck eine Leistung die einer PS4 gleich kommt, was Wahnsinn ist im positiven Sinne.
    Zudem kommt noch hinzu das es Gaming Laptops sind und diese sowieso wegen ihrer speziellen Architektur und ihres Formfaktors teurer sind.
    Zudem bietet zB GPD je nach Gerät Teilweise 8 Verschiedene Varianten an.
    Von ca 800-2000€ ist je anch Nutzer alles dabei.

    • Profilbild von Jens
      # 12.12.23 um 11:25

      Jens CG-Team

      Ob etwas subventioniert wird spielt für mich als Endkunden ja keine Rolle. Ein 1000€-Gerät kostet halt 1000€. Und dann kann ich mich fragen, was ich für diese 1000€ alternativ bekommen würde.

      Der Punkt mit der Switch ist ein Missverständnis. Ich benutze sie sehr häufig im Handheld-Modus. Aber eben nicht für BotW, weil da (meiner Meinung nach) eben zu viel verloren geht, wie ich ja zu erklären versucht habe. Und das gilt umso mehr für grafisch wirklich beeindruckende Titel, die nur auf einem großen Screen wirklich zur Geltung kommen. Wer das anders sieht, der soll sich ja bitte einen entsprechenden Handheld kaufen, da habe ich doch gar nichts gegen. 🙂

  • Profilbild von noXen
    # 11.12.23 um 08:31

    noXen

    erschreckend das hier viele lieber auf der Konsole spielen als sich mit dem Nachwuchs zu beschäftigen, es lebe die Ablenkung.
    Dann lasst das Kinder bekommen doch einfach. traurige Welt.

    • Profilbild von GamesAreLegends
      # 11.12.23 um 08:39

      GamesAreLegends

      @noXen: erschreckend das hier viele lieber auf der Konsole spielen als sich mit dem Nachwuchs zu beschäftigen, es lebe die Ablenkung.
      Dann lasst das Kinder bekommen doch einfach. traurige Welt.

      Das ist eine totale Boomer Aussage.
      Hier einfach zu behaupten das sich keiner mit dem Nachwuchs beschäftigt.
      Woher willst du das wissen?

      • Profilbild von noXen
        # 12.12.23 um 14:30

        noXen

        woher willst du wissen das ich Boomer bin?! bj83 fällt da mitnichten drunter, aber gut.
        Wer sein Kind bei sich hat (auf dem Bauch liegend oder wobei auch immer) und meint parallel sich mit zicken zu beschäftigen, dem ist nicht zu helfen.
        Aber wissenschaftliche Aussagen zu dem Thema interessieren heute sowieso niemanden, Hauptsache schnell swipen und zum nächsten Reitz. Die Quittung bekommen wir bereits heute mehr als deutlich.

        • Profilbild von noXen
          # 12.12.23 um 14:32

          noXen

          zocken, nicht zicken

        • Profilbild von Jens
          # 12.12.23 um 16:04

          Jens CG-Team

          Mit was darf man sich denn beschäftigen, wenn man sein Kind bei sich hat? Fernsehen? Ein Buch lesen? Gar nichts?

          Nur, weil jemand gerne zockt, dann zu unterstellen, er würde sich nicht um das Kind kümmern, ist halt schon ziemlich "Boomer", da darfst du dich dann über die Reaktion nicht wundern. 🙂

        • Profilbild von noXen
          # 12.12.23 um 20:36

          noXen

          Genauso darf ich mich wundern und ich erwarte auch kein Verständnis. Wie gesagt, Wissenschaft interessiert heute die Wenigsten.
          Falls Du Kinder hast wirst das irgendwann verstehen.

        • Profilbild von Jens
          # 15.12.23 um 14:36

          Jens CG-Team

          Jemand hat ein Kind, das viel seiner Zeit in Anspruch nimmt und verständlicherweise wenig bis keine Zeit für Hobbies lässt. Während man sich mit dem Kind beschäftigt, es auf dem Arm trägt und nachdem es dabei einschläft, spielt man eine halbe Stunde auf der Konsole. Sag mir, nach welcher "wissenschaftlichen Aussage" das schlecht für das Kind, die Eltern oder sonst wen sein soll.

          Du hast, ohne irgendwelche Hintergründe zu kennen, alleine aufgrund der Aussagen "zocke auf der Couch, während Familie dabei ist" und "zocke mit schlafendem Baby auf dem Bauch" unterstellt, Leute würde lieber auf der Konsole spielen, als Zeit mit ihrem Nachwuchs zu verbringen. Du weißt nicht wie häufig das passiert; du weißt nicht, wie sich die Eltern abgesehen davon mit ihren Kindern beschäftigen; du weißt nur, da hat jemand Kinder und versucht trotzdem Zeit für ein Hobby zu finden, was schwer ist, weil Kinder nun mal vorgehen.

          Dass viele Menschen (zu) viel Zeit mit Smartphones etc verbringen und "immer dem nächsten Reiz" nachjagen, mag ja sein, aber darum ging es hier nicht und das hat niemand behauptet oder verteidigt. Quasi aus dem Nichts damit anzufangen klingt dann sehr nach "alles, was mit Zocken/Videospielen zu tun hat, ist schlecht", und das ist einfach eine absolut überholte Sichtweise. Daher: Boomer. 🙂

  • Profilbild von Zugausfall
    # 11.12.23 um 13:05

    Zugausfall

    Für bestimmte Berufsgruppen sind Steam Deck, Rog Ally usw. ein wahres Geschenk.

    Als Zugpersonal Fernverkehr kann ich trotz miserabeler Arbeitszeiten mein Hobby immer dabei haben. Ich sehe auch oft Bahnfahrer die sich auf langen Strecken die Zeit damit vertreiben.

    Abends im Bett noch eine runde von der Konsole oder PC gestreamt spielen ist auch eine feine Sache wenn das Spiel nativ nicht sauber auf dem Handheld läuft.

  • Profilbild von hellzz
    # 11.12.23 um 14:12

    hellzz

    Das Problem ist ja bei den China Dingern das die nichts entwickeln mußten …Software wird ja auch einfach dreist geklaut …Da kann man natürlich kosten Sparen ….

    • Profilbild von Lynn Alice
      # 11.12.23 um 18:37

      Lynn Alice

      Doof nur, dass Ayaneo und andere Hersteller die x86 Gaming Handhelds produzieren auch selbst die Software entwickeln, weil es sonst keine geben würde.
      Bei ARM handhelds wird viel an Software geklaut oder Software der Retro Community genutzt

  • Profilbild von Darius576
    # 11.12.23 um 15:49

    Darius576

    Eigentlich steht doch der Grund im Artikel.
    Jeder kann sein Geld so sinnvoll oder sinnlos ausgeben wie er will.

    Klar macht spielen je größer der Monitor oder gar Leinwand mehr Spass.

    Aber soll doch jeder "sein" Geld ausgeben wie er will.

    Ich persönlich finde 1.000 Euro auch zuviel aber was soll es.

    • Profilbild von Jens
      # 12.12.23 um 11:46

      Jens CG-Team

      Finde ich auch, aber mit dem Argument endet ja jede Diskussion über Sinn oder Unsinn bestimmter Produkte, bevor sie angefangen hat. Daher dachte ich, ich mache das Fass jetzt einfach mal auf, und sei es nur, um mal andere Sichtweisen dazu zu hören. 🙂

  • Profilbild von SilkBot
    # 11.12.23 um 18:02

    SilkBot

    Ich spiele am Steam-Deck ja auch nur Arcade-mäßige Spiele, oder Plattformer, Rennspiele und so weiter. Spiele wie BotW oder Assassin's Creed oder watt-weiß-ich würde ich auch nur am Fernseher oder Desktop spielen. Allerdings spiele ich sowas eh nicht gerne, also wurscht.

    Die teuren PC-Handhelds sind so teuer, weil die einfach nicht die Subventionierung und Massenproduktion von Valve oder Asus haben. Wer das nicht bezahlen kann, muss es ja auch nicht. Steam Deck reicht ja völlig.

    • Profilbild von Jens
      # 12.12.23 um 11:40

      Jens CG-Team

      Schön zusammengefasst. Hätte ich gar keine tausend Wörter schreiben müssen, das kann ich so fast ganz unterschreiben. 😀

  • Profilbild von Max Mustermann
    # 12.12.23 um 16:34

    Max Mustermann

    Der größte Freund auf der Fahrt in den Urlaub, der Gameboy und der größe Feind war… Wer weiß es noch?

  • Profilbild von Christian Wollbrecht
    # 14.12.23 um 08:44

    Christian Wollbrecht

    Ich zocke Zuhause auf Ps5 und Pc . Auf Arbeit zocke ich mit der Switch. Und bin mega froh das ich sie habe.
    Bei 12 Stunden Nachtschichten ( Sicherheitsdienst) ist die Switch mein bester Freund. Diablo 3 , GTA SA, Skyrim oder auch Witcher 3 … klar mit ein paar Abstrichen. Aber ich kann zocken. Leicht und jederzeit.
    Habe für die Switch und vlt so 30 Spiele und großem Speicher bestimmt 1000€ ausgegeben.
    Handhelds die allein mehr als 800 € kosten finde ich sehr übertrieben. Muss jeder selbst wissen.

  • Profilbild von Xerios
    # 18.12.23 um 23:04

    Xerios

    Ich habe ein AOKZOE Handheld inkl. Egpu um mal entspannt im Bett zu spielen, ich spiele gerne solche rpgs wie FFX oder arpgs. Die egpu Razor core X mit Rtx 2080 TI ist in meinem umgebauten Nachttisch verbaut und das thunderbolt Kabel 3m ist optimal um den handheld ohne Probleme zu bedienen.

    Mit den beiden kidz fehlt mir auch die Zeit tagsüber und abends habe ich meist dann auch keine Lust mehr mit am Schreibtisch zu setzen ^^

  • Profilbild von Steve3082
    # 25.12.23 um 14:03

    Steve3082

    Um so mehr das Handheld kann um so besser. Ich spiele sehr gern auf dem Steamdeck. Ich mag, das ich alle PC spiele darau überall spielen kann. Ich finde die Abwechslung zum Sitzen am PC wunderbar. Auf dem Sofa, Boden, Sessel, im Sitzen und liegen, wunderbar. Wenn es noch mehr Leistung hätte und einen Desktop-PC ersetzen könnte, wär ich noch zufriedener damit. Natürlich muss ich bei der Grafik Abstriche hinnehmen (wäre toll, wenn das nicht sein müsste), habe aber mit den letzten drei Tombraider Titeln viel Spaß, Cyberpunk läuft darauf.
    Und das Format Handheld lässt mich tief in die Spiele eintauchen und ich komme wieder viel öfters zum Spiel. Kurz im Wohnzimmer oder der Küche ein Level und dann auf Standby.
    Will das nicht mehr missen.

    • Profilbild von Steve3082
      # 25.12.23 um 15:06

      Steve3082

      Wie sehr manche Handheld mögen sieht man auch an der PS Portable, ein Controller mit Display für die PS5 für ca. 280 € aktuell. Da ist man nichtmal mobil damit.

  • Profilbild von Felipe
    # 14.04.24 um 19:27

    Felipe

    Seit mein Kind geboren wurde, fehlt einfach die Zeit, da ist plötzlich so ein Gerät neben das Bett deutlich interessanter mehr als meine 3080. Bei der switch oder 3ds fehlt einfach an Auswahl.

    Ah und wenn ich mal Bürotage habe sinds 5 Stunden mit der Bahn, klappt auch dann super 😁

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.