News

XGIMI Aura 4K Ultrakurzdistanz Laserprojektor mit 2400 ANSI Lumen vorgestellt

Momentan erleben wir einen neuen Aufschwung von Interesse an Beamern. Das reicht vom möglichst günstigen, aber trotzdem noch guten Beamern, bis zu Neuerungen am Beamermarkt. Nun hat XGIMI einen neuen 4K Ultrakurzdistanzbeamer namens Aura vorgestellt. Was bietet der Beamer und was unterscheidet ihn von anderen seiner Art?

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer

Technische Details

ModellXGIMI AuraXiaomi Mi Laser Projector 1S 4K
ProduktnummerMJJGTYDS04FM
TypDLPDLP
Auflösung4K (3840 x 2160p)4K (3840 x 2160p)
Bildformate16:9, 4:3
max. Bilddiagonalebis zu 150“ (~3,8 m)bis zu 150“ (~3,8 m)
Helligkeit2.400 ANSI Lumen2.000 ANSI Lumen
Kontrast3.000:1
StromverbrauchAC100 -240V, 50/60Hzmax. 300 W
Anschlüsse3 x HDMI 2.0, 3 x USB 2.0, 1 x DC, 1 x LAN3 x HDMI 2.0 (1 davon ARC), 1 x USB 2.0, 1 x USB 3.0,
Maße606 x 401 x 139.5 mm410 × 291 × 88 mm
Gewicht14.93 kg7 kg
Rauschpegel< 30dB

Bis zu 150″ Kinoerlebnis

Was mir zuerst beim Blick auf die Tabelle auffällt ist, dass es gar nicht so ultra viele Unterschiede zum Xiaomi Kurzdistanzbeamer rein von den Angaben in der Tabelle gibt. Beide Beamer funktionieren mit der DLP Anzeigetechnik, haben eine Auflösung mit 3840 x 2160 Pixeln und bei entsprechender Entfernung eine maximale Bildschirmdiagonale von 150″, was ungefähr 3,8 Metern entspricht.

Bei der Angabe von 4K ist in den meisten Fällen jedoch kein natives 4K gemeint, das können tatsächlich nur deutlich teurere Beamer und dann auch nicht besonders viele. Diese haben dann eine Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixeln, in diesem Fall entspricht die Auflösung UHD (Ultra High Definition) mit 3.840 x 2.160 Pixeln. Dafür wurde ein 0.47“DMD Chip verbaut.

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer Diagonale

Für die 150″ Bildschirmdiagonale muss der Kurzdistanzbeamer 17,3″ von der Wand entfernt stehen, das sind umgerechnet etwa 44 cm. Das sollte mit fast jeder handelsüblichen TV-Wand möglich sein. Logischerweise gilt, je näher der Beamer an der Wand steht, desto kleiner wird die Projektion.

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer 4K

Damit die Projektion auch wirklich einwandfrei aus diesem kleinen Abstand heraus funktioniert, darf eine automatische 8-Punkte-Trapezkorrektur natürlich nicht fehlen.

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer Trapezkorrektur

15 Kilo Klopper

Einer der wenigen und sehr deutlichen Unterschiede zum Xiaomi Kurzdistanzbeamer ist, dass der Aura stolze 14.93 kg wiegt, so viel wie ein durchschnittliches 3-jähriges Kind. Dementsprechend sind die Maße 60,6 x 40,1 x 13,95 cm nicht unbedingt die kleinsten. Das ist aber ziemlich legitim, denn dieser Beamer ist offensichtlich nicht für Unterwegs gedacht. Zwar kann das Gewicht für manche Situation oder Befestigungsmöglichkeit noch ein Kritikpunkt sein, für den einfachen stationären Gebrauch auf einer TV-Bank ist es aber ziemlich nebensächlich, meiner Meinung nach. Zudem sieht er in sehr schlichtem Grau und einfachen Linien sehr stylisch aus.

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer Groesse

Das Gewicht hat ja wohl auch seine Berechtigung. Denn im Beamer selbst ist einiges enthalten. Unter anderem haben wir ein integriertes harman/kardon Sound-System. Darin enthalten sind jeweils zwei Hoch- und Tieftonlautsprecher mit 15W. Diese sollen für „knackige Höhen, dynamische Mitten und satte Bässe“ sorgen. Dazu kommt noch dts und Dolby Audio. Der Rauschpegel ist mit unter 30dB angegeben.

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer Sound

Außerdem bietet der XGIMI Aura auch noch einiges an Anschlüssen: 3 x HDMI 2.0, 3 x USB 2.0, 1 x DC, 1 x LAN. Dazu kommen ein Mini-USB, Kopfhörer und optischer Ausgang.

2400 ANSI Lumen für ausreichend Helligkeit

Der XGIMI Aura verspricht uns mit 2400 ANSI Lumen ein ausreichend helles Bild. Das ist sogar 400 Lumen mehr als beim Xiaomi Laserdistanzbeamer, der in unserem Test bereits mehr als ausreichend hell war. Das sind gute Voraussetzungen.

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer Lumen

Dabei wirbt der XGIMI Aura eben mit seiner außergewöhnlichen Helligkeit, die sogar über Jahre hinweg genauso außergewöhnlich bleibt. Das unterstützt auch die Langlebigkeit der Laserlichtquelle, die mit 25000 Stunden, bzw. 17 Jahre und 4 Stunden, mehr als ausreichend ist.

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer Lebensdauer

3D Kinoerlebnis

Mit dem XGIMI Aura kann man nicht nur hell und kristallscharf Bildmaterial konsumieren, sondern auch 3D-Aufnahmen. Die passende Brille dazu ist nicht im Lieferumfang enthalten. Aber die Option ist einem zumindest gegeben.

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer 3D Kino

Die Aufnahmen, die man sich anschaut, werden zudem durch MEMC noch deutlich angenehmer zu schauen. Dies ist eine 60 Hz Bewegungskompensationstechnologie, die für einen flüssigeren Ablauf sorgt.

Android TV, Google Assistant und Chromecast

Um seinen Beamerabend noch einfach und schöner zu machen, verfügt der XGIMI Aura Kurzdistanzbeamer über Android TV als Betriebssystem sowie Google Assistant und Chromecast. Damit ist die Bedienung des Beamers ziemlich einfach und man muss sich, zumindest wohl in den meisten Fällen, nicht an ein brandneues Betriebssystem gewöhnen.

XGIMI Aura Ultrakurzdistanzbeamer Sprachsteuerung

Neues Topmodell?

Fassen wir mal zusammen: 4K-Auflösung, 2400 ANSI Lumen, DLP-Technologie, vier harman/kardon Lausprecher, Android TV, 25000 Stunden Leuchtdauer und 150″ Bildschirmdiagonale. Das klingt alles wirklich mehr als überzeugend, aber auch für 2500€? Ist er wirklich besser als der Xiaomi Kurzdistanzbeamer oder andere, vergleichbare Modelle? Auf dem Blatt liest es sich zumindest so. Ein mehr als interessanter Beamer, würde ich sagen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Maike

Maike

Mein Herz schlägt für alle Arten von DIYs, smarte und technische Spielereien. Der Spaßfaktor darf dabei natürlich nicht fehlen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (14)

  • Profilbild von chriss_goe
    # 19.10.21 um 15:05

    chriss_goe

    Wird hier ein Laser oder LED Leuchtmittel verwendet?

    • Profilbild von Maike
      # 19.10.21 um 15:08

      Maike CG-Team

      Es wurde ein Laser eingebaut

      • Profilbild von chriss_goe
        # 19.10.21 um 16:18

        chriss_goe

        Super, dann ist der Preis garnicht mal so verkehrt. Wie ich sehe habt ihr den Titel vom Beitrag schon angepasst. Mal schauen was das Teil dann letztendlich leistet.

  • Profilbild von Hans Meiser
    # 19.10.21 um 17:02

    Hans Meiser

    15KG macht kaum ein Sideboard mit.

    • Profilbild von sakadragon
      # 19.10.21 um 17:16

      sakadragon

      Hä🤔 Wenn deins aus Papier ist dann ja 🤦

      • Profilbild von Hans Meiser
        # 19.10.21 um 17:29

        Hans Meiser

        Natürlich ist mein Sideboard aus Papier, sonst würde ich das nicht behaupten. 🤦

  • Profilbild von Marian
    # 19.10.21 um 18:43

    Marian

    Hm. Für €1450 bekommt man den Fengmi Cinema pro 4k mit gleicher Helligkeit, gleicher Laserquelle und etwa den Maßen des Xiaomi. Ob MEMC, 3D und Android TV nun die 1k Mehrpreis rechtfertigen muss natürlich jeder selbst entscheiden. Sonst seh ich vom Datenblatt nicht wirklich Unterschiede.

    • Profilbild von Micha
      # 20.10.21 um 14:02

      Micha

      Also ich finde das größere Gehäuse eigentlich ganz interessant. Ich habe den ersten Xiaomi Ultrakurzdistanz Beamer und der hat inzwischen 6 weiße Pixelfehler. Ich persönlich glaube, dass die durch zu große Temperatur entstehen – sicher bin ich aber natürlich nicht. In einem größeren Gehäuse sollte zumindest auch für eine bessere Kühlung mehr Platz sein. Das hohe Gewicht könnte ja auch ein Indiz dafür sein. Von daher finde ich den Beamer gerade wirklich interessant. Wobei der Preis natürlich schon eine Ansage ist.

  • Profilbild von chriss_goe
    # 19.10.21 um 22:25

    chriss_goe

    Auf YouTube gibt es bereits ein Review von all things tech. Er macht sehr gute Reviews und hat auch schon mehrere Ultrakurzdistanzprojektoren getestet!

  • Profilbild von Alex
    # 20.10.21 um 07:32

    Alex

    Warum finde ich bei Beamerbewertungen eigentlich nie eine Lautstärke Angabe? Bei Office Präsentationen mag das zu vernachlässigen sein, aber doch nicht im Heimkino? Neben einem sehr guten Bd ist dich die Lautstärke eines der wichtigsten Kriterien, oder hab ich was verpasst?

    • Profilbild von Maike
      # 20.10.21 um 08:51

      Maike CG-Team

      Guter Punkt, ich ergänze es mal im Artikel. Auf der Produktseite steht, dass der Rauschpegel < 30dB laut ist.

      • Profilbild von Alex
        # 20.10.21 um 21:42

        Alex

        Rauschpegel? Habt ihr eigentlich einen Plan vom dem was ihr da schreibt oder verpacki ihr das Datenblatt nur in einen Text?

        Beamer haben für gewöhnlich Lüfter. Die machen Geräusche, einige sogar echten Krach.

        Rauschpegel ist nett, ja. Aber wie groß der Lärm der Lüftung/Kühlung ist und sie sehr das im praktischen Einsatz stört…. Das ist das was interessant ist. Datenblätter kann ich mir meist auch beim Hersteller runterladen und durchlesen. Dazu brauche ich niemanden der einen pseudo-Produkt Test macht.

        Bin schwer enttäuscht.

        • Profilbild von Gast
          # 21.10.21 um 10:22

          Anonymous

          @Alex: Rauschpegel? Habt ihr eigentlich einen Plan vom dem was ihr da schreibt oder verpacki ihr das Datenblatt nur in einen Text?

          Beamer haben für gewöhnlich Lüfter. Die machen Geräusche, einige sogar echten Krach.

          Rauschpegel ist nett, ja. Aber wie groß der Lärm der Lüftung/Kühlung ist und sie sehr das im praktischen Einsatz stört…. Das ist das was interessant ist. Datenblätter kann ich mir meist auch beim Hersteller runterladen und durchlesen. Dazu brauche ich niemanden der einen pseudo-Produkt Test macht.

          Bin schwer enttäuscht.

          Das liegt auch daran das das hier überhaupt kein Produkttest ist. Es ist schlichtweg eine Vorstellung. Wäre da Gerät im Test würde der Wortlaut über Lautstärke auch ganz anders ausfallen.

        • Profilbild von Maike
          # 22.10.21 um 08:34

          Maike CG-Team

          @Alex Die Unterscheidung zwischen Produktvorstellung und Test scheint für manche nicht so einfach zu sein. Bei einem Test, der dann auch als solcher markiert ist (oben links vor dem Titel), haben wir das Gerät und testen es. Bei einer Produktvorstellung haben wir *kein* Gerät, können demnach also auch keine "Pegel" oder "Lüfter" oder was auch immer messen und geben eben die Informationen schön verpackt weiter, die wir haben.
          Hoffentlich läuft das alleinige Lesen der Produktdatenblätter besser 😉

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.