Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 – Fitness Tracker für 23,79€ im Test

Für das Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 gibt es einen neuen Gutschein, der ab dem 21.10 um 19 Uhr gültig ist. Der Gutschein lautet 11nov395 und senkt den Preis auf 23,79€ bei Gearbest.

Produktbezeichnungen aus China können kompliziert sein, deshalb gleich zum Anfang die Aufklärung: Die Amazfit Arc wird nicht von Xiaomi produziert, der Produzent ist Huami. Alle Wearables von Huami laufen unter dem Namen Amazfit, wie schon die Xiaomi Huami Amazfit Smartwatch. Was genau hat Xiaomi dann mit diesem Produkt am Hut? Xiaomi war an der Entwicklung stark beteiligt und hat allgemein große Anteile an Huami. So lässt Xiaomi beispielsweise selbst das Mi Band 2 von Huami produzieren.

So handelt es sich bei dem Amazfit Arc natürlich nicht um einen offiziellen Mi Band 2 Nachfolger, da dieses jedoch der Fitness Tracker aus China, mit dem bisher mit Abstand besten Preis-Leistungs-Verhältnis war, muss sich jeder neue Fitness Tracker mit dem Mi Band 2 messen. Da der Amazfit Arc Fitness Tracker kürzlich bei uns angekommen ist und das Interesse in der Ankündigung groß war, haben wir ihn für euch ganz genau unter die Lupe genommen.

Youtube Video Preview

Technische Daten: Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603

Produktname Amazfit Arc
Produktnummer A1603
Display 0,42 Zoll OLED (72 x 40)
RAM 128 kB
Interner Speicher 8 MB
Verbindung Bluetooth 4.0 BLE
Relevante Links Amazfit – Activity Tracker für Android 4.3+ | iOS 9.0+offizieller Amazfit Arc Support
Akku 70 mAh, „Live“Langzeittest: 76% nach 48 h
Schutzzertifizierung IP 67
Features Schrittzähler, Pulsmesser, Wecker, Anrufbenachrichtigung
Gewicht 20 g (mit Armband)
Lieferumfang Amazfit Arc A1603, Ladekabel (2-Pin-Konnektor), Anleitung auf Englisch, 12 Monate Garantie

Verpackung, Design und Verarbeitung

Die Verpackung: Der erste Eindruck zählt

Wir haben uns wirklich auf den Test der Amazfit Arc gefreut, da der Fitness Tracker auf dem Papier sehr vielversprechend ist. Dementsprechend waren wir gespannt, als das Paket endlich ankam. Und das Erlebnis beim Auspacken war direkt ein kleines Highlight, denn die Verpackung sieht schick aus und auch die Haptik stimmt. Ausnahmsweise kein Karton in „Xiaomi-Weiß“, sondern ein grauer, sehr stabiler, Karton mit einer durchsichtigen Kunststoff-Vorderseite.

Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 Fitness Tracker Verpackung
Die stabile und informative Verpackung eignet sich optimal zum Verschenken.

Zusätzlich ist die Verpackung sinnvoll bedruckt: so findet sich auf der Seite bereits die URL zum offiziellen Setup (für Android & iOS). Auf der Rückseite befindet sich eine kleine Übersicht mit den verschiedenen Features, zu denen wir später kommen. Auch innerhalb der Verpackung ist alles gut sortiert und einfach zu entnehmen. An sich eine ansehnliche und professionelle Verpackung, die sicherlich auch zum Verschenken geeignet ist.

Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 Fitness Tracker Verpackung
Kein Durcheinander in der Box, Ladekabel und Anleitung befinden sich in der mit Amazfit beschrifteten kleinen Schachtel.

Der Lieferumfang selber besteht, wenig überraschend, lediglich aus dem Fitness Tracker, einem Ladekabel und einer Anleitung. Wobei hier anzumerken ist, dass entgegen der Angaben des Shops, die Anleitung ausschließlich auf Englisch und nicht auch auf Chinesisch ist – sehr übersichtlich.

Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 Fitness Tracker Lieferumfang
So macht das Auspacken Spaß: alles säuberlich verpackt und keine große Friemelei.

Das mitgelieferte USB-Ladekabel benutzt einen 2-Pin-Konnektor, um den 70 mAh Akku mit Strom zu versorgen. Obwohl es bei anderen Produkten schon öfter Probleme mit sehr schwachen Magneten an solchen Konnektoren gab, hält dieser hier bombenfest. So kann der 20 g leichte Fitness Tracker problemlos vom Magneten in der Luft gehalten werden.

Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 Fitness Tracker Ladekabel

Das Design ist Geschmackssache – die Verarbeitung nicht

Das Auffälligste am Design ist, dass sich der Tracker deutlich vom Band abhebt, wodurch sich das Silikon-Armband leider nicht so gut an den Arm anschmiegen kann, wie bei einem eingebetteten Fitness Tracker (z. B. Mi Band 2). Außerdem wirkt der sehr rechteckige Tracker nicht sehr sportlich, sondern eher edel und hat einen gewissen Business-Touch.

Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 Fitness Tracker
Durch den dickeren Körper des Trackers, liegt das Silikon-Armband nicht überall direkt auf der Haut – man gewöhnt sich dran.

Das Silikon-Armband ist nicht ohne weiteres austauschbar und hat einen klassischen Verschluss aus Aluminium. Alles in allem sitzt der Amazfit Arc am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, ist nach kurzer Zeit aber, vor allem weil er so leicht ist, nicht mehr wirklich spürbar. Im Komfort hinkt der Fitness Tracker dem Mi Band 2 auf jeden Fall ein gutes Stück hinterher, kommt dafür aber mit einem neuen Design und einer sehr guten Verarbeitung daher.

Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 Fitness Tracker
Sowohl optisch als auch haptisch einer der hochwertigsten Fitness Tracker, die ich persönlich in der Hand gehalten habe.

Der Akku

Erfahrungsgemäß lässt sich der Akku solcher Fitness Tracker nicht in so einer kurzen Zeit testen. Der 70 mAh Akku des Amazfit Arc kommt jedoch vom gleichen Hersteller wie der gleichgroße Akku des Mi Bands 2, welcher in unseren Tests mal locker einen Monat durchhalten kann. Bereits getestet jedoch haben wir die Ladezeit: nach knapp einer Stunde ist der Akku voll, und auch nach ca. 11 Tagen überdurchschnittlicher Nutzung noch bei 76% – wie erwartet. Nach dem Langzeittest wird hier bei Bedarf natürlich noch einmal mit genaueren Ergebnissen ergänzt.

Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 Akku
Trotz mehr als überdurschschnittlicher Displaynutzung während der ersten 24 Stunden.

Das Display

Auf dem 0,42 Zoll großen OLED-Display lassen sich beim Amazfit Arc je nach Wahl verschiedene Anzeigen abbilden. Ob man neben der Uhrzeit noch die Schritte des aktuellen Tages oder den Akkustand auf dem Display abrufen kann, wird in der Amazfit App (downloadbar für Android 4.3+ | iOS 9.0+) festgelegt. Bedient wird das Display über das kleine Touchfeld unterhalb der Anzeige. Die Bedienung ist denkbar minimalistisch: durch Berühren des Sensors gelangt ihr zur nächsten Anzeige.

Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 Display Settings
Arc -> Display Settings: hier könnt ihr angeben welche der erfassten Daten direkt auf dem Display des Fitness Trackers einzusehen sind.

Zusätzlich lässt sich dort die „Lift Wrist“ Funktion einstellen, mit der ihr durch einfache Handbewegungen die Uhrzeit angezeigt bekommt. Oft sehr nützlich, zum Glück jedoch auch abstellbar, da es manchmal nerven kann. Die Bewegung selbst wird immer sehr schnell erkannt und das Armband zeigt die Uhrzeit schnell an. Ein weiteres nettes Feature ist die einschaltbare „Phone Call Notification“ durch die euer Armband anfängt zu vibrieren, wenn ihr einen Anruf kriegt. Besonders nützlich, da dies auch funktioniert, wenn euer Smartphone lautlos gestellt ist. Auch dieses Feature funktioniert, dank der auch für iOS verfügbaren Geräte, auf iOS-Geräten.

Die Amazfit-App & ihre Funktionen

Da wir schon zahlreiche Xiaomi Fitness Tracker und Smartwatches getestet haben, sind wir mit der dafür benötigten Mi Fit App natürlich bestens vertraut. Bei der Amazfit Arc läuft die Smartphone-Unterstützung jedoch über die Amazfit – Activity Tracker App, und man muss sagen: die App ist überraschend übersichtlich und praktikabel. Komplett auf Englisch, ohne viel Schnickschnack und extrem schnell eingerichtet.Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603 Fitness Tracker App

  • Sign up: z. B. per E-Mail-Adresse (nur E-Mail, beliebiger Nutzername, und Passwort benötigt)
  • Die Amazfit Arc auswählen -> Pairing über Pair Now starten
  • Euer Fitness Tracker wird jetzt einmal kurz vibrieren und ihr müsst den Vorgang durch einmaliges Berühren des Bedienfelds bestätigen – und Fertig.

Das Einzige, was ihr jetzt noch einrichten solltet, ist euer Amazfit Profil. Auch hier sind wieder nur die nötigsten Angaben benötigt, damit der Fitness Tracker zum Beispiel euren Kalorienverbrauch aus den gemessenen Bewegungen (näherungsweise) berechnen kann.

Xiaomi Huami Amazfit Arc A1603
Die Angaben lassen sich glücklicherweise auch in metrischen Einheiten angeben.

Falls euch die App jetzt ein Firmware Update vorschlägt, solltet ihr dies unbedingt durchführen. Achtet darauf, dass sich eure App in der Zeit nicht schließt. Von jetzt an lassen sich die auf dem Tracker gemessenen Daten jederzeit mit eurem Smartphone synchronisieren. Das kann in der Praxis ganz gerne mal so um die 30 Sekunden dauern, was aber nicht weiter stört. Diese werden den einzelnen Tagen zugeordnet und auf unbestimmte Zeit gespeichert. Die Anzeige der Daten ist nicht spektakulär, aber übersichtlich und einfach abzulesen.

Xiaomi Huami Amazfit Arc Daten

Wie auch beim Mi Band, bietet der Amazfit Arc Fitness Tracker leider keine durchgehende Pulsmessung, aber wenigstens kann man die Messung nicht nur durch die App, sondern auch über den Tracker selber starten. Dafür müsst ihr euch auf dem Display einfach bis zur Pulsanzeige durchklicken und dort dann so lange verweilen bis die Messung durchgeführt ist. Die Ergebnisse werden bei der nächsten Synchronisation an euer Smartphone geschickt.

Fazit

Mit dem Amazfit Arc A1603 hat Huami einen wirklich hochwertigen Fitness Tracker auf den Markt gebracht, der vor allem durch Funktionalität und eine einfache App zu überzeugen weiß. Von der Verpackung bis hin zur Einrichtung der App fühlt sich alles stimmig an.

Trotzdem bleibt ein bisschen die Frage, wieso sollte man fast doppelt so viel bezahlen wie für das Mi Band 2? Ein Grund wäre das neue Design, wenn es einem zusagt. Der wohl größte Grund wäre die App, die wirklich übersichtlich und leicht einzurichten ist. Wenn man dann noch bedenkt, dass das Mi Band 2 auch einmal bei 40€ gestartet ist, ist schnell klar, dass auch der Preis für den Amazfit Arc noch fallen wird, und dann wird es richtig interessant.

  • Verarbeitung
  • Akku wahrscheinlich auf Mi Band 2 Niveau
  • Sehr einfache App (Amazfit – Activity Tracker)
  • Sehr leichtes Setup
  • Kompatibel mit Android & iOS
  • Preis
  • Armband nicht austauschbar
  • keine dauerhafte Pulsmessung

Julian

Audiovisuelle Medien sind meine Leidenschaft! Ich beschäftige mich begeistert mit Filmequipment aller Art und kümmere mich hinter den Kulissen mit viel Herz um den CG YouTube Kanal.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

35 Kommentare

  1. Profilbild von Marsi

    Is doch Käse.. An sich kann das Ding nicht mehr und wenn beim Mi band das Band kaputt geht kauft man einfach neu.. Außerdem funktioniert dieses Ding dann nicht mehr mit sleep as droid undso. Für mich hat es absolut keinen Mehrwert. Im Gegenteil..

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Alfred23

    Die Amazfit App verschlingt meinen Akku im Nu. Musste die App wieder deinstallieren, da mein Akku nicht mal einen ganzen Tag durchhält! Hatte noch jemand das Problem mit der App? (Sony Z5 Compact)

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von glowfinger

    Naja, das Ding zeigt zumindest schonmal ne Uhrzeit im Gegensatz zu den Vorgängern… Wäre nochmal interessant, wie die Benachrichtigungen aussehen!?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von Ralf 69

    Ich würde im Moment auch nicht wechseln und somit den Mi Band 2 treu bleiben…never Change a Running System…außerdem hab ich jetzt 13 verschiedene Armbänder…🤔

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Gast

    Der Mist am MI Band ist, dass es keine Schritte erkennt wenn die Hände nicht mit bewegt werden.. z.b Laufband und Hand am Pulsmesser usw.

  6. Profilbild von kristian
    kristian (CG-Team)

    Ich war gestern eine kurze Strecke mit der Amazfit Arc joggen, was mir dabei noch aufgefallen ist:

    – das Display ist in praller Sonne kaum ablesbar (betrifft aber eh alle Fitnesstracker)
    – die Pulsmessung dauert (warum auch immer) bei hohem Puls länger. Bei mir über 10 Sekunden – so lange warte ich aber nicht bzw. gucke beim Joggen auf die Uhr. Das Vibrieren am Ende der Messung habe ich ein paar mal nicht mitbekommen. Mediziner anwesend? 🙂
    – duschen, fließendes Wasser ist kein Problem

    Meine Persönliche Meinung: Die älteren Mi Bänder (1, 1S und 2) finde ich einfach schöner. Wer das Amazfit Arc schöner findet und jetzt eh das erste bzw. ein neues kauft, macht damit nichts falsch.

    • Profilbild von DSLR

      Also die Amazfit Pace kann man perfekt ablesen, wobei die ja so ein Zwischending aus Smartwatch und Tracker ist. 😉
      Theoretisch sollte die Pulsmessung bei höherem Puls eigentlich schneller gehen, aber vielleicht messen sie bei bestimmten Frequenzen über einen längeren Zeitraum um Fehlmessungen durch Vibrationen des Trackers am Handgelenk auszuschließen. Meine Pace hat beim Nordic-Walking manchmal Probleme durch die Pumpbewegungen der Hand beim greifen und loslassen der Stöcke. Da überlagern sich Herzfrequenz und Bewegung ungünstig.

  7. Profilbild von matze

    Mein Mi Band 2 habe ich beim Schwimmen und auch beim Tauchen im Schwimmbad an. Selbst im Meer ist das Teil dicht. Keine Sorgen was das an geht.

  8. Profilbild von Soksok

    Vielleicht bin ich altmodisch, aber ich halte es für ein dickes Minus, wenn die App nur mit einer Online-Registrierung funktioniert, statt alternativ einfach lokal auf dem Handy zu laufen.

    Was mir bei einer Besprechung auch wichtig wäre, ist die Abdeckung des Displays. Wenn die wirklich kratzfest ist, dann kann das Detail alleine schon einen wesentlich höheren Preis rechtfertigen.

    Und warum es so selten die Möglichkeit einer automatischen Pulserfassung gibt, verstehe ich nicht. Wäre doch nur eine Kleinigkeit und würde auch jenseits der Sportlerszene Leute ansprechen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Jan O. Nym

      Beim MiBand2 gejt das ja auch. Man nehme eine Alternative App z.B. https://play.google.com/store/apps/details?id=com.mc.miband1&hl=en
      Die ist endbesser als die Originalapp!

      • Profilbild von bionicbee2000
        bionicbee2000

        Danke für den Link. Wird ausprobiert.

        • Profilbild von der jo

          Habe die App auch und sie ist wirklich wesentlich besser als die orginal Xiaomi App (bezogen auf Mi Band 2)

          Nachrichten anzeigen (immer nur 18 Zeichen auf einmal, eignet sich also nicht zum lesen von längeren nachrichten, aber wenn jmd zum bsp einfach „ok“ antwortet muss ich dafür mein händy nicht rausholen), Nachrichten unterscheiden: einfach nach kennworten in der nachricht verschiedene Vibrationsmuster und bilder auswählen usw usf.

          aber die app hat auch ihre tücken, ist seit gefühlten 3 jahren im design nicht überholt worden und sieht einfach aus wie ein schulprojekt nicht wie eine offizielle app. darüber hinaus sind manche funktionen verfügbar, aber leider halt fehlerhaft / unausgereift oder noch nicht weit genug gedacht. (bsp nachrichten filtern, namen anzeigen…)

          cooles extra, aber ich will eigentlich kein geld ausgeben für entwickler die nicht mehr hinter ihrem projekt stehen… mag das nicht wenn dann so auf den lorbeeren ausgeruht wird, nur weil xiaomi keine notwendigkeit sieht selber eine bessere app zu schreiben (die bekommen bestimmt was für die api nutzung, oder?)

  9. Profilbild von sandwurst

    @gast: dann einfach das band an den Fuß schnallen!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Puh

    Was schreibt ihr denn da? Das ist original die gleiche Hardware wie beim Xiaomi Mi Band 2 und auch die App ( zumindest iOS) ist exakt die selbe (nur ohne Xiaomi Label) wie beim Mi Band 2. Dass man das Band nicht wechseln kann ist ein Nogo und das Teil somit ein Wegwerfartikel.

  11. Profilbild von Martin74

    Meine Frau ist Physiotherapeutin und benötigt dann während der Behandlung/Massage die Uhrzeit. Bekommt man das während des Massierens hin, daß die Uhrzeit angezeigt wird ohne daß man dem Patienten eine Ohrfeige gibt? 😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Marvin

      Das sollte möglich sein, die „Wake-Up Gesture“ Funktion reagiert sehr schnell und auch auf ein einfaches schnelles Drehen des Handgelenks. Man muss den Arm also nicht 50 cm in die Luft reißen, um dann die Uhrzeit checken zu können 😉 . So wird sie ihren Patienten wohl keine Ohrfeigen geben (zumindest nicht unfreiwillig).
      LG Marvin

  12. Profilbild von Xiaopi

    Ich nutze das Band jetzt seid zwei Wochen und bin absolut zufrieden…es macht genau das, was es soll! Das hat mein Mi Band 2 zwar auch gemacht – mindestens genau so gut – aber das Amazfit Arc sieht einfach besser und hochwertiger aus und gefällt mir persönlich besser! …und die App ist auch völlig in Ordnung. Blöd ist allerdings, das auch für Amazfit App nicht mit meiner Xiaomi Waage koppeln lässt 🤔😒 – Jammern auf hohem Niveau ✌️❗

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von Trawar

    Hallo, kann mir jemand verraten ob die Schlafüberwachung bei dem Gerät auch tagsüber funktioniert? Beim Mi Band 2 war dies leider nicht der Fall! (Arbeite gelegentlich nachts und schlafe tagsüber) Mit dem Band 2 bin ich übrigens zufrieden…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  14. Profilbild von Fratzz

    Was ist das günstigste Gerät mit durchgehender Pulsmessung?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von Kimble

    Gibt es nen gutes Band mit durchgehender Pulsmessung und Weckfunktion durch Vibration?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von Glotzfrosch

    @Jan O. Nym: Mit der weiter unten verlinkten APP, notify + fitness for mi band, lässt sich der Puls durchgängig messen. Die App wurde zuletzt am 21. Juni 2017 aktualisiert. Also ist keine Rede davon, dass die App seit Jahren nicht aktualisiert wird. Die App ist dazu sehr übersichtlich. Z.b. die Pulsdaten lassen sich als Tabelle exportieren, das ist sehr praktisch. Ein zusätzliches Widget kann den Puls dann sogar anzeigen ohne die App zu öffnen. Auch die vielen weiteren Funktionen sind gut durchdacht. Mit Werbung sind die wichtigsten Funktionen gratis, für 2,39€ gibt’s alles Werbetrommel, dass finde ich fair.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  17. Profilbild von Marian2001

    Sind die Zahlen größer und heller als beim MI Band 2. Ich habe bei viel Licht Probleme beim Zeitablesen…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Thorben
      Thorben (CG-Team)

      @Marian2001: Hi Marian, Ich habe die beiden daraufhin eben verglichen und würde sagen, dass die Zahlen beim Mi Band 2 minimal größer sind. Bei der Helligkeit konnte ich keine Unterschiede feststellen.

  18. Profilbild von Bernd

    Interessanter Test. Am meisten hat mich die Besprechung der edlen, hochwertigen Verpackung beeindruckt. Der Tracker war mir nicht so wichtig…

  19. Profilbild von chross

    Hat jemand schon dieses Band hier getestet?
    https://world.tmall.com/item/558168738448.htm?id=558168738448

    Sieht aus wie ein Nachfolger der Miband 2 wohingegen das Arc scheinbar nur ein Miband 2 in einem anderen Gehäuse ist.

  20. Profilbild von Michael Schmitz

    Hallo und Gruß, habe den Amazfit Arc Tracker gestern bekommen und bin soweit begeistert, bis auf eins…Das Display ist sehr dunkel und kaum lesbar ausser im dunklen…lässt sich das Display einstellen?
    Habe nichts gefunden im Netz, kann mir hier jemand helfen?
    Danke im voraus 🙂

    Kommentarbild von Michael Schmitz
    • Profilbild von Julian

      Auch ich habe Probleme die Anzeige zu erkennen (zu kleine Anzeige für die Größe des Displays), geschweige wenn das Umgebungslicht etwas heller ist – bei Sonnenschein keine Chance 🙁
      Weiß jemand ob man die Anzeige heller einstellen kann?
      lgJ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)