Dashcam im Test: Xiaomi Mijia Car DVR Camera für 44,00€

Falls ihr auf Facebook & Co. mal wieder ein witziges Video von einem Vorfall aus dem Straßenverkehr entdeckt habt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dies mit einer Dashcam gefilmt wurde. In Fernost und Russland schon gang und gäbe, sind die kleinen Kameras fürs Auto auch in Deutschland immer mehr im Kommen. Natürlich gibt es das ganze auch von Xiaomi, deshalb haben wir für euch die, vollständig auf Chinesisch zu bedienende, Xiaomi Mijia Car DVR Camera getestet.
Xiaomi Mijia Dashcam Car DVR

WICHTIG: Wenn ihr beim Bestellvorgang Priority Line (Germany Express) auswählt, entrichtet GearBest die Zollgebühren für euch, es entstehen somit keine weiteren Kosten. Der Versand dauert in der Regel nicht länger als 14 Tage. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.

Technische Daten: Xiaomi Mijia

Videoauflösung 1920 x 1080 (Full HD) @ 30 fps
Chipset Mstar MSC8328P
Bildsensor/Typ/Format Sony IMX 323; CMOS; 1/2,9″
Aufnahmewinkel 160°
Blende f/1.8
Videocodec H.264/MPEG-4
Display 3,0 Zoll LCD Display
Mikrofon/Lautsprecher ja
Konnektivität WLAN
App verfügbar für Android 4.0/iOS 8.0 oder höher
Systemsprache Chinesisch
Speicher microSD (max. 64 GB)
Akku 240 mAh
IP Zertifizierung nein
Gehäusematerial Kunststoff
Abmessungen 8,80 x 5,30 x 2,80 cm
Gewicht 86 g
Lieferumfang 1 x Xiaomi Mijia Dashcam | 1 x micro-USB Kabel | 1 x Zigarettenanzünder Adapter |  1 x Halterung | 1 x chinesische Anleitung | 1 x Klebepad
Funktionen Live-Übertragung per WiFi | permanente Audio- & Videoaufnahme | kein Fahrassistenzsystem | keine GPS Aufzeichnung

Lieferumfang | Design & Verarbeitung

Geliefert wird alles, was für den Betrieb der Dashcam benötigt wird. So bekommt man neben der DVR Kamera selbst, einen USB-Adapter für den Zigarettenanzünder, ein Ladekabel und die für das Anbringen an der Windschutzscheibe nötige Halterung. Diese verfügt nicht über einen Saugnapf, sondern wird mit Hilfe von Folie und Klebepad montiert, aber dazu später mehr. Die Anleitung liegt nur auf Chinesisch bei, wenig überraschend, wenn man bedenkt, dass auch die komplette Software auf Chinesisch ist. An der Verarbeitung der mitgelieferten Gegenstände gibt es erstmal nichts auszusetzen, der Adapter funktioniert und es gibt keine Fehler in der Verarbeitung der Kunststoffe.

Xiaomi Mijia Dashcam Lieferumfang
Den Adapter werdet ihr brauchen, denn die Dashcam muss permanent mit Strom versorgt werden.

Nun zum Design der Kamera. Die 8,80 x 5,30 x 2,80 cm große Cam mit einem Gewicht von 86 g kommt komplett in Schwarz daher. Das Kunststoffgehäuse ist gut verarbeitet und auch der 3 Zoll große LCD Display sieht schick aus. Auf der Unterseite befindet sich ein Reset Knopf, während sich auf der Oberseite die On-/Off-Taste sowie der micro-USB Eingang befinden.Xiaomi Mijia Car DVR Camera von der Unterseite Mit Herstellerinformation

Xiaomi mijia Dashcam microSD Karte
An der Seite befindet sich ein microSD Kartenslot (bis zu 64 GB).

Software & App – Ausdauer erfordert

Dashcam Software

Zuerst einmal zu der Kamerasoftware: Diese ist komplett auf Chinesisch und die Sprache auch nicht verstellbar. Eine grobe Übersetzung der wichtigsten Einstellung die man an der Kamera vornehmen sollte haben wir auf GearBest gefunden. Achtet vor dem Einschalten darauf, dass die Dashcam an den Strom angeschlossen ist, da sie ohne Strom nur wenige Sekunden durch den 240 mAh Akku weiterläuft. Außerdem sollte eine microSD Karte eingelegt sein, da die Kamera sonst regelmäßig eine Fehlermeldung anzeigt. Durch die einzelnen Einstellungen navigiert ihr euch mit den vier unter das Display angebrachten Smart Buttons. Das funktioniert nach kurzer Zeit einigermaßen intuitiv und fehlerfrei, auch die Smart Buttons haben eine gute Reaktionszeit.Xiaomi Mijia Dashcam Mi Home App Übersetzung

Verbindung mit der Mi Home App

Ein Vorteil der Xiaomi Dashcam sollte sein, dass man sie mit der Mi Home App verbinden kann und so die Bilder live auf sein Smartphone (oder andere WiFi fähige Geräte) übertragen lassen kann, sowie die auf der Cam gespeicherten Videos dort einfach aufrufen kann. Hier merkt man jedoch deutlich, dass die Dashcam nicht für unseren Markt optimiert ist. So gibt es beim Versuch die Dashcam mit der App zu koppeln zahlreiche Fehlermeldungen die regelmäßig auftreten. Um überhaupt die Chance zu haben, eure Dashcam erfolgreich mit der App zu verbinden, müsst ihr die „Location“ in eurer App auf Homeland China umstellen.

Xiaomi Mi Home
Profile -> Settings -> Locale: Mainland China auswählen um eine Verbindung zu ermöglichen.

Danach habt ihr, selbst wenn ihr die Sprache auf Englisch stellt, eine App, die leider zum Großteil auch auf Chinesisch ist. Jetzt müsst ihr darauf achten, dass das WiFi der Dashcam aktiviert ist, dies könnt ihr in der Kamera eigenen Software einstellen und sollte eigentlich kein Problem darstellen. Ist dies der Fall, sollte euch die Dashcam in der Xiaomi App angezeigt werden und ihr werdet aufgefordert euch mit dem WiFi der Kamera zu verbinden. Das benötigte Passwort findet ihr auch auf der Dashcam Software unter den WiFi Einstellungen.

Xiaomi Mi Home mijia Dashcam zur App adden
Wenigstens ein kleiner Teil ist immer noch auf Englisch verfügbar.

Ganz wichtig: Eure App wird nun versuchen sich mit der Dashcam zu verbinden, nach einigerzeit bekommt ihr sowohl auf dem Smartphone als auch auf der Kamera eine Meldung. Jetzt müsst ihr auf eurer Dashcam das linke Toch-Feld benutzen, um die Kopplung zu erlauben.

Wenn ihr alle in den Screenshots zu sehenden Schritte so befolgt habt, sollte eure Dashcam jetzt endlich mit dem Smartphone verbunden sein. Dadurch habt ihr endlich die Möglichkeit euch die Bilder live übertragen zu lassen. Außerdem könnt ihr euch die Videos der Dashcam jetzt direkt auf dem Smartphone anschauen und auch herunterladen.

Fazit zur Software und App

Okay der Test zur Software & App ist jetzt eher zu einem Guide mutiert, dieser ist aber leider auch absolut notwendig wenn man sich nicht Ewigkeiten mit Fehlermeldungen und Time Outs bei der Verbindung abmühen will. An sich ist es ganz schön sich die Videos per WiFi direkt aufs Smartphone zu laden und bestimmt kann auch die Liveübertragung nützlich sein, aber leider ist der Aufwand ziemlich groß und selbst dann kann es immer wieder zu Verbindungsproblemen zwischen den Geräten kommen. Sie sind also ein kleines Extra, aber noch lange keine alleinstehende Rechtfertigung für einen Kauf. Entscheidend ist also, ob die Xiaomi Dashcam durch Videoqualität bei ihren Fahrtaufnahmen glänzen kann.

Der Dashcam Test

Die Halterung

Nachdem ich schon in einigen Kommentaren gelesen hatte, dass die Klebepad Vorrichtung nicht so optimal wäre, hatte ich die Befürchtung die Dashcam würde nicht an der Scheibe halten. Aber im Gegenteil, wenn man die mitgelieferte Folie ordentlich anbringt (Luftbläschen vermeiden) und die Halterung anschließend mit der Klebefläche auf den markierten Bereich der Folie klebt, hält die Kamera bombenfest. Durch die Saugkraft und große Fläche der Folie lässt sich die Halterung nicht einmal mit roher Gewalt von der Windschutzscheibe ziehen. Aber keine Angst, um die Halterung zu lösen, müsst ihr einfach die Folie an einer Ecke von der Windschutzscheibe lösen und könnt die ganze Konstruktion abziehen. Lediglich das Klebepad und die Folie sind danach im Eimer, im Lieferumfang sind aber ein Ersatzpad plus Folie vorhanden.

Funktionen

Leider ist es nicht möglich, dass die Dashcam auch die GPS Daten der Fahrten aufzeichnet. Diese könnten sonst, vor allem wenn man die Daten als Beweismaterial benutzen möchte, sehr nützlich sein. Außerdem gibt es kein Fahrassistenzsystem. Das heißt, man sollte sich bewusst sein, dass die Kamera hauptsächlich zum Aufnehmen der Videos (inklusive Audio) tauglich ist, und auf diese Aufgabe richtet sich auch der Fokus in unserem Test.

Die Aufnahmen

Wir haben die Dashcam sowohl am Tag als auch in der Nacht getestet. Auf jeden Fall positiv zu erwähnen ist, dass das Bild sehr stabil ist. Dadurch ist das ganze Gehate gegen die Halterung der Dashcam noch weniger zu verstehen. Das Bild selber ist in Full HD, jedoch leidet die Qualität etwas unter der niedrigen Bitrate von ca. 16 MB/s. Vor allem Tagsüber reicht das jedoch aus, um ein angenehmes Bild zu haben, auf dem die meisten wichtigen Details erkennbar sind. Nachts sieht das schon ein bisschen anders aus: Zwar hat man immer noch ein solides Bild, aber vor allem, wenn es um das Erkennen von Details (hauptsächlich Nummernschilder) geht, reicht die Qualität nicht ganz aus (was hauptsächlich an der Bitrate liegt).

Youtube Video Preview

Der Aufnahmewinkel von 160° ist für die meisten Verkehrssituationen mehr als ausreichend und sorgt bei Bedarf und schöner Umgebung für ein gutes Landschaftsbild. Probleme gab es teilweise mit dem Dynamikumfang: Sobald der Himmel stark bewölkt ist, erscheint er komplett weiß. Dadurch ist dann das Datum und die Uhrzeit der Dashcam-Aufnahme nicht mehr lesbar. Bisher haben wir leider auch noch keinen Weg gefunden die Farbe oder Position der Anzeige zu ändern.

Der Sound

Wenn der Sound nicht gerade manuell an der Kamera deaktiviert ist, wird durch das integrierte Mikrofon auch permanent Audio aufgenommen. Erfreulich ist, dass die Qualität ganz gut ist und auch kleinere Geräusche deutlich zu hören sind. Aber Achtung, dadurch dass das integrierte Mikrofon sehr empfindlich ist, kann es sehr schnell zu störenden Hintergrundgeräuschen kommen.

Fazit

Bei der Bedienbarkeit der Xiaomi Dashcam gab es zwei Seiten. Zum einen fällt die Ersteinstellung und die Kopplung mit der App anfangs sehr schwer und kann etwas frustrierend sein. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Kamera bisher einfach nur für den chinesischen Markt gedacht ist, und die Sprache dementsprechend nicht verstellbar ist. Auf der anderen Seite, fällt die tägliche Bedienung der Kamera überraschend einfach. Einsteigen -> Dashcam einschalten, das wars. Seine Aufgabe, Video- und Audioaufnahmen der Fahrten zu machen, erfüllt die Kamera gut. Vor allem Tagsüber ist sie für ihren Zweck absolut zu gebrauchen und schießt Material in ordentlicher Qualität. Abzüge gibt es jedoch für die niedrige Bitrate und einen problematischen Dynamikumfang.

 

  • Verarbeitung & Design
  • Full HD
  • App Kompatibel
  • einfache tägliche Bedienung
  • Bild wackelt nicht (stabile Halterung)
  • Umständliche Einrichtung auf Chinesisch
  • keine Zusatzfunktionen
  • Probleme mit dem Dynamikumfang
  • Bitrate

Julian

Audiovisuelle Medien sind meine Leidenschaft! Ich beschäftige mich begeistert mit Filmequipment aller Art und kümmere mich hinter den Kulissen mit viel Herz um den CG YouTube Kanal.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

30 Kommentare

  1. Profilbild von Muffi

    Ist das jetzt schon die vielfach angeregte Xiaomi-Liste?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Illo9

    Ich liebe xiaomi Produkte, man weiß halt was man bekommt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Bernd

    @Illo9: da hast du sowas von rech. Ich bin auch sehr zufrieden mit der Marke egal welches Produkt ich davon bis jetzt hatte.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von Marcus

    Die Cam hat einen 160 grad Winkel was schon recht gut ist. Aber ich als Dauer Fahrer mit dashcam geh nicht mehr unter 170 grad Winkel. Die 10 grad unterschied machen viel aus bei FHD Auflösung und ich will die seiten auch sehen.

  5. Profilbild von Gast

    Finde nicht wirklich den Vorteil zur vorherigen DashCAM von Xiaomi :O also Assistenz ist wohl keine vorhanden (https://www.techreviewer.de/xiaomi-mijia-car-dvr/)

  6. Profilbild von okolyta

    Ist das Gadget für dich interessant?
    https://www.china-gadgets.de/viofo-a118c-dash-cam-mit-full-hd-aufnahme/

    Kann diese hier nur empfehlen bzw den Nachfolger A119 der hat 1080p mit 60FPS und das ist gar nicht mal so schlecht, wenn man sich zum Bsp ein Nimmernschild oder Namenschild eines Ortes anschauen mag, an dem man vorbei gedüst ist.

  7. Profilbild von 123Pyrofire

    @Thomas: 60FPS sind in der Nacht nicht immer gut da die Belichtungszeit nur halb so lang ist wie bei 30FPS. Bei meinem S5 merkt man das extrem, bei 60FPS braucht man sehr viel Licht. Wenn es nur leicht dunkel ist ist das komplette Bild dunkel und verrauscht mit 30FPS überhaupt nicht.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Wolle

    Mittlerweile werden Dashcams an jeder Ecke für ein paar Euro angeboten und tausendfach gekauft. Leider wird aber nirgendwo darauf hingewiesen, dass der Betrieb von Dashcams (unabhängig von der zivilrechtlichen Komponente) in Deutschland eine Ordnungswidrigkeit darstellt, die z. B. in NRW mit 500 € geahndet wird.

    • Profilbild von Peter

      War mal so. Jetzt nicht mehr.
      Wird sogar mitlerweile vor Gericht als Beweis akzeptiert.
      Stand ein Artikel in der ADAC Zeitschrift.

      • Profilbild von michaelz

        Aber in Bayern und NRW ist das doch noch so oder?

        • Profilbild von Wolle

          michaelz: Aber in Bayern und NRW ist das doch noch so oder?

          Richtig. In Bayern und NRW werden festgestellte Verstöße durch die Nutzung von Dashcams stringend durch die jeweiligen Landesdatenschutzbeauftragten geahndet. Ob Gerichte Beweise in Zivilverfahren akzeptieren oder nicht ist dabei vollkommen unerheblich.

  9. Profilbild von woofer

    Ist 300g nicht ein bisschen schwer für so eine kleine Cam? Das soll bestimmt 30g heißen oder?

    • Profilbild von dani203

      Ja, das kann eigentlich nicht sein, vielleicht 300g für das ganze Paket mit verpackung und allem drum und dran. Die normale Yi wiegt glaube ich 72g wenn ich mich richtig erinnere…

  10. Profilbild von Gast

    Kann die Sprache auf Englisch umgestellt werden?
    Wenn ja, wie?

  11. Profilbild von Peter

    Hallo, meine Xiaomi mijia Dashcam kam nun auch an. Macht einen wertigen Eindruck. Nur: ein paar Anzeigen sind in Englischer, die meisten jedoch nur in chinesischer Sprache. 1. Gibt es hier bereits neue Firmware 2. wie kann ich auf Englisch umstellen?

  12. Profilbild von FuManChu

    Gleiches Problem habe ich auch, wie bekomme ich die Sprache in Englisch hin?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von FuManChu

    Habe das Teil auch seit 2 Wochen im Einsatz. Gute Kamera und super Auflösung. Die chinesische Sprache ist zwar nicht der Hammer, aber mit dem Google Übersetzer kann man die paar Einstellungen schon machen. Ansonsten nimmt das Teil einfach die Fahrt auf.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  14. Profilbild von Toby

    Ja, also der Hinweis, dass das Teil nur chinesisch kann, wäre schon toll gewesen.. Meine kam gerade an und ich wünscht ich hätte jetzt doch eher die 90 Euro in ein vergleichbares Modell mit englischer Sprache investiert… Naja, hab mich zu einem Spontankauf verleiten lassen..

  15. Profilbild von marco

    mich würde interessieren ob die kamera aufnimmt, während sie geladen wird. hatte mir damals die xiaomi yi gekauft, da kannst aber nur laden wenn kein video aufgenommen wird. das ist ziemlich doof wenn man zb 11 stunden im auto in den urlaub fährt. nach 1,5 stunden war denn nämlich sense 🙁

    wäre gut wenn man darüber berichten kann

  16. Profilbild von Gast

    Ich habe die Xiaomi Mijia DVR auch gekauft und kann nur negatives berichten.
    Das alles auf Chinesisch ist, wusste ich natürlich schon vor dem Kauf. Mit dem Google Übersetzer habe ich dann die richtigen Einstellungen „gefunden“, die konnte ich aber nach kurzer Zeit Intuitiv bedienen.

    Was mich aber sehr stört ist:
    -der Schnelladapter hat enormes Spiel
    -Falsche Informationen – Die Cam brauchte höchstens 600mA bei USB Spannung (nicht wie angegeben 2A)
    -Auflösung und Details sind sehr schlecht
    -Die Xiaomi App ist eine reine Katastrophe (T-online Emails werden nicht akzeptiert (warsch. wegen dem „-„), Gerät hat Probleme sich mit der App zu verbinden, Nach einer kurzen Zeit wird man ausgeloggt und ein Fehler erscheint, wenn man sich erneut einloggen will) PS: Smartphone: S7 Edge, Fehler“ Couldn’t sign in with Mi Account(1-60625)
    -Die Halterung für die Windschutzscheibe – was hat man sich dabei nur gedacht? Man will doch gute Produkte verkaufen und verkauft wirklich so einen Schrott. Erst eine Folie auf die Windschutzscheibe kleben und dann das Klebepad? Reiner Pfusch.
    Ein guter, weicher Saugnapf wäre die beste Lösung gewesen.

    Vor der Dashcam hatte ich auch die Xiaomi Hybrid Kopfhörer gekauft… der linke Kopfhörer war leiser als der Rechte, also habe ich den Müll direkt zurück geschickt. Sorry, was für ein übergehypter Schrott….

    Komischerweise funktionieren die 7€ KZ-ATE Kopfhörer sehr gut.

    Ich hoffe wenigstens, das die Yi 4k+ eine gute Cam ist. Das ist (leider?) mein nächstes Xiaomi Gerät…

    • Profilbild von Marvin
      Marvin (CG-Team)

      Hey, bin sie zur Zeit auch am testen und mache ähnliche Erfahrungen. Habe es aber nach einer gefühlten Ewigkeit wenigstens hinbekommen die Cam dauerhaft mit der App verbinden zu können. Deine Location hast du wahrscheinlich schon auf China Mainland umgestellt? Und Danke für den Erfahrungsbericht 😉
      LG Marvin

      • Profilbild von Gast

        Hallo Marvin,
        danke für deine Antwort.

        Ja, meine Location habe ich auf China Mainland gestellt. Ich habe mich über andere Xiaomi Produkte informiert und bin auf die Information gestoßen, nur China Mainland als Location einzustellen.

        Hast du keine Probleme mit deinem Account? Wie gesagt, ich werde dauernd ausgeloggt und dann kommt die Fehlermeldung:“Couldn’t sign in with Mi Account(1-60625)“

        Was ich übrigens noch hinzufügen will, ist folgendes:
        -Es wird kein Ton über den VLC Player oder Windows Media Player abgespielt. Bei der Cam wird der Ton aber einwandfrei abgespielt.
        -Die Gelenkkugel, zum ausrichten der DVR, ist auch bei fest angezogener Kontermutter noch zu Schwach und verändert seine Position zu leicht, wenn man z.B. den „Not-Situation“ Touch Befehl (der 2. von Rechts) auslöst.

        • Profilbild von Marvin
          Marvin (CG-Team)

          Über die gleiche Fehlermeldung bin ich beim Einrichten auch gestoßen nach Änderung der Location. Geholfen hat eine Neuinstallation der App. Danach ging es einwandfrei solange man die Location nicht wieder ändert.

          Die Probleme mit dem Ton hatten wir bisher noch nicht (Windows Media Player). Auch mit der Gelenkkugel gab es bisher noch keine Probleme.

          LG Marvin

  17. Profilbild von Pirata

    Würde da eh lieber die Yi Dash Cam kaufen, Menüführung und App englisch, gleicher Preis ca….

  18. Profilbild von Torry

    Kein CE! Muss in China bleiben!

  19. Profilbild von Gast

    der Display + das Akku
    Oh wei….

  20. Profilbild von Marty

    @Tim:
    „der 3 Zoll große LCD Display“
    Einmal Display reicht 😉
    weil DAS Display steckt bereits im LCD.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)