Xiaomi Mijia iHealth kontaktloses Infrarot-Fieberthermometer für 21€

Die Körpertemperatur messen Menschen auf verschiedene Arten – vom einfachen Hand-auf-die-Stirn-legen zum Einschätzen der Temperatur bis zum Einsatz des Thermometers in verschiedenen Körperöffnungen. Einfacher geht es längst mit einem Infrarot-Thermometer, das es natürlich auch von Xiaomi gibt. Yoshi hat sich das Thermometer im Video mal angesehen:

Youtube Video Preview

Warum in China bestellen?

Mit ungefähr 20€ ist das Thermometer im Vergleich mit den meisten Modellen hierzulande günstig. Trotzdem wird man auch schon für 15€ fündig – etwa auf Amazon – wenn man denn möchte. Am Ende muss die Xiaomi-Version also irgendwelche Vorteile mit sich bringen, um sie überhaupt in Erwägung zu ziehen. Xiaomi hat hier eben vor allem wieder ein schönes Design gewählt, was aber wahrscheinlich für die meisten eher sekundär sein dürfte.

Xiaomi Infrarot Thermometer

Ein anderer wichtiger Faktor ist die einfache Bedienung. Und natürlich erhofft man sich von Xiaomi die gewohnt gute Verarbeitung und Qualität. Ist das alles gegeben, dann kann sich das Thermometer lohnen. Wenn nicht, dann findet ihr für weniger Geld auch hier vergleichbares.

Funktionsweise

Die Temperatur wird, wie der Name verrät, per Infrarotmessung ermittelt. Hierfür ist nicht mal ein Kontakt mit der Haut nötig, die Messung kann auch in einer Entfernung von wenigen Zentimetern vorgenommen werden. Der verwendete Sensor, so Xiaomi, kommt vom deutschen Hersteller Heimann.

Xiaomi Infrarot Thermometer Awendung

Es gibt nur eine einzige Taste. Einmaliges Drücken schaltet das Thermometer ein, ein zweiter Druck startet die Messung. Die dauert etwa eine Sekunde, anschließend wird das Ergebnis in °C mit einer Nachkommastelle auf dem Display angezeigt. Anders, als man es bei einem Mi Home Produkt vielleicht erwarten würde, wird die App nicht unterstützt. Es werden auch keine Messwerte gespeichert.

Xiaomi Infrarot Thermometer Anzeige
Alex wäre also schon einmal gesund!

Mit 13,7 x 3,4 x 3,9 cm ist es sehr kompakt und beansprucht kaum Platz. Im unteren Ende finden zwei herkömmliche AAA-Batterien Platz, mit denen das Thermometer auf ein Gewicht von 90 g kommt.

Vor- und Nachteile

Grundsätzlicher Vorteil eines Infrarotthermometers ist, dass es im Gegensatz zu Messungen in Mund, Ohr oder Rektum problemlos auch bei schlafenden Personen angewendet werden kann. Schlafende Kinder muss man so zum Fieber Messen nicht wecken. Außerdem ist die Methode die unkomplizierteste und für den Patienten mit so gut wie keinen Umständen verbunden. Nachteilig ist die höhere Schwankung der Messwerte im Vergleich mit herkömmlichen Fieberthermometern.

Hinweis zu Gesundheitsthemen

Ein Fieberthermometer ist nun wirklich kein Hexenwerk und denkbar einfach zu verstehen. Trotzdem gilt: Verlasst euch bei gesundheitlichen Fragen nicht allein auf ein Gerät, und auch nicht allein auf unsere Meinung. Das Thermometer ist maximal ein nützliches Hilfsmittel, kann aber niemals die Einschätzung eines Arztes ersetzen.

Einschätzung

Nicht zum ersten Mal baut Xiaomi hier ein Produkt aus dem Bereich Gesundheit. Vom deplatziert wirkenden iHealth-Schriftzug mal abgesehen handelt es sich bei dem Thermometer um ein wirklich schönes, handliches Gerät. Einen preislichen Vorteil gibt es aber, wie sonst bei den meisten China-Gadgets üblich, nicht wirklich. Auf Amazon findet man genügend Infrarot Fieberthermometer, die gleich oder zumindest nur minimal teurer sind. Schlecht ist das Xiaomi Fieberthermometer deswegen aber auf keinen Fall, für das Geld erfüllt es seinen Zweck.

Wenn du über einen der Links auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keiner Weise unser Testurteil?

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt. Alles rund um Quadrocopter verfolge ich mit Leidenschaft. Mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

13 Kommentare

  1. Profilbild von Colosseo

    Meine Erfahrung mit dem Gerät:

    Es ist (wie fast immer bei Xiaomi) ein super Gerät.

    Aber: die Temperatur am Kopf ist manchmal sehr merkwürdig verteilt und zeigt, je nach Position am Kopf bis zu 2 Grad Unterschiede – besonders nach dem schlafen oder wenn man gerade draußen war oder wenn man eine Stirnhöhlenentzündung hat.

    Das liegt aber nicht am Thermometer, sondern an der Messmethode „Kopf“.

    • Profilbild von weitergedacht

      Colosseo: Meine Erfahrung mit dem Gerät:

      Es ist (wie fast immer bei Xiaomi) ein super Gerät.

      Aber: die Temperatur am Kopf ist manchmal sehr merkwürdig verteilt und zeigt, je nach Position am Kopf bis zu 2 Grad Unterschiede – besonders nach dem schlafen oder wenn man gerade draußen war oder wenn man eine Stirnhöhlenentzündung hat.

      Das liegt aber nicht am Thermometer, sondern an der Messmethode „Kopf“.

      Das liegt aber auch an der genaueren Positionierung des Dings… zwischen den Augen auf der Stirn… Das muss ich meiner Mutter auch ständig sagen. Nicht über den augen, zwischen den Augen auf der Stirn, und auch nicht auf der Nasenspitze.

  2. Profilbild von Peter

    Ohne APP und Speicherfunktion will ich es nicht.
    Schließlich will ich einen Trend sehen wies mit meiner Gesundheit steht.

  3. Profilbild von djf666

    Sehe ich genauso, im Nacken hatte unser Sohn heute 38,7 Grad, auf der Stirn lediglich 36,0.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von Schwoob

    Vielleicht sollten wir Kevin und Jaqueline erklären, dass dieses Gerät für die anale Messung nicht geeignet ist

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von oem

    Die sind alle zu ungenau, darum messen sie im Krankenhaus im Ohr

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von DerWiener

      oem: Die sind alle zu ungenau, darum messen sie im Krankenhaus im Ohr

      Tatsächlich? Ich war erst vor wenigen Wochen wegen einer OP im Spital und da wurde nie im Ohr gemessen, sondern irgendwo auf der Stirn. Sollte ich denen jetzt sagen, dass sie Mist messen? 😀

      • Profilbild von Gast

        Du glaubst auch nur daran, weil die alle weiße Kittel tragen, oder? Götter in weiß?! Schon lange nicht mehr!
        Das letzte Mal im Krankhaus wurde im Mund gemessen. Wiederrum in einem anderen Krankhaus im Ohr.
        Aber kann auch sein, dass die Menschen im Spital schlauer sind, als die im Krankenhaus 😀

  6. Profilbild von elTonno

    Ich hab das Ding jetzt ca. 1 Jahr hier rumliegen. Seit Anfang letzter Woche hats mich nun mal so richtig erwischt und hatte die Chance den Hobel mal zu testen. Es bestenfalls ein Ersatz für die "“Handrücken-Stirn"“ Messmethode.
    D.h. man kann feststellen ob erhöte Temperatur vorhanden ist …mehr nicht!

    Als Vergleich traten an Oma’s gutes altes Quecksilber und ein Standard elektrisches aus den 2000ern in der Achselmessmethode.
    Bei "“realen"“ Temperaturen von 39,1 – 39,8 Grad, welche die beiden konevtionellen Modelle unter der Achsel zuverlässig erkennen, zeigte diese Schätzeisen nie mehr als 38,5 Grad an. Es lag immer so ca. 1 bis sogar 1,8 Grad unter der "“tatsächlichen"“ Temperatur.

    Fazit: fancy, geht schnell, aber gerade im kritischen Berreich völlig unbrauchbar… Schade erster Fail von Xiaomi …und ich habe viel ven denen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.