Xiaomi Redmi A1: Low-Budget-Smartphone bald auch bei uns?

Erinnert ihr euch noch an das Xiaomi Mi A1? Ein Xiaomi Smartphone ganz ohne MIUI, sondern nur mit reinem Android? Die Reihe wurde mit dem Mi A3 leider begraben, doch nun wird sie mit dem Xiaomi Redmi A1 wieder zum Leben erweckt. Das soll schon bald in einigen Ländern in Europa starten.

Xiaomi Redmi A1 Design

Technische Details zum Redmi A1

Xiaomi Redmi A1
Display6,52 Zoll IPS LCD Display (1600 x 720 p)
ProzessorMediaTek Helio A22 Quad-Core @ 2 Ghz
GrafikchipPowerVR GE8320
RAM2 GB
Interner Speicher32 GB, erweiterbar
Kamera8 Megapixel
Frontkamera5 Megapixel
Akku5.000 mAh
KonnektivitätMicro-USB,, GPS, Wi-Fi 802.11 b/g/n
FeaturesKopfhöreranschluss, 3-in-1-SIM
BetriebssystemAndroid 12
Maße / Gewicht16,49 x 76,75 x 0,9 cm / 192 g

Kein MIUI: Xiaomi Redmi A1 mit Stock Android

Das „A“ steht durchaus für Android, mit der Teilnahme am Android One-Programm hat Xiaomi schon in der Vergangenheit auf das hauseigene MIUI Betriebssystem verzichtet. Stattdessen gibt es wie bei vielen Nokia Geräten eine pure Android-Erfahrung. Die soll auch dem Xiaomi Redmi A1 zuteilwerden. Das reine Android, sogenanntes „Stock Android“, wird quasi nicht angepasst und läuft als Android 12. Keine Zusatzfunktionen und kaum Anpassungen. Wie es mit der Updatepolitik aussieht, wurde bisher nicht verraten, ursprünglich wurden für Android One mal zwei Jahre Updates versprochen.

Xiaomi Redmi A1 Farben

Die Zukunftstauglichkeit wird aber nicht nur über die Software, sondern auch durch die Hardware bestimmt. Da sieht es etwas mau aus, Xiaomi entscheidet sich hier für den MediaTek Helio A22 Prozessor, der zum Beispiel im Redmi 6A gearbeitet hat und nur vier Kerne mit bis zu 2 GHz Taktfrequenz bieten kann. Hinzu kommen 2 GB RAM und 32 GB Massenspeicher, immerhin kann der Speicher mit microSD-Karte erweitert werden. Da gibt es einen Hybrid-SIM-Slot mit Platz für zwei Nano-SIMs und einer microSD-Karte. Auf der Rückseite gibt es eine Kamera mit 8 Megapixeln, der Akku bietet 5.000 mAh Kapazität und auf einen 3,5 mm Klinkenanschluss muss man auch nicht verzichten. Dafür wird der Akku über einen Micro-USB-Port geladen.

XiaomI Redmi A1 Design Display

Auf der Vorderseite befindet sich ein 6,52″ großes HD+ IPS LC-Display mit einer Bildwiederholrate von 60 Hz. Die Touch-Abtastrate liegt somit bei 120 Hz, die Auflösung beschränkt sich auf gerade einmal 1600 x 720p. Die Helligkeit fällt mit 400 nits hell genug aus, aber nicht hell genug für starke Sonneneinstrahlung. Mit 192 g ist das Handy für die Abmessungen von 164,9 x 76,75 x 9,09 mm verhältnismäßig schwer. Die Rückseitentextur soll an Leder erinnern und das Redmi A1 ist in Schwarz, Blau und Grün erhältlich.

Einschätzung

Viel weniger geht eigentlich nicht. Das Xiaomi Redmi A1 macht so wenig wie nur irgendwie möglich, mit der Ausstattung hat man schon 2018 das Redmi 6A gebaut. Der Anspruch ist dabei fast der gleiche: Low-Budget um jeden Preis. In Europa bzw. in Ländern wie Frankreich soll das Redmi nicht mal 100€ kosten. Mehr wäre dafür auch zu viel verlangt und das Redmi A1 dient höchstens als Übergangs-, Zweit- oder Kinder-Smartphone, um erreichbar zu sein. Selbst Social-Media Apps dürften das Handy inzwischen an die Belastungsgrenze beginnen. Trotzdem freuen wir uns, dass Xiaomi mal wieder was für die A-Reihe tut, nicht jeder ist MIUI-Fan.

da548a4139f040e097a84475178d140e
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (15)

  • Profilbild von Gast
    # 18.09.22 um 07:09

    Anonymous

    Das Xiaomi Mi A1 hatte damals bereits USB-C und doppelt so viel RAM wie dieser Anachronismus

  • Profilbild von Daemonarch
    # 18.09.22 um 09:01

    Daemonarch

    Wow, bei den Specs ist das aber eher ein 80€ oder weniger Phone

    • Profilbild von Aha interessant
      # 18.09.22 um 10:23

      Aha interessant

      Es soll ja auch unter 100€ kosten, also kann es ja auch vielleicht am Ende 80€ kosten

  • Profilbild von The real Randomblame
    # 18.09.22 um 09:06

    The real Randomblame

    Beste Idee ever! Jetzt müssen sie nur noch die MIUI auf den anderen Geräten weg lassen und ganz auf Stock Android setzen.
    Allerdings frage ich mich, wer sowas kaufen soll?
    100€ Smartphones gibts erstens mehr als genug und zweitens wissen mittlerweile die meisten, dass man für 100 Ocken besser ein gebrauchtes Gerät mit besserer Hardware nimmt, auch wenn der Akku dann schon 1, 2J. alt ist.
    Wenn der Akku 5, 6 Tage durchhalten würde, wäre das ein Argument für Leute, die einfach nur erreichbar sein wollen, aber selbst das bezweifele ich hier. Nicht ohne tiefere Eingriffe ins System und damit sind die meisten, die sowas kaufen (Rentner) schon überfordert.
    IMO Ressource-Verschwendung! Wieder ein Gerät, dass die Welt nicht braucht…

  • Profilbild von Floke
    # 18.09.22 um 09:29

    Floke

    habe das Mi A1 noch immer mit LinageOS jetzt nach 5jahren im Einsatz haelt der Akku aber nur noch einen Tag daher schaue ich mich langsam nach einem ersatz um ABER das wird es sicher nicht sein

  • Profilbild von Aha interessant
    # 18.09.22 um 10:27

    Aha interessant

    Das Smartphone wäre für den Preis wahrscheinlich schon gerecht, aber wenn man sich Mal im Etwas höheten PREISGEBIET umsieht, findet man da Welten bessere Hardware. z.b. gab es das RMI Note 11 schon für 119€ oder ein Redmi Note 10 gibt's auch so um den Dreh Rum. dazu gibt es ja auch noch Phones von Realme die Ähnlich viel kosten. Auch Samsung hat Budget Geräte. Ich sehe hier also noch nicht ganz den Kompletten Sinn des Phones.

  • Profilbild von Preacher
    # 18.09.22 um 10:36

    Preacher

    ich denke mein Sony Z3 Compact mit LineageOS aus 2014, das ich ins Schwimmbad mitnehme, hat mehr Performance 🤔

  • Profilbild von David
    # 18.09.22 um 10:50

    David

    Sollte es für den europäischen Raum kommen wäre es eine reine Verschwendung von Ressourcen,
    selbst für 100€ oder drunter.

    Habe für mein Note9s im Sale & mit Mi-Points 112€ gezahlt, nur Mal als Vergleich.

    Ja, mir ist bewusst dasnicht jeder kann warten auf ein Angebot oder nutzt Mi-Points/ ähnliches.

    Diese Art Smartphone macht vll. in Entwicklungsländern Sinn, dann aber auch bitte zu einem Preis das sich die Leute es dort ohne weiteres leisten können, eine Expansion des Angebotes über die Grenzen hinaus absolut Sinnfrei.

    Xiaomis Modell-Release Philosophie ist ohnehin mehr als fraglich.

  • Profilbild von Tony
    # 18.09.22 um 10:59

    Tony

    Also Micro usb ist ein no go..

  • Profilbild von Thomas M.
    # 18.09.22 um 11:44

    Thomas M.

    Völlig überflüssiges Produkt. Wer kauft so eine Gurke, wenn man für 30 bis 40€ mehr in allen Belangen bessere Leistung bekommt?

  • Profilbild von Gast
    # 18.09.22 um 15:23

    Anonymous

    naja, ich habe mir vor 2 wochen im xiaomi-shop das
    "Redmi Note 10 Pro mit 6GB-Ram und 128GB-Speicher für 157€ geschoßen
    – indem ich einfach den aktuellen coupon und diese gratis-punkte benutzt habe (sammelt man durchs einmal täglich anklicken)…

    s.h. – diese minimalst-handy hätte eher nen wert um die 60-70€.

    Kommentarbild von Anonymous
  • Profilbild von derhard
    # 18.09.22 um 16:01

    derhard

    Ich hatte mir seinerzeit (2017) das Xiaomi A1 für 160€ geholt – ein Top-Handy für den Preis, welches ich immer noch benutze. Dieses hatte schon 4 GB RAM, 32 GB ROM und USB-C. Das Redmi A1 ist also ein absoluter Rückschritt, wenn man bedenkt, dass mittlerweile 5 Jahre vergangen sind. Was will man heutzutage noch mit 2 GB RAM? Das macht das Gerät schon nach kurzer Zeit unbrauchbar. Dieses Modell ist wirklich komplett überflüssig.

  • Profilbild von Elektroschrottasitsbest
    # 18.09.22 um 16:21

    Elektroschrottasitsbest

    auf den Elektroschrott können wir gern verzichten woanders fehlen die Bauteile und die bringen dauerned immer mehr Schrott auf den Markt! nicht unterstützen!!!!!

  • Profilbild von Wiseman China
    # 20.09.22 um 11:52

    Wiseman China

    Ich weiß ja nicht. Klar, die Firmen brauchen neue Namen um den Absatz zu pushen. Aber meistens werden doch die Topmodelle preislich irgendwann gute Mittelklasse Geräte und die Mittelklasse Teile irgendwann gute Budget Phones. Warum also auf Krampf so ein Murksgerät zusammenschustern. Dann nehme ich doch lieber ein etwas älteres Gerät mit besserer Ausstattung, was im Endeffekt genausoviel kostet…

  • Profilbild von deo
    # 20.09.22 um 14:44

    deo

    Auch wenn es nach Verschwendung von Ressourcen aussieht, so können sich viele Leute nicht mehr leisten. Es bleibt zu hoffen, das die Qualität besser ist als die üblichen Billigheimer der Preisklasse.
    Dann würde es wenigstens bei der Nachhaltigkeit besser aussehen.
    Ökologisch wäre es sinnvoll, wenn an Bedürftige Refurbished Geräte verteilt werden. Darüber könnte man mal nachdenken, bevor unnötig neue Geräte produziert werden, die nach kurzer Zeit den Geist aufgeben.
    Ich bin für bessere Qualität, auch wenn es mehr kostet. Das ist nachhaltiger als immer mehr Ressourcen zu verbrauchen. Aber es hilft schon, wenn Schrottmarken verschwinden und wenn Xiaomi dabei hilft, ist es mir auch recht.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.