Xiaomi XPRINT Pocket AR Photo Printer: jetzt für 82,99€ erhältlich!

Der Xiaomi XPRINT Pocket AR Drucker ist wohl eines der innovativsten Produkte aus dem Hause Xiaomi. Nachdem sich der Drucker via Crowdfunding offensichtlich finanziert hat, kann er jetzt bei Cafago für 82,99€ bestellt werden! Der dafür notwendige Gutschein lautet APPS08.

Bereits zum 153. Mal (!) bringt der chinesische Technik-Riese Xiaomi ein via Crowdfunding finanziertes Produkt auf den Markt. Mit dem XPRINT Pocket AR Photo Printer kommt ein mobiler Drucker heraus, der weitaus mehr kann als nur drucken.

Xiaomi XPRINT Funktionsweise

Klein, handlich – Erinnerungen besser festhalten?

Mit den Maßen 13,3 x 8,0 x 2,7 cm und einem Gewicht von 237 g handelt es sich beim XPRINT um einen kompakten Fotodrucker, der uns ein wenig zurück in die Vergangenheit der Polaroid-Fotos schicken soll. Direkt vom Smartphone lassen sich Fotos ausdrucken, allerdings nur in der Größe von 5,4 x 8,6 cm bei 291 x 294 Pixeln. Per Bluetooth und NFC lässt sich die Verbindung mit dem Smartphone herstellen. Hierbei sollen alle Android-Geräte ab Android 5.0 und iOS-Geräte ab iOS 9.0 unterstützt werden.

Xiaomi XPRINT Pocket AR Photo Printer Maße
Der XPRINT kommt mit den Maßen 13,3 x 8,0 x 2,7 cm bei einem Gewicht von 237 g.

Wie sich schon aus dem Produktnamen herauslesen lässt, ist das Highlight des Mini-Druckers das „AR“. Mit der zugehörigen App (Name noch nicht bekannt) lassen sich Bilder aufnehmen, welche dann wiederum mit einem kurzen Video des aufgenommenen Moments verknüpft werden. Hält man ein ausgedrucktes Foto in die Kamera des Smartphones, wird das Bild „beweglich“, indem es von dem Videomoment überlagert wird. Somit sieht es so aus, als würde ein Video auf dem ausgedruckten Foto abgespielt. Dieser Prozess soll laut Xiaomi nur 0,28 Sekunden dauern und mit 120 fps aufgenommen werden. Eine nette Spielerei, mit der sich Erinnerungen mithilfe von Bewegtbild festhalten lassen.

Xiaomi XPRINT Pocket AR Photo Printer
Verknüpft via App aufgenommene Bilder mit Videoelementen: Der XPRINT von Xiaomi.

Der Drucker selbst bringt einen 650 mAh großen Akku mit, welcher sich unter anderem auch mit einer Powerbank aufladen lässt. Somit ist der Drucker auch für unterwegs geeignet. Bis zu 10 Papierstreifen lassen sich zeitgleich in den Drucker packen.

Ausblick

Der Preis für den Xiaomi XPRINT AR fällt mit gut 90€ deutlich höher aus, als zunächst angenommen. Genau so wie der Preis für das zugehörige Fotopapier. Damit ist der kleine Drucker auch deutlich teurer als der Memobird G2 und seinem Vorgänger, bringt allerdings auch deutlich mehr Funktionen mit. Konnte man mit den beiden Memobird-Druckern nur kleine Bilder ausdrucken, bekommt man hier noch Videoelemente für Erinnerungen und andere Spielereien mit.

Xiaomi XPRINT AR Drucker Foto Druck

Vieles am neuen Xiaomi-Drucker ist nicht unbedingt notwendig, spannend ist vor allem das Ausdrucken der (doch sehr kleinen) Bilder und die Verknüpfung mit Videoelementen via App. Wie gut das funktioniert, wird man bei Erscheinen des Gerätes am 12. März erst wissen, bis dahin halten wir euch natürlich über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Was habt ihr für Ideen, was sich mit dem Drucker alles anstellen lässt?

Tim

Seit September 2016 in der China-Gadgets-Redaktion angekommen und für euch auf der Suche nach den feinsten Gadgets aus Fernost. Nebenher habe ich mich zuhause der Staubbekämpfung mit meinen Saugrobotern angenommen und mein Smartphone ist selbstredend auch aus China.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

28 Kommentare

  1. Profilbild von blueforcer

    Und was hat der Drucker jetzt mit der AR app und dem Foto zu tun?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Tim

      Da muss ja eine Verbindung zwischen Drucker und Smartphone bestehen, damit die aufgenommenen Fotos in der App mit Videoelementen dargestellt werden können. Sprich mit einem anderen Drucker funktioniert das nicht.

      • Profilbild von Simplicissimus

        Der Drucker kodiert natürlich welches Video zu diesem Bild gehört und markiert auch die Ränder des Bildes in das Bild, ohne dass man das direkt sieht (digitales Wasserzeichen). Damit kann die App nicht nur das passende Video finden ohne eine aufwändige Bilderkennung zu starten, sie kann auch schnell die Lage und Grenzen des Bildes erfassen und das Video entsprechend skalieren/stauchen.

  2. Profilbild von dasch3a

    Handelt es sich bei den Maßen möglicherweise um mm?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von glauter

    @Daniel: aaah jetzt aber 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von osTblock

    Wird bestimmt ein lustiges Ding fürs Reisealbunm / Tagebuch…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von palmchen

    Bei dem Preis ist das schon noch ein interessantes Gerät – mal sehen wie die ersten Test’s aussehen …. sehr schön .

  6. Profilbild von habanero

    Wobei natürlich interessant wäre wo er die Videos dann hernimmt. Google Fotos, MI Cloud, lokaler Speicher oder wieder ganz was neues!?! Ich persönlich nutze die Mi Cloud gar nicht sondern sichere meine Fotos mit Google Fotos. Lokal fliegen sie bei mir nach einiger Zeit wieder runter weil sie aufs NAS verschoben werden. An sich ist die Idee aber nicht schlecht. Hat was von Harry-Potter ;o).

  7. Profilbild von Another Nymbus

    Ich finde das Betrachten des Ausdrucks und das aufbringen der Augmented Reality Filmsequenz sehr überflüssig.
    Hauptsächlich, weil man dazu ein im Internet angemeldetes Smartphone braucht, das genausoviele Daten herunterladen muss, als hätte man einen Link, einen QR-Code oder das Video selbst geteilt.
    Der Gadget-Effekt, dass man DURCH die Handykamera einen Film auf einem Stück Papier anzusehen glaubt, hat sich doch nach dem zweiten Mal abgenutzt und man hätte einen saubereresn genaueren Eindruck, wenn man das Handy 1:1 im Medienplayer seines Handys aufrufen würde.
    Sprich: Wenn man keinen Bildschirm, Kamera und Internetverbindung benötigen würde, um das Bewegtbild empfangen zu können, das wäre ein zusatznutzen. So ist es nur ein sehr umständlicher und teurer Umweg zu einem schlechteren Erlebnis – aber dafür "“augmented"“.
    Ich würde wetten, dass diese Erfindung in dieser Zeit keinen breiten Absatz finden wird.
    Begründung: Das Verbrauchsmaterial kostet ein Vielfaches der verbreiteten Desktop-Drucker, die dazu noch alle anderen Druckaufgaben neben dem Fotodruck und alle Formate beherrschen.
    Wer hält die Wette.

  8. Profilbild von Sera

    In einer Zeit, in der man fast alles online und damit auch unterwegs erledigen kann, finde ich einen mobilen Drucker keinesfalls überflüssig. Im Gegensatz zu der AR Funktion.
    Den Drucker mit einem Desktopdrucker zu vergleichen ist allerdings schon fast Lächerlich. Weder kann dieser Drucker Dokumente ausdrucken, noch kann ein Standard-Tintenstraldrucker passable Fotodrucke drucken.
    Wie die Qualität der Ausdrucke nun wirklich ist kann ich natürlich nicht beurteilen, das wird sich aber hoffentlich bald zeigen. 😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von salzwedel

    Wo kann ich den kaufen

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Jan

    Gibt es schon was neues ? der 12.03 ist ja nun ein paar tage vorbei….

  11. Profilbild von DT.

    "“Vieles am neuen Xiaomi-Drucker ist nicht unbedingt notwendig, spannend ist vor allem das Ausdrucken der (doch sehr kleinen) Bilder und die Verknüpfung mit Videoelementen via App."“
    ähm, was war doch gleich das ‚viele‘ darüber hinaus?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Simplicissimus
    Simplicissimus

    Das wäre doch was für Printmedien. Wenn die Bilder unterm Smartphone laufen lernen würden. Hätte ein wenig was von Harry Potter…

  13. Profilbild von Gast

    wenn es dafür günstiges papier und farbe gibt, wäre der anschaffungspreis ja ok…

  14. Profilbild von Rosa Eichel

    Nicht interessant da ein Bild fast einen euro kostet das ist zu viel. Beim Müller Markt kann ich für den Preis viele Fotos drucken und die haben bessere Qualität als diese Thermofoto Papiere.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von osTblock

    @Rosa Eichel: die Drucker bei lidl und Co drucken ebenfalls mit Thermo transfer Folie…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von Dr.No

    so habe den drucker, aber leider lässt es sich in deutschland nicht einrichten, weil die eine Chinessiche Handynummer zur vertifizierung benötigen. so ein kack und ich wollte meine frau es zum geburtstag schenken

  17. Profilbild von Dr. No

    hier nochmal das Bild dazu

    Kommentarbild von Dr. No
  18. Profilbild von metromichel

    @Simplicissimus: das wäre echt genial 👍🏽😍

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  19. Profilbild von Dennis Bertram
    Dennis Bertram

    habe mir den Drucker gerade in China von nem Arbeitskollegen besorgen lassen, Drucker mit Lederschutztasche für 570RMB und 6 Packungen Fotos für jeweils 49RMB. Zum Glück hat sich mein Chinesischer Kollege mit seiner Handynummer angemeldet, ansonsten hat man leider keine Chance den Drucker zu benutzen. Ich hoffe doch das dies noch geändert wird.
    Leider ist auch die Komplette App auf chinesisch, aber sie ist so intuitiv das es eigentlich kein Problem ist sie zu bedienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.