Xiaomi Yeelight Smart LED-Band im Test für 26,42€

Xiaomi arbeitet immer weiter an der kompletten Abdeckung des eigenen Zuhauses durch Xiaomi-Produkte. In der Yeelight-Serie stellen wir euch verschiedene smarte Leuchtmittel vor, die alle simpel per Smartphone App gesteuert werden können. Mit dem Xiaomi Yeelight Smart LED-Band im Test machen wir den Anfang.

Xiaomi Yeelight Smart LED-Band blau

Länge 2 Meter
LEDs 60 Stück
Farben RGB
Anschluss  CN Stecker
Input AC 100-240
Output DC 12V
Verbrauch 12 Watt
Extras Wifi-Verbindung, Kürzbar, App-Bedienung, IP-65

Lieferumfang & Verarbeitung des Smart LED-Bands

Das Xiaomi Yeelight Smart LED-Band kommt im kleinen weißen Karton daher und ist sehr sauber verpackt. Oben auf liegt eine Anleitung, die nur auf chinesisch verfasst ist. Da ich die Sprache (leider) nicht beherrsche, musste ich mich an die Funktionsweise des Bandes herantasten. Darunter liegt im Karton das aufgerollte Yeelight Smart LED-Band, unter einer weiteren Abdeckung dann die Verkabelung mit Stecker und Schalter. Die Verarbeitung des Bandes wirkt sehr hochwertig, ebenso die Einzelteile, die in typischer Xiaomi-Qualität simpel in weiß gehalten sind. Weniger ist hier eindeutig mehr. Entrollt man das LED-Band, kann man einen leichten Plastikgeruch vernehmen, den ich aber nicht als unangenehm beschreiben würde. Idealerweise besitzt das Band eine selbstklebende Rückseite zur einfachen Befestigung. Ein extra Adapter ist nicht im Karton enthalten, also besser einen CN Charger-Adapter mitbestellen.

Xiaomi Yeelight Smart LED-Band Inhalt
Xiaomi Yeelight Smart LED-Band Lieferumfang.

Anschluss bzw. Installation

Da, wie bereits erwähnt, die Anleitung nur in chinesisch vorhanden ist, habe ich zuerst das LED-Band an die Steckdose angeschlossen und geschaut was passiert. Da war erstmal nicht viel. Nachdem ich den An-, bzw. Ausschalter betätigt habe, fing an der Seite des Schalters eine orangene LED an zu blinken und das Band leuchtete in hellem weiß. Bei erneutem Druck auf den Knopf ging es aus. In erneutem Anlauf wechselte bei längerem Druck auf den Knopf im angeschalteten Zustand das Band zwar die Farbe, aber das war’s dann auch schon. Lange Rede, kurzer Sinn: ohne App passiert da erstmal so gut wie nix!

Da ich bereits aus der Installation des Xiaomi WLAN-Repeater gelernt hatte, hab ich mein Handy auf Englisch gestellt, die MiHome App installiert und darüber das Gerät per WLAN verbunden. Die LED am Schalter leuchtet blau. Und endlich kann ich das LED-Band per App Ein- und Ausschalten. Aber wo bleiben die versprochenen RGB-Farben? Kurzes Googeln bringt die Offenbarung: es gibt eine extra Yeelight App! Also die App heruntergeladen, LED-Band darüber verbunden (, mit Xiaomi-Konto verbunden) und tatsächlich viele verschiedene Funktionen des Yeelight Smart LED-Band gefunden. (Ob dieses ganze Drumherum wirklich nötig war, kann ich gar nicht genau sagen. Aber so war ich auf der sicheren Seite.)

Xiaomi Yeelight Smart LED-Band Screenshots Yeelight App
Startbildschirm der Yeelight App mit allen verbundenen Geräten und deren Einstellungsmöglichkeiten.

Funktionen über die App

Über die Yeelight-App kann man nun das Smart LED-Band einstellen. Es gibt verschiedene Buttons: Power, Hue, White, Flow, Favorite und Snap. Der Power-Button ist, offensichtlich, zum Ein- bzw. Ausschalten des Bandes und das funktioniert mit kleinster Verzögerung wirklich gut. Über den Hue-Button kann man über ein Farbkreis einzelne Farben auswählen und deren Helligkeit, die dann dauerhaft so leuchten. Über den White Button leuchtet das LED-Band weiß, man kann jedoch von warmweiß bis zu kaltem weiß noch auswählen. Im Flow-Modus wechselt das Band zwischen voreingestellten Farben langsam durch, man kann aber auch selbst vier Grundfarben dafür aus einem Farbkreis oder aus einer Bilddatei wählen. Dafür zieht man einen „Zeiger“ über die Bilddatei und die App erkennt die dargestellte Farbe. Über den Favorite-Button kann man seine eingespeicherten Farbvarianten erneut aufleben lassen. Zu guter Letzt gibt es noch den Snap-Button, mit dem ihr eure Kamera öffnet und eine Farbe aus eurer Umgebung über das Smart LED-Band darstellen lassen könnt. Das LED-Band speichert außerdem eure letzte Einstellung und leuchtet nach dem Einschalten genau so weiter.

Xiaomi Yeelight Smart LED-Band Screenshots
Die Helligkeitseinstellungen, verschiedene Weißtöne, Hue-Farbtöne und die Snap-Funktion.

Desweiteren kann man verschiedene Szenarien einstellen, die die aktuellen Einstellungen übernehmen und zu bestimmten Zeiten ausgeführt werden. Zum Beispiel was passieren soll, wenn man Zuhause ankommt oder das Haus verlässt. Ebenso kann man Timer einstellen, zu denen sich das Band an- bzw. ausschaltet. Es gibt also genügend Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten für jegliche Situation.

Aber: die Yeelight Blue App hat bei mir leider nicht mit dem LED-Band funktioniert, da es nicht gefunden wurde. Selbst nach der Deinstallation der Yeelight App und dem Zurücksetzen des Bandes ging da nichts. Ich weiß nicht, ob der Fehler nun bei mir oder der App liegt. Alternativ gibt es ja die Yeelight App, nur konnte ich dort nichts über den angepriesenen Music-Mode finden, bei dem das LED-Band angeblich im Rhythmus spielender Musik leuchten soll, was ich wirklich sehr schade finde. Wäre für mich noch ein Pluspunkt für das Smart LED-Band gewesen.

Fazit

Insgesamt macht das Xiaomi Yeelight Smart LED-Band einen sehr hochwertigen und schönen Eindruck. Die Funktionen sind alle wirklich sehr praktisch und vor allem die Bedienung per Smartphone ist super. Noch einfacher wird es durch das integrierte Widget der App und der Möglichkeit vom Sperrbildschirm nach rechts zu swypen und direkt zur App zu gelangen.

  • einfache Installation (wenn man die passende App hat)
  • viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten
  • sehr helle LEDs
  • einfache Bedienung per App
  • Klebestreifen auf der Rückseite
  • Speichern der letzten Einstellungen
  • Snap- & Timer-Funktion besonders praktisch
  • Anleitung nur auf chinesisch
  • Kein EU-Stecker
  • Kein Music-Mode über die Yeelight App
  • „nur“ 60 LEDs auf zwei Meter verteilt

Maike

Seit 2017 Teil des Teams und begeistert von allen Arten von DIYs und technischen Spielereien. Der Spaßfaktor darf dabei natürlich nicht fehlen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

56 Kommentare

  1. Profilbild von Twixor
    Mir für ein LED Band viel zu teuer ..
    Da Kauf ich mir ein günstigeres mit Fernbedienung und bin genauso unterwegs
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von gamestar
    kann man das mit dem Apple Home steuern ?
  3. Profilbild von TTT
    Mit nur 30 LEDs pro Meter ist das Ding zu sparsam bestückt, so was gibts in jedem Baumarkt. Nach meiner Meinung bekommt man nur mit 60 LEDs pro Meter eine gleichmäßige Ausleuchtung.
  4. Profilbild von derautologingehtnichtrichtig
    derautologingehtnichtrichtig
    von brennenstuhl gibt es ein gerät was man an den router schließen kann für 40 € damit kann man dann alle led bänder ansprechen. 😉 ich habe zB mehr als 10m und da ist sowas dann deutlich praktischer vorallem wenn man bedenkt das mich 10m grade mal 20 € gekostet haben. da ist das hier mit 2m für 30 € echt unverschämt.

    das apple des ostens. ^^ sehr treffend

  5. Profilbild von Max
    LED Band kaufen, Mi Light dran und feddich.

    Wesentlich besser und vor allem App mäßig vielseitiger.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  6. Profilbild von ReeCorDs
    Geht viel günstiger und auch App gesteuert!

    LED Strip 300 Farben 3,80€:
    http://www.banggood.com/5M-RGB-Non-Waterproof-300-LED-SMD-5050-LED-Strip-Light-DC-12V-p-925678.html

    Wifi Controller 7,30€:
    http://www.banggood.com/ARILUX-AL-LC01-Super-Mini-LED-WIFI-Smart-RGB-Controller-For-RGB-LED-Strip-Light-DC-9-12V-p-1058603.html

    Die App dazu gibts für Android und iOS und nennt sich „Magic Home“. Funktioniert wunderbar und dass zum Bruchteil des oben genannten Preises!

  7. Profilbild von mibaxx
    @ ReeCordS: Danke für deinen Tipp. Welches Netzteil würdest du dazu empfehlen?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  8. Profilbild von zickzack
    @ ist egal. Du musst schon richtig lesen da steht 60 x 0,2 Watt in Summe sind das 12 Watt. Aber ich würde ein 2 Ampere Netzteil empfehlen, das wird bei Volllast nicht so heiß und du bist auf der sicheren Seite.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von ist egal
      „LED Quantity: 60LED/m, 300 LEDs
      Power: 0.2w/led ; 60w/300leds“

      –> 0,2W/LED * 300 LEDs macht bei mir die angegebenen 60W für die vollen 5m?

      • Profilbild von Gast
        Fall sich jemand für den Stromverbrauch solcher Teile interessiert: ich habe hier einen LED-Strip mit 60 LED/m, 5 m lang, angeblich 60 W (300×0,2). Bei 12 V wäre also ein Strom von 5 A zu erwarten, das Netzteil ist mit 6 A angegeben.

        Hänge ich jetzt alle 3 Farben ohne Controller parallel bei 12 V an ein Labornetzteil, fließen gerade mal 2 A, macht also 24 Watt. Die Leistung des LED-Strips ist also völlig übertrieben angegeben. Ich denke, dass dürfte bei den meisten Strips so sein und erklärt auch, warum sie so problemlos mit „gerade noch ausreichenden“ Netzteilen laufen. Aber vertraut nicht drauf, vielleicht habt ja gerade ihr einen unerwartet hochwertigen Strip mit Hochleistungs-LEDs 🙂

        Interessant dabei ist, dass die LED-Leistung ja noch geringer ist. So wie ich das sehe, hängen ja immer je 3 LEDs der gleichen Farbe und 1 Vorwiderstand in Reihe an 12 V. Da dürften an den Vorwiderständen geschätzt noch mal 30 % der Leistung verbraten werden. Und so wird aus den angegebenen „60 W“ gerademal 17 W LED-Leistung. Was auch erklärt, warum die Teile eigentlich nur dann richtig hell wirken, wenn es sonst dunkel ist 🙂

        • Profilbild von RaubSauger
          Das liegt wahrscheinlich an der Länge des Streifen. Hierdurch treten immer mehr Verluste in der Zuleitung auf. Wahrscheinlich ist das Ende auch dunkler als der Anfang.
          Wenn du ihn durchschneiden würdest und beide Hälften an den Controller hängen würdest wäre der Strom schon höher. Alternativ mal versuchen den Anfang und eine Stelle im 2/3 Abstand mit Lautsprecherkabel o.ä. Zu verbinden.
  9. Profilbild von freakofevil
    @ReeCorDs: welches Netzteil nutzt du dafür und kann ich die IP Adresse von dem. Ding so anpassen dass ich dieses Gerät in jedem Netzwerk nutzen kann?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Ricardo
    @ist egal: das Band ist nur 2 Meter lang und nicht 5. und zick zack hat recht, es sind 60 led’s auf den 2 Metern. 1 LED hat 0,2 W –> 60×0,2W = 12W
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  11. Profilbild von Simplicitas
    Der Text suggeriert, das Produkt sei neu und innovativ. Via Smartphone steuerbare LED-Bänder gibt es aber schon länger (Philips Hue, Osram Lightify…). Xiaomi typisch also keine „Weltneuheit“, sondern ein weiteres „me, too!“ Produkt. Das soll aber an dieser Stelle auch egal sein.

    Viel interessanter ist sicher der Preis. Im Vergleich zu anderen RGB LED Strips mit 30LED/Meter, deren Regler sich mit einer einfachen IR Fernbedienung regeln lassen, ist der Preis sicherlich hoch. Im Vergleich zu den Lightify oder Hue Strips ist das Xiaomi Produkt auf den ersten Blick jedoch recht günstig.

    Leider verwenden die „yeelight“ Produkte nicht wie die Konkurrenz eine energiesparende Funktechnologie (Zigbee), sondern setzt auf vergleichsweise energiehungrige WiFi-Chips. Die Leuchtmittel selbst können jedoch kein WLAN Mesh untereinander aufbauen, bei mehreren Leuchtmitteln wird also dennoch eine Bridge benötigt.
    Wer viele Leuchtmittel verwendet wird den höheren Stromverbrauch (auch im stand-by) auf lange Sicht spüren und fährt somit nicht günstiger, als mit der Konkurrenz. Von Gewährleistungsansprüchen und Co ganz zu schweigen.
    Wer hingegen lediglich einen einzigen LED Streifen verlegen möchte, kann sich mit dem yeelight eine Bridge sparen und verbraucht sogar weniger Strom als Hue und Lightify, die für das ansteuern der Leuchtmittel via Smartphone eine Bridge zwingend voraussetzen. Dann sollte man sich jedoch nicht von der „Sucht“ packen lassen, denn sonst muss man das yeelight wohl nachträglich doch noch als Fehlkauf und Lehrgeld verbuchen.

    • Profilbild von Marc
      Dieser Strip ist ein Sonderfall, ansonsten kann sich der Einsatz von WiFi-Geräten durchaus lohnen. I.d.R. liegen die Mehrkosten für Strom um etwa 5 € / Jahr pro Gerät. Ab wann es sich lohnt, auf Lösungen mit eigenem Protokoll (Zigbee, Zwave) zu setzen, kann man also ausrechnen. Dazu sollt man bedenken, dass die enstprechenden Hubs auch auch Geld kosten. Weiterer Vorteil: Ich kann mit entsprechender „Zentral“ (OpenHab, HA) verschiedene Geräte verschiedener Hersteller gleichzeitig ansteuern – das geht zwar auch mit Hue, Lightify und co., hier ist dann aber jeweils die eigene Bridge erforderlich (oder man vertraut auf die Kompatibilität der Protokolle -damit kann man aber prächtig auf die Nase fallen)
      • Profilbild von Simplicitas
        Naja, ähnliches habe ich ja geschrieben und man kann es sich tatsächlich gut ausrechnen und muss das halt jeweils individuell entscheiden, was die persönlich sinnvollere Lösung ist. Der Energieverbrauch des Funknetz ist bei der WiFi Lösung rund 4 mal so hoch. Eine Bridge benötigt yeelight zum simultanen Ansteuern mehrerer Leuchtmittel wie gesagt ebenfalls (die Lampen bauen kein Netzwerk untereinander auf).
        Wer Leuchtmittel von möglichst vielen unterschiedlichen Herstellern verwenden möchte, fährt mit Lampen mit WiFi Verbindung aber mit Sicherheit am besten – entsprechende rudimentäre Programmierkenntnisse vorausgesetzt 🙂
    • Profilbild von Sven
      Naja ich denke das kann man so wie du sehen wenn man vorher schon sehr energiesparende Leuchtmittel in seinem Zimmer hatte. Ich hatte jedoch gewöhnl. Glühbirnen drin, daher ist meine Ersparnis so schon enorm. Ich besitze 2 Yeelight Strips und 6 RGB Yeelights.. Ich spare ziemlich viel Geld im Gegensatz zur selben Anzahl Philips Hue Lights. Zu Osram Lightify kann ich preislich allerdings nix sagen. Für mich war allerdings sowieso wichtig, dass die Lichter über Wifi funktionieren und nicht über eine Bridge.
  12. Profilbild von fritz
    Das dürfte max die Hälfte kosten er ein Drittel
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von PaPhrasZelsus
      Bitte Fritz,

      Wenn Du Dich schon so knapp negativ äußern möchtest, ohne zu begründen, weshalb Du dies glaubst:

      Ich habe nichts gegen schlechte Grammatik, fehlende Satzzeichen und Rächtschraibfeeler. Kann ja mal passieren, wenn man selbst nicht lesen will was man schreibt.

      Aber nen Rechtschreibfehler durch nen Rechtschreibfehler zu ersetzen – Respekt, da gehört eine gesunde Bildungsresistente Lebenseinstellung dazu, die ich selbst bisher leider nicht erreichen konnte.

      You made my day!

  13. Profilbild von Gast
    Mal ehrlich CG, bekommt ihr irgendeine form von unterstützung von Xiaomi ?
    Es kann doch nicht sein das das produkt schon wieder auf der frontpage landet bei der skepsis in den kommentaren. Jaja 8 euro guenstiger… Trtzdem noch zu teuer. Die Konkurrenz ist wesentlich billiger
  14. Profilbild von KsptnD
    Funktioniert das Ding auch mit Philips Hue? Hat da jemand Erfahrung?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von Ichhelfe
    Kann man die auch verlängern
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von Nage
    Kann man das mit der Universalfernbedienung „Logitech Harmony Companion“ steuern?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  17. Profilbild von Sven
    Ich gebe euch allen recht das ein einzelner Yeelight Lightstrip im Gegensatz zu anderen China Lightstrips schweineteuer ist, jedoch sollte man bedenken das das Yeelight nun den IFTT Standard unterstützt und man im Gegensatz zu Philips Hue und anderen ähnl. Lösungen am Ende eine Menge Geld spart (sofern man das ganze Zimmer damit ausrüsten will und unbedingt Smartes Licht will).
    Möchte man auf Smartlight verzichten und reicht einem ein gewöhnlicher Lightstrip mit Fernbedienung ist es dies wohl die bessere Variante.

    Am Ende bleibt beides aber eine kleine Spielerei, ich selbst habe 6 RGB Yeelights und 2 Strips (alles mit Amazon Echo verknüpft) in meinem Zimmer installiert und bin sehr zufrieden.

  18. Profilbild von Zepan
    @DSLR: Wie Sven schon schreibt….Die Teile per IFTTT mit seiner Stimme zu bedienen ist schon cool 😉
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  19. Profilbild von Blueforcer
    Mit milight bekommt man mit Wifi Box einen RGBW Controller und einen 5m RGBW das ganze für ~40€ zusammen aus Deutschland. Das ganze steuere ich auch per Amazon echo
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Sven
      @Blueforcer: hört sich jedenfalls auch gut als alternative an. Leider wusste ich das zum Zeitpunktes des Kaufs von meinem Yeelights nicht. Naja was solls, unzufrieden bin ich jetzt auch nicht!
    • Profilbild von CroMarmot

      Blueforcer: Mit milight bekommt man mit Wifi Box einen RGBW Controller und einen 5m RGBW das ganze für ~40€ zusammen aus Deutschland. Das ganze steuere ich auch per Amazon echo

      Wo gibt es das ganze zu bestellen für den Preis?
      Danke!

  20. Profilbild von Nage
    Weiß das niemand? Siehe meine Frage weiter unten.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  21. Profilbild von Ralf
    Habe mir so ein Teil zugelegt. Macht Spaß und sieht sehr gut aus. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind auch sehr nett. Für mich ist – aber das scheint ein generelles Problem zu sein – die fehlende Möglichkeit, beispielsweise mehrere Bänder direkt zu verbinden, so dass man nur ein Netzteil und ein Steuergerät braucht blöd. Die Menge an Netzteilen die sich ansammelt ist so schon irgendwie schwierig wie ich finde – zumindest wenn man diese Technik öfter einsetzen will.
  22. Profilbild von Andrée
    Hallo Freunde der LED Stripes,
    vielleicht kann mir jemand hier bei meiner System Findung weiterhelfen.

    Aufbau: Ich möchte 4 farbige LED Stripes verbauen und alle mit einer App steuern.

    2x sollen in LED Schienen sitzen und die an Lichtschaltern „an bzw aus“ schalten lassen.
    Zusätzlich soll die Farbsteuerung über eine Fernbedienung und/oder (gewünscht) App erfolgen.
    Die Trafos sitzen in der Decke – lediglich der Controller sitzt in oder unter der Schiene. Deshalb desto kleiner desto besser.

    2x sollen ganz normal an eine Schukodose angeschlossen, ohne einen Netzschalter zwischen.
    Die sollen auch farbgesteuert werden über eine Fernbedienung und/oder (gewünscht) App.

    Ich wollte eigentlich auf Phillips Hue setzten, da diese laut Aussage von Phillips die Lightstripe (7190355PH) warm weiß starten, wenn Sie Strom bekommen. Dazu ist der Controller schön klein und perfekt bei mir zu verbauen da ich in der LED Schiene wie erwähnt nicht viel Platz habe.
    So weit so gut, jetzt bin ich allerdings verunsichert.. Wlan oder Funk die verschiedenen Standarts, kompalidität und dazu noch der hohe Preis bei Hue.

    Vielleicht kann mir jemand helfen was für mich am besten ist 🙂

    Dank vorab

    • Profilbild von CroMarmot

      Andrée: Hallo Freunde der LED Stripes,
      vielleicht kann mir jemand hier bei meiner System Findung weiterhelfen.

      Aufbau: Ich möchte 4 farbige LED Stripes verbauen und alle mit einer App steuern.

      2x sollen in LED Schienen sitzen und die an Lichtschaltern "an bzw aus" schalten lassen.
      Zusätzlich soll die Farbsteuerung über eine Fernbedienung und/oder (gewünscht) App erfolgen.
      Die Trafos sitzen in der Decke – lediglich der Controller sitzt in oder unter der Schiene. Deshalb desto kleiner desto besser.

      2x sollen ganz normal an eine Schukodose angeschlossen, ohne einen Netzschalter zwischen.
      Die sollen auch farbgesteuert werden über eine Fernbedienung und/oder (gewünscht) App.

      Ich wollte eigentlich auf Phillips Hue setzten, da diese laut Aussage von Phillips die Lightstripe (7190355PH) warm weiß starten, wenn Sie Strom bekommen. Dazu ist der Controller schön klein und perfekt bei mir zu verbauen da ich in der LED Schiene wie erwähnt nicht viel Platz habe.
      So weit so gut, jetzt bin ich allerdings verunsichert.. Wlan oder Funk die verschiedenen Standarts, kompalidität und dazu noch der hohe Preis bei Hue.

      Vielleicht kann mir jemand helfen was für mich am besten ist 🙂

      Dank vorab

      Hast du inzwischen schon was umgesetzt?
      Wenn ja, wie?

  23. Profilbild von KsptnD
    Habe das schon seit einigen Wochen im Betrieb. Unter den Oberschränken in der Küche.
    Leider ist das Ding echt nicht sonderlich hell. Als „Haupt“ Lichtquelle nicht wirklich geeignet. Nur für Stimmungslicht.
    Andere LED Bänder sind oft deutlich heller.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  24. Profilbild von Falky
    Gibt da bessere für weniger Geld. Also LED Band mit WiFi (App-) Steuerung. Hab eins mit 5 Metern bei banggood bestellt und der „WiFi Kasten“ ist auch kleiner. App Steuerung bietet zudem mehr Möglichkeiten
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  25. Profilbild von Henk
    Funkt das Ding (evtl über die App) auch wieder nach Hause, wie viele dieser Geräte?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  26. Profilbild von seerulez
    @Blueforcer: meinst du den wifi controller von milight und dann einfach standart RGBW bänder dran? Das wäre natürlich geil. Mit welcher smartHome app hast du es denn gekoppelt um über den echo zu steuern?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  27. Profilbild von user4564346
    Kann man das Teil mit Alexa steuern?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  28. Profilbild von Noice
    @Andrée: Fhem macht alles möglich
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)