RC-Gadgets (Modellbau)
Sinnfrei oder Partygadgets
Computer & Entertainment
Mode & Stylegadgets
Werkzeug & Outdoorgadgets
Wohnen & Dekoration
Fotogadgets & Spycams

Inspector Gadget wäre stolz: Feuerzeug und Rasierer in einem!

Check, nur die Chinesen bauen einfach die abenteuerlichsten Gadgets. Dieses mal wirft er einen Rasierer mit Feuerzeug ins Rennen – eine Kombination von der man so sicherlich noch nie (oder selten) gehört hat.

Das “Feuerzeug” ist dabei seitlich angebracht unt eher eine sehr heiße Heitzspule, welche erhitzt wird, wenn der Schieber heruntergezogen wird. Genau das gleiche Prinzip hatten wir bei dem wiederaufladbarem USB-Zigarettenanzünder getestet. Fazit: funktioniert gerade an windigen Tagen (Stichwort: Silvesterböller) sehr gut, laut Kommentaren muss man aber auch aufpassen, dass man mit den anzuzündenen Gegenständen nicht zu sehr auf die Heizspule drückt.

Am oberen Ende des 8,8cm langen “Stifts” befindet sich der Rasierer – statt dem üblichen Scherenkopf mit mehrere rotierenden Klingen, besitzt dieses Gadget nur eine Klinge.

Natürlich reicht das noch nicht – aufgeladen wird der USB-Rasierer per – Überraschung – USB. Das benötigte Kabel liegt bei. Gerade für die Silvester-Saison ein kleiner Kracher ;-).

Hier geht’s zum Gadget >>

Immer dabei: Teleskop-Angel in Stiftgröße (kleinste der Welt?) für 5,89€

Dieses Gadget mit besonderer Zielgruppe wird immer wieder eingesendet und zuletzt von Michi auf den neusten Stand gebracht. Es handelt sich um eine äußerst kompakte Teleskop-Angel, welche zusammengeschoben mal gerade annähernd so groß, wie ein normaler Stift ist. Wie Michi schon sagt wird man damit wohl nicht den Fang des Lebens herausziehen, aber die Idee ist einfach nett. Der Stift hat die Maße 1,5cm x 20cm und kann somit in jeder Tasche immer dabei sein. Die Mini-Rolle liegt auch dabei. Ausgezogen hat die Rute dann eine Länge von einem Meter! Laut diversen Beschreibungen handelt es sich wohl um die kleinste Angel der Welt, ich stecke jedoch nicht tief genug in der Thematik um das zu bestätigen oder zu widerlegen. Vielleicht findet sich ja ein Experte. Der Stift ist aus Aluminium gefertigt, sodass er nicht gleich wegrosten sollte; die Rute besteht aus Fiberglass. Aktuell gibt es diverse Farben – von dem abgebildeten Blauton, über pink, weiß, rot usw. Wer also demnächst einen Wanderausflug oder auch nur eine Mittagspause (danke gadginator) macht *g* kann ab demnächst losangeln. Petri heil!

Hier geht’s zum Gadget >>

Walkera QR W100S für 85€

Endlich wieder einen Quadrocopter zum Testen – zumindest ich habe mich sehr auf den Walkera QR W100S für etwa 80-85€ gefreut. TinyDeal war so freundlich und hat uns den “Kleinen” für einen Test zur Verfügung gestellt. Der kleine Copter positioniert sich (auch preislich) über dem Hubsan X4 H107C für ~45€, denn im Gegensatz zu dem günstigeren Konkurrenten kann der Walkera Microcopter das Video direkt an das iPhone oder Android-Smartphone der Wahl streamen. Da hier eh schon euer Smartphone ins Spiel kommt, könnt ihr den Mulitcopter auch gleich über jenes steuern. Ob das vernünftig klappt, ob Spaß aufkommt und wo die Grenzen liegen, erfahrt ihr jetzt in unserem Review.

qr-w100s

  • Walkera QR W100S für ~85€
    • Flugzeit beträgt je nach “Aggressivität” 8-10 Minuten
    • Steuerbar per Android oder iOS App (oder passenden Devo-Fernsteuerungen)
    • Streaming in Echtzeit per WLAN aufs Smartphone der Wahl

Inzwischen vergeht keine Woche mehr, in der nicht neue Quadrocopter auf den Markt geworfen werden. Walkera ist dabei, wie z.B. WLToys, DJI oder auch Hubsan, kein Unbekannter und kann auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen. Die Firma beschäftigt inzwischen wohl über 1000 Mitarbeiter und der Fokus liegt auch bei Modellen die jenseits der 2000€ anfangen. Der QR W100S positioniert sich zwischen günstigen Indoor-Modellen, aber weit unter teuren Outdoormodellen, wie z.B. die wesentlich teureren QR X350-Modellen. Das “S” in der Seriennummer steht für die Version 2, welche unter anderem sparsamer im Energieverbrauch ist. Zudem sind die Abmessungen leicht von 12 x 12cm auf 14,4 x 14,4cm vergrößert worden.

Wer den nächsten Schritt in seiner Quadcopter-Sucht gehen, aber noch nicht zu viel Geld ausgeben möchte, sollte jetzt weiterlesen.

Das bekommt man: Walkera QR W100S Unboxing

Der Quadcopter wird standardmäßig ohne Fernbedienung geliefert und so fällt das Paket relativ übersichtlich aus. Es liegt eine englischsprachige Bedienungsanleitung, ein USB-Ladegerät sowie ein 600mAh Akku bei. Da der Akku gut doppelt so groß wie bei den kleineren Hubsan-Modellen ist, dauert das Laden auch entsprechend länger, sodass man definitiv mit dem Gedanken spielen sollte, gleich einen zweiten Akku mitzubestellen. Das USB-Ladegerät kann auch zwei LiPOs auf einmal laden – das ist ein Wink mit dem Zaunpfahl ;-).

Schaut schick aus: der Walkera QR W100S

Schaut schick aus: der Walkera QR W100S

Wer möchte, kann seine vorhandene oder neu bestellte Devo-Funke nutzen und zeitgleich an das Smartphone streamen. Das Paket sieht fein aus, sodass es auch als Geschenk herhalten kann. Wer jetzt nicht Lust hat den gaaanzen Artikel zu lesen, oder aber sich noch genauer anschauen möchte, ob der kleine Quadrocopter wirklich etwas für einen ist, kann sich gerne unser “kleines” (immerhin 15 Minuten langes) Unboxing-Video des QR 100WS anschauen ;-)

Der Walkera QR W100S im Detail

Die Verarbeitung des Quadrocopters ist, wie zu erwarten war, sehr gut. Es wird auf elastisches Material gesetzt, sodass der Gute auch mal den einen oder anderen heftigen Absturz überleben wird – falls jedoch doch etwas mal zu Bruch gehen sollte, gibt es auf den üblichen Seiten wie Banggood, eBay, TinyDeal, etc. ausreichend viel Zubehör. Preislich geht es hier bei ~1€ für Rotorblätter los, geht über die Motoren für ~5€ (die sich einfach austauschen lassen – siehe Video!) bis hin zur ganzen Abdeckung für etwa 10€.

Das Einführen des 600mAh starken LiPos ist hingegen nicht ganz so leicht, ständig verkantet sich dabei etwas, sodass ich raten würde den Akku einfach eingesteckt zu lassen und ihm im Walkera direkt zu laden. Das Verbinden über den vom Walkera erstellen Hotspot klappte auf allen getesteten Geräten einwandfrei nach etwa 10 Sekunden “Boot-Zeit”.

Die dazugehörige App wk-Remote

Die App wk-Remote ist sowohl im Apple Store sowie Googles Play Store erhältlich. Jedoch wird gleich beim ersten Start ersichtlich, dass Walkera nicht nur seine optisch “eindrucksvollen” Apps berühmt geworden ist ;-). Die iOS-App schneidet auf unserem iPhone 4S optisch immerhin noch um einiges besser ab. Die Qualität der Videoübertragungen ist soweit in Ordnung. Hier darf man eben nur XY Megapixel erwarten. Dafür erfolgt das Streaming nahezu in Echtzeit und Ruckler sind die Seltenheit. Wir haben es sogar nach einiger Übung geschafft auf dem Bürostuhl sitzen zu bleiben und von dort aus das Büro zu erkunden.

wk-remote App

Die Zentrale: Liveübertragung, Steuerung & Einstellungen – schön geht sicherlich anders (getestet auf UMI Zero)

Will man jedoch Schnappschüsse erstellen, oder Videos erstellen, wird man beim ersten Anschauen der Bilder nicht wirklich glücklich sein. Die Auflösung ist relativ mäßig – auch hier schneidet die iOS-App etwas besser ab. Fraglich ist eh, ob man zeitgleich den Überblick halten, den Quadcopter steuern und auch noch schöne Schnappschüsse machen kann – für mich macht die Videofunktion hier definitiv mehr Sinn. Das Speichern der Streams war wohl vom Start weg eh nie vorgesehen. Die Bewertungen im Play-Store (3,4 von 5 bei 108 Bewertungen) unterstreichen dies.

Fazit

Trotz doch schon zahlreichen Flugstunden mit diversen Modellen fiel mir das Fliegen anfangs definitiv nicht leicht. Man hat kein haptisches Feedback an den Fingern, an welcher Stelle sich gerade der Stick befindet bzw. was noch möglich ist. Man verlässt z.B. schnell das Touchsteuerungsfeld ohne es zu merken. Mit der Zeit wird es jedoch besser und man lernt das Flugverhalten und die Grenzen kennen.

Gleiches gilt für die Video-Live-Übertragung: zu erst muss man schauen, den Kleinen überhaupt vernünftig fliegen zu können – da kann man nicht noch auf das Display des Smartphones, auf dem man auch noch “rumtouchen” muss, raufschauen. Mit etwas Übung macht es jedoch Spaß die Flüge aus einem anderen Winkel zu verfolgen. Das Speichern der Bilder/Videos überzeugt hingegen gar nicht.

Wer also in die FPV-Amateurliga einschnuppern will, kann mit dem Walkera glücklich werden, alle die keine Kamera oder eben eine bessere brauchen empfehle ich andere Modelle.

Fernglas (30fach Zoom?!) für 5,25€

Vorweg: ich kannte es so, dass bei einem Fernglas die Zahlen 30×60 für die Vergrößerung und den Linsendurchmesser stehen. Zwar wird wirklich von einem 30fach Zoom gesprochen, aber so ganz glauben kann ich das nicht. Außerdem sehe ich nicht wirklich die 60mm (sondern “nur” 20mm) Linsendurchmesser. Oder liege ich da gänzlich falsch? Nichtsdestotrotz ist es ein Gadgetdeal wie er sein soll.

fernglas

Für ingesamt knappe 13,20€ erhaltet ihr das Fernglas, welches mit einer Tasche daher kommt und sogar eine Art “Nightvision” hat. Ob es eine richtig gute Nachtsicht beherrbergt, darf natürlich ebenso auch mehr als bezweifelt werden. Ich denke der Händler will da aus einem günstigen Angebot einfach einen Überflieger machen.

Ein Fernglas kann man immer gebrauchen: sei es zum Fischen, beim Sport, beim Reisen, beim Spionieren (darf man natürlich nicht) oder um beim Vogelbrüten zuzuschauen ;-). Die Farbe des Fernglases ist ausschließlich schwarz und ein passendes Politurtuch liegt auch bei.

Hier geht’s zum Gadget >>

Das Wintergadget schlechthin! Bluetooth Handschuhe und Mütze zum Telefonieren ab 12,69€

Es wird langsam kalt Leute! Da die Smartphone Handschuhe mittlerweile echt langweilig geworden sind, haben wir mal nach einem deutlichen Upgrade gesucht, was die Gadgetherzen höher schlagen lässt bzw. definitiv einer der abgefahrenen Geschenktipps dieses Monats werden sollte. Ausgestattet mit diesen Bluetooth Handschuhen könnt ihr – und ja, das meine ich ernst – mit den Händen telefonieren! Die Mütze liefert euch dann die passende Musik und das alles, ohne das Smartphone aus der Tasche zu graben.

kopfhörer-handschuhe

Beide Gadgets sind mit Lautsprecher und Mikrofon ausgestattet und können somit zum Telefonieren genutzt werden. Somit wird die Geste, welche oft das Telefonieren darstellen soll, dank Bluetoothverbindung Realität und durch die angebrachten Tasten können Anrufe angenommen und wieder aufgelegt werden. Natürlich lassen sie euch auch gleichzeitig das Touchpad eures Smartphones bedienen. Die Mütze hingegen ist mit Tasten ausgestattet, die den Media Player des Handys steuern, aber ich vermute mal, dass die wenigsten von euch die Soundqualität dieses Gadgets präferieren werden – als Witz natürlich immer noch super.

Aufgeladen werden beide Gadgets per USB-Kabel und auch waschbar sollen sie laut Aussagen des Händlers sein. Die Akkulaufzeit wird bei den Handschuhen nicht erwähnt, aber die Mütze soll bis zu fünf Stunden Musik abspielen können. Ein grenzwertiges Gadget werden sicher einige denken, aber die Idee find ich fast schon überragend bis schwer bescheuert :-D.

Hier geht’s zum Gadget >>

Für Makroaufnahmen: LED Ringblitz für 20,41€

Bei manchen Fotoaufnahmen sieht es gut aus, wenn das Licht direkt von Vorne kommt. Bei großen Motiven kann man das relativ einfach mit einem normalen Blitz realisieren, doch sobald das Motiv etwas kleiner wird, müsste der Blitz schon zwischen Objektiv und Motiv sein. Eine einfache Lösung bietet der LED Ringblitz für 20,40€ inkl. Versandkosten.

ringblitz

Der Ringblitz sitzt nicht wie ein gewöhnlicher Blitz in dem passenden Schuh über dem Objektiv sondern wird direkt rund um das Objektiv angebracht. Dafür sind mehrere Adapterringe enthalten, die die üblichen Objektivdurchmesser abdecken. So könnt ihr das Teil einfach vorne an der Kamera befestigen und könnt auch mal verschiedene Objektive testen.

Zu dem Ringblitz, der mit LEDs funktioniert gehört noch das Steuergerät, welches einfach in den Blitzschuh gesteckt wird. Ihr könnt an diesem Gerät verschiedene Modi einstellen, so dass ihr euer Motiv genau nach euren Wünschen ausleuchten könnt. Der Betrieb erfolgt mit AA Batterien, die auch durch Akkus ersetzt werden können. Hierbei haben sich die Sanyo Eneloops schon mehrfach bewährt. In der Übersicht findet ihr verschiedene Modelle für Canon, Nikon und Co. und ihr könnt euch einfach das passende heraussuchen.

Hier geht’s zum Gadget >>

Die beste Erfindung der Welt: Einsteins Ente/Drinking Bird für 3,17€

Dieses wirklich geniale Physik-Gadget geht auf Cro-Marmot zuürck. Ich denke viele von euch kennen die Einstein Ente von einem Arztbesuch im Wartezimmer oder aus dem Physikunterricht? Wäre ich Psychiater geworden … das Teil stünde auf meinem Tisch! Diesen Wippvogel oder auch Schluckspecht gennant, könnt für so ziemlich alles nutzen, was euch in den Sinn kommt – das Beispiel aus der Grafik sollte den meisten geläufig sein, oder? ;)

drinking-bird

Stellt man ihm ein Glas Wasser zur Verfügung und tippt ihn einmal mit dem Schnabel hinein, wippt er “unendlich” lange weiter (bis das Wasser verdunstet ist). Lange Zeit ist man tatsäclich davon ausgegangen, dass es sich um ein Perpetuum Mobile handelt. Wer sich genauer belesen möchte, kann sonst auch bei Wikipedia vorbei schauen. Ich liebe solche physikalischen Spielereien (mal ganz abgesehen von dem coolen Aussehen), danke Cro-Marmot! Der Herr Einstein war halt schon so’n Kluger.

Hier geht’s zum Gadget >>

In-Ear Kopfhörer “EarPod” mit Fernbedienung und Mikro für 5,24€ (Update: 2,40€!)

Update: Da geht noch was! Inzwischen sind die In-Ears ja wirklich schon geschenkt. Dennoch: an Kopfhörern scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Ob es etwas für euch ist, müsst ihr entscheiden!

Wie einige vielleicht schon bemerkt haben, haben wir heute Mittag eine spannende Einsendung für In-Ear Kopfhörer bekommen und daraus wollten wir direkt einen Artikel basteln, denn unser Gasteinsender hat z.B. nicht den besten Preis herausgesucht. Es handelt sich um die In-Ear Kopfhörer “EarPod”  für 2,38€ inkl. Versandkosten, welche dem ein oder anderen vielleicht bekannt vorkommen.

Die Soundqualität dieser Kopfhörer kann wohl (bei vielen – aber nicht allen!) überzeugen und auch das neue Design verbessert die Tragfähigkeit und dies sollte auch für die Gadgetversion der Kopfhörer gelten. Für alle iPhone oder iPod Besitzer ist wahrscheinlich noch die Fernbedienung am Kabel interessant, welche alle Funktionen (Songs durchschalten, Anruf annehmen, Lautstärke regulieren) bietet und zusätzlich noch als Mikrofon agiert.

Beim Preis der Apfelversion müsste hier noch ein einstelliger Multiplikator hinzugefügt werden und so spart ihr hier ordentlich Geld und bekommt sogar noch ein Produkt, welches sich zumindest äußerlich kaum unterscheidet. Allerdings sind die “audiophilen” Ansprüche natürlich sehr gespalten.

Hier geht’s zum Gadget >>

Richtig hipp! Monokel für 2,74€

Warum sind Monokel eigentlich aus der Mode gekommen? Keine Ahnung?! Dann gibt es jetzt das Comeback: Monokel für 2,74€ direkt aus Deutschland.

jjj

Ich finde Monokel ziemlich cool und frage mich warum diese wohl noch nicht mals die “Hipster-Hipp-Marke” erreicht haben. Das muss dringend geändert werden! Für 2,74 erhaltet ihr ein schwarz umrandetes Monokel mit Kordel direkt aus Deutschland. Stilecht empfehle ich dazu noch einen der 12 China Schnurbärte. Jetzt noch einen Zylinder aufgesetzt und schon kann man sich in jeder Szene-Location

Hier geht’s zum Gadget >>

Wasserdichtes #808 Keycam Gehäuse für 8,01€

Die #808 Keycam wird häufig als günstiger Ersatz für eine Actionkamera eingesetzt, da sie für den Preis echt gute Bilder macht und klein und handlich ist. Was bisher noch den Unterschied zu den echten Actioncams war, dass man sie nicht unter Wasser einsetzten kann. Das ändert sich aber jetzt mit dem wasserdichtem 808 Keycam Gehäuse für 7,97€ inkl. Versandkosten. Danke an den Gast für die Einsendung.

keycam

Dieses Gehäuse funktioniert ähnlich wie die wasserfesten Gehäuse der großen Brüder GoPro und Co.. Ihr habt ein transparentes Kunststoffgehäuse in das die Kamera gelegt wird. Dieses besteht aus 2 Teilen die über eine Gummidichtung zu einem Gehäuse verbunden werden können. Das Ganze wird dann mit einem Clip schön fest zusammengedrückt, so dass das Wasser keine Chance hat ins Gehäuse zu gelangen. Die wichtigen Buttons, die ihr braucht um die Kamera zu bedienen werden einfach über einen Federmechanismus nach außen weitergeleitet. Wie bei anderen geschlossenen Gehäusen müsst ihr auch bei diesem mit einer verminderten Soundqualität rechnen. Ihr bekommt neben dem wasserdichten Gehäuse noch eine normale Halterung und 2 Straps zur Befestigung mit dazu.

Hier geht’s zum Gadget >>

Fitnesstracker ohne Schnick Schnack – Das Mi Band ab 15,22€

Auch diesmal gibt es wieder etwas aus dem Hause Xiaomi, denn die Jungs haben es einfach drauf. Nicht umsonst befinden sie sich unter den Top 50 der Innovativsten Firmen und landen sogar vor Yahoo oder McDonalds. Genau deshalb können wir von dem Fitnesstracker Mi Band einiges erwarten, denn zusammen mit der App stellt dieses Gadget eine brutale Konkurrenz gegenüber Größen wie Jawbone, Nike oder Garmin dar und das nicht zuletzt aufgrund des unschlagbaren Preises.

Xiaomi-Mi-Band

Infos zum Mi Band

Wer nicht gleich eine Smartwatch als Fitnesstracker nutzen möchte, der ist aufgrund Akkulaufzeit und Bedienfreundlichkeit bestens mit dem Mi Band aufgehoben, denn mit knapp 30 Tagen Standby Zeit muss sie sich definitiv nicht vor der deutlich teureren Konkurrenz – diese bieten meist deutlich kürzere Akkulaufzeiten. Dafür müsst ihr natürlich auf ein Displayanzeige verzichten bei einem Fitnessarmband, aber die verbauten LEDs zeigen euch dennoch an wie viel ihr von eurem Tagesziel bereits erreicht habt. Dieses könnt ihr natürlich manuell eingeben und mit der MiBand App regelmäßig überprüfen.

Die App ist wieder mal nicht auf deutsch im PlayStore erhältlich und für iOS fehlt sie gänzlich und deshalb müsst ihr euch hier mit der Communityübersetzung aus dem miui-germany.de Forum vergnügen – dort wird echt tolle arbeit geleistet und zu allen Xiaomiprodukten findet ihr dort mittlerweile deutsche Übersetzungen. Ebenfalls ist es natürlich nicht notwendig ständig euer Smartphone mit euch zu schleppen, wenn ihr mit dem Fitnessarmband z.B. joggen geht, denn die Synchronisation passiert nachträglich beim Starten der App. Dort könnt ihr dann eure Ergebnisse sehen und erhaltet eine kleine Übersicht der letzten Zeit, aber großartige Statistiken oder Diagramme werdet ihr hier nicht finden. Ebenso ist es nicht möglich z.B. Kalorien und Mahlzeiten aufzunehmen. Als kleine Zusatzfunktion ist es möglich einen Vibrationsalarm zu senden, wenn ihr einen Anruf verpasst (länger als 20 Sekunden durchklingeln).

Als zweites großes Feature wird die Schlafmessung beworben, welche auch recht ordentlich funktionieren soll und in etwa mit Android Apps wie Sleep as Android (welche ich z.B. benutze) vergleichbar ist, denn auf Wunsch werdet ihr, angepasst an eure Schlafphasen, mit Vibrationen geweckt. Leider gibt es hierzu auch keine ausführlichen Statistiken sondern es wird nur die gesamte Schlafzeit und die einzelnen Schlafphasen in der App dargestellt. Da sich kein Sleep-Button an dem Armband befindet, entscheidet es selbst, ob ihr schlaft oder nicht und so führt ein Ablegen des Gadgets zu der Annahme, dass ihr euch schlafen gelegt habt – dies ist allerdings manuell korrigierbar.

Das Armband lässt sich übrigens wechseln und auch andere Farben sind erhätlich, falls jemand da einen großen Wert drauf legt. Leider ist das Ladekabel genau auf das Gadget abgeschnitten und deshalb gilt hier: bloß nicht verlieren! Ebenso ist es unbedingt notwendig mindestens Android 4.3 auf eurem Smartphone zu haben.

Testberichte und Erfahrung

Die Testberichte sind sich einig, denn für einen so geringen Preis bekommt man ein unglaublich gut funktionierendes Gadget, was zwar keinen gigantischen Funktionsumfang hat, aber seine Funktionen sehr präzise ausführt und so wird das Gadget von einigen Techbloggern als ‘must buy’ beschrieben. Testberichte findet ihr von techinasia.com oder bei fonarena.com und hier oder in allen anderen Testberichten wird das unglaubliche Preis-Leistungs-Verhältnis und die Akkulaufzeit gelobt, sodass über kleine Schwächen in der App und mangelnden Funktionen wie Diät Tracking hinweg gesehen werden kann. Wer lieber erzählt bekommen möchte, wie die stärken und Schwächen des Gadgets verteilt sind, der sollte sich das YouTube-Video von C4Etech anschauen.

Desweiteren wurde vor kurzem ein Nachfolger für das Mi Band angekündigt, welches auch mit iOS kompatibel sein soll bzw. eine iOS App mit sich bringt und so dürfen sich auch Apple Nutzer in den nächsten Monaten auf dieses Gadget freuen. Ebenso sollen bald auch Lederarmbänder zu kaufen sein. Insgesamt also ein Gadget, dass für kleines Geld (fast) alles richtig macht und vielleicht den gewünschten Motivationsschub bietet, wenn es darum geht seine sportlichen Ziele zu erreichen. Natürlich ist auch eines dieser Gadgets auf dem Weg zu uns und wird so schnell wie möglich getestet!

Hier geht’s zum Gadget >>