Test

8Bitdo SN30 Pro+ Bluetooth Gamepad für PC, Smartphones und Nintendo Switch für 40€

8Bitdo ist bekannt für Controller im Retro-Design alter Nintendo-Konsolen. Der 8Bitdo SN30 Pro+ behält diese Tradition bei, ist aber mehr an den aktuellen Pro Controller der Switch angelehnt. Da ich mir den Controller selbst bestellt habe und gerade eh von zuhause aus arbeite, kommt hier auch mein Testbericht dazu.

8Bitdo SN30 Pro+ Controller Farben

Warum ein Bluetooth-Gamepad?

Fangen wir mal mit einem allgemeinen Teil an: Braucht es so ein Gamepad überhaupt? Beim Spielen auf dem Smartphone zumindest nervt es auf Dauer einfach, mit zu großen Fingern auf dem eigentlich eh schon zu kleinen Display herumdrücken zu müssen. Es ist ungenau, langsamer und auch weniger intuitiv. Ein Bluetooth-Controller kann bei Rennspielen, Shootern und hektischen RPGs auf dem Handy den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen.

Meine Sammlung an (Switch-)Controllern

Bei der Nintendo Switch verhält es sich ähnlich. Ich habe am Anfang wie wahrscheinlich die meisten keinen Controller dazugekauft, sondern die Joy Cons verwendet (und Zelda damit durchgespielt). Weil sie günstig waren, habe ich mir irgendwann zwei Controller von 8Bitdo dazugeholt, da mir das Design gefiel und ich Controller für den Multiplayer brauchte. Als letzten Controller habe ich mir dann irgendwann doch den original Pro Controller zugelegt. Und so schön die Retro-Modelle aussehen, und so praktisch die Joy Cons sein mögen – der größere Pro Controller ist mit Abstand der beste. Er liegt besser in der Hand und lässt durch die größeren Sticks eine präzisere Steuerung zu. Umso mehr freut es mich, zu sehen, dass es auch von 8Bitdo, deren Produkte mir bisher meistens gut gefallen haben, einen ähnlichen Controller gibt.

Als er vor einer Weile mal ein paar Euro günstiger war, habe ich ihn mir auch mal selbst gegönnt. Und wo ich ihn schon hier habe, kann ich eigentlich auch einen Erfahrungsbericht dazu liefern.

Verarbeitung des SN30 Pro+

Vor allem in der schwarzen Version sieht er dem Pro Controller schon ziemlich ähnlich. In den beiden grauen Varianten dagegen ist man wieder näher am Design der alten SNES-Controller. Weinrote bzw. hellviolette Knöpfe sowie die Form der Start- und Select-Taste rufen sofort Erinnerungen wach. Der Controller ist 222 Gramm schwer und hat die Abmessungen 153,6 x 102,7 x 64,3 mm.

8Bitdo SN30 Pro Controller 3

Die Tasten sind die gleichen wie auf dem Pro-Controller. Steuerkreuz, Start/Select (entspricht +/-), A, B, X, Y, zwei weitere Tasten (Home- und Screenshot) sowie zwei Analog-Sticks. Schultertasten gibt es auf jeder Seite zwei. Der Unterschied zu den Nintendo-Controllern ist die Position der Sticks, die hier beide mittig wie beim Playstation-Controller sitzen.

Die beiden zusätzlichen Griffe (im Gegensatz zu den älteren 8Bitdo-Modellen) machen einen riesigen Unterschied. Damit ist das Handling um Welten besser als noch mit den klassischen SNES-Gamepady. Der SN30 Pro+ ist daher meiner Meinung nach der erste 8Bitdo-Controller, der auch wirklich als „Haupt“-Controller zum Zocken genutzt werden kann. Die beiden N30 Pro und SF30 Pro, die ich beide habe, fristen ein Dasein als Notfall-Controller, wenn vier oder mehr Leute Mario Kart spielen wollen.

Ich würde allerdings nicht sagen, dass der SN30 Pro+ besser in der Hand liegt als der Pro Controller von Nintendo. Auch wenn letzterer etwas bulkiger aussieht, ist er insgesamt etwas kleiner und fühlt sich etwas besser an. Durch die vertauschte Annordnung von Steuerkreuz und linkem Analogstick sagt einigen das Handling des 8Bitdo aber vielleichtmehr zu.

Ich könnte jetzt hier noch mehr auf die Steuerung eingehen. So sind die beiden Analogsticks zum Beispiel minimal schwerer zu bewegen, als die des Pro Controllers. Das Steuerukreuz widerum ist deutlich angenehmer zu drücken als bei Nintendos Gamepad. Und mit der 8Bitdo Ultimate Software, die bei 8Bitdo kostenos heruntergeladen werden kann, lassen sich die Tasten auch mit Makros belegen. Ich werde erst mal ein paar Wochen mit dem SN30 Pro+ verbringen und abwarten, wie gut ich mit ihm im Gegensatz zum Pro Controller zurecht komme, ehe ich ein abschließendes Urteil fälle. Der bisherige Eindruck ist aber gut bis sehr gut.

Den Controller Einrichten

Verbunden wird der SN30 Pro+ mit Bluetooth 4.0. Er ist kompatibel mit Android-Smartphones, Windows und auch macOS, aber laut Angaben auf der Herstellerseite nicht mit iOS und damit iPhones. Die Nintendo Switch wird unterstützt, außerdem die Switch Lite ab Firmware-Version 9.0.0.

Das erste, was ich nach dem Auspacken gemacht habe, was, den Controller mit meiner Switch auszuprobieren. Dazu muss er einmalig gekoppelt werden, was aber schnell erledigt ist. Vorraussetzung dafür ist allerdings, dass man die Anleitung auch richtig liest. Für jedes Betriebssystem, mit dem man den Controller pairen möchte, gibt es eine eigene Kombination aus zwei Tasten, mit der der Controller eingeschaltet werden muss. Bei der Switch ist das „Y+Start“, für Android „B+Start“, usw.

Ich hab das Ganze nur überflogen, daraufhin zehn Minuten lang immer wieder „B“ gedrückt, die Konsole neugestartet, alle Controller zurückgesetzt, die Firmware des Controllers über support.8bitdo.com aktualisiert und der Controller wollte sich trotzdem einfach nicht verbinden. Also noch mal kurz in die Anleitung geschaut, anschließend beim Start „Y“ anstatt „B“ gedrückt und der Controller war in drei Sekunden gepaired. So einfach kann es also sein. Der SF30 Pro+ wird als Pro Controller erkannt und genau so benutzt. Einziger Unterschied: Man kann die Konsole nicht über den Controller einschaltenn.

8Bitdo SN30 Pro Controller 6

Ich hab den Controller anschließend auch mit Windows ausprobiert, wo die Verbindung via Bluetooth ebenfalls schnell klappte. Die paar Spiele, die ich ausprobiert habe, wurde auch komplett unterstützt. Auch wenn ich den Controller am Handy wohl nicht nutzen werde, habe ich es auch hier mal ausprobiert und konnte zuindest Asphalt 9 problemlos damit spielen. Das bezieht sich wohlgemerkt auf mein Android-Handy, iOS wird nämlich nicht unterstützt (allerdings macOS, was ich aber ebenfalls nicht nutze).

Mein Fazit zum 8Bitdo SN30 Pro+

Bisher bin ich mit dem Kauf absolut zufrieden. Der Controller sieht cool aus, liegt sehr gut in der Hand und die Verbindung mit allen Systemen klappt extrem einfach. Kurzum: Es ist einfach ein gutes Produkt, dass ich so uneingeschränkt jedem empfehlen kann. Der Knackpunkt ist am Ende nur der Preis.

Der SN30 Pro+ kostet zwischen 40 und 50€ – billiger, als die Nintendo-Version, aber teurer als manch anderer Controller von Drittherstellern. Wem Design und die flexible Einsetzbarkein gefallen, der kann trotzdem zuschlagen. Sollte er mal deutlich unter 40€ erhältlich sein wird er auch für alle anderen wirklich interessant.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (18)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.