Blackview BV7000 Pro im Test: Outdoor Smartphone für 144,57€ mit Testvideo

Gerade gibt es das Outdoor Smartphone wieder günstiger bei GearBest für 144,57€. Falls ihr also auf der Suche nach einem Outdoor Smartphone mit guter Performance seid, ist das Blackview BV7000 Pro eine empfehlenswerte Option. Alles was ihr über das Smartphone wissen müsst, könnt ihr natürlich in unserem Test nachlesen.

Nachdem wir hier schon das Blackview BV6000 ausführlich getestet haben, ist nun auch der Nachfolger, das Blackview BV7000 Pro, bei uns eingetroffen. Ob das Outdoor Smartphone auch im Alltag überzeugen kann zeigt unser Test.

Youtube Video Preview
Display 5,0 Zoll, 1920*1080 Pixel IPS LCD mit Gorilla Glass 3 und 441 PPI
Prozessor MediaTek MT6750T 64-bit Octa Core 1.5GHz
Grafikchip ARM Mali-T860 MP2 650MHz
Arbeitsspeicher 4GB RAM LPDDR3
Interner Speicher 64GB ROM eMMC erweiterbar per microSD-Karte bis 32GB
Hauptkamera 13MP, f/2.0, Phase-Detection AF, HDR
Frontkamera 8MP
Akku 3500mAh Li-Po mit PumpExpress 2.0 (nicht austauschbar)
Konnektivität 2G: GSM 850 / 900 / 1800 / 1900MHz
3G WCDMA: 900/2100(B8/B1)
4G FDD-LTE: 800/900/1800/2100/2600(B1/B3/B7/B8/B20) Cat. 6
Dual-Sim Funktionalität | 2.4/5 GHz dual-band WLAN (kein 802.11ac!) | Bluetooth 4.0
Features IP68 Zertifizierung (Wasserresistent, Staubdicht, Schockresistent)
Bis zu 5 Meter unter Wasser für bis zu 2 Stunden | Fingerabdrucksensor auf der Rückseite |
USB 2.0 Typ-C Port mit OTG-Funktion | GPS & GLONASS Positionsbestimmung
Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow
Abmessungen 153 x 78,9 x 12,6mm
Gewicht 222g
Release bereits verfügbar

Design und Verarbeitung

Wie auch schon sein Vorgänger versteckt das BV7000 Pro nicht seine Outdoor-Eigenschaften und hat somit ein robustes Design. Die metallenen Seiten und Platten auf der Rückseite sowie die diversen Schrauben werden also stolz zur Schau gestellt und stehen im Kontrast zum schwarzen Hartgummi. Alle metallenen Teile sind dabei abhängig von der von euch gewählten Version entweder Silber, Gold oder Grau während das Gummi immer schwarz bleibt.
Design-technisch ist der Outdoor-Look jedoch die einzige Gemeinsamkeit zum BV6000, denn das BV7000 Pro wirkt um einiges eleganter und weniger wie ein „Klotz“. Dies dürfte einerseits den, wie ich finde, schicken Metallplatten der Rückseite und andererseits dem 4,4mm dünneren und 2,1 mm schmalerem Gehäuse zu verdanken sein. Dieses ist trotz des 5 Zoll großen FullHD-Displays nur um 1mm in der Höhe gewachsen.

Blackview BV700 Pro Design
Schickes Design, aber immernoch deutlich als Outdoor Handy zu identifizieren: Die Gold Variante des BV7000 Pro

Die verkleinerte Gehäusefläche in Kombination mit dem größeren Display sorgt so auch für eine bessere Screen-to-Body-Ratio. Natürlich liegt das BV7000 Pro mit diesen Maßen immer noch eher in der 5,5 Zoll Kategorie, wenn es mit anderen Smartphones verglichen wird, die aber einen Sturz nicht ganz so gut überstehen können wie das Bv7000 mit seinem extra an „Schutzrand“. Dieses Extra an Hartgummi und Metall dürfte dann, neben dem 3.500 mAh Akku, auch einer der Hauptgründe für das Gewicht von 222g sein. Dabei sei jedoch erwähnt das der Vorgänger nochmal ca. 30 g mehr auf die Waage brachte. Insgesamt schafft es die Kombination der Materialien und dem Gewicht mir zu vermitteln hier ein widerstandsfähiges Smartphone in den Händen zu halten, ohne dabei zu, nennen wir es mal „gewöhnungsbedürftig“, auszusehen.

Blackview BV7000 Pro Tasten
Lautstärkewippe und Power-Knopf findet man direkt untereinander auf der rechten Seite

Die Anzahl der Tasten wurde im Vergleich zum BV6000 von außergewöhnlichen fünf auf drei reduziert, was aber immer noch als überdurchschnittlich bezeichnet werden kann. Alle Knöpfe befinden sich auf der rechten Seite des Handys und reagieren gut. Leider sind sie etwas wackelig und aus Kunststoff und trüben damit das sonst gute Gesamtbild der Verarbeitung. Außerdem wurde darauf verzichtet den Sperr-Knopf mit einem anderen Muster als die Lautstärkewippe zu versehen, weshalb ich mich teilweise verdrückt habe. Sicherlich ist dies nur Gewöhnungssache, zu Beginn allerdings doch etwas nervig.

Blackview BV7000 Pro Smart Key
Frei belegbar und ein kleines Highlight: der Smart Key

Nachdem die Standard Knöpfe also nicht überzeugen konnten, folgt nun eines meiner persönlichen Highlights des BV7000 Pro: der Smart Key. Dieser rechts unten angebrachte Knopf ist vom Nutzer frei mit jeglicher App oder einem von vier Shortcuts belegbar. So habe ich eingestellt, dass einmaliges Drücken die Taschenlampe ein- bzw. ausschaltet, zweimaliges aktiviert die Kamera und Halten des Keys bewirkt einen Screenshot. Nützlich und einfach zu bedienen – den Smart Key werde ich vermissen.

Blackview BV7000 Pro Verpackung
Der Verpackung sieht man das Outdoor Smartphone im inneren nicht an

Bei der Verpackung erleben alle Leser unserer Blackview BV6000 Review ein kleines Déjà-Vu, denn die Verpackung hat sich kaum verändert. Abgesehen von der Aufschrift des Stickers hat die Box einen dünnen Aufdruck eines Musters erhalten, dass sich im Licht spiegelt. Dadurch wirkt die Verpackung etwas wertiger, bekommt aber immernoch keinen Schönheitspreis.

Display

Das Display wurde stark verbessert und bietet nun eine Full-HD Auflösung bei einer Größe von 5 Zoll (441 PPI). Geschützt wird das IPS LCD von kratzfestem Gorilla Glass 3. Leider wurde der Bildschirm nicht laminiert, sodass eine kleine Lücke zwischen Display und Glas zu sehen ist. Diese fällt jedoch nur auf, wenn man gezielt darauf achtet und wird durch akkurate und für IPS intensive Farbdarstellung sowie eine hohe Helligkeit wieder wettgemacht. Spiegelungen treten auf, sind jedoch durchschnittlich.

Blackview BV7000 Pro Display
Kräftige Farben, hohe Helligkeit und Pixeldichte: Alles was ein gutes Display ausmacht

Das Handy kommt, trotz Gorilla Glass 3, mit zwei (eine davon vorinstalliert) Displayschutzfolien aus Kunststoff, die allerdings recht anfällig für fettige Fingerabdrücke sind. Trotz Folie reagiert der 10-Punkt Touchscreen schnell und fehlerfrei auf alle Eingaben. Unterm Display findet man die üblichen drei beleuchteten Sensortasten für Android.

Leistung

Im Inneren des Outdoor-Smartphones steckt ein Octa-Core Prozessor von MediaTek. Der MT6750T besteht aus zwei ARM Cortex-A53 Prozessoren die jeweils mit 1,0 GHz und 1,5 GHz takten. Der verbaute Grafikchip ist ein ARM Mali-T860 MP2 mit 650MHz. Diese Kombination schlägt sich bei allen Alltagsaufgaben hervorragend und auch „leichte“ Spiele wie Super Mario Run laufen flüssig und ohne Probleme. Bei intensiven Spielen wie z.B. Asphalt 8: Airborne müssen dann aber leider Ruckler hingenommen werden, wenn man auf der höchsten Grafikeinstellung spielen möchte. Kann man sich jedoch mit der nächst niedrigeren Option zufriedengeben laufen auch diese aufwendigen Spiele flüssig. Einzig die Ladezeiten bleiben dann als Kritikpunkt, da diese auch den niedrigen Einstellungen zu lang für ungeduldige Menschen waren. Werden solche Spiele dann über einen längeren Zeitraum gespielt, ist mit leichter Wärmeentwicklung im Bereich der Metallplatte rund um Kamera und Fingerabdrucksensor zu rechnen, welche jedoch nie einen unangenehmen Punkt erreichte.

Blackview BV7000 Pro SD-Karte
Wasserdicht verpackt hinter einer Kappe befindet sich der Multi-Tray

Bei Arbeits- und Datenspeicher wurde leider jeweils auf die älteren und somit langsameren Standards gesetzt, was in dieser Preisklasse jedoch üblich ist. Außerdem erhält man als Entschädigung dafür überdurchschnittliche 4GB RAM (LPDDR3) und gute 64GB ROM (eMMC), die durch SD-Karten mit bis zu 32GB erweitert werden können. Damit sollten auch App-Messies und Foto-Hoarder gut auskommen. Die 4GB RAM werden gut genutzt, sodass Anwendungen lange im Speicher bleiben und man dort wieder ansetzten kann, wo man die App verlassen hat. Auch der interne Speicher arbeitet trotzt älterem Standard schnell genug und die 54,1GB an nutzbarer Kapazität ließen sich leicht mit einer SD-Karte erweitern, die ich dann dank Android 6.0 als zusätzlichen internen Speicher formatieren konnte.

Benchmarktestergebnisse

Blackview BV7000 Pro Benchmarks
Keine schlechten Ergebnisse für ein Outdoor-Smartphone, aber leider dem Vorgänger unterlegen.

Auch wenn die Ergebnisse schlechter als bei Vorgänger ausfallen, ist ein Performanceunterschied kaum festzustellen.

Betriebssystem

Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow mit dem Sicherheitspatch von Februar 2017 zum Einsatz. Ob ein Update auf 7.0 geplant ist, ist nicht bekannt, aber das Update des BV6000 lässt hoffen. Startet man das Handy zum ersten Mal ist als Sprache Englisch eingestellt, was jedoch ganz einfach in den Einstellungen geändert werden kann. Der Play Store ist schon installiert und auch die sonstigen Standard Apps findet man sofort. Leider sind aber auch noch ein paar mehr Apps bereits installiert. So findet man neben normalen Apps wie Twitter und Facebook auch außergewöhnlichere Kandidaten wie Parallel Space und Xender. Diese sind aber deinstallier- oder deaktivierbar sodass sie euch nicht zu sehr stören sollten und für manche vielleicht sogar nützlich sind. Andere Apps, wie der Browser oder E-Mail lassen sich dagegen nicht einmal deaktivieren und nahmen mir so Platz im App Drawer weg ohne jemals benutzt zu werden.

Blackview BV700 Pro Software
Vorher – Nachher: Das Aussehen des BV7000 Pro kann man nach seinen Wünschen anpassen

Um besagten App Drawer überhaupt zu haben müsst ihr übrigens in die „Präferenzen“ des Launchers gehen und dort die Startprogramm Ansicht umschalten. Standardmäßig kommt also kein App Drawer zum Einsatz und es gibt unendlich viele App Seiten wie bei iOS. Auch sonst ist das Aussehen von Android stark angepasst und trifft wahrscheinlich nicht jeden Geschmack. Ich habe nach einiger Zeit einfach den Google Now Launcher installiert, welcher ohne Probleme lief. Falls die installierte Version des NELaunchers euch also nicht gefällt, einfach euren Lieblings-Launcher installieren und Android nach eurem Geschmack genießen. Einzig das Einstellungsmenü und die Schnellstartleiste wollten sich partout nicht ändern lassen, was ich jedoch nur als kleines Übel empfunden habe.

Kamera

Hauptkamera

Die Hauptkamera bietet 13 Megapixel, eine relativ große Blende von f/2.0, die ausreichend Licht für Nachtaufnahmen hereinlassen sollte. Des Weiteren unterstützt sie HDR und arbeitet mit einem Phasenvergleich-Autofokus. Trotz all dieser schönen Schlagworte ist auch die Kamera des BV7000 Pro kein Fotowunder, jedoch besser als andere Outdoor Smartphones dieser Preisklasse und als sein Vorgänger. Der Autofokus arbeitet gut und die Kamera löst bei ausgeschaltetem HDR Modus schnell aus. Gerade bei schlechteren Lichtverhältnissen hat die Kamera jedoch zu kämpfen. Dies ist jedoch nicht überraschend, da man bei Outdoor-Handys erfahrungsgemäß immer einen Abstrich bei der Kamera machen muss. Als nette Features kann man noch Slow-Motion Videos sowie eine Live Filter Übersicht erwähnen. Videos werden mit maximal 1080P aufgenommen und elektronisch stabilisiert.

Blackview BV7000 Pro Leverkusen FotoBlackview BV7000 Pro DealDoktor FotoBlackview BV7000 Pro Kicker Foto

Frontkamera / Selfie Kamera

Die Frontkamera bietet 8 Megapixel sowie natürlich einen Beauty Modus. Außerdem können Selfies mit der Peace-Geste oder einem Lächeln ausgelöst werden. Für ein schnelles Erinnerungsfoto gut zu gebrauchen, angehende Instagram Stars sollten sich aber nach einem besseren Selfie Shooter umsehen 😉

Blackview BV7000 Pro Selfie

Akku und Laufzeit

Der Akku ist zum Vorgänger leider etwas geschrumpft, jedoch bringen euch 3.500mAh bei einem 5 Zoll FullHD Display und dem sparsameren Prozessor locker durch einen Tag mit viel Nutzung und teilweise sogar darüber hinaus. Ist der fest verbaute Akku dann doch mal zu früh leer, sollte Pump Express 2.0 (vergleichbar mit Quick Charge 2.0) das Handy in 2 Stunden wieder voll aufgeladen haben. Sollte ist hier das entscheidende Wort, da sich die zwei Stunden auf die Ladezeit im ausgeschalteten Zustand beziehen. Die Angabe ist also nicht falsch und ich konnte diese auch im Test bestätigen. Ist das Outdoor Handy allerdings eingeschaltet solltet ihr das Handy lieber drei Stunden am Strom lassen, um eine volle Ladung zu erhalten.

Konnektivität: Anschlüsse und Verbindungsmöglichkeiten

Bei der Konnektivität ist vor allem hervorzuheben, dass das in Deutschland wichtige LTE Band 20 unterstützt wird und somit auch LTE in ländlicheren Gegenden gesichert ist. Der Empfang sowie die Sprachqualität sind sehr gut, einzig die Lautstärke auf meiner Seite hätte etwas höher sein können. Euer 4G Netz könnt ihr dann auch gleich bei zwei Anbietern genießen, denn das BV7000 Pro bietet Platz für zwei Sim-Karten oder eine Sim-Karte und eine SD-Karte.

Blackview BV7000 Pro Dual SIM & SD-Karten Tray
Dual-SIM oder Speichererweiterung? Bei 64GB internem Speicher fällt die Entscheidung leichter

Auch beim WLAN wird die inzwischen allgemein angekommene 5GHz Frequenz unterstützt (konnte ich bestätigen), aber leider nicht der neue 802.11ac Standard. Dafür gibt es das recht aktuelle Bluetooth 4.0, Positionsbestimmung durch GPS und GLONASS, die auch im „Nur Gerät“ Modus im Freien auf 5 Meter genau funktioniert.

Blackview BV7000 Pro Kopfhöreranschluss
Sitzt leider sehr tief: Der Kopfhöreranschluss des BV7000 Pro

Neben den WLAN Frequenzen wurde auch der Ladenschluss auf Typ-C modernisiert, jedoch leider nur mit USB 2.0 Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung. Die niedrige Geschwindigkeit versucht Blackview mit der praktischen OTG-Funktionalität wiedergutzumachen, die es euch erlaubt USB-Geräte wie eine externe Festplatte oder eine Maus/Tastatur anzuschließen.

Blackview BV7000 Pro Lautsprecher und USB Typ-C Anschluss
Die Platzierung des Lautsprechers könnte besser sein, aber zumindest wird er beim halten des Handys nicht einfach verdeckt

Kopfhöreranschluss (oben), Sim/SD-Kartenslot (links) und der USB Typ-C Anschluss (unten) sind alle unter wasserdichten Kappen zu finden. USB- und Kopfhöreranschluss liegen dabei allerdings so tief, dass man nur das mitgelieferte USB-Kabel verwenden kann und einen extra schmalen Klinkenanschluss benötigt, um Musik zu hören. Diese kann alternativ natürlich auch über den Lautsprecher gehört werden, der auf der Rückseite liegt, jedoch überraschend laut und klar ist. Außerdem wird auch der kleine Lautsprecher auch der Vorderseite genutzt, welcher aber wesentlich leiser ist. Trotzdem eine kluge Einbindung die man sonst eher bei teureren Smartphones findet. NFC wird leider nicht unterstützt dafür ist aber der für ein Outdoor Smartphone wichtige Kompass mit an Bord.

Extras und Zubehör

Der neu hinzugekommene Fingerabdrucksensor befindet sich mittig auf der Rückseite und funktioniert auch mit nassem Finger schnell und zuverlässig. Die Platzierung war für mich anfangs ungewohnt, aber man hat die richtige Fingerplatzierung schnell raus. Liegt das Handy auf dem Tisch muss dann auf die Double-Tap-to-Wake Funktion zurückgegriffen werden um das Handy zu aktivieren. Diese funktioniert gut, sobald man genügend Druck beim „Double-Tap“ ausübt.

Blackview BV7000 Pro Fingerabdrucksensor
Schneller und zuverlässiger als erwartet: der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

Auf der Front gibt es neben dem Benachrichtigungs-LED noch einen Näherungs-Sensor, dessen Gesten-Funktionen jedoch als Gimmick mit einer 50/50 Trefferquote angesehen werden können.
Auch das IP-68 Rating (staubdicht & gegen dauerndes Unterstauchen geschützt) wurde von uns mit mehreren Tauchgängen getestet. Einen Drop-Test haben wir nicht durchgeführt, da das Display leider nicht mehr durch einen überstehenden Rand geschützt ist, wie es noch beim BV6000 der Fall war.

Blackview BV7000 Pro unter Wasser
Keine Probleme beim oder nach dem Tauchgang

Netterweise wird sogar ein OTG-Kabel mitgeliefert, sodass man das Feature direkt ausprobieren kann. Außerdem an Zubehör in der Box enthalten sind: Ladeadapter, USB-C Kabel, Simkarten-Steckplatz­werkzeug, Bildschirmschutzfolie, Kopfhörer und die Anleitung. Die Kopfhörer bringen FM-Funktionalität mit, sind aber sonst eher Mittelmaß. Wer den Radioempfang gegen besseren Sound tauschen möchte, sollte sich mal die Xiaomi Piston Pro oder Mi IV Hybrid anschauen.

Blackview BV7000 Pro Lieferumfang
Neben Ladekabel, Adapter und Kopfhörern wird sogar eine weitere Schutzfolie sowie ein OTG-Kabel mitgeliefert

Fazit

Das Blackview BV7000 Pro hat immernoch das Look and Feel eines Outdoor Smartphones und liefert mit IP-68, gutem GPS und robuster Bauweise vieles was man in dieser Kategorie erwartet und schätzt. Das Display ist vergrößert und deutlich verbessert während das Gehäuse dünner und kompakter wurde. Die Kombination aus 4GB Arbeits- und 64GB Hauptspeicher ist zeitgemäß und sorgt mit dem Chipsatz für gute Performance. Extras wie der Smart Key und der gute Fingerabdrucksensor sowie die verbesserte Kamera runden das Paket sinnvoll ab.

Leider musste für die Gehäuse-Verkleinerung auch der Akku schrumpfen und bietet nur noch durchschnittliche Outdoor Smartphone Laufzeit. Dies bleibt jedoch der größte Kritikpunkt und nur die etwas billig wirkenden Tasten sowie die zu tiefen Anschlüsse trüben den sonst guten Gesamteindruck, den das BV7000 Pro hinterlässt.

Insgesamt kann ich also eine Empfehlung für den Nachfolger des BV6000 aussprechen, bei dem Blackview mit eleganterem Design, besserem Display und zeitgemäßen Lifestyle Features (Fingerabdrucksensor, USB Typ-C, etc.) etwas mehr in die Mainstream-Richtung geht, ohne dabei seine „Wurzeln“ zu vergessen.

Alex

2016 schonmal da gewesen und jetzt wieder zurück im China-Gadgets Team. Begeistert von allen Smartphones und verrückten Technik-Spielereien aus Fernost.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

38 Kommentare

  1. Profilbild von MaxX

    Akku nicht auswechselbar = NO GO

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von someone

    Und shared SIM slot – also entweder auf Dual SIM oder auf SD-Karte verzichten. Schade, so rein optisch hätte ich mich durchaus damit anfreunden können. Na gut, dann vielleicht doch eher auf ein Schnäppchen bei den Vorgängern warten, jetzt wo das neue kommt.

  3. Profilbild von JoeX

    @MaxX: Das ist bei Outdoor Smartphones normal und nachvollziehbar. Wechselbar = nicht wasserdicht. Ausserdem ist der Akku immer wechselbar, nur eben dann mit Werkzeug und Aufwand

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von someone

      Mein gutes altes Siemens ME45 hatte damals gerade mal eine Gummidichtung unter dem Akkudeckel, und der wurde dann mit einer Schraube angedrückt – war dicht genug. Hier werden schliesslich keine 100m Wassersäule wie bei einigen Uhren versprochen (die übrigens _nicht_ 100m Wassertiefe entsprechen, bei Bewegungen im Wasser kommt schnell mal höherer Druck zustande), sondern gerade mal IP68. Das ist nicht die Welt, tauchen gehen sollte man damit schon mal nicht.

  4. Profilbild von blabar

    ach..das war also kein test
    sodern nur ein wenig rumgeschwafel aus den pressemitteilungen ?

  5. Profilbild von MaxX

    Der Akku ist das einzige Verschleissteil im Smartphone. Wenn der nach ca. 1500 kompletten Ladungen verschlissen ist, muss das ganze Gerät verschrottet werden! Außerdem ist ein wechselbarer Akku gerade bei Outdoorgeräten vorteilhaft, wo man dann einfach einen Zweitakku mitführt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von blablubb

      MaxX: Der Akku ist das einzige Verschleissteil im Smartphone. Wenn der nach ca. 1500 kompletten Ladungen verschlissen ist, muss das ganze Gerät verschrottet werden! Außerdem ist ein wechselbarer Akku gerade bei Outdoorgeräten vorteilhaft, wo man dann einfach einen Zweitakku mitführt.

      …bla, blubb…

      • Profilbild von DisplayDok

        MaxX: Der Akku ist das einzige Verschleissteil im Smartphone. Wenn der nach ca. 1500 kompletten Ladungen verschlissen ist, muss das ganze Gerät verschrottet werden! Außerdem ist ein wechselbarer Akku gerade bei Outdoorgeräten vorteilhaft, wo man dann einfach einen Zweitakku mitführt.

        blablubb: …bla, blubb…

        Sehe ich auch so, bei einer Ladung am Tag, in dem Fall mal großzügig bemessen, würde das Handy ca. 4 Jahre halten – das ist unrealistisch, da es heutzutage in der Regel alle 2, spätestens 3 Jahre getauscht wird. Der „Technik“ wegen, und weil es keine Updates gibt.

  6. Profilbild von Gast

    kann mir jemand kurz erklären, wie der Simschacht herusgeholt wird? Der Pin ist ja dabei. Aber wie soll ich den benutzen ? Danke schon mal.

    • Profilbild von Gast

      Gechafft: Für alle, denen das auch nicht gleich gelingt. Den Pin nutzen, der an der Packung zur Anleitung klemmt. Das Telefon liegt mit der Kamera oben vor einem . Auf die Seite drehen. Die Gummikappen mit Beschriftung „SIM TF“ öffnen. Man kann dafür die gebogene Seite des Pins nutzen. Einfach auf der Seite mit dem kleinen Spalt hochhebeln. Guckt man nun in den Schacht rein. gibt es nur eine Stelle, in die der Pin mit der geraden Seite hineingesteckt werden kann. Das dann vorsichtig tun bis der Schacht ein wenig herausspringt. Nun kann wieder die gebogene seite des Pins genutztwerden um den Schacht vorsichtig herauszuziehen. biss chen fummelig, aber muss da hoffentlich nur noch ein mal ran um diie Karte wieder hraus zu holen. Viele Grüße Sirmasterm

  7. Profilbild von TomKlu

    Gerade um 164€ bei Gearbest bestellt 😀

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Brontosaurus

    Sind Magnetsensoren (=Kompass) verbaut ?

  9. Profilbild von Alexander
    Alexander (CG-Team)

    @Brontosaurus: Laut AnTuTu Benchmark ist ein MTK MAGNETOMETER verbaut, also würde ich deine Frage mit ja beantworten 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von DisplayDok

    Habe das Gerät sowie das AGM X1 bestellt (soll ja angeblich in 2 Wochen ein Update auf Nougat erhalten, wenn nicht K.o.-Kriterium) – bin mal auf den Vergleich gespannt (für MICH) ob ich wirklich 300 € oder nur 210 € ausgeben muss. Und bei der microSD Erweiterung nur 32 GB? Das finde ich schade, aber denke es gehen auch mehr, war bei meinem BQ U Plus auch so (32 GB angegeben, mit 200 GB betrieben, keine Probleme – hat wohl was mit der Lizenz und Kosten für den Hersteller zu tun).
    Vor allem bin ich auf den direkten Kameravergleich gespannt, das Nomu S30 ist ja eine Beleidigung, das Pixi4 von Alcatel, welches ich für 50 € im Aldi für Mutti geholt habe macht ohne AF bessere Fotos als das Nomu.
    Nachdem ich von Xiaomi enttäuscht bin habe noch ein Redmi3S hier, das ich nicht gerootet kriege (kennt sich hier wer aus?) und alle nachfolgenden Handys zu teuer waren, habe ich ein bluboo (Schrott), Umi und LeEco (Malware im system dank Händlerrom) getestet und wurde bitter enttäuscht- das LeEco wäre genial gewesen, aber leider eben die Malwaregeschichten.
    Mich würde mal interessieren wie man die Stock Roms auf diese China Handys bekommt, falls es beim AGM oder Bv auch so ist…

  11. Profilbild von Niklas Wiebels
    Niklas Wiebels

    Ich würde es ja gern bei gearbest bestellen aber es gibt nur noch hk2 und da ist kein Priority Line möglich oder

  12. Profilbild von Arne

    Ich hab meins letzte Woche erhalten. Bei einem „coolen“ Laden bestellt und leider voll vergessen das es sowas wie den Zoll gibt. Also kamen zu den 180€ noch 46€ Zoll dazu.
    Bisher soweit zufrieden, läuft flüssig, Fingerabdrucksensor funktioniert gut, sieht stabil aus, Akku scheint relativ gut zu halten und unter den Wasserhahn halten hat es überlebt. Das einzige was (wie ich erwartet hab) ziemlich mies ist, ist die Kamera.

    • Profilbild von DisplayDok

      Dann war es sogar teurer und vermutlich länger unterwegs als bei amazon mit prime (4 Wochen Rückgabe möglich, 2 Tage Lieferung etc.) – 219,99 €.
      Wieso nur immer alle denken gearbest und co sind so super – Viele unserer Kunden würden nie mehr dort bestellen, dauert ewig, unterirdisch schlechter service, etc.! Lieber ein paar € mehr und guter service und ruhe.
      Das mit der Kamera kann ich aktuell so NICHT bestätigen, das Samsung Xcover 3 hat eine wesentlich schlechtere Kamera und Outdoor sind die Fotos OK. Im Dunkeln sind sie in der Tat, wie 90% aller Handyfotos schlecht. Aber ich werde eine ausführliche Teststrecke machen und hochladen, wenn jemand will.

  13. Profilbild von Niklas

    Kann mir jemand sagen, wo ich ein passendes USB Kabel nachbestellen kann???

  14. Profilbild von jenser

    hat das bv7000 jetzt, im gegensatz zum voränger, ein mesh-gitter vor dem hinteren lautsprecher? mein bv6000 hat nach 3tagen arbeit als metaller keinen ton mehr hinten raus gebracht, weil anscheinend alles voller späne war, die ich auch mit einem starken festplattenmagneten nicht mehr rausbekommen hab.

    • Profilbild von Alex
      Alex (CG-Team)

      Es ist ein sehr feines Gitter vorhanden. Wie widerstandsfähig dieses jedoch ist kann ich dir leider nicht sagen, da ich nicht mit aller Gewalt auf das Gitter eindrücken möchte.

    • Profilbild von Kai

      das würde mich auch interessieren.
      Genau das ist der Grund, warum ich überlege mir ein Outdoor Telefon zu kaufen.
      Was machst du wenn deine Lautsprecher nicht mehr gehen?

      Könnt ihr so etwas nicht mal in eure Tests einfügen?
      Einfach mal mit der Flex etwas zerflexen. Wenn dabei das Telefon in der Tasche ist, reicht das schon damit der Lautsprecher nicht mehr geht.

  15. Profilbild von ght

    Über diese Firma hab nix gutes gehört

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von Mossy

    @ght: jaaaaa !!! Das blackview bv5000 war voll mit Malware keine Ahnung wie das ist !

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  17. Profilbild von Blake

    Also mein BV 6000s hab ich tagtäglich auch auf der Baustelle dabei. Nie Probleme gehabt. Alle verschiedene Verbindungsarten tun nach über einem Jahr immer noch zuverlässig. Ich warte noch bis das 8000er etwas günstiger günstiger ist und hol das als nächstes. Das 7000er hat ein bekannter, auch der arbeitet viel damit und hat keinerlei Probleme damit. Muss eben doch nicht immer teuer sein 😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von j0p3Y

    Schön wie im grün und rot die pros und contras sind wiedergeben.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  19. Profilbild von JML

    Bei meinem 7000er war bereits nach 3 Wochen der On/Off Button defekt.
    Die Ausführung in Plastik ist nicht sehr wertig. Im Vergleich zum 6000er würde ich das Telefon eher als Rückschritt sehen

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)