Test

CaDA C61041 – Lamborghini-Nachbau aus 3.842 Einzelteilen für 119,99€ bei Amazon

Das erste Set der CaDA Master Series, das zwischen den neueren fast ein bisschen in Vergessenheit gerät. Dabei ist der blaue Lamborghini-Nachbau ein verdammt cooles, wenn auch sehr aufwändiges Set, das einen stundenlang beschäftigt.

Ihr bekommt es gerade für 119,99€ bei Amazon. Es gibt das Set auch direkt beim Hersteller CaDA für rund 159€ mit dem Gutschein CADA5%CG.

Wird CaDA immer besser? Zumindest gehen sie mit diesem Modell nochmal einen neueren Weg. Das Set CaDA C61041 ist ein Nachbau eines Lamborghini und besteht aus 3.842 Einzelteilen. Damit bewegt man sich auf jeden Fall schon im Premium-Bereich, auch wenn der Preis gegenüber einem ganz ähnlichen Lamborghini-Set aus Dänemark nur halb so hoch ist.

CaDA C61041 Supercar

Wird CaDA jetzt Premium?

Ein paar Worte zum Hintergrund des Modells: Das war ursprünglich ein MOC (My Own Creation), also ein selbst gestaltetes Modell eines Klemmbaustein-Enthusiasten. Mit dem hat CaDA sich zusammengetan und das Fahrzeug als Set auf den Markt gebracht.

Kein geklautes Modell oder eine Kopie eines bestehenden Sets? Die Richtung, die man hier einschlägt, gefällt uns gut. Offiziell als Lamborghini vermarkten kann CaDA das Set aber nicht, dafür fehlt die Lizenz, daher heißt es hier einfach „Supercar“.

CaDA C61041 Supercar 1
Von schräg hinten gefällt mit das Set am besten.

Was gibt es zum Modell selbst zu sagen, was nicht die Bilder schon vermitteln? 3.842 Teile sind verdammt viel, und nach allem, was ich bisher zu dem Set gelesen habe, ist der Aufbau nicht gerade einfach. Stellt euch darauf ein, hier viele Stunden investieren zu müssen und ein wenig Frustresistenz mitzubringen.

Außerdem handelt es sich hier klar um ein Display-Modell, also eines zum Ausstellen. Es ist kein Spielzeug und alleine wegen des komplexen Aufbaus auch nicht für kleine Kinder gedacht. (Keiner hält euch ab, damit zu spielen, aber das ist mit Sicherheit nicht die Absicht, und wenn mal was kaputt geht ist es auch schade um ein 150€-Modell.)

CaDA C61041 Supercar 3
Das Meiste spielt sich im Inneren des Fahrzeugs ab.

Einige Teile sind beweglich, so können etwa Türen und Motor- und Kofferraum geöffnet und der Heckspoiler ausgefahren werden. Alle Reifen sind separat gefedert. Per Hand-of-God-Steuerung lässt sich der Wagen lenken; das Lenkrad dreht sich dabei mit.

Spektakulär anzusehen ist auch der Motor, der im hinteren Teil des Wagens sitzt. Der enthält anscheinend sogar eine echte Schaltung mit insgesamt sieben Gängen.

CaDA C61041 Supercar Verpackung

Auf den ersten Blick gefällt mir hier alles. Das Design ist absolut beeindruckend; Respekt an den Designer. Nicht jedes Detail gefällt jedem, das lässt sich aber ja gar nicht vermeiden. Zum Aufbau kann ich so noch nicht viele sagen, ich höre mich mal um, ob wir ein Set zum Aufbauen bekommen können. Stellt euch aber eben darauf ein, dass es kein Spaziergang wird. Wer aber generell Spaß am Bauen hat und das Modell feiert, der nimmt das ja unter Umständen gerne in Kauf. Und hinterher ist die Freude über das fertige Modell umso größer.

Was die Qualität der Steine angeht kann ich nur auf meine anderen Erfahrungsberichte zu CaDA-Sets verweisen, dort war ich bisher immer sehr zufrieden. Schaut gerne mal in meine Artikel zum C61016 Sportscar oder dem C61006 Offroad-Truck.

Der Aufbau

Wir musste das Set natürlich auch selbst mal bestellen – wir konnten einfach nicht anders. Ich hatte schon vorher gehört, dass der Aufbau ziemlich anspruchsvoll und alles andere als leicht sei. Und obwohl ich ziemlich zuversichtlich war und bis hierhin ja auch schon viele Sets mit weit über 1000 Teilen zusamengebaut habe, war dieses Modell mit Abstand das anstrengendste.

Vorher aber noch ein paar Sätze zur Verpackung. Da wir Sets oft gestellt bekommen, kommen diese meistens in der original Verpackung bei uns an. GearBest, von denen wir das Set in diesem Fall bekommen haben, bieten auch eine günstigere Versandmethode an, bei der dieser Karton fehlt. Erstmals haben auch wir das Set in dieser Form erhalten. Es kamen drei einzelne, kleine Pakete an, in die die Tüten mit den Einzelteilen gestopft waren, um so viel Platz wie möglich zu sparen. Zwar fehlte nichts und alle Teile sowie Sticker und Anleitungen waren dabei, diese Art der Verpackung ist aber mit „interessant“ noch vorsichtig umschrieben.

CaDA C61041 Versand und Verpackung

Es gibt insgesamt fünf Anleitungen mit zusammen fast 300 Seiten. Die Anleitung ist grundsätzlich in Ordnung, an einigen stellen aber auch etwas verwirrend. So sind mehrere Schritte auf einer Seite mal von links nach rechts, mal auch zuerst von oben nach unten angeordnet, sodass man schnell mal einen Schritt überspringt (was man in der Regel dann aber sofort merkt). Auch sind nicht alle Schritte wirklich erklärt, vereinzelt zeigt auch mal nur ein Pfeil ungefähr auf die Stelle, an der ein bestimmtes Teilstück befestigt werden soll. Es gibt nichts, das man sicht nicht logisch erschließen kann, insgesamt ist es aber nicht die benutzerfreundlichste Anleitung, die ich von CaDA bisher benutzt habe.

Hilfreich ist immerhin, dass alle Teile vorsortiert in nummerierten Tüten verpackt sind. Packt für Teil A der Anleitung nur die Tüten mit einer 1 darauf aus, für Teil B dann die 2, und so weiter.

CaDA C61041 Einzelteile in nummerierten Tueten
Ziemlich viele Einzelteile, aber immerhin sind die Tüten nummeriert.

Herausforderungen beim Aufbau

Warum ist der Aufbau nun schwerer als andere? Mehr als Steine zusammenstecken tut man auch hier nicht. Trotzdem gibt es mehrere Punkte, die mich beim Aufbau ein paar Nerven gekostet haben. Punkt eins: Nicht alle Teile werden sofort „fest“ montiert. Einzelne Zahnräder oder Stangen werden zwar gesteckt, sind aber vorerst noch locker, ehe sie in einem spätere Schritt durch weitere Teile fixiert werden. Durch Neigen fallen diese Teile dann auch mal wieder ab, und dann ist es teilweise mühsam, ein Teil, das man zwanzig Seiten zuvor montiert hat, wieder richtig einzubauen. Ganz davon abgesehen, dass die Teile unter umständen nicht mehr gut zugänglich sind, weil man mittlerweile viel herum gebaut hat.

CaDA C61041 Hinterachse und Getriebe
Schritt Nummer 1: Hinterachse und Schaltgetriebe

Was uns direkt zu Punkt zwei bringt: Steckt man zwei größere aufgebaute Elemente zusammen, was man mehrfach während des Aufbaus tun muss, dann gibt es dabei teils 10 oder sogar mehr Steckverbidnungen, die gleichzeitig verbunden werden müssen. Es ist schwer genug, die Teile auszurichten und alle Stecker irgendwie in die vorgesehenen Öffnungen zu bekommen. Es wird aber beinahe unmöglich, wenn man nicht mal alle dieser Stecker sehen kann.

CaDA C61041 Anleitung
Hier alle Stecker zu verbinden stellt einen vor ungeahnte Herausforderungen.

CaDA C61041 Fahrwerk Kabine und Motor

Sofern es nicht irgendwelche geheime Klemmbaustein-Tricks gibt, die ich nicht kenne, ist der Aufbau wirklich anspruchsvoll. Das Zusammensetzen der größeren Zwischenschritte hat mir einiges an Frust abverlangt und war meistens der Punkt, an dem ich den Aufbau für den Tag beendet habe.

Von diesen Schritten gibt es aber nur eine handvoll während das Aufbaus, und alles andere macht genau so viel Spaß wie sonst auch. Gerade beim Aufbau des Motors oder der Aufhängung der Reifen ist es einfach faszinierend zu sehen, wie sich am Ende alles fügt und dann tatsächlich funktioniert.

Preis und Verfügbarkeit des C61041 Supercar

CaDA selbst will $189,99 für den Wagen, rund 167,89€. Vergleicht man das mit dem eingangs erwähnten Modell, dann ist das – gemessen rein am Funktionsumfang und der Anzahl der Teile – ein verdammt guter Preis. Mittlerweile hat man sogar einen eigenen, offiziellen Store, der auch nach Deutschland liefert. Will man sich hier als Marke in Europa etablieren? Günstiger ist auch GearBest mit 126€ nur, weil man beim Import aus China auf den originalen Karton verzichtet. Bei AliExpress (hier ist CaDA selbst der Verkäufer?) liegt der Preis bei 138€.

Mittlerweile sind sogar einige CaDA-Sets auf Amazon (mit Prime!) erhältlich, etwa der Porsche 919 Nachbau, den wir schon aufgebaut haben, oder dieser Sportwagen aus ca. 1.300 Teilen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (33)

  • Profilbild von NK
    # 07.07.20 um 17:07

    NK

    Spannendes Modell, warte bereits auf die Lieferung, allerdings für knapp 100€

  • Profilbild von canbiz
    # 07.07.20 um 17:21

    canbiz

    Das sieht echt toll aus, überlege schon ob ich es mir hole. Wie sind die Anleitungen von CaDa? Deutsch Englisch o.ä?

    • Profilbild von Rambaldi
      # 07.07.20 um 17:23

      Rambaldi

      Ne Bauanleitung… Bilderbuch…

      • Profilbild von canbiz
        # 07.07.20 um 17:24

        canbiz

        Also kann man als deutsch bzw. Englischmächtigen damit ordentlich was anfangen?

        • Profilbild von Jens
          # 07.07.20 um 17:46

          Jens CG-Team

          Wie Rambaldi schon sagt, es sind eigentlich nur Bilder. Hab grad mal in andere CaDA-Anleitungen geschaut, da gibt es gar keinen Text.
          Damit wirst du keine Probleme haben.

        • Profilbild von Rambaldi
          # 07.07.20 um 19:29

          Rambaldi

          Wird keine Probleme geben. Sollten mal 1 oder 2 worte kommen (hatte ich bei xiaomi mal), dann net dem Google translator. Damit kannst einfach die Kamera drauf richten und es wird übersetzt.

  • Profilbild von gerstemann
    # 07.07.20 um 17:29

    gerstemann

    Hab es auch bestellt und warte auf die Lieferung. Bei mir waren es aber über Ali die 128€

  • Profilbild von Cube
    # 07.07.20 um 19:15

    Cube

    Getestet mit live Video zum Aufbau?

  • Profilbild von Liesl
    # 07.07.20 um 19:51

    Liesl

    Das Modellauto ist mir schon zu übertrieben gestylt, aber gut, der Lambo Centenario ist für viele sicher ein Traum. Wohl dem, der sich das Original leisten kann (neu ca. 2 Millionen€, gebraucht um das Doppelte gehandelt). Das soll doch der Centenario sein?

  • Profilbild von Björn
    # 07.07.20 um 20:57

    Björn

    Ich möchte ja gerne eine günstige Version des Lego Sternenzerstörer mit 110cm Länge

    https://www.lego.com/de-de/product/imperial-star-destroyer-75252

    • Profilbild von fmzjpt
      • Profilbild von ResQ
        # 07.07.20 um 22:44

        ResQ

        Da hoffe ich aber, dass da der Zoll das einbehält.
        Lego mag zwar sehr teuer sein, aber einfach Kopien von Lego Sets billig auf den Markt schmeißen, zumal da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Lizenz gekauft wurde, geht gar nicht.
        Wenn man sich etwas wegen des Preises nicht leisten kann oder möchte, dann kann man es halt auch nicht zuhause stehen haben.
        Es scheint so, als ob der Fall Lepin dort wenig beeindruckt hat.

        • Profilbild von Idle
          # 08.07.20 um 06:52

          Idle

          Stimmt – es ist nicht ok einfach ein Plagiat auf den Markt zu bringen. Es gibt aber beispielsweise noch größere Sternenzerstörer, die keine Lego-Kopie sind. (Wenn man mal bei der Star-Wars Lizenz ein Auge zudrückt).
          Der obige Link geht jedoch zu einem Europäischen Lager. Somit sollte es hier keine Zollprobleme geben.

        • Profilbild von fmzjpt
          # 09.07.20 um 08:42

          fmzjpt

          Mag jeder wie er will – klar ist das ein Plagiat. Sind billig-T-Shirts aus Griechenland oder der Türkei auch. Mal besser, mal schlechter.

          Hier kommt aber dazu, dass Lego durch eine Monopolstellung für Plastik in Massenproduktion einen so unglaublichen Preis ausruft, dass man das selbst nicht unetrstützen kann.

          Von einem Lego-Freund aus jungen Jahren (besitze aber aktuell weder Lego noch imitate).

          Schon bei Spielzeug (auch wenn das wohl nicht für Kinder gedacht ist) eine solche Mehrklassengesellschaft aufzurufen, obwohl die Produktionskosten so maginal sind, halte ich persönlich auch für ein Verbrechen. Wenn man es sich leisten kann, kauft man auch nicht die Kopie.

        • Profilbild von ResQ
          # 09.07.20 um 09:26

          ResQ

          Lego hat aktuell keine Monopolstellung mehr. Es gibt zahlreiche andere Klemmbausteinhersteller, die eigene Sets in guter Qualität zu einem angemessenen Preis auf den Markt bringen.
          Darüber hinaus ist es vollkommen legitim zu sagen, dass Lego zu teuer ist, und man es nicht unterstützen will. Dann muss man aber auch so konsequent sein, und hat das Modell bunmal auch nicht zuhause stehen.
          Nicht unterstützen wollen ist ne gute Sache, deswegen aber auf Plagiate zurück zu greifen ist dann schon wieder falsch.
          Das wirft dann nämlich das Bild auf "eigentlich finde ich die Lego Sachen super, will die aber so billig wie möglich zuhause stehen haben". Das hat dann mit nicht unterstützen der Marktstrategie von Lego nichts mehr zu tun.

        • Profilbild von ResQ
          # 09.07.20 um 10:37

          ResQ

          Und bezüglich nicht leisten können:
          Lego ist, wenn man es ganz runtergebrochen sieht, ein Luxusgut. Man braucht es nicht zum Leben, es ist aber schon, wenn man es hat.
          Ich kann mir zum Beispiel auch keine Rolex leisten, käme aber nie auf die Idee mir deswegen ein Plagiat zu holen.

  • Profilbild von Senf
    # 08.07.20 um 10:01

    Senf

    Was haltet ihr denn von dem hier? Scheint mir ziemlich komplett zu sein oder? https://www.amazon.de/Haunen-Technik-Bausteine-Racing-3228Teile/dp/B086HDXPML/

  • Profilbild von mw
    # 08.07.20 um 12:46

    mw

    Prinzipiell ist die Idee, MOCs als Basis preiswerter Klemmbau-Kopien aus Asien zu verwenden sicherlich 'seriöser' als die schnöde (Raub-)Kopie der Entwicklungen des dänischen Herstellers. Ob allerdings der MOC-Entwickler etwas davon hat, muss bewiesen werden. Beim Lepin 23002 (Koenigsegg) damals war es höchstwahrscheinlich nicht so abgelaufen; der Holländer (?) war nicht sonderlich happy, sein raffiniertes Modell bei AliExpress wiederzufinden.

    Das eigentliche Problem liegt m.E. aber bei dem durchaus vorhandenen Patentschutz auf viele der TECHNIC-Bauteile. Auf YT wird glaubhaft bewiesen, dass diese Winkelstücke, Platten, Gelenke und viele Spezialteile auf etliche Jahre hinaus patentrechtlich abgesichert sind, im Gegensatz zu den klassischen 8Knubbel-Teilen der 1970er. Ihre Reproduktion ist daher weiterhin illegal und strafrechtlich relevant.
    Wenn also der deutsche Zoll (der eng mit LEGO kooperiert) hier beim Eigenimport zuschlagen sollte, wird es eng werden, sich da herauszureden, auch wenn LEGO dieses Modell gar nicht im Programm hat.

    Ich habe über die Jahre mds. ein Dutzend asiatischer Kits verbaut und auch wieder verkauft (der rot/schwarze Bugatti mit R/C wartet noch auf den nächsten Winter). Die Qualität ist gut, aber mechanisch hakt es doch öfters wg. der Toleranzen, gerade bei solchen diffizilen Vielgang-Getrieben Multizylinder-Motoren usw. Bei MOCs kommen noch oftmals sehr eigenwillige 'Lösungen' (die gegen Standards des Baus verstoßen) hinzu, von dubiosen, fehlerhaften Anleitungen ganz zu schweigen.
    Ist halt eine echte Herausforderung – in vielerlei Hinsicht.

    • Profilbild von Senf
      # 08.07.20 um 12:55

      Senf

      Ebenfalls auf YT wird glaubhaft bewiesen, dass sich durch nichtfunktionale Designänderungen eben dieser Technikbausteine die Rechte (waren es nicht "nur" Markenrechte und keine Patentrechte?) leicht umgangen werden können. Die Vielzahl der doch ausgelieferten Bausätze zeigen ja auch, dass der eng mit LEGO kooperierende deutsche Zoll hiermit sehr wohl umgehen kann.

    • Profilbild von Senf
      # 08.07.20 um 13:19

      Senf

      Zudem ist eine Markenrechtsverletzung nur dann mit strafrechtlichen Konsequenzen behaftet, wenn sie vorsätzlich geschieht, was sicherlich für den Hersteller, aber nicht für den Käufer gilt. Sonst ist es halt MarkenG. Für den Käufer ist im schlimmsten Fall die Kohle weg.

  • Profilbild von Max Mustermann
    # 18.12.20 um 13:22

    Max Mustermann

    Ich finde das Set einfach nur krank. Der ist sogar größer als der Lego Technik Porsche 911.

  • Profilbild von Mistery
    # 18.12.20 um 13:27

    Mistery

    Ich auch. Voll funktionsfähige Schaltung,ausfahbarer Spoiler und man kann alles öffnen wie der Lego Technik Sián

  • Profilbild von TheStarZap
    # 19.04.21 um 16:00

    TheStarZap

    Beim ersten Blick dachte ich das es ein Bugatti wäre

  • Profilbild von Ischy82
    # 20.04.21 um 07:37

    Ischy82

    Habe ihn, der Bau ist anspruchsvoll, eigentlich bräuchte man eher 4 Hände. Zum hinstellen toll, definitiv kein Spielset. Würde eher zum italian supercar raten, aber ich kenne von dem blauen auch nur die alte Anleitung, in der neuen wurden wohl einige Kritikpunkte behoben (zu kleine Drucke)

  • Profilbild von Olgalein
    # 20.04.21 um 08:56

    Olgalein

    Ich möchte an dieser Stelle dringend vom Kauf bei Gearbest abraten. Ich habe in den letzten 5 Jahren wirklich viel bei dem Laden bestellt und nie Probleme gehabt. Wenn es doch mal eine Kleinigkeit gab wurde das Problem schnell und zufriedenstellend gelöst. Wie man aber in letzter Zeit hier auf China-Gadgets immer wieder in den Kommentaren liest, ist Gearbest nicht mehr das, was sie einmal waren. Dies kann ich inzwischen bestätigen. Es wird Ware angeboten, die nicht verfügbar ist. Nur auf Drängen beim Support wird nach Monaten etwas losgeschickt, wenn man Glück hat. In meinem letzten Fall wurde ein Artikel aber komplett storniert, weil nicht verfügbar. Im Shop konnte man den Artikel aber ganz normal weiter bestellen. Anstatt mir das Geld aber per Paypal zu erstatten (Womit ich schließlich auch bezahlt habe), wurde es einfach meinem GB Wallet gutgeschrieben. Das wäre grundsätzlich auch kein Problem, wenn man das Geld im Wallet vernünftig einlösen könnte. Allerdings sind Flash Sale Artikel nicht mit dem Geld aus dem Wallet bezahlbar und wer Gearbest kennt, der weiß, dass alles dort im Flash Sale ist.
    Also beim Support beschwert, dass das Geld gefälligst per Paypal erstattet wird. Der Support Mitarbeiter bestätigte mir, dass das Geld erstattet wird und meinte es könnte bis zu 14 Werktage dauern, bis Paypal das Geld verbucht. Nach den 14 Werktagen war natürlich kein Geld da. Also einen Fall bei PayPal eröffnet. Dort versucht man nun auf Zeit zu spielen, um den Käuferschutz zu umgehen, indem man mich immer wieder mit neuen Fristen vertröstet. Ich bin kein Einzelfall. Achtet mal auf die Kommentare hier. Genau meinen Fall (Artikel storniert, Geld wird nicht ausgezahlt) habe ich schon mehrfach in den letzten Wochen zu Gearbest gelesen.

    Daher kann ich euch nur dringend abraten 130 Euro für dieses Modell in dem Laden zu lassen. Wenn ihr Pech habt, seht ihr das Geld nie wieder. Eigentlich schade, da Gearbest früher der beste Laden für China Produkte war.

    • Profilbild von Olgalein
      # 25.04.21 um 22:57

      Olgalein

      Kurze Rückmeldung:
      Nach Einschalten des Paypal Käuferschutz kam keine Reaktion mehr von Gearbest, sodass Paypal den Fall nun zu meinen Gunsten entschieden und mir das Geld erstattet hat. Ich denke das spricht für sich. Daher nochmal der Hinweis: Bestellt das Modell irgendwo anders, aber nicht bei Gearbest. Das ist nur noch dreister Betrug, was die da inzwischen abziehen.

  • Profilbild von Max pow
    # 23.06.21 um 12:42

    Max pow

    Aktuell in gelb für 81 Euro aus Polen mit Code 618FAST6 bei Ali express

  • Profilbild von Chris K
    # 17.09.21 um 17:17

    Chris K

    Aktuell für 94,90 bei Amazon

  • Profilbild von Steeefan
    # 17.09.21 um 19:41

    Steeefan

    Jetzt für 94,90€ bei Amazon zu haben!

    • Profilbild von Gast
      # 26.09.21 um 03:28

      Anonymous

      Der After-Sales-Schutz von Amazon ist unzureichend und es ist sehr mühsam, auf fehlende Teile zu stoßen

  • Profilbild von Lucas
    # 26.09.21 um 03:30

    Lucas

    CaDAs einziger offizieller Store: https://decadastore.com/

  • Profilbild von Gast
    # 24.10.21 um 20:01

    Anonymous

    Das ist auch die erste Version!
    Es gibt schon eine zweite Version, mit Korrekturen!
    wie zum Beispiel den Rädern und dem Bauplan!

    Als neben Information,,
    Es soll eine dritte Version kommen,,
    weil einige Teile nicht gehen, wie zb die 6 Kant stopper zwischen den Ritzel,
    bei den lego stopper ist eine tiefe,
    CADA hat das nicht!
    Da wird zurzeit eine Lösung erarbeitet!
    Auch ein überarbeiteter Bauplan!
    Hierzu ist jedoch zu sagen,, es ist noch unklar wann !

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.