CaDA C61041 – Lamborghini-Nachbau aus 3.842(!) Einzelteilen für 119,54€

Wird CaDA immer besser? Zumindest gehen sie mit diesem Modell nochmal einen neueren Weg. Das Set CaDA C61041 ist ein Nachbau eines Lamborghini und besteht aus 3.842 Einzelteilen. Damit bewegt man sich auf jeden Fall schon im Premium-Bereich, auch wenn der Preis gegenüber einem ganz ähnlichen Lamborghini-Set aus Dänemark nur halb so hoch ist.

Wird CaDA jetzt Premium?

Ein paar Worte zum Hintergrund des Modells: Das war ursprünglich ein MOC (My Own Creation), also ein selbst gestaltetes Modell eines Klemmbaustein-Enthusiasten. Mit dem hat CaDA sich zusammengetan und das Fahrzeug als Set auf den Markt gebracht.

Kein geklautes Modell oder eine Kopie eines bestehenden Sets? Die Richtung, die man hier einschlägt, gefällt uns gut. Offiziell als Lamborghini vermarkten kann CaDA das Set aber nicht, dafür fehlt die Lizenz, daher heißt es hier einfach „Supercar“.

CaDA C61041 Supercar 1
Von schräg hinten gefällt mit das Set am besten.

Was gibt es zum Modell selbst zu sagen, was nicht die Bilder schon vermitteln? 3.842 Teile sind verdammt viel, und nach allem, was ich bisher zu dem Set gelesen habe, ist der Aufbau nicht gerade einfach. Stellt euch darauf ein, hier viele Stunden investieren zu müssen und ein wenig Frustresistenz mitzubringen.

Außerdem handelt es sich hier klar um ein Display-Modell, also eines zum Ausstellen. Es ist kein Spielzeug und alleine wegen des komplexen Aufbaus auch nicht für kleine Kinder gedacht. (Keiner hält euch ab, damit zu spielen, aber das ist mit Sicherheit nicht die Absicht, und wenn mal was kaputt geht ist es auch schade um ein 150€-Modell.)

CaDA C61041 Supercar 3
Das Meiste spielt sich im Inneren des Fahrzeugs ab.

Einige Teile sind beweglich, so können etwa Türen und Motor- und Kofferraum geöffnet und der Heckspoiler ausgefahren werden. Alle Reifen sind separat gefedert. Per Hand-of-God-Steuerung lässt sich der Wagen lenken; das Lenkrad dreht sich dabei mit.

Spektakulär anzusehen ist auch der Motor, der im hinteren Teil des Wagens sitzt. Der enthält anscheinend sogar eine echte Schaltung mit insgesamt sieben Gängen.

Der Karton, den man beim Bestellen in China optional auch weglassen kann.

Auf den ersten Blick gefällt mir hier alles. Das Design ist absolut beeindruckend; Respekt an den Designer. Nicht jedes Detail gefällt jedem, das lässt sich aber ja gar nicht vermeiden. Zum Aufbau kann ich so noch nicht viele sagen, ich höre mich mal um, ob wir ein Set zum Aufbauen bekommen können. Stellt euch aber eben darauf ein, dass es kein Spaziergang wird. Wer aber generell Spaß am Bauen hat und das Modell feiert, der nimmt das ja unter Umständen gerne in Kauf. Und hinterher ist die Freude über das fertige Modell umso größer.

Was die Qualität der Steine angeht kann ich nur auf meine anderen Erfahrungsberichte zu CaDA-Sets verweisen, dort war ich bisher immer sehr zufrieden. Schaut gerne mal in meine Artikel zum C61016 Sportscar oder dem C61006 Offroad-Truck.

Preis und Verfügbarkeit des C61041 Supercar

CaDA selbst will $189,99 für den Wagen, rund 167,89€. Vergleicht man das mit dem eingangs erwähnten Modell, dann ist das – gemessen rein am Funktionsumfang und der Anzahl der Teile – ein verdammt guter Preis. Mittlerweile hat man sogar einen eigenen, offiziellen Store, der auch nach Deutschland liefert. Will man sich hier als Marke in Europa etablieren? Günstiger ist auch GearBest mit 128,19€ nur, weil man beim Import aus China auf den originalen Karton verzichtet. Bei AliExpress (hier ist CaDA selbst der Verkäufer?) liegt der Preis bei 147€.

Mittlerweile sind sogar einige CaDA-Sets auf Amazon (mit Prime!) erhältlich, etwa der Porsche 919 Nachbau, den wir schon aufgebaut haben, oder dieser Sportwagen aus ca. 1.300 Teilen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (21)

  • Profilbild von NK
    07.07.20 um 17:07

    NK

    Spannendes Modell, warte bereits auf die Lieferung, allerdings für knapp 100€

  • Profilbild von canbiz
    07.07.20 um 17:21

    canbiz

    Das sieht echt toll aus, überlege schon ob ich es mir hole. Wie sind die Anleitungen von CaDa? Deutsch Englisch o.ä?

    • Profilbild von Rambaldi
      07.07.20 um 17:23

      Rambaldi

      Ne Bauanleitung… Bilderbuch…

      • Profilbild von canbiz
        07.07.20 um 17:24

        canbiz

        Also kann man als deutsch bzw. Englischmächtigen damit ordentlich was anfangen?

        • Profilbild von Jens
          07.07.20 um 17:46

          Jens CG-Team

          Wie Rambaldi schon sagt, es sind eigentlich nur Bilder. Hab grad mal in andere CaDA-Anleitungen geschaut, da gibt es gar keinen Text.
          Damit wirst du keine Probleme haben.

        • Profilbild von Rambaldi
          07.07.20 um 19:29

          Rambaldi

          Wird keine Probleme geben. Sollten mal 1 oder 2 worte kommen (hatte ich bei xiaomi mal), dann net dem Google translator. Damit kannst einfach die Kamera drauf richten und es wird übersetzt.

  • Profilbild von gerstemann
    07.07.20 um 17:29

    gerstemann

    Hab es auch bestellt und warte auf die Lieferung. Bei mir waren es aber über Ali die 128€

  • Profilbild von Cube
    07.07.20 um 19:15

    Cube

    Getestet mit live Video zum Aufbau?

  • Profilbild von Liesl
    07.07.20 um 19:51

    Liesl

    Das Modellauto ist mir schon zu übertrieben gestylt, aber gut, der Lambo Centenario ist für viele sicher ein Traum. Wohl dem, der sich das Original leisten kann (neu ca. 2 Millionen€, gebraucht um das Doppelte gehandelt). Das soll doch der Centenario sein?

  • Profilbild von Björn
    07.07.20 um 20:57

    Björn

    Ich möchte ja gerne eine günstige Version des Lego Sternenzerstörer mit 110cm Länge

    https://www.lego.com/de-de/product/imperial-star-destroyer-75252

    • Profilbild von fmzjpt
      • Profilbild von ResQ
        07.07.20 um 22:44

        ResQ

        Da hoffe ich aber, dass da der Zoll das einbehält.
        Lego mag zwar sehr teuer sein, aber einfach Kopien von Lego Sets billig auf den Markt schmeißen, zumal da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Lizenz gekauft wurde, geht gar nicht.
        Wenn man sich etwas wegen des Preises nicht leisten kann oder möchte, dann kann man es halt auch nicht zuhause stehen haben.
        Es scheint so, als ob der Fall Lepin dort wenig beeindruckt hat.

        • Profilbild von Idle
          08.07.20 um 06:52

          Idle

          Stimmt – es ist nicht ok einfach ein Plagiat auf den Markt zu bringen. Es gibt aber beispielsweise noch größere Sternenzerstörer, die keine Lego-Kopie sind. (Wenn man mal bei der Star-Wars Lizenz ein Auge zudrückt).
          Der obige Link geht jedoch zu einem Europäischen Lager. Somit sollte es hier keine Zollprobleme geben.

        • Profilbild von fmzjpt
          09.07.20 um 08:42

          fmzjpt

          Mag jeder wie er will – klar ist das ein Plagiat. Sind billig-T-Shirts aus Griechenland oder der Türkei auch. Mal besser, mal schlechter.

          Hier kommt aber dazu, dass Lego durch eine Monopolstellung für Plastik in Massenproduktion einen so unglaublichen Preis ausruft, dass man das selbst nicht unetrstützen kann.

          Von einem Lego-Freund aus jungen Jahren (besitze aber aktuell weder Lego noch imitate).

          Schon bei Spielzeug (auch wenn das wohl nicht für Kinder gedacht ist) eine solche Mehrklassengesellschaft aufzurufen, obwohl die Produktionskosten so maginal sind, halte ich persönlich auch für ein Verbrechen. Wenn man es sich leisten kann, kauft man auch nicht die Kopie.

        • Profilbild von ResQ
          09.07.20 um 09:26

          ResQ

          Lego hat aktuell keine Monopolstellung mehr. Es gibt zahlreiche andere Klemmbausteinhersteller, die eigene Sets in guter Qualität zu einem angemessenen Preis auf den Markt bringen.
          Darüber hinaus ist es vollkommen legitim zu sagen, dass Lego zu teuer ist, und man es nicht unterstützen will. Dann muss man aber auch so konsequent sein, und hat das Modell bunmal auch nicht zuhause stehen.
          Nicht unterstützen wollen ist ne gute Sache, deswegen aber auf Plagiate zurück zu greifen ist dann schon wieder falsch.
          Das wirft dann nämlich das Bild auf "eigentlich finde ich die Lego Sachen super, will die aber so billig wie möglich zuhause stehen haben". Das hat dann mit nicht unterstützen der Marktstrategie von Lego nichts mehr zu tun.

        • Profilbild von ResQ
          09.07.20 um 10:37

          ResQ

          Und bezüglich nicht leisten können:
          Lego ist, wenn man es ganz runtergebrochen sieht, ein Luxusgut. Man braucht es nicht zum Leben, es ist aber schon, wenn man es hat.
          Ich kann mir zum Beispiel auch keine Rolex leisten, käme aber nie auf die Idee mir deswegen ein Plagiat zu holen.

  • Profilbild von Senf
    08.07.20 um 10:01

    Senf

    Was haltet ihr denn von dem hier? Scheint mir ziemlich komplett zu sein oder? https://www.amazon.de/Haunen-Technik-Bausteine-Racing-3228Teile/dp/B086HDXPML/

  • Profilbild von mw
    08.07.20 um 12:46

    mw

    Prinzipiell ist die Idee, MOCs als Basis preiswerter Klemmbau-Kopien aus Asien zu verwenden sicherlich 'seriöser' als die schnöde (Raub-)Kopie der Entwicklungen des dänischen Herstellers. Ob allerdings der MOC-Entwickler etwas davon hat, muss bewiesen werden. Beim Lepin 23002 (Koenigsegg) damals war es höchstwahrscheinlich nicht so abgelaufen; der Holländer (?) war nicht sonderlich happy, sein raffiniertes Modell bei AliExpress wiederzufinden.

    Das eigentliche Problem liegt m.E. aber bei dem durchaus vorhandenen Patentschutz auf viele der TECHNIC-Bauteile. Auf YT wird glaubhaft bewiesen, dass diese Winkelstücke, Platten, Gelenke und viele Spezialteile auf etliche Jahre hinaus patentrechtlich abgesichert sind, im Gegensatz zu den klassischen 8Knubbel-Teilen der 1970er. Ihre Reproduktion ist daher weiterhin illegal und strafrechtlich relevant.
    Wenn also der deutsche Zoll (der eng mit LEGO kooperiert) hier beim Eigenimport zuschlagen sollte, wird es eng werden, sich da herauszureden, auch wenn LEGO dieses Modell gar nicht im Programm hat.

    Ich habe über die Jahre mds. ein Dutzend asiatischer Kits verbaut und auch wieder verkauft (der rot/schwarze Bugatti mit R/C wartet noch auf den nächsten Winter). Die Qualität ist gut, aber mechanisch hakt es doch öfters wg. der Toleranzen, gerade bei solchen diffizilen Vielgang-Getrieben Multizylinder-Motoren usw. Bei MOCs kommen noch oftmals sehr eigenwillige 'Lösungen' (die gegen Standards des Baus verstoßen) hinzu, von dubiosen, fehlerhaften Anleitungen ganz zu schweigen.
    Ist halt eine echte Herausforderung – in vielerlei Hinsicht.

    • Profilbild von Senf
      08.07.20 um 12:55

      Senf

      Ebenfalls auf YT wird glaubhaft bewiesen, dass sich durch nichtfunktionale Designänderungen eben dieser Technikbausteine die Rechte (waren es nicht "nur" Markenrechte und keine Patentrechte?) leicht umgangen werden können. Die Vielzahl der doch ausgelieferten Bausätze zeigen ja auch, dass der eng mit LEGO kooperierende deutsche Zoll hiermit sehr wohl umgehen kann.

    • Profilbild von Senf
      08.07.20 um 13:19

      Senf

      Zudem ist eine Markenrechtsverletzung nur dann mit strafrechtlichen Konsequenzen behaftet, wenn sie vorsätzlich geschieht, was sicherlich für den Hersteller, aber nicht für den Käufer gilt. Sonst ist es halt MarkenG. Für den Käufer ist im schlimmsten Fall die Kohle weg.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.