CaDA C83001W I.BOT – Ferngesteuerter Roboter mit „programmierbaren“ Funktionen

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

CaDA wird immer vielfältiger und verkauft mittlerweile durchaus sehr unterschiedliche Sets. Dieser Roboter sticht dabei besonders aus der Masse heraus. Ausgelegt ist er ganz auf Fernsteuerung per App – aber erreicht das chinesische Unternehmen damit wirklich auch Kunden in Europa?

CaDA I.Bot C83001W 1

Die Idee ist nicht neu, „solche „Lern-Roboter“, die Kindern durch programmierbare Funktionen den Spaß an Technik näherbringen sollen, hatten schon anderen Hersteller (und nicht nur chinesische). Unser erstes Modell in diese Richtung war 2017 der Mitu Rover von Xiaomi. Hier konnte man ebenfalls in der zugehörigen App verschiedene Befehle einstellen und diese den Roboter nacheinander ausführen lassen.

Der I.Bot erinnert dabei ein bisschen an Wall-E aus dem gleichnamigen Film, oder noch eher an Nr. 5 aus „Nummer 5 lebt!“. Er fährt auf Ketten, hat zwei Arme mit Werkzeugen oder Waffen an deren Enden und einen drehbaren Kopf. Ich finde das Design ehrlich gesagt etwas enttäuschend. Vergleichbare Modelle aus Klemmbausteinen gibt es schon zuhauf, hiermit holt man mich irgendwie nicht mehr ab. Auch die Farbkombination aus Grün, Weiß und Grau finde ich nicht so super, aber das ist immerhin Geschmacksache.

CaDA I.Bot C83001W Funktionen

Bewegliche Elemente sind die Ketten, die Arme und der Kopf. Natürlich kann der Roboter vor- und rückwärts fahren und sich auf der Stelle drehen. Die Arme bzw. „Hände“ können rotieren, genauso wie der Kopf, der zu beiden Seiten gedreht werden kann. Wie auch beim T-Rex (C59006W) geht das hier sowohl per beiliegender Fernsteuerung als auch per App. Während ich die Fernsteuerung beim Dino aber noch ausreichend fand (außer vor- und zurücklaufen kann der ja auch nichts), gehört zum Roboter halt auch irgendwie die App-Steuerung. Wie gut also ist diese?

Ich wollte mir die App mal anschauen und habe im Playstore danach gesucht. Tatsächlich bietet CaDA dort Apps mit dem Namen CaDASMART oder CaDA BOT an. Beide sind nicht unbedingt gut bewertet, und die erste App zeigt mir nach dem Start direkt eine chinesische Pop-Up-Meldung.

CaDA I.Bot C83001W 1

Die zweite App ist immerhin auf Englisch, bietet aber nur drei Sets zur Auswahl an; keines davon ist der Roboter. Aktuell hat man also anscheinend nicht mal die Möglichkeit, mit einer deutsch- oder zumindest englischsprachigen App den Roboter zu benutzen. Möglich, dass CaDA das zeitnah nachliefert, bis dahin kann man die „smarten“ Funktionen aber praktisch nicht nutzen.

CaDA I.Bot C83001W 2

Auch ohne das Set selbst aufgebaut und ausprobobiert zu haben, muss ich so erst mal vom Kauf abraten. Es ist ohnehin kein besonders interessantes Set für Sammler oder Fans von Sportwagen-Sets. Es richtet sich primär an Kinder, die vor allem mit der App experimentieren sollen. Dafür muss es aber auch eine kindgerechte App geben. Immerhin fällt der Preis mit unter 50€ nicht so hoch aus.

Andere Sets für Kinder wie das Sonnensystem findet ihr natürlich neben ganz vielen anderen Modellen in unserer Themenwelt Klemmbausteine.

533e35111d5245939e4d1308b1d1dacb Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (2)

  • Profilbild von Elorion
    # 27.02.22 um 15:19

    Elorion

    Scheint aber mangels Sensoren eher ein ferngesteuertes Auto zu sein, als ein Lernroboter.

    • Profilbild von Jens
      # 07.03.22 um 15:06

      Jens CG-Team

      Ja es geht hier wohl mehr darum, einfach ein paar Bewegungen nacheinander ausführen zu lassen: Fahr zwei Sekunden nach vorne, 90°-Drehung nach rechts, fahre drei Sekunden…

      Aber selbst dafür braucht man eine App, die funktioniert.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.