Test

Dreame H12 Pro Wischakkusauger für 279,99€

Der Dreame H12 Pro hat uns im Test mit seiner verbesserten Kantenreinigung sehr gut gefallen. Jetzt gerade bekommt ihr ihn für 279,99€ bei Cyberport. Das Angebot gilt nur am 07.05. und ist in der Stückzahl begrenzt.

Jetzt zuschlagen »

Deswegen ist der Dreame H12 Pro so gut:

  • Gründliche Reinigung
  • Automatische Heißlufttrocknung
  • Gute Kantenreinigung

Der Dreame H12 Pro ist der neueste Wischakkusauger von Dreame in Deutschland. Verbesserte Kantenreinigung, automatische Trocknung und ein neuer Wischmodus unterscheiden ihn von seinem Vorgänger. Ein gelungenes Modell?

Dreame H12 Pro Wischakkusauger im Raum

Technische Daten

Dreame H12 ProDreame H11 Max
Saugkraftkeine Angabe (3ooW)10.000 pa
Displayjaja
WischfunktionGleichzeitig saugen und WischenGleichzeitig saugen und Wischen
App
Akku4000 mAh4000 mAh
SaugstufenAuto, Ultra, SaugenAutomatisch
Arbeitszeitbis zu 35 Minuten (je nach Verschmutzung)bis zu 36 Minuten (je nach Verschmutzung)
WassertankFrischwasser: 900 ml | Schmutzwasser: 700 mlFrischwasser: 900 ml | Schmutzwasser: 500 ml
Gewicht4,9 kg3,95 kg

Lieferumfang

Der Dreame H12 Pro kommt in einem gut sortierten Karton. Vor der Inbetriebnahme muss der Griff und das Hauptelement unkompliziert ineinander gesteckt werden. Ebenso im Lieferumfang vorhanden ist die Ladestation, mit einem fest verbauten Stromkabel.

Dreame H12 Pro Wischakkusauger Zubehoer

Sollte hier also mal etwas kaputtgehen heißt es heimwerken oder neu kaufen. Für die zusätzliche Walzenbürste und die Reinigungsbürste liegen auch noch Halterungen für die Station bei. Beim Vorgänger hab ich den Reiniger noch vermisst, hier ist er vorhanden.

Design und Verarbeitung

Von der grundsätzlichen Form wendet man sich nicht ab, ändert aber zum Beispiel die Anordnung der Wassertanks. Hatte der H11 seinen Wassertank noch oben an der Front, wandert dieser beim Dreame H12 Pro auf die Rückseite. Bei der Kapazität von 900 ml ändert sich aber nichts. Dafür vergrößert sich das Volumen vom Schmutzwassertank um 200 ml, womit wir hier 700 ml bekommen. Im normalen Wischmodus kein großer Unterschied, aber beim Aufwischen von Flüssigkeiten sehr praktisch. Auch die neue Form des Frischwassertanks ist ein Vorteil. Durch die eher flache Bauweise kann man hier nun in mehr Waschbecken und Spülen das Wasser erneut befüllen.

Dreame H12 Pro Wischakkusauger Wassertank

An der Qualität gibt es wie bei Dreame üblich nichts auszusetzen. Der Wischakkusauger füllt sich wertig an und ist robust.

Display & Sprachansage

Standardmäßig ist mittlerweile in jedem Wischakkusauger ein Bildschirm vorhanden. Hier können wir den gewählten Saugmodus und den Akkustand einsehen. Auch zeigt das Display die aktuelle Stufe der automatischen Verschmutzungserkennung an.

Dreame H12 Pro Wischakkusauger Selbstreinigung Statusanzeige

Ebenso wie ein Display ist auch die Sprachansage eine so gut wie immer vorhandene Funktion. Diese gibt Meldung bei der Modiwahl und erinnert einen die Abwasserkammer zu leeren oder die Selbstreinigung nach getaner Arbeit zu starten. Über einen Knopf auf der Rückseite kann man hier die Lautstärke der Sprachausgabe einstellen und die Sprache ändern. Es ist aber auch möglich, die Sprachansage so komplett auszuschalten.

Performance

Beim Reinigen ist der Dreame H12 Pro noch einmal vielseitiger als sein Vorgänger. Es gibt verschiedene Reinigungsmodi für unterschiedliche Situationen. Der Standardmodus wird dabei wieder automatisch gesteuert, d.h. man kann hier nicht die Saugkraft manuell einstellen.

Hier hatte ich bereits mit dem Vorgänger meine Probleme und auch hier bin ich nicht zu 100% zufrieden. Bei größeren Verschmutzungen erkennt der Sauger die Situation zuverlässig, bei hartnäckigen Flecken verbleibt er aber auf der leichten Saugstufe. Das könnte natürlich damit zusammenhängen, dass die höheren Stufen bei Flecken einfach keine bessere Leistung erzielen, da man die aber nicht manuell anwählen kann, lässt sich dies schlecht überprüfen. Man muss aber sagen, dass die automatische Erkennung höchstens ein kleines Hindernis ist. Denn die Leistung des Dreame H12 Pro ist ordentlich.

Normaler Reinigungsmodus

Staub und Schmutz auf dem Hartboden saugt der Wischakkusauger schnell und gründlich auf. Dabei hinterlässt er einen leichten Wasserfilm, den man bei Bedarf mit dem Wasserabsorptionsmodus auch noch mal absaugen kann. So kann man auch empfindliche Hartböden mit ihm reinigen. Für Teppiche ist er jedoch eher semi geeignet, man kann den Wasserabsorptionsmodus zweckentfremden, aber dafür ausgelegt ist er nicht.

Die größten Gegner der Wischakkusauger bleiben aber festsitzende und getrocknete Flecken. Eingetrocknete Kaffeeflecken verschwinden ohne Probleme beim ersten Drüberwischen. Ein Kakao-Wasser Gemisch, welches eingetrocknet ist, und nochmal deutlich hartnäckiger ist, braucht ein paar Züge mehr. Am Ende bekommt man aber einen sauberen Boden.

Dreame H12 Pro Wischakkusauger 2. Durchgang
2. Durchgang

Ein Problem, welches viele Hersteller jetzt angehen, ist die Kantenreinigung. Auch der Dreame H12 Pro hat einen Wischkopf, der fast bis an die komplette Seite heranragt. Man ist immernoch nicht perfekt, jedoch ist der Abstand zur Kante auf unter 1 cm gefallen, womit man hier durchaus gründlich reinigt.

Dreame H12 Pro Wischakkusauger Seitenbürste

Unseren Test haben wir mit dem mitgelieferten Reiniger durchgeführt. In einer Flasche befinden sich 350 ml Reiniger und die Dosierungsempfehlung liegt bei 10 ml pro Wassertank. Eine Flasche des Reinigers reicht also für 35 Wassertanks. Der Reiniger kann ohne Probleme in Deutschland nachgekauft werden und ist oben in der Preisübersicht verlinkt.

Ultra- & Wasserabsorptionsmodus

Von den Smartphones hin zu den Saugrobotern von Dreame, findet auch hier sich ein Ultra-Modus wieder. Wählt man diesen an, braucht der Sauger rund 30 Sekunden, bis er einsatzbereit ist. Dabei startet er eine elektrolytische Desinfektion des Wischwassers. Wir müssen hier ganz ehrlich sein und können hier keine Überprüfung durchführen. Für die meisten wird ihr Leitungswasser sicherlich vertrauenswürdig genug sein und die Funktion seh ich eher als netten Zusatz.

Dreame H12 Pro Wischakkusauger vorder Knoepfe

Zu guter Letzt hat der Dreame H12 Pro noch den bereits angesprochenen Wasserabsorptionsmodus im Angebot. Hierbei wird die Frischwasserversorgung abgeschaltet und man kann Flüssigkeiten vom Boden aufsaugen. Dank des größeren Schmutzwassertanks kann man hier jetzt auch eine größere Menge als beim H11 Max einsaugen.

Nach der Reinigung

Sobald man den Dreame H12 Pro ausschaltet, erinnert er einen, den Wischakkusauger zur Station zurückzubringen und die Selbstreinigung zu starten. Dafür befindet sich auf der Oberseite ein dedizierter Knopf. Nachdem man den Knopf gedrückt hat, spült der Akkusauger die Walze und Leitungen durch. Anschließend hat man in den meisten Fällen eine saubere Walze. Hat man wirklich viel aufgesaugt oder die Walze schon länger im Betrieb, ist eine manuelle Reinigung sicherlich irgendwann angebracht. Anschließend startet der Dreame H12 Pro die automatische Trocknung. Dabei rotiert er die Walze langsam und startet ein Heißluftgebläse. So können keine Bakterien und Gerüche entstehen. Außerdem muss man sich so nicht selber drum kümmern, die Walze zu trocknen.

Dreame H12 Pro Wischakkusauger von vorne Buerste

Natürlich muss man dann auch den Abwassertank leeren. Hier gibt es kein Sieb oder ähnliches, welches feste Bestandteile vom Wasser trennt. Die getrennte Entsorgung in den Abfluss bzw. Mülleimer ist so erschwert. Die mitgelieferte Bürste ist auf jeden Fall praktisch, um den Tank vollständig zu säubern.

Handhabung

Einen Preis für seine Handhabung wird der Dreame H12 Pro nicht gewinnen. Er ist relativ schwer und auch nicht das gelenkigste Modell auf dem Markt. Dafür hat er ordentlich Zug, weswegen man im eingeschalteten Zustand eigentlich nur lenken und leicht schieben muss. Auch das Zurückziehen funktioniert trotz der Zugkraft erstaunlich gut. Dafür ist er aber in Ecken und Nischen nicht so leicht manövrierbar.

Dreame H12 Pro Wischakkusauger unter Moebeln
Tiefe Möbel können nur bis zum Saugkopf gereinigt werden.

Unterbricht man die Reinigung kurz, kann man den Wischakkusauger einfach leicht nach vorne kippen. So kann er dann ohne Probleme frei im Raum stehen.

Fazit

Mit dem Dreame H12 Pro entwickelt man den eigenen Wischakkusauger weiter. Man bekommt ein starkes Reinigungspaket, welches sehr gründlich reinigt und auch hartnäckige Flecken entfernen kann. Auch die Kantenreinigung ist deutlich besser und die Heißlufttrocknung eine wichtige Funktion, die es nun auch bei Dreame gibt. Von der Handhabung her könnte er noch besser sein, man ist aber schon auf einem guten Level. Bis jetzt ist er der beste Wischakkusauger den wir getestet haben, die Konkurrenz von z. B. Roborock oder Tineco hatten wir aber auch noch nicht in den Händen.

Mit einer UVP von 549€ hat man hier schon einen stattlichen Preis, jedoch war der Wischakkusauger auch zeitweise schon für 429€ zu haben. Damit liegt er durchaus auf einem Level mit der Konkurrenz und kann dies mit seiner Leistung auch unterstreichen.

6ddaad80ed6c450cb583e48a924a178e Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (16)

  • Profilbild von chriss_goe
    # 26.02.23 um 19:39

    chriss_goe

    Ich würde nie wieder auf die Funktion vom Osotek H200 verzichten! Den komplett flach zu machen ist echt Gold wert. Alles andere macht leider nicht wirklich Sinn und ist nur unnötig kompliziert im Handling.

    • Profilbild von jammerweide
      # 29.03.23 um 15:21

      jammerweide

      gestern bestellt 👍

    • Profilbild von Marktanalyst
      # 30.03.23 um 18:01

      Marktanalyst

      naja der Osotek ist mittlerweile nicht mehr die Wahl, der hat nicht mal Walzentrocknung…wer das Gerät jetzt noch kauft zu dem Preis dem ist nicht zu helfen

  • Profilbild von Mssm
    # 31.03.23 um 05:52

    Mssm

    Warum schreibst du, es sei der beste Wischsauger bisher und die Konkurrenz von Roborock sei noch nicht getestet worden? Der Roborock Dyad Pro ist doch schon vor einiger Zeit von euch getestet worden, oder nicht?

  • Profilbild von Max
    # 01.04.23 um 17:05

    Max

    Wollte eigentlich gerade bestellen, aber wenn man den nicht flachlegen kann, dann muss man unter dem Sofa ja doch wieder was anderes benutzen.. echt schade, weil ich gerne ein Gerät für alles wollte

  • Profilbild von Michael
    # 05.06.23 um 09:25

    Michael

    Frage – 130m2 Parkett

    Guter Roboter mit Möpsen und Reinigungsstation der täglich läuft (keine Kinder & Haustiere) oder Robo zum saugen und wischen mit so einem Gerät wie vorgestellt? Oder einfach nur mit nem Swifer durchwischen?

    • Profilbild von GreySlug
      # 05.06.23 um 16:58

      GreySlug

      Hallo, ich empfehle den H12 Pro. Habe ihn selbst und bin bestens zufrieden. Ein Robo kommt nicht überall hin und man muss permanent alle Türen offen lassen. Der Sauger ist flexibel einsetzbar. Meine 100 m2 sind in ca. 20 min gründlich gereinigt. Parkett nur nebelfeucht wischen, das macht er vorbildlich! Der verbleibende Wasserfilm verdunstet sehr schnell, somit kann bei intakter Oberflächenversiegelung (geölt oder lackiert) nichts passieren. LG

  • Profilbild von Max Mustermann Pro
    # 06.06.23 um 13:11

    Max Mustermann Pro

    Ladestation?

    • Profilbild von GreySlug
      # 06.06.23 um 14:00

      GreySlug

      Ladestation ist dabei. Die Station reinigt die Walze und trocknet sie im Anschluss selbständig. Danach beginnt der Ladevorgang.

  • Profilbild von moymo
    # 08.06.23 um 20:33

    moymo

    Ich hatte auch den Osotek – der hat gezogen wie riesiger Hund -zurückziehen und allgemeine Handhabung (Gewicht usw.)war extrem schwer und schweißtreibend ,da kann ich auch reinigen wie zu Oma‘s Zeiten und unter mein WC ist der auch nicht gekommen. Hab jetzt den H12 pro wegen dem Test hier und bin zufrieden.100% Perfektion wird bei Wischsaugern eh noch dauern.

    • Profilbild von chriss_goe
      # 31.03.24 um 20:59

      chriss_goe

      Ich bezweifle dass der Dreame H12 in den Punkten die du erwähnt hast besser ist als der Osotek, schaut das Gerät doch deutlich klobiger aus als ersteres.

  • Profilbild von Lukas…33
    # 26.09.23 um 19:49

    Lukas…33

    funktioniert der Link nicht oder gibt es das Ding bei Alza schon nicht mehr?

  • Profilbild von JM
    # 29.12.23 um 00:23

    JM

    Leider ist nach 6 Monaten der Akku defekt. scheint ein wiederkehrendes Problem zu sein.

  • Profilbild von Rascall
    # 03.04.24 um 08:19

    Rascall

    ich kann da nur jedem einen gebrauchten Vorwerk ans Herz legen. Für rund 150€ bekommt man einen sehr guten Kobold VK 131. Dazu den Bodenwischer SP520. Eine perfekte Kombination. Einziger Nachteil vielleicht: kabelgebunden aber mit sehr langer Leine und hat einen Beutel (was ich persönlich eher bevorzuge…finde die entleerbaren Kammern eher widerlich).
    In Verbindung mit dem Reinigungskonzentrat lassen sich perfekte Reinigungsergebnisse erzielen. Zum LU gehört i.d.R auch die elektrische Teppichbürste. Wer Haustiere hat, weiss die sehr schnell zu schätzen. Dazu kann man gebraucht für etwa 20€ noch den Polsterboy in Betracht ziehen. Auch im Auto in Kombination mit einem Hund eine dankbare Investition. Ich habe selbst den ein oder anderen Akkusauger besessen, zuletzt den Tineco A11 mit umfangreichem Zubehör….alles Tineff…. Mist…an die Saugleistung und Langlebigkeit eines Vorwerk kommt kein anderer Sauger ran. Und gebraucht Dank des Akku Hypes zunehmend günstiger zu erstehen. Meinen Vorwerk Kobold habe ich vor etwa 10 Jahren gebraucht gekauft und es war bis heute nur das Netzkabel wegen eines Kabelbruchs defekt. Dieses gibt es Netz für gerade mal 10€ neu….(als Nachbau in sehr guter Qualität). Bei dem ganzen Akkuwahn….hat denn keiner mehr eine Steckdose im Haus/ in der Wohnung? Der Stromverbrauch ist doch nicht geringer…das Ladegerät ständig am Strom. Der Vorwerk hat eine Leistungsaufnahme von 500-700W…

  • Profilbild von Hill
    # 07.05.24 um 16:34

    Hill

    Ich habe leider noch keinen sinnvoll funktionierenden Akkusauger mit Wischfunktion gefunden. Diesen Dreame hatte ich auch zum Testen und habe ihn nach zwei Wochen zurückgeschickt. Die können nur entweder Teppich oder Hartboden, wer beides hat braucht sie definitiv nicht. Da sind Staubsauger und Wischmopp deutlich schneller, gründlicher und günstiger. Die Reinigungsfunktion der Rolle fand ich persönlich auch nicht überzeugend. Das wird noch ein paar Jahre dauern, bis die gut sind.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.