Test

Earfun UBOOM L Bluetooth Lautsprecher für 63,99€ bei Amazon

Der Earfun UBOOM L ist endlich bei Amazon gelistet! Aktuell bekommt ihr ihn dort für 63,99€ mit dem Gutschein: EFUBOOML, wenn ihr zusätzlich den 10% Rabattgutschein auf der Produktseite aktiviert. Mittlerweile konnte ich den Lautsprecher auch mal mit einer JBL Charge 5 vergleichen. Der klangliche Unterschied ist dabei sehr marginal und keineswegs 80-100€ mehr wert. Die JBL Box liefert lediglich marginal mehr Bass und eine etwas höhere Gesamtlautstärke.

Passend zum Sommer gibt es mit dem Earfun UBOOM L einen neuen Bluetooth-Lautsprecher. Zuletzt konzentrierte man sich bei Earfun eher auf In-Ear Kopfhörer; die ersten Gadgets der Marke, die mich überzeugen konnten, waren jedoch Bluetooth-Speaker.

Earfun UBOOM L Speaker Design

Technische Daten

NameEarfun UBOOM L
Maße720 x 210 x 72 mm
Gewicht650 g
Treiber2 x 14 Watt; Ø 55 mm
Frequenzbereich53,5 Hz – 20 kHz
Impedanz
KonnektivitätUSB-C Ladeanschluss

3,5 mm Klinke

Akkukapazität5200 mAh
Bluetooth5.0
AppNein

Verpackung & Lieferumfang

Der Earfun UBOOM L kommt in einem gewöhnlichen Karton in den klassischen Earfun-Farben weiß und gelb. Darin findet man neben dem Lautsprecher ein USB-C Ladekabel, Klinkenkabel und eine Bedienungsanleitung.

Earfun UBOOM L Lieferumfang

Klassisches Bluetooth Lautsprecher Design

Während der normale Earfun UBOOM ein 360°-Lautsprecher ist, ist der Earfun UBOOM L ein gewöhnlicher Bluetooth-Speaker. Mit den Maßen von 78 x 210 x 72 mm ist er allerdings gar nicht so viel größer, auch wenn das Format hier horizontal und nicht vertikal ist. Dabei wiegt die Box 650 g, was gegenüber dem Earfun UBOOM ebenfalls nur eine geringe Gewichtszunahme bedeutet.

Earfun UBOOM L mit Karton

Optisch ist der Lautsprecher so eher unauffällig und reiht sich in eine lange Liste an Lautsprechern mit ähnlichem Design ein. Auch die Farbwahl unterstreicht mit klassischem Schwarz nochmal die Unauffälligkeit. Weitere, bunte Modelle, gibt es leider nicht. Mittig ist der Speaker mit einem Textilmantel versehen, das kennen wir von vielen Herstellern, allen voran aber von JBL.

Earfun UBOOM L Logo

Die kurzen Seiten beziehungsweise der kantige Übergang ist hingegen mit einer Art Gummierung überzogen. Diese Gummierung mündet dann in zwei Passivstrahlern, die wir mittlerweile bei vielen Lautsprechern in dieser Position finden. Der Earfun UBOOM L ist mit IP67 zertifiziert, heißt feiner Sand und Wasser können ihm nichts anhaben – der perfekte Urlaubsbegleiter?

Earfun UBOOM L Passivstrahler

Dabei ist der Lautsprecher sehr gut verarbeitet. Das verwendete Material ist geruchsneutral, passgenau und sauber verklebt. Modellen von etablierten Herstellern, wie JBL & Co. steht er in diesem Punkt in nichts nach.

Earfun UBOOM L mit zwei 14 Watt Lautsprechern

Im Inneren des Bluetooth Lautsprechers sind zwei 55 mm Speaker mit jeweils 14 Watt Leistung verbaut. Dazu kommen die bereits erwähnten Passivstrahler, die dem Tiefton mehr Wucht verleihen sollen. Insgesamt ergibt sich so eine Leistung von 28 Watt. Auf dem Papier etwas weniger als eine JBL Charge 5, aber etwas mehr als der normale UBOOM oder ein Tribit MaxSound Plus.

Earfun UBOOM L Treiber

Klangvergleich mit Tribit MaxSound Plus

Der Tribit MaxSound Plus (mit 2 x 12 Watt Treibern) klingt insgesamt ziemlich ähnlich wie der Eafun UBOOM L. Gerade im Tieftonbereich decken die beiden Lautsprecher ungefähr denselben Frequenzbereich ab und entwickelt einen ähnlich satten Sound.

Earfun UBOOM L und Tribit MaxSound Plus

Im oberen Mittel- und Hochtonbereich gefällt mir der Klang des Eafun UBOOM L jedoch besser. Der Lautsprecher glänzt hier mit etwas höherem Detailreichtum und klarerem Sound.

Klangvergleich mit Xiaomi Mi Portable Speaker

Der etwa gleich große Xiaomi Mi Portable Speaker, mit 2 x 8 Watt Treibern, legt einen größeren Fokus auf den Mittelton. Dieser ist etwas klarer, fügt sich aber weniger gut in das Gesamtklangbild ein und steht mehr im Mittelpunkt.

Earfun UBOOM L und Mi Portable Speaker

Der Earfun UBOOM L bietet da eine deutlich größere Bühne und ist vor allem im Tiefton deutlich voluminöser. Dabei liefert er einen ähnlich guten Hoch- und Mittelton.

Klangvergleich mit Soundcore Motion+

Der Soundcore Motion+ ist mit 30 Watt und dezidierten Hochtönern schon auf dem Papier leistungsstärker als der Earfun UBOOM L. Auch im praktischen Vergleich liefert der Soundcore Motion+ meiner Meinung nach den besseren Sound.

Earfun UBOOM L und Soundcore Motion

Vor allem im Hochton ist er nochmal klarer und der Sound ist im direkten Vergleich für mein Empfinden weniger verwaschen. Insgesamt bietet der Motion+ nochmals eine größere Bühne und auch einen Hauch mehr Volumen im Tiefton, was auch durch das etwas größere Gehäuse zustande kommt.

Klangliches Fazit

Der Earfun UBOOM L hat mir im Test ziemlich gut gefallen. Besser als der Tribit MaxSound Plus, den ich hier am ehesten als etwas preiswertere Alternative sehe. Für einen Preis von etwa 60€ – 70€, ist der UBOOM L meiner Meinung nach aktuell einer der attraktivsten Bluetooth Speaker!

Der nächst bessere Lautsprecher ist meiner Einschätzung nach der Soundcore Motion+. Je nach aktuellem Preisgefüge, unter der Berücksichtigung von tagesaktuellen Angeboten, ist er gegebenenfalls sogar die bessere Alternative.

Spannend wird noch ein Vergleich mit er aktuellen JBL Charge 5, zu dem wir den Test nächste Woche nachreichen.

Konnektivität

Der Earfun UBOOM L ist mit einem nicht mehr ganz aktuellem Bluetooth 5 Modul ausgestattet, dass den AAC- und SBC-Codec unterstützt. Für eine kleine „Krawallbude“ für unterwegs völlig ausreichend. Im Test bleibt die Verbindung im Freien auf eine Distanz von circa 15 Metern störungsfrei.

Zwei Earfun UBOOM L Lautsprecher
Zwei UBOOM L können als Stereo-Paar genutzt werden

Wie stabil die Bluetooth-Verbindung ausfällt, ist aber nicht nur vom Lautsprecher, sondern auch von dem verwendeten Handy abhängig. In unserem Test haben wir ein OnePlus 8T und ein iPhone 11 Pro Max verwendet. Mit einem zweiten Earfun UBOOM L kann der Lautsprecher auch als Stereo-Paar genutzt werden.

Earfun UBOOM L Anschluesse

Auch der Earfun UBOOM L ist weiterhin mit einer 3,5 mm Klinkenbuchse ausgestattet. So kann der Lautsprecher auch mit nicht Bluetooth-fähigen Audioquellen verwendet werden. Dies ist auch ratsam, wenn man den Lautsprecher beispielsweise mit einem Fernseher verwenden möchte, aufgrund der niedrigen Latenz via Kabel.

Bedienung

Auf der Oberseite des Lautsprechers gibt es insgesamt sechs Bedienknöpfe. Dabei sind die Knöpfe durch verschiedene Drück-Kombinationen mit mehreren Funktionen ausgestattet.

Earfun UBOOM L Bedienknoepfe

Funktionen der Knöpfe

1x drücken2x drücken3x drückengedrückt halten
PowerEin-/ Ausschalten
BluetoothKopplungsmodusVideomodus ein-/ ausschaltenTWS Modus
PlayWiedergabe/Pause; Anruf annehmen/beendenNächster TitelVorheriger TitelSprachassistent starten; Anruf ablehnen
Plus TasteLautstärke erhöhen
Minus TasteLautstärke verringern
Ton ModusInnenmodus/AußenmodusTWS Modus

Akku

Der verbaute 5200 mAh Akku soll für eine Laufzeit von bis zu 16 Stunden sorgen. Im Test bei einer gemischten Lautstärke zwischen 50%-70% hat der Earfun UBOOM L rund 13 Stunden durchgehalten. Ein absolut akzeptabler Wert, wie ich finde. Geladen wird der Lautsprecher via USB-C-Buchse, was rund vier Stunden in Anspruch nimmt.

Fazit

Mit dem Earfun UBoom L kann der chinesische Hersteller mal wieder die konstante Produktqualität beibehalten und ein rundes Audio-Gadget liefern. Der Bluetooth Lautsprecher ist top verarbeitet, hat ein solides Design und Materialien, die der hochpreisigen Konkurrenz auf den ersten Blick in nichts nachstehen.

Im Test stimmt für mich das Verhältnis zwischen Größe, Gewicht, Preis und dem Klang. Aus dem noch relativ kleinen Bluetooth Speaker kommt ein voluminöser Sound mit gutem Bass für Größe des Gehäuses und der verbauten Lautsprecher. Dazu liefert er im Vergleichstest eine recht große Bühne und recht definierten Hochton – ein rundes Gesamtpaket!

Lediglich die Verwendung eines Bluetooth 5.0 Chips, wo bereits Bluetooth 5.3 auf dem Vormarsch ist, könnte man kritisieren. In der Praxis hat das aber keine Nachteile beim Musikhören. Zudem gefällt mir, dass auch hier Stereo-Pairing möglich ist, zwei Speaker sind immer besser als einer!

fe8dfc24d3924379a1d3e9fce855dd2f Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (10)

  • Profilbild von Kurt
    # 01.08.22 um 12:16

    Kurt

    Habe die uboom probe gehört und war auch nicht begeistert. Entweder ist es die Firmware, ich habe zu hohe Erwartungen oder diese ganzen Tests sind bezahlt…

    • Profilbild von Tim
      # 01.08.22 um 12:36

      Tim CG-Team

      Kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Habe ihn nun auch mit einer JBL Charge 5 verglichen und halte die Unterschiede zwischen unseren beiden Test-Lautsprechern und der Charge 5 für marginal. Keine Ahnung, ob meine Wahrnehmung gestört ist oder ob eure Lautsprecher einfach anders klingen als unsere.

  • Profilbild von Lukas
    # 26.07.22 um 18:27

    Lukas

    Kann den Hype nicht ganz verstehen, auch mit der oluv Firmware sind stimmen eher dumpf.

    Mir macht der Lautsprecher nicht wirklich Spaß beim hören von Mainstream Pop und Elektro Musik.

  • Profilbild von Mario
    # 08.07.22 um 17:16

    Mario

    Blöde Frage: Habt ihr denn die von Oluv beworbene Firmware vor dem Test installiert? Ansonsten ist der Test nicht wirklich aussagekräftig, da er selbst meint der Lautsprecher kling im Auslieferungszustand schlecht.

    • Profilbild von Foegelchen
      # 26.07.22 um 20:52

      Foegelchen

      Hallo. Wie kriegt man da die andere Firmware drauf? gibt's da ein easy Tool für? Oder ist das eher schwierig? Danke

  • Profilbild von Tankrusher
    # 07.07.22 um 20:21

    Tankrusher

    Ihr wisst aber schon das es Erfün heißt und nicht Erfün…

  • Profilbild von Devilhound
    # 20.06.22 um 19:49

    Devilhound

  • Profilbild von Das nich Amazon
    # 20.06.22 um 17:06

    Das nich Amazon

    Der Link is nich Amazon! sineP

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.