Test

EASINE W100 Wisch-Akkusauger für 240€ bei Amazon

EASINE ein Unternehmen von ILIFE hat mit dem W100 auch einen Wisch-Akkusauger im Portfolio. Dieser kommt mit eigener Reinigungsflüssigkeit und bis zu 6000 pa Saugkraft. Kann er überzeugen?

EASINE W100 Wisch-Akkusauger Produktbild

  • EASINE W100 Wisch-Akkusauger

Technische Daten des EASINE W100

EASINE W100
Saugkraft6000 pa
Displayja
WischfunktionGleichzeitig saugen und Wischen
App
Lautstärke77 dB Eco / 82 dB Max
Akku3000 mAh
SaugstufenZwei, Eco & Max
Arbeitszeitbis zu 26 Minuten (je nach Verschmutzung)
WassertankFrischwasser: 600 ml | Schmutzwasser: 450 ml
Gewicht4,1 kg
CE-Kennzeichenja

Lieferumfang

Viele Überraschungen hat man nicht im Lieferumfang. Folgende Inhalte liegen bei:

  • das Hauptelement EASINE W100 Akkusauger
  • der Griff
  • eine Ladestation mit Wasserauffangschale & Stauraum für Zubehör
  • eine Bürste & Pinsel
  • die Reinigungsflüssigkeit

EASINE W100 Wisch-Akkusauger Reiniger

Der letzte Punkt dieser Auflistung ist tatsächlich eine Premiere bei den Wisch-Akkusaugern in unseren Test, Reinigungsflüssigkeit wird oft durch den Import weggelassen. Jedoch wird die vorhandene Flasche vermutlich auch vorerst die letzte sein, denn der Reiniger ist aktuell nirgendwo zum Verkauf nach Deutschland verfügbar. Ich hoffe hier bietet man diesen zukünftig noch an, damit man einen sicheren Reiniger für den EASINE W100 hat und nicht rumexperimentieren muss.

Design und Verarbeitung

Mittlerweile setzt sich ein Design für die Wisch-Akkusauger durch. Oben haben wir einen Griff mit Bedienelementen. Darunter befindet sich das Display und dann folgt der Frischwassertank mit 600 ml Kapazität. Weiter unten liegt dann der Abwassertank mit 450 ml Füllmenge. Etwas ungewöhnlich ist die Farbauswahl aus Gold und Schwarz. Die erinnern mich tatsächlich an die Farbkombination bei den Sony-Kopfhörern.

EASINE W100 Wisch-Akkusauger von oben

Bei der Verarbeitung und der Qualität haben Dreame oder Roborock aber noch die Nase vorn. Das ist hier keinesfalls ein Plastikbomber, aber so ganz hochwertig wirkt er dann doch nicht. Auch ließen sich die Tanks im nicht ganz richtigen Winkel teils schwieriger einsetzen. Hier kann man vielleicht noch in der Zukunft das Niveau anheben.

Display & Sprachansage

Auf der Oberseite des Wisch-Akkusaugers befindet sich das Display. Dabei handelt es sich um ein sehr simples Display, welches einen leicht veralteten Eindruck macht, was der Funktionalität aber nicht schadet. Einsehen kann man den aktuellen Ladestand, die Saugstufe oder den Wassertankstand. Aber auch ein Symbol bei aktivierter Wasserzufuhr ist gegeben. Im Gegensatz zum Dreame H11 Max ist hier das Display im Ladedock zum Nutzer gerichtet, wodurch man einfach den Akkustand ablesen kann. Dadurch ist aber dann während des Reinigungsvorgangs das Display falsch rum zum Nutzer. Meckern auf hohem Niveau, aber ein sich drehbares Display sollte doch möglich sein.

EASINE W100 Wisch-Akkusauger in Aktion Display

Dann gibt es da noch diese Sprachansage. Die gibt Rückmeldungen über den aktuellen Zustand oder den gewählten Saugmodus. Aufgrund der Lautstärke eines Saugers muss diese natürlich ähnlich laut werden, aber mit „CHARGING“ angebrüllt zu werden, ist auch nicht so geil. Gleichzeitig ist der eingebaute Lautsprecher qualitativ schon echt nicht gut. Zum Glück gibt es einen Knopf auf der Rückseite, der die Sprachansage deaktiviert. Solange man nicht darauf angewiesen ist, würde ich die wirklich als Erstes ausschalten.

Reinigung mit dem EASINE W100

Handhabung

Vor der Reinigung muss der EASINE W100 erst einmal mit Wasser befüllt werden. Dazu nimmt man den Frischwassertank aus dem Gerät und kann ihn dann befüllen. Anschließend gibt man nach Dosierempfehlung Reiniger dem Wasser hinzu. Wie so oft gilt hier die Empfehlung des Herstellers nur das offizielle Reinigungsmittel zu nutzen. Alternativ kann man in der Theorie auch einen anderen wenig schäumenden Reiniger nutzen, jedoch sind Schäden am Gerät nicht auszuschließen.

EASINE W100 bei Amazon kaufen »

Jetzt kann man den Wisch-Akkusauger starten und die Reinigung beginnen. Anders als zum Beispiel beim Dreame H11 Max gibt man hier manuell das Wasser ab. Dazu befindet sich an der Unterseite des Griffs ein Knopf.  Hat den Vorteil, dass man nochmal über einzelne Stellen gehen kann, um zusätzlich Wasser aufzusaugen. Jedoch muss man dadurch während der Reinigung den Knopf die ganze Zeit gedrückt halten, was einige ja schon bei normalen Akkusaugern stört.

EASINE W100 Wisch-Akkusauger Beispiel Wasserabgabe
Links zwei Durchgänge, weiter rechts nur einer.

Auch fällt auf, dass man leichte Streifen auf dem Boden hat, die nicht ganz so feucht sind wie andere daneben. Anscheinend ist die Wasserabgabe hier ungleichmäßig, weswegen man mehrmals über dieselbe Stelle den Wisch-Akkusauger ziehen sollte. Auch ist der Zug, den viele Wisch-Akkusauger haben, hier nicht annähernd so ausgeprägt, was aber die Wischbewegung begünstigt.

EASINE W100 Wisch-Akkusauger in Aktion Display

Auffällig war die Zeit, die der Boden braucht, um anschließend wieder zu trocknen. Vermutlich durch die nicht durchgängige Abgabe von Wasser und das gleichzeitige Absaugen landet viel weniger auf dem Boden. Innerhalb einiger Minuten war der Boden also schon wieder trocken, was ich bisher nicht so beobachten konnten bei Dreame oder auch in den ersten Zügen im Test vom Roborock Dyad. Theoretisch könnte man ein ähnliches Ergebnis aber mit dem Trocknungsmodus beider Modelle erreichen.

Performance

Direkt nach dem ersten Einschalten fiel mir die Lautstärke des W100 auf. Gemessen haben wir im Eco-Modus 77 dB und 82 dB im Max-Modus, wo man sich schon am oberen Ende der Lautstärke befindet. Ich kann allgemein schon empfehlen, mit ANC-Kopfhörern staubzusaugen, aber das hilft ja leider anderen in der Umgebung nicht. Jedoch macht er nicht nur viel Lärm mit nichts dahinter, sondern liefert ein zufriedenstellendes Ergebnis. Der Boden wird gut gewischt und der Schmutz abgetragen. Auch Flecken entfernt er, zwar nicht beim ersten Überfahren, sondern beim zweiten oder dritten Mal, aber sie sind danach weg. In den meisten Fällen würde ich im Max-Modus saugen, da dieser einfach die nötige Power hat den Boden richtig zu reinigen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich hatte hier mit einem schlechteren Ergebnis gerechnet, aber der EASINE W100 liefert eine zufriedenstellende Reinigung, auch wenn er ein, zwei Eigenheiten hat.

Die beworbene halbe Stunde an Laufzeit schafft man wohl eher im Eco-Modus und mit gutem Willen. Im Max-Modus ist eher nach 15-20 Minuten Schluss. In der Zeit kann man aber einiges schaffen, je nachdem wie schnell man selber ist.

Nach der Reinigung

Möchte man den Wisch-Akkusauger regelmäßig nutzen, dann sollte man einige Dinge nach der Reinigung machen. Am offensichtlichsten ist das Ausführen der Selbstreinigung, welche eine Minute lang die Walze und Schläuche mit sauberem Wasser durchspült.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Danach ist der Abwassertank dran, der ausgeleert und gereinigt werden muss. Solltet ihr in der näheren Zukunft den W100 erneut benutzen, dann könnt ihr den Frischwassertank so belassen. Solltet der nächste Einsatz aber etwas dauern, würde ich diesen auch ausleeren und trocknen. Die Walze könnt ihr auch entnehmen und an der Seite der Ladestation an der Luft trocknen lassen.

EASINE W100 Wisch-Akkusauger Abwassertank reinigen

Fazit

Im Test stellte sich der EASINE W100 fast überraschend gut an. Er reinigt gut den Boden und auch Flecken sind mit ihm bekämpfbar. Diesmal liegt sogar ein eigener Reiniger bei, auch wenn es schade ist, dass man diesen nicht nachkaufen kann. Komplett perfekt ist er aber auch nicht. Eine gleichmäßige Wasserabgabe würde den Wischvorgang beschleunigen und auch ein optionaler Automatikmodus wäre sicherlich nicht schlecht. Auch sind Display und Sprachansage eher mäßig und die Lautstärke schon etwas zu hoch.

  • Sehr gründliche Reinigung möglich
  • Mitgelieferter Flüssigreiniger
  • Schnelle Bodentrocknung

  • Ungleichmäßige Wasserabgabe
  • Lautstärke im Max-Modus hoch
  • Reinigungsflüssigkeit nicht nachkaufbar

 

Trotz der Kritikpunkte muss man aber nach dem Reinigen sagen, der Boden ist sauber und sogar relativ schnell wieder trocken. Er überzeugt mehr als ein JIMMY HW8 Pro, die Konkurrenz sehe ich hier im Dreame H11, welcher jedoch bei deutschen Händler nochmal teurer ist. Mit dem EASINE W100 trifft man definitiv keine schlechte Wahl, ob er sich über die Zeit behaupten kann, muss sich aber noch zeigen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.