Test Havit G1 Pro wireless In-Ear Kopfhörer für 59,34€

Mit den Havit G1 Pro testen wir den ersten wireless In-Ear von diesem chinesischen Hersteller. Wer öfter mal virtuell auf Shopping-Tour bei Amazon ist, dem ist Havit sicherlich schon das ein oder andere Mal über den Weg gelaufen. Die technischen Daten lesen sich dabei wirklich gut, wir sind gespannt wie er in der Praxis performt.

Havit G1 Pro Hörer

NameHavit G1 Pro
Treiber6 mm Titan-Membran Lautsprecher
Frequenzbereich20-20.000Hz
Impedanz Ohm
KonnektivitätBluetooth 5
Akkukapazität720 mAh in Ladebox; 60 mAh pro Hörer
Gewicht61 g; 4,9 pro Hörer
Maße38 x 60 x 60 mm
IP SchutzklasseIPX5
Empfindlichkeit
Bluetooth-Profile
Audio Codec

Verpackung & Lieferumfang

Die Havit G1 Pro kommen in einem vergleichsweise großem Karton. Dabei ist die Vorderseite wie so oft aus einem dünnen, durchsichtigem Kunststoff, der Rest besteht aus weißer Pappe. Durch die Vorderseite sind sowohl die Hörer als auch die Ladeschale sichtbar und werden dem Käufer nett präsentiert.

Havit G1 Pro Kopfhörer zubehör

Unterhalb dessen befindet sich das restliche Zubehör. Dazu gehört ein vergleichsweise langes Micro-USB Ladekabel, eine Bedienungsanleitung auf verschiedenen Sprachen (unter anderem Deutsch und Englisch) sowie drei Paar Ohrpolster und Ohrhaken. Letztere kommen in einer Art Tabletten-Verpackung, in der jedes einzelne Ohrpolster und Ohrhaken einen eigenen Platz hat, was mir besser gefällt als die üblichen Plastiktütchen.

Design & Verarbeitung

Bei unserem Testexemplar sind sowohl Hörer als auch die Ladebox in einem schlichten Dunkelgrau gehalten. Wem das zu unspektakulär ist, der greift vielleicht eher zu Weiß oder in Grau mit roten Akzenten. Dabei wiegen die Hörer mit mittleren Ohrpolstern und Ohrhaken jeweils 5,1 g, dazu kommen 52,1 g der Ladebox, ein durchschnittliches Gewicht. Mit den Maßen 60 x 45 x 38 mm hat die Ladebox ein ähnliches Format, wie die der Xiaomi Airdots Pro.

Havit G1 Pro Hörer

Die Hörer der Havit G1-Series sind nichts Besonderes und haben eine ähnliche Form und Große wie beispielsweise auch die Meizu POP oder Aukey Key Series EP-T10 EarBuds. Die Ladebox der Havit G1 Serie hingegen funktioniert etwas anders.

Während die meisten Ladeboxen nach hinten aufgeklappt werden können, lässt sich der Deckel der Havit G1-Serie vollständig abnehmen. Ober- und Unterseite werden durch ein dünnes Flachband-Kabel zusammengehalten. Dabei sieht das Kabel nicht einfach nur schick aus, sondern ist tatsächlich dafür da, um die Oberseite der Ladebox mit strom zu versorgen.

Das Besondere an den Havit G1 ist nämlich, dass vermutlich aus Platzgründen der eine Hörer in die Oberseite der Ladebox gesteckt wird, der andere in die Unterseite. Eine gute Lösung, um das Ladecase möglichst klein zu halten. Das Kabel, welches Ober- und Unterseite miteinander verbindet, könnte aber auch zum Verhängnis werden – Stichwort Kabelbruch. Ein solcher Defekt ist bei allen anderen wireless In-Ear Ladeboxen meiner Meinung nach deutlich unwahrscheinlicher.

Jedoch sollte man honorieren, dass Havit hier im Vergleich zu vielen anderen Herstellern mal etwas wagt und andere Wege geht. Insgesamt wirkt das ganze auf mich ausgereift, die Hörer passen perfekt in die Ladebox, egal mit welchen Polstern, und auch wenn die Ober- und Unterseite nicht mit einem Scharnier miteinander verbunden sind, muss man sich keine Sorgen machen, dass sie die Hülle im Rucksack selbstständig öffnet.

In Sachen Verarbeitung und Material, habe ich an den Havit G1 Pro nichts auszusetzen. Der Kopfhörer ist sauber gefertigt und weist keine keinerlei Materialschwächen auf, dazu ist er vollkommen geruchsneutral.

Sound der Havit G1 Pro wireless In-Ear Kopfhörer

Die Havit G1 Pro sind mit dynamischen Lautsprechern mit 6-mm-Titanium-Membran ausgestattet.

Im Test haben mir die Havit G1 Pro insgesamt ganz gut gefallen. Havit scheint hierbei nicht zu den günstigsten dynamischen Treibern gegriffen zu haben, denn die Performance im Hochtonbereich, wo die meisten günstigen Treiber patzen, gefällt mir gut. Der Havit löst bis in die Frequenzspitzen gut auf und die Höhen klingen weder verfälscht, noch „matschig“.

Im Mitteltonbereich ist der Kopfhörer deutlich gedämpfter. Im Test mit HipHop-, RnB- oder Akustik-Songs kommen mit Stimmen ein wenig zu kurz und gehen ein wenig im Instrumental zwischen Hochton und Bass unter. Schade! Allerdings kann der Mittelton mithilfe der Equalizer-Einstellungen ein wenig gepusht werden.

Punkten kann der Havit G1 Pro dann aber wieder mit einem ausgewogenen aber kräftigem Tiefton. Zwar schafft er es nicht die Subbass-Frequenzen so zu bedienen, wie beispielsweise der TaoTronics Soundliberty 53, der QCY-T2S oder die Redmi Airdots, jedoch empfinde ich dies für Musikrichtungen, bei denen der Bass eine etwas untergeordnete Rolle spielt, durchaus als angenehm.

Im Vergleich zu den Redmi AirDots oder den TaoTronics TT-BH053 fällt vor allem auf, dass der Mittelton etwas schwächer betont ist. Zudem können die beiden Kopfhörer im Bassbereich etwas mehr Druck aufbauen. Was man nun lieber mag, ist meiner Meinung nach eine Frage des Geschmacks. Ich persönlich würde bei meinem persönlichem Musikgeschmack in Richtung elektronischer Musik mit „fetten Bässen“ eher zum Soundliberty 53 oder Redmi Airdots tendieren.

Tragekomfort

Die besten Ergebnisse konnte ich mit dem Havit G1 Pro mit den großen Ohrpolstern erzielen. Leider passen mir persönlich die Hörer nicht ganz so gut ins Ohr, gerade im rechten Ohr lockert sich der Hörer während des Tragens immer wieder, sodass die Bässe ihre Intensität verlieren.

Habit G1 Pro Tragekomfort

Mein Problem ist, dass ich die Hörer nicht weit genug in den Gehörgang stecken kann, da die Ohrpolster etwas zu nah am Hörerkorpus befestigt werden. Allerdings solltet ihr hier beachten, dass ich wie immer von persönlichen Erfahrungen spreche. Nur weil mir die Hörer aufgrund der Form meiner Ohren nicht so gut passen, heißt dies nicht, dass es sich bei euch genau so verhält!

Headset

Die Hörer der Havit G1 Pro sind mit jeweils einem Mikrofon ausgestattet, so können die Hörer auch als Mono-Headset genutzt werden. Während der Test-Telefonate gab es des Öfteren Störgeräusche, die die Mikrofone leider nicht filtern konnten, jedoch konnten mir meine Gesprächspartner trotzdem folgen, auch wenn es nicht immer angenehm ist.

So eignen sich die Havit G1 Pro für Telefonate in ruhigen Umgebungen, in lauten hingegen würde ich mit diesem wireless In-Ear auf kürzere Telefonate beschränken.

Bedienung mit Touchknöpfen

Wie mittlerweile fast alle mittel- und hochpreisigen TWS In-Ears ist auch der Havit G1 Pro mit Touch-Paneln zur Bedienung der Musik ausgestattet. Leider kann mit den Havit G1 Pro nicht die Lautstärke verändert werden, dies muss man weiterhin mit dem Smartphone machen – schade.

Funktionen der Touch Panel

Knopf1x drücken2x drücken2 Sek. drücken
rechter HörerPlay/Pause;  Anruf annehmen/beendenSprachassistent startennächster Titel
linker HörerPlay/Pause;  Anruf annehmen/beendenSprachassistent startenvorheriger Titel

Pairing & Bluetooth Reichweite

Das Verbinden verläuft wie gewohnt: einfach die Hörer aus der Ladebox nehmen und schon verbinden sich die beiden zunächst untereinander und sind im Anschluss als ein Bluetooth Gerät auf dem Handy sichtbar. Dank Bluetooth 5 ist die Verbindung auf eine Distanz auf etwa 15 Metern auf freier Fläche stabil. In geschlossenen Räumen ist es wie immer etwas weniger, gerade wenn massive Hindernisse, Stichwort: Betonwände, hinzu kommen.

Gut gefällt mir, dass die Hörer jeweils auch einzeln mit dem Smartphone verbunden werden können. So lässt sich die Akkukapazität schonen und gerade wenn man damit telefonieren möchte tut es auch ein Hörer.

Akkulaufzeit im Test

Die Ladebox ist mit einem 720 mAh straken Akku ausgestattet. Dabei liegt dieser Wert im oberen Mittelfeld, einen Wert zwischen 500-700 mAh weisen die meisten Herstellerangaben auf. Dazu kommen jeweils 60 mAh pro Hörer, was schon eher die Ausnahme  ist, die meisten Hörer sind meiner Erfahrung nach mit einem 35-55 mAh Akku ausgestattet.

Dabei solltet ihr bei der Wahl der Kopfhörer nicht unbedingt auf die Zahlen schauen. Ähnlich wie bei unseren Smartphone-Tests können wir auch im Fall der Bluetooth-Kopfhörer sagen, dass noch ein paar weitere Faktoren ausschlaggebend für die Akkulaufzeit sein können. Beispielsweise die Energieeffiziens des verbauten Bluetooth Chip und die der Lautsprechereinheit.

Havit G1 Pro Anschluss

Im Test konnte ich mit den Hörern eine Laufzeit von etwa 4,5 Stunden erreichen, bei einem Lautstärke-Mix von 50%-70%. Zudem ist es mit der Ladebox möglich, die Hörer viermal erneut aufzuladen. Den Gang zur Steckdose muss der Kopfhörer also nach ungefähr 13 Stunden antreten, dann dauert es etwa zwei Stunden, bis die Havit G1 Pro wieder vollgeladen und einsatzbereit sind.

Fazit

Havit hat mit der G1-Serie im Bereich des Designs etwas riskiert, was mir gut gefällt! Dabei sind Hörer und auch die Ladebox gut verarbeitet und alles passt perfekt zusammen – so muss es sein. In dem kurzen Flachbandkabel, welches zwar sehr stabil wirkt und einen robusten Eindruck hinterlässt, sehe ich nichtsdestotrotz eine unnötige Schwachstelle.

Klanglich ist der Havit G1 Pro nicht mein persönlicher Lieblingskopfhörer. Mir persönlich fehlt gerade im Mittelton ein wenig die Betonung, dafür ist er im Hochton gerade für einen dynamischen Lautsprecher schön definiert. Im Tiefton wiederum kommt er mit etwas weniger Subbass aus, als so manch anderer, günstigere Kopfhörer, wie beispielsweise den Redmi AirDots oder den TaoTronics TT-BH053 und TT-BH052.

Mir persönlich ist der Havit G1 Pro, welcher keineswegs ein schlechter Kopfhörer ist, dennoch ein wenig zu teuer. Hier gibt es eben günstigere Kopfhörer, die zumindest für meinen Geschmack besser klingen und ähnliche technischen Daten und Testergebnisse aufweisen. Da hilft dann zumindest für mich auch kein hochwertiges Material und kein ausgefallenes Design.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von Hiex
    07.09.19 um 20:16

    Hiex

    "Virtuell auf Shoppingtour"??? Shoppen auf Amazon ist höchst real….

  • Profilbild von Hiex
    07.09.19 um 20:20

    Hiex

    Der Dealautor hält von Groß- und Kleinschreibung nicht viel …. Besuch mal einen Orthographiekurs oder besorg dir nen Lektor!

  • Profilbild von TomderLeser
    07.09.19 um 20:54

    TomderLeser

    Leider auch Rechtschreibfehler… Der Autor sollte, wenn er mit einem Produkt in die Öffentlichkeit tritt, dessen Qualität überprüfen. Dieses im Eigeninteresse, als auch im Hinblick auf die Qualität der Seite/App.

  • Profilbild von AndyXS
    07.09.19 um 21:18

    AndyXS

    Ich habe Micro-USB gelesen und dann nicht mehr weitergelesen…

    Liebe Produktentwickler… Es ist 2019. Bis auf Apple nutzt jetzt jeder USB-C.. Und da wird es das übernächste iPhone dann auch endlich haben..

  • Profilbild von Hiex
    07.09.19 um 22:29

    Hiex

    @TomderLeser: Fachliche Fehler halt auch. Der Gebrauch einiger Begriffe ist ziemlich durcheinander. Was haben die Kopfhörer denn nun? Touchpanel oder Druckknöpfe/Taster? Das wird nicht so ganz klar…

  • Profilbild von paytaucoa
    08.09.19 um 04:49

    paytaucoa

    real….

  • Profilbild von Steffen
    10.09.19 um 10:05

    Steffen

    Habe die Havit G1 schon ca 1 Jahr. Bin im Großen und Ganzen recht zufrieden damit.
    Bei mir ist leider NUR der rechte Hörer einzeln mit dem Handy zu verbinden. Der linke nur als Stereo-Partner. Da ich im Alltag öfter mal nur einen Hörer nutze und man die Hörer aufgrund der Form auch nicht zwischen den Ohren tauschen kann, nervt das mehr als ich anfangs dachte.

    Die getesteten Kopfhörer sind offensichtlich eine Weiterentwicklung – mindestens die Ladeschale hat sich zu meinem Modell ein wenig verändert.

    @Tim: Kannst du bestätigen, dass bei dem getesteten Modell nun tatsächlich auch der links Hörer einzeln verbunden werden kann?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.