Test Huami Amazfit Cor 2: Fitness-Band mit Farbdisplay & Musiksteuerung für 42€

Wem das Display des Xiaomi Mi Band 4 etwas zu klein ist, könnte sich für die sehr ähnliche Amazfit Cor 2 interessieren. Aktuell bekommt ihr die Huami Amazfit Cor 2 bei GearBest für 42,77€ mit dem Gutschein AMCOR225. Dabei handelt es sich natürlich um die Global Version inkl. CE-Kennzeichen.

Youtube Video Preview

Die Huami Amazfit Cor hat uns damals im Test überzeugt. Jedoch hat man es sowohl preislich als auch in Sachen Funktionsumfang genau zwischen Mi Band 3 und Amazfit Bip relativ ungünstig positioniert, so dass es immer etwas unter dem Radar flog. Jetzt veröffentlicht man den Nachfolger. Das Huami Amazfit Cor 2 Fitness Armband könnte dabei als besseres Mi Band 3 gelten, das aber mit ähnlichen „Problemen“ wie der Vorgänger zu kämpfen hat.

Huami Amazfit Cor 2 Fitness Tracker

Technische Daten

ProduktnameHuami Amazfit Cor 2
Display1,23 Zoll Farb-LCD, 2.5D Glas
VerbindungBluetooth 4.2
AppMi Fit App für Android 4.4+ | iOS 8.0+
Akku160 mAh, bis 20 Tage Standby
Schutzzertifizierungkeine IP-Zertifizierung, 5 ATM
FeaturesSchrittzähler, Pulsmesser, Wecker, Anrufbenachrichtigung
Gewicht32 g (mit Armband)

Nur ein optisches Upgrade?

So viel an der Optik des Huami Amazfit Cor 2 ändert sich eigentlich nicht. Man orientiert sich etwas mehr an dem Mi Band 3 und schafft es das Cor 2 moderner aussehen zu lassen. Das schafft man, in dem die scharfen Kanten abgerundet werden und durch den etwas dunkleren Grauton, den das Display umgibt. Deshalb wirkt das Fitness Armband etwas kompakter als der Vorgänger, obwohl dem nicht so ist.

Ansonsten ist das Design fast identisch, der eigentliche Tracker geht fast nahtlos in das Silikonarmband über. Im Gegensatz zu der Huami Amazfit Bip kann man die Bänder nicht so leicht abnehmen, dafür wird extra ein kleiner Schraubendreher benötigt.

Huami Amazfit Cor 2 Armbandverschluss Vergleich Bip
Zum Abnehmen der Bänder wird ein kleiner Schraubendreher benötigt, der nicht Teil des Lieferumfangs ist.

Um einen angenehmen Tragekomfort zu garantieren, reduziert Huami das Gewicht durch ein Kunststoffgehäuse aus Polycarbonat. So bietet die Huami Amazfit Cor 2 auch eine Wasserresistenz nach dem ATM 5 Standard. Damit kann also duschen gehen oder auch Bahnen im Schwimmbad ziehen, auf Tauchgänge im Ozean sollte man aber verzichten. Ich bin auch mit dem Band duschen gegangen, was das Band auch problemlos überwunden hat. Allerdings ist mir dabei aufgefallen, dass der Touchscreen tatsächlich auf den Wasserstrahl reagiert, wenn man keine Bildschirmsperre einrichtet und die raise-to-wake-Funktion benutzt.

Huami Amazfit Cor 2 Pulsmesser

Verarbeitung & Tragekomfort

Dass man bei Huami inzwischen weiß, wie man so ein Fitness Tracker zu bauen hat, beweist auch das Huami Amazfit Band 2. Die Verarbeitung offenbart keinerlei Fehler oder kleinere Ungereimtheiten, das Silikonband fühlt sich „hochwertig“ an und die verwendeten Materialien liegen angenehm auf der Haut. Das führt auch dazu, dass man schnell vergisst, dass man das Band trägt. Es ist im Prinzip genauso dick wie das Xiaomi Mi Band 3, aufgrund des nicht so stark gewölbten Bildschirms wirkt es aber nicht ganz so klobig.

Huami Amazfit Cor 2 Fitness Tracker

Display bringt Farbe ins Spiel

Dass es auch preislich eine Stufe über dem Mi Band liegt, rechtfertigt man unter anderem mit dem 1,23 Zoll LC-Display. So groß war allerdings auch der Bildschirm der ersten Generation. Natürlich setzt man ebenfalls wieder auf ein Farbdisplay, welches uns beim Vorgänger schon gut gefallen hat. Huami schützt das Cor 2 mit 2.5 D Glas vor möglichen Kratzern. Dabei handelt es sich um ein Touchscreen, an der Auflösung von 80 x 160 Pixeln hat man augenscheinlich nichts verändert.

Huami Amazfit Cor 2 Fitness Tracker Display

Der berührungsempfindliche Bildschirm erfüllt seinen Job wirklich gut und gefällt mir noch einmal eine Spur besser als bei dem Xiaomi Mi Band 3. Schließlich sind die Icons auch gut an das Display angepasst und füllen fast in jedem Fall den Großteil des Bildschirms, wodurch man Fehlklicks leicht vermeidet. Allerdings ist das Display leider so empfindlich, dass es auch auf den Wasserstrahl beim Duschen reagiert. Das kann man mit einer Bildschirmsperre zwar umgehen, es nervt aber trotzdem etwas.

Huami Amazfit Cor 2 Display Sonnenlicht

Die Farbdarstellung mit ihren kräftigen Farben erzielt ihre Wirkung und nach kurzer Zeit kann man sich gut orientieren. Wie wir es auch von anderen Amazfit-Modellen kennen, lässt sich die Helligkeit in fünf Stufen verstellen. In der Praxis reicht mir hier schon 2/5 als Helligkeit aus. Bei starker Sonneneinstrahlung ist der Bildschirm zwar schwerer abzulesen, dann kann man den Arm aber einfach leicht an sich heranziehen und umgeht das Problem damit.

Huami Amazfit Cor 2 Vergleich Bip

Kritisieren kann ich als Amazfit Bip-Nutzer hier aber das fehlende Always-On Display. Dass man zum Uhrzeit ablesen sein Handgelenk andrehen muss, damit der Bildschirm beleuchtet wird, bin ich schlichtweg nicht mehr gewohnt und erscheint mir uneffizient. Dank dem transreflektiven Display der Amazfit Bip muss dieses nicht extra beleuchtet werden, einen Always On-Modus kann man bei der Amazfit Cor 2 nicht aktivieren – schade!

Bedienung

Für die Bedienung des Amazfit Cor 2 sind zumindest Grundkenntnisse in Englisch nötig, denn das gesamte Band ist bisher nur in Englisch verfügbar. Über 90% der Bedienung des Fitness Trackers erfolgt über den Touchscreen, Hauptausgangspunkt ist das Watchface. Die Mi-App hat übrigens noch weitere Watchfaces im Petto, vorinstalliert ist nur eins. Von diesem aus bringt euch ein Swipe nach unten zur Akkuanzeige und dem DND-Modus, ein Swipe nach oben bringt euch in das Menü. Auf dieses gehe ich in puncto „Funktionsumfang“ noch weiter ein.

Huami Amazfit Cor 2 Bedienung

Ein Swipe nach rechts bringt euch zu den App-Shortcuts, standardmäßig sind dort das Wetter und die Musiksteuerung hinterlegt. Die kann man allerdings bearbeiten und auch noch Alipay hinzufügen; aufgrund der mangelnden Unterstützung ist das allerdings eher zweitrangig. Ein Swipe nach links geht dagegen allerdings ins Leere, hier versteckt sich keine Funktion.

Funktionsumfang

Dass es eher ein Fitness Tracker und keine Smartwatch ist, erkennt man zum Beispiel auch daran, dass kein besonders leistungsstarker Prozessor oder großer interner Speicher verbaut wird. Es kommt wieder das proprietäre Betriebssystem zum Einsatz, mit welchem man schon bei dem Vorgänger gearbeitet hat.

Der Funktionsumfang beinhaltet deswegen beispielsweise die typischen Fitness Tracker Features wie Pulsmessung, Schrittzähler und auch Sportmodi wie Joggen oder Radfahren.

Sportmodi – das Basispaket

Unter dem Punkt „Workout“ finden sich nur zwei Modi: Laufband und Übung. Der Lauf-Modus gibt Info über die Zeit, Distanz und Kadenz sowie über den aktuellen Puls. Der Übungsmodus informiert über Zeit, verbrauchte Kalorien und den Puls. Beide Modi sind also relativ rudimentär und der Übungsmodus etwas zu allgemein, gerade wenn man verschiedene Übungen in einem Fitnessstudio absolviert.

Der integrierte Vibrationsmotor gibt immerhin Feedback bei Start/Pause und Stop sowie wohl auch pro Kilometer, den man zurückgelegt hat. Im Nachhinein bekommt man eine kurze Zusammenfassung, die in der Mi Fit-App allerdings ausführlicher ausfällt. Diese stellt hier immerhin noch ein Herzfrequenzdiagramm dar und teilt die Laufeinheit in verschiedene Bereiche (Entspannt/Locker/Intensiv) ein.

Huami Amazfit Cor 2 Mi Fit App

Auf dem Band selbst fehlt mir Fahrrad-Modus, der bei meiner Bip direkt integriert ist. Diesen kann man aber trotzdem nutzen, man muss ihn nur über die App starten. Die Daten (Zeit, Distanz, Geschwindigkeit, Puls) werden dann mit kurzer Verzögerung auch auf dem Band dargestellt. Das ist so immerhin in Ordnung, ich denke aber, dass man diesen Modus durchaus auch auf dem Band hätte vorinstallieren können.

Für Läufer ist hier wichtig zu erwähnen, dass das Amazfit Cor 2 nicht mit GPS ausgestattet ist. Im Gegensatz zu der Bip ist das ein Nachteil, wenn man eh mit seinem Smartphone laufen geht, muss man dieses zur Standortbestimmung nutzen. Die Genauigkeit des Schrittzählers ist in meinen Augen gut, bei diversen Tests konnte ich keine nennenswerten Diskrepanzen feststellen.

Weitere Funktion: Musiksteuerung, Benachrichtigungen & Zeit

Dazu gibt es natürlich noch weitere Funktionen, hierbei handelt es sich zum Beispiel um Zeit-Funktionen wie Timer, Stoppuhr und Wecker. Den Wecker kann man wie bei der Bip auch direkt an der Uhr ein- und ausschalten, den Zeitpunkt und Rhythmus muss man über die Mi Fit-App einmalig einrichten. Auch eine Wettervorhersage ist hier integriert. Die funktioniert aber wie auch bei der Amazfit Bip nur nach einer erfolgreichen Synchronisation mit der Mi Fit App und speichert die Daten für deinen Standort für 5 Tage.

Huami Amazfit Cor 2 Wetter

Eine besondere Funktion ist aber die Musiksteuerung. Die Amazfit Cor 2 ermöglicht es euren Wiedergabe-Apps zu steuern und dabei ein Lied zu pausieren und den nächsten bzw. vorherigen Titel zu spielen. Das ging bei dem Vorgänger und auch bei der Amazfit Bip nicht. Die Funktion ist sehr minimalistisch, beschränkt sich auf diese drei Tasten, ist aber für mich im Alltag wirklich super praktisch. Oft reicht Play/Pause schon, eine Lautstärketaste wäre aber noch wünschenswert gewesen. Erfolgreich testen konnten wir das mit Spotify, YouTube, einer Podcast-App und dem integrierten Medienplayer des Smartphones.

Huami Amazfit Cor 2 Musiksteuerung

Wie auch bei einem Xiaomi Mi Band 3 oder der Amazfit Bip kann auch das Amazfit Band 2 Benachrichtigungen darstellen. Leider ist der Zugriff darauf etwas kompliziert, dafür muss man erst in das Menü, scrollen und die Benachrichtigungen öffnen. Das ist zu „umständlich“ um im Alltag einen wirklichen Mehrwert zu liefern. Das ist schade, da die bunte Anzeige des Displays die Nachrichten relativ gut anzeigt, auch wenn der Formfaktor des Displays dafür in meinen Augen nicht besonders geeignet ist. Wer viel Wert auf Benachrichtigungen legt, ist mit der Huami Amazfit Bip da etwas besser bedient.

Huami Amazfit Cor 2 Benachrichtigungen

NFC – leider nur mit Alipay

Im Vorfeld wurde das im Amazfit Band 2 integrierte NFC heiß erwartet. Leider funktioniert das nur in Kombination mit Alipay, dem Bezahldienst von Alibaba. Der funktioniert zwar ähnlich wie Google Pay, ist in Deutschland aber so gut wie gar nicht vorhanden. Von daher kann man das hier leider getrost ignorieren – schade! Mit einer wirklichen NFC-Unterstützung hätte man eine große Zielgruppe bedienen können. Diese Problematik kennen wir auch von dem Mi Band 3 in der NFC- Version.

Mehr Akkulaufzeit trotz kleinerem Akku

Soweit hat sich also nicht viel getan. Was hat sich aber im Vergleich zum Vorgänger geändert? Man hat ordentlich an der Akkulaufzeit geschraubt. Bei dem Vorgänger hat man 12 Tage versprochen, bei uns im Test waren es eher 8. Jetzt sollen aber bis zu 20 Tage Laufzeit drin sein, genau bestätigen können wir das noch nicht. Da wir aber aktuell ca. 50% in gut 9 Tagen verbraucht haben, sind wir auf einem guten Weg. Das hängt natürlich stark von eurer Benutzung ab, gut 10 bis 14 Tage sollten aber für fast jeden drin sein.

Huami Amazfit Cor 2 Laden

Und das obwohl man den Akku von 170 mAh auf 160 mAh verkleinert. Anscheinend hat Huami also einen energieeffizienteren Prozessor verbaut und das Energiemanagement des Fitness Armbands verbessert. Zum Aufladen dient ein magnetisches 2-Pin Kabel, welches gut 90 Minuten braucht, um das Cor 2 komplett aufzuladen.

Mi Fit: Die App für das Huami Amazfit Cor 2

Wie bei den meisten Amazfit-Produkten oder auch dem Mi Band 2 wird die relativ bekannte Mi Fit-App auch für das Huami Amazfit Cor 2 genutzt. Hier merkt man die Kooperation zwischen Huami und Xiaomi, von welchen die Mi Fit App schließlich stammt. Diese ist für Android und iOS erhältlich und funktioniert insgesamt sehr gut, bietet einige Optionen und wurde jetzt auch noch einmal optisch überarbeitet.

Huami Amazfit Cor 2 Mi Fit App Verbindung

Das Koppeln des Fitness Trackers mit dem Smartphone ist dabei super simpel. Einfach in der Mi Fit App auf das Plus-Zeichen oben rechts klicken, „Band“ auswählen und schon wird der Fitness Tracker über das integrierte Bluetooth 4.2 gesucht. Dann kommt eine Kopplungsanfrage auf dem Band an, dieses einmal annehmen und schon verbinden sich die beiden Geräte und es wird synchronisiert.

Huami Amazfit Cor 2 Kopplung
So sieht die Kopplungsanfrage zum Verbinden mit dem Smartphone aus.

Unter „Aktivität“ findet ihr eine Übersicht über eure bereits absolvierten Aktivitäten und könnt von da aus auch neue Aktivitäten starten. Dort findet ihr ebenfalls die Info zum euren Schlaf, wenn ihr euren Schlaf damit trackt. Unter „Profil“ könnt ihr einmal euren Account einrichten und euer Schrittziel sowie persönliche Daten einstellen, aber auch diverse Einstellungen bezüglich eures Bands verändern. Benachrichtigungen, Wecker, Ereignisse, Anzeigeeinstellungen, Watchfaces, Puls-Messung, Bildschirmeinstellungen und Weiteres. Wenn ihr etwas einstellen wollt, findet ihr es dort.

Huami Amazfit Cor 2 Mi Fit App Einstellungen

Fazit: Sehr gut, aber zu nieschig

Richtig viel ändert Huami bei der Amazfit Cor 2 nicht. Etwas frischeres Design, bessere Laufzeit und Musiksteuerung – das war’s. Da muss man meiner Meinung nach nicht upgraden, wenn man bereits den Vorgänger besitzt. Preislich pendelt es sich wahrscheinlich bei circa 50€ ein, womit der Tracker sehr fair bezahlt ist.  Damit soll es langfristig die erste Generation ersetzen.

Wenn man etwas mehr als das Mi Band 3 will, aber günstig davon kommen will, ist die Huami Amazfit Cor 2 eine gute Wahl. Für den selben Preis ist die Huami Amazfit Bip aber einfach immer noch etwas besser, wenn man das quadratische Design mag. GPS, integr. Fahrradmodus und vor allem das Always On-Display sind ihren Preis wert. Nur wenn ihr Musiksteuerung und das Band-Design braucht, ist das Huami Amazfit Cor 2 die bessere Wahl.

Welchen Fitness Tracker nutzt ihr zur Zeit?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (26)

  • Profilbild von Ben84
    18.01.19 um 12:45

    Ben84

    Also sooo das Upgrade zum Vorgänger ist es jetzt nicht, oder?! ?

  • Profilbild von Gast
    18.01.19 um 13:58

    Anonymous

  • Profilbild von stefanSo
    18.01.19 um 16:24

    stefanSo

    Das Display wird durch 2.5D Glas geschützt? Ich dachte, das gäbe nur die Krümmung des Glases an den Rändern an und nicht den Härtegrad. Aber Xiaomi gibt auch bei seinen Smartphones selten an, welches gehärtetes/laminiertes Glas verwendet wird.

  • Profilbild von stoff
    18.01.19 um 22:48

    stoff

    Hat sich an der Bandbefestigung was geändert? Beim Vorgänger sind mir die Halteclips (Plastik) gebrochen, so dass man die Uhr nicht mehr benutzen kann. Scheint leider öfters vor zu kommen…

    • Profilbild von poppulus
      16.02.19 um 12:50

      poppulus

      War bei mir auch so. Ich habe mir mit Sekundenkleber geholfen, hält seitdem bombenfest 😉

  • Profilbild von Herr_Schtewe
    19.02.19 um 17:32

    Herr_Schtewe

    Probleme mit den Clips habe ich bisher noch nicht feststellen können. Bei mir hält der Akku in Kombination mit der Notify und Fitness App ca. 14 Tage

  • Profilbild von stefanwrw
    19.02.19 um 17:56

    stefanwrw

    Der Vorgänger hat vor einiger Zeit die Musiksteuerung per Update bekommen. Funktioniert mit Google Music und Amazon.

  • Profilbild von Laux
    19.02.19 um 18:20

    Laux

    @stefanwrw: Das Cor 1? Welche Software nutzt du da?

  • Profilbild von oldirty
    20.02.19 um 23:46

    oldirty

    Kann man sich die Heartrate dauerhaft auf dem Bildschirm zusammen mit der Uhrzeit anzeigen lassen? Also anstelle der Schritte bei den Beispielbildern?

    • Profilbild von Christian
      12.04.19 um 21:57

      Christian

      ja, es gibt 100e watchfaces (Ziffernblätter), die alle Stück spielen. Man kann sich sogar seine eigenen "schnitzen"…

  • Profilbild von Krueger
    22.02.19 um 21:01

    Krueger

    Ich warte auf so ein Gerät mit Schwimmtracking-Funktion. Nutze dafür halt das Honor Band 4

  • Profilbild von ESL_Jens
    06.03.19 um 17:13

    ESL_Jens

    Kleine Korrektur :
    Auch die Huami Amazfit Cor der ersten Generation hatte eine Musik player und dieser funktioniert bei mir auch mit Streamingdiensten wir z. B. Spotify oder Amazon Music.

  • Profilbild von ESL_Jens
    06.03.19 um 17:14

    ESL_Jens

    @OlDirty: Ja es gibt die Möglichkeit ein Watchface auszuwählen, welches die Pulsrate dauerhaft anzeigt. Du musst dafür nur in der App die dauerhafte Pulsmessung aktivieren.

  • Profilbild von SvenS
    06.03.19 um 18:14

    SvenS

    Verfügt das Band über GPS?

  • Profilbild von EspressoJunkie
    15.03.19 um 10:17

    EspressoJunkie

    Hat das Teil einen intelligenten Wecker?

    • Profilbild von Christian
      12.04.19 um 21:58

      Christian

      du meinst, einen mit einem zeitraum statt exakter weckzeit? nein

  • Profilbild von Chris
    21.04.19 um 10:03

    Chris

    Ich habe die Cor 2 seit drei Tagen. Ich habe festgestellt, daß tagsüber das Armband öfter nicht mehr reagiert und dann nach einiger Zeit neu startet. Teils alle paar Minuten. Dann kommt auch immer kurz das Vibrationssignal. Dieses Vibrieren merke ich auch öfters, ohne das Armband bewusst zu aktivieren. Abends auf der Couch, oder wenn ich ruhig sitze, merke ich nichts davon. Das Display lässt sich dann auch immer aktivieren. Ein System dahinter habe ich noch nicht festgestellt.

    Hat das schonmal jemand beobachten können?

  • Profilbild von Lennart
    11.05.19 um 19:17

    Lennart

    Kostet doch aus Deutschland weniger…

  • Profilbild von Shadowed
    11.05.19 um 19:59

    Shadowed

    Könnt ihr die BIP noch Mal zu nem super Preis ausfindig machen?

  • Profilbild von UFFi
    11.05.19 um 21:19

    UFFi

    Da das letzte Update für meine amazfit bip (chinesische Version) jetzt auch englisch unterstützt für mich uninteressant!

  • Profilbild von Josef
    11.05.19 um 22:07

    Josef

    Gibt es eigentlich schon ein Erscheinungsdatum der Amazfit Bio 2?

  • Profilbild von stefanwrw
    12.05.19 um 12:18

    stefanwrw

    @Laux: Die Musiksteuerung kam mit dem letzten Firmwareupdate für das Core 1, aktuell ist bei mir 1.2.7.22

  • Profilbild von ruegnueg
    04.06.19 um 01:23

    ruegnueg

    mhmn also ich bin vom Band 2 auf 3 und nu beim honor band 4 und soweit zufrieden. Sehe nach wie vor nicht wirklich Sinn in Cor.

  • Profilbild von TomBovist
    27.06.19 um 07:00

    TomBovist

    Wieder ein sehr professionell gemachter Testbericht, Thorben, vielen Dank dafür!

    Ich kann Dein Schlussfazit nur zu gut nachvollziehen, nachdem auch ich seit gut einem Jahr mit meiner HUAMI Amazfit Bip äußerst zufrieden bin. Ich liebe dieses kratzfeste, quadratische "Always On"-Display, etwas anderes kommt bei mir nicht mehr infrage. Eine Musiksteuerung wäre bisweilen ganz nett.

  • Profilbild von DanielMZ
    01.08.19 um 14:22

    DanielMZ

    Wtir ist das Band denn im Vergleich zum Mi Band 4? Irgendwie scheint es mir optische Unterschiede zu geben. Vom Funktionsumfang ist es gleich (außer NFC)?

    • Profilbild von Konsolero
      21.09.19 um 14:43

      Konsolero

      @DanielMZ: Wtir ist das Band denn im Vergleich zum Mi Band 4? Irgendwie scheint es mir optische Unterschiede zu geben. Vom Funktionsumfang ist es gleich (außer NFC)?

      Und optisch wirkt dieses hier deutlich hässlicher als das Band4,

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.