News

Huawei FreeBuds 5i In-Ear Kopfhörer ab 18. Juni in China

Mit den Huawei FreeBuds 5i bekommen die beliebten und von uns oft zum Telefonieren empfohlenen wireless In-Ear Kopfhörer einen Nachfolger. Zunächst werden die neuen In-Ears nur auf dem chinesischen Markt erhältlich sein, aber schauen wir uns mal an, was da potenziell auf uns zukommt.

Huawei FreeBuds 5i Design

Huawei FreeBuds 5i modernisieren das Design

Optisch sind die neuen Huawei FreeBuds 5i ihrem Vorgänger sehr ähnlich. Die Form des Ladecase hat sich praktisch nicht verändert und hat mit den Maßen von 48,2 x 61,8 x 26,9 mm auch sehr ähnliche Dimensionen. Auch die Hörer haben sich mit Blick auf die Produktfotos nur wenig verändert. Allerdings sind mit den Maßen von 30,9 x 23,9 x 21,7 mm auch hier die Dimensionen etwas kompakter geworden. Vor allem sind anscheinend die Hörer-Stäbe nun kürzer, was mir gut gefällt und absolut zeitgemäß und notwendig ist.

Huawei FreeBuds 5i Hoerer

Neben den angepassten Maßen hat sich auch das Gewicht der Huawei FreeBuds 5i verändert. Pro Hörer wiegt der Kopfhörer nur noch 4,6 g, ein allgemein durchschnittlicher Wert, im Vergleich zum Vorgänger jedoch rund ein Gramm leichter. Auch die Ladebox hat etwas abgespeckt und wiegt jetzt nur noch 33,9 g, statt zuvor 36,5 g.

Farblich gab es die FreeBuds 4i nur in Schwarz und weiß. Davon bleibt nur die weiße Version mit Klavierlack-Optik bestehen. Die schwarze Version wirkt zumindest auf den Produktfotos jetzt eher anthrazitfarben mit Kieselstein-Look, diesen gibt es dann auch noch mal in einer blauen Version. Gefällt mir eigentlich ganz gut und erinnert entfernt an die Sony WF-1000XM4, zumindest in der Beige-Version.

Huawei FreeBuds 5i Ladebox Farben

Neu ist auch, dass die Huawei FreeBuds 5i (endlich) auch mit IP-Rating zertifiziert sind. Mit IPX4 sind sie gegen Spritzwasser aus allen Richtungen geschützt. Natürlich nicht das beste Rating, aber für den Sport, beispielsweise im Fitnessstudio oder fürs Laufen, reicht dieser aus.

Ähnlicher Treiber und deutlich verbessertes ANC

Weiterhin sind die Huawei FreeBuds 5i mit einem 10 mm dynamischen Treiber ausgestattet, wie ihr Vorgänger. Obwohl die Treiber-Membran für einen In-Ear Kopfhörer hier recht groß ist, war der Klang des Vorgängers überraschend ausgewogen und nicht zu basslastig. Ich würde mir wünschen, dass Huawei diese klangliche Abstimmung beibehält, denn basslastige Kopfhörer gibt es wirklich mehr als genug auf dem Markt. Ausgewogene Hörer, die meines Erachtens für manche Musikgenres besser geeignet sind, sind hingegen rar gesät.

Huawei FreeBuds 5i Treiber

Laut eigener Aussage will Huawei das ANC des Mittelklasse-Modells deutlich verbessert haben. Statt zuvor 22 dB Geräuschreduzierung sollen nun bis zu 42 dB Geräuschreduzierung drin sein. Ein Wert, den man oft auch bei Flagship-In-Ears lesen kann, daher bin ich gespannt, wie das ANC in der Praxis performt.

Sowohl für die aktive Geräuschunterdrückung, als auch zum Telefonieren sind in den In-Ears Mikrofone verbaut. Gerade die Sprachqualität bei Telefonaten zeichnen die Huawei FreeBuds 4i für mich besonders aus. In diesem Kontext haben wir den Kopfhörer im letzten Jahr oft als „besten, günstigsten Kopfhörer zum Telefonieren“ empfohlen. Ich hoffe, dass ich dies in der Zukunft auch über die Huawei FreeBuds 5i sagen kann. Immerhin wirbt man wieder mit KI-Mikrofonen, die Hintergrundgeräusche präzise filtern sollen.

Bluetooth 5.2 mit spannenden Features & solide Laufzeit

Das für die Kommunikation zuständige Bluetooth 5.2 Modul bietet einige Features, die ich bei den Huawei FreeBuds 4i noch vermisst habe. So sind die Huawei FreeBuds 5i der erste Huawei Kopfhörer, der Sonys LDAC-Codec unterstützt und auch Hi-Res Audio wireless zertifiziert ist. Zudem gibt es hier nun auch Multipoint-Connection, heißt, dass der Kopfhörer gleichzeitig mit zwei Geräten verbunden werden kann.

Huawei FreeBuds 5i Handy App

Dazu gibt es, wie schon bei den FreeBuds 4i App-Integration und Systemintegration für Huawei Handys mit HarmonyOS 2 und EMUI 11 oder höher. Auch ein Gaming- bzw. Low-Latency-Modus ist mit an Board, in diesem wird die Daten-Übertragungsgeschwindigkeit auf 94 ms gesenkt.

Trotz geringerem Gewicht ist die Akkukapazität der Huawei FreeBuds 5i gleich geblieben. Weiterhin sind 55 mAh Akkus in den Hörern verbaut und ein 410 mAh Akku in der Ladebox. Laut Hersteller soll die Laufzeit mit eingeschaltetem ANC etwa 6 Stunden betragen, mit der Ladebox sollen bis zu 18,5 Stunden drin sein, ehe eine Steckdose benötigt wird. Ohne ANC gibt Huawei einen Wert von 7,5 Stunden an bzw. 28 Stunden mit Ladebox. Im Vergleich zu den FreeBuds 4i ist die Akkukapazität laut Hersteller etwas gesunken, aber immer noch sehr solide.

Huawei FreeBuds 5i Gaming Modus

Des Weiteren unterstützten die FreeBuds 5i auch eine Schnellladefunktion, so sollen mit nur 15 Minuten Ladezeit bis zu 4 Stunden Musik hören (ohne ANC) möglich sein. Apropos laden, das geschieht hier natürlich via USB-C, kabelloses laden wird nicht erwähnt, also vermutlich nicht unterstützt.

Einschätzung

Es ist eigentlich super trivial, aber ich freue mich sehr darüber, dass die Huawei FreeBuds 5i das Design ihres Vorgängers abgesehen von leichten Änderungen, beispielsweise der Stab-Länge, beibehalten. Bei dem Wirrwarr den Xiaomi da veranstaltet ist das eine schöne Abwechselung. Dabei gefallen mir die neuen Farben mit dem recht innovativen Kieselmuster.

Technisch wurden die FreeBuds 5i sogar noch stärker aufgewertet, als es optisch der Fall ist – sehr sympathisch! Ich bin sehr gespannt auf das ANC und ob Huawei hier neue Maßstäbe für die Mittelklasse setzt. Dazu freue ich mich auf die LDAC-Codec Unterstützung, das IP-Rating ist ebenfalls wichtig und richtig, kommt jedoch meiner Meinung nach eine Generation zu spät.

Wenn nun noch die alten Stärken der Huawei FreeBuds 4i beibehalten werden, nämlich das neutrale Klangbild und eine gute Mikrofon-Qualität sollten wir es hier mit einem würdigen Nachfolger zu tun haben. Preislich liegen die Kopfhörer umgerechnet bei rund 85€. Die FreeBuds 4i haben eine OVP von 74,99€, sind mittlerweile aber eigentlich dauerhaft für rund 50€ zu haben. Hoffen wir, dass der OVP bei einem möglichen Europa-Launch unterhalb der 100€ Marke bleibt.

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von L D
    # 14.06.22 um 10:44

    L D

    Wie lange dauert sowas normalerweise nach dem Launch in China, bis es Huawei Produkte auch in Deutschland gibt?

  • Profilbild von MoinsenHausen
    # 13.06.22 um 13:41

    MoinsenHausen

    Kommen die auch nach Europa (Deutschland) ?, oder muss man sie importieren

    • Profilbild von fabi96
      # 13.06.22 um 19:17

      fabi96

      Kommen safe nach Deutschland bis jetzt is ja fast alles von huawei nach Deutschland gekommen

  • Profilbild von Markus
    # 12.06.22 um 17:15

    Markus

    in welchen punkten sind sie besser als die vorgänger modelle?

  • Profilbild von Bastian1999999
    # 12.06.22 um 17:07

    Bastian1999999

    Gibt es dazu dann ein ausführliches Video 😁

    • Profilbild von Tim
      # 13.06.22 um 09:16

      Tim CG-Team

      Könnte ich mir vorstellen, kommt darauf an wie sehr sie mich dann in der Praxis überzeugen! 🙂

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.