Test

Huawei P40 Lite: Mit 128 GB & 40W Laden für 269€ plus Huawei Band 4 Pro

Das Huawei P40 Lite ist trotz fehlender Google-Dienste ein starker Kandidat in der Mittelklasse. Aktuell bekommt ihr es für 269€ bei Huawei inklusive Huawei Band 4 Pro Fitness-Tracker im Wert von gut 60€. Falls ihr auf den Fitness-Tracker verzichten könnt, ist es auch für 233,89€ bei Amazon zu haben.

Alternativ bekommt ihr das Smartphone auch grade in einem sehr günstigen Handyvertrag mit 3GB LTE für nur 9,99€/Monat plus einmalig 44€ Zuzahlung:

Würdet ihr ein Handy ohne Google-Dienste kaufen?

Schon bevor das neue Huawei P40 und P40 Pro in Paris vorgestellt wurden, hat Huawei fast klammheimlich das Huawei P40 Lite auf den Markt gebracht. Ganz ohne Google-Dienste möchte man das 300€-Segment angreifen. Aber wie viel Flagship steckt in der Lite-Version?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Huawei P40 Lite mit Vertrag

Auch wenn das P40 Lite ohne Google-Dienste auf den Markt kommt, bietet es eine gute Gesamtperformance im Mittelklasse-Segment. Momentan bekommt ihr es in einem o2-Tarif mit 3GB LTE bei Saturn für einmalig 44€ und nur 9,99€ monatlich.

Huawei P40 lite mit Handyvertrag bei Saturn

  • Huawei P40 lite für 44€ + 3GB LTE für mtl. 9,99€
  • Internet: 3GB LTE
    • Speed: bis zu 50 Mbit/s (danach Drosselung auf 64kbit/s, keine teure Datenautomatik)
  • Allnet-Flat in alle dt. Netze
  • SMS-Flat in alle dt. Netze
  • Netz: o2 (Super Select S-Tarif von Saturn)
  • inkl. VoLTE und VoWiFi / WiFi Calling
  • Anschlussgebühr: 29,99€
  • 24 Monate Laufzeit

Falls ihr Fragen zum Vertrag habt, stellt sie gern hier in den Kommentaren oder bei den Tarif-Experten vom DealDoktor, die auch noch weitere Tarife im Angebot haben.

Technische Daten des Huawei P40 Lite

 Huawei P40 Lite
Display6,4 Zoll 19:9 Full-HD+ (2310 x 1080 Pixel) LC Display (398 PPI)
ProzessorHiSilicon Kirin 810 Octa-Core @2,27 GHz | 1,8 GHz
GrafikchipARM Mali-G52 MP4
RAM6 GB LPDDR4X
Interner Speicher128 GB (NanoSD bis 256 GB)
Kamera48 MP ƒ/1.8 + 8 MP Ultraweitwinkelsensor + 2 MP Makro + 2 MP Portrait
Frontkamera16 Megapixel
Akku4.200 mAh mit 40W Ladegerät
KonnektivitätBluetooth 5,USB-Typ C 2.0, Hybrid-SIM, GPS, 2,4/5GHz WLAN, LTE Band 20, NFC
Featuresseitlicher Fingerabdrucksensor, Kopfhöreranschluss
BetriebssystemAndroid 10 mit EMUI 10 Oberfläche
Maße / Gewicht
159,2 x 76,3 x 8,7 mm / 183 g

Hole-Punch-Design für die Masse

Schon bei dem ersten Auspacken des Huawei P40 Lite ist mir die Ähnlichkeit zu einem älteren Huawei-Modell aufgefallen: dem Huawei Nova 4. Wie auch das vierte Nova setzt man bei dem P40 Lite auf eine 6,4 Zoll Diagonale mit relativ schmalen Bildschirmrändern. Die Aufmerksamkeit wird automatisch auf die Frontkamera gelegt, die oben links im Hole-Punch-Design zum Vorschein kommt und dem Displaypanel einige Pixel klaut. Die Aussparung fällt etwas größer aus als zum Beispiel bei dem Xiaomi Mi 10. Bei dem Preissegment darf man aber nicht die gleiche Finesse wie im Flagship-Bereich erwarten.

Huawei P40 Lite Hole-Punch Display

Neu und fast schon ungewöhnlich mutet die Rückseite an. Hier wandert der Blick ebenfalls in die obere linke Ecke, wo einen aber gleich vier Kameras erwarten, quadratisch angeordnet und von einem bronzefarbenen Ring umrandet. Darunter sitzt der Blitz und der Hinweis auf die 48 MP AI Quad-Kamera. Wir haben die schwarze Farbvariante bekommen, wo sich der Bronze-Akzent ziemlich gut macht.

Huawei P40 Lite Quad-Kamera

An der Unterseite sind Aussparungen für den Lautsprecher, den USB-Port sowie den Kopfhöreranschluss. Die linke Seite beherbergt den SIM-Slot und an der rechten Seite sitzt unter den Lautstärketasten der „neue Trend“, der seitliche Fingerabdrucksensor. Der fungiert auch hier als Power-Button und ist gerade für Rechtshänder optimal platziert. Linkshänder können wohl am besten mit dem Zeigefinger darauf zugreifen.

Huawei P40 Lite Bildschirmrand
Die Ohrmuschel wird leider nicht als zweiter Lautsprecher für Medienwiedergabe genutzt.

Verarbeitung & Handling

Als Teil der teuren P40-Reihe muss auch die Lite-Version sicherlich einige Ansprüche erfüllen, aber trotzdem den geringeren Preis rechtfertigen. Diesen Spagat bekommt Huawei recht gut hin. Positiv hervorzuheben ist hier der Gehäuserahmen aus Metall, der dem Handy die nötige Stabilität verleiht. Auch die Rückseite aus Glas, auch wenn sie sich auf den ersten Griff wie Kunststoff anfühlt, verkratzt im Test mit dem Schlüssel nicht und ist angenehm zu allen Seiten abgerundet. Das Kameramodul steht zwar leicht aus dem Gehäuse heraus, aber nicht so weit wie bei vielen aktuellen Xiaomi-Smartphones.

Huawei P40 Lite Smartphone in hand

Trotz gutem Druckpunkt sitzt der Fingerabdrucksensor etwas „locker“ im Rahmen, wodurch er etwas scharfkantig ist. Das gilt auch für die Aussparungen an der Unterseite, hier besteht aber natürlich kein Verletzungsrisiko. Im Vergleich zu dem Mi 10 ist die Aussparung für die Frontkamera etwas größer, aber grundsätzlich gut verbaut. Das sieht besser aus als bei dem Redmi K30, es lässt sich aber erkennen, dass umliegende Pixel etwas dunkler sind.

Huawei P40 Lite Tasten

Auch wenn es komisch wirkt, aber das Huawei P40 Lite wirkt fast schon klein, die meisten neuen Handys haben die alte 6,4″-Grenze bereits übersprungen. In Kombination mit dem seitlichen Fingerabdrucksensor hat man das Smartphone gut in der Hand, auch die abgerundete Rückseite macht sich bemerkbar. Mit einem Gewicht von 183 g bei einer Höhe von 159,2 mm haben wir absolute Standardwerte, die wir so im letzten Jahr bei den meisten Geräten gesehen haben. Wer es noch kompakter braucht, kann sich den Vorgänger, das P30 Lite in der New Edition, anschauen.

Helles IPS LC-Display

Um den Preisunterschied zu rechtfertigen, stattet man die Lite-Version mit einem IPS LC-Display aus und nicht mit einem OLED Panel. Das war schon in der Vorgängergeneration der Fall. Mit 6,4 Zoll in der Diagonale haben wir einen Zuwachs von 0,19″ zum Vorgänger, die Auflösung von 2310 x 1080 Pixeln resultiert in einer Pixeldichte von 398 ppi. Die Schärfe des Displays ist somit auf einem absoluten Standardniveau.Huawei P40 Lite Display

Ohne hier die Diskussion „LCD vs. AMOLED“ beginnen zu wollen, hätte ich mir ein AMOLED-Panel in der P40-Reihe gewünscht, auch bei diesem günstigen Modell. Nichtsdestotrotz kann das Display im Test punkten. Die Helligkeit ist nämlich im Alltag überzeugend, in Räumen komme ich schon mit 40% bis 50% der maximalen Einstellung zurecht. Das funktioniert bei direkter Sonneneinstrahlung auch noch, die Helligkeit auf 3/4 der maximalen Power hochzuregeln, ergibt aber durchaus Sinn. Darüber hinaus ist die Funktionalität bisher uneingeschränkt gut: keine Input Lags oder sonstiges.

Huawei P40 Lite Displayeinstellungen

Durch das LC-Display haben wir in den Displayeinstellungen des EMUI 10 Betriebssystems nicht allzu viel Auswahl. Die Farbtemperatur lässt sich per Farbpalette anpassen, man kann seine Augen schonen und zudem die smarte Bildschirmauflösung auswählen. Dann passt das Handy, je nach Situation, die Auflösung an und regelt sie herunter, um Strom zu sparen, falls es sich anbietet. Tatsächlich gibt es sogar einen Dark Mode und die Möglichkeit, die Notch, also das Hole-Punch Design, auszublenden. In Kombination tröstet das über das Hole-Punch-Design hinweg.

Flotte Hardware auf Kosten der Software

Da man in dieser Generation auf die beliebten und wichtigen Google-Dienste verzichtet, kann man neue Hardware verbauen, die nicht Google-„zertifiziert“ ist. Wie auch schon im Honor 9X Pro kommt hier der HiSilicon Kirin 810 zum Einsatz. Der Achtkern-Prozessor mit 2 Cortex A76 Kernen mit 2,27 GHz und einem Hexa-Core Cluster mit 1,88 GHz macht richtig Spaß. In der Preisklasse ist es eine der besten CPUs, die man bekommen kann.

Huawei P40 Lite Gaming Screenshot

Gaming läuft wie am Schnürchen, Asphalt 9 auf den höchsten Einstellungen ist kein Problem und läuft flüssig. Aber auch im Alltag merkt man dem P40 Lite an, dass der Chip aus dem eigenen Hause kommt und entsprechend gut auf das eigene Betriebssystem abgestimmt wurde. Apps öffnen sich schnell und schließen genauso flott, den vollen Task-Manager zu leeren ist ebenfalls schnell und Fotos werden flott verarbeitet. Einzig und allein in der Galerie kommt es bei vielen Fotos zu leichten Lags. Hier merkt man, dass Huawei anscheinend keinen so schnellen UFS Speicher verbaut hat.

Dafür gibt es davon immerhin 128 GB Speicherplatz, der bei Bedarf auch erweitert werden kann. Für sauberes Multitasking sorgen 6 GB Arbeitsspeicher, dabei handelt es sich anscheinend um LPDDR4X RAM.

Benchmarkergebnisse

Da wir das Huawei P40 Lite kurz nach dem Honor 9X Pro mit dem gleichen Chip getestet haben, waren die Ergebnisse keine Überraschung. Nachdem man den alten Kirin 71o auch wirklich in genug Geräten verbaut hat, kann der Kirin 810er auch die Konkurrenz von Qualcomm in Form des Snapdragon 730 einholen, auch wenn er nur knapp die Nase vorn hat.

Huawei P40 Lite Benchmarks

Quad-Kamera mit 48 Megapixel

Die neu angeordnete Quad-Kamera auf der Rückseite ist definitiv ein Hingucker und erinnert aufgrund der Positionierung etwas an die aktuellen iPhones. Ob das P40 Lite auch so gute Fotos schießt? Die Vorzeichen stehen dank der 48 Megapixel Hauptkamera mit ƒ/1.8 Blende und der 8 MP Ultraweitwinkelkamera auf dem Papier ziemlich gut. Dazu kommt leider nur eine 2 MP Makrokamera und ein 2 MP Portraitsensor für den Bokeh-Modus, der zusätzliche Tiefeninformationen sammelt.

Huawei P40 Lite Kamera Modul

Schießt man Fotos im „normalen“ Foto-Modus, nimmt man die Aufnahmen mit 12 Megapixel auf. Dafür benutzt man die Pixel-Binning Technik, bei der vier Pixel zu einem zusammengefasst werden (48 : 4 = 12). So kann mehr Licht verarbeitet werden, trotzdem benötigt der Sensor aber ausreichend Licht, um schöne Fotos zu produzieren. Bei Tageslicht gefallen mir die Resultate gerade aufgrund der Farben wirklich gut. Lebendig, kräftig, aber auch nicht übertrieben.

Huawei P40 Lite Hauptkamera Testfoto Farben Huawei P40 Lite Hauptkamera Testfoto 3D Druck Huawei P40 Lite Hauptkamera Testfoto Banane

Dafür gibt es leichte Probleme mit der Schärfe, beziehungsweise dem Autofokus. Auf fast allen Testfotos ist das Objekt nicht komplett scharf, zum Beispiel bei dem Insektenhaus ist das Dach unscharf, die Blume ist nicht komplett scharf, genauso wenig wie die Schrift auf der Smartwatch. Hier würde ich mir einen etwas größeren Schärfebereich wünschen. Unter dem Strich sind die Fotos aber trotzdem wirklich gelungen.

Huawei P40 Lite Hauptkamera VogelhausHuawei P40 Lite Hauptkamera Testfoto Farben 2

Ultraweitwinkelkamera

Die Ultraweitwinkelkamera liefert eine nicht ganz so gute Bildqualität. Die Schärfe ist ausreichend, sodass man auch Schriften durchaus lesen kann, auf der Dachterasse fehlen aber wiederum sämtliche Details. Auch die Farben sind spürbar blasser und das Farbprofil flacher, dafür haben wir bis jetzt keine Bildfehler oder ähnliches bemerkt. Die Dateien des 8 Megapixel Sensors fallen mit 1 bis 2 MB relativ klein aus. Aufgefallen ist mir zudem, dass der Ultraweitwinkelmodus in der Kamera-App fast schon versteckt ist, da das Zoom-Rad schnell ausgeblendet wird und es sonst auch keinen dedizierten 0,6X-Button gibt.

Huawei P40 Lite Ultraweitwinkelkamera

Porträtmodus

Der Porträtmodus, der ebenfalls etwas versteckt ist (die Kamera-App ist jetzt aufgeräumter), war eines meiner kleinen Highlights. Die Randerkennung ist nicht ganz auf Xiaomi-Niveau, insgesamt aber gut. Aber gerade die Schärfe des fokussierten Objekts, in diesem Fall Julian, in Kombination mit dem natürlichen Fabrprofil und den akkuraten Hauttönen resultiert in einem schönen Portraitfoto. Wer sich noch an Huaweis erste Gehversuche im Porträtmodus erinnert, dürfte hiermit sehr zufrieden sein.

Huawei P40 Lite Testfoto Portrait-Kamera
Schärfe und Farben sind super, Randerkennung noch nicht optimal.

Frontkamera

Die Frontkamera in dem Hole-Punch-Loch bietet eine Auflösung von 16 Megapixeln. Auf den ersten Blick sehen die Selbstportraits auch wirklich gelungen aus und können mit schönen Farben und einer schnellen Auslösezeit punkten. Bei genauerer Betrachtung fällt aber auf, dass es dem Handy anscheinend nicht gelingt, das Gesicht zu fokussieren. Die Fotos sind zwar nicht gänzlich unscharf, andererseits gehen aber viele Details im Gesicht verloren.

Huawei P40 Lite Frontkamera Testfoto Selfie

Spitzen Lauf- und Ladezeit

Normalerweise bieten Handys, gerade in dem Preissegment, meist ein Alleinstellungsmerkmal. Viele konzentrieren sich auf die Kamera oder das Display, in beiden liefert das P40 Lite aber mittlerweile gewohnte Kost. Das eigentliche Hammer-Feature ist relativ versteckt, und nicht nur etwa der relativ große 4.200 mAh Akku, sondern das 40W schnelle Laden. Das Huawei P40 Lite bietet Huawei SuperCharge und wird mit entsprechendem Ladegerät ausgeliefert!

Huawei P40 Lite SuperCharge
Das 40W Ladegerät liegt im Lieferumfang.

Das macht in der Praxis eine Ladezeit von etwas unter einer Stunde aus, ein beachtlicher Wert für ein Mittelklasse-Gerät. In 30 Minuten lädt das Handy von 17% auf 85% – damit kommt man locker durch den Tag. Ein Xiaomi Mi 10 bietet zum Beispiel 30W Laden. Dafür muss man auf kabelloses Laden verzichten. Ist der Akku ganz voll, lässt das Handy einen fast 2 Tage nicht im Stich. Das hängt natürlich stark von der Benutzung ab, aber hier profitiert man von der energieeffizienten CPU, der smarten Auflösung und dem guten Displaypanel, welches nicht immer auf voller Power laufen muss.

Huawei P40 Lite Akkubenchmark

Konnektivität & Extras

Da das Huawei P40 Lite für den europäischen Markt bestimmt ist, bekommt man natürlich LTE Band 20 und zum Glück auch B28A sowie weitere wichtige Frequenzbänder. Dafür nutzt Huawei einen Dual-SIM Slot, bei der jeder Slot für die primäre oder sekundäre Karte genutzt werden kann. Wichtig: Es handelt sich um einen Dual-SIM Slot, bei dem entweder zwei Nano-SIMs oder eine Nano-SIM und eine Nano-SD Karte genutzt werden können. Huawei benutzt keine microSD, sondern eine Nano MemoryCard, falls man den Speicher erweitern möchte.

Auf der Unterseite gibt es einen USB Typ-C Port mit lediglich USB 2.0 Unterstützung sowie einen 3,5 mm Klinkenanschluss. Auf der kabellosen Seite haben wir Dual Band ac-WiFi, Bluetooth 5, GPS, AGPS, GLONASS und auch NFC.

Huawei P40 Lite Anschluesse

Wie auch bei dem Honor 9X Pro ist der seitliche Fingerabdrucksensor eines meiner Highlights dieses Geräts. Schnell, zuverlässig und sehr angenehm positioniert macht er das tägliche Entsperren des Handys wirklich einfach. Alternativ kann man natürlich auch den Face Scan benutzen, der ebenfalls schnell reagiert, allerdings nicht so sicher ist wie ein Fingerabdrucksensor der „alten“ Schule!

Huawei P40 Lite Fingerabdrucksensor
Der seitliche Fingerabdrucksensor ist eines meiner Highlights am P40 Lite.

Auf der Unterseite sitzt leider nur ein Mono-Lautsprecher, der laut genug zum Konsumieren von Medien wie YouTube, aber nicht besonders gut für permanente Musikwiedergabe geeignet ist. Der Sound ist zwar angenehm laut, ist meiner Meinung nach aber nicht räumlich genug, um es als „Speaker-Alternative“ zu sehen. Ich warte auf die Zeit, wo ein Stereo-Speaker Standard ist.

Neues Betriebssystem, dafür kein Google

Endlich erstrahlt das EMUI Betriebssystem mal im neuen Glanz. Auf dem P40 Lite ist EMUI 10 auf Basis von Android 10 vorinstalliert, womit es eines der ersten EMUI 10 Geräte auf dem Markt ist. EMUI 9 war gefühlt ewig dominant, die zehnte Generation wirkt zwar aufgeräumter, aber nicht ganz so modern wie MIUI 11 oder Realme UI. Die Icons wirken immer noch etwas altbacken, auch die Kamera-App hat keinen so großen Schritt nach vorne gemacht. Das ist aber vielleicht auch eine sehr subjektive Einschätzung.

Huawei P40 Lite EMUI Betriebssystem

Während ich mit der Funktionalität und Aktualität (Sicherheitspatch von Januar) eigentlich zufrieden bin, steht natürlich ein großes Problem im Raum. Das Huawei P40 Lite kommt, wie alle anderen P40 Modelle, ganz ohne Google-Dienste aus. Zwar ist Android als Open Source Betriebssystem mit an Bord, die lizensierten Google-Dienste wie der Play Store, Google Maps oder YouTube allerdings nicht.

Huawei P40 Lite App Gallery
Die App Gallery hat schon einige nützliche Apps, hier muss Huawei aber noch etwas auffüllen.

Ob und wie man selbst ein „Leben ohne Google“ führen kann oder möchte, ist jedem selbst überlassen. Die Huawei App Gallery bietet alternativ schon einige wichtige Apps an: Wetter Online, Otto, Adidas Running, Amazon, NordVPN, AliExpress etc. sind genauso mit an Bord wie einige Spiele, darunter Asphalt 9, Trial Extreme 4 oder Rise of Kingdoms.

Huawei Phone Clone

Es gibt aber Wege und Alternativen, Google-Dienste trotzdem auf einem Huawei P40 Lite zu installieren. Wir haben im Test zum Honor 9X Pro schon verschiedene Wege und Möglichkeiten zur Google-Installation erklärt, die so auch 1:1 für das P40 Lite zutreffen. Alternativ kann man sich wohl auch in einem Huawei Service Store von einem Mitarbeiter helfen lassen. Das machen sie anscheinend über den Huawei Phone Clone, wozu es auf ihrer Website eine Anleitung gibt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einschätzung

Huawei geht mit dem Schritt, auf Google-Dienste zu verzichten und nur noch HMS-Smartphones (Huawei-Mobile-Services) zu veröffentlichen, einen mutigen, aber wichtigen Schritt. Mit dem Huawei P40 Lite bekommt man ein sehr solides Gesamtpaket, das nirgendwo wirklich schwächelt. Das Highlight in dieser Preisklasse ist hier das 40W schnelle Laden inkl. guter Laufzeit, aber auch das gute LC-Display, der seitliche Fingerabdrucksensor und die wirklich starke Performance.

Es gibt durchaus Wege und Möglichkeiten, Google-Services trotzdem zu installieren, allerdings ist das sicherlich nicht für jeden Anwender eine Option, gerade da Huawei eine große „Mainstream“-Zielgruppe hat. Hier liegt es nun an Huawei, die App Gallery weiter und schnell mit Apps zu füttern und ihre Kunden an die Hand zu nehmen. Ich persönlich hätte mir von der schwächsten Version der P40 Reihe auch durchaus eine bessere Kamera gewünscht, für die meisten Situationen reicht diese jedoch komplett aus.

Würdet ihr euch ein Smartphone ohne Google-Dienste kaufen?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (30)

  • Profilbild von QuteNat
    # 17.03.20 um 17:30

    QuteNat

    Hot aber halt ohne Google.

    • Profilbild von Shrink
      # 17.03.20 um 17:39

      Shrink

      das ist doch kein Problem. Ich habe selbst ein Xiaomi Note 7 am Laufen ohne Google. Es gibt so viele alternative App Stores über die sich alles installieren lässt…

      • Profilbild von Gast
        # 19.04.20 um 14:14

        Anonymous

        Alternative Apps sind das eine , aber wenn ich im Playstore ne App gekauft habe, möchte ich dass diese weiter funzt.

  • Profilbild von Arnooo
    # 17.03.20 um 19:31

    Arnooo

    EMUI greift ganz extrem in Android ein – Apps, welche nicht auf einer internen, nicht vom User beeinflussbaren "Whitelist" stehen, werden gnadenlos gekillt. Für Menschen, die gerne beispielsweise alternative Messenger ausprobieren, ein absolut untaugliches System.

    • Profilbild von Thorben
      # 18.03.20 um 07:37

      Thorben CG-Team

      @Arnooo: Rein interessehalber, von welchen alternativen Messengern redest du zum Beispiel?

      • Profilbild von Arnooo
        # 18.03.20 um 14:44

        Arnooo

        @Thorben: @Arnooo: Rein interessehalber, von welchen alternativen Messengern redest du zum Beispiel?

        Pix-Art Messenger oder Conversations, beide für XMPP. Oder Zom. Signature (nicht Signal). Tok. Oder oder oder.

        • Profilbild von Arne Thiele
          # 16.05.20 um 08:12

          Arne Thiele

          @Arnooo Optimizer-Akku-App Starts- Dann wähle die App aus und du hast zu Ausahl: Autostart, Sekundärer Start und Im Hintergrund weiter ausführen. Aktiviere alles was du brauchst!

        • Profilbild von Philipp Ottmann
          # 22.06.20 um 21:09

          Philipp Ottmann

          Interessant werde ich mal testen. Ich benutze sonst nur signal und threema

        • Profilbild von Philipp Ottmann
          # 22.06.20 um 21:10

          Philipp Ottmann

          Lustig jabber client

  • Profilbild von Sebastian V.
    # 17.03.20 um 21:17

    Sebastian V.

    Für mich eher ein Pluspunkt. Meide Google wie der Teufel das Weihwasser! Schönes Gerät finde ich.

  • Profilbild von Naich
    # 17.03.20 um 22:31

    Naich

    Punch-Hole nicht Hole-Punch 😂

    • Profilbild von Thorben
      # 18.03.20 um 07:47

      Thorben CG-Team

      @Naich: Beides ist in Ordnung 😉

      • Profilbild von Naich
        # 18.03.20 um 11:11

        Naich

        Ich glaube du bist der einzige weltweit der das sagt. Lochschlag macht auch null Sinn. Aber egal, hässlich und unnütz ist es auch falsch ausgesprochen 😁

  • Profilbild von M77
    # 18.03.20 um 10:02

    M77

    Ich verstehe diesen Kamera-Wahn nicht. Was hast du da eigentlich so großartig zu "meckern". Das Gerät kostet bei weitem nicht so viel wie ein Mi10, S20 Ultra oder ähnliches und auf dem ersten Blick sind die Bilder doch wirklich sehr gut.
    Auf jeden Fall reichen die doch aus um spontan Momente festzuhalten und was will man mehr? Wer wirklich Top-Bilder will soll sich halt eine richtige Kamera anschaffen und dafür auch mehr Geld ausgeben. Da kann man Akkus nachkaufen und wechseln, man ist nicht von irgendwelchen Updates abhängig und hat sogar länger etwas davon als Apple seine I-Phones versorgt.

    Und im Gesicht bei dir fehlen Details? Dann sei so nett und stelle ein Vergleichsbild daneben wo man diese Details sehen kann. Wenn du sonst eigentlich ein Septum in der Nase hast, ok, dann fehlt ein Detail, aber Falten? Das wäre doch ein Grund für so einige gerade so ein Gerät zu bevorzugen und ich glaube nun nicht, dass du mit mehr Details jetzt so ein laufendes Faltengebirge bist 😉

    Und ohne Google…
    Jetzt mit Neupreis wäre es mir noch zu teuer um es zu wagen. Aber da die Preise schnell fallen, vielleicht wird es dann interessanter um es einfach einmal zu versuchen?

    • Profilbild von Thorben
      # 18.03.20 um 14:25

      Thorben CG-Team

      @M77: Die Kamera ist für viele, sicher nicht für alle, aber für viele eines der wichtigsten Kriterien beim Smartphone-Kauf. Es ist meine Aufgabe, die Ergebnisse in Relation zu setzen. In Relation zum Preis und zu anderen Geräten. Ich bin mit der Hauptkamera durchaus zufrieden, deswegen schreibe ich ja: "Bei Tageslicht gefallen mir die Resultate gerade aufgrund der Farben wirklich gut. Lebendig, kräftig, aber auch nicht übertrieben."
      Das Kamera-Argument zieht halt nicht, hier wird keine Kamera bewertet sondern ein Handy.
      Ich find das Handy, gerade in diesem Angebot, echt stark. Lässt man das weg, sind die 299€ im Vergleich zu einem Realme X2 oder Mi 9 Lite schon etwas teurer, aber auch nicht zu teuer.

  • Profilbild von Bademeister
    # 18.03.20 um 11:47

    Bademeister

    Wie schaut es eigentlich mit der Nutzung von NFC aus? Google-Pay ist ja ein Google-Dienst und wird ja dann bei dem P40 Lite bzw. allen Huawei- und Honor- Smartphones mit NFC- Chip entsprechend nicht funktionieren.

    Prinzipiell finde ich es einen interessanten Ansatz, Smartphones ohne Google- Dienste herauszubringen. Ich denke, dass sich die Smartphones gerade in Asien gut verkeufen werden. In Europa ist für mich Huawei damit eigentlich erst einmal tot, da hier eigentlich alles über Google und Apple und die entsprechneden Dienste läuft. In den USA spielt Huawei ohnehin keine große Rolle. Da setzt man schwerpunktmäßig auf Smartphones aus dem Hause Apple und Samsung.

    Ich rechne in Europa nach aktuellem Stand mit einem harten Preisverfall, da es auch schwieriger sein wird die Smartphones später weiterzuverkaufen. Es sei denn, Huawei liefert schnell gute Alternativen.

    Für mich aktuell uninteressant. Zumal Hersteller wie Xiaomi, Realme bzw. Oppo preisleistungstechnisch bessere Smartphones auf dem Markt haben bzw. bringen werden,

  • Profilbild von Gast
    # 19.03.20 um 05:21

    Anonymous

    Ich interessiere mich für einen Aspekt der Dich und scheinbar alle anderen Anwender kaum interessiert:
    Die Navigation:
    Unter Konnektivität & Extras gibst Du an, dass GPS, A-GPS und GLONASS empfangen werden. Baidou und Galileo fehlen. Während das fehlen von GPS bedeutungslos wäre, ist das fehlen von Galileo für mich ein Ausschlusskriterium für den Kauf eines Smartphones.
    GPS war mal revolutionär. Jetzt taugt GPS nur noch als allgemeiner Begriff für die Satellitennavigation.
    Für den gemeinen Nutzer ist es aber verzichtbar, da die Konkurrenten deutlich genauer sind. Präziser ist es wenn man hinter dem Begriff -Navigation- in Klammern GLONASS, Baidou, Galileo, … eingibt. Das kann nicht missverstanden werden.

    Zu „ohne Google:
    Ich hoffte schon lange, dass die Chinesen ein eigenes Betriebssystem entwickeln. Hoffentlich werden sie sich bald auf ein gemeinsames System einigen. Dann kann der Nutzer selbst entscheiden ob er seine Kommunikation und Daten Google, und damit fast allen westlichen Geheimdiensten und Großkonzernen, oder den Chinesen zur Verfügung stellt.

    • Profilbild von Philipp Ottmann
      # 22.06.20 um 21:06

      Philipp Ottmann

      Also da trau ich doch den Amerikanern viel mehr. Schau doch mal was für eine Diktatur in China ist und in welchem System die leben ich habe im Fernseher gehört dass es da ein Punktesystem gibt und wenn man schlecht ist darf man nicht mehr mit der Bahn fahren Christen werden ja auch verfolgt und Religionsfreiheit gibt's sowieso nicht

  • Profilbild von Card
    # 19.04.20 um 13:29

    Card

    Ohne Google Pay schon fast nicht nutzbar für mich.
    Gibt's eine Alternative für die Geräte wie NFC-Bezahlung per virtueller Kreditkarte machbar ist?

  • Profilbild von Thomas M.
    # 19.04.20 um 13:31

    Thomas M.

    Auch wieder praktisch identisch mit andren Huawei/Honor Modellen. Nichts aufregendes dran.

  • Profilbild von WeedPaBierButz
    # 19.04.20 um 13:34

    WeedPaBierButz

    Frage an die Mitarbeiter seit gestern ließt man vom angekündigten Xiaomi Mi 11 … Wieso gibt es bei euch darüber noch nix ? Ich hoffe Xiaomi verbaut nie wieder unter Snapdragon 855+

    • Profilbild von ***jackpot***
      # 19.04.20 um 14:49

      ***jackpot***

      Zum Mi11 gibts nur konzeptbilder. Aktuell kommt das Mi10 auf den Markt daher ist dieses Jahr sehr sicher kein Mi11 drin. Vielleicht meinst du auch Miui 11 das ist die aktuelle Androidversion von Xiaomi. Die Budgetphones werden wohl weiterhin ohne Snapdragon der 8er Reihe auskommen. Alle "Flagships" werden wie gehabt auch wieder den Topprozessor von Snapdragon erhalten.

    • Profilbild von Thorben
      # 20.04.20 um 08:24

      Thorben CG-Team

      @WeedPaBierButz: Also ich finde nichts zum Mi 11, das wäre auch zu früh. Xiaomi releast ihre Flagship-Serie nur einmal pro Jahr und es ist ja gerade erst frisch draußen. Ist also nicht vertrauenswürdig. Hab nur ws zum Redmi K40/ Mi 11T gefunden. Da warte ich aber erstmal ein paar mehr Infos ab.

  • Profilbild von Philipp Ottmann
    # 22.06.20 um 21:03

    Philipp Ottmann

    Wenn es ein Preis leistungs Tipp wäre dann würde ich es kaufen und den playstore über Umwege installieren. Alternativ gibt es ja auch noch den Amazon APP shop.
    Aber sonst bleib ich doch lieber bei xiaomi, da weiß man was man hat.

  • Profilbild von Tarantula44
    # 22.06.20 um 21:35

    Tarantula44

    Welcher Prozessor ist eigentlich besser. Der snapdragon 865 oder der im Redmi 10x pro?

  • Profilbild von Rek Lama
    # 22.06.20 um 23:03

    Rek Lama

    Mich wundert es, dass noch keiner die Frage gestellt hat und es auch nicht im Test steht: Wie sieht es denn mit den Banking Apps aus? Seit 09/2019 kommt man nicht mal ins Portal rein, geschweige denn eine Transaktion zu machen,Stichwort 2FA. Wenn dies nicht geht, z. B. weil keine Google Dienste bzw. Android zu sehr verdreht, dann ist es für mich nutzlos.

  • Profilbild von Rek Lama
    # 22.06.20 um 23:07

    Rek Lama

    Wäre es eine Option, die gute Hardware zu nutzen und LineageOS zu installieren? Warum testet CG solche wichtige und grundlegende Themen nicht und beschäftigt sich mit unnötig vielen Kleinigkeiten und Kosmetik wie der Farbe und den Reflektionen der Rückseite (die bei mir total egal ist, da sie immer in der Hülle steckt)?

    • Profilbild von Philipp Ottmann
      # 23.06.20 um 08:49

      Philipp Ottmann

      Das sehe ich genauso, wäre gute auch mal Custom-ROM auf Geräten zu testen. Das Interesse ist ja hier von mehreren Lesern vorhanden

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.