Test

Huawei P40 & P40 Pro im Test: Top-Smartphones mit schwerem Stand

Die Huawei P-Reihe ist die eigentliche Flagship-Reihe des Herstellers und am ehesten für die breite Masse gedacht. Nun hat man gleich drei neue Modelle vorgestellt: das Huawei P40, Huawei P40 Pro und Huawei P40 Pro+. Während das Pro+ noch bis Juni auf sich warten lässt sie die beiden günstigeren schon jetzt verfügbar. Wie schon bei den Vorgängern steht die Top-Kamera klar im Vordergrund, allerdings müssen sich auch diese Huawei-Smartphones ohne Google-Dienste im Test beweisen. Thorben hat das P40 und P40 Pro auf unserem YouTube-Kanal für euch ausgepackt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Huawei P40 (8/128 GB)
    • bei Huawei für 799€ (mit gratis Freebuds 3 In-Ears & Huawei Watch GT2e im Wert von ~350€)
  • Huawei P40 Pro (8/256 GB)
    • bei Huawei für 999€ (mit gratis Freebuds 3 In-Ears & Huawei Watch GT2e im Wert von ~350€)

Technische Daten des Huawei P40 & Huawei P40 Pro

 Huawei P40Huawei P40 ProHuawei P40 Pro+
Display6,1 Zoll flacher FullHD+ (2340 x 1080P) OLED mit 422 PPI6,58 Zoll curved FullHD+ (2640 x 1200p) OLED mit 440 PPI, 90 Hz Bildwiederholrate6,58 Zoll curved FullHD+ (2640 x 1200p) OLED mit 440 PPI, 90 Hz Bildwiederholrate
ProzessorHiSilicon Kirin 990 Octa Core @ 2,86/2,09/1,86 GHzHiSilicon Kirin 990 Octa Core @ 2,86/2,09/1,86 GHzHiSilicon Kirin 990 Octa Core @ 2,86/2,09/1,86 GHz
GrafikchipARM Mali-G76 MP10 @ 720 MHzARM Mali-G76 MP10 @ 720 MHzARM Mali-G76 MP10 @ 720 MHz
Arbeitsspeicher8 GB LPDDR4X8 GB LPDDR4X8 GB LPDDR4X
Interner Speicher128 GB UFS 3.0 (Nano Memory Card bis 256 GB)256 GB UFS 3.0 (Nano Memory Card bis 256 GB)512 GB UFS 3.0 (Nano Memory Card bis 256 GB)
Hauptkamera50 MP Sony IMX700 (f/1.9), 8 MP 3x Zoom mit OIS, 16 MP Ultra-Weitwinkel (120°), Farbtemperatursensor50 MP Sony IMX700 (f/1.9) mit OIS + 40 MP CineLens Ultraweitwinkelkamera (f/2.2), 12 MP Periskop-Telekamera 5x Zoom + ToF Sensor50 MP Sony IMX700 (f/1.9) mit OIS + 40 MP CineLens Ultraweitwinkelkamera (f/2.2), 8 MP Periskop-Telekamera 10x opt. Zoom + 8 MP Tele mit 3x opt. Zoom + ToF Sensor
Frontkamera32 MP (f/2.0) Kamera32 MP (f/2.0) Kamera32 MP (f/2.0) Kamera
Akku3.800 mAh, 22,5 Watt Supercharge4.200 mAh, 40 Watt Supercharge, 27 Watt kabellos4.200 mAh, 40 Watt Supercharge, 40 Watt kabellos
KonnektivitätBluetooth 5.1, USB-C, Klinkenanschluss, NFC, WLAN 6, MU-MIMO, Dual-SIMBluetooth 5.1, USB-C, NFC, WLAN 6 MU-MIMO, Dual-SIMBluetooth 5.1, USB-C, NFC, WLAN 6 MU-MIMO, Dual-SIM
FeaturesIP68 Rating, In-Display Fingerabdrucksensor, Face UnlockIP68 Rating, In-Display Fingerabdrucksensor, Face UnlockIP68 Rating, In-Display Fingerabdrucksensor, Face Unlock
BetriebssystemAndroid 10 mit EMUI 10, keine Google-DiensteAndroid 10 mit EMUI 10, keine Google-DiensteAndroid 10 mit EMUI 10, keine Google-Dienste
Abmessungen / Gewicht148,9 x 71,06 x 8,5 mm / 175 g158,2 x 72,6 x 8,5 mm / 209 g158,2 x 72,6 x 9,0 mm / 226 g
FarbenSilver Frost, Blush Gold, BlackSilver Frost, Blush Gold, BlackWhite Ceramic, Black Ceramic
Release / Preis799€ 999€1.399€

Flach oder Curved: Qual der Wahl

Samsung scheint den Trend letztes Jahr vorangetrieben zu haben, Xiaomi setzt bei dem Mi 10 ebenfalls drauf und auch die von uns schon getestete Huawei P40 Lite Variante nutzt es: das Punch-Hole Design. Zwar unterscheiden sich das normale Huawei P40 und P40 Pro im Formfaktor, trotzdem setzen beide auf eine Dual-Punch-Hole-Frontkamera in der oberen linken Bildschirmecke. Dieser pillenförmige Ausschnitt aus dem Bild erinnert uns zum Beispiel auch an das Redmi K30 von Xiaomi. Die Pro-Version nutzt diesen Platz allerdings noch für einen extra Tiefensensor, um sichereres Face Unlock zu ermöglichen.

Huawei P40 Pro Punch Hole IR
Das Dual-Punch-Hole hat ermöglicht zwar sicherere Gesichtsentsperrung, ein kleines einfaches „Loch“ wäre mir aber lieber gewesen.

Auch beim Displayglas geht das P40 Pro einen anderen Weg als das normale P40 und bietet ein „Quad-Curve Overflow Display“. Dieser wunderschöne Marketing-Begriff steht dafür, dass das Glas nicht mehr nur links und rechts, sondern auch oben und unten abgerundet ist und auf die Seiten „überläuft“. Allerdings ist die Krümmung oben und unten nicht so stark wie an den Längsseiten. Das sieht zwar recht hübsch aus, macht das Displayglas aber nochmal anfälliger für einen Sturzschaden, ein Case ist hier in meinen Augen (leider) Pflicht.

Huawei P40 Pro Curve Overflow Display

Das P40 wirkt dagegen angenehm normal mit seinem einfachen flachen Display, hier dürfte auch „Panzerglas“ besser halten als beim Quad Curve Display.

Huawei P40 Smartphone in Hand

Während man auf der Vorderseite noch von großem und kleinem Bruder sprechen kann, sehen sie auf der Rückseite eher nach Zwillingen aus. Denn sowohl die Farbauswahl (Silver Frost, Blush Gold, Black) als auch das Glas-Design mit dem vertikalen HUAWEI-Schriftzug sind gleich. Lediglich das rechteckige und überstehende Kameragehäuse fällt beim Pro aufgrund der extra Kamera und des Periskop-Systems etwas größer aus und das Smartphone an sich ist natürlich auch größer.

Huawei P40 P40 Pro Rueckseite

Mit 148,9 x 71,06 x 8,5 mm fällt das P40, gerade für aktuelle Flagship-Verhältnisse, sehr kompakt aus und ist wirklich mal wieder ein Smartphone aus einer Flagship-Reihe, das komfortabel mit einer Hand bedient werden kann. Das P40 Pro ist mit Maßen von 158,2 x 72,6 x 8,5 mm dann wieder ein Handy, welches man am besten mit zwei Händen bedient, bietet dafür aber auch den größeren Bildschirm.

Huawei P40 Smartphone vs Huawei P40 Pro

Beide liegen aber generell gut in der Hand, denn sowohl Ecken als auch das Glas auf der Rückseite sind schön abgerundet. Allerdings sind die Übergänge von Glas zum Metallrahmen deutlicher spürbar, als man es in dieser Preisklasse gewohnt ist.

Fingerabdrucksensor & Face Unlock

Der Fingerabdrucksensor sitzt bei beiden Modellen wieder im Display. Er arbeitet schnell und zuverlässig, eine kleine Vergrößerung des Sensors wäre aber schön gewesen. Face Unlock ist bei beiden P40 auch in einer dunklen Umgebung möglich, denn beide besitzen einen Infrarotsender und -kamera. In der Schnelligkeit ist die Gesichtsentsperrung eigentlich immer schneller als der Fingerabdrucksensor, aber natürlich nicht so sicher.

Huawei P40 Pro Face Unlock Fingerabdrucksensor

Huawei P40/P40 Pro + Bundle »

Schönes OLED-Display mit 60Hz oder 90Hz

Das kompakte Design des P40 wird durch das vergleichsweise „kleine“ Display ermöglicht. Die 6,1 Zoll Diagonale gab es schon beim beliebten P30 im Vorjahr. Das OLED-Panel bietet eine FulHD+ Auflösung mit 2340 x 1080 Pixeln. Daraus ergeben sich 422 Pixel pro Zoll (PPI) und somit ein schön scharfes Bild. Allerdings liegt die Bildwiederholfrequenz nur bei 60Hz, ein Galaxy S20 bietet in gleichen Preisklasse schon 120Hz und eine QHD+ Auflösung.

Huawei P40 Smartphone Display

Um auch bei Huawei in den Genuss einer höheren Aktualisierungsrate des OLED-Displays zu kommen, muss man zum P40 Pro greifen. Hier bekommt man sowohl 90Hz als auch eine höhere Auflösung von 2640 x 1200 Pixeln. In Kombination mit der Bildschirmdiagonalen von 6,58 Zoll ergibt sich eine höhere Schärfe von 441 PPI.

Huawei P40 Pro Display nah

So unterschiedlich die beiden Displays auf dem Papier auch sind, so ähnlich performen sie dann doch im Alltag. Beide haben dank OLED-Technik eine sehr gute Blickwinkelstabilität und einen top Kontrast. Auch die Farbwiedergabe ist bei beiden auf der Einstellung „Normal“ sehr naturgetreu und auf „Lebhaft“ dann etwas kräftiger. Den Weißabgleich kann man nochmal extra beliebig anpassen und einen Nacht- und Dunkelmodus gibt es natürlich auch.

Huawei P40 Pro Display Farben Aktualisierungsrate Dark Mode AOD

Etwas negativ fällt bei beiden die maximale Helligkeit auf. Die Bildschirme werden einfach nicht so hell wie die Konkurrenz von Samsung, Xiaomi oder OnePlus. Das merkt man zwar nur bei direkter Sonneneinstrahlung, hier hat man aber klar das Nachsehen. Persönlich würde ich jederzeit zum Display des P40 Pro greifen, da man einfach nicht mehr von 90Hz weg möchte, wenn man einmal ein solches Display genutzt hat. Umso weniger Verständnis habe ich dafür diese deutliche Verbesserung der Nutzererfahrung nur den P40 Pro-Käufern zu gewähren.

Hauseigener Top-Prozessor

Dass beide Smartphones mit dem aktuellen HiSilicon Kirin 990 5G Prozessor arbeiten, war keine Überraschung. Die hauseigene CPU taktet mit bis zu 2,86 GHz, ist für alle Anforderungen bestens geeignet und steckt auch im Huawei Mate 30 Pro. Das normale P40 bekommt 8 GB RAM und 128 GB UFS 3.0 Speicher, der mittels Huaweis Nano-Memory Card erweitert werden kann. Bei dem P40 Pro gibt es zusätzlich noch eine Vapor-Chamber-Kühlung und es bietet direkt 256 GB UFS 3.0 Speicher, welcher ebenfalls erweitert werden kann.

Huawei P40 Pro Benchmarks

Wie die Benchmarks zeigen ist der Kirin 990 5G zwar einer der aktuell besten Smartphone-Prozessoren, liegt aber etwas hinter Qualcomms Snapdragon 865 und auch Samsungs Exynos 990. Glücklicherweise sind Benchmark nicht alles, denn im Alltag sind diese Unterschiede vernachlässigbar. Apps öffnen schnell, Eingaben werden sofort umgesetzt und auch Spiele laufen auf hohen Grafikeinstellungen stets flüssig.

EMUI 10 ohne Google

Alle Geräte der P40 Serie kommen natürlich mit vorinstalliertem Android 10 und aktuellem Sicherheitspatch (März 2020), worauf die Chinesen hier ihre neueste EMUI 10.1 Oberfläche legen. Die kommt aber komplett ohne Google-Dienste aus: es handelt sich um ein HMS-Smartphone. Das steht für Huawei Mobile Services. Aufgrund des Handelsstreits zwischen Huawei und den USA fehlen die amerikanischen Google-Dienste, das Android-Betriebssystem ist Open Source. Huawei setzt jetzt wie auch schon bei dem P40 Lite auf die Huawei App Gallery, wo zumindest schon einige bekannte Dienste und Apps vertreten sind.

Huawei App Gallery P40

Um trotzdem an die Facebook und Google-Apps zu kommen, bietet der Hersteller zum Beispiel die Huawei App-Suche an, womit sich Alternativen zum Play Store Download finden. Für YouTube wird zum Beispiel ein Shortcut erstellt, die Facebook-Installationsdatei gibt es direkt bei Facebook und manche APK Installationsdateien bei Drittanbietern. Wie die AppSuche genau funktioniert haben wir in diesem Video erklärt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Allerdings funktionieren nicht alle Apps, so zum Beispiel Google Maps, viele Banking-Apps und Google Pay sowie weitere, die die Google Mobile Services benötigen. Diese und auch den Google Play Store kann man nachinstallieren, eine sehr gute, aber leider auch etwas komplizierter Anleitung findet ihr beim Huawei.blog.

Huawei P40 Pro EMUI 10.1 Software AppGallery AppSuche

Ob man die fehlenden Google Dienste als Vorteil oder Nachteil sieht, ist jedem selbst überlassen. Aktuell ist die Nutzung des P40 aber definitiv komplizierter, als sie noch beim P30 mit Google Diensten war. Ohne die nötige Widevine Level 1 Zertifizierung kann man übrigens auch DRM geschützte Inhalte von z.B. Netflix und Prime Video nicht in HD gucken.

Neuer 50 Megapixel Sony Sensor

Theoretisch sind beide Versionen der P40-Reihe mit einer Triple-Kamera ausgestattet. Allerdings bekommt das P40 Pro zudem noch einen ToF-Sensor (Time of Flight). Sowohl das P40 als auch das P40 Pro nutzen als Hauptsensor den neuen Sony IMX700 UltraVision-Sensor mit einer Auflösung von 50 MP und einer Blende von ƒ/1.9 inklusive optischer Bildstabilisierung. Auch hier wird die Pixel-Binning Technik genutzt, damit vier Pixel zu einem zusammengefasst werden. Das erlaubt mehr Lichteinfall pro Pixel und hält die Dateigröße im Zaum. Wie schon beim OnePlus 8 Pro sind auch hier die einzelnen Pixel mit 1.22 μm schon sehr groß, kombiniert man dann vier miteinander hat man eine Pixelgröße von 2,44 μm. Das erklärt auch die Performance in Low-Light-Situationen, selbst ohne aktivierten Nachtmodus.

Huawei P40 Pro Nachtaufnahme

Huawei P40 Pro Hauptkamera Strasse

Beim folgenden Foto des Brotes sieht man allerdings auch wieder das Problem mit diesen sehr großen Sensoren. Wie schon die 108 Megapixel-Sensoren im Mi 10 hat auch der 50 MP Sensor hier das Problem, dass bei Nahaufnahmen die Unschärfe zu den Seiten hin schon sehr früh einsetzt.

Huawei P40 Pro Hauptkamera Brot Huawei P40 Pro Hauptkamera PflanzeHuawei P40 Pro Hauptkamera Gitarre

Insgesamt gefallen mir die Fotos aber richtig gut. Farben werden meist sehr naturgetreu dargestellt, die Schärfe stimmt und man kann viele Details erkennen. Selbst mit aktivierter Master AI sind die Farben nicht zu intensiv und oftmals wird die Szene richtig erkannt.

Huawei P40 Pro Hauptkamera Dartboard

Ultraweitwinkel

Die Ultraweitwinkelkamera unterscheidet des P40 und P40 Pro unterscheidet sich leider. Beim Pro bekommt man Auflösung von 40 Megapixel (f/1.8) und die gleiche CineLens (IMX650), die auch schon bei dem Mate 30 Pro zum Einsatz kam. Das P40 muss dagegen mit einer 16 MP Kamera und kleinerer Blende (f/2.2) auskommen.

Huawei P40 Ultraweit

Beim P40 Pro sieht das Foto ohne Nachtmodus (links) direkt schon besser aus, was an dem größeren Sensor liegt. Das Foto mit Nachtmodus (rechts) ist dann nochmal viel heller und bietet mehr Details. Allerdings ist mir den Nachtmodus hier etwas zu aggressiv mit der ganzen 9 Sekunden Belichtungszeit. Die Szene wirkt dadurch am Ende etwas unnatürlich und zu hell. Dies kann man allerdings einfach umgehen, indem man die Nachtaufnahme vor Ablaufen des Belichtungszeit-Countdowns beendet.

Huawei P40 Pro Ultraweit Nachtmodus

Huawei P40/P40 Pro + Bundle »

Frontkamera

Auf der Vorderseite sitzt eine 32 Megapixel Frontkamera, die sogar Autofokus unterstützt und ebenfalls vier Pixel zu einem kombiniert. Die 8 Megapixel großen Selfies überzeugen mit vielen Details, einer guten Schärfe und natürlichen Farben sowie Hauttönen. Den beim P40 fehlende Tiefensensor merkt man bei Portrait-Selfies nicht wirklich, da Huaweis Software den die natürliche Unschärfe (Bokeh) gut simulieren kann.

Huawei P40 Pro Waterdrop Notch
Die Frontkamera unterstützt sogar 4K Videoaufnahmen.
Huawei P40 P40 Pro Selfies
Selbst bei direktem und starkem Gegenlicht wie ganz rechts stimmt die Dynamik.

Verbindungsmöglichkeiten

Um Anschlussmöglichkeiten braucht man sich bei den neuen Huawei-Flagships keine Sorgen machen. WiFi 6, Bluetooth 5.1, NFC, LTE und sogar 5G-Unterstützung sind mit an Bord. Auf der Unterseite sitzt natürlich ein USB Typ-C Slot. Der SIM-Slot bietet entweder Platz für zwei Nano-SIM Karten oder eine Nano-SIM und eine Nano-Memory-Card zur Speichererweiterung.

Huawei P40 Smartphone USB C
Leider bieten beide Smartphones nur einen Mono-Lautsprecher.

Bei Navigation und Positionierung ist man aktuell wohl das am besten ausgestattete Smartphone: GPS (L1 + L5 Dualband), AGPS, Glonass, BeiDou (B1I + B1C + B2a Tri-Band), Galileo (E1 + E5a Dualband), QZSS (L1 + L5 Dualband) und NavIC werden unterstützt. Das P40 Pro bietet sogar noch einen Infrarot-Sender zur Steuerung von TVs und anderen Geräten.

Gute Akkulaufzeit & 40W laden

Bei den Akkus zeigt sich Huawei etwas konservativ. Das kleine P40 bekommt „nur“ einen 3.800 mAh Akku, der auch „nur“ mit 22,5W schnell geladen werden kann. Das überrascht insofern, da das Huawei P40 Lite mit einem größeren Akku und 40W Schnellladen ausgestattet ist. Immerhin bekommt die Pro-Version einen 4.200 mAh, der mit 40W per Kabel und mit 27W kabellos geladen werden kann.

Huawei P40 Pro Akku laden

Im PCMark Akku Benchmark hält das P40 ganze 13 Stunden und 8 Minuten durch, das P40 Pro kommt auf genau 12 Stunden. Der Test wurde bei beiden Smartphones mit halber Bildschirmhelligkeit und aktiviertem WLAN durchgeführt. Mit beiden Handys kommt man bei durchschnittlicher Nutzung also ca. 1,5-2 Tage aus. Beim P40 Pro hat man sogar noch einen größeren Puffer, da ich das Handy durchgängig mit 90Hz genutzt habe. Würde man die Bildwiederholrate in den Optionen auf 60Hz stellen sind sicher noch ein paar Stunden mehr drin. Das Aufladen dauert beim P40 mit 22,5 Watt fast 2 Stunden, das P40 Pro ist dank 40 Watt Ladegerät schon nach 70 Minuten wieder bei 100%.

Top-Smartphones, aber…

Bewertet man beide P40-Modelle anhand der Hardware stellt man recht schnell fest, dass es sich mal wieder um zwei sehr gute Smartphones handelt. Klar, das P40 hinkt der Konkurrenz von Samsung mit dem 60Hz Display und dem mangelndem kabellosen Laden etwas hinterher, weiß aber mit guter Performance, starker Haupt- und besserer Zoom-Kamera sowie einer guten Akkulaufzeit zu überzeugen. Das P40 Pro bügelt dann alle Fehler aus, die das normale P40 noch hatte. Es bietet ein schnelles und schärferes 90Hz Display, drei absolute Top-Kameras, schnelles 40 Watt Laden, 27 Watt Qi-Charging und das IP68-Rating.

Huawei P40 Pro Smartphone stehend

Leider braucht so ein Smartphone aber auch Software und da fehlt Huawei etwas, das jeder andere Konkurrent aktuell bieten kann. Ohne Google-Dienste und somit auch ohne Play Store lässt sich das P40 und P40 Pro nur absoluten Huawei-Fans empfehlen, die bereit sind mit den damit einhergehenden Einschränkungen zu leben oder den Nutzern, die das Fehlen der Google Services begrüßen. Der Otto-Normal-Verbraucher wird und sollte trotz Huaweis wirklich guten Bemühungen aber wahrscheinlich eher zu einem OnePlus 8 Pro, Mi 10 Pro, Galaxy S20 Plus usw. greifen.

Huawei P40 Pro Kameramodul

Das günstigere P40 startet für einen Preis von 749€ und das Huawei P40 Pro für einen Preis von 999€. Bei Huawei gibt es zudem noch ein Bundle-Angebot, sodass man die FreeBuds 3 TWS In-Ears und die Huawei Watch GT 2e gratis zum P40 und P40 Pro dazu bekommt. Die Aktion läuft bis zum 15. Mai und man muss sich auf der Huawei Website dafür registrieren.

Was sagt ihr zu den neuen P40-Modellen? Sind die fehlenden Google Services ein Problem oder ist die P40-Reihe gerade dadurch interessant für euch?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Alex

Alex

Begeistert von den stets innovativen Smartphones aus Fernost. Seit neuestem teste ich auch einige Wearables und bin oft für unseren YouTube Kanal vor der Kamera.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (33)

  • Profilbild von lingdingling
    # 26.03.20 um 16:53

    lingdingling

    Bin absoluter Huawei Fan aber Huawei ohne Google-Dienste ist wie ein Ferrari der nur 30kmh schnell fahren kann. Gut, dass es Xiaomi gibt 🤪

    • Profilbild von elconte
      # 26.03.20 um 17:43

      elconte

      Jep sehe ich genauso…

    • Profilbild von __geloeschter_nutzer__
      # 26.03.20 um 17:51

      __geloeschter_nutzer__

      Da bevorzuge ich dann doch OnePlus. Bin über die neue Unlock Politik bei Xiaomi schwer enttäuscht.

      • Profilbild von Nage
        # 29.04.20 um 20:33

        Nage

        Bin eigentlich auch ein Fan von Oneplus und mit meinem Oneplus 6 noch sehr zufrieden. Aber die aktuellen Preise von Oneplus sind nicht mehr akzeptabel. Ist ja fast iPhone Niveau geht garnicht und dafür Oneplus für mich erledigt.

        Xiaomi mit den Preisen das gleiche und ich mag deren OS nicht, überladen mit Funktionen, wichtige Dinge fehlen, Werbung in eigenen System Apps etc.

        Langsam gibt es keine guten Alternativen mehr, Realme ist noch interessant aber mit der nicht wirklich guten Kameras beim X50 Pro auch aus dem Rennen.

        Werde also noch mein Oneplus 6 weiter nutzen, da es aktuell entweder nur überteuerte Flagships gibt, Flagships mit hässlichen Punchhole oder Huawei ohne Google Dienste.

        Vielleicht bringt ja Nokia mal ein vernünftiges Flagship mit kleinen Display-Rändern.

        Das aktuelle LG sieht auch interessant aus, wird aber bestimmt auch an die 1000 Euro kommen.

        Also bitte mal ein Hersteller ein vernünftiges Flagship mit 5G, mindestens 90hz Display, 8Gb RAM (12 braucht kein Mensch), 256 GB Speicher, möglichst Stock Android, Fingerabdruck im Display und guter Kamera raus bringen, dann bin ich dabei.

        Mein Oneplus mit 8GB RAM und 256 GB Speicher für knapp 600 Euro war wirklich Top Preis/Leistung.

        • Profilbild von Gast
          # 30.04.20 um 08:46

          Anonymous

          Samsung Galaxy S10 5G gab es gerade für ca. 500€. Das steckt die Chinesen immer noch in die Tasche.

        • Profilbild von Nage
          # 30.04.20 um 09:02

          Nage

          Also Samsung ist ja wirklich schlimm, SmartPhone voll Bloatware, Update-Politik grausam, viele aufgesetzte, nervige Funktionen etc.

          Dazu überteuerte Preise wie beim iPhone und das ein aktuelles Samsung S20 ein OnePlus 8 Pro in die Tasche steckt, kann nur jemand sagen der noch kein oneplus in der Hand hatte. 😏

        • Profilbild von BihunSuppe
          # 30.04.20 um 09:35

          BihunSuppe

          Soll das Deutsch sein?

    • Profilbild von Dagobert
      # 04.08.20 um 20:28

      Dagobert

      Ich vermisse Google nicht. Das was ich benötige, hole ich über die "Aurora"-App. Ebenso die Updates.
      Zwar etwas umständlich, aber es geht noch.

  • Profilbild von Gast
    # 26.03.20 um 18:57

    Anonymous

    Hässliches Loch im Display und keine Google-Dienste? Pff, ein Rohrkrepierer…

  • Profilbild von Carsten
    # 26.03.20 um 19:58

    Carsten

    1000 bzw 1400€ für ein Gerät ohne Google Dienste 😬 da können die Geräte so gut sein wie eine Eier legende wollmilchsau. Das wird tatsächlich ein Flop.

    • Profilbild von Stephan
      # 27.03.20 um 09:47

      Stephan

      Ich kann nur immer wieder mit dem Kopf schütteln, wenn ich hier diese sinnlosen Kommentare lese.
      JA, dass Huawei kommt ohne Google Dienste zu hause an. ABER, dass Huawei kann man mit diesen Diensten bestücken und sie funktionieren auch. Es wurde Huawei lediglich unterssagt, die Google-Dienste vor zu installieren. Also weis ich überhaupt nicht wo das Problem ist. Einzig und allein den Preisunterschied von Pro auf Pro+ kann ich nicht verstehen.

      • Profilbild von Gast
        # 27.03.20 um 11:37

        Anonymous

        Wurde dieses Loch nicht von mittlerweile von Google gestopft?

        • Profilbild von sasa
          # 27.03.20 um 19:51

          sasa

          Korrekt…

      • Profilbild von sasa
        # 27.03.20 um 19:52

        sasa

        Falsch… erst informieren dann schreiben…das umgehen durch die manuelle Installation wurde von Google gefixt und ist nicht mehr möglich 😉

        • Profilbild von elconte
          # 28.03.20 um 00:59

          elconte

          Und was ist genau falsch, an das was Carsten geschrieben hat?

        • Profilbild von Gast
          # 30.03.20 um 22:46

          Anonymous

          Ist das wirklich so keine möglichkeit, absolut keine möglichkeit die google dienste zu installieren?

      • Profilbild von Gast
        # 30.04.20 um 08:49

        Anonymous

        Informiere dich erstmal. Selbst wenn du es schaffen solltest die Google Dienste zu installieren, kein Gpay, keine Bankingapps und viele andere Apps laufen auch nicht, weil sich bestimmte Googleservices eben nicht nachinstallieren lassen.

      • Profilbild von Klaus
        # 22.07.20 um 01:31

        Klaus

        Das Problem sind die diversen Apps, die nicht funktionieren werden: Firmen-Messenger, Online-Banking, Apps, die Abstürzen, selbst wenn man Google Play Store + andere Google-Dienste nachinstalliert, kein automatisches Updaten der Apps, usw. Ohne Google-Hintergrunddienste und App-Store macht es schlicht wenig Sinn. Zudem dürften die fehlenden Lizenzierungen/Umwege auch dazu führen, dass das Gerät im Business-Umfeld nicht benutzbar ist bzw. zu Haftungsproblemen führt.

        • Profilbild von Thorben
          # 22.07.20 um 07:28

          Thorben CG-Team

          @Klaus: Nunja, zumindest Online-Banking sollte jetzt funktionieren, da man nun sowohl Outbank als auch Finanzguru nutzen kann, also Multi-Banking-Apps. Automatisches Updaten der Apps geht nun auch über die Petal Search, die wir hier etwas genauer erklärt haben: https://www.china-gadgets.de/ratgeber/huawei-app-gallery-petal-search/

  • Profilbild von Lenk
    # 26.03.20 um 21:45

    Lenk

    Nur leider wird Xiaomi auch immer teurer… 😑😷

  • Profilbild von Hallo
    # 27.03.20 um 16:35

    Hallo

    Lest ihr die Beiträge vor Veröffentlichung auch mal? Das klingt, als hätte ein Kind den Text verfasst…

  • Profilbild von Markus N.
    # 29.04.20 um 19:11

    Markus N.

    Es ist schon unnatürlich wie oft hier das Wort "natürlich" vorkommt!

  • Profilbild von Gast
    # 29.04.20 um 21:24

    Anonymous

    Wie groß und schwer sind die Geräte denn nun? Das sollte ja jetzt messbar sein 🙂

  • Profilbild von Sebastian V.
    # 29.04.20 um 23:51

    Sebastian V.

    Endlich weg von Google, danke Huawei. Hätte nie gedacht, dass Trump auch was Positives bewirkt. Auch ein blindes Huhn…

  • Profilbild von Saka Dragon
    # 30.04.20 um 10:52

    Saka Dragon

    China Gadgets waren doch mal innovativ und günstig. Das ist doch Huawei schon lange nicht mehr.

  • Profilbild von Tim M.
    # 05.05.20 um 14:15

    Tim M.

    Ich find Huawei sehr gut ,auch wenn die Google Dienste nicht da sind ,die kann man ja im Internet downloaden.
    Aber ich bin auch zufrieden mit meinem Mi 9

  • Profilbild von Cola
    # 06.05.20 um 12:22

    Cola

    Ohne Google Pay für mich unbrauchbar.

  • Profilbild von KA87
    # 25.06.20 um 08:36

    KA87

    Ist der Arbeitsspeicher bei dem pro+ tatsächlich kleiner????

    • Profilbild von KA87
      # 25.06.20 um 09:45

      KA87

      Hab es herrausgefunden!!! Arbeitsspeicher ist bei beiden 8 GB nur das P40 pro Premium (was noch nicht auf dem Markt ist) hat 12 GB! Hier ist also ein Fehler!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.